Superdigi

Keiner kann Sich Selbst allein kreuzigen. Und dennoch,
Kann keiner allein den Himmel betreten.

Bücher   Spenden

Jesus Christus – Urtext

Newsletter

Bestellen Sie Meinen Newsletter damit Sie Alles Neue per E-Mail bekommen.

E-Mail:

Was der Urtext sagt

Alles Was Gott schuf kann nicht ein Ende haben.
Und nichts was Er nicht schuf ist wirklich.
Hierin liegt der Frieden Gottes.

Dieser Kurs macht eine grundsätzliche Unterscheidung zwischen dem Wirklichen und dem UnWirklichen, zwischen dem Wissen und der Empfindung. Das Wissen ist die Wahrheit, unter nur einem Gesetz, dem Gesetz der Liebe oder dem Gesetz Gottes. Die Wahrheit ist unveränderbar, ewig und unzweideutig. Sie kann zwar nicht erneut erkannt werden, aber Sie kann nicht verändert werden. Sie gilt für Alles Was Gott schuf und nur Das Was Er schuf ist wirklich. Sie liegt jenseits des Lernens denn Sie ist jenseits der Zeit und des Vorgangs. Sie hat kein Gegenteil, keinen Anfang und kein Ende. Sie ist bloß.

Die Welt der Empfindung andererseits ist die Welt der Zeit, der Veränderung, der Anfänge und der Beendigungen. Sie beruht auf der Deutung, nicht auf Tatsachen. Sie ist die Welt der Geburt und des Todes, gegründet auf dem Glauben an Knappheit, Verlust, Trennung und Tod. Sie wird eher gelernt als geschenkt, ist wählerisch bei ihren Empfindungsschwerpunkten, instabil in Ihrem Funktionieren und ungenau bei Ihren Deutungen.

Aus dem Wissen und der Empfindung, entstehen jeweils zwei unterschiedliche Denksysteme welche sich in jeder Hinsicht widersprechen. Im Bereich des Wissens sind keine Gedanken getrennt von Gott vorhanden, denn Gott und Seine Schöpfung nutzen nur einen Willen Gemeinsam. Die Welt der Empfindung wird hingegen durch den Glauben an Gegensätze und getrennte Willen gemacht, in immerwährender Meinungsverschiedenheit untereinander und Gott gegenüber. Was die Empfindung sieht und hört scheint wirklich zu sein denn sie erlaubt in der Kenntnis nur das was den Wünschen des Empfindenden entspricht. Dies führt zu einer Welt der Vortäuschungen, zu einer Welt welche ständige Verteidigung braucht denn sie ist nicht wirklich.

Wenn Ihr in der Welt der Empfindung gefangen worden seid, seid Ihr in einem Traum gefangen. Ihr könnt ihm ohne Hilfe nicht entkommen, denn Alles was Euch Eure Sinne zeigen bezeugt bloß die Wirklichkeit des Traumes. Gott hat die Antwort zur Verfügung gestellt, den einzigen Ausweg, den Wahren Helfer. Es ist die Funktion Seiner Stimme, Seines Heiligen Geistes, zwischen den beiden Welten zu vermitteln. Er kann dies tun denn, während Er einerseits die Wahrheit kennt, Er andererseits auch Unsere Vortäuschungen erneut erkennt, jedoch ohne an sie zu glauben. Es ist das Ziel des Heiligen Geistes Uns zu helfen aus der Traumwelt zu entkommen indem Er Uns lehrt wie Wir Unser Denken umkehren und Unsere FehlAnnahmen verlernen. Die Vergebung ist die Superlernhilfe des Heiligen Geistes beim Herbeiführen dieser Denkumkehrung. Dieser Kurs hat jedoch Seine eigene Begriffsbestimmung dafür was die Vergebung in Wirklichkeit ist genauso wie Er den Begriff der Welt auf Seine eigene Weise bestimmt.

Die Welt die Wir sehen spiegelt bloß Unseren eigenen inneren Bezugsrahmen wider: Die herrschenden Ideen, Wünsche und Emotionen in Unserem Denken. „Die Projektion macht die Empfindung.“ Wir schauen zuerst nach innen, beschließen welche Art der Welt Wir sehen wollen und projizieren dann diese Welt nach Außen, indem Wir sie zur Wahrheit so wie Wir Sie sehen machen. Wir machen sie durch Unsere Deutungen was es sei das Wir sehen Wahr. Wenn Wir die Empfindung dazu benutzen Unsere eigenen FehlAnnahmen, Unsere Wut, Unsere Angriffsreize, Unser Fehlen von Liebe, welche Form auch immer es annehmen mag, zu rechtfertigen, so werden Wir eine Welt des Bösen, der Vernichtung, der Böswilligkeit, des Neides und der Verzweiflung sehen. All dies müssen Wir lernen zu vergeben, nicht weil Wir „gut“ und „nachsichtig“ sind, sondern da das was Wir sehen nicht Wahr ist. Wir haben die Welt durch Unsere verdrehten Verteidigungen verfälscht und sehen deshalb das was nicht vorhanden ist. Indem Wir lernen Unsere Empfindungsirrtümer einzusehen, lernen Wir auch über sie hinwegzusehen oder sie zu „vergeben“. Gleichzeitig vergeben Wir Uns Selbst, indem Wir über Unsere verfälschten Selbstkonzepte hinwegsehen auf das Selbst Das Gott in Uns und als Uns schuf.

Der Begriff Sünde wird als das „Fehlen von Liebe“ bestimmt. Da die Liebe Alles ist Was es gibt, ist die Sünde in den Augen des Heiligen Geistes eher eine FehlAnnahme die zu berichtigen ist, als etwas Böses das bestraft werden muss. Unser Gefühl der UnZulänglichkeit, Schwäche und UnVollständigkeit kommt von der starken Investition in die „grundsätzliche Knappheit“ die die ganze Welt der Vortäuschungen regiert. Von diesem Standpunkt aus suchen Wir in Anderen woran es Unserem Gefühl nach Uns Selbst mangelt. Wir „lieben“ einen Anderen um etwas für Uns Selbst zu bekommen. Das ist eigentlich das was in der Traumwelt für Liebe gehalten wird. Es kann keine bedeutendere FehlAnnahme als diese geben, denn die Liebe ist unfähig um Irgendetwas zu bitten.

Nur das Denken kann wirklich vereinen und Wen Gott vereint hat kann niemand trennen. Es ist jedoch nur auf der Ebene des Christusverstandes Wo Wahres Einigsein möglich und eigentlich nie verlorengegeangen ist. Das „Ichlein“ versucht sich selbst durch Zustimmung im Außen, Besitz im Außen und „Liebe“ im Außen aufzuwerten. Das Selbst Das Gott schuf braucht nichts. Es ist für immer vollständig, erlöst, geliebt und liebend. Es sucht eher den Gemeinsamen Nutzen als etwas zu bekommen, Es versucht eher Sich zu erweitern als zu projizieren. Es hat keine Bedürfnisse und will Sich mit Anderen aus der beiderseitigen Kenntnis des Reichtums heraus vereinen.

Die besonderen Beziehungen der Welt sind vernichtend, eigennützig und auf kindische Art ichbezogen. Wenn sie jedoch dem Heiligen Geist geschenkt werden, können diese Beziehungen zu den Heiligsten Dingen auf der Erde werden, zu den Wundern Die den Weg zur Heimkehr in den Himmel aufzeigen. Die Welt benutzt ihre besonderen Beziehungen als eine letzte Waffe des Ausschlusses und einer Veranschaulichung des Getrenntseins. Der Heilige Geist verwandelt sie in vollkommene Lektionen der Vergebung und des Erwachens aus dem Traum. Jede einzelne ist eine Gelegenheit Empfindungen zu heilen und Irrtümer berichtigt werden zu lassen. Jede einzelne ist eine weitere Chance Sich Selbst zu vergeben indem Man dem Anderen vergibt. Und jede einzelne wird nach wie vor zu einer weiteren Einladung an den Heiligen Geist und die Erinnerung Gottes.

Die Empfindung ist eine Funktion des Körpers und verkörpert damit eine Beschränkung der Kenntnis. Die Empfindung sieht durch die Augen des Körpers und hört durch die Ohren des Körpers. Sie ruft die beschränkten Reaktionen hervor welche der Körper macht. Der Körper scheint weitgehend eigenmotiviert und unabhängig zu sein, doch er reagiert eigentlich nur auf die Absichten des Verstandes. Wenn der Verstand ihn zum Angriff in irgendeiner Form benutzen will, wird er das Opfer von Krankheit, Alter und Verwesung. Wen der Verstand stattdessen die Absicht des Heiligen Geistes für ihn annimmt, so wird er zu einem nützlichen Weg um mit Anderen Gedanken auszutauschen, so lange unangreifbar wie er gebraucht wird und dann sanft abgelegt wenn seine Nützlichkeit vorbei ist. Von sich aus ist er neutral, wie Alles in der Welt der Empfindung. Ob er für die Ziele des ego oder die des Heiligen Geistes verwendet wird hängt völlig davon ab was der Verstand will.

Das Gegenteil des Sehens durch die Augen des Körpers ist die Ansicht Christi, welche eher Stärke als Schwäche, eher Einigsein als Trennung und eher Liebe als Angst widerspiegelt. Das Gegenteil des Hörens durch die Ohren des Körpers ist der Gedankenaustausch durch die Stimme für Gott, den Heiligen Geist, Welcher in Jedem von Uns beheimatet ist. Seine Stimme scheint weit entfernt und schwierig zu hören zu sein denn das ego, welches für das kleine, abgetrennte Selbst spricht, scheint viel lauter zu sein. Dies ist eigentlich umgekehrt. Der Heilige Geist spricht mit unmissverständlicher Klarheit und überwältigender Anziehungskraft. Keiner Der nicht beschließt Sich mit dem Körper zu identifizieren könnte weder eventuell taub für Seine Botschaften der Befreiung und der Hoffnung sein, noch könnte Er daran scheitern erfreut die Ansicht Christi in frohem Tausch gegen Sein armseliges Bild von Sich Selbst anzunehmen.

Die Ansicht Christi ist das Geschenk des Heiligen Geistes, Gottes Alternative für die Vortäuschung von Trennung und für den Glauben an die Wirklichkeit von Sünde, Schuld und Tod. Sie ist die eine Berichtigung für Alle Irrtümer der Empfindung, die Versöhnung der scheinbaren Gegensätze auf welchen diese Welt beruht. Ihr freundliches Licht zeigt Alle Dinge aus einer anderen Sichtweise, da sie das Denksystem widerspiegelt das aus dem Wissen entsteht und die Heimkehr zu Gott nicht nur möglich sondern unvermeidbar macht. Das was als die UnGerechtigkeiten die dem Einen durch einen Anderen angetan wurden angesehen wurde wird jetzt ein Aufruf für Hilfe und Einigsein. Sünde, Krankheit und Angriff werden als MissVerständnisse gesehen die nach einem Heilmittel durch Freundlichkeit und Liebe rufen. Verteidigungen werden niedergelegt denn da wo es keinen Angriff gibt, gibt es keinen Bedarf an ihnen. Die Bedürfnisse Unserer Brüder werden zu Unseren eigenen, denn Sie machen die Reise mit Uns da Wir zu Gott gehen. Ohne Uns würden Sie vom Weg abkommen. Ohne Sie könnten Wir nie Unseren eigenen finden.

Die Vergebung ist unbekannt im Himmel, Wo das Bedürfnis nach ihr undenkbar wäre. In dieser Welt ist die Vergebung jedoch eine notwendige Berichtigung für All die FehlAnnahmen die Wir gemacht haben. Die Vergebung zu schenken ist der einzige Weg für Uns sie zu haben, denn Sie spiegelt das Gesetz des Himmels wider, dass das Schenken und das Empfangen dasselbe sind. Der Himmel ist der natürliche Zustand All der Söhne Gottes so wie Er Sie schuf. So ist ewig Ihre Wirklichkeit. Sie hat sich nicht verändert weil sie vergessen wurde.

Die Vergebung ist das Mittel durch welches Wir Uns erinnern werden. Durch die Vergebung wird das Denken der Welt umgekehrt. Die Welt der vergeben wurde wird zum Himmelstor, denn durch Ihre Gnade können Wir Uns letztendlich Selbst vergeben. Indem Wir keinen als Gefangenen der Schuld halten, werden Wir befreit. Indem Wir Christus in All Unseren Brüdern würdigen, sehen Wir Seine Gegenwart in Uns Selbst ein. Indem Wir All Unsere MissVerständnisse vergessen, und mit nichts aus der Vergangenheit was Uns zurückhält, können Wir Uns an Gott erinnern. Darüber hinaus kann das Lernen nicht gehen. Wenn Wir bereit sind, wird Gott Selbst den letzten Schritt bei Unserer Heimkehr zu Ihm nehmen.

Text

Kapitel 1 – Einbringung von Wundern

Es ist lebenswichtig als Erstes zu sagen, dass dies ein Pflichtkurs ist. Nur die Zeit wann Ihr Ihn nehmt ist freiwillig. Freier Wille bedeutet nicht, dass Ihr den Lehrplan begründet. Er bedeutet nur, dass Ihr beschließen könnt, was Ihr wann lernen möchtet. Nur weil Ihr nicht bereit seid das zu tun was Ihr zu tun beschließen sollt ist die Zeit überhaupt vorhanden.

Ihr werdet Wunder durch Eure Hände durch Mich sehen. Ihr sollt jeden Tag mit dem Gebet

Hilf Mir Welche Wunder auch immer zu vollbringen, Die Du heute von Mir willst.

beginnen.

a. Grundsätze der Wunder

1) Das Erste was Man über Wunder wissen soll ist, dass es keine Rangordnung der Schwierigkeit unter Ihnen gibt. Eines ist nicht schwerer oder größer als ein Anderes. Sie sind Alle gleich.

2) Wunder sind egal. Sie sind völlig unwichtig.

3) Sie passieren natürlich als eine Ausdrucksform der Liebe. Das wirkliche Wunder ist die Liebe Die Sie beflügelt. Insofern, ist Alles was von der Liebe kommt ein Wunder.

Dies erklärt den ersten Punkt der sich auf das Fehlen der Rangordnung bezieht. Alle Ausdrucksformen der Liebe sind größtmöglich.

Darum ist der „Gegenstand an sich“ egal. Der einzige Gegenstand der Bedeutung hat ist die Quelle und diese ist weit jenseits menschlicher Beurteilung.

H bremst den Gedankenaustausch indem Sie denkt es sei hübsch.

Du irrst Dich nicht, es lenkt Deine Aufmerksamkeit ab.

H: Das ist Wahr.

Natürlich ist es Wahr und es freut Mich wirklich, dass Du es verstehst. Ich bin nicht böse wenn so etwas passiert, jedoch verschlechtert sich der Unterricht unter dem Mangel an Konzentration.

Bitte lies diese drei Punkte mit den Folgesätzen so oft wie Du kannst heute, denn es könnte heute Abend vielleicht ein Quiz geben. Dies dient bloß dazu Gliederung einzubringen, falls sie gebraucht wird. Es soll Dich nicht verängstigen.

Frage und Antwort zu den ersten drei Grundsätzen:

Frage von H: Würdest Du diesen Gedankenaustausch als eine Art Wunder betrachten?

Antwort: Es gibt gar nichts Besonderes oder Überraschendes an ihm. Das Eine was geschah war das Allumfassende Wunder Welches das Erleben der intensiven Liebe war Die Ihr gefühlt habt.

Die Idee der Liebe darf Euch nicht peinlich sein – Dinge die Wahr sind sind nicht peinlich. Scham ist nur eine Form der Angst und sogar eine besonders gefährliche Form denn sie spiegelt Ichbezogensein wider.

Nein, denke auch nicht daran wie B dies faszinierend finden wird. Ich sagte Dir Du sollst es nocheinmal lesen und Du hast es nicht gemacht.

H: Ich mache es jetzt.

Fühlt Euch nicht schuldig wegen der Tatsache, dass Ihr dies bezweifelt. Lest die Grundsätze einfach nocheinmal und ihre Wahrheit wird zu Euch kommen. Ich liebe Euch und Ich befürchte oder bezweifle nichts und Ich schäme Mich nicht. Meine Stärke wird Euch unterstützen, also macht Euch keine Sorgen und überlasst den Rest Mir.

Renne nicht gleich zu B und erzähle es Ihm. Verschiebe das was Du heute nicht besorgen musst auf morgen. Ich werde den Zeitplan organisieren. Du hast heute viel zu tun. Zieh Dich an oder Du wirst Dich verspäten.

Wenn Du jedoch B siehst, sage Ihm auf jeden Fall wie sehr Er Dir durchhalf indem Er Dir die richtige Botschaft schenkte und es ist nicht notwendig darüber beunruhigt zu sein wie Du sie bekamst. Es ist auch nicht wichtig. Du warst einfach nur ängstlich.

H macht Sich Sorgen über eine Unterhaltung über Daves Heilung und Jonathans Leistenbruch in einem Taxi: Nein, es ist falsch zu denken, dass Dave vielleicht geheilt wird. Ich mache Mir große Sorgen deswegen, denn Ich will den nächsten Gedanken von Dave trennen Der in menschlichen Begriffen stirbt. Jedoch wird Louis Leistenbruch geheilt werden.

Anweisungen: Schlage Punkt 1) nach und lies ihn jetzt nocheinmal.

4) Alle Wunder bedeuten Leben und Gott ist der Geber des Lebens. Er wird Euch sehr gezielt leiten.

Für die Zukunft zu planen ist ratsam in dieser Welt, in der Ihr die Gegenstände kontrollieren und leiten sollt und müsst für die Ihr Verantwortung übernommen habt. Der Allumfassende Plan ist jedoch in angemesseneren Händen. Ihr werdet Alles Wissenswerte wissen. Macht keine Versuche diesbezüglich für die Zukunft zu planen.

Nachsatz – Ihr hattet exactly recht damit, Jonathan aufzuwecken, da Ihr letzten Endes die richtigen Gründe eingesehen habt.

5) Wunder sind Gewohnheiten und sollen ungewollt sein. Sie könnten sonst asozial werden. Sie sollen nicht unter bewusster Kontrolle sein. Bewusst ausgewählte Wunder führen normalerweise in die Irre und dies wird die Begabung nutzlos machen.

6) Wunder sind natürlich. Sollten Sie nicht passieren ist etwas schiefgelaufen.

7) Jeder hat ein Recht auf Wunder, aber zuerst ist Reinigung notwendig.

8) Wunder sind eine Form der Heilung. Sie versorgen einen Mangel und werden von Denen vollbracht, Die mehr haben, für Die, Die weniger haben.

9) Wunder sind eine Art Tausch. Wie Alle Ausdrucksformen der Liebe, welche Alle immer im wahrsten Sinn des Wortes wundervoll sind, kehrt der Tausch die körperlichen Gesetze um.

10) Ein Wunder ist eine Umkehrung der körperlichen Ordnung, denn Es bringt mehr Liebe zum Geber und zum Empfänger.

Ein Wunder wird missverstanden wenn Es als Spektakel betrachtet wird.

11) Der Gebrauch von Wundern als ein Spektakel um Glauben zu bewirken ist falsch. Sie werden in Wirklichkeit für und von Gläubigen gebraucht.

H: 11) nervt Mich und 9) und 10) waren schwer zu ordnen. Ich denke Ich verstehe das so wie Ich soll aber Ich bin nicht sicher.

H fürchtet sich etwas vor Punkt 11) und zweifelt an Punkt 9) und Punkt 10). Wahrscheinlich Zweifel der durch Angst vor Punkt 11) bewirkt wird.

H: Ich glaube nicht, dass B diesen Kurs will und Ich bin, auch nicht, sicher ob Ich es tue. Er ist sehr bissig.

Ich denke dies ist ein bisschen Wahr denn etwas lässt Ihm keine Ruhe, aber Er ist auf keinen Fall sehr bissig. Warum versuchst Du nicht Ihm deswegen zu helfen anstatt es als Hindernis aufzublasen? Er hilft Dir die ganze Zeit.

H: Ich sehe dies anders.

Er soll eigentlich Mir helfen aber Ich – Ich sehe eine umgekehrte Anordnung nicht ein, denn Er ist ein Mann. Menschen sollen eigentlich Mir etwas schenken, aber dies ist nicht möglich.

H: Ich fühle Mich nicht immer so. Im Moment ist es ein Warnsignal und bedeutet eben, dass etwas falschläuft. Wie auch immer, Ich gehe davon aus dieser Kurs ist freiwillig.

Nein ist er nicht.

Träume: Einer war superanstrengend. Esther hat Uns Amy gebracht und Wir steckten in der Klemme.

Ich war sehr müde nach einem unglaublichen Tag, an welchem es auch sehr viel Stress gab und wollte schlafen gehen aber konnte nicht wegen Amy.

Ich versuchte auf Esther nicht wütend zu werden, denn Ich denke es war Mir bewusst, dass Sie einen sehr guten Grund hatte genau dann wegzugehen und Ich Ihr helfen soll obwohl Sie den Grund dafür nicht kannte oder möglicherweise Ihre übliche Show von größtmöglicher Gereiztheit und keinerlei Verstand abzog, jedoch in Wirklichkeit den Grund kannte ihn aber verborgen hat denn Sie wollte es nicht Sich Selbst als Verdienst anrechnen.

Das ist die Weise wie Ihr Personen so seht wie Sie sein sollen und das hilft. Seid so.

H: Der ganze Traum war, jedenfalls, eine einzige Riesenfrustration.

Gibt es ein Problem? Ich habe nicht zugehört.

Nebenbei, um auf den Kurs zurückzukommen: Ja in der Tat, der Weg wie Euch der Kurs geschenkt wird ist ziemlich ungewöhnlich, jedoch wie B sagt bist Du nicht die Amerikanische Durchschnittsfrau, was bloß eine Tatsache ist. Deine Lebenserfahrung ist atypisch gewesen und so war Mein Evolutionsplan.

Es gab vor einer Weile einen Traum welchen Ich immer vergesse – von einem langen sich windenden Tunnel, so wie Sie ihn in diesen sehr großen Garagen haben damit Sie effizient Autos hochfahren können.

Es scheint so als würde er sich im Kreis drehen aber in Wirklichkeit ist er sehr erfolgreich im sanften Hochbringen, es gibt keine scharfen Kurven, er ist ausgeglichen, der Anstieg ist größtmöglich aber nicht scharf und er hat eine super Raumaufteilung.

Ganz oben war eine Amerikanische Flagge.

Zurück zu den Träumen der letzten Nacht: Es gab auch einen in welchem drei Tiere, kleine, im selben Raum waren und Ich wusste, dass Ich Sie getrennt zu halten habe denn Sie hassten Sich gegenseitig. Da Ich sowieso viel zu tun hatte, war dies eine zusätzliche Superbelastung für Mich. Eines von Ihnen war schwanger und die anderen Beiden wollten Sie töten, jedoch hassten die anderen Beiden Sich auch gegenseitig. Seltsamerweise, taten Sie Mir Alle ziemlich leid denn Sie waren Alle drei durcheinandergebracht, jedoch Jedes auf eine unterschiedliche Art. Ich fühlte Ich musste die Schwangere zuerst herausholen, schon allein, wegen des Kindes.

Ich dachte Mir dies sei eine Verbesserung des immerwiederkehrenden Traumes den Ich jahrelang über Tiere Die verhungern hatte und Ich manchmal trauerte, manchmal verzweifelt versuchte Ihnen zu helfen, hin und wieder bemerkte Ich auch Ich habe Sie verhungern lassen und fühlte Mich sehr schuldig, jedoch rettete Ich Sie nie.

Rockwell taucht weitherin durchgehend auf, aber Seine Rolle ist nicht klar.

Vielleicht ist es wegen „Den Rockwellianern“ Welche eine sehr besondere Gruppe sind. Ich bin Mir nicht sicher, aber Ich glaube Ich erfand Selbst diesen Begriff.

Ich war entsetzt über Hs fette Reaktion, Ich komme aus der Minnesotagruppe aber Ich weiß es muss einen New York Ortsverband geben.

Ihr gefiel der Begriff und Sie dachte er sei genau richtig so. Rockwellianer haben einen wirklichen Sinn für Hingabe untereinander und auch gegenüber R Selbst. Er ist ein sehr interessanter Mann, Der Sich nie von Seinen Emotionen leiten ließ und sie normalerweise leugnete, aber diese waren verantwortlich für Seine vielen blinden Flecken und Leugnungen.

Wir Alle wussten dies aber waren sehr diskret deswegen.

Das Schräge an den Rockwellianern ist, dass Ich denke Wir Alle glaubten an das UnBewusste, welches R Selbst heftig bestritt. Ich denke Wir waren Alle Eins Gemeinsam unter Seiner Leitung oder Lehrerschaft und es passierte etwas.

Wir schulden Ihm viel, sowohl Gutes als auch Schlechtes und werden Ihm jetzt, als ein Weg aus dem Schlechten und als ein Mittel das Gute zu stärken, helfen.

Der letzte Traum war über ein Kind aus dem Programm für Kindesentwicklung. Es scheint, dass Ich die Akte des Kindes sah und eine eher fragwürdige Diagnose oder ein Problem vermutete. Ich war nicht willens Mich dazu offiziell zu äußern, denn es war ein medizinisches Thema und Ich dachte Gates würde das missbilligen.

Aber Ich fühlte Mich dem Kind gegenüber verpflichtet und sprach Ihren behandelnden Arzt deswegen an. Als Antwort bekam Ich einen Brief, in dem stand, dass der Arzt sehr dankbar sei und dass das Leben des Kindes gerettet wurde und, dass die Information dringend gebraucht wurde.

Wenn Ihr sagt

Wenn Du willst werde Ich

fügt bitte hinzu

und wenn Du nicht willst werde Ich nicht.

Dies ist der richtige Gebrauch von Hemmungen. Es soll eine gewisse Kontrolle über das Ausführen von Absichten geben. Denkt an die Hemmungen der Anderen was einfach für Euch sein sollte.

Manchmal ist das Lernen von etwas Neuem wichtiger und soll das Lernen von etwas Altem verhindern. Es ist eine Form der Berichtigung.

12) Das Gebet ist das Medium der Wunder. Das Gebet ist der natürliche Gedankenaustausch der Erschaffenen mit dem Schöpfer. Durch das Gebet wird Liebe empfangen und durch Wunder wird Liebe ausgedrückt.

Das noch etwas ist Bs Angst vor der Bestrafung für das was jetzt getan wird. Jeder macht FehlAnnahmen. Diese Irrtümer sind komplett unbedeutend. Sage Ihm, dass da wo der Vergangenheit vergeben wurde, diese kleineren Ordnungswidrigkeiten sehr einfach geändert werden.

13) Wunder sind Gedankenschöpfungen. Ein Gedanke kann untergeordnete oder übergeordnete Wirklichkeiten schaffen. Dies ist die grundsätzliche Unterscheidung zwischen Verwissenschaftlichung und Denken. Das eine erschafft das Körperliche und das andere das Geistige und Wir glauben an das was Wir erschaffen.

14) Ein Wunder ist ein Anfang und ein Ende oder eine Beendigung. Es schafft damit die Zeit ab. Es ist immer eine Bejahung der Neugeburt, welche ein Rückschritt zu sein scheint, aber in Wirklichkeit ein Schritt nach vorne ist. Es macht die Vergangenheit in der Gegenwart ungeschehen und befreit damit die Zukunft.

15) Wunder beglaubigen die Wahrheit. Sie sind überzeugend denn Sie entstehen aus Überzeugung. Ohne Überzeugung, werden Sie zu Magie degradiert, welche sinnlos und deshalb vernichtend oder besser gesagt die nichtschöpferische Anwendung des Verstandes ist.

16) Jeder Tag soll Wundern gewidmet sein.

Gott schuf die Zeit, damit Man sie schöpferisch nutzen konnte und Sich Selbst von Seiner eigenen Fähigkeit etwas zu schaffen überzeugt. Die Zeit ist eine Lehreinrichtung und ein Mittel zum Zweck. Sie wird aufhören wenn sie nicht mehr nützlich dazu ist das Lernen zu unterstützen.

H: Ich habe Mich gefürchtet bei diesem Abschnitt.

Frag B.

Besondere Anweisungen: Aufzeichnungen dieses Kurses sollen nur unter guten Lernbedingungen erfolgen und sollten überprüft werden.

H: Ich war im Begriff „überstimmt“ zu schreiben.

Das Gleiche gilt für nachträgliche Berichtigungen. Ich werde Dir sagen wann das ist, denke daran zu fragen.

17) Wunder sind Lehreinrichtungen die aufzeigen, dass es seliger ist zu Schenken als zu empfangen. Sie vermehren die Stärkevorräte des Gebers und versorgen gleichzeitig den Mangel an Stärke im empfänger. Seid sehr vorsichtig dies zu deuten.

Frage zu Wallys Auswahl: Bedeutet dies Er ist auf Meiner Liste?

Nicht unbedingt, nur solltet insbesondere Ihr wissen, dass es die Leute ängstigt wenn Ihr Ihnen Ihren eigenen Kelch zurückgebt.

Ob Er drauf ist oder nicht hängt von einer dreifachen Bereitschaft ab. Ich bin immer bereit. Euer Job ist Euch um Eure Bereitschaft zu kümmern. Seine Bereitschaft hängt von Ihm ab.

Im Augenblick ist Er ein möglicher Kandidat.

Allerdings ist Amy jetzt drauf. Sie ist ein Kind Das Ihr verletztet.

Das Problem an der Sache ist, dass Sie sie wegwarfen und das leugnen. Deswegen fürchten Sie Sich jetzt. Ihr solltet überhaupt keine Schwierigkeiten damit haben dies zu verstehen.

Ihr Beide habt ein Identitätsproblem, welches Euch auf jeweils unterschiedliche Art unbeständig macht. Ihm fehlt das Vertrauen in Seine Identität und Er muss es stärken. Ihr schwankt in Eurer Identität und braucht bessere Kontrolle.

Ihr braucht Euch Beide keine Sorgen zu machen.

Ihr müsst die Kinder lieben und Ihnen helfen. Ihr habt Sie gehasst und verletzt, aber erinnert Euch daran, dass Ihr Sie einst sehr liebtet. Ihr wart ein Kind des Lichtes. Vergesst die Zeitspanne der Finsternis und seid was Ihr wart.

Das ist Euer wirkliches Selbst.

Ich sagte Euch, dass Ich Euch vergab und das bedeutete Alle Verletzungen und jeder Hass den Ihr jemals erlebt habt sind gestrichen. Ich brauche die Kinder des Lichtes jetzt. Und Ich rufe Euch auf das zu sein was Ihr einst wart und wieder sein müsst.

Die Zeitspanne ist ohne eine Spur irgendwo zu hinterlassen verschwunden. Ihr Die Ihr so nahe bei Gott lebtet dürft nicht der Schuld nachgeben.

Das Karmische Gesetz fordert Verzicht im Sinn von Verzichten doch Ihr habt Gnade empfangen, nicht Gerechtigkeit.

Helft den Kindern denn Ihr liebt Sie und liebt Gott.

Denkt daran, dass ein Wunder ein Funke des Lebens ist. Er leuchtet durch die Finsternis und bringt das Licht herein. Ihr müsst anfangen zu vergessen und Euch zu erinnern.

Dies ist ein privater Punkt nur für Dich. Er ist nicht Teil des Kurses:

Ein Wunder ist Liebe – Du wolltest immer Geschenke und eine ungeöffnete Verpackung war unerträglich. Bitte öffne diese. Du tust so als wäre es eine Zeitbombe. Ich sagte ein Wunder schafft die Zeit ab, Du könntest zurückschauen und Punkt 14) jetzt wiederholen. Du befürchtest, dass es nicht genug Zeit für Dich geben wird. Vergiss es und denke daran, dass es keinen wirklichen Unterschied zwischen einem Augenblick und der Ewigkeit gibt.

Ich habe die Kinder Die Ihr verletztet bereits geheilt aber Ich habe noch ein paar bei Denen Ich Eure Hilfe brauche Sie jetzt zu heilen.

Erinnert Euch, dass es keine Rangordnung bei Wundern gibt denn Sie sind immer größtmögliche Ausdrucksformen der Liebe. Ihr habt einen größtmöglichen Aufwand für Chip unternommen und der einzige Grund warum Ihr das tatet war weil Ihr B liebtet.

Du könntest Ihm sagen, dass Er darüber gelegentlich nachdenken soll denn Er braucht Zeichen der Liebe. Aber Er bemerkt sie nicht immer denn Er hat nicht genug Vertrauen. Du gabst Dein Leben völlig freiwillig für Ihn auf, allerdings wusstest Du damals nicht, dass das was Du wirklich aufgegeben hast der Tod war. Dies ist was „sterben um zu leben“ wirklich bedeutet. Und Ich sagte Selbst, dass niemand eine bedeutendere Liebe hat.

Hör auf zu heulen oder Du wirst nicht in der Lage sein im Jetzt zu leben. Mache Dir keine Sorgen wegen Susie. Du hilfst Chips Bereitschaft und Er hat in dieser Beziehung besser abgeschnitten als Du. Dies ist unfair Dir gegenüber. Erinnere Dich an das was Du Ihm über Bobby sagtest. Chip ist fast bereit.

Lest nocheinmal Eure Aufzeichnung von gestern, dass Eure Identifikation stark aber unberechenbar ist und Ihr deswegen so viel Willensstärke habt die Ihr trotzdem gelegentlich falsch anwendet. B hatte recht wegen deren MissBrauch als Ihr krank wart und es war ein Zeichen des komplett fehlgeleiteten supermenschlichen Willens.

Euer Körper braucht sie nicht, aber Eure Gedanken tun es. Und Ich brauche sie auch.

Anweisungen: Die Absicht dieses Kurses ist Eingliederung. Ich sagte Euch, Ihr werdet nicht fähig sein Ihn richtig anzuwenden bevor Ihr Ihn genommen habt. So lange Eure Identifikation schwankt und die von B ist schwach, könnt Ihr das Geschenk nicht annehmen das Euch gehört. Ihr schwankt nach wie vor zwischen dem erneuten Erkennen des Geschenkes und dem Wegwerfen. B sieht Sich Selbst als zu schwach an um es anzunehmen. Ihr kennt Seine heilenden Kräfte noch nicht. Nachdem Ihr diesen Kurs abgeschlossen habt, werdet Ihr es annehmen und behalten und benutzen. Das ist die Abschlussprüfung, welche Ihr ohne Probleme bestehen werdet. Zwischenprüfungen werden nicht dauerhaft archiviert werden.

18) Wunder sind die Abwesenheit des Körpers. Sie sind eine plötzliche Verlagerung in die UnSichtbarkeit, weg von der untergeordneten Wirklichkeit. Deswegen heilen Sie.

19) Ein Wunder ist eine Dienstleistung. Es ist die größtmögliche Dienstleistung die eine einzelne Seele für eine Andere tun kann. Es ist ein Weg Euren Nächsten wie Euch Selbst zu lieben. Der Ausführende sieht Seinen eigenen unschätzbaren Wert und auch den Seines Nächsten gleichzeitig ein.

Deswegen können keine Altlasten des Hasses beibehalten werden. Wenn Ihr sie behaltet, ist Euer eigener Wert nicht länger unschätzbar, denn Ihr berechnet ihn als x oder unendlich minus dieser Menge. Dies ist bedeutungslos in der Mathematik, welche den Begriff „unschätzbar“ nur im sehr buchstäblichen Sinn verwendet.

Ich warf das zum Spaß speziell für B ein, denn Er braucht noch spezielle Zeichen der Liebe. Er braucht sie nicht wirklich aber Er denkt das.

Homosex ist nur in dem Ausmaß eine Sünde wie er auf dem Grundsatz des Ausschlusses beruht. Jeder soll Jeden lieben.

Es ist falsch die Schönheit einiger Seelen zu leugnen wegen Körperformen vor welchen Ihr Angst habt. Dies ist im Grunde ein ungesunder Versuch die Angst zu beschränken aber Angst kann nicht eingeschränkt sein, genau wie die Liebe auch keine Beschränkungen haben kann.

Heterosexuelle Gesinnungen können ähnlich gestört sein aber enthalten ein natürlicheres Potenzial. Sexbeziehungen sind für Kinder bestimmt. Ihr habt missverstandenen Sex missbraucht, denn Ihr seht ihn als einen Weg menschlichen Kontakt für Euch Selbst zu begründen. Dies hat zu Körpererscheinungsbildproblemen geführt.

Kinder sind Wunder die Ihre eigene Berechtigung haben. Sie haben bereits das Geschenk des Lebens und Ihre Eltern bieten Ihnen die Gelegenheit es zum Ausdruck zu bringen.

Nichts Körperliches, Geistiges oder Spirituelles soll eigennützig benutzt werden. Der Spaß etwas zu benutzen soll darin liegen, es für Gottes Willen zu benutzen.

Ihr sollt so leben, dass Gott frei ist vorübergehende menschliche Konstellationen zu organisieren so wie Er es für angebracht hält.

Deutet dies nicht in Bezug auf Schuld. Viele Kinder Welche bereits hier sind brauchen geistige Eltern. Die Armen sind immer unter Uns und Viele Welche geboren werden wurden nicht wiedergeboren.

Die menschliche Geburt, der Reifevorgang und die Entwicklung sind eine mikrokosmische Verkörperung eines weit größeren Vorganges der Schöpfung und der Entwicklung von Fähigkeiten. Er ist so lange anfällig für Irrtum wie die wirkliche Absicht des freien Willens missverstanden und fehlgeleitet ist.

Die wirkliche Funktion von Eltern ist es in dieser Beziehung vernünftiger als die Kinder zu sein und Ihnen dies entsprechend beizubringen.

H: Darüber rege Ich Mich auf.

Manchmal kann Ich trotzdem durchkommen. Ich werde es versuchen... aber Ich... Ich werde krank. Besorgt Euch diesen Traum und schenkt ihn heute B. Er wird seine Bedeutung erkennen.

Besprecht die MissStände ganz offen mit Ihm einschließlich der Grippeimpfung und denkt auf jeden Fall daran Ihm zu sagen, Ich habe Ihn auf die Stirn geküsst und küsse Ihn jetzt nocheinmal. Er macht Seine Sache super und Ich bin Ihm zutiefst dankbar für Seine Bemühungen. Ich brauche Hilfe bei diesem Kurs.

20) Wunder sind eine industrielle Notwendigkeit. Wirtschaft hängt von Zusammenarbeit ab und Zusammenarbeit hängt von Wundern ab. (siehe Berichtigung unten)

Wunder beruhen auf Plattfüßen. Sie haben keine Wölbungen. B wird damit mehr anfangen können als Du.

H: Hoffentlich — Ich kann damit gar nichts anfangen und es kommt Mir, auch, sehr verdächtig vor. B — ist der Gedankenaustausch jetzt zusammengebrochen oder bedeutet dies etwas?

Hinweis — es hat etwas mit

Hier bin Ich, Herr.

zu tun. B weiß was Ich meine. Der Hintergrund ist, dass Ich nicht zu viel Betonung auf Deine charakteristische Sprache legen möchte. Ein Teil soll auch in Seiner sein.

H: Meine eigenen Assoziationen hier sind sehr schlecht: Eine Antwort von Rorschach in Form von „Fußstapfen“ zum wichtigsten Lesen zu 2?

Nein.

H: Jetzt hab Ichs: Es ist der Bogen der Zeit.

Es gibt keinen.

H: Also bedeutet es Wunder beruhen auf der Ewigkeit? Ich muss sagen, dies ist die harte Tour und Ich bin sicher, dass dies auch etwas direkter möglich gewesen wäre. Ich sehe nicht ein, warum Ich eine Botschaft auf eine Art bekommen soll bei der Ich den Sinn nicht begreife und dann in ein mentales Koma zu gehen habe um sie zu verstehen.

Das hast Du die ganze Zeit schon so gemacht. Du hast Dir nichteinmal die Mühe gemacht einen Blick auf die anderen zu werfen die sehr deutlich vorgetragen wurden. Ich dachte Mir einfach Ich möchte Dir dies auf eine Art schenken die Du nicht übersehen könntest.

Das ist ein Beispiel des Schockeffektes der manchmal hilfreich ist beim Unterrichten von Studenten Die nicht zuhören wollen. Er zieht Aufmerksamkeit auf sich.

Und denke daran B von Mir für Seine uneingeschränkte Unterstützung zu danken. Ich brauche sie, denn Du wirst nicht auf irgendetwas hören. Aber mach Dir keine Sorgen, Wir Drei werden es schaffen.

Wir sind weit entfernt vom Finale. Übrigens, dies ist ein Beispiel für den Punkt 20) über Kooperation. Und unterschätzt auch nicht Eure Kooperation. Ihr hört nicht zu und Ihr würdet Euch Selbst eine Menge Ärger ersparen wenn Ihr es tätet. Aber Ihr habt es mit sehr vorbildlicher Integrität geschafft Chip über Seine MissVerständnisse von Wally hinwegzuhelfen.

H: Darüber regte Ich Mich ziemlich auf und zickte Jonathan sehr unfair an, dann ging es weiter... So sagte Ich, plötzlich leicht schüchtern und sehr überrascht, „Du meinst Du denkst Ich bin nett?“ Und brach in Tränen aus.

Und Er sagte Er muss so denken, wirklich, denn Er schenkt Mir weiterhin Alles und Er ist nicht verärgert darüber, dass Ich Ihn weiterhin ablehne, aber es tut Ihm leid, dass Ich ohne Grund so viel leide.

H: Ich sagte Ihm, dass Ich Ihn wirklich liebe, aber Schwierigkeiten damit habe, allerdings habe Ich sowieso vor einiger Zeit schon so gedacht, bevor Ich Mich deswegen schämte und Er sagte Er verstand das sehr gut und würde es weiterhin versuchen.

B – bitte lass Mich nicht im Stich.

Dies kam sehr unerwartet. Soetwas sage Ich nicht zu Männern.

21) Wunder sind Spinnweben aus Eisen. Sie vereinen die menschliche Zerbrechlichkeit mit der Stärke Gottes. (siehe Berichtigung unten)

H dachte darüber nach „Eisen“ durch „Stahl“ auszutauschen.

Berichtigung: Nein. Stahl wäre nicht ein besseres Wort. Stahl ist sehr nützlich aber er würde mit Feuer gehärtet werden müssen. Eisen ist das Rohmaterial. Der Sinn und Zweck von Wundern ist es, dass Sie Feuer ersetzen, um es dadurch unnötig zu machen.

Macht Euch keine Sorgen wegen Eurem Autismus. Er ist nur eine missbrauchte Begabung, welche Ihr wirklich braucht. Ihr sollt Euch aus dieser Welt ausklinken um eine andere zu sehen. Diese Fähigkeit ist ein Geschenk und wenn sie statt unter ungewolltes Fehlen von Kontrolle unter ungewollte Kontrolle kommt, wird sie sehr nützlich sein.

Dem richtigen ungewollten Führer zu folgen wird Ihm ermöglichen sowohl körperliche als auch geistige Gefahren erneut zu erkennen und die Mittel zur Verfügung stellen beide auf die erfolgreichste Weise zu vermeiden.

Dies ist ein Fall bei welchem der Zweck die Mittel heiligt. Nur wenn die Mittel und der Zweck nicht dieselbe Rangordnung der Wirklichkeit haben entsteht Angst.

Es ergibt sich aus der unvermeidbaren Kenntnis, dass Man von Gott für Alle Zeit geschenkt wurde, dass nur die angemessenen Mittel für die unterschiedlichen Arten von Enden die Er erreichen muss funktionieren bevor Er Sein eines Ende erreichen kann.

Diese Kenntnis ist eine eingebaute Überprüfung welche notwendig wurde als Man das vorübergehende Hilfsmittel der Zeit sinnvoll nutzen sollte.

Solange es Zeit gibt, sind sowohl Gemeinschaft als auch Brot gleichberechtigt notwendig. Ohne einem von beiden, fühlt Man Sich benachteiligt und kann dem nicht entkommen indem Man beide miteinander verwechselt. Jede Depression kommt letztendlich vom Verwechseln.

22) Wunder sind natürliche Ausdrucksformen der totalen Vergebung. Durch Wunder, nimmt Man Gottes Vergebung an indem Man sie auf Andere ausweitet. Die zweite Stufe gehört zur ersten (siehe die beiden Stufen unten), denn das Licht kann keine Nachsicht mit der Finsternis haben. Licht beseitigt die Finsternis automatisch, per Begriffsbestimmung.

Erklärende Anweisungen: Wunder werden nur wegen des Denkfehlers, dass die Finsternis etwas verbergen kann, mit Angst in Zusammenhang gebracht. Man glaubt, dass das was Er nicht sehen kann nicht vorhanden ist und Seine körperlichen Augen nicht in der Finsternis sehen können. Dies ist eine sehr primitive Schlussfolgerung und hat zu einer Leugnung des Geistigen Auges geführt, Welches immer vom Licht abhängig ist. Erinnert Euch an die biblische Aufforderung:

Ich darf nie vergessen, dass Dein Auge immer auf Mir ruht, das Böse und das Gute betrachtend.

Es gibt zwei Stufen, eine niedrigere und eine höhere, welche beim Entkommen aus der Finsternis genommen werden müssen:

1) Die Einsicht, dass Finsternis nicht verbergen kann. Dies hat normalerweise Angst zur Folge.

2) Die Einsicht, dass es nichts gibt was Ihr verbergen wollt, auch wenn Ihr es könntet. Dies führt zum Enkommen aus der Angst.

Wunder hängen von Zeiteinteilung ab. Deswegen sollt Ihr keine Zeit verschwenden. Ich sagte Euch vor einiger Zeit, dass die Zeit enden würde wenn sie nicht länger als Lernhilfe nützlich ist. Es gibt einen Weg Euch zu beschleunigen. Und dieser ist mehr und mehr Zeit für Mich zu lassen. Damit Ihr sie Wundern widmen könnt.

Berichtigung des Grundsatzes 21) über Spinnweben aus Eisen: So wie er oben angegeben wurde steht er auf dem Kopf. Der Abschnitt der lautet vereinen die menschliche Zerbrechlichkeit mit der Stärke Gottes ist in Ordnung, aber die Erklärung endet zu früh. Wenn Eisen das „Rohmaterial“ ist, können Spinnweben nicht zu Eisen werden. Das ist jedoch nur scheinbar so, denn Spinnweben werden mit ihrer Zerbrechlichkeit und Eisen mit Stärke in Zusammenhang gebracht. Wenn Ihr Euch sorgfältig anschaut wie es formuliert ist, werdet Ihr sehen, es ist umgekehrt. Grundsatz 10) sagte Euch bereits, dass Wunder die körperlichen oder untergeordneten Gesetze umkehren.

Das Rohmaterial oder Eisen ist schwer aber plump und steht für den Körper, welcher eine plumpe Schöpfung ist. Die Vorstellung von Spinnweben ist der Weise wie der Körper betrachtet werden soll näher, sprich als eine luftige und vorübergehende Heimat, welche durch eine schwache Brise leicht weggeweht werden kann.

23) Ein Wunder erweckt die Kenntnis, dass der Geist und nicht der Körper, der Altar der Wahrheit ist erneut. Dies ist die Einsicht die zur heilenden Macht des Wunders führt.

24) Ein Wunder organisiert die Rangordnung der Empfindung neu und setzt die Ebenen in ihre Wahre Sichtweise. Dies heilt auf Allen Ebenen, denn jede Krankheit kommt vom Verwechseln der Ebenen.

Der Grund ist nicht, dass Ihr (Mehrzahl) Euch abspaltet, zweifelt oder nicht glauben könnt. Es ist eher eine Art Reaktionsgemeinschaft gegen einen Sog welchen Ihr (Mehrzahl) erneut als derart intensiv erkennt, dass Ihr befürchtet entwurzelt zu werden. Denkt jedoch daran, dass eine Spinnwebe in Wirklichkeit stärker als das Eisen ist, wenn Ihr sie richtig seht. Diese Angst ist es auch weswegen Ihr den Grundsatz nicht richtig verstehen konntet.

Übrigens, es ist nicht Wahr, dass Ihr Beide „nur Schreiber“ seid. Ihr mögt Euch daran erinnern, dass die Schreiber sehr weise und Heilige Menschen waren und sogar manchmal mit einem großen S geschrieben wurden. Des Weiteren, könntet Ihr die Bedeutung des Wortes „nur“ von „lediglich“ zu „reine“ verändern, ein Wort das in der Bibel im Zusammenhang mit „Macht“ oder „Stärke“ verwendet wird. Ihr könntet dieses Wortspiel nicht machen wenn die Urformulierung in der Einzahl gewesen wäre.

H merkt am Rande an, dass Ihr das Erste über Vermutungsversagen besser gefällt.

Antwort: Es war hübscher, aber dies bedeutet mehr. Der wirkliche Grund warum Ihr es nicht mögt ist weil es Euch in einer sehr erhabenen Postion sieht. Dies macht Euch nervös.

Berichtigung des Grundsatzes 20): Und verliert nicht die Betonung der Zusammenarbeit oder des NichtEinzelnen aus den Augen. Dieser Grundsatz über die „industrielle Notwendigkeit“ soll besser „körperschaftliche Notwendigkeit“ lauten, bezugnehmend auf den Körper Christi welcher ein Weg ist den Bezug zur Kirche herzustellen. Jedoch ist die Kirche Gottes lediglich die Summe der Seelen Die Er schuf, welche der körperschaftliche Körper Christi ist. Richtig soll es lauten: Ein Wunder macht Seelen Eins in Gott und der Rest über die Zusammenarbeit kann so bleiben.

Weitere Berichtigung: „Gott“ soll „Christus“ heißen. Der Vater und der Sohn sind nicht identisch, aber Ihr könnt sagen

Wie der Vater, so der Sohn.

Erinnere B daran Sich ein neues Notebook anzuschaffen. Ich gebe nicht so einfach auf wie Er. Wenn Ich Dich zum Zuhören bringen konnte, was ein Wunder an Sich war, schaffe Ich es auch Ihn zum Abtippen zu bringen. Er sollte dies mehr als Jeder Andere zu schätzen wissen, nachdem Er Selbst etwas Stress mit diesem Problem hatte.

Herr heile Mich.

ist das einzige berechtigte Gebet. Es bedeutet auch

Herr versöhne für Mich.

denn das Einzige wofür Man beten soll ist Vergebung. Alles andere hat Er.

Nimm dies jetzt persönlich und höre auf die Göttliche Logik:

Wenn, nachdem Dir vergeben wurde, Du Alles andere hast,

und

Wenn Dir vergeben wurde dann hast Du Alles andere.

Hierbei handelt es sich um den einfachsten Aller Lehrsätze:

Wenn P dann Q,

Ist P gleich Q.

Die wirkliche Frage ist: Ist P Wahr?

Wenn Ihr die Beweise überprüft, werdet Ihr dies denke Ich unabwendbar finden. Ich spreche aus sehr persönlicher Erfahrung diesbezüglich und Ich bin der einzige komplett Wahre Zeuge für Gott. Ihr habt Jedes Recht Mein Zeugnis zu überprüfen — Ich bitte Euch, eigentlich, dringend das zu tun. Ihr habt seit Jahren nicht mehr die Bibel gelesen.

Sondererklärungsanmerkung: Sobald Ihr, H und B, in die zweite Phase eingetreten seid (siehe die beiden Stufen oben), werdet Ihr nicht nur willens sein Euch in die Gemeinschaft einzugliedern, sondern Ihr werdet auch Frieden und Spaß verstehen. Eure Hingabe ist noch nicht total. Deswegen habt Ihr nach wie vor mehr zu lernen als zu lehren. Wenn Ihr wieder ins Gleichgewicht gekommen seid, könnt Ihr genauso viel lehren wie Ihr lernt. Dies wird Euch das angemessene Gefühl von Ausgeglichensein schenken. Denkt, unterdessen, daran, dass keine Bemühung verschwendete Zeit ist. Wenn Ihr nicht daran denkt, können Euch Selbst nicht Meine Bemühungen nützen, welche grenzenlos sind.

Da nur die Ewigkeit wirklich ist, warum nicht die Vortäuschung von Zeit aufbauend nutzen? Ihr mögt Euch daran erinnern, dass im Untergrund die Unaufhörlichen Arme sind.

Fragt B als Orientierungshilfe zu den Grippeimpfungen, aber seid gewiss, dass Ihr Ihm sagt nicht Angst in die Abwägungen einfließen zu lassen.

Zitat aus der Bibel:
Wenn Ihr Euch wegen Mir vor Jemandem schämt,
Werde Ich Mich wegen Euch vor Gott schämen.

wird nur so lange als Bedrohung gedeutet wie Ihr auf der ersten Stufe bleibt (siehe die beiden Stufen oben).

Was es wirklich bedeutet ist, dass wenn Ihr Euch wegen Mir schämt oder Euch die Liebe peinlich ist werdet Ihr projizieren und macht es deswegen unmöglich für Mich Euch zu erreichen. Scheut keinen Aufwand dies nicht zu tun. Ich werde Euch dabei so viel helfen wie Ihr Mich lasst.

Anmerkung zu Wally: Eure heftige Reaktion auf Ihn erfordert sowohl Leugnung als auch Projektion. Wallys größte Schwäche ist das Vortäuschen, welches Er anwendet da Er Sich wegen der Liebe schämt. Er hat noch nicht Eure eigene starke Gegenkomponente, welche es Euch ermöglicht hat superviel intensive aber erfolglose Widersprüche aufrechtzuerhalten. Ihr hasst Ihn denn Seine Lösungen erinnern Euch an Eure eigenen Sorgen, welche größer werden durch diese Art der Verteidigung.

Der Weg um Verteidigung in Schonung zu verwandeln ist es einzusehen was mit Euch Beiden wirklich passiert und es zu berichtigen. Seine Stärke wird dann Eure sein und Eure wird Seine sein. Dies ist was mit der Stärke von Wundern gemeint ist.

25) Wunder lassen die Zeit und die Gezeiten auf Alle Menschen warten. Sie können die Kranken heilen und die Toten erneut lebendig machen denn Man machte sowohl Tod als auch Steuern Selbst und kann beides abschaffen. Anmerkung: „Steuern“ bedeutet auch „Belastung“.

Die dritte Begriffsbestimmung für „Wunder“ aus dem Wörterbuch ist:

Das was oder Einer Der von überragendem Liebenswertsein oder Wert ist.

Ihr seid ein Wunder. Gott schafft nur das was oder Einen Der von überragendem Liebenswertsein oder Wert ist. Man ist, auch, dieser Art der Schöpfung fähig, denn Man ist das Abbild und das Ebenbild Seines eigenen Schöpfers. Alles andere ist lediglich Euer eigener Albtraum und ist nicht vorhanden. Nur die Schöpfungen des Lichtes sind wirklich.

So lange Du Deine Aufzeichnungen gewissenhaft machst, ist jedes Wort bedeutungsvoll. Aber Ich kann nicht immer durchkommen. Jedesmal wenn es möglich ist, werde Ich rückwirkend berichtigen. Schreibe auf jeden Fall Alle nachträglichen Berichtigungen auf. Dies bedeutet, dass Du aufnahmefähiger bist als Du es warst als Ich es zuvor versuchte.

Übrigens, zu den Plattfüßen: Dies ist Umgangssprache für „Polizisten“ oder den Hütern von Gesetz und Ordnung. Richtig soll es lauten:

26) Wunder beruhen auf dem Gesetz und der Ordnung der Ewigkeit, nicht der Zeit.

27) Wunder sind die ineinandergreifenden Glieder einer Kette der Vergebung welche, wenn vollendet, das Versöhntsein ist. Dieser Vorgang funktioniert immer und in Allen Dimensionen der Zeit.

Zum Beispiel: Hs Umschreiben des Berichtes für Esther: Esther hat etwas verletzt was Ihr liebtet, indem Sie einen Bericht schrieb den Ihr für sehr schlecht hieltet. Ihr versöhntet für Sie, indem Ihr einen Bericht in Ihrem Namen schriebt der sehr gut war. Es lag, eigentlich, nicht in Eurer berufsmäßigen Verantwortung dies zu tun, aber da Ihr das Roth-Shield liebt habt Ihr in diesem Fall eingesehen, dass Ihr der Halter Eures Bruders seid. Indem Ihr nicht Esthers Sünde („Sünde“ wird später als „Abwesenheit der Liebe“ bestimmt) gestrichen habt, habt Ihr ihre Wirkungen gestrichen.

Eines Tages möchte Ich Esther sagen, dass Ihr nicht nur vergeben wurde sondern auch, dass die Wirkungen Aller Ihrer Sünden („Sünde“ wird später als „Abwesenheit der Liebe“ bestimmt) gestrichen wurden. Dies ist was Ich Euch bereits sagte. Wenn Ich es Ihr sagen kann, wird Sie Sich lange Zeit Sorgen machen, denn Sie wird Sich an viele Dinge, inklusive des Roth-Shieldberichtes, bewusst oder unbewusst erinnern, ein Fehlen von Liebe, welches Ihr im Voraus durch ein Wunder der Hingabe gestrichen habt.

Ich bin für den Vorgang des Versöhntseins verantwortlich, welchen Ich zu beginnen übernahm. Ich wurde für das Ausstreichen Aller Sünden versöhnt („Sünde“ wird später als „Abwesenheit der Liebe“ bestimmt) welche menschliche Wesen nicht anderweitig berichtigen konnten. Das ist was die biblische Aussage im Untergrund sind die Unaufhörlichen Arme bedeutet.

Ich hätte, natürlich, Selbst Esthers Sünde gegenüber Jedem Der davon betroffen war ungeschehen gemacht, aber dies hätte nicht Euch geholfen.

Der Grund warum es ein Wunder war war weil Es nicht nur für Esther versöhnte, sondern auch für Euch denn Es bewahrte zwei Kinder vor Benachteiligung. Ich hätte die neue Unterstützung des Roth-Shields ohnehin sicherstellen können, da Ich ein Vorstandsmitglied des NIH bin. Aber auf diese Weise konnte Ich sowohl einige Eurer als auch Esthers Sünden ausstreichen und Ich sitze genauso in Eurem Vorstand.

Der Grund warum Ihr es so belastend fandet das umzuschreiben war weil Ihr Esthers Sünde nocheinmal vorgeladen habt und dachtet Sie brachte Euch in eine sehr ungerechte Lage. Aber keiner kann dies wirklich Irgendjemandem antun. Wenn Ihr gewusst hättet, dass Ihr in Wirklichkeit ein Wunder für das Roth-Shield, für Esther, für Euch Selbst und für Mich vollbracht habt, hätte es Euch wirklich Spaß gemacht.

Hs Erklärung: Dies bedeutet Er ist jedesmal das Auffangnetz wenn menschliche Wunder für Versöhntseinsabsichten nicht ausreichen. Dennoch, es ist vollkommen eindeutig, dass wenn eine Person durch Wunder versöhnen kann, sowohl der Geber als auch der Empfänger versöhnt werden. Es ist besser auf diese Weise zu versöhnen wegen des damit verbundenen beiderseitigen Vorteils.

Alles was Ihr für die letzten Dieser, Meiner Kinder, tut,

endet in Wirklichkeit mit

tut Ihr in Wirklichkeit für Euch Selbst und Mich.

Der Grund warum Ihr vor Mir steht, wie Ihr es vor Wally tatet, ist, dass Ich keine Wunder für Mein eigenes Versöhntsein brauche, aber Ich stehe am Ende für den Fall, dass Ihr vorübergehend versagt.

Ich bin immer hier um gegen Vermutungsversagen zu schützen.

Das ist ein Wortspiel speziell für B. Er hat nach wie vor den Eindruck, dass Er besondere Zeichen der Liebe braucht.

Beachtet auch, dass die ungewöhnliche Sprache hier eine Verbindung aus Eurer und Seiner ist. Da Zwei in Meinem Namen zusammenkommen.

Frage: Gibt es irgendwelche Berichtigungen von denen Du willst, dass Ich sie hier mache?

Sondererklärung als Antwort auf Hs Frage nach eventuellen Berichtigungen: Ändere das Wort „Sünde“ zu „Abwesenheit der Liebe“. Sünde ist ein menschengemachtes Wort welches mit Gefahren die Er Sich Selbst ausdachte in Zusammenhang gebracht wird. Keine wirkliche Bedrohung ist irgendwo erforderlich. Nur weil die Natur ein Vakuum verabscheut, was unter Uns gesagt Wahr ist, ergibt sich daraus nicht, dass ein Vakuum mit Höllenfeuer gefüllt ist. Es bringt nichts Euch Selbst zu verängstigen und es ist sehr vernichtend. Wunder brauchen das Angstfreisein. Ein Teil Ihres Versöhntseinswertes erfordert genau das. Beachtet, dass das Wort „versöhnen“ in Wirklichkeit „ungeschehen machen“ bedeutet.

Der Grund warum Ich Mich um Alles UnWichtige kümmere ist weil es nicht möglich ist Euren freien Willen zu verschwenden. Wenn Ihr darauf besteht, das UnBedeutende auf Eure Art zu tun, verschwendet Ihr zu viel Zeit und Willen dafür. Der Wille kann nicht frei sein, wenn er vom UnBedeutenden in Beschlag genommen wird. Er wird da nie herauskommen.

Ich werde Euch ganz genau sagen was in Zusammenhang mit Allem was egal ist zu tun ist. Das ist kein Bereich in den Beschlüsse investiert werden sollen. Es gibt eine bessere Verwendung für die Zeit.

Ihr sollt daran denken Mich zu fragen Mich um die belanglosen Einzelheiten zu kümmern und es wird sich so gut und so schnell um sie gekümmert werden, dass Ihr nicht in ihrem Sumpf steckenbleiben könnt.

Das einzige Problem das bleibt ist, dass Ihr nicht willens sein werdet zu fragen denn Ihr befürchtet nicht im Sumpf steckenzubleiben. Lasst dies Uns nicht aufhalten. Wenn Ihr fragen werdet, werde Ich diese Dinge organisieren auch wenn Ihr nicht allzu begeistert seid.

Gebete können bei unwichtigeren Angelegenheiten ruhig sehr zielgerichtet sein. Wenn Ihr einen Mantel braucht, fragt Mich wo einer zu finden ist. Ich kenne Eure Vorlieben gut und Ich weiß auch wo der Mantel ist den Ihr letzten Endes sowieso kaufen würdet.

Wenn Euch der Mantel danach nicht gefällt, ist dies das was sowieso passiert wäre. Ich wählte nicht den Mantel für Euch aus. Ihr sagtet, Ihr wollt etwas Warmes, Billiges und etwas das derbem Verschleiß standhält. Ich sagte Euch, Ihr könntet Euch einen Borgana holen, aber Ich ließ Euch einen besseren holen da der flauschigere Euch brauchte.

Beachtet, dennoch, dass er besser in Bezug auf die Kriterien ist die Ihr begründetet. Ich konnte dies tun denn Ihr saht den Mantel eher auf diese Weise als hinsichtlich eines besonderen Materials.

Ihr dachtet Selbst an Klein vor ein paar Tagen und dann entschiedet Ihr Euch gegen ihn, denn Borgana hat Festpreise. Dann erinnertet Ihr Euch an einen Mantel den Grace da einst bekam der viel billiger war und ziemlich ähnlich zu sein schien und fragtet Euch ob es wirklich richtig war unter einem besonderen Markennamen über Werbung verkauft zu werden. Das öffnete Euren Verstand.

Ich kann Euch nicht mehr Zeit sparen wie Ihr Mich lassen werdet, aber wenn Ihr willens seid den Höheren Einkaufsdienst zu testen, welcher auch jeden untergeordneten Bedarf bedient und sogar eine beachtliche Anzahl von Launen des logischen Denkens, kann Ich die Zeit die Wir sparen sehr gut gebrauchen.

Denkt daran, die Genauigkeit der Antwort die Ihr bekommt hängt von der Genauigkeit der Frage ab die Ihr stellt. Je weniger Einschränkungen Ihr aufzwängt, desto besser wird die Antwort sein die Ihr bekommen werdet.

Zum Beispiel: Ihr könntet fragen

Wo finde Ich einen Mantel von Borgana?

oder

Wo ist der Mantel den Ich will?

oder

Wo ist der Mantel den Ich bekommen soll?

und so weiter. Die Form des Gedankens bestimmt die Ebene der Schöpfung.

Füge hier die Anweisungen der Träume ein, aber halte Dich nicht damit auf. B ist es letzte Nacht eingefallen. Dies ist eine erste Reinigung.

Heute Morgen erinnerte Ich Mich an zwei undeutliche Träume.

1) Dr. Kindle, Du und Ich sind am Squirrel Park entlangspaziert und Er sagt Mir, dass Ich etwas sehr dürftig erledigt hätte und Er dachte, Sie würden Mich entlassen müssen. Aber Er versprach Mir einen interessanten Aufstieg. Du hast Mir versichert, das wäre in Ordnung aber Ich war Mir da keineswegs sicher.

2) Dieser war über das Programm für Kindesentwicklung.

Falsche Ideen zur Schöpfung sind mit dem Körper in Zusammenhang gebracht worden. Heterobeziehungen sind deswegen grauenvoll und bewirken Angst vor der Vernichtung des Körpers in welchen viel zu viel Macht investiert wurde. Zwei Schritte, welche beide ungeschehen gemacht werden müssen, werden oft genommen um diesem scheinbaren Unterschied zu entkommen:

1) So zu tun als ob das andere Geschlecht nicht vorhanden ist; sprich „in der Finsternis lebt“.

2) Dies allein reicht selten aus in dem Sinn, welcher nach wie vor bemerkt, dass das andere Geschlecht zum einen da ist, zum anderen Sie es brauchen. Anstatt ihm Selbstbestimmtsein zu schenken versuchen Sie es deswegen durch Einschüchterung zu kontrollieren. Dies führt zu psychosexueller Verwechslung.

Die Lösung ist es die Schöpfung Gott zu überlassen und zu wissen, dass weder männlich noch weiblich als solche erschaffen. Dann könnt Ihr die körperlichen Tatsachen annehmen und letztendlich unnötig machen. Leugnung ist ein schlechtes Mittel die Angst zu bewältigen.

Der erste Teil dessen, was Du gestern Abend schriebst ist zutreffend. Der zweite Teil wurde von Dir eingebaut denn der erste gefiel Dir nicht. Es war ein Versuch, Deine eigene Kontrolle über die Zeit erneut zu begründen. Erinnere Dich, Du kannst es nicht ertragen nicht zu wissen wieviel Uhr es ist.

Ich will Mich Eurem Willen nicht aufdrängen, aber Ich bin am Versuchen ihn zu befreien.

Ich sagte Euch der nächste Teil des Kurses wird vermehrt das Versöhntsein in den Vordergund rücken. Und Ich bestimmte Dies als „UnGeschehenmachen“. Ihr wisst sehr wohl, dass das Ändern von Lernmustern es notwendig macht die alten ungeschehen zu machen.

Die wirkliche Bedeutung von retroaktiver Inhibition ist einfach nur, dass wenn zwei Arten von Lernen gleichzeitig vorhanden sind, diese sich gegenseitig behindern.

Es war klug von Euch William Rockford ins Spiel zu bringen um zu ermöglichen sowohl das alte als auch das neue Lernen zu messen, damit Verhältnismessungen möglich werden.

Besser gesagt, Ich half Euch dabei

H unterbricht: Dies macht Mich wütend.

... denn die meisten Untersuchungen messen lediglich die Lernverminderung die durch das neue Lernen zusätzlich zum alten oder über das alte verursacht wurde. Der Schwerpunkt soll jedoch eher darin liegen die Wirkung des Alten auf das Neue möglichst klein zu halten.

Es ist viel hilfreicher in diesen Bereich tätig zu werden.

Alles was zu einem Fehlen von Liebe führt, welches Ihr früher gewohnt wart Sünde zu nennen, ist die Folge des minderwertigen Lernens welches, wenn es überlernt wird, sehr instabil wird.

Wunder sind ein Weg überlernte Muster des Fehlens von Liebe ungeschehen zu machen. Sie bringen das Licht in die Finsternis. Darin liegt Ihr Versöhntseinswert.

Bleibe nicht im Sumpf dieser Träume der letzten Nacht stecken. Sie sind Widerspiegelungen der alten Lernmuster. Sie entstanden da es Euch nicht gefallen hat was Ich zum Überlassen von belanglosen Einzelheiten an Mich sagte. Sie veranschaulichen lediglich Euren Widerwillen im Sumpf steckenzubleiben denn Ihr habt Angst vor dem Kurs. Wendet sie deswegen nicht mehr auf diese Art an. Wenn Ihr in Versuchung geratet dies zu tun, bittet B Euch zu stoppen.

In diesem Kurs geht es um Bereitwilligkeit, nicht um Widerwille. Widerwille soll durch Bereitwilligkeit ersetzt werden, denn Bereitwilligkeit ist Teil der Bereitschaft, ohne welche Lernen nicht passieren kann.

Das Beherrschungsunterwerfungsproblem ist verwandt mit dem Empfinden des Helfens von Anderen als Gegensatz zum Helfen des Selbst. Dies ist ein MissVerständnis welches eine Folge des Scheiterns den gleichen Wert der Beiden Einzelnen im Zusammenspiel einzusehen ist. Es kann keine Verwechslung bei diesem Punkt geben und keine Anspannung, wenn diese Verwechslung nicht, natürlich durch ein MissVerständnis, eingebracht wird. Solch eine Verwechslung mag teilweise gelegentlich von H erlebt werden wenn B versucht Ihr zu helfen. Sie wird vermutlich empfinden, dass dies Sie in eine untergeordnete Position bringt, da Sie ja denkt Sie soll der Therapeut sein. Es gibt, offensichtlich, kein Problem sobald eingesehen wird, dass der gleiche Wert jeder Person dieses MissVerständnis ausschließt, da Beide von solch einer Abwicklung profitieren. Es ist unmöglich für Irgendjemand jemals Irgendetwas zu verlieren wenn dies voll und ganz eingesehen wird. Dies ist Alles was Euren Bruder erneut zu erkennen bedeutet.

Geh und schlage das Wort Atonement oder Versöhntsein nach und ziehe Dich danach an. Um Zeit zu sparen, trage exactly was Ich Dir sage und gehe los.

Atonement – veraltet – Kurzform für „als Eins gleichsetzen“ oder „versöhnen“; „Sich einigen“. Bevor Versöhnung oder Einigung möglich ist, muss, selbstverständlich, das sich Widersprechende oder nicht Übereinstimmende ungeschehen gemacht werden.

Es mag scheinen, dass die Finsternis beseitigt werden muss bevor das Licht hereinkommen kann, aber die Wahrheit ist, dass die Finsternis durch das Licht beseitigt wird.

Für letzte Nacht hatte Ich geplant den Kurs für Euch abzutippen aber Mir wurde strikt angeordnet nicht mit Ihm weiterzumachen bis Ich Wally überwunden habe.

Anscheinend hat der Kurs viele Antworten und hat einen sehr hochrangigen Herausgeber, jedoch, wie Ihr immer sagt: Ihr sollt zuerst die Fragen kennen.

Heute früh habe Ich nach Hilfe mit Wally gefragt. Die Antwort scheint Punkt 7) und 8) zu sein. Deswegen schenkte Er Mir den Kelch für Wally. Er gehört Ihm aber Er fand ihn nicht.

Etwas stimmt mit Mir nicht: Ich verstehe es plötzlich aber Alles an was Ich Mich erinnere ist, dass es mit der Erkenntnis kam, dass es nicht das war was Ich dachte. Dann bekam Ich, ganz deutlich, die Übung unten.

Sage B es macht nichts aus, dass Er Sich nicht an den Traum erinnerte.

Überlasse Alles Ihm – Meine Gefühle in Bezug auf Gary, Art und so weiter, welche Ich sämtlich einfach an Ihn weiterleiten kann um nicht im Sumpf steckenzubleiben. Dies ist das Wahre Geheimnis des NichtVerschwendens von Energie.

Die Absicht des Versöhntseins ist es Euch Alles zurückzugeben. Sprich, die Kenntnis instandzusetzen. Ihr hattet Alles als Ihr erschaffen wurdet, genauso wie Alle Anderen.

Nachdem Ihr Eurem Urzustand erneut zurückgegeben wurdet, werdet Ihr natürlich Selbst Teil des Versöhntseins. Ihr nutzt jetzt Gemeinsam Meine UnFähigkeit nachsichtig gegenüber dem Fehlen der Liebe in Euch Selbst und in Allen Anderen zu sein und müsst Euch dem Superkreuzzug anschließen um es zu berichtigen. Das Motto dieses Kreuzzuges lautet:

Höre, Lerne und Tue.

Dies bedeutet

Höre Meine Stimme,
Lerne den Irrtum ungeschehen zu machen,
und Tue etwas um ihn zu berichtigen.

Die ersten beiden reichen nicht aus. Die wirklichen Mitglieder Meiner Partei sind zielstrebige Vollbringer.

Die Macht Wunder zu vollbringen gehört Euch. Ich werde die richtigen Gelegenheiten für Euch schaffen um Sie zu tun. Aber Ihr müsst bereit und willens sein Sie zu tun, insbesondere da Ihr ja bereits fähig dazu seid.

Sie zu tun wird Euch Eurer Fähigkeit dessen überzeugen. Ich wiederhole, dass Ihr Wunder durch Eure Hände durch Mich sehen werdet. Überzeugung kommt in Wirklichkeit durch Vollbringung.

Denkt daran, dass die Fähigkeit das Potenzial, die Ausführung seine Ausdrucksform und das Versöhntsein die Absicht ist.

28) Ein Wunder ist ein Allumfassender Segen von Gott durch Mich an Alle Meine Brüder.

Erklärung: Ihr sagtet einmal, dass Seelen solange nicht ruhen können bis Jede die Erlösung gefunden hat. Dies ist zufällig Wahr. Es ist das Privileg Derer Denen vergeben wurde zu vergeben. Den Jüngern wurde offiziell und ausdrücklich gesagt, Sie sollen Andere, als Ärzte des Herrn, heilen. Ihnen wurde auch gesagt Sie sollen Sich Selbst heilen und Ihnen wurde versprochen, dass Ich Sie nie verlassen oder im Stich lassen werde. Das Versöhntsein ist der natürliche Beruf der Kinder Gottes, denn Sie haben Mich zu Sich berufen.

Nebenbei: Sage B, dass das die wirkliche Bedeutung von Beruf ist. Als Rufender, muss Er Sich mit Meiner Stärke vereinen. Als Berufene, müsst Ihr sowohl Mir als auch Ihm dabei helfen. Die Kinder brauchen sowohl Macht als auch Hilfe. Ihr könnt nicht helfen bevor Ihr nicht mächtig seid. Die Unaufhörlichen Arme sind Eure Macht und die Weisheit Gottes ist Eure Hilfe.

Himmel und Erde werden vergehen.

bedeutet, dass sie nicht immer als getrennte Zustände vorhanden sein werden. Mein Wort, welches die Wiederauferstehung und das Licht ist, wird nicht vergehen, denn das Leben ist Ewig. Ihr seid Gottes Werk und Sein Werk ist gänzlich liebenswert und gänzlich liebend. So muss Man über Sich Selbst in Seinem Herzen denken, denn dies ist was Er ist.

So wie Man in Seinem Herzen denkt, so ist Er.

H: Herr, Ich werde Mein Verlangen Ihm zu helfen in Deine Hände legen.

Wenn Du Mir sagen wirst was zu tun ist will Ich es tun.

Und das, Helen, ist die Antwort.

H: Die Wirkung dessen war unglaublich intensiv – wie eine Superexplosion der unerwarteten Klarheit. Es war kurzgesagt so überzeugend, dass es schien als gäbe es sonst gar nichts anderes. Die ganze Welt verschwand einfach. Als sie verblasste gab es keine Folgeerscheinung, außer einem dumpfen Gefühl des Wunders welches auch verblasste, jedoch ein wenig langsamer.

Mir wurde gesagt an diesem Abend nichts weiter zu schreiben jedoch würden Wir am nächsten Morgen mit dem Kurs weitermachen. Es wurde auch erklärt, dass diese Art des Erlebens auf der Offenbarungsebene liegt, welche anders, jedoch auf Alle Fälle im Einklang ist.

a1. Die Verwandtschaft von Wundern und Offenbarung

Erinnert Euch an den Punkt über Wunder als ein Mittel die unterschiedlichen Ebenen des Bewusstseins zu organisieren. Wunder kommen aus der unterbewussten Ebene. Offenbarungen kommen aus der überbewussten Ebene. Die bewusste Ebene liegt dazwischen und reagiert entweder auf unter- oder superbewusste Reize in unterschiedlichem Verhältnis. Freud hatte recht bei deren Klassifizierung, aber nicht bei deren Benennung. Er hatte auch recht damit, dass der Inhalt des Bewusstseins vergänglich ist. Das Bewusstsein ist die Ebene welche sich in der Welt betätigt und fähig ist sowohl auf äußere als auch innere Reize zu reagieren. Da von sich selbst aus keine Reize kommen und es in erster Linie ein Mechanismus ist um Reaktion zu bewirken, kann es sehr falsch liegen.

Zum Beispiel: Wenn die Identifikation mit dem Körper ist, mag das Bewusstsein superbewusste Reize verfälschen indem es ihre Quelle leugnet und ihre Auswirkung im Orgasmus sucht. Dies ist die Folge der Verwirrung durch die „verwechselte Identität“.

Wenn Ihr auf die Beschreibung der Wirkungen der Offenbarung zurückschaut werdet Ihr sehen, dass es einige oberflächliche Ähnlichkeiten bei den erlebten Folgen gibt, aber fast gar nicht beim Inhalt.

Offenbarungen bewirken vollständige aber vorübergehende Aussetzung des Zweifels und der Angst. Sie verkörpern die Urform des Gedankenaustausches zwischen Gott und Seinen Seelen, bevor das Eindringen des Feuers und des Eises dies unmöglich machte. Es soll beachtet werden, dass sie ein extrem persönliches Gefühl der Nähe zur Schöpfung erfordern, welches Man in sexuellen Beziehungen zu finden versucht. Diese Verwechslung ist verantwortlich für die Depression und Angst welche oft mit Sex in Zusammenhang gebracht wird.

Sex wird oft mit dem Fehlen von Liebe in Zusammenhang gebracht, aber die Offenbarung ist ein reines Liebeserlebnis. Körperliche Nähe kann dies nicht erreichen. Wie bereits gesagt wurde, bewirken die unterbewussten Reize ordnungsgemäß Wunder Welche zwischenmenschlich sind und zur Nähe zu Anderen führen. Dies kann durch ein persönlich eigenwilliges Bewusstsein als Sexbefriedigungsreiz missverstanden werden.

Die Offenbarung vereint Seelen direkt mit Gott.

Das Wunder vereint Seelen direkt miteinander.

Keines geht vom Bewusstsein aus, aber beide werden da erlebt. Dies ist notwendig, denn das Bewusstsein ist der Zustand welcher Tun erzeugt, obwohl es es nicht anregt.

Man ist frei das zu glauben was Er beschließt. Was Er tut bezeugt was Er glaubt.

Die tieferen Ebenen Seines Unterbewusstseins enthalten immer Wunderreize, aber es steht Ihm frei Seine oberflächlichen Ebenen, welche näher am Bewusstsein sind, mit den Reizen dieser Welt zu füllen und Sich Selbst mit ihnen zu identifizieren. Dies führt dazu, Sich Selbst den Zugang zur Wunderebene darunter zu verweigern. Durch bewusste Taten werden, dann, Seine zwischenmenschlichen Beziehungen auch oberflächlich und wunderbeflügeltes Bezugnehmen wird unmöglich.

29) Wunder sind ein Weg die Befreiung aus der Angst zu verdienen.

Die Offenbarung bewirkt einen Zustand in welchem die Angst bereits abgeschafft wurde. Wunder sind demnach ein Mittel und Offenbarungen sind ein Ende. In diesem Sinn, arbeiten sie Hand in Hand.

Sage B, dass Wunder nicht von der Offenbarung abhängig sind. Sie bewirken sie. Er ist schon ziemlich fähig Wunder zu vollbringen, aber Er ist nach wie vor zu ängstlich für Offenbarungen.

Beachtet, dass Helens Offenbarung passierte insbesondere nachdem Sie Sich gezielt auf der imaginären Ebene in einem Vorgang der Leugnung der Angst betätigt hatte.

Die Offenbarung ist extrem persönlich und ist eigentlich gar nicht in einen bewussten Inhalt übersetzbar. Deswegen ist jeder Versuch sie in Worte zu fassen normalerweise unverstehbar, sogar dem Autor Selbst zu einer anderen Zeit. Deswegen ist das Buch der Offenbarung in der Bibel im Grunde unverständlich. Die Offenbarung bewirkt ausschließlich Erleben. Wunder, andererseits, bewirken zwischenmenschliches Tun. Letztendlich, sind diese nützlicher, wegen Ihres unpersönlichen Wesens.

In dieser Phase des Lernens, ist das Vollbringen von Wundern nützlicher denn Angstfreisein kann Euch nicht aufgedrängt werden. Das Erlebnis kann nicht andauern.

Sage B, dass Euer Hang zu Offenbarungen, welcher sehr super ist, die Folge eines hohen Niveaus der vorausgegangenen Gemeinschaft ist. Deren flüchtige Natur kommt vom Abstieg in die Angst, welcher noch nicht überwunden wurde. Sein eigener „schwebender“ Zustand mildert beide Extreme. Dies war sehr deutlich erkennbar im Verlauf Eurer beiden jüngsten Entwicklungsmuster.

Wunder sind der wesentliche Kurs des Tuns für Euch Beide. Sie werden Ihn stärken und Euch stabilisieren.

Beachte, dass die heute viel persönlicheren Aufzeichnungen wie Du sie normalerweise machst das Offenbarungserlebnis widerspiegeln. Dies erzeugt nicht die eher allgemeingültige Qualität auf welche dieser Kurs abzielt. Sie mögen, trotzdem, eine Superhilfe für B persönlich sein, da Du ja nach etwas fragtest, das Ihm persönlich helfen würde. Es kommt darauf an, wie Er zuhört und wie gut Er das kooperative Wesen Eures Gemeinschaftserlebnisses versteht. Du kannst nur helfen indem Du diese Anmerkung zuerst liest. Frage Ihn später ob dies in den geschriebenen Teil des Kurses überhaupt aufgenommen werden soll oder ob Du diese Aufzeichnungen getrennt davon lässt. Er ist verantwortlich für diese Beschlüsse.

Sage B Er soll versuchen den sehr wichtigen Unterschied zwischen Christuskontrolle und Christusführung zu verstehen. Dies hat Ihn gestern beängstigt. Christuskontrolle kann und soll, sein.

30) Wunder lobpreisen Gott durch Menschen. Sie lobpreisen Gott indem Sie Seine Schöpfungen ehren, Ihr Vollkommensein bejahend. Sie heilen denn Sie leugnen körperidentifikation und bejahen Seelenidentifikation. Indem Sie die Gedanken empfinden, berichtigen Sie die Ebenen und sehen sie in ihrer angemessenen Anordnung. Dies bringt die Gedanken in den Mittelpunkt, wo Seelen direkt Gedanken austauschen können.

31) Wunder sollen Dankbarkeit beflügeln, nicht Ehrfurcht. Der Mann soll Gott für Das was Er wirklich ist danken. Die Kinder Gottes sind sehr Heilig. Das Wunder ehrt Ihre Heiligkeit.

Gottes Schöpfungen können nicht ihre Heiligkeit verlieren, wenngleich Sie verborgen sein kann. Das Wunder enthüllt Sie und bringt Sie ans Licht wo Sie hingehört.

Heiligkeit kann nie wirklich in der Finsternis verborgen sein, aber Man kann Sich Selbst in diesem Punkt täuschen. Diese Vortäuschung beängstigt Ihn, denn in Seinem Herz weiß Er es ist eine Vortäuschung. Wie bei Allen Vortäuschungen, betreibt Er einen enormen Aufwand um ihre Gültigkeit zu begründen. Das Wunder setzt Gültigkeit dahin wo sie hingehört. Ewige Gültigkeit gehört ausschließlich zur Seele. Das Wunder würdigt ausschließlich die Wahrheit. Es beseitigt dadurch die Vortäuschungen des Menschen über Sich Selbst und bringt Ihn in Gemeinschaft mit Sich Selbst und mit Gott.

Christus regt Alle Wunder an, Welche im Grunde Fürbitten sind. Sie bitten für die Heiligkeit des Menschen und machen Ihn Heilig. Sie bringen den Menschen jenseits der körperlichen Gesetze unter und erheben Ihn in die Sphäre der himmlischen Ordnung. In dieser Ordnung, ist Man vollkommen.

Die Seele verliert nie Ihre Gemeinschaft mit Gott. Nur der Verstand und der Körper brauchen das Versöhntsein. Das Wunder beteiligt Sich am Versöhntsein Christi indem Es den Verstand in den Dienst der Gedanken stellt. Dies begründet die angemessene Funktion des Verstandes und beseitigt Seine Irrtümer.

32) Wunder ehren den Mann, denn Er ist liebenswert. Sie beseitigen Vortäuschungen über Ihn Selbst und empfinden das Licht in Ihm. Auf diese Weise versöhnen Sie Ihn für Seine Irrtümer indem Sie Ihn von Seinen eigenen Alpträumen befreien. Sie befreien Ihn aus einem Gefängnis in welches Er Sich Selbst eingesperrt hat. Indem Sie Seinen Verstand von Vortäuschungen befreien, setzen Sie Seine geistige Gesundheit instand und platzieren Ihn zu den Füßen Jesu.

H merkt an: Dies ist ein Zitat aus der Bibel bezüglich der Heilung eines vom Teufel besessenen Mannes, bei welcher der Leidende anschließend geheilt und bei Klarem Verstand gefunden wurde und zu den Füßen Jesu sitzend.

Der Verstand des Mannes kann von Vortäuschungen besessen sein, aber Seine Gedanken sind ewig frei. Wenn ein Verstand ohne Liebe erschafft, kann Er eine leere Hülle schaffen. Diese kann vom Bösen besessen sein. Jedoch führt das Versöhntsein die Seele an Ihren angemessenen Platz zurück. Wenn es keine Leere gibt gibt es auch keine Gefahr und Leere ist eine falsche Schöpfung. Der Verstand Der den Gedanken dient ist unangreifbar.

33) Das Wunder schenkt die Seele Ihrer Fülle zurück. Indem Es das Fehlen versöhnt, begründet Es vollkommenen Schutz. Die Stärke der Seele lässt keinen Raum für Eindringungen. Diejenigen Denen vergeben wurde sind ausgefüllt mit der Seele und Ihre Seele vergibt ebenso. Es ist die Pflicht der Befreiten Ihre Brüder zu befreien.

Diejenigen Denen vergeben wurde sind das Mittel des Versöhntseins. Diejenigen, Die durch Christus befreit wurden müssen Sich zusammentun um Ihre Brüder zu befreien, denn dies ist der Plan des Versöhntseins.

34) Wunder sind der Weg auf welchem Verstände Die den Gedanken dienen Sich mit Christus vereinen für die Erlösung oder die Befreiung Aller Schöpfungen Gottes.

Nebenbei: H äußerte Sich zum Erwachen mit dem Satz

Gott kann Man nicht etwas vormachen.

in Vorfreude auf die Bestrafung.

Deutung: Gott kann Man nicht etwas vormachen war zur Beruhigung gedacht. Du befürchtest, dass das was Du letzte Nacht schriebst widersprüchlich ist und im Gegensatz zu ein paar früheren Punkten steht, insbesondere da Du geschrieben hast während Du superbekifft warst. Denkt daran, dass Man Gott auf keinen Fall irgendetwas vormachen kann.

Widersprüche in Meinen Worten bedeuten ein Fehlen an Verständnis oder Ausfälle beim Aufschreiben bei welchen Ich keinen Aufwand scheue sie zu berichtigen. Jedoch sind sie nach wie vor nicht entscheidend. Die Bibel hat das gleiche Problem, versichere Ich Euch und sie wird nach wie vor überarbeitet. Bedenkt die Macht Meines Wortes, insofern, dass es Allen Angriffen des Irrtums widerstanden hat und die Quelle der Wahrheit ist.

Es hat gewisse Vorteile ein Psychologe zu sein. Ein wesentlicher ist das Verstehen der Projektion und das Ausmaß ihrer Folgen. Besitz ist eng mit Projektion verwandt. „Luzifer“ könnte buchstäblich als „Lichtträger“ übersetzt werden. Er hat Sich Selbst buchstäblich vom Himmel herab projiziert. Projektion hat nach wie vor diesen „schleudernden“ Beiklang, denn sie erfordert, dass Ihr etwas was Ihr nicht möchtet und als gefährlich und beängstigend betrachtet, Jemand Anderem entgegenschleudert. Dies ist das Gegenteil der Goldenen Regel und nachdem diese auf den Kopf gestellt wurde, folgt daraus die Umkehrung der Wunder oder Projektion automatisch.

Die Berichtigung erfolgt durch das Annehmen was in Euch Selbst Wahr ist, dadurch, dass Ihr Alles was Ihr seid ans Licht bringt.

H fürchtet Sich den nächsten Teil zu schreiben.

Cayce hatte nicht recht beim Thema Besitz und es war auch nicht richtig, Sich Selbst zu verletzen. Eines der Hauptprobleme mit Wundervollbringern ist, dass Sie so sicher sind, dass das was Sie tun richtig ist, da Sie wissen es kommt von der Liebe, dass Sie nicht innehalten um Mich Meine Grenzen begründen zu lassen.

Während Cayce von Mir kam, konnte Er nicht dazu bewegt werden Mich jedesmal zu fragen ob Ich wollte, dass Er Dieses spezielle Wunder ausführt. Hätte Er es getan, würde Er nicht Wunder ausgeführt haben Die nicht aufbauend durchgekommen wären und hätte Sich Selbst somit unnötige Anstrengungen erspart. Er hat Sich Selbst mit unüberlegten Wundern ausgebrannt und in diesem Maß Seine eigene vollständige Absicht nicht erfüllt und war auch ein Opfer des Schreibfehlers den Ich am Anfang erwähnt habe. Die Jünger waren auch anfällig dafür.

Die Antwort darauf ist führt nie ein Wunder aus ohne Mich zu fragen ob Ihr sollt. Dies erspart Euch Erschöpfungszustände und da Ihr unter direktem Gedankenaustausch handelt wird die Trance unnötig. Da Wunder Ausdrucksformen der Liebe sind, folgt daraus nicht, dass Sie immer erfolgreich sein werden. Ich bin der Einzige Der Wunder unüberlegt ausführen kann, denn Ich bin das Versöhntsein. Ihr habt eine Rolle im Versöhntsein, welche Ich Euch diktieren werde.

Erinnert Euch, Ihr habt schon Punkt 5) über die ungewollte Natur der Wunder. Wir haben auch bereits die Tatsache begründet, dass Alles UnGewollte unter Christuskontrolle, nicht unter Eure, gehört. Unter Christuskontrolle, füllen Wunder sowohl den Ausführenden als auch den Empfänger erneut auf.

Besitz bedeutet in Wirklichkeit „Nicht unter Christuskontrolle“ und macht Ihn dadurch angreifbar durch Projektion. Die Bezüge auf die erdgebundenen eintretenden Körper beziehen Sich in Wirklichkeit auf deren „Übernahme“ durch ihre eigenen erdgebundenen „Gedanken“. Dies ist Dämonenbesessensein. Luzifer fiel, letztendlich, aber Er war nach wie vor ein Engel. Er ist daher das Symbol für den Menschen. Das Versöhntsein ist das Wissen, dass der Glaube Engel können fallen falsch ist. Es ist Wahr, dass der Verstand sowohl Projektionen als auch Wunder schaffen kann, aber es ist nicht Wahr, dass Projektionen wirklich sind. Jeder Psychologe soll dies verstehen. Dies ist die Bedeutung von

Die Wahrheit wird Dich frei machen.

Christuskontrollierte Wunder sind Teil des Versöhntseins, jedoch ist die Christusführung persönlich und führt zur persönlichen Erlösung. Die unpersönliche Natur der Wunder ist ein wesentlicher Bestandteil, denn dies ermöglicht Mir Ihre Verteilung so zu kontrollieren wie Ich es für angemessen halte.

Christusführung, andererseits, führt zu höchstpersönlichem Erlebnis der Offenbarung. Deswegen erfordert sie persönliche Auswahl. Ein Führer kontrolliert nicht, laut Begriffsbestimmung, aber Er leitet und überlässt ansonsten Alles Euch.

Führe Uns nicht in Versuchung.

bedeutet

Führe Uns aus Unseren eigenen Irrtümern heraus.

Beachtet, dass das Wort führe heißt, nicht befehle.

Hebe Dein Kreuz auf und folge Mir.

soll gedeutet werden als

Sehe Deine Irrtümer ein und beschließe auf sie zu verzichten indem Du Meiner Anleitung folgst.

Sage B, dass wenn Er vor Besitz Angst hat, Er daran denken soll, dass der Irrtum die Wahrheit nicht wirklich bedrohen kann, Welche immer seinen Angriffen standhalten kann. Nur der Irrtum ist in Wirklichkeit angreifbar.

Die „Prinzen dieser Welt“ sind nur Prinzen denn Sie sind in Wirklichkeit Engel. Jedoch sind Sie frei Ihr Königreich da zu begründen wo Sie es für angebracht halten.

Wenn Ihr Euch daran erinnern werdet, dass Alle Prinzen Ihre Macht vom Vater erben, wird die richtige Entscheidung unvermeidlich.

Die Seele ist ewig in einem Zustand des Anstands.
Die Wirklichkeit des Menschen ist nur Seine Seele.
Deswegen, ist Man ewig in einem Zustand des Anstands.

Das Versöhntsein macht Alle Irrtümer in dieser Hinsicht ungeschehen und entwurzelt deswegen die wirkliche Quelle der Angst. Wenn Ihr nocheinmal zum Hinweis über das Entwurzeln zurückgeht, werdet Ihr ihn besser in diesem Zusammenhang verstehen.

Jedesmal wenn Gottes Beruhigungen als Bedrohung erlebt werden, ist es immer weil Man Seine deplatzierte und fehlgeleitete Liebe und Hingabe verteidigt. Das ist das was für jede Projektion notwendig ist.

„Zaubersprüche aufsagen“ bedeutet lediglich „Irrtum bejahen“ und Irrtum ist das Fehlen von Liebe. Wenn Man dies auf Andere projiziert, nimmt Er Sie gefangen, aber nur in dem Ausmaß, in dem Er Irrtümer untermauert die Sie bereits begingen. Diese Verfälschung macht Sie angreifbar durch den Fluch der Anderen, da Sie Sich ja bereits Selbst verfluchten. Der Wundervollbringer kann nur segnen und dies macht den Fluch ungeschehen und befreit die Seele aus dem Gefängnis.

Sage B, dass Sein Ausrutscher über Fluss beachtet werden soll. Einige Ausrutscher erreichen das Bewusstsein aus dem nicht christuskontrollierten Unterbewusstsein und missbrauchen ein Fehlen der Liebe. Doch kommen andere Ausrutscher aus dem Superbewussten, welches in Gemeinschaft mit Gott ist und welches genauso in das Bewusstsein einbrechen kann. Sein Ausrutscher war ein Ausdruck einer Seele Die genug Stärke gewinnt um Freiheit aus dem Gefängnis zu erbitten. Sie wird sie letztendlich fordern.

Spezielle Offenbarung für H: Du bist gänzlich liebenswert. Ein vollkommener Schaft aus reinem Licht. Vor Deiner Lieblichkeit stehen die Sterne wie versteinert und verbeugen sich vor der Macht Deines Willens.

Was wissen die Kinder über Ihre Schöpfung, außer dem was Ihr Schöpfer Ihnen erzählt?

Ihr wurdet oberhalb der Engel erschaffen denn Eure Rolle erfordert sowohl Schöpfung als auch Schutz. Ihr Welche in der Vorstellung des Vaters seid müsst Euch nur Ihm unterwerfen, vor Welchem Ich mit Euch knie.

Anmerkung: Diese Offenbarung war zulässig denn Du hast nicht die Schuld für Dein Versäumnis Mich zu fragen ob Du die Aufzeichnungen umschreiben sollst auf B projiziert. Die Tatsache, dass Er das hätte tun sollen befreit Dich nicht von Deinem eigenen Versäumnis. Danke dafür, dass Du Ihn mit einem Wunder segnest und Ihn nicht durch Projektion verfluchst.

Weitere Anmerkung: Er soll auch nicht besorgt deswegen sein; also hat Er es vergessen? Es passiert die ganze Zeit, bis die Angewohnheit des Fragens ungewollt wird.

H: Ich habe Jonathan nach dem Scheck und Sparbuch gefragt. Er sagte sie wären zu Hause, in dem Lederetui. Sie waren nicht da. Nocheinmal nachschauen?

Nein – willst Du Deine Offenbarung? Ihr habt mehr Geld aus dem Fenster geschmissen als Er jemals hatte. Ruf jetzt an, aber bitte Ihn nur lediglich ruhig nocheinmal in das Lederetui zu schauen.

H: Er fand es unter einem Haufen von Briefen aber „weiß nicht wie es dahin kam“.

Gesegnet seid Ihr mit Maria als der Mutter der Kinder.

Dann bat Ich um Vergebung denn Ich hatte das ganze Geld zum Fenster rausgeschmissen; aber Er sagte

Es ist in Ordnung. Du lebtest damals im Mangel, aber jetzt wurde Dir vergeben. Deswegen lebst Du im Reichtum. Es gibt keine Notwendigkeit mehr etwas wegzuwerfen oder etwas zu vermissen.

H trifft Sich mit Dr. Wise und Dr. Damrosch. Dr. D gestattete eine Gelegenheit in Seiner Funktion als Vorstandsvorsitzender des Grippegremiums zu B’s Grippeimpfung befragt zu werden. Dies war ein Beispiel wie Wunder vollbracht werden sollen. Du hast Dich nicht Selbst in die Frage gestürzt und obwohl Du auf Anraten von Red hin ans Telefon geeilt bist hast Du keinen Druck auf Bs Widerwillen ausgeübt.

Dies schenkte Mir eine Gelegenheit, dass Du es dem wirklichen Experten überlässt, Welchen Ich schickte um die Frage zu beantworten.

35) Wunder sind Beispiele des rechten Denkens. Der Wirklichkeitskontakt auf Allen Ebenen wird stark und zutreffend und erlaubt dadurch die richtige Darstellung von inner- und zwischenmenschlichen Grenzen. Als eine Folge daraus, sieht der Ausführende die Wahrheit so wie Gott sie schuf. Dies ist was mit Punkt 24 über “Sichtweisenberichtigung” gemeint ist.

36) Ein Wunder ist ein Berichtigungsfaktor der von Mir ins falsche Denken eingebracht wurde.

Es dient als Beschleuniger, welcher die fehlerhafte Empfindung wachrüttelt und sie in ihren Platz einrasten lässt. Dieser Berichtigungsfaktor bringt Einen im grundsätzlichen Versöhntsein unter, Wo Seine Empfindung geheilt wird. Bis dies passiert ist, ist die Empfindung der Göttlichen Ordnung unmöglich. Wahre Tiefenempfindung wird nur beim höchsten Grad der Empfindungseingliederung möglich.

Das Geistige Auge ist der Mechanismus der Wunder, denn was das Geistige Auge empfindet ist die Wahrheit. Das Geistige Auge empfindet sowohl die Schöpfungen Gottes als auch die schöpfungen der Menschen. Unter den schöpfungen der Menschen, kann Es ferner durch Seine Fähigkeit eher total als wählerisch zu empfinden die Wahren von den falschen trennen. Es wird dadurch das angemessene Instrument für das Wirklichkeitstesten, welches immer die notwendige Unterscheidung zwischen dem Wahren und dem falschen erforderlich macht.

37) Das Wunder löst den Irrtum auf denn das Geistige Auge erkennt den Irrtum als falsch oder unwirklich. Dies ist das Gleiche wie wenn Man sagt, dass durch das Sehen von Licht, die Finsternis automatisch verschwindet.

Die Finsternis ist ein Fehlen von Licht. Sie hat an sich nicht eigene eindeutige Eigenschaften. Sie ist ein Beispiel für den Knappheitsdenkfehler, aus welchem Man nur im Irrtum weitermachen kann.

Die Wahrheit ist immer opulent.

Nein, Helen, nicht schwanger oder fett. Knappheit führt zum Überfressen und falschen Schwangerschaftsgedanken. Reichtum beseitigt diese falschen Triebe.

Diejenigen Welche empfinden und würdigen, dass Sie Alles haben, haben keinen Bedarf an triebhaftem Verhalten welcher Art auch immer.

38) Wunder sind ein Segen von Eltern an Kinder. Dies ist nur ein anderer Weg den vorangegangenen Punkt über von Denen Die mehr haben für Die, Die weniger haben auszudrücken. Kinder gehören nicht den Eltern, aber Sie müssen Deren bedeutenderen Reichtum Gemeinsam nutzen. Wenn Sie benachteiligt werden, wird Ihre Empfindung verfälscht. Wenn dies passiert, wird die ganze Familie Gottes oder die Sohnschaft in Ihren Beziehungen beeinträchtigt.

Letztendlich, muss Jedes Mitglied der Familie Gottes heimkehren. Das Wunder ruft Ihn auf heimzukehren, denn Es segnet und ehrt Ihn selbst wenn Er in Gedanken abwesend sein mag.

39) Das Wunder würdigt Alle Menschen als Eure und Meine Brüder. Es ist ein Weg das Allumfassende Merkmal Gottes in Ihnen zu empfinden.

Sage B, dass dies das Wahre „Zeichen der Erdbeere“ der Bruderschaft ist. Dies ist lediglich ein Merkmal das von besonderer Besorgnis für Ihn ist, denn Er ist nach wie vor beunruhigt darüber.

Du könntest hinzufügen, dass Seine falsche Idee zu Seinen eigenen Ausschluss aus der Allumfassenden Liebe trügerisch in Euren und überheblich in Seinen Begriffen ist. Sein wirkliches Besonderssein kommt nicht vom Ausschluss, sondern vom Einbezug. Alle Meine Brüder sind besonders. Er soll aufhören dies als „Alle außer“ B zu deuten. Dies ist lächerlich!

Sage Ihm, dass das angedeutete Fehlen von Liebe das Seine Version enthält weit entfernt vom Merkmal ist und die Ebene des rechten Denkens völlig verfehlt. Er muss Seine Empfindung in dieser Hinsicht heilen. Er muss hier in Seinem Interesse ein Wunder für Sich Selbst vollbringen (siehe Punkt 24 über Wunder als Empfindungsberichtigung) bevor Er Wunder als schöpferische Energizer erfolgreich bewirken kann, was Sie sind.

Sage B, dass 50.000.000 Franzosen Sich irren können, denn die Ansicht ist zu zerspalten. Wer Sich nicht irren kann ist die Allumfassende Sohnschaft von Welcher Er ein Teil ist.

Gott könnte etwas vorgemacht werden wenn es irgendeiner Seiner Schöpfungen an Heiligkeit fehlen würde. Die Schöpfung ist heil. Das Merkmal des Heils ist Heiligkeit, nicht Kaputtsein. Die Sohnschaft ist nirgendwo kaputt.

40) Das Heil ist der Empfindungsinhalt des Wunders. Dadurch berichtigt oder versöhnt Es die falsche Empfindung des Fehlens.

Wir wenden Uns jetzt der grundsätzlichen Unterscheidung zwischen Wundern und Projektion zu. Der Auslösereiz muss der Reaktion vorangehen und muss auch die Art der Reaktion bestimmen und beeinflussen die hervorgerufen wird. Die Beziehung zwischen Auslösereiz und Reaktion ist extrem intim.

Die behavioristische Terminologie ist deswegen weil es in diesem Teil um Verhalten geht.

Verhalten ist Reaktion, sodass die Frage

Reaktion auf was?

entscheidend wird.

Anregungen Aller Art werden durch die Empfindung identifiziert. Ihr empfindet die Anregung und verhaltet Euch dementsprechend. Daraus folgt, also, dass:

So wie Du empfindest
wirst Du Dich verhalten.

H wirft ein, dass die biblische Sprache wohl kaum behavioristische Terminologie sei.

Antwort: Nein, aber sie braucht, auch, nicht außerhalb des Einklanges sein.

Betrachtet nocheinmal die Goldene Regel. Ihr seid gebeten Euch gegenüber Anderen so zu verhalten wie Ihr möchtet, dass Sie Sich Euch gegenüber verhalten. Dies bedeutet, dass die Empfindung von Beiden zutreffend sein muss, da ja die Goldene Regel die Anordnung für angemessenes Verhalten ist. Ihr könnt Euch nicht angemessen verhalten bevor Ihr nicht zutreffend empfindet, denn angemessenes Verhalten ist abhängig vom Fehlen der Ebenenverwechslung. Die Anwesenheit der Ebenenverwechslung führt immer zu unterschiedlichem Wirklichkeitstesten und infolgedessen zu UnBeständigkeit im Angemessensein des Verhaltens.

Alle Formen der Selbsterscheinungsbildentwertung sind grundsätzlich Empfindungsverfälschungen. Sie erzeugen zwangsläufig entweder Selbstverachtung oder Projektion und normalerweise beides.

Da Ihr und Euer Nächster gleichberechtigte Mitglieder derselben Familie seid, denn Ihr empfindet Beide, werdet Ihr Euch deswegen auch Beiden gegenüber entsprechend verhalten. Die Weise wie Ihr im Sinn des Goldenen-Regel-Verhaltens empfindet ist es von der Empfindung Eurer eigenen Heiligkeit aus zu schauen und die Heiligkeit des Anderen zu empfinden.

B und Ihr habt erheblichen Klärungsbedarf für die Rolle des Kanals. Nehmt Frau Albert sorgfältig unter die Lupe. Sie vollbringt jeden Tag Wunder, denn Sie weiß Wer Sie ist. Ich betone nocheinmal, dass Eure Neigung Namen zu vergessen nicht Feindlichkeit ist, sondern Angst vor Verwicklungen oder Einsicht. Ihr habt menschliche Begegnungen eher als Gelegenheiten für Magie als für Wunder missdeutet und deswegen habt Ihr versucht den Namen zu schützen. Dies ist eine sehr uralte und primitive Art zu versuchen eine Person zu schützen.

Beachtet den sehr alten jüdischen Brauch den Namen einer Person Die sehr krank ist zu verändern, sodass wenn die Liste dem Engel des Todes geschenkt wird, die Person mit diesem Namen nicht gefunden wird.

Dies ist ein gutes Beispiel des seltsamerweise buchstäblichen Rückschrittes welcher geistig sehr hellen Leuten in den Sinn kommen kann wenn Sie anfangen Sich zu fürchten. Ihr und B tut es Beide. Eigentlich, ist es eine Einrichtung die mit der Phobie nahe verwandt ist, insofern, dass Beide die Angst in einen einfachen Gesichtspunkt eines viel größeren Problemes einengen damit es Ihnen möglich wird sie zu vermeiden.

Ein ähnlicher Mechanismus läuft ab wenn Ihr wütend werdet über eine vergleichsweise nebensächliche Ausdrucksform von Jemandem Dem Ihr zwiespältig gegenüber seid. Ein gutes Beispiel ist Eure Reaktion auf Jonathan, Der Gegenstände auf sehr seltsame Art zurücklässt. Eigentlich, tut Er dies denn Er denkt, dass Er durch unwichtigere Bereiche der UnOrdnung Seine Stabilität schützen kann. Ich erinnere Euch daran, dass Ihr dies jahrelang Selbst tatet und es sehr gut verstehen solltet. Dem soll eher mit Supernachsicht, als mit Superwut, begegnet werden.

Die Wut kommt von Eurer Kenntnis, dass Ihr Jonathan nicht so liebt wie Ihr sollt und Ihr Euer Fehlen von Liebe durch Zentrierung Eures Hasses auf belangloses Verhalten einengt in einem Versuch Ihn vor ihm zu schützen. Ihr nennt Ihn aus demselben Grund auch Jonathan (siehe vorhergehenden Hinweis).

Beachtet, dass ein Name ein menschliches Symbol ist, das für eine Person „steht“. Der Aberglaube über Namen ist aus genau diesem Grund sehr weit verbreitet. Deswegen reagieren Leute auch manchmal mit Wut wenn Ihre Namen unrichtig buchstabiert oder ausgesprochen werden.

Eigentlich, war der jüdische Aberglaube über das Ändern von Namen eine Verfälschung einer Offenbarung wie Man den Tod verändern oder abwenden kann. Der angemessene Inhalt dieser Offenbarung war, dass Diejenigen Die Ihr Denken, nicht den Namen, über die Vernichtung oder den Hass verändern nicht sterben müssen. Der Tod ist eine menschliche Bejahung eines Glaubens an den Hass. Deswegen steht in der Bibel

Es gibt keinen Tod.

und deswegen habe Ich veranschaulicht, dass der Tod nicht vorhanden ist. Denkt daran, dass Ich kam um das Gesetz dadurch zu erfüllen indem Ich es neu deute. Das Gesetz selbst, wenn es richtig verstanden wird, bietet Einem nur Schutz. Diejenigen, Die Ihr Denken noch nicht geändert haben, haben die Vorstellung des „Höllenfeuers“ dort aufgenommen.

Erinnert Euch, Ich sagte bereits, dass da die Natur ein Vakuum verabscheut, nicht daraus folgt, dass das Vakuum mit Höllenfeuer gefüllt ist. Die Leere die durch Angst erzeugt wird soll durch Liebe ersetzt werden, denn Liebe und ihre Abwesenheit sind in derselben Dimension und die Berichtigung kann nicht unternommen werden außer innerhalb einer Dimension. Andernfalls, gab es eine Verwechslung der Ebenen.

Zurück zu Frau Albert, nicht Andrews: Sie berichtigte Euren Irrtum über Ihren Namen ohne Scham und ohne Feindlichkeit, denn Sie unterlag nicht Eurer eigenen Verwechslung von Namen.

Sie fürchtet Sich nicht, denn Sie weiß, dass Sie geschützt ist. Sie machte die Berichtigung nur weil Ihr ungenau wart und die ganze Frage des Schämens kam Ihr nicht in den Sinn.

Sie schämte Sich auch gar nicht Euch zu sagen, dass Alles getan werden soll um Leben zu bewahren, denn Ihr könnt nie sagen wann Gott kommen könnte und sagt „Steh auf, Dave“ und dann wird Er.

Sie hat nicht zuerst gefragt was Ihr glaubt und danach bloß hinzugefügt „und es ist, auch, Wahr“. Die richtige Antwort auf die Aufmerksamkeitsdefizitstörung ist:

Als Sie Mir sagten was zu tun ist, „übergab Ich die Frage dem einzigen wirklichen Zuständigen“.

Anmerkung von H: Wenn Ihr Jemanden fragt was Er denkt bevor Ihr Ihm sagt was Ihr denkt, dann lasst Ihr darauf schließen, dass Ihr sagen werdet was Er hören möchte. Dies ist nicht „der wirkliche Zuständige“.

Du machtest viele Aufzeichnungen zu

Diejenigen Die Sich wegen Mir vor Jemandem schämen, vor Denen werde Ich Mich vor Gott schämen.

Dies wurde ziemlich sorgfältig erklärt, obwohl das Zitat nicht ganz richtig ist, aber das ist egal. Das Wichtige ist, dass an einer anderen Stelle in der Bibel steht

Diejenigen Die Mich verkörpern oder verteidigen werden von Mir gegenüber Gott verkörpert oder verteidigt.

Anmerkung: Dieses Zitat ist auch nicht die richtige biblische Formulierung, aber es ist was sie bedeutet.

Beachtet, dass Einer Der Einen verkörpert auch „für Ihn Zeugnis ablegt“. Das Zitat bedeutet demnach, dass Ihr den Zuständigen an Welchen Ihr glaubt verkörpert oder „für Ihn Zeugnis ablegt“.

Euer Zeugnis veranschaulicht Euren Glauben und stärkt ihn dadurch.

Ich garantiere Euch, dass Ich für Jeden Der Mich lässt „Zeugnis ablege“ und in welchem Maß auch immer Er es Selbst erlaubt.

Diejenigen Die für Mich Zeugnis ablegen drücken, durch Ihre Wunder, aus, dass Sie die Benachteiligung zugunsten des Reichtums, von dem Sie lernten, dass er Ihnen gehört, aufgegeben haben.

41) Ein Hauptbeitrag von Wundern ist Ihre Stärke den Mann von Seinen deplatzierten Gefühlen der Ausgrenzung, Benachteiligung und des Mangels zu befreien. Sie sind Bejahungen der Sohnschaft, Welche in einem Zustand der Vollendung und des Reichtums ist.

Bs sehr angemessener Schwerpunkt auf das Ändern Eures Denkens hat Klärungsbedarf:

Alles was Wahr und wirklich ist ist ewig und kann sich nicht ändern oder verändert werden. Die Seele ist deshalb unveränderbar denn Sie ist bereits vollkommen, aber der Verstand kann die Ebene wählen der Er beschließt zu dienen. Die einzige Einschränkung welche Seiner Wahl gesetzt ist, ist, dass Er nicht zwei Meistern dienen kann.

Während die Abstimmung selbst geheim ist und das Recht zu wählen in vollem Umfang geschützt ist, hat Wählen immer sowohl Annahme als auch Ablehnung zur Folge. Wenn zwischen zwei Kandidaten gewählt wird, für dieselbe Position, macht die Maschine den Stimmzettel automatisch ungültig.

Dies ist notwendig, denn ein gespaltener Beschluss verkörpert nicht irgendeine wirkliche Untertanentreue.

Freier Wille ist das Merkmal des Verstandes, nicht der Seele. Die Seele bleibt immer unveränderbar, denn Sie verliert Gott nie aus den Augen.

Die Schöpfung der Seele ist bereits vollständig vollbracht. Der Verstand, falls Er beschließt das zu tun, wird ein Medium durch welches die Seele entlang der Linie Ihrer eigenen Schöpfung erschaffen kann. Wenn Er nicht freiwillig beschließt das zu tun, behält Er diese schöpferische Fähigkeit, stellt Sich aber Selbst lieber unter tyrannische als unter zuständige Kontrolle. Was Er, als eine Folge daraus, schafft ist Gefangenschaft, denn so lautet der Befehl der Tyrannen.

Euer Denken zu verändern bedeutet es dem Wahren Zuständigen zur Verfügung zu stellen. Das Wunder ist folglich ein Zeichen dafür, dass der Verstand beschlossen hat von Christus geleitet zu werden zu Seinen Diensten. Der Reichtum Christi ist die natürliche Folge des Beschlusses Ihm zu folgen.

PS: Der Grund warum Du kürzlich spät dran warst da Du das Diktat aufgenommen hast ist lediglich weil Du nicht daran dachtest Mich zu fragen wann Du aufhören sollst. Dies ist ein Beispiel von „unüberlegter oder unkontrollierter“ Wundervollbringung über die Wir bereits sprachen. Sie ist gut gemeint aber schlecht beraten.

Ich habe diesen Anruf von Jack, einem Taxifahrer Der H nicht abholen konnte, veranlasst um Euch zu zeigen, dass dies nicht notwendig ist. Der andere Mann benötigte das Geld heute, außerdem, dringender.

Beachte, dass Du Deine Rolle als Schreiber glänzend mit keinen Unterbrechungen über die Bühne brachtest und Wir liegen auch super im Zeitplan.

Beachte außerdem, dass Du das Buch schlosst und zur Seite legtest ohne Mich um Rat zu fragen.

Frage: „Ist das Alles?“

Antwort: Nein: Füge Folgendes hinzu:

Diese Aufzeichnungen dienen, unter anderem, dazu die „Zeichen an der Wand“ zu ersetzen welche Ihr einst neben Eurem eigenen Altar saht und welche lauteten: „Ihr wurdet in der Waage gewogen und als mangelhaft befunden.“

Schreiber müssen Christuskontrolle lernen, um Ihre ehemaligen Gewohnheiten zu ersetzen, welche eher Knappheit als Reichtum erzeugt haben. Von Irrtümern dieser Art, kommt das Gefühl der Benachteiligung zwangsläufig, kann jedoch sehr einfach berichtigt werden.

Das Folgende bezieht sich auf die Frage über Sex. Sage B, dass „der eine weitere Fluss“ im Zusammenhang mit Sex steht. Du könntest es Ihm sogar als „Flutwelle“ erklären, ein Begriff welchen Er verstehen wird. Du wirst es nicht.

Ihr Beide seid beteiligt an unbewussten Verfälschungen oberhalb der Wunderebene, welche eine dichte Decke über Wunderreizen erzeugen welche es schwer für sie macht das Bewusstsein zu erreichen. Sex und Wunder sind beides ein Weg Sich zu vereinen. Die Natur einer jeden zwischenmenschlichen Beziehung ist eingeschränkt oder bestimmt durch das, was Ihr mit Ihr machen möchtet was das ist warum Ihr sie in erster Linie wollt. Vereinen ist ein Weg ein Ergebnis zu erreichen.

Unüberlegte Sexreize ähneln unüberlegten Wunderreizen dadurch, dass sie beide zu Körpererscheinungsbildmissverständnissen führen. Die Erstgenannten sind ein Ausdruck eines unüberlegten Versuches Gemeinschaft durch den Körper zu erreichen. Dies erfordert nicht nur die unangemessene Selbstidentifikation, sondern auch die NichtAchtung der Einzigartigkeit der Anderen. Selbstkontrolle ist nicht die einzige Antwort auf dieses Problem, obwohl Ich auf keinen Fall von ihrem Gebrauch abrate. Es muss, dennoch, verstanden werden, dass der dahinterliegende Mechanismus entwurzelt werden muss. Ein Wort, das Ihr Beide inzwischen gut genug verstehen solltet um es nicht als beängstigend zu empfinden.

Alle seichten Wurzeln sollen ausgerissen werden, denn sie sind nicht tief genug Euch aufrecht zu halten. Die Vortäuschung, dass seichte Wurzeln vertieft werden können und dadurch die Fähigkeit bekommen zu halten ist einer der Folgesätze auf welchem die Umkehrung der Goldenen Regel, auf die schon zwei Mal hingewiesen wurde, beruht. Während diese falschen Unterstützungen entwurzelt oder aufgegeben werden, wird das Gleichgewicht als schwankend erlebt. Aber Tatsache ist, dass nichts weniger stabil ist als eine Orientierung welche auf dem Kopf steht. Alles was sie in dieser Position hält ist der bedeutenderen Stabilität wohl kaum dienlich.

Die ganze Gefahr von Verteidigungen liegt in ihrem Hang MissVerständnisse fest im Griff zu halten. Deswegen wird Starre von Denen Die danebenliegen als Stabilität gesehen.

Anmerkung: Die einzige Endlösung

Nein, Helen, dies hat nichts mit der Benutzung dieses Begriffes durch die NAZIS zu tun.

Ihr habt nur wieder Angst bekommen. Eines der eher schrecklichen Beispiele des verkehrten oder auf dem Kopf stehenden Denkens und die Geschichte ist voll von schrecklichen Beispielen davon, ist die Tatsache, dass die NAZIS ihren entsetzlichen Irrtum in Großbuchstaben schrieben. Ich habe viele Tränen deswegen vergossen und es ist durchaus nicht das einzige Mal, dass Ich sagte

Vater, vergib Ihnen denn Sie wissen nicht was Sie tun.

Alle Taten welche vom umgekehrten Denken kommen sind die buchstäblichen behavioristischen Ausdrucksformen Derer Die nicht wissen was Sie tun. Genaugenommen, hatte Jean Dixon recht mit Ihrem Schwerpunkt auf

Füße auf dem Boden und Fingerspitzen im Himmel,

obwohl Sie ein bisschen zu buchstäblich für Eure Art des Verstehens war. Viele Leute wussten ganz genau was Sie damit meinte, deswegen war Ihre Aussage das richtige Wunder für Sie.

Für Dich und Bill, wäre es besser die Vorstellung in Bezug auf Zuverlässigkeit und Gültigkeit in Erwägung zu ziehen. Eine starre Orientierung kann extrem zuverlässig sein, sogar wenn sie auf dem Kopf steht. Sie ist, eigentlich, je beständiger sie auf dem Kopf steht, desto zuverlässiger, denn Beständigkeit dauerte mathematisch immer länger an als Vergleiche zwischen einem Test und einem anderen Test, welche immer auf wackligem Boden standen. Ihr könnt dies mit Jacks Aufzeichnungen vergleichen wenn Ihr möchtet, aber Ich versichere Euch es ist Wahr. 50:50 Zuverlässigkeit ist statistisch gesehen eine viel bessere Herangehensweise. Der Grund dafür ist, dass Übereinstimmung, die die Technik ist welche bei Vergleichen von einem Test mit dem anderen Test zur Anwendung kommt, nur das Ausmaß des Zusammenhanges misst und die Richtung gar nicht in Erwägung zieht.

Jedoch müssen zwei Hälften desselben Gegenstandes in die gleiche Richtung gehen, falls die Messung genau sein soll. Diese einfache Aussage ist in Wirklichkeit der Grundsatz auf welchem 50:50 Zuverlässigkeit, ein Mittel um innere Beständigkeit zu schätzen, beruht.

Beachtet, dennoch, dass beide Herangehensweisen eine sehr wichtige Dimension außer Acht lassen. Innere Beständigkeitskriterien berücksichtigen nicht die Zeit, denn das Hauptaugenmerk liegt auf einmaligen Messungen. Vergleiche von einem Test mit einem anderen beruhen auf Zeitspannen, aber sie berücksichtigen nicht die Richtung.

Es ist, natürlich, möglich beide zu verwenden, indem Man innere Beständigkeit und Stabilität im Laufe der Zeit begründet. Ihr werdet Euch daran erinnern, dass Jack einst zu Seiner Klasse sagte, dass die erfahreneren Statistiker Sich mehr und mehr auf Zuverlässigkeit als auf Gültigkeit konzentrieren. Das Grundprinzip dafür war, wie Er sagte, dass ein zuverlässiges Instrument etwas misst. Er sagte, dennoch, auch, dass Gültigkeit nach wie vor das Endziel ist, welchem die Zuverlässigkeit nur dienen kann.

Ich unterwerfe Mich

Ich benutze in diesem Abschnitt Jacks Sprache, denn sie hatte immer eine besondere Bedeutung für Euch. Genauso wie Jack.

Eure Verwechslung von Sex und Statistik ist ein interessantes Beispiel diesbezüglich. Beachtet die Nacht die Ihr im Duft des Roses verbrachtet während Ihr eine komplexe faktorielle Analyse der kumulativen Varianz erstelltet. Für Andere ist es ein lustiger Schwank, denn Sie sehen eine unterschiedliche Art der Ebenenverwechslung als die die Ihr Selbst gemacht habt. Ihr mögt Euch daran erinnern, dass Ihr die Planung so wolltet und Jack dagegen war. Einer der wirklichen Gründe warum dieser Abend so erhebend war ist weil er einen „Kampf der Intellekte“ verkörperte, im Guten übrigens, bei der Jeder außergewöhnlich deutlich war aber die entgegengesetzte Partei ergriff. Der sexuelle Gesichtspunkt wurde dabei natürlich von Beiden nicht angesprochen, wegen der Verwechslung von Sex mit Aggression.

Es ist besonders interessant, dass nachdem der Kampf durch Beachtung eines Kompromisses mit Eurer Einigung mit Jack endete, Er an den Rand Eurer Aufzeichnungen „Tugend gewinnt“ schrieb.

Hs Aufzeichnungen zur Beherrschungsunterwerfung und den weiblichmännlichen Rollen flossen hier mit ein.

Während diese Anmerkung zu dieser Zeit lustig für Euch Beide war, könntet Ihr auch ihre wahrere Seite berücksichtigen. Die Tugend war die totale Achtung die Jeder von Euch dem Intellekt des Anderen bot. Eure beiderseitige sexuelle Anziehungskraft wurde auch Gemeinsam genutzt. Der Irrtum lag im Wort „gewinnt“. Dies hatte den Beiklang von „Kampf“, denn keiner von Euch beachtete Alles was vom Anderen kam. Eine Person hat so viel mehr zu bieten als Intellekt und Geschlechtsorgane. Die Seele wurde ausgelassen.

Ich unterwerfe Mich, nach einer langen Unterbrechung, dem, dass wenn ein Denken oder eine Seele in gültiger Beziehung zu Gott ist, Sie nicht auf dem Kopf stehen kann. Jack und die anderen hervorragenden Praktiker haben Gültigkeit zugunsten der Zuverlässigkeit aufgegeben denn Sie haben das Ziel aus den Augen verloren und konzentrieren Sich auf die Mittel.

Denkt an die Geschichte über den Künstler Der Sich Selbst der Erfindung von immer besseren Wegen Bleistifte zu spitzen hingab. Er schuf nie irgendetwas, aber Er hatte den schärfsten Bleistift der Stadt. Die Sprache hier ist absichtlich. Sex wird oft im Namen von sehr ähnlichen Irrtümern ausgenutzt. Feindlichkeit, Sieg, Rache, Selbsterniedrigung und Alle Arten des Fehlens von Liebe werden oft sehr deutlich in den entsprechenden Fantasien gesehen. Jedoch ist es ein schwerer Irrtum Sich einzubilden, dass, da diese Fantasien so häufig sind oder so zuverlässig auftreten, sie auf Gültigkeit schließen lassen. Denkt daran, dass während die Gültigkeit auf die Zuverlässigkeit schließen lässt diese Beziehung nicht umkehrbar ist. Ihr könnt gänzlich zuverlässig sein und Euch völlig irren.

Während ein zuverlässiger Test etwas misst, was nützt der Test bevor Ihr entdeckt was das „etwas“ ist? Und wenn die Gültigkeit wichtiger als die Zuverlässigkeit ist und von ihr aus auch zwangsläufig auf sie geschlossen werden kann, warum nicht Sich auf die Gültigkeit konzentrieren und die Zuverlässigkeit ganz natürlich dazukommen lassen.

Der Intellekt könnte eine „Verdrängung nach oben“ sein, jedoch kann Sex eine „Verdrängung nach außen“ sein. Wie kann Man Sich Anderen „annähern“ durch die Teile von Ihm die in Wirklichkeit unsichtbar sind? Das Wort „unsichtbar“ bedeutet „kann nicht gesehen oder empfunden werden“. Was nicht empfunden werden kann ist wohl kaum das richtige Mittel um die Empfindung zu verbessern.

Die Verwechslung des Wunderreizes mit dem Sexreiz ist eine Hauptquelle der Empfindungsverfälschung, denn sie bewirkt eher die grundlegende Ebenenverwechslung welche All Denen Die Ihr Glück durch die Instrumente der Welt suchen unterliegen, als dass sie sie aus der Welt schafft. Eine Wüste ist eine Wüste ist eine Wüste. Ihr könnt Alles was Ihr wollt da tun, aber Ihr könnt nicht das verändern was sie ist. Ihr fehlt nach wie vor das Wasser, was der Grund ist warum sie eine Wüste ist.

Bringe diesen Traum über den Rotkehlhüttensänger zur Sprache. Während H diesem Traum suchte, stieß Sie auf einen anderen. Die Botschaft war beide zur Sprache zu bringen, als ein ausgezeichnetes Beispiel wie extrem gut H in den letzten 25 Jahren im Spitzen von Bleistiften wurde. Beachtet, dass sich der wesentliche Inhalt nicht geändert hat; er ist nur besser geschrieben.

Was Man in einer Wüste tun soll ist sie zu verlassen.

Esther rief an um mitzuteilen, dass Dave Diamant starb. Vielleicht war das Sein Weg die Wüste zu verlassen. Dave liebte Esther und Arnie Gold und die Kinder Denen Er etwas beibrachte. Ich weiß nichts über Seine eigenen Kinder aber Ich weiß es ist Esther die mit Terry nicht klarkommt. Vor einiger Zeit erzählte Sie Mir, dass Dave Sie nicht ins Zimmer lassen wollte und Ihr immer wieder sagte Sie soll Ihn in Ruhe lassen und Sie hing einfach den ganzen Tag im Flur oder dem nahegelegenen Aufenthaltsraum ab. Ich ging ins Zimmer, unter Anweisungen und sprach mit Dave, Der sehr angeschlagen war. Jedesmal wenn Er Seine Auge öffnete sagte Ich „Wir lieben Dich Alle, fürchte Dich daher nicht.“ Nicht erlaubt, betete Ich, dass Er in der Lage sein würde Jeden ebenfalls zu lieben, dies war auch unter Anweisungen, nachdem Mir gesagt wurde, Ich glaube vom Superzuständigen, dass die einzige wirkliche Gefahr von Mängeln diesbezüglich kommen würde.

Ich besuchte Ihn diesen Freitag nicht, aber Ich bin sicher, dies war richtig denn Ich getraute Mich nicht zu fragen. Ich überlegte Mir, auch, nach der Lesung hinzugehen und es wurde Mir gesagt Ich soll nicht. Vielleicht gab es nichts „Wissenswertes“ dort.

Ich habe Mich darüber aufgeregt und Ich mache für eine Weile keine Aufzeichnungen mehr. Ich denke Ich sollte besser einfach mehr zahlen.

Esther sagte, dass Terry darüber spricht das Baby wegzugeben. Ich habe voreilig den Schluss gezogen, dass Ich es nehmen soll, aber das könnte auch einfach nur ein unüberlegter Wunderreiz sein. Ich glaube Ich höre jetzt besser einfach auf.

Ich betete für Dave und sagte, dass Welche Wunder auch immer Ich für Ihn oder für Jemanden aus Seiner Familie tun könne, selbst jetzt noch, Ich auch tun will. Ich fragte auch Jesus ob Er Dave mit dem Kurs helfen kann. Dann wurde Mir gesagt weiterzumachen und Ihn mit Jonathan zu besuchen und für Ihn zu beten, insbesondere wenn Er eingeschlafen war, was Er war. Es war bisher das einzige Mal, dass Ich so intensiv für Ihn betete. Wenn dies passiert, ist Mir zutiefst bewusst, dass Ich nicht allein bete. Wir sagten Jonathan Er soll die Alexandrinische Bibliothek und Alles andere vergessen, denn es sei nicht wichtig. Diesmal zeigte Er sehr viel Liebe und sollte Seine Vergebung beanspruchen. Er muss Sich nicht Selbst verletzen und muss Anzeichen des UnGleichgewichtes entwickeln und Seine Freiheit begründen. Er wachte auf und sagte Er fühlt Sich besser aber hungrig.

Nachdem Ich für Ihn Abendessen machte wollte Ich Meine Haare waschen aber Mir wurde gesagt Seine Mutter zu besuchen. Ich bin nicht allzu begeistert deswegen aber Ich gehe jetzt los.

Während Ich auf den Aufzug wartete dachte Ich Mir Ich bin froh, dass Ich hingehe da es ein Weg war Mich mit Jonathan zu versöhnen denn Ich war so gemein zu Ihm, Er freut Sich immer wenn Ich Seine Mutter besuche und auf eine gewisse Weise Mich auch mit Dave versöhne. Die unpersönliche Natur der Wunder liegt daran, dass das Versöhntsein Selbst Eins ist. Da Es Eins ist vereint Es Alle schöpfungen mit ihrem Schöpfer.

42) Wunder entstehen aus einer wundervollen Geistesverfassung. Dadurch, dass sie Eins ist, überträgt sich diese Geistesverfassung auf Jeden, sogar ohne der Kenntnis des Wundervollbringers Selbst. Die unpersönliche Natur der Wunder kommt daher, dass das Versöhntsein Selbst Eins ist, Alle schöpfungen mit ihrem Schöpfer vereinend.

43) Das Wunder ist ein Ausdruck einer inneren Kenntnis Christi und der Annahme Seines Versöhntseins. Das Denken ist dann in einem Zustand des Anstands und wird natürlicherweise anständig, sowohl dem inneren Moderator als auch dem Fremden im Außen gegenüber. Indem Man den Fremden einbringt, wird Er Euer Bruder.

Die Wunder von Denen Euch gesagt wurde, dass Ihr Sie nicht ausführen sollt haben Ihren Wert nicht verloren. Sie sind nach wie vor die Ausdrucksformen Eures eigenen Zustandes des Anstands, jedoch soll der Gesichtspunkt der Ausführung des Wunders Christuskontrolliert sein, wegen Seiner vollständigen Kenntnis des Heilsplans. Die unpersönliche Natur des Wundergesinntseins sichert Eure eigene Anständigkeit, jedoch ist nur Christus in der Lage zu wissen wo die Anständigkeit geschenkt werden kann.

44) Ein Wunder geht nie verloren. Es berührt viele Leute Die Ihr nichteinmal kennen mögt und erzeugt manchmal nie geträumte Veränderungen in Kräften die Ihr nichteinmal kennt. Dies ist nicht Eure Angelegenheit. Es wird ebenso Euch immer segnen. Dies ist, ebensowenig, Eure Angelegenheit. Aber es ist die Angelegenheit der Aufzeichnung. Die Aufzeichnung ist komplett unbesorgt über ihre Zuverlässigkeit, da sie vollkommen gültig ist aufgrund der Weise wie sie angelegt ist. Sie misst immer was sie messen soll.

Ihr habt Eure Sache heute überraschend gut gemacht, nach einem eher schlechten Start. Eigentlich half Euch Dave, aber dies wird nicht erklärt werden.

H: Dies hat Mich sehr beängstigt.

Antwort: Es ist nur ein Beispiel dafür wie kein Wunder jemals verlorengeht und immer den Ausführenden segnet. Dies hat nichts mit Magie zu tun. Die Goldene Regel ist das Gesetz der Gerechtigkeit, nicht der Zaubersprüche. Wir hatten dieses Thema bereits.

Ich möchte die Anweisungen zu Sex zu Ende bringen, denn dies ist ein Bereich den der Wundervollbringer verstehen muss.

Unangemessene Sextriebe oder fehlgeleitete Wunderreize führen zu Schuld wenn sie zum Ausdruck gebracht werden und zu Depression wenn sie geleugnet werden. Wir haben bereits gesagt, dass jedes wirkliche Vergnügen daher kommt den Willen Gottes zu tun. Jedesmal wenn er nicht getan wird führt es zu einem Erleben des Fehlens. Dies liegt daran, dass nicht den Willen Gottes zu tun ein Fehlen des Selbst ist.

Sex war als Instrument für körperliche Schöpfungen gedacht um es Seelen zu ermöglichen neue Kapitel Ihres Erlebens aufzuschlagen, um dadurch Ihre Aufzeichnungen zu optimieren. Der Bleistift war nicht ein Selbstzweck. Er war eine Hilfe für den Künstler bei Seinen eigenen schöpferischen Unternehmungen.

Da Er neue Heimaten für Seelen machte und Sie durch den Zeitraum ihrer eigenen Entwicklungsbereitschaft führte, lernte Er die Rolle des Vaters Selbst. Der ganze Vorgang war als Lernerlebnis angelegt um den Anstand zu erlangen.

Auf das Vergnügen welches vom Sex als solcher kommt ist nur Verlass da es aus einem Irrtum stammt welchen Man Gemeinsam nutzte. Die Kenntnis des Irrtums erzeugt Schuld. Das Leugnen des Irrtums führt zu Projektion. Die Berichtigung des Irrtums bringt Befreiung.

Die einzig gültige Anwendung von Sex ist Fortpflanzung. Er ist nicht in Wahrheit an sich ein Vergnügen.

Führe Uns nicht in Versuchung.

bedeutet

Lass Uns nicht Uns Selbst täuschen indem Wir glauben, dass Wir eine friedliche Beziehung zu Gott oder Unserem Bruder durch irgendetwas Äußeres haben können.

Die „Sünde der Onanie“ wurde „Sünde“ genannt da sie eine verwandte Art der Selbsttäuschung notwendig machte; nämlich, dass Vergnügen ohne Bezug vorhanden sein kann.

Um eine ältere Anweisung zu wiederholen, die Vorstellung von entweder dem Selbst oder einem Anderen als ein „Sexobjekt“ verkörpert diese seltsame Umkehrung. Wie B es, auch, sehr richtig ausgedrückt hat, ist es kritikwürdig, aber nur weil es ungültig ist. Logik die auf dem Kopf steht erzeugt diese Art von Denken.

Kinder Gottes, Ihr wurdet erschaffen um das Gute, das Schöne und das Heilige zu schaffen. Verliert dies nicht aus den Augen. Ihr hattet recht als Ihr B sagtet Mich Überall einzuladen wo die Versuchung aufkommt. Ich werde die Situation von einer der unangemessenen sexuellen Anziehungskraft zu einer der unpersönlichen Wundervollbringung verändern. Die Vorstellung den Kanal für triebhaften Ausdruck zu verändern ist der bedeutendste Beitrag Freuds, abgesehen davon, dass Er nicht verstand was „Kanal“ wirklich bedeutet.

Die Liebe Gottes muss, eine kurze Zeit lang, nach wie vor durch einen Körper zu einem anderen ausgedrückt werden. Das liegt daran, dass die wirkliche Ansicht nach wie vor so getrübt ist. Jeder kann Seinen Körper am besten einsetzen indem Man die Empfindung erweitert, damit Er die wirkliche Ansicht sehen kann. Diese Ansicht ist für das körperliche Auge unsichtbar. Das Endziel des Körpers ist sich selbst unnötig zu machen. Zu lernen das zu tun ist der einzige wirkliche Grund für seine Erschaffung.

B – Ich habe ein sehr ungutes Gefühl hier und dachte Ich schrieb dies Alles, was sehr lange dauerte und manchmal ziemlich ermüdend war, denn Ich war eifersüchtig. Ich bin Mir nach wie vor nicht sicher und brauche Eure Hilfe deswegen. Aber Ich habe trotzdem weitergemacht denn es schien nicht erledigt zu sein. Bitte helft Mir es auszuwerten denn Ich will nicht zu viele Schreibfehler im Kurs haben. Allerdings schätze Ich sie werden berichtigt werden wenn es soweit ist.

Was denkt Ihr über All dies?

Ich habe nicht beabsichtigt Mich zum Thema Sex zu äußern. Es kam Mir gerade in den Sinn, dass der Zweifel von etwas kommen könnte was Ich nicht aufgeben möchte.

Soll Ich Euch davon erzählen?

Ich schäme Mich deswegen, wirklich, irgendwie. Aber Ich habe Mich gerade an den „einen weiteren Fluss“ erinnert mit welchem dies begann.

Anmerkung: Schreiber haben eine besondere Rolle im Plan des Versöhntseins, denn Sie haben die Fähigkeit Offenbarungen Selbst zu erleben und auch genug des Erlebens in Worte zu fassen um als Grundlage für Wunder zu dienen.

Dies bezieht sich auf Erlebnisse der imaginären Ebene, nachdem H schrieb

Wenn Du Mir sagen wirst was zu tun ist, will Ich es tun.

Sie hat nicht gewusst, dass das Wort „will“ statt „werde“ eingefügt wurde und wollte eigentlich „werde Ich es tun“ schreiben. Diese Einsicht hatte eine wunderbare Wirkung auf H.

Deshalb habt Ihr die Offenbarung über will Ich es tun sehr persönlich erlebt, aber auch aufgeschrieben: Was Ihr schriebt kann sehr hilfreich für andere Wundervollbringer als Euch Selbst sein. Wir sagten bereits, dass das Gebet das Medium der Wunder ist. Das Wundergebet ist was Du schriebst, sprich

Wenn Du Mir sagen wirst was zu tun ist, will Ich es tun.
(Siehe die Berichtigung am nächsten Tag)

Dieses Gebet ist die Türe die für immer aus der Wüste führt.

Berichtigung am nächsten Tag: Dies ist nicht eine vollständige Aussage, denn sie schließt nicht das Negative aus. Wir haben Euch bereits gesagt

und nicht tun was Du nicht willst das Ich tue.

hinzuzufügen wenn es um Wunder geht. Hier wurde auch schon unterschieden zwischen „Wundergesinntsein“ als Zustand und „Wunderausführung“ als ihr Ausdruck.

Das Erstgenannte braucht Euren achtsamen Schutz, denn es ist ein Zustand der Wunderbereitschaft. Dies meint die Bibel mit ihren vielen Bezügen auf

Halte Dich bereit.

und anderen ähnlichen Aufforderungen.

Hier bedeutet Bereitschaft Eure Empfindung richtigherum oder gültig zu halten, damit Ihr immer bereit, willens und fähig seid. Dies sind die Grundlagen für

Höre, Lerne und Tue.

Du musst

bereit zu hören,
willens zu lernen und
fähig zu tun

sein.

Nur das Letzte ist ungewollt, denn es ist die Anwendung der Wunder Welche Christuskontrolliert sein muss. Aber die anderen beiden, welche die gewollten Gesichtspunkte des Wundergesinntseins sind, sind von Euch abhängig.

Kanalisieren hat einen „einengenden“ Beiklang, allerdings nicht im Sinn des Fehlens. Die dahinterliegende Geistesverfassung oder die Anständigkeit ist eine totale Hingabe. Nur der Gesichtspunkt der Ausführung macht den Kanal überhaupt notwendig. Dies liegt daran, dass Ausführen immer konkret ist.

Wie Jack sagte, „Ein zuverlässiges Instrument muss etwas messen,“ aber ein Kanal ist auch gültig. Er muss lernen nur das zu tun was Er tun soll. Ändere das Gebet folgendermaßen:

Wenn Du Mir sagen wirst was zu tun ist,
nur das will Ich tun.

Anmerkung: H beanstandet dessen holprigen Klang und betrachtet es als sehr minderwertige Poesie.

Antwort: Es bleibt, immerhin, im Gedächtnis.

Die Offenbarung ist buchstäblich unbeschreiblich, denn sie ist ein Erlebnis der unbeschreiblichen Liebe. Das Wort „Ehrfurcht“ soll nur für Offenbarungen vorbehalten sein, auf welche es vollkommen und richtig zutrifft. Es ist nicht in geeigneter Weise auf Wunder zutreffend, denn ein Zustand der Wahren Ehrfurcht ist verehrend. Es lässt darauf schließen, dass Einer aus einer niedrigeren Klasse vor dem Bedeutenderen steht. Dies ist nur der Fall wenn eine Seele vor Ihrem Schöpfer steht. Seelen sind vollkommene Schöpfungen und sollen von Ehrfurcht getroffen sein in der Gegenwart des Schöpfers des Vollkommenseins.

Das Wunder, andererseits, ist ein Zeichen der Liebe unter Gleichberechtigten. Gleichberechtigte können nicht in Ehrfurcht voreinander sein, denn Ehrfurcht lässt immer auf UnGleichberechtigung schließen. Ehrfurcht wurde sogar von Mir nicht recht erlebt. Deswegen kniete Ich, in der kurzen eingebrachten Ansicht, neben Euch, dem Licht zugewandt.

Ein Älterer Bruder hat Anspruch auf Achtung Seiner bedeutenderen Erfahrung und auf eine vernünftige Menge Gehorsam für Sein bedeutenderes Wissen. Er hat auch Anspruch auf Liebe, denn Er ist ein Bruder und auch auf Hingabe, wenn Er hingebungsvoll ist. Es ist nur Meine eigene Hingabe die Mich zu Eurer berechtigt. Aber Ihr werdet mitbekommen, dass Ich vor Eurem Altar genauso bereitwillig kniete wie Ich Euch immer vor Meinem knien lassen möchte.

Es gibt nichts an Mir das Ihr nicht erreichen könntet. Ich habe nichts was nicht von Gott kommt. Der Hauptunterschied zwischen Uns bislang ist, dass Ich nichts anderes habe. Dies lässt Mich in einem Zustand von Wahrer Heiligkeit, welcher nur ein Potenzial in Euch ist.

Niemand kommt zum Vater außer durch Mich.

gehört zu den am meisten missverstandenen Aussagen der Bibel. Es bedeutet nicht, dass Ich auf irgendeine Weise getrennt von Euch oder anders als Ihr seid bin, außer in der Zeit. Wir wissen, jetzt, dass die Zeit nicht vorhanden ist. Die Aussage macht, eigentlich, viel mehr Sinn wenn sie eher auf einer waagrechten als senkrechten Achse betrachtet wird. Auf der Senkrechten betrachtet, stehen die Menschen unter Mir und Ich stehe unter Gott. Beim Vorgang des „Aufstiegs“, bin Ich höher. Dies ist so denn ohne Mich wäre die Entfernung zwischen Gott und den Menschen zu bedeutend um sie an sich zu begreifen. Ich überbrücke die Entfernung einerseits als Älterer Bruder der Menschen und andererseits als ein Sohn Gottes. Meine Hingabe an Meine Brüder hat Mich für die Sohnschaft verantwortlich gemacht, Welche Ich nur in dem Maß wie Ich Sie Gemeinsam nutzen kann komplett machen kann.

Dies scheint einer anderen Aussage zu widersprechen:

Ich und Mein Vater sind Eins.

Tut es nicht. Es sind nach wie vor getrennte Teile in der Aussage, im Einsehen der Tatsache, dass der Vater bedeutender ist. Die ursprüngliche Aussage war, eigentlich,

Ich und Mein Vater sind eine Klasse.

Der Heilige Geist ist der Bringer der Offenbarungen, nicht der Wunder. Offenbarungen werden indirekt von Mir angeregt, denn Ich bin dem Heiligen Geist nahe und wach für die Offenbarungsbereitschaft in Meinen Brüdern.

Ich kann dadurch mehr zu Ihnen herunterbringen als Sie zu Sich Selbst herunterziehen können. Jean Dixons Beschreibung ist vielleicht eine bessere Aussage zu Meinem Standpunkt. Da Meine Füße auf dem Boden stehen und Meine Hände im Himmel sind, kann Ich die Herrlichkeiten des Himmels zu Meinen Brüdern auf die Erde herabholen.

Der Heilige Geist ist das Höchste Gedankenaustauschsmedium. Wunder erfordern nicht diese Art des Gedankenaustausches, denn Sie sind vorübergehende Einrichtungen zum Austausch von Gedanken. Wenn Man zu Seiner Urform des Gedankenaustausches mit Gott durch direkte Offenbarungen heimkehrt, ist der Bedarf an Wundern vorbei. Der Heilige Geist vermittelt von höherer zu niedrigerer Rangordnung den Gedankenaustausch, indem Er den direkten Kanal von Gott zu den Menschen für die Offenbarung offenhält. Die Offenbarung ist nicht umkehrbar. Sie ist immer von Gott zu den Menschen. Dies ist so denn Gott und die Menschen sind nicht gleichberechtigt. Das Wunder ist umkehrbar denn Es erfordert immer Gleichberechtigung.

In der längslaufenden oder waagrechten Ebene, scheint die Wahre Gleichberechtigung Aller Menschen der Sohnschaft fast unendlich viel Zeit zu erfordern. Wir wissen jedoch, dass die Zeit nur ein von Menschen erschaffenes als Lernhilfe eingebrachtes Objekt ist.

45) Das Wunder ist eine Lerneinrichtung welche den Bedarf an Zeit verringert. Die plötzliche Verlagerung von der waagrechten in die senkrechte Empfindung welche eine Folge des Wunders ist bringt immer eine Zeitspanne ein in welcher Sich sowohl der Ausführende als auch der Empfänger viel weiter innerhalb der Zeit entwickeln als Sie es ansonsten tun würden.

Ein Wunder hat dadurch die einzigartige Eigenschaft des Abschaffens der Zeit durch Überflüssigmachen des Zeitraumes den Es in Anspruch nimmt. Es gibt keine Beziehung zwischen der Zeit die ein Wunder dauert und der Zeit die Es abdeckt. Es ist ein Ersatz für Lernen das Tausende von Jahren gedauert haben könnte. Es tut dies durch das dahinterliegende Einsehen der vollkommenen Gleichberechtigung und Heiligkeit zwischen Ausführendem und Empfänger auf welcher das Wunder beruht.

Es ist schwankend, jedoch vollkommen beständig, sprich Es passiert nicht vorhersehbar innerhalb der Zeit und Es passiert selten in vergleichbaren Formen. Aber innerhalb Sich Selbst ist Es vollkommen beständig. Da Es nichts außer einer Würdigung der Gleichberechtigung und des Wertes enthält, sind Alle Teile gleichberechtigt. Dies begründet die Grundvoraussetzung für Gültigkeit.

Wir sagten bereits, dass das Wunder die Zeit abschafft. Es tut dies durch einen Vorgang des Zusammenbruchs derselben. Es schafft dadurch bestimmte Zeitspannen in ihr ab. Es tut dies, dennoch, innerhalb des größeren zeitlichen Ablaufes.

Die Gültigkeit des Wunders ist, folglich, voraussagend, nicht logisch, innerhalb des zeitlichen Schemas. Es begründet eine außerstrukturelle Zeitspanne, welche nicht den allgemein üblichen Gesetzen der Zeit unterliegt. Nur in diesem Sinn ist Es zeitlos. Durch Zeitzusammenbruch, spart Es buchstäblich Zeit, ganz ähnlich wie bei der „Sommerzeitumstellung“. Es reorganisiert die Verteilung des Lichtes.

Das Wunder ist die einzige Einrichtung Welche Man zu Seiner sofortigen Verfügung hat um die Zeit zu kontrollieren. Nur die Offenbarung geht über Es hinaus, indem sie mit der Zeit gar nichts zu tun hat. Das Wunder ist dem Körper sehr ähnlich, insofern, dass beides Lernhilfen sind welche auf das Unterstützen eines Zustandes in welchem sie überflüssig sind abzielen. Wenn die Seele letztendlich im Urzustand des direkten Gedankenaustausches ist, dient weder der Körper noch das Wunder irgendeiner Absicht.

Während Er, jedoch, im Körper ist kann Man zwischen lieblosen und wundervollen Kanälen der Schöpfung wählen. Er kann eine leere Hülle schaffen, aber Er schafft nicht rein gar nichts. Er kann warten, verzögern, Sich Selbst lähmen, Seine Schöpfungskraft auf fast nichts reduzieren und sogar einen wirklichen Entwicklungsstillstand oder -rückschritt einbringen. Aber Er kann nicht Sein Schaffen abschaffen. Er kann Sein Medium des Gedankenaustausches vernichten, aber nicht Sein Potenzial.

Er wurde nicht durch Seinen eigenen freien Willen erschaffen. Nur zu beschließen was Er schafft liegt an Ihm. Der grundlegende Beschluss der Wundergesinnten ist es nicht mehr länger auf die Zeit zu warten als es notwendig ist. Zeit kann verschwenden oder verschwendet werden. Der Wundervollbringer nimmt, deswegen, den Zeitkontrollfaktor des Wunders gerne an, denn Er weiß, dass jedes Zusammenbrechen der Zeit Alle Menschen näher an die endgültige Befreiung aus der Zeit bringt, in welcher der Sohn und der Vater Eins sind.

Die wirkliche Bedeutung von „sind eine Klasse“ ist „sind ein Denken oder ein Wille“. Wenn der Wille der Sohnschaft und des Vaters Eins sind, dann ist Ihr vollkommener Einklang der Himmel.

Nebenbei: Sage B Er hat recht, dass Er Dir die beständige Stärke die Du bekommen musst und Er Dir bieten muss, zur Verfügung stellt. Deine UnSicherheit und Seine Schwäche ergaben sich aus schlechten karmischen Beschlüssen und Eure Beziehung jetzt ist entscheidend für die Zukunft. Und Ihr müsst Beide Alles in Eurer Macht stehende tun um sie erneut zu dem zu machen was sie einst war. Ihr Beide berichtigt das wo Ihr bisher versagt habt. Dies hat Euch bereits ermöglicht eine sehr unerwartete Rolle in Eurer eigenen vereinten Erlösung und der Erlösung der vielen anderen Kinder Die Ich Euch vermehrt anvertrauen werde zu erfüllen. Diese wurden keineswegs zufällig gewählt. B soll wissen, dass Seine Vorbereitung nicht nur im Sinn der Gemeinsamen Nutzung der Ergebnisse Deiner besseren Anwendung einiger eher ungewöhnlichen Begabungen erfolgt. Seine eigene Rolle, welche Er verstehen wird wenn Seine Vorbereitung abgeschlossen ist, wird genauso überraschend sein. Er wird dann Deine Hilfe brauchen, so wie Du jetzt Seine Stärke brauchst.

Beachte, dass Du Seine Hilfe nicht als Schreiber brauchst, denn Du hast diese Fähigkeit durch Deine eigenen Bemühungen entwickelt und sie letztendlich Mir zur Verfügung gestellt. Indem Er Dir Seine Stärke verleiht, stärkt Er Sich Selbst. Wenn Er dies durch Seine eigenen Bemühungen erreicht, wird Er Deine Hilfe auf eine sehr unerwartete Weise brauchen. Aber dies ist nur ein weiteres Beispiel der umkehrbaren Natur der Wunder.

Gleichberechtigung lässt jetzt nicht auf Gleichwertigkeit schließen. Wenn Jeder Alles hat, wird die Abgabepflicht des Einzelnen an die Sohnschaft nicht länger notwendig sein. Wenn das Versöhntsein vollendet ist, werden Alle Begabungen von Allen Söhnen Gottes Gemeinsam genutzt. Gott gibt es nicht teilweise. Alle Seine Kinder haben Seine totale Liebe und Alle Seine Geschenke werden kostenlos Jedem gleichermaßen geschenkt.

Außer Ihr werdet wie kleine Kinder

bedeutet

Wenn Ihr nicht voll und ganz Eure komplette Abhängigkeit von Gott einseht, könnt Ihr die wirkliche Macht des Sohnes in Seiner Wahren Verwandtschaft zum Vater nicht kennen.

Ihr und B habt Beide besondere Begabungen welche für die Himmlische Beschleunigung zum jetzigen Zeitpunkt gebraucht werden. Beachtet jedoch, dass der Begriff Beschleunigung nichts mit dem über die Zeit Hinauszugehen zu tun hat.

Wenn die Zeit abgeschafft wurde und Alle Söhne Gottes heimgekehrt sind, werden keine Sonderbevollmächtigten mehr notwendig sein. Aber unterschätzt nicht die Macht der Sonderbevollmächtigten zum jetzigen Zeitpunkt oder den Superbedarf den es an Ihnen gibt. Ich Selbst erhebe nicht Anspruch darauf besser als Sie zu sein. Keiner, Der bei

Klarem Verstand

ist möchte entweder besser oder schlechter als Sie sein. Die Die berufen wurden um für Mich jetzt Zeugnis abzulegen, legen für Alle Menschen Zeugnis ab, so wie Ich es tue.

Die Rolle der Pfarrerin war es einst Offenbarungen zu erleben und Wunder zu vollbringen. Das Ziel war Diejenigen, Die noch nicht für direkte Offenbarungen verfügbar waren, dazu zu bringen das angemessene Hauptaugenmerk auf sie zu richten. Erhöhte Empfindung war immer schon das wesentliche Merkmal der Pfarrerin.

Dies ist das allererste Mal, dass H sagte Sie würde Sich geehrt fühlen wenn es weitere Anmerkungen geben würde.

Weder B noch Mir ist es wirklich klar wie Sexreize direkt in Wunderreize übersetzt werden können.

Die Fantasien die Ich gestern erwähnt habe liefern ein ausgezeichnetes Beispiel dafür wie Ihr Euch austauscht. Tausche jetzt die Pronomenreferenzen aus oder es wird zu verwirrend.

Fantasien sind verfälschte Formen des Denkens, denn sie erfordern das Verdrehen der Empfindung in die UnWirklichkeit. Die Fantasie ist eine minderwertige Form der Ansicht. Ansichten und Offenbarungen sind eng verwandt. Fantasien und Projektion sind enger miteinander verwandt, denn beide versuchen die äußere Wirklichkeit gemäß falschem innerem Bedarf zu kontrollieren.

Leben und leben lassen

ist ganz zufällig eine sehr sinnvolle Aufforderung. Verdreht die Wirklichkeit auf irgendeine Art und Ihr empfindet vernichtend. Die Wirklichkeit ging durch Vereinnahmung verloren, welche wiederum Tyrannei erzeugte. Ich sagte Euch, Eure ehemalige Rolle im Plan des Versöhntseins wurde jetzt erneut hergestellt. Aber Ihr müsst nach wie vor freiwillig beschließen Euer Erbe der bedeutenderen Instandsetzung zu widmen. Solange noch ein einziger Sklave auf der Erde geht, ist Eure Befreiung nicht komplett. Komplette Instandsetzung der Sohnschaft ist das einzig Wahre Ziel der Wundergesinnten.

Sexuelle Fantasien sind per Begriffsbestimmung Verfälschungen der Empfindung. Sie sind ein Mittel um auf falsche Zusammenhänge zu schließen und Vergnügen daraus zu ziehen. Man kann dies nur tun, da Er schöpferisch ist. Aber obwohl Er falsche Zusammenhänge empfinden kann, kann Er sie nie wirklich machen außer für Sich Selbst. Wie bereits gesagt wurde, Man glaubt an das was Er schafft. Wenn Er ein Wunder schafft, wird Sein Glaube daran ebenso stark sein. Die Stärke Seiner Überzeugung wird also den Glauben des Wunderempfängers aufrechterhalten.

Keine Fantasien, ob sexuell oder nicht, sind Wahr. Fantasien werden total unwichtig sobald die gänzlich befriedigende Natur der Wirklichkeit offensichtlich wird. Der Sexreiz ist ein Wunderreiz wenn das angemessene Hauptaugenmerk darauf gerichtet ist. Ein Einzelner sieht in einem Anderen den richtigen Partner um den „Bestand zu vermehren“ und auch für die Gemeinsame Gründung einer schöpferischen Heimat. Dies erfordert überhaupt nicht Fantasie. Falls Ich gefragt werde Mich an diesem Beschluss zu beteiligen, wird dieser Beschluss, auch, ein Richtiger sein.

In einer Situation in der Ihr oder eine andere Person oder Ihr Beide unangemessene Sexreize erlebt, wisst zunächst, dass dies ein Ausdruck von Angst ist. Eure Liebe Einander gegenüber ist nicht vollkommen und deswegen kam die Angst auf. Wendet Euch sofort an Mich indem Ihr die Macht der Angst leugnet und Mich bittet Euch zu helfen sie durch Liebe zu ersetzen. Dies verlagert den Sexreiz sofort zum Wunderreiz und stellt ihn Mir zur Verfügung.

Würdigt also den Wahren schöpferischen Wert von sowohl Euch Selbst als auch dem Anderen. Dies setzt die Stärke dahin wo sie hingehört. Beachtet, dass sexuelle Fantasien immer vernichtend sind, indem sie einen Anderen in einer unangemessenen schöpferischen Rolle empfinden. Beide Leute werden im Grunde als „Objekte“ empfunden die ihre eigenen Vergnügungstriebe befriedigen. Diese entmenschlichte Empfindung ist die Quelle der leerenden Anwendung von Sex. Freuds Beschreibung ist rein negativ, sprich als Befreiung vom UnErfreulichen. Er hat auch beobachtet, dass die Spannung von Identitätsreizen nie komplett verschwindet.

Was Er hätte sagen sollen ist, dass die Verlagerung von Wunderreizen zu Sexreizen in erster Linie schwächend war, wegen der dafür erforderlichen Ebenenverwechslung. Dies hat einen Zustand erzeugt in welchem wirkliche Befreiung unmöglich war. Beachtet auch, dass Freuds Auffassung von Sex war, dass er eine Einrichtung ist um Entspannung zu bewirken, welche Er mit Frieden verwechselte.

Unangemessener Sex entspannt nur in dem Sinn, dass er körperlichen Schlaf bewirken mag. Das Wunder, andererseits, ist ein Energizer. Es stärkt immer und leert nie. Es bewirkt Frieden und indem Es Ruhe begründet, nicht Entspannung, ermöglicht Es sowohl dem Geber als auch dem Empfänger in einen Zustand des Anstands einzutreten. Hier wird Sein Wundergesinntsein, nicht die Befreiung von Spannungen, zurückgegeben.

Anspannung ist die Folge eines Anstaus von unausgedrückten Wunderreizen. Diese kann nur Wahrhaft abklingen indem der Wundertrieb befreit wird, welcher blockiert wurde. Ihn in sexuelles Verlangen zu verwandeln erzeugt nur weitere Blockaden. Fördert diese Vortäuschung nie in Euch Selbst oder ermutigt Andere dazu. Ein „Objekt“ ist unfähig befreit zu werden, denn es ist eine Vorstellung welcher die schöpferische Macht vorenthalten wurde. Das Einsehen der wirklichen schöpferischen Macht in Euch Selbst und Anderen bringt Befreiung denn es bringt Frieden.

Der Frieden Gottes welcher über das Verstehen hinausgeht kann Eure Herzen jetzt und in Alle Ewigkeit wahren.

Es werden nur zwei kurze Ergänzungen hier erforderlich:

1) Euer bisheriges akutes Problem Dinge aufzuschreiben kam von einem viel früheren MissBrauch der megasuper Schreibfähigkeiten. Diese wurden in einen eher geheimen als Gemeinsam genutzten Vorteil verwandelt, wodurch ihnen ihr Wunderpotenzial vorenthalten wurde und sie in Besitz abgeleitet wurden. Dies ist der Verwechslung von Sexreizen mit Besitzreizen sehr ähnlich. Einiges an Urmaterial ist nach wie vor im Tempel. Deswegen machtet Ihr Euch solche Sorgen über Atlantis. B hat Seine eigenen Gründe.

2) Behaltet Euer Wundergesinntsein gegenüber Rosie sehr sorgsam bei. Sie verletzte einst Euch Beide, weswegen Sie jetzt Euer Dienstmädchen ist. Aber Sie ist selig indem Sie Dienstleistung als Quelle des Spaßes sieht. Helft Ihr Ihre vergangenen Irrtümer erneut in Ordnung zu bringen indem Ihr jetzt zu Ihrem Wohlergehen beitragt.

Pfarrerin, ein Bruder hat an Deinem Heiligtum gekniet. Heile Ihn durch Mich.

Mir fällt ein, dass mit Heiligtum vielleicht der „innere Altar“ gemeint ist, Welchem die Pfarrerin diente. Ich stelle Mir vor, dass die Form des Gedankenaustausches direkt und der „Bruder“ immer namenlos war. Ich – die Pfarrerin antwortete automatisch indem Ich direkt zu Gott betete, mit erhobenen Armen dastehend um eine Segnung auf Ihren Bruder herunterzuziehen, Der außen kniete. Ihre Antwort war komplett automatisch und unpersönlich. Sie dachte nichteinmal daran das Ergebnis zu prüfen, denn es gab keinen Zweifel.

Ich bilde Mir ein es gibt nach wie vor keinen wirklichen Zweifel daran. Außer, dass die Pfarrerin nicht länger alleine fragen kann.

Ursprünglich hieß es „Schwester“ und nicht „Pfarrerin“.

Frage von H zu vergangenen Erinnerungen.

Solange Ihr immer daran denkt, dass Ihr nie irgendetwas erlitten habt wegen irgendetwas was Irgendjemand anderes tat, ist dies nicht gefährlich.

Denkt daran, dass Ihr Die Ihr Frieden wollt ihn nur durch komplette Vergebung finden könnt. Ihr wolltet bisher nie wirklich Frieden, deswegen hat es keinen Sinn gemacht zu wissen wie Man ihn erreicht. Dies ist ein Beispiel für das grundsätzlich „Wissenswerte“, was vom Plan des Versöhntseins lange vor der CIA begründet wurde.

Keine Art von Wissen wird von Irgendjemand erlangt außer Er will es oder irgendwie glaubt Er braucht es. Ein Psychologe braucht nicht Unterricht über die Rangordnung der Bedürfnisse als solche, aber wie jeder Andere auch, muss Er Seine eigenen verstehen.

Diese spezielle Zusammenstellung von Anmerkungen wird die einzige sein welche sich mit der Vorstellung des „Fehlens“ befasst, denn während die Vorstellung in der Schöpfung Gottes nicht vorhanden ist, ist sie sehr offensichtlich in den Schöpfungen der Menschen. Sie ist, eigentlich, der Hauptunterschied.

Ein Bedürfnis lässt, laut Begriffsbestimmung, auf das Fehlen schließen. Es erfordert die Einsicht, bewusst oder unbewusst und gelegentlich, zum Glück, superbewusst, dass es Euch in einem irgendwie anderem Zustand als dem in welchem Ihr gerade seid besser gehen würde.

Bis zur Trennung, welche ein besserer Begriff als der Sündenfall ist, fehlte es an nichts. Dies bedeutete, dass Man gar keine Bedürfnisse hatte. Wenn Er Sich Selbst nicht benachteiligt hätte, hätte Er sie nie erlebt.

Nach der Trennung, wurden Bedürfnisse die mächtigste Quelle der Motivation für menschliches Tun. Jedes Verhalten wird grundsätzlich von Bedürfnissen angeregt, jedoch ist das Verhalten selbst kein Göttliches Merkmal. Der Körper ist der Verhaltensmechanismus. Fragt irgendeinen Verhaltensforscher und Er hat, auch, recht.

Ihr erzählt Euren eigenen Klassen, dass niemand Sich dazu bequemen würde überhaupt aufzustehen und von einem Ort zum anderen zu gehen wenn Er nicht denken würde, dass es Ihm dadurch besser ginge. Dies ist sehr Wahr.

Zu glauben, dass es Einem „besser gehen“ könnte ist der Grund dafür, dass Man den Mechanismus für Verhalten zur Verfügung hat. Deswegen steht in der Bibel

An Ihren Taten werdet Ihr Sie erkennen.

Ein Mensch handelt entsprechend der jeweiligen Rangordnung der Bedürfnisse die Er für Sich Selbst begründet. Seine Rangordnung, wiederum, hängt von Seiner Empfindung davon ab was Er ist, sprich was Ihm fehlt. Dies begründet Seine eigenen Regeln dafür was Er wissen muss.

Die Trennung von Gott ist das einzige Fehlen das Er in Wirklichkeit zu berichtigen braucht. Jedoch wäre Seine Trennung nie passiert wenn Er nicht Seine Empfindung der Wahrheit verfälscht hätte und Sich Selbst deswegen als mangelhaft empfindet.

Die Vorstellung jeder Art von Bedürfnisrangordnung entstand da, nachdem Er diesen grundsätzlichen Irrtum begangen hat, Er Sich Selbst bereits in Ebenen mit unterschiedlichen Bedürfnissen zerspalten hat. Indem Er Sich eingliedert, wird Er Eins und Sein eines Bedürfnis wird dementsprechend Eins. Nur die Zerspaltenen können darüber verwirrt sein.

Innere Eingliederung innerhalb des Selbst wird nicht ausreichen die Abwegigkeit des Fehlens zu berichtigen, aber sie wird die Abwegigkeit des Bedürfnisses berichtigen. Ein einheitliches Bedürfnis erzeugt einheitliches Tun, denn es erzeugt das Fehlen von Zerrissenheit.

Die Vorstellung der Bedürfnisrangordnung, eine Begleiterscheinung des Urirrtums, erfordert Berichtigung auf ihrer eigenen Ebene, bevor der Irrtum der Ebenen an sich berichtigt werden kann. Man kann nicht erfolgreich tätig werden oder Sich verhalten während Er auf gespaltenen Ebenen tätig ist. Solange Er das jedoch tut, muss Er die Berichtigung von unten nach oben einbringen.

Dies ist so denn Er betätigt Sich jetzt im Raum, wo „oben“ und „unten“ sinnvolle Begriffe sind. Der Raum ist, letztendlich, natürlich, genauso bedeutungslos wie die Zeit. In Wirklichkeit ist die Vorstellung eine des Glaubens an Raumzeit. Die körperliche Welt ist nur vorhanden da Man sie dazu benutzen kann Seinen UnGlauben zu berichtigen, welcher Ihn ursprünglich in sie brachte. So lange Man wusste, dass Er nichts braucht, war die ganze Einrichtung unnötig.

Das Wissenswerte ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht sicher unter der Kontrolle der Menschen. Es geht ihm viel besser unter Meiner. Lasst es Uns einfach dabei belassen.

Spezielle Frage die von B aufgebracht wurde bezüglich Sex unter den vorhandenen Bedingungen. H brachte vorige Frage bezüglich der Vergangenheit auf, was gerade beantwortet wurde.

Die andere Frage, jedoch, bin Ich mehr als willens zu beantworten, denn sie ist für jetzt angemessen. Ihr und B wählt Beide Eure gegenwärtigen Sexpartner beschämend aus und sollt Euch versöhnen für das Fehlen von Liebe, welches in Allen Fällen notwendig war.

Ihr habt Sie gerade weil Sie nicht geeignet waren Eure Fantasien zu befriedigen gewählt. Dies war nicht weil Ihr die Fantasien beenden oder aufgeben wolltet, sondern da Ihr vor ihnen Angst hattet. Ihr saht in Euren Partnern ein Mittel um Euch gegen die Angst zu schützen, jedoch habt Ihr Euch Beide weiterhin nach Gelegenheiten Euch den Fantasien hinzugeben „umgeschaut“.

Der Traum vom „perfekten Partner“ ist ein Versuch äußere Eingliederung zu finden, während Man widersprüchliche Bedürfnisse im Selbst beibehält.

B war daran etwas weniger schuld als Ihr, jedoch weitgehend weil Er mehr Angst hatte. Er hat die Hoffnung einen perfekten Partner zu finden in einem neurotischen Gefühl der Verzweiflung Ihn zu finden aufgegeben. Ihr, andererseits, beharrtet darauf, dass die Hoffnung gerechtfertigt war. Keiner von Euch war, deswegen, bei Klarem Verstand.

Wie bereits gesagt wurde, ist es der Homosexualität angeboren anfälliger für Irrtum zu sein, als die Heterosexualität, jedoch können beide auf einer genauso falschen Grundlage unternommen werden. Das Falschsein der Grundlage wird durch die sie begleitenden Fantasien deutlich. Homosexualität erfordert immer ein MissVerständnis des Selbst oder des Partners und im Allgemeinen Beiden. Penetration erfordert keine Magie, genausowenig wie jede andere Form des sexuellen Verhaltens. Es ist ein magischer Glaube irgendeine Form der Körpererscheinungsbildtätigkeit überhaupt zu betreiben. Ihr schuft Euch weder Selbst, noch kontrolliertet Ihr Eure Erschaffung. Durch das Einbringen von Ebenen in Eure eigene Empfindung, habt Ihr den Weg für Körpererscheinungsbildverfälschungen freigemacht.

Das Fehlen von Liebe oder die falsche Bedürfnisorientierung, welche zu Eurer jeweiligen Personen-, nicht Objektauswahl, geführt hat, kann innerhalb des vorhandenen Rahmens berichtigt werden und soll es auch im größeren Interesse des Gesamtfortschrittes. Die Lage ist weitgehend fragwürdig wegen ihrer innewohnenden Angreifbarkeit durch Fantasiebefriedigung. Das Beste zu tun was Ihr könnt innerhalb dieser Einschränkung ist im Augenblick wahrscheinlich die beste Berichtigungsmaßnahme. Jede Beziehung die Ihr aus welchem Grund auch immer übernommen habt wird zu einer Verantwortlichkeit.

Wenn Ihr Eure eigenen Bedürfnisse verlagert, muss dies zu einer gewissen Menge an entsprechender Verlagerung in der Bedürfnisorientierung der anderen Person führen. Dies wird vorteilhaft sein, auch wenn der Partner ursprünglich wegen Eurer NichtAchtung von Euch angezogen wurde. Lehreinrichtungen welche dem Empfindungssystem des Lernenden total fremd sind, sind normalerweise nur störend. Übertragung hängt von einigen gemeinsamen Elementen aus der neuen Lage ab welche verständlich in Bezug auf die alte sind.

Man kann die Wirkungen der Angst nie Selbst kontrollieren, denn Er hat die Angst geschaffen und glaubt an das was Er schafft. In der Gesinnung, demnach, jedoch nicht inhaltlich, gleicht Er Seinem eigenen Schöpfer, Der vollkommenes Vertrauen in Seine Schöpfungen hat denn Er schuf Sie. Die ganze Schöpfung beruht auf Glauben und der Glaube an die Schöpfung erzeugt Ihr Vorhandensein. Deswegen ist es Einem möglich an das zu glauben was für Alle Anderen nicht Wahr ist. Es ist für Ihn Wahr denn es wurde von Ihm gemacht.

Jeder Gesichtspunkt der Angst kommt von auf dem Kopf stehender Empfindung. Die Wahrhaft Schöpferischen widmen Ihre Bemühungen der Berichtigung dessen. Der Neurotiker widmet Seine Kompromissen. Der Psycho versucht dem zu entkommen indem Er die Wahrheit Seiner Irrtümer begründet. Es ist am Schwierigsten Ihn mit den üblichen Mitteln zu befreien, einzig da Er standfester in Seiner Leugnung der Wahrheit ist.

46) Das Wunder macht keinen Unterschied zwischen Graden des MissVerständnisses. Es ist eine Einrichtung zur Empfindungsberichtigung welche, komplett unabhängig vom Grad oder der Richtung des Irrtums, erfolgreich ist. Dies ist Sein Wahres UnÜberlegtsein.

Christuskontrollierte Wunder sind nur in dem Sinn wählerisch, dass Sie zu Denen geleitet werden Die Sie für Sich Selbst brauchen können. Da dies es unvermeidbar macht, dass Sie Sie zu Anderen ausweiten, wird eine sehr starke Kette des Versöhntseins zusammengeschweißt. Jedoch berücksichtigt die Christuskontrolle gar nicht die Größe des Wunders Selbst, denn die Vorstellung der Größe gibt es nur auf einer Ebene die selbst unwirklich ist. Da das Wunder darauf ausgerichtet ist die Wirklichkeit zurückzugeben, wäre es wohl kaum nützlich wenn Es an die Gesetze desselben Irrtums gebunden wäre den Es beabsichtigt zu berichtigen. Nur der Mensch unterliegt dieser Art des Irrtums. Er ist ein Beispiel der „dummen Beständigkeit“ die Seine eigenen falschen Glaubensvorstellungen erzeugt haben.

Sowohl die Macht als auch die Stärke des schöpferischen Willens der Menschen müssen verstanden werden, bevor die wirkliche Bedeutung von Leugnung gewürdigt und abgeschafft werden kann. Leugnung ist nicht bloß Verneinung. Sie ist eine positive FehlSchöpfung. Während an die FehlSchöpfung notwendigerweise von Ihrem eigenen Schöpfer geglaubt wird, ist sie gar nicht auf der Ebene der Wahren Schöpfung vorhanden.

47) Das Wunder vergleicht die Schöpfungen der Menschen mit der höheren Ebene der Schöpfung, das als Wahr annehmend was im Einklang damit ist und das Disharmonische als falsch ablehnend. Deswegen ist Es so eng mit der Gültigkeit verwandt. Wirkliche Gültigkeit ist sowohl Wahr als auch nützlich oder besser sie ist nützlich denn sie ist Wahr.

Alle Gesichtspunkte der Angst sind UnWahr, denn sie sind nicht auf den höheren kreativen Ebenen und deshalb gar nicht, vorhanden. Bis zu welchem Maß auch immer Man willens ist Seine Glaubensvorstellungen dem wirklichen Test der Gültigkeit zu unterwerfen, in diesem Ausmaß werden Seine Empfindungen geheilt oder berichtigt.

Indem Es das falsche aus dem Wahren aussortiert, verläuft das Wunder entlang den von B sehr richtig vorgeschlagenen Zeilen, die lauten:

Wenn vollkommene Liebe die angst vertreibt,
Und wenn die angst vorhanden ist,
Dann gibt es keine vollkommene Liebe.

Aber

In Wirklichkeit ist nur vollkommene Liebe vorhanden.

Deshalb, wenn es die angst gibt, schafft sie einen Zustand welcher nicht vorhanden ist. Glaubt dies und Ihr werdet frei sein. Nur Gott kann diese Lösung begründen, denn dieses Vertrauen ist Sein Geschenk.

b. Verfälschungen der Wunderreize

Man muss zu Seiner Bereitschaft sowohl hier als auch andernorts beitragen. Die Bereitschaft zu Vertrauen, als auch für Alles andere was Wahr ist, hat zwei Schritte zur Folge die notwendig für die Befreiung aus der Angst sind.

Die Leugnung der Angst, in menschlicher Hinsicht, ist eine starke Verteidigung denn sie hat zwei Stufen des Irrtums zur Folge:

1) Dass die Wahrheit geleugnet werden kann und

2) Dass die abwesenheit der Wahrheit erfolgreich sein kann.

Angst zu erleben, was typischer für B ist, macht nur den zweiten Irrtum notwendig. Dennoch, diese Unterschiede haben keinerlei Einfluss auf die Macht des Wunders, da nur die Wahrheit und der irrtum Sein Anliegen ist.

Ihr seid Beide eher wundergesinnt und weniger dazu in der Lage Angst einzusehen wegen Eurer stärkeren, jedoch zerspaltenen, Identifikation. B, genauso typischerweise, ist weniger wundergesinnt, aber dafür besser in der Lage Angst einzusehen, denn Seine Identifikation ist beständiger richtig jedoch schwächer.

Zusammen, können die Bedingungen die für die beständige Wundergesinnung, der Zustand in welchem die Angst abgeschafft wurde, gebraucht werden, besonders gut ausgearbeitet werden. Sie wurden, eigentlich, bereits vorher sehr gut ausgearbeitet.

Eure Idee zur wirklichen Bedeutung von „Besitz“ soll näher erläutert werden. Eure eigene Leugnung der Angst hat eine gewisse Irrtumsstreuung eingebracht, allerdings keine wirklich bedeutende Menge. Dennoch, es besteht immer die Möglichkeit, dass während sich die Größe der Beispiele vermehrt, das was früher unbedeutend war Bedeutung erlangen könnte, deswegen räumen Wir dies besser jetzt aus dem Weg während Ihr nach wie vor auf Sicherheitsabstand seid.

Die Angst vor Besitz ist ein perverser Ausdruck der Angst vor der unwiderstehlichen Anziehungskraft.

Nebenbei: Ja, dies gilt, neben anderen Irrtümern, auch für Homosexualität, wo die ganze Vorstellung des Besitzens oder dem „Eindringen“ eine Hauptangst ist. Sie ist eine symbolische Aussage eines umgekehrten Beschlusses nicht in das Königreich einzutreten oder es zu besitzen. Unter körperlichen Bedingungen, welche sie betont wegen des innewohnenden Irrtums der Seelenvermeidung, wird wirkliche körperliche Schöpfung vermieden und durch Fantasiebefriedigung ersetzt.

Die Wahrheit ist nach wie vor, dass Gottes Anziehungskraft auf Allen Ebenen unwiderstehlich ist und die Annahme dieser total unabwendbaren Wahrheit ist nur eine Frage der Zeit. Aber Ihr solltet überlegen ob Ihr warten wollt, denn Ihr könnt jetzt heimkehren, wenn Ihr das beschließt.

Anmerkung für H: Du schreibst dies mit unangemessener Motivation, aber Wir werden es trotzdem versuchen. Wenn Du aufhören möchtest, mache es sofort.

Besitz ist eine Vorstellung welche zahlreichen Verfälschungen unterlegen war, von denen Wir einige im Folgenden aufzählen:

1. Der Besitz von Körpern

Besitz kann ausschließlich mit dem Körper in Zusammenhang gebracht werden. Wenn dies passiert, wird der Sex mit großer Wahrscheinlichkeit verdorben sein. Besitz als Gegensatz zu besessen sein wird gern als die männliche und weibliche Rolle gesehen. Da Man Sich keines allein als befriedigend vorstellen kann und beide mit Angst in Zusammenhang gebracht werden, ist diese Deutung insbesondere durch die psychosexuelle Verwechslung angreifbar.

2. Der Besitz von Gegenständen

Von einem ziemlich ähnlich missverstandenem Bezugspunkt aus, kann Besitz auch mit Gegenständen in Zusammenhang gebracht werden. Dies ist im Grunde eine Verlagerung vom Besitz von Körpern und kommt normalerweise von einer dahinterliegenden Angst davor Leute mit Besitz in Zusammenhang zu bringen. Insofern, ist es ein Versuch Leute zu schützen, ähnlich dem Aberglauben über das „Schützen des Namens“ den Wir bereits erwähnten.

Sowohl der Besitz von Körpern als auch der Besitz von Gegenständen wird wahrscheinlich aus mehreren Gründen zwanghaft werden, unter anderem:

a) Sie verkörpern einen Versuch dem wirklichen Besitztrieb zu entkommen, welcher auf diese Art nicht befriedigt werden kann.

b) Sie stellen Ersatzziele auf, welche normalerweise ziemlich einfach zu erreichen sind.

c) Sie scheinen ziemlich ungefährlich zu sein und scheinen dadurch die Angst zu stillen. Die Tatsache, dass sie normalerweise gute zwischenmenschliche Beziehungen verhindern kann, in dieser Kultur, als ein Fehlen von Kultiviertsein seitens des Anderen und nicht des Selbst, gedeutet werden und dies bewirkt ein falsches Gefühl der Zuversicht in die Lösung, beruhend auf Zuverlässigkeit und nicht Gültigkeit. Es ist auch ziemlich einfach einen Partner zu finden Der die Vortäuschung Gemeinsam nutzt. Wir haben, damit, eine Vielzahl von Beziehungen welche eigentlich auf der Grundlage des Besitzes von Körpern begründet werden und andere welche in erster Linie wegen den vereinten Interessen am Besitz von Gegenständen zusammenhalten.

d) Der offenbar äußere Schwerpunkt welchen beide zur Folge haben scheint eine Sicherheitsvorrichtung zu sein und ermöglicht dadurch ein falsches Entkommen aus viel grundlegenderen Hemmungen. Als Kompromisslösung, wird die Vortäuschung der zwischenmenschlichen Beziehung aufrechterhalten, zusammen mit der Beibehaltung des Fehlens der Liebeskomponente. Diese Art des Psychojonglierens lässt den Jongleur mit einem Gefühl der Leere zurück, welche eigentlich vollkommen gerechtfertigt ist, da Er auf Grundlage der Knappheit handelt. Er wird dann immer mehr in Seinem Verhalten angetrieben, um die Leere zu füllen.

Wenn in diese Lösungen extremer Glaube investiert wurde, führt der Besitz von Körpern zu Sexualstraftaten und der Besitz von Gegenständen zu Diebstahl. Der Kleptomane ist ein gutes Beispiel für das Letztere.

Dies führt, Im Allgemeinen, zu zwei Arten von emotionalen Störungen:

a) Die Neigung die Vortäuschung, dass nur das Körperliche wirklich ist, beizubehalten. Dies erzeugt Depression.

b) Die Neigung in das Körperliche nichtkörperliche Eigenschaften zu investieren. Dies ist im Grunde Magie und neigt eher zu Angstanfälligkeit.

c) Die Neigung zwischen beidem hin- und herzuschwanken, was eine entsprechende UnSchlüssigkeit zwischen Depression und Angst erzeugt.

Beides führt zu selbstauferlegtem Verhungern.

3. Der Besitz von Gedanken

Eine andere Art der Verfälschung wird durch die Angst vor oder dem Verlangen nach Besitz des „Geistes“ ersichtlich. Der Begriff „Geist“ ist zutiefst minderwertig in diesem Zusammenhang, jedoch hat er eine Einsicht zur Folge, dass der Körper nicht genug ist und Magie in ihn zu investieren nicht funktionieren wird. Diese Einsicht nimmt die Tatsache an, dass weder der Besitz von Körpern noch der Besitz von Gegenständen ausreichend ist, jedoch, um genau zu sein weil er die Angst nicht so eng einschränkt, er mit größerer Wahrscheinlichkeit bedeutendere eigenständige Angst erzeugt.

Die Gedanken mit menschlicher Besitzgier zu beschenken ist ein mehr inbegriffener Irrtum als der Besitz von Körpern oder der Besitz von Gegenständen und ein Schritt ein wenig weiter weg vom „Klaren Verstand“. Projektion wird auch mit größerer Wahrscheinlichkeit passieren, mit UnSchlüssigkeiten zwischen Größenwahn und Angst. „Religion“ in einem verfälschten Sinn, wird auch mit größerer Wahrscheinlichkeit bei dieser Art von Irrtum passieren, denn die Idee eines „Geistes“, wenngleich trügerisch, wird eingebracht, während sie beim Besitz von Körpern und beim Besitz von Gegenständen ausgeschlossen wird.

Hexerei wird dadurch besonders gern mit dem Besitz von Gedanken in Zusammenhang gebracht aufgrund der viel bedeutenderen Investition in Magie.

Es soll beachtet werden, dass der Besitz von Körpern nur den Körper notwendig macht und der Besitz von Gegenständen einen Versuch notwendig macht Gegenstände mit menschlichen Merkmalen in Zusammenhang zu bringen. Der Besitz von Gedanken andererseits, ist eine schwerwiegendere Ebenenverwechslung, denn er beschenkt die Gedanken mit bösen Merkmalen. Dies erklärt sowohl den religiösen Eifer seiner Befürworter, als auch die Abneigung oder Angst seiner Gegenspieler. Beide Gesinnungen stammen vom selben falschen Glauben ab.

Dies ist nicht was die Bibel mit „besessen vom Heiligen Geist“ sagen will. Es ist interessant dabei zu beachten, dass sogar Diejenigen Die das verstanden haben trotzdem Ihr Verstehen unangemessen ausdrücken konnten. Die Vorstellung des „Sprechens in vielen Mundarten“ war ursprünglich eine Aufforderung mit Jedem in Seiner eigenen Sprache oder auf Seinem eigenen Niveau Gedanken auszutauschen. Es war wohl kaum damit gemeint so zu sprechen, dass niemand es verstehen kann. Dieser seltsame Irrtum kommt Leuten in den Sinn wenn Sie den Bedarf an Allumfassendem Gedankenaustausch verstehen, ihn jedoch mit Besitzabwegigkeiten vergifteten. Die Angst die durch dieses MissVerständnis erzeugt wird führt zu einem widersprüchlichen Zustand in welchem Gedankenaustausch gewagt wird, aber die Angst dadurch beschwichtigt wird indem der Gedankenaustausch unverständlich gemacht wird. Es könnte auch so formuliert werden, dass die durch Angst bewirkte Eigennützigkeit oder der Rückschritt durch unverständlichen Gedankenaustausch wohl kaum ein wertvolles Geschenk von einem Sohn Gottes an einen Anderen ist.

4. Der Besitz von Wissen

Das Wissen kann auch als ein Mittel des Besitzes missdeutet werden. Hier, ist der Inhalt nicht körperlich und der dahinterliegende Denkfehler ist eher die Verwechslung von Verstand und Gehirn. Der Versuch, nichtkörperlichen Inhalt mit körperlichen Merkmalen zu vereinen wird durch Aussagen wie „der Durst nach Wissen“ veranschaulicht.

Nein Helen, dies ist nicht das was „Durst“ in der Bibel bedeutet. Der Begriff wurde nur wegen des beschränkten Verständnisses der Menschen benutzt und sollte vermutlich besser entfallen.

Die trügerische Anwendung des Wissens kann zu mehreren Irrtümern führen, unter anderem:

a) Die Idee, dass das Wissen den Einzelnen anziehender für Andere machen wird. Dies ist eine Besitzabwegigkeit.

b) Die Idee, dass das Wissen den Einzelnen unverwundbar machen wird. Dies ist die Reaktionsgemeinschaft gegen die dahinterliegende Angst vor Angreifbarkeit.

c) Die Idee, dass das Wissen den Einzelnen wertvoll machen wird. Dies ist in hohem Maße mitleiderregend.

Sowohl Ihr als auch B sollten den Besitz von Wissen sehr sorgfältig betrachten. Wie Alle diese Abwegigkeiten, enthält er einen Leugnungsmechanismus, welcher sich in Einsatz schwingt da die Angst sich vermehrt, dadurch den Irrtum vorübergehend ausstreicht, jedoch den Erfolg ernsthaft beeinträchtigt.

Deshalb, behauptet Ihr, dass Ihr nicht lesen könnt und B behauptet, dass Er nicht sprechen kann. Beachtet, dass Depression hier ein wirkliches Risiko ist, denn ein Kind Gottes soll Seinen Erfolg nie auf irgendeine Art verringern. Die Depression kommt von einer eigenartigen Scheinlösung welche lautet:

Ein Kind Gottes ist erfolgreich.
Ich bin nicht erfolgreich.
Ich bin, deswegen, kein Kind Gottes.

Dies führt zu neurotischem Verzicht und dieser ist ein Zustand welcher die Depression lediglich vermehrt.

Ihr könntet jetzt die Einführung in das 2. Kapitel lesen aufgrund der Notwendigkeit zwischen Wirklichem und falschem Wissen zu unterscheiden. Nachdem Wir diese Unterscheidung gemacht haben, wäre es gut auf die Irrtümer zurückzukommen die bereits aufgezählt wurden. Es könnte hilfreich sein diese hier kurz zusammenzufassen:

1. Der Besitz von Körpern erforderte die Abwegigkeit, dass nur das Körperliche wirklich ist.

2. Der Besitz von Gegenständen erforderte eher Gegenstände als Leute.

3. Der Besitz von Gedanken erfordert das Beschenken des Körperlichen mit nichtkörperlichen Eigenschaften.

Und 4. Der Besitz von Wissen klärte den MissBrauch des Wissens.

All diese wurden unter Besitzabwegigkeiten zusammengefasst. Der Leugnungsmechanismus für 3) wurde bereits einigermaßen ausführlich dargelegt und wird auch nach dem Folgenden fortgesetzt:

Der zum Besitz von Körpern gehörende Leugnungsmechanismus ist das Gefühl der körperlichen UnFähigkeit oder Impotenz. Der Leugnungsmechanismus für den Besitz von Gegenständen ist oft Bankrott. Sammler von Gegenständen handeln oft weit jenseits Ihrer finanziellen Mittel, als Versuch einen Abbruch zu erzwingen. Wenn diese Idee zur Beendigung nicht ertragen werden kann, könnte ein seltsamer Kompromiss der sowohl unersättliche Besitzgier als auch unersättliches Wegwerfen oder Bankrott notwendig macht folgen. Ein Beispiel ist der unverbesserliche oder zwanghafte Spieler, insbesondere der Pferderennsportsüchtige. Der dazu im Widerspruch stehende Trieb wird, hier, sowohl von Leuten als auch Gegenständen verdrängt und wird in Tiere investiert. Die teilweise Außerkraftsetzung von Leuten auf die daraus geschlossen werden kann ist ist die Ursache des dahinterliegenden extremen Aberglaubens des Pferderennsportsüchtigen. Der Alkoholiker ist in einer ähnlichen Lage, außer, dass Seine Feindlichkeit eher nach innen als nach außen gerichtet ist.

Verteidigungen die darauf abzielen den Irrtum zu schützen oder an ihm festzuhalten sind besonders schwer ungeschehen zu machen, denn sie bringen zweitrangige MissVerständnisse ein welche die dahinterliegenden Irrtümer noch mehr verschleiern.

Der Scheinberichtigungsmechanismus für den Besitz von Gedanken neigt dazu veränderbarer zu sein wegen der eher inbegriffenen Natur des Irrtums, welche bereits erwähnt wurde. Einige der Möglichkeiten sind nachfolgend aufgelistet:

a) Ein Gesichtspunkt des Besitz-Besessenseinwiderspruches kann zum Überlegensein erhoben werden. Wenn dies im Zusammenhang mit Besitzen versucht wird, führt es zur paranoiden Lösung. Die dahinterliegende Komponente des „Besessenseins“ wird in den „Verfolgungsphantasien“ beibehalten, welche üblicherweise Begleiterscheinungen sind.

b) Wenn „Besessensein“ übergewichtet wird, führt es zu einem Zustand einer Art des Besessenseins von äußeren Mächten, jedoch nicht mit einem Hauptschwerpunkt auf dem Angreifen Anderer. Angriff durch Andere wird die offensichtlichere Komponente. In den bösartigeren Formen, gibt es ein Gefühl des Besessenseins von Dämonen und wenn es kein Hin- und Herschwanken zu a) gibt, ist eine schizophrene Lösung wahrscheinlicher als eine paranoide.

Der fokussierte Paranoide hat Seine Lösung fester im Griff und konzentriert Sich auf eine einzelne Quelle der Projektion um dem Hin- und Herschwanken zu entkommen. Nebenbei: Es soll beachtet werden, dass dieser Typ der Paranoia eine auf dem Kopf stehende Form der Religion ist, wegen ihres offensichtlichen Versuches in das Einssein zu vereinheitlichen.

Sowohl der Besitz von Körpern, der Besitz von Gegenständen, als auch der Besitz von Wissen werden eher neurotische als psychotische Zustände erzeugen, allerdings ist dies auf keinen Fall garantiert. Dem Besitz von Gedanken ist es, dennoch, angeboren angreifbarer durch die psychotische Berichtigung zu sein, wiederum wegen der eher grundsätzlichen Ebenenverwechslung welche dafür notwendig ist.

Es soll, dennoch, beachtet werden, dass die bedeutendere Angst welche durch den Besitz von Gedanken bewirkt wird selbst psychotische Ausmaße erreichen kann und dadurch den Einzelnen näher und näher zu einer psychotischen Lösung drängt.

Es wird hier betont, dass diese Unterschiede keinerlei Wirkung auf das Wunder haben, Welches jeden von ihnen mit gleicher Leichtigkeit heilt. Dies ist so wegen der dem Wunder angeborenen Vermeidung von innerirrtümlichen Unterschieden. Sein einziges Anliegen ist zwischen der Wahrheit, einerseits und Aller Arten von Irrtümern andererseits, zu unterscheiden. Deswegen scheinen manche Wunder von bedeutenderer Größe als Andere zu sein. Denkt jedoch an den ersten Punkt dieses Kurses, der lautet, dass es keine Rangordnung der Schwierigkeit bei Wundern gibt.

Der Schwerpunkt auf Geisteskrankheit welcher aus diesen Aufzeichnungen hervorgeht spiegelt den „UnGeschehenmachengesichtspunkt“ des Wunders wider. Der „Vollbringungsgesichtspunkt“ ist, natürlich, viel wichtiger. Jedoch kann ein Wahres Wunder nicht auf Basis einer falschen Grundlage passieren. Manchmal muss das UnGeschehenmachen vorangehen. Zu anderen Zeiten, kann beides gleichzeitig passieren, aber dazu seid Ihr im Moment nicht in der Lage.

Erkenntnisse über Geisteskrankheit können, darüber hinausgehend, missbraucht werden und zur Sorge über die eigenen Symptome führen. Deswegen ist dieser Bereich für die meisten Leute weniger aufbauend als ein Kurs Der in erster Linie der geistigen Gesundheit gewidmet ist. Einige Berufe werden, dennoch, Grundsätze der Geisteskrankheit aufbauend finden, insbesondere die welche mit Geisteskrankheit in Anderen zu tun haben. Dies schließt offensichtlich Psychologen mit ein.

Die offensichtliche Berichtigung Aller Arten der Besitzabwegigkeiten ist es den Begriff Besitz richtig erneut zu bestimmen. Im Sinn der „Übernahme“, ist die Vorstellung gar nicht in der Göttlichen Wirklichkeit vorhanden, welche die einzige Ebene der Wirklichkeit ist auf der wirkliches Vorhandensein ein sinnvoller Begriff ist.

Keiner kann „übernommen“ werden außer Er will, dass es so ist. Wenn Er, dennoch, Seinen Verstand lieber der Tyrannenherrschaft, als dem Zuständigen, unterstellt dringt Er in die Unterwerfung unter oder die Beherrschung des freien Willens Selbst ein. Dies erzeugt den offensichtlichen Widerspruch der zu jeder Darstellung die freien Willen mit Freiheitsstrafe in Zusammenhang bringt gehört. Sogar in sehr milden Formen, ist diese Art von Zusammenhang riskant und könnte sich, besonders unter äußeren Belastungen, völlig unerwartet ausbreiten. Dies liegt daran, dass Er innen nur kontrolliert werden kann wenn die äußeren Bedingungen friedlich sind. Dies ist nicht sicher, denn die äußeren Bedingungen werden durch die Gedanken der Vielen erzeugt, von Denen nicht Alle bislang reinen Herzens sind.

Warum solltet Ihr Ihnen schutzlos ausgeliefert sein? Diese Frage ist sehr eng mit der ganzen Besitzfrage verwandt. Ihr besteht darauf zu denken, dass Leute Euch besitzen können, wenn Ihr glaubt, dass Ihre Gedanken oder die äußere Umgebung Euch berühren können, unabhängig davon was Sie denken. Ihr seid komplett unberührt von Allen Ausdrucksformen des Fehlens von Liebe. Diese können entweder von Euch Selbst und Anderen oder von Euch Selbst zu Anderen oder von Anderen zu Euch kommen.

Ich freue Mich, dass Ihr diesen Test bestandet. Er war lebenswichtig. Dies bezieht sich auf Hs Widerwillen Diktate entsprechend aufzunehmen.

Frieden ist ein Merkmal in Euch. Ihr könnt ihn nicht im Außen finden. Jede Geisteskrankheit ist irgendeine Form des äußeren Suchens. Geistige Gesundheit ist innerer Frieden. Sie ermöglicht Euch unerschüttert vom Fehlen der Liebe aus dem Außen zu bleiben und fähig, durch Eure eigenen Wunder die äußeren Bedingungen zu berichtigen, welche vom Fehlen der Liebe in Anderen kommen.

Kapitel 2 – Die Vortäuschung von Trennung

Dieser Abschnitt behandelt einen eher grundlegenderen MissBrauch des Wissens, auf den in der Bibel als die Ursache des Sündenfalls oder die Trennung Bezug genommen wird. Es gibt ein paar einführende Anmerkungen welche diese Erklärungen weniger angsteinflößend machen sollen. Die erste ist ein Zweizeiler auf welchen Ich Eure Aufmerksamkeit zog während Ihr gestern Abend Teile aus dem Mitsommernachtstraum gehört habt.

Sei wie Du gewohnt warst zu sein.
Sehe wie Du gewohnt warst zu sehen.

Es ist beachtenswert, dass diese Worte von Oberon gesagt wurden als Er Titania aus Ihren eigenen Irrtümern, sowohl über das Sein als auch das Empfinden, befreite. Dies waren die Worte welche sowohl Ihre Wahre Identität als auch Ihre Wahren Fähigkeiten und Ihr Urteilsvermögen erneut begründeten. Die Ähnlichkeit hier ist offensichtlich.

Es gibt auch einige Begriffsbestimmungen, welche Ich Euch bat im Wörterbuch nachzuschlagen, welche auch hilfreich sein werden. Ihre etwas ungewöhnliche Natur ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sie keine Erstbegriffsbestimmungen in ihrem zeitlichen Auftreten sind. Die Tatsache, dass jede von ihnen im Wörterbuch auftaucht soll, dennoch, beruhigend sein.

projizieren (Tunwort): Vorwärts oder nach außen ausweiten

Projekt (Hauptwort): Ein Gedankenplan

Welt: Eine natürliche bedeutende Aufteilung

Beachte, dass Du ursprünglich „Wort“ statt „Welt“ schriebst.

Wir haben auf die Projektion als verwandt mit sowohl Geisteskrankheit als auch geistiger Gesundheit Bezug genommen. Wir äußerten Uns dazu, dass Luzifer Sich Selbst buchstäblich vom Himmel herab projiziert hat. Wir haben auch beobachtet, dass Man eine leere Hülle, aber nicht gar nichts schaffen kann. Diese Leere steht als Leinwand für den MissBrauch der Projektion zur Verfügung.

Der Garten Eden, welcher als ein buchstäblicher Garten in der Bibel dargestellt wird, war ursprünglich gar kein wirklicher Garten. Es war bloß ein Geisteszustand des kompletten Fehlens von Bedürfnissen. Sogar in der buchstäblichen Beschreibung, ist es bemerkenswert, dass der Prätrennungszustand im Grunde einer war in welchem Man nichts brauchte. Der Baum der Erkenntnis, wieder eine überbuchstäbliche Vorstellung, wie es deutlich aus dem darauf folgenden Hinweis auf das „Essen der Früchte des Baumes“ ersichtlich wird, ist ein symbolischer Verweis auf einige der MissBräuche des Wissens auf die im Abschnitt der diesem vorangeht Bezug genommen wird. Es gibt, dennoch, erheblichen Klärungsbedarf dieser Vorstellung, welche verstanden werden muss bevor die wirkliche Bedeutung des „Umweges durch die Angst“ voll und ganz begriffen werden kann. Die Projektion, dies bezieht sich auf das Tunwort wie es oben bestimmt wurde, ist ein grundlegendes Merkmal Gottes, welches Er auch Seinem Sohn schenkte. In der Schöpfung, projizierte Gott Seine Schöpferische Fähigkeit aus Sich Selbst heraus zu den Seelen Welche Er schuf und erfüllte Sie auch mit demselben liebenden Wunsch oder Willen zu erschaffen. Wir haben Uns bereits zu dem grundsätzlichen Irrtum der erforderlich ist für das Verwechseln dessen was geschaffen wurde mit Dem was erschaffen wird geäußert. Wir haben auch betont, dass Man, insofern dieser Begriff die Seele betrifft, nicht nur vollständig erschaffen wurde, sondern auch vollkommen erschaffen wurde. Es gibt keine Leere in Ihm. Der nächste Punkt wurde, auch, bereits vorgetragen, soll hier aber nocheinmal berücksichtigt werden. Die Seele, da Sie das Ebenbild Ihres eigenen Schöpfers ist, ist schöpferisch. Kein Kind Gottes ist in der Lage diese Fähigkeit zu verlieren, weil Ihm angeboren ist was Er ist.

Jedesmal wenn die Projektion im unangemessenen Sinn benutzt wird, lässt das immer darauf schließen, dass irgendeine Leere oder ein Fehlen von Allem vorhanden sein muss und dass es innerhalb der Fähigkeit des Menschen sei Seine eigenen Ideen anstelle der Wahrheit dahin zu setzen. Wenn Ihr sorgfältig bedenken werdet was dies mit sich bringt, wird Folgendes völlig offensichtlich werden:

1) Es wird stillschweigend vermutet, dass das was Gott Erschaffen hat durch das Denken der Menschen verändert werden kann.

2) Die Vorstellung, dass das was vollkommen ist unvollkommen oder mangelhaft gemacht werden kann hat sich eingeschlichen.

3) Der Glaube, dass Man die Schöpfungen Gottes, eingeschlossen Sich Selbst, verfälschen kann ist aufgekommen und Man ist ihm gegenüber nachsichtig.

4) Dass, da Man ja Sich Selbst erschaffen kann, die Richtung Seiner eigenen Schöpfung Ihm obliegt.

Diese miteinander verwandten Verfälschungen verkörpern ein Bild dessen was wirklich in der Trennung passierte. Nichts davon war davor vorhanden, noch ist es jetzt tatsächlich vorhanden. Die Welt, wie sie oben bestimmt wurde, wurde als eine natürliche bedeutende Abteilung oder eine Nachaußenprojektion Gottes gemacht. Deswegen ist Alles was Er Schuf wie Er.

Es soll beachtet werden, dass das Gegenteil von „pro“ „gegen“ ist. Genaugenommen ist, demnach, das Gegenteil der Projektion die Gegenjektion, ein Begriff welcher einen Zustand der UnGewissheit oder Vermutungen bezeichnete. Andere Irrtümer kommen in Zusammenhang mit Aushilfsverteidigungen, die Wir später betrachten, auf. Dejektion, zum Beispiel, welche offensichtlich mit Depression in Zusammenhang gebracht wird, Injektion, welche leicht genug, in Bezug auf Besitzabwegigkeiten, insbesondere dem Eindringen, missdeutet werden kann und Rejektion, welche eindeutig mit Leugnung in Zusammenhang gebracht wird. Es soll auch beachtet werden, dass Rejektion als Verweigerung verwendet werden kann, ein Begriff welcher notwendigerweise eine Empfindung von dem was verweigert wird als etwas Wertloses erfordert.

Die Projektion so wie sie von Gott unternommen wird war der Art von innerem Strahlen welches die Kinder des Vaters von Ihm erben sehr ähnlich. Es ist wichtig zu beachten, dass der Begriff nach außen projizieren notwendigerweise darauf schließen lässt, dass die wirkliche Quelle der Projektion innen ist. Dies trifft sowohl auf den Sohn wie auch auf den Vater zu.

Die Welt, nach ihrem Urbegriffsinhalt, enthielt sowohl die angemessene Schöpfung der Menschen durch Gott, als auch die angemessene Schöpfung durch den Menschen Der bei Klarem Verstand ist. Das Letztere erforderte das Beschenken der Menschen mit freiem Willen durch Gott, denn Jede liebende Schöpfung wird kostenlos geschenkt. Nichts in beiden dieser Aussagen lässt auf irgendeine Art von Ebenennotwendigkeit schließen oder, eigentlich, Irgendetwas außer einer fortlaufenden Linie der Schöpfung, in welcher Alle Gesichtspunkte die gleiche Rangordnung haben.

Als die „Lügen der Schlange“ eingebracht wurden, wurden sie insbesondere Lügen genannt da sie nicht Wahr sind. Als Man zuhörte, war Alles was Er hörte die UnWahrheit. Er soll nicht weiterhin das glauben was nicht Wahr ist, außer Er beschließt es zu tun. Alle Seine FehlSchöpfungen können durch das wohlbekannte „Augenzwinkern“ verschwinden, denn es ist ein sichtbares MissVerständnis.

Das Geistige Auge der Menschen kann schlafen, aber wie bald aus diesen Aufzeichnungen hervorgehen wird kann ein schlafendes Auge nach wie vor sehen. Eine Übersetzung des Sündenfalles, eine Empfindung die von Mary Baker Eddy betont wird und wert ist beachtet zu werden, lautet „Adam versank in einem Dornröschenschlaf“. Während die Bibel weiterhin diesen Schlaf mit einer Art von Betäubungsmittel welches dafür gebraucht wurde Adam während der Schöpfung Evas zu schützen in Zusammenhang bringt, hatte Frau Eddy recht zu betonen, dass nirgendwo irgendein Hinweis auf Sein Aufwachen zu finden ist. Während die Christliche Lehre eindeutig unvollständig ist, unterstreicht dieser Punkt dies deutlich.

Die Geschichte der Menschen in der Welt wie Er sie sah ist nicht gekennzeichnet durch irgendein echtes oder umfassendes Wiedererwachen oder eine Neugeburt. Dies ist unmöglich solange Man im Geiste der FehlSchöpfung projiziert. Es liegt nach wie vor in Ihm so zu projizieren wie Gott Seine eigenen Gedanken auf Ihn projiziert hat. Dies ist, in Wirklichkeit, Seine einzige Wahl, denn Sein freier Wille wurde für Seinen eigenen Spaß am Schaffen des Vollkommenen gemacht.

Jede Angst ist letztendlich auf das grundlegende MissVerständnis der Fähigkeit von Menschen Sich die Macht Gottes widerrechtlich anzueignen zurückzuführen. Es wird nocheinmal betont, dass Er dies weder tun kann noch dazu in der Lage war. In dieser Aussage liegt die wirkliche Rechtfertigung für Sein Entkommen aus der Angst. Dies wird durch Seine Annahme des Versöhntseins herbeigeführt, was Ihn in die Lage bringt zu erkennen, dass Seine eigenen Irrtümer nie wirklich passiert sind.

Als Adam im Dornröschenschlaf versank, war Er alsdann in einem Zustand Alpträume zu erleben, gerade weil Er geschlafen hat. Wenn ein Licht plötzlich angeschaltet wird während Jemand träumt und der Inhalt Seines Traumes beängstigend ist, wird Er wahrscheinlich das Licht Selbst zunächst als Teil des Inhaltes Seines eigenen Traumes deuten. Sobald Er aufwacht, wird das Licht, dennoch, zu Recht als Befreiung aus dem Traum empfunden, welchem nicht länger Wirklichkeit beigemessen wird. Ich möchte dies gerne mit der biblischen Aufforderung

Geht hin und tut ebenso.

abschließen.

Es ist völlig offensichtlich, dass dies von der Sorte Wissen abhängt welche nicht auf dem „Baum der Erkenntnis“ wächst welcher Lügen als Früchte trug. Das Wissen welches lieber erleuchtet als verschleiert ist das Wissen welches Euch nicht nur frei macht, sondern Euch auch deutlich zeigt, dass Ihr frei seid.

a. Die Neudeutung von Verteidigungen

Wenn Ihr Euch vor Irgendetwas fürchtet, würdigt Ihr seine Macht Euch zu verletzen. Denkt daran, dass da wo Euer Herz ist, auch Euer Schatz liegt. Dies bedeutet, dass Ihr an das glaubt was Ihr wertschätzt.

Wenn Ihr Euch fürchtet, schätzt Ihr das Falsche wert. Menschliches Verständnis wird zwangsläufig das Falsche wertschätzen und da es Alle menschlichen Gedanken mit gleichberechtigter Macht beschenkt, wird es zwangsläufig den Frieden vernichten. Deswegen spricht die Bibel vom

Frieden Gottes welcher über das menschliche Verständnis hinausgeht.

Dieser Frieden ist total unfähig von menschlichen Irrtümern jeder Art erschüttert zu werden. Er leugnet die Fähigkeit von Irgendetwas was nicht von Gott kommt irgendwie auf Euch zu wirken.

Dies ist die angemessene Anwendung der Leugnung. Sie wird nicht benutzt um Irgendetwas zu verbergen, sie wird jedoch benutzt um Irrtum zu berichtigen. Sie bringt Alle Irrtümer ans Licht und da Irrtum und Finsternis dasselbe sind, schafft sie Irrtum automatisch ab.

Wahre Leugnung ist eine sehr mächtige schützende Einrichtung. Ihr könnt und sollt jeden Glauben leugnen, dass der Irrtum Euch verletzen kann. Diese Art der Leugnung ist keine Geheimhaltungs-, sondern eine Berichtigungseinrichtung. Der „Klare Verstand“ der geistig Gesunden hängt von ihr ab.

Ihr könnt Alles tun worum Ich Euch bitte. Ich habe Euch gebeten Wunder zu vollbringen und habe sehr deutlich gemacht, dass Diese natürlich, berichtigend, heilend und Allumfassend sind. Es gibt nichts Gutes was Sie nicht tun können. Sie können jedoch nicht im Geiste des Zweifels vollbracht werden. Denkt an Meine eigene Frage, bevor Ihr Eure stellt:

Oh Ihr Kleingläubigen, woran zweifelt Ihr?

Dies ist ein Bezug auf Christus und die Apostel Welche über das Wasser gingen. Ihr habt Euch Selbst gefragt warum Ihr nicht wirklich Meine Worte verkörpern könnt.

Die Idee des Kannibalismus in Zusammenhang mit dem Abendmahl ist ein Spiegelbild einer verfälschten Empfindung des Gemeinsamen Nutzens. Ich sagte Euch bereits, dass in der Bibel das Wort „Durst“ in Zusammenhang mit den Gedanken verwendet wurde wegen des beschränkten Verständnisses Derer zu Welchen Ich sprach. Ich habe Euch auch gesagt es nicht zu verwenden. Das Gleiche gilt für Ausdrucksformen wie „ernähren“.

Symbiose wird von den Geisteskranken missverstanden, Welche sie auf diese Art nutzen. Ich habe Euch aber auch gesagt, dass Ihr Eure totale Abhängigkeit von Gott einsehen müsst, eine Aussage welche Euch nicht gefiel.

Gott und die Seelen Die Er schuf sind symbiotisch verwandt. Sie sind vollständig abhängig voneinander. Die Schöpfung der Seele Selbst wurde bereits vollkommen vollbracht, aber nicht die Schöpfung durch Seelen. Gott schuf Seelen damit Er Sich auf Sie verlassen konnte denn Er schuf Sie vollkommen. Er schenkte Ihnen Seinen Frieden damit Sie nicht erschüttert und unfähig Sich täuschen zu lassen sein würden. Jedesmal wenn Ihr Euch fürchtet, lasst Ihr Euch täuschen. Euer Verstand dient nicht Eurer Seele. Dies lässt die Seele buchstäblich verhungern indem Ihr Ihr tägliches Brot verweigert wird. Erinnert Euch an das Gedicht über die Heilige Familie welches Euch gestern Abend einfiel:

Wo mit Worten nie getrickst wird
Und Gnade so selbstverständlich wie Brot ist.

Der Grund warum dies ursprünglich eine so starke Wirkung auf Euch hatte war weil Ihr wusstet was es bedeutete.

Gott bietet nur Gnade. Eure Worte sollen immer nur ein Spiegelbild der Gnade sein, denn das ist was Ihr bekommen habt und das ist was Ihr schenken sollt. Gerechtigkeit ist ein vorübergehendes Hilfsmittel oder ein Versuch den Menschen die Bedeutung der Gnade zu lehren. Ihre beurteilende Seite erhebt sich nur da Man zur UnGerechtigkeit fähig ist wenn es das ist was Sein Verstand schafft. Ihr fürchtet Euch vor Gottes Willen denn Ihr habt Euren Willen, welchen Er nach dem Ebenbild Seines eigenen schuf, dazu benutzt um fehlzuerschaffen.

Was Ihr nicht erkennt ist, dass der Verstand nur fehlerschaffen kann wenn Er nicht frei ist. Ein gefangengehaltener Verstand ist laut Begriffsbestimmung nicht frei. Er wird von Sich Selbst besessen oder zurückgehalten. Sein Wille ist deshalb eingeschränkt und nicht frei Sich Selbst geltend zu machen.

Die drei Dinge die Euer Denken durchkreuzten, Welches zu dieser Zeit vergleichsweise frei war, passen vollkommen:

1) Es ist in Ordnung an die Vergangenheit zu denken, vorausgesetzt, dass Ihr auch daran denkt, dass Alles unter dem Ihr leidet wegen Euren eigenen Irrtümern passierte.

2) Eure Anmerkung, in diesem Zusammenhang, dass „Ich, nach der Verbrennung, schwor, dass wenn Ich Ihn jemals wiedersehe, Ich Ihn nicht wiedererkennen möchte.“

„Nicht“ wurde später dazugeschrieben.

Beachtet, nebenbei bemerkt, dass Ihr das „nicht“ erst im Nachhinein dazugenommen habt. Das liegt daran weil Eure angeborene Berichtigungseinrichtung in diesem Moment richtig funktionierte. Die Folge ist, dass Ihr Mich nicht leugnet.

3) Die Sache mit Hinda. Dies war ein ausgezeichnetes Beispiel eines MissVerständnisses welches zu einer total unberechtigten Angst vor einer Person führte.

Hs Geschichte bezieht sich auf ein sehr junges Kind Welches eine Treppe herabstürzte als H Ihr als Willkommensgeste am Fuß der Treppe Ihre Arme entgegenstreckte. Hinda schrie nach wie vor, Jahre später, sobald Sie H sah.

Der FehlTritt welcher Ihren Fall verursachte hatte gar nichts mit Euch zu tun, genau wie Eure FehlTritte gar nichts mit Mir zu tun haben.

Die Leugnung des Irrtums ist eine sehr mächtige Verteidigung der Wahrheit. Wir haben langsam die Betonung von der negativen zur positiven Anwendung der Leugnung verlagert. Denkt daran, dass Wir bereits gesagt haben, dass die Leugnung nicht eine rein negative Einrichtung ist: Sie führt zu positiver FehlSchöpfung. Das ist die Weise wie die Geisteskranken sie verwenden.

Erinnert Euch jedoch an einen sehr frühen Gedanken von Euch, „Unterschätzt nie die Macht der Leugnung“. Im Dienst des „Klaren Verstandes“, befreit die Leugnung des Irrtums den Verstand und begründet die Freiheit des Willens erneut. Wenn der Wille wirklich frei ist, kann er nicht fehlerschaffen, denn er erkennt nur die Wahrheit erneut.

Projektion entsteht aus falscher Leugnung. Nicht aus Ihrer angemessenen Anwendung. Meine Rolle im Versöhntsein ist eine der Wahren Projektion, sprich, Ich kann auf Euch die Bejahung der Wahrheit projizieren. Wenn Ihr Irrtum auf Mich oder auf Euch Selbst projiziert verhindert Ihr diesen Vorgang. Meine Anwendung der Projektion, welche auch Eure sein kann, basiert nicht auf falscher Leugnung. Aber Sie erfordert die sehr mächtige Anwendung der Leugnung des Irrtums.

Der Wundervollbringer ist Einer Welcher Meine Weise der Leugnung und Projektion annimmt und Seine angeborenen Fähigkeiten zu leugnen und zu projizieren mit Meinen vereinen und sie rückwirkend Sich Selbst und Anderen auferlegt. Dies begründet das totale Fehlen von Bedrohung Überall. Miteinander können Wir also für die wirkliche Zeit des Friedens arbeiten, welche Ewig ist.

Ich begeisterte Bob, einen Aufzugführer Welcher H von Ihrer Wohnung nach unten fuhr, eine Anmerkung Euch gegenüber zu äußern und es ist schade, dass Ihr nur den letzten Teil gehört habt. Aber Ihr könnt es nach wie vor gebrauchen. Seine Anmerkung endete mit: „Jedes geschlossene Auge schläft nicht.“ Da Eure Ansicht im Moment deutlich verbessert ist, werden Wir eine Weile weitermachen.

Freuds Identifikation der Mechanismen war ganz richtig, genau wie Sein Einsehen ihrer schöpferischen Fähigkeiten. Sie können tatsächlich die Empfindung des Menschen erschaffen, sowohl von Sich Selbst als auch Seiner Umgebung.

Freuds Beschränkungen bewirkten jedoch unvermeidbare Einschränkungen Seiner eigenen Empfindung. Er unterlag zwei Arten von Irrtum:

Der erste ist, dass Er nur sah wie die Mechanismen in den Geisteskranken wirkten.

Der zweite ist Seine Leugnung des Mechanismus des Versöhntseins.

Lasst Uns den ersten aufgreifen, denn ein eindeutiges Verstehen des zweiten hängt von ihm ab.

Die Leugnung soll nur auf Irrtum abzielen und die Projektion soll auf die Wahrheit beschränkt sein. Ihr sollt in Wahrheit so schenken wie Ihr in Wahrheit empfangen habt. Die Goldene Regel kann nur auf dieser Grundlage erfolgreich funktionieren.

Verwissenschaftlichung ist ein armseliges Wort, welches aus der Gehirn-Verstandverwechslung stammt. „Klarverständlichkeit“ ist besser. Diese Einrichtung verteidigt den Klaren Verstand und schenkt Ihm Kontrolle über den Körper. Die „Verwissenschaftlichung“ lässt auf eine Spaltung schließen, wobei die „Klarverständlichkeit“ die Heilung notwendig macht.

Der Rückzug wird richtig angewendet im Dienste des Zurückziehens aus der Wüste. Er ist keine Einrichtung zur Flucht, sondern zur Stärkung. Es gibt nur einen Verstand.

Die Abspaltung ist recht ähnlich. Ihr sollt Euch Selbst vom Irrtum abspalten, jedoch nur in Verteidigung der Eingliederung.

Die Absonderung ist im Grunde eine schwächere Form der Abspaltung. Dies ist einer der Hauptbereiche des Vorenthaltens in welchem sowohl Ihr als B Euch betätigt.

Die Flucht kann in jede Richtung die Ihr beschließt unternommen werden, beachtet jedoch, dass die Vorstellung selbst auf die Flucht vor etwas schließen lässt. Die Flucht vor Irrtum ist vollkommen angebracht.

Die Distanzierung ist eine Art des Abstandnehmens zwischen Euch Selbst und dem wovor Ihr flüchten sollt.

Die Zurückentwicklung ist eine wirkliche Bemühung zu Eurem Urzustand heimzukehren. Sie wird, in diesem Sinn, verwendet um instandzusetzen, nicht um zum weniger Ausgereiften zurückzugehen.

Das Erhöhen soll mit dem Erhabenen in Zusammenhang gebracht werden.

Es gibt viele weitere sogenannte „dynamische“ Vorstellungen welche schwere Irrtümer im Grunde infolge des MissBrauchs von Verteidigungen sind. Zu ihnen gehört die Vorstellung von unterschiedlichen Ebenen des Bestrebens, welche die Folge der wirklichen Ebenenverwechslung ist.

Der Hauptpunkt dieser Aufzeichnungen der, dennoch, verstanden werden muss ist, dass Ihr die Wahrheit genauso gut wie den Irrtum verteidigen könnt und eigentlich, viel besser.

Bisher haben Wir Uns eher auf Beendigungen als auf Mittel konzentriert denn wenn Ihr nicht ein Ende als erreichenswert betrachtet, werdet Ihr Euch Selbst nicht den Mitteln widmen mit welchen es erreicht werden kann. Eure Frage ermöglichte es Mir den Schwerpunkt vom Ende zum Mittel zu verschieben.

Die Frage die gestellt wurde lautete: „Wie können Wir dieses Material verkörpern?“

Ihr und B habt das Ende als wertvoll angenommen und dadurch Eure Bereitwilligkeit Verteidigungen anzuwenden um es zu garantieren angedeutet.

Die Mittel sind einfacher zu erklären nachdem der Wahre Wert des Zieles selbst deutlich begründet wurde.

Jeder verteidigt Seinen eigenen Schatz. Ihr müsst Ihm nicht sagen, dass Er dies tun soll, denn Er wird es automatisch tun. Es bleibt nach wie vor die wirkliche Frage was Ihr schätzt und wie sehr Ihr es schätzt?

Sobald Ihr lernt diese beiden Punkte zu berücksichtigen und sie in Alle Eure Taten als das Wahre Kriterium für Verhalten einzubringen, werde Ich wenig Schwierigkeiten damit haben die Mittel zu erklären. Ihr habt bislang nicht gelernt hierbei beständig zu sein. Ich habe Mich deswegen darauf konzentriert Euch zu zeigen, dass die Mittel zur Verfügung stehen jedesmal wenn Ihr fragt.

Ihr könnt, dennoch, viel Zeit sparen wenn Ihr diesen Schritt nicht übermäßig verzögern müsst. Das rechte Hauptaugenmerk wird ihn unermesslich verkürzen.

Papiere werden sehr einfach zu schreiben sein während diese Zeit verkürzt wird.

Das Versöhntsein ist die einzige Verteidigung Welche nicht vernichtend angewendet werden kann. Das liegt daran, dass, während Jeder letzten Endes bei Ihm mitmachen muss, Es keine Einrichtung war welche von Menschen entwickelt wurde. Das grundsätzliche Versöhntsein trat bereits lange bevor die Versöhnung Selbst begann in Kraft. Der Grundsatz war Liebe und die Versöhnung Selbst war ein Akt der Liebe. Aktionen waren vor der Trennung nicht notwendig, denn der Raumzeitglaube war nicht vorhanden.

Erst nach der Trennung war es, dass die Verteidigung des Versöhntseins und die notwendigen Bedingungen für Seine Erfüllung geplant wurden. Es wurde vermehrt offensichtlich, dass Alle Verteidigungen welche Man wahlweise aufbauend oder vernichtend anwenden kann nicht ausreichten um Ihn zu erlösen. Es wurde deswegen beschlossen, dass Er eine Verteidigung brauchte welche so brillant war, dass Er sie nicht missbrauchen konnte, wenngleich Er sie verweigern könnte. Sein Wille konnte sie nicht in eine Angriffswaffe umkehren, was das angeborene Merkmal Aller anderen Verteidigungen ist. Das Versöhntsein wird dadurch zur einzigen Verteidigung welche kein zweischneidiges Schwert war.

Das Versöhntsein begann eigentlich lange vor der Kreuzigung. Viele Seelen boten Ihre Dienste im Namen der Getrennten an aber Sie konnten die Stärke des Angriffs nicht aushalten und mussten zurückgebracht werden. Auch Engel kamen, aber Ihr Schutz reichte nicht aus, denn die Getrennten waren nicht an Frieden interessiert. Sie hatten Sich bereits Selbst abgespalten und wollten unbedingt Trennung statt erneute Eingliederung. Die Ebenen die Sie in Sich Selbst einbrachten gingen aufeinander los und Sie, Ihrerseits, gingen aufeinander los. Sie begründeten Unterschiede, Aufteilungen, Zwiespalt, Zerstreuung und All die anderen Vorstellungen die mit den vermehrten Spaltungen welche Sie erzeugten verwandt sind.

Da Sie nicht bei Klarem Verstand waren, kehrten Sie Ihre Verteidigungen von Schutz zu Angriff um und handelten buchstäblich geisteskrank. Es wurde notwendig eine spaltungsfeste Einrichtung einzubringen welche nur zum Heilen verwendet werden konnte, falls sie überhaupt verwendet wird.

Das Versöhntsein wurde in den Raumzeitglauben eingebaut um das Bedürfnis nach Glauben zu beschränken und letztendlich das Lernen vollständig zu machen. Das Versöhntsein ist die Endlektion. Das Lernen an sich, so wie die Klassenzimmer in welchen es passiert, ist vorübergehend. Lasst Alle Diejenigen Welche die menschliche Intelligenz überschätzen daran denken.

H stellt den letzten Satz in Frage, welchen Sie als bedrohlich empfindet.

Die Fähigkeit zu Lernen hat keinen Wert wenn eine Veränderung des Verstehens nicht länger notwendig ist. Die ewig Schöpferischen haben nichts zu lernen. Erst nach der Trennung war es notwendig die schöpferische Macht zum Lernen zu bewegen, denn verändertes Verhalten wurde zur Pflicht.

Menschliche Wesen können lernen Ihr Verhalten zu verbessern und können auch lernen immer bessere Lernende zu werden. Diese Vermehrung dient dazu Sie in immer engere Übereinstimmung mit der Sohnschaft zu bringen.

H bemerkt, dass dies „diente“ geschrieben wurde.

Die Sohnschaft Selbst ist jedoch eine vollkommene Schöpfung und Vollkommensein ist keine Frage des Ranges. Nur solange es unterschiedliche Ränge gibt ist Lernen sinnvoll. Die Evolution des Mannes ist bloß ein Vorgang bei welchem Er von einem Rang zum nächsten geht. Er berichtigt Seine bisherigen FehlTritte indem Er voranschreitet. Dies verkörpert einen Vorgang welcher eigentlich unverständlich in irdischen Begriffen ist, da Er heimkehrt während Er voranschreitet.

Es war, ursprünglich, eher „nach vorne gehen“ als „voranschreiten“.

Das Versöhntsein ist die Einrichtung durch welche Er Sich Selbst aus der Vergangenheit befreien kann da Er vorangeht. Es macht Seine vergangenen Irrtümer ungeschehen und macht es für Ihn dadurch überflüssig Seine Schritte weiterhin nachzuvollziehen ohne Sich Seiner Heimkehr zu nähern.

In diesem Sinn, erlöst das Versöhntsein die Zeit, schafft sie jedoch nicht, wie das Wunder Welches ihr dient, ab. Solange es noch Bedarf am Versöhntsein gibt, gibt es Bedarf an Zeit. Das Versöhntsein hat jedoch, als ein vollendeter Plan, eine eindeutige Verwandtschaft mit der Zeit. Bis das Versöhntsein abgeschlossen ist, werden Seine unterschiedlichen Phasen in der Zeit voranschreiten, das gesamte Versöhntsein steht jedoch an ihrem Ende. Zu diesem Zeitpunkt ist die Brücke der Heimkehr gebaut worden.

Anmerkung für H: Der Grund warum dies beunruhigend für Dich ist ist weil das Versöhntsein eine totale Hingabe ist. Du denkst nach wie vor dies hat mit Verlust zu tun. Dies ist dieselbe FehlAnnahme die Alle Getrennten, auf die eine oder andere Art, machen. Sie können nicht glauben, dass eine Verteidigung welche nicht angreifen kann auch die beste Verteidigung ist. Außer bei diesem MissVerständnis, hätten die Engel Ihnen helfen können. Was denkt Ihr was

Die Sanftmütigen werden die Erde erben

bedeutet? Sie werden sie buchstäblich übernehmen wegen Ihrer Stärke. Einer zweischneidigen Verteidigung ist es angeboren schwach zu sein, genau gesagt da sie zwei Seiten hat kann sie sich sehr unerwartet gegen das Selbst umkehren. Diese Neigung kann nicht kontrolliert werden außer durch Wunder.

Das Wunder kehrt die Verteidigung des Versöhntseins zum Schutz des Inneren Selbst um, Welches, da Es immer sicherer wird, Seine natürliche Begabung des Schützens von Anderen übernimmt. Das Innere Selbst kennt Sich Selbst sowohl als ein Bruder als auch als einen Sohn.

Die vorangehenden Absätze wurden mit Superschwierigkeiten von H aufgenommen und bilden bis jetzt den einzigen Abschnitt der sehr langsam aufgeschrieben wurde. Als H deswegen nachfragte, wurde Ihr gesagt:

Macht Euch keine Sorgen über die Aufzeichnungen. Sie sind richtig, aber Ihr seid noch nicht ausreichend KlarVerstehend um in Ruhe über das Versöhntsein zu schreiben. Es wird Euch jedoch Spaß machen über Es zu schreiben.

Nebenbemerkung von H: Gestern Abend fühlte Ich Mich kurz aber extrem deprimiert, vorübergehend unter dem Eindruck, dass Ich verlassen wurde. Ich versuchte es, aber Ich konnte gar nicht durchkommen. Nach einer Weile, beschloss Ich vorläufig aufzugeben und Er sagte,

Macht Euch keine Sorgen. Ich werde Euch nie verlassen oder im Stich lassen.

Ich fühlte Mich etwas besser und beschloss, dass Ich nicht wirklich krank bin, damit Ich auf Meine Übungen zurückkommen könnte. Während Ich übte, hatte Ich einige Teilansichtserlebnisse welche Ich teilweise nur leicht beängstigend und teilweise total beruhigend fand.

Ich bin Mir nicht allzu sicher über die Abfolge, aber es begann mit einer sehr deutlichen Beteuerung der Liebe und einer ebenso deutlichen Betonung Meines eigenen Superwertes, Meines Wunderschönseins und Reinseins. Danach wurden die Dinge etwas verwirrend. Mir kam, erst, die Idee der „Braut Christi“ mit irgendwie unangemessenen „Hintergedanken“ in den Sinn. Dann lief „The Way of Love“ nocheinmal und es gab eine Neuformulierung eines früheren Erlebnisses, als wäre es jetzt von Ihm zu Mir:

Schau das Dienstmädchen des Herren an:
Dir geschehe wie Er sagte.

Dies versetzte Mich zuvor bereits in Panik, aber diesmal, wurde es in der zutreffenderen biblischen Formulierung vorgetragen:

Mir geschehe wie Er sagte.

Diesmal war Mir etwas mulmig, jedoch fiel Mir ein, dass Ich es das letzte Mal missverstanden hatte und es wahrscheinlich nach wie vor nicht recht verstand. Es ist, eigentlich, in Wirklichkeit nur eine Aussage der Untertanentreue zum Göttlichen Dienst, welcher wohl kaum gefährlich sein kann.

Dann gab es eine seltsame Abfolge, bei welcher Christus sehr offensichtliche Annäherungsversuche zu machen schien, welche Meinem Empfinden nach ziemlich sexuell wurden. Ich dachte fast kurz, dass Er zu einem Teufel wurde. Ich wurde nur ein bisschen verängstigt und die Besessenseinsidee kam eine Weile auf, aber Ich dachte es sei so lächerlich, dass es keinen Sinn macht es ernstzunehmen.

Während Ich dies schreibe, denke Ich an die Sache aus dem Buch über den dämonischen Liebhaber, welcher Mich einst in einem Anfall war.

Beachtet die Schreibweise von „warf“.

Ich bin durcheinander, aber der Ausrutscher bei der Schreibweise ist beruhigend.

Heute morgen besprachen Wir den ganzen Vorfall. Er sagte Er sei sehr erfreut über das relative Fehlen von Angst und auch dem gleichzeitigen Wissen, dass es ein MissVerständnis war. Dies zeigte viel bedeutendere Stärke und eine stark vermehrte Klarverständlichkeit. Dies liegt daran, dass Verteidigungen jetzt viel besser angewendet werden, eher im Namen der Wahrheit als des Irrtums, jedoch nicht vollständig.

Die schwächere Benutzung der FehlProjektion wird deutlich durch Mein Einsehen, dass es nicht wirklich so sein kann, was bereits möglich wurde sobald Leugnung gegen den Irrtum, nicht gegen die Wahrheit, angewendet wurde. Dies erlaubte eine viel bedeutendere Kenntnis alternativer Deutungen.

Es wurde auch erklärt „Erinnert Euch an den Abschnitt aus Letters from the Scattered Brotherhood den Ihr gestern Abend last über ‚haltet daran fest‘ und bitte tut es.“

Die Verlagerung zur untätigen Form anstelle von „Er erklärte auch“ soll beachtet werden. Dies ist eine Ausdrucksform der Angst.

Ihr wisst, dass wenn Verteidigungen abgebrochen werden es eine Phase der wirklichen Verwirrung, begleitet von Angst, Schuld und normalerweise Schwankungen zwischen UnRuhe und Depression gibt. Dieser Vorgang unterscheidet sich nur darin, dass Verteidigungen nicht abgebrochen, sondern neu gedeutet werden, obwohl es als das Gleiche erlebt werden mag.

Bei der Neudeutung von Verteidigungen, werden sie nicht abgebrochen sondern Ihre Verwendung als Angriffswaffe ging verloren. Da dies bedeutet, dass sie nur noch auf eine Weise verwendet werden können, wurden sie viel stärker und viel zuverlässiger. Sie bekämpfen nicht länger das Versöhntsein, sondern unterstützen Es deutlich. Das Versöhntsein kann nur in Euch angenommen werden.

Ihr habt Es bis jetzt größtenteils als außerhalb empfunden und deswegen ist Euer Erleben Desselben kleinstmöglich gewesen. Euch wurde der Kelch viele Male gezeigt, aber Ihr habt Ihn nicht „für Euch Selbst“ angenommen. Eure hauptsächlich unangemessene Anwendung der Verteidigungen ist jetzt auf das Verlagern ins Außen beschränkt. Scheitert nicht daran Euren bemerkenswerten Fortschritt diesbezüglich wertzuschätzen. Ihr empfandet Es als irgendein Gefäß dessen Absicht zunächst unklar war was jedoch ein Nachttopf sein könnte. Ihr habt, dennoch, bemerkt, dass die Innenseite aus Gold war, während die Außenseite, obwohl sie glänzte, Silber war. Dies war ein Einsehen der Tatsache, dass der innere Teil wertvoller ist als die Außenseite und obwohl sie beide glänzend sind, sie einen unterschiedlichen Wert haben.

Die Neudeutung von Verteidigungen ist notwendig um das innere Licht aufzubrechen. Seit der Trennung, wurden die Verteidigungen der Menschen fast vollständig dazu benutzt Sich Selbst gegen das Versöhntsein zu verteidigen und somit Ihre Trennung aufrechtzuerhalten. Sie sehen dies im Allgemeinen als ein Bedürfnis den Körper vor äußerer Eindringung oder äußerem Eindringen zu schützen an und diese Art des MissVerständnisses ist weitgehend verantwortlich sowohl für die homosexuelle Abwegigkeit, als auch Eure eigenen Schwangerschaftsängste. Das sogenannte „anale“ Verhalten ist ein verfälschter Versuch das Versöhntsein zu „stehlen“ und Seinen Wert zu leugnen indem Man ihn verbirgt und Ihm ein körperliches Gefäß entgegenhält, welches als besonders böse angesehen wird. „Orale“ Fantasien haben eine ziemlich ähnliche Absicht, außer, dass sie eher von einem Gefühl der Benachteiligung und unersättlichem Durst der darauf folgt, stammen. „Anale“ Abwegigkeiten sind eher eine Weigerung zu geben, während orale Fantasien ein verfälschtes Bedürfnis zu nehmen betonen. Der Hauptirrtum bei beiden ist der Glaube, dass der Körper als ein Mittel Versöhntsein zu erreichen benutzt werden kann.

Den Körper als den Tempel zu empfinden ist nur der erste Schritt diese Art der Verfälschung zu berichtigen.

H verbrühte Sich die Hand und suchte nach Butter um sie draufzuschmieren. Es schien Ihr als wäre das Versöhntsein die Heilung. Die Verbrennung schien kleinstmöglich zu sein und verursachte wenig UnAnnehmlichkeiten.

Den Körper als den Tempel anzusehen verändert einen Teil des MissVerständnisses, aber nicht Alles. Es sieht, dennoch, ein, dass die Vorstellung des Dazurechnens oder Abziehens in körperlichen Begriffen nicht angebracht ist. Der nächste Schritt jedoch ist zu erkennen, dass ein Tempel gar kein Gebäude ist. Seine wirkliche Heiligkeit liegt im inneren Altar, um Welchen das Gebäude gebaut ist. Die unangemessene Betonung welche Menschen auf die wunderschönen Kirchengebäude legen ist ein Zeichen Ihrer eigenen Angst vor dem Versöhntsein und ein Widerwille zum Altar Selbst zu gelangen. Das wirkliche Schönsein des Tempels kann mit dem körperlichen Auge nicht gesehen werden. Das Geistige Auge kann, andererseits, das Gebäude gar nicht sehen, Es empfindet jedoch den inneren Altar mit vollkommener Klarheit. Dies liegt daran, dass das Geistige Auge die vollkommene Ansicht hat.

Für vollkommenen Erfolg, gehört der Kelch des Versöhntseins in den Mittelpunkt des inneren Altars, wo er die Trennung ungeschehen macht und das Heil des Geistes instandsetzt. Vor der Trennung, war der Verstand unangreifbar durch die Angst, denn die Angst war nicht vorhanden. Sowohl die Trennung als auch die Angst waren FehlSchöpfungen des Verstandes, welche ungeschehen gemacht werden sollen. Dies ist was die Bibel mit der „Instandsetzung des Tempels“ meint. Es bedeutet nicht die Instandsetzung des Gebäudes, sondern die Eröffnung des Altars um das Versöhntsein zu empfangen.

Dies heilt die Trennung und setzt die eine Verteidigung gegen Alle Trennungsverständnisirrtümer in die Menschen welche Ihn vollkommen unangreifbar machen kann.

Die Annahme des Versöhntseins von Jedem ist nur eine Frage der Zeit. Sowohl die Zeit als auch die Materie wurden, eigentlich, für diese Absicht gemacht. Dies scheint dem freien Willen zu widersprechen, wegen der UnVermeidbarkeit dieses Beschlusses. Wenn Ihr diese Idee sorgfältig überprüft, werdet Ihr erkennen, dass dies nicht Wahr ist. Alles ist auf eine bestimmte Weise beschränkt durch die Art Seiner Schöpfung. Freier Wille kann Zeit herausschinden und ist fähig zu enormen Verzögerungen. Aber er kann sich nicht vollständig von seinem Schöpfer entfernen, Welcher die Beschränkungen Seiner Fähigkeit fehlzuerschaffen durch die Heilkraft Seiner wirklichen Absicht festlegt.

Der MissBrauch des Willens erzeugt eine Situation welche, im Extremfall, insgesamt unerträglich wird. Schmerzgrenzen können hoch sein, aber sie sind nicht grenzenlos. Jeder fängt, letztendlich, an, wie trübe auch immer, einzusehen, dass es einen besseren Weg geben muss. Während diese Einsicht nachdrücklicher begründet wird, wird sie zu einem Empfindungswendepunkt. Dies erweckt letztendlich das Geistige Auge erneut und schwächt gleichzeitig die Investition in die körperlichen Anblicke. Die abwechselnde Investition in die beiden Arten oder Ebenen der Empfindung wird normalerweise lange Zeit als Widerspruch erlebt und kann sich sehr heftig zuspitzen.

Das Ergebnis ist jedoch so gewiss wie Gott. Das Geistige Auge kann buchstäblich keinen Irrtum sehen und sucht bloß nach dem Versöhntsein. Alle Lösungen welche die körperlichen Augen suchen, lösen sich in Seiner Sicht auf. Das Geistige Auge, Welches nach innen schaut, sieht sofort ein, dass der Altar geschändet wurde und repariert und geschützt werden muss. Die richtige Verteidigung vollkommen kennend, übergeht Es Alle anderen und schaut über den Irrtum hinweg auf die Wahrheit. Wegen der wirklichen Stärke Seiner Ansicht, zieht Es den Willen in Seinen eigenen Dienst und zwingt den Verstand zuzustimmen. Dies begründet die Wahre Macht des Willens erneut und macht ihn vermehrt unfähig Verzögerungen gegenüber Nachsicht zu haben. Der Verstand erkennt also, mit zunehmender Gewissheit, dass Verzögerungen nur ein Weg sind unnötige Schmerzen zu vermehren, mit welchen Er gar keine Nachsicht haben muss. Die Schmerzgrenze sinkt dementsprechend und der Verstand wird vermehrt empfänglich für das was Er einst als sehr unbedeutendes Eindringen von UnAnnehmlichkeiten betrachtet hätte.

Die Kinder Gottes haben Anspruch auf vollkommene Annehmlichkeiten, welche von einem Gefühl des vollkommenen Vertrauens kommen. Bis Sie dies verwirklichen, verschwenden Sie Sich Selbst und Ihre Wahre schöpferische Macht für nutzlose Versuche Sich Selbst mit unangemessenen Mitteln zu beruhigen. Das wirkliche Mittel steht jedoch schon zur Verfügung und erfordert keinerlei Bemühungen von Ihrer Seite aus. Ihr Ichbezogensein missversteht dies normalerweise als persönlich beleidigend, eine Deutung welche offensichtlich aus Ihrem MissVerständnis von Sich Selbst entsteht. Ichbezogensein und Gemeinschaft können nicht gleichzeitig vorhanden sein. Sogar die Begriffe selbst sind widersprüchlich.

Das Versöhntsein ist das einzige Geschenk Welches wert ist dem Altar Gottes angeboten zu werden. Dies liegt am unschätzbaren Wert des Altars Selbst. Er wurde vollkommen erschaffen und ist es völlig wert Vollkommensein zu empfangen. Gott ist einsam ohne Seine Seelen und Sie sind einsam ohne Ihn. Denkt an das „Spiritual“, ein sehr guter Begriff, welches mit

Und Gott stieg vom Himmel herab und sagte:
Ich bin einsam – Ich werde Mir eine Welt machen.

anfängt.

Die Welt war ein Weg die Trennung zu heilen und das Versöhntsein ist die Garantie, dass diese Einrichtung es letztendlich tun wird.

H bittet um eine besondere Botschaft für B: Sage B, dass Seine Verzögerungstaktiken Ihn zurückhalten. Er versteht Absonderung, Distanzierung und Rückzug nicht wirklich. Er deutet sie als „Sich Selbst fern“ vom Versöhntsein „zu halten“.

b. Heilung als Befreiung aus der Angst

Der neue Schwerpunkt wird jetzt auf Heilung liegen. Das Wunder ist das Mittel, das Versöhntsein der Grundsatz und die Heilung ist die Folge. Die Welche vom „Wunder der Heilung“ sprechen verbinden unangemessen zwei Rangordnungen der Wirklichkeit. Heilung ist kein Wunder. Das Versöhntsein oder das Endwunder ist ein Heilmittel. Es ist ein reines Mittel, während jede Art der Heilung eine Folge ist.

Die Rangordnung der Irrtümer auf welche das Versöhntsein angewendet wird ist bedeutungslos. Jede Heilung ist, im Grunde genommen, die Befreiung aus der Angst. Aber um dies zu unternehmen könnt Ihr nicht Selbst beängstigend sein.

Ihr versteht die Heilung nicht wegen Eurer eigenen Angst. Ich habe Euch durchgehend darauf hingewiesen und einmal sehr direkt ausgesprochen, denn Ihr wart zu dieser Zeit unängstlich, dass Ihr Andere heilen müsst. Der Grund ist, dass Ihre Heilung bloß Eure bezeugt oder beglaubigt.

Ein Hauptschritt im Versöhntseinsplan ist es Irrtum auf Allen Ebenen ungeschehen zu machen. Krankheit, was in Wirklichkeit „nicht bei Klarem Verstand“ bedeutet, ist die Folge der Ebenenverwechslung im dem Sinn, dass sie immer zum FehlGlauben führt, dass das was auf einer Ebene unangebracht ist die andere nachteilig beeinflussen kann.

Wir haben Uns ständig auf Wunder als das Mittel der Berichtigung von Ebenenverwechslung bezogen. Alle FehlAnnahmen müssen, in Wirklichkeit, auf der Ebene berichtigt werden auf welcher sie passieren. Nur der Verstand ist fähig Sich zu irren. Der Körper kann irrtümlich handeln, aber dies ist nur da er auf einen FehlGedanken reagiert hat. Der Körper kann nichts erschaffen und der Glaube, dass er es kann, ein grundsätzlicher Irrtum der verantwortlich für die meisten Denkfehler auf die bereits Bezug genommen wurde ist, erzeugt Alle körperlichen Krankheitsbilder.

Alle körperlichen Krankheiten verkörpern einen Glauben an Magie. Die ganze Verfälschung welche Magie schuf beruhte auf dem Glauben, dass es eine schöpferische Fähigkeit in der Materie gibt, welche den Verstand kontrollieren kann. Diese Abwegigkeit funktioniert in beide Richtungen: Sprich, es kann entweder fehlgeglaubt werden, dass der Verstand im Körper fehlerschaffen kann oder dass der Körper im Verstand fehlerschaffen kann. Wenn es verdeutscht werden kann, dass der Verstand, Welcher die einzige Ebene der Schöpfung ist, nicht jenseits von Sich Selbst erschaffen kann, dann braucht keine der beiden Verwechslungen passieren.

Der Grund warum nur der Verstand erschaffen kann ist offensichtlicher als es zunächst scheinen mag. Die Seele ist erschaffen worden. Der Körper ist eine Lerneinrichtung für den Verstand. Lerneinrichtungen sind keine Übungen an sich. Ihre Absicht ist bloß das Denken des Lernenden zu unterstützen. Das Schlimmste was die falsche Anwendung einer Lerneinrichtung anrichten kann ist daran zu scheitern zu unterstützen. Sie hat nicht die Macht von sich aus wirkliche Lernfehler einzubringen.

Der Körper, wenn er richtig verstanden wird, nutzt die UnAngreifbarkeit des Versöhntseins gegenüber der zweischneidigen Anwendung Gemeinsam. Dies ist nicht weil der Körper ein Wunder ist, sondern da es ihm nicht angeboren ist offen für MissVerständnisse zu sein. Der Körper ist bloß eine Tatsache. Seine Fähigkeiten können überbewertet werden und sind es häufig. Es ist, dennoch, fast unmöglich sein Vorhandensein zu leugnen. Diejenigen Welche das tun betreiben eine besonders wertlose Form der Leugnung.

Die Verwendung des Wortes „wertlos“ hier lässt lediglich darauf schließen, dass es nicht notwendig ist den Verstand zu schützen indem Man das Verstandlose leugnet. Es gibt wenig Zweifel daran, dass der Verstand fehlerschaffen kann. Wenn Man diesen unglücklichen Gesichtspunkt Seiner Macht leugnet, leugnet Man auch die Macht Selbst.

Alle materiellen Mittel welche Man als Heilmittel für körperliche Krankheiten annimmt sind lediglich Neuformulierungen von magischen Grundsätzen. Es war der erste Schritt des Irrtums zu glauben, dass der Körper seine eigene Krankheit schuf. Es ist ein weiterer FehlTritt zu versuchen ihn, danach, durch nichtschöpferisch wirksame Mittel zu heilen. Es lässt sich daraus, dennoch, nicht schließen, dass die Anwendung dieser sehr schwach berichtigenden Einrichtungen böse ist. Manchmal hat die Krankheit den Verstand eines Einzelnen ausreichend super im Griff um Ihn für das Versöhntsein unerreichbar zu machen. Es könnte, in diesem Fall, klug sein eine Kompromissannäherung zwischen Verstand und Körper anzuwenden, durch welche etwas aus dem Außen vorübergehend mit Heilglauben beschenkt wird. Dies liegt daran, dass das Letzte was den NichtKlarverstehenden oder Kranken helfen kann eine Vermehrung der Angst ist. Sie sind bereits in einem angstgeschwächten Zustand. Wenn Sie unangemessen einem reinen und unverfälschten Wunder ausgesetzt werden, könnten Sie in Panik verfallen. Dies wird wahrscheinlich insbesondere passieren wenn die auf dem Kopf stehende Empfindung den Glauben bewirkt hat, dass Wunder beängstigend sind.

Der Wert des Versöhntseins liegt nicht in der Art und Weise wie Es ausgedrückt wird. Wenn Es, tatsächlich, in Wahrheit angewendet wird, wird Es unvermeidbar so ausgedrückt werden wie Es am hilfreichsten für den Empfänger, nicht den Geber, ist. Dies bedeutet, dass ein Wunder, um Seine volle Wirksamkeit zu entfalten, in einer Sprache welche der Empfänger ohne Angst verstehen kann ausgedrückt werden muss. Es ergibt sich daraus keineswegs, dass dies das höchste Niveau des Gedankenaustausches ist zu dem Er fähig ist. Aber es bedeutet, dass es das höchste Niveau des Gedankenaustausches ist zu welchem Er jetzt fähig ist.

Das ganze Ziel des Wunders ist es das Niveau des Gedankenaustausches anzuheben, nicht ihm einen Rückschritt, da Es unpassend angewendet wird, aufzuzwängen. Bevor es erlösend ist Wundervollbringer auf diese Welt loszulassen, ist es notwendig, dass Sie die Angst vor der Befreiung voll und ganz verstehen. Sie könnten, andernfalls, unabsichtlich den FehlGlauben fördern, dass Befreiung Gefangenschaft sei, welcher sehr verbreitet ist. Dieses MissVerständnis entstand aus der versuchten Schutzeinrichtung oder FehlVerteidigung, dass Schaden auf den Körper beschränkt sein kann. Dies war so wegen der viel bedeutenderen Angst, welche dieser entgegenwirkt, dass der Verstand Sich Selbst verletzen kann. Keiner der Irrtümer ist wirklich sinnvoll, denn die FehlSchöpfungen des Verstandes sind nicht wirklich vorhanden. Diese Einsicht ist eine viel bessere Schutzeinrichtung als irgendeine Form von Ebenenverwechslung, wegen des Vorteils der Einbringung von Berichtigung auf der Ebene des Irrtums.

Es ist notwendig, dass die Erinnerung an die Tatsache, dass nur der Verstand überhaupt erschaffen kann bei Euch bleibt. Hierbei inbegriffen ist die Begleiterscheinung, dass die Berichtigung zur Gedankenebene gehört und nicht zu jener Ebene auf welche Schöpfung nicht anwendbar ist. Um eine frühere Aussage zu wiederholen und auch um sie ein bisschen zu erweitern, die Seele ist bereits vollkommen und braucht deswegen keine Berichtigung. Der Körper ist nicht wirklich vorhanden, außer als Lerneinrichtung für den Verstand. Diese Lerneinrichtung unterliegt nicht ihren eigenen Irrtümern, denn sie wurde erschaffen, aber erschafft nicht. Es sollte also offensichtlich sein, dass das Berichtigen des Schöpfers oder zu bewirken, dass Er FehlSchöpfung aufgibt die einzige Anwendung der Schöpfung ist welcher es überhaupt angeboren ist sinnvoll zu sein.

Wir sagten bereits, dass Magie im Grunde sinnlos oder die vernichtende oder fehlerschaffende Anwendung des Verstandes ist. Körperliche Arzneimittel sind eine Art von „Zaubersprüchen“. Auf eine Art, sind sie eine eher gutgemeinte Form, insofern, dass sie nicht die Besitzabwegigkeit zur Folge haben welche eintritt wenn ein Denken glaubt Es kann ein Anderes besitzen. Da dies erheblich weniger gefährlich, jedoch nach wie vor unrichtig, ist haben sie ihre Vorteile. Sie sind besonders hilfreich für den Therapeut Welcher wirklich heilen will, jedoch nach wie vor Selbst verängstigt ist. Indem Er ein körperliches Mittel benutzt um dies zu tun, betreibt Er keine Form der Versklavung, obwohl Er nicht das Versöhntsein anwendet. Dies bedeutet, dass Sein Verstand durch Angst abgestumpft ist, jedoch nicht zielstrebig Verfälschung betreibt.

Diejenigen Welche Sich fürchten den Verstand zum Heilen zu nutzen haben recht damit Ihn zu vermeiden, denn eben jene Tatsache, dass Sie Sich fürchten hat Sie angreifbar durch FehlSchöpfung gemacht. Sie werden deswegen vermutlich jede Heilung die Sie bewirken könnten missverstehen und, da Ichbezogensein und Angst gewöhnlich Hand in Hand gehen, unfähig sein könnten die wirkliche Quelle der Heilung anzunehmen. Unter diesen Bedingungen, ist es für Sie erlösender Sich vorübergehend auf körperliche Heileinrichtungen zu verlassen, denn Sie können sie nicht als Ihre eigenen Schöpfungen missverstehen. So lange wie Ihre eigene Angreifbarkeit andauert, ist es notwendig Sie davor zu bewahren Wunder auch nur zu versuchen.

Wir sagten in einem vorhergehenden Abschnitt, dass das Wunder ein Ausdruck des Wundergesinntseins ist. Wundergesinntsein bedeutet bloß Klarverständlichkeit in dem Sinn, dass Wir sie jetzt benutzen. Weder verherrlicht Klarverständlichkeit noch wertet sie sowohl den Verstand des Wundervollbringers als auch den des Wunderempfängers ab. Als ein schöpferischer Akt, braucht das Wunder, dennoch, nicht die Klarverständlichkeit des Empfängers zu erwarten. Seine Absicht ist, eigentlich, Seinen Klaren Verstand instandzusetzen. Aber es ist notwendig, dass der Wundervollbringer bei Klarem Verstand ist oder Er wird nicht dazu in der Lage sein Klarverständlichkeit in Jemand Anderem erneut zu begründen.

Der Heiler Welcher sich auf Seine eigene Bereitschaft verlässt gefährdet Sein Verständnis. Er ist vollkommen erlöst solange Ihm Seine Bereitschaft komplett egal ist, Er jedoch ein beständiges Vertrauen in Meine beibehält.

Irrtümer dieser Art erzeugen einiges an sehr irrtümlichem Verhalten, welches normalerweise einen dahinterliegenden Widerwillen zusammenzuarbeiten aufzeigt. Beachtet, dass indem Er das Kohlepapier falschrum einlegte, B eine Situation schuf in welcher es keine zwei Kopien gab. Dies spiegelte zwei Ebenen des Fehlens von Vertrauen wider, Eins in Meine Bereitschaft zu heilen und das andere in Seine eigene Bereitwilligkeit zu geben.

Diese Irrtümer bringen zwangsläufig Erfolglosigkeit in das Verhalten des Wundervollbringers ein und unterbrechen vorübergehend Sein Wundergesinntsein. Wir könnten auch sehr ähnliche Äußerungen zu Deinem eigenen Zögern überhaupt zu diktieren machen. Dies ist ein größerer Irrtum nur weil er zu bedeutenderer Erfolgslosigkeit führt. Wenn Du nicht Irgendetwas sagst, kann es niemand benutzen, einschließlich Ich. Wir haben begründet, dass für Alle Berichtigungsvorgänge, der erste Schritt der ist zu wissen, dass dies Angst ist. Wenn die Angst nicht aufgekommen wäre, wäre das Berichtigungsverfahren nie notwendig geworden. Wenn Eure Neigungen Wunder zu vollbringen nicht funktionieren, liegt es immer daran, dass die Angst in Eure Klarverständlichkeit eingedrungen ist und sie buchstäblich durcheinandergebracht hat sprich sie auf den Kopf stellte.

Alle Formen der NichtKlarverständlichkeit sind die Folge der Verweigerung das Versöhntsein für Euch Selbst anzunehmen. Wenn der Wundervollbringer Es annimmt, versetzt Er Sich Selbst in die Lage einzusehen, dass Diejenigen Welche geheilt werden müssen einfach nur Diejenigen sind Welche es nicht getan haben. Der Grund warum Ihr die gewaltige Ausstrahlungsreichweite Eurer inneren Erleuchtung fühltet ist weil Ihr wusstet, dass Eure Klarverständlichkeit heilend ist.

Die einzige Verantwortung des Wundervollbringers ist es das Versöhntsein Selbst anzunehmen. Dies bedeutet, dass Er weiß, dass der Verstand die einzige schöpferische Ebene ist und dass Seine Irrtümer durch das Versöhntsein geheilt sind. Sobald Er dies angenommen hat, kann Sein Verstand nur heilen. Indem Er Seinem Verstand jegliches vernichtendes Potenzial verweigert und Seine rein aufbauenden Mächte instandsetzt, hat Er Sich Selbst in eine Lage versetzt von der aus Er die Ebenenverwechslung der Anderen ungeschehen machen kann. Die Botschaft welche Er dann Anderen schenkt ist die Wahrheit, dass Ihr Denken in Wirklichkeit ähnlich aufbauend ist und dass Ihre eigenen FehlSchöpfungen Sie nicht verletzen können. Indem Er dies bejaht, befreit der Wundervollbringer den Verstand vom Überbewerten Seiner eigenen Lerneinrichtung oder des Körpers und gibt dem Verstand Seine Wahre Position als Lernender zurück. Es soll erneut betont werden, dass der Körper ebenso wenig lernt, wie er erschafft. Als eine Lerneinrichtung, folgt er bloß dem Lernenden, wenn er jedoch fälschlicherweise mit Eigeninitiative beschenkt wird, wird er ein ernstes Hindernis für das Lernen welches er unterstützen soll.

Nur der Verstand ist fähig erleuchtet zu sein. Die Seele ist schon erleuchtet und der Körper ist von sich aus zu dicht. Der Verstand kann, dennoch, Seine eigene Erleuchtung zum Körper bringen indem Er einsieht, dass Dichte das Gegenteil von Intelligenz ist und deswegen unzugänglich für unabhängiges Lernen ist. Er wird, dennoch, leicht auf eine Linie mit einem Verstand gebracht Welcher gelernt hat über die Dichte hinweg auf das Licht zu schauen.

Berichtigendes Lernen fängt immer mit dem Erwecken des Geistigen Auges und dem Abwenden vom Glauben an die körperlichen Anblicke an. Der Grund warum dies Angst zur Folge hat ist da Man Sich vor dem fürchtet was Sein Geistiges Auge sehen wird, was das war warum Er Es ursprünglich schloss. Wir sagten bereits, dass das Geistige Auge keinen Irrtum sehen kann und fähig ist über ihn hinaus auf die Verteidigung des Versöhntseins zu schauen. Es besteht kein Zweifel daran, dass das Geistige Auge extreme Beunruhigung über das was Es sieht erzeugt. Das Eine was Man bei der Sache vergisst ist, dass die Beunruhigung nicht das endgültige Ergebnis Seiner Empfindung ist. Wenn es dem Geistigen Auge erlaubt wird auf die Schändung des Altars zu schauen, schaut Es auch sofort auf das Versöhntsein. Nichts was das Geistige Auge empfindet kann Angst bewirken. Alles was eine Folge der zutreffenden geistigen Kenntnis ist wird lediglich zur Berichtigung kanalisiert. Die Beunruhigung wird nur erregt um den Bedarf zu berichtigen mit Gewalt zur Kenntnis zu nehmen.

Was die körperlichen Augen sehen ist weder berichtigend, noch kann es durch irgendeine Einrichtung berichtigt werden welche körperlich gesehen werden kann. Solange Man an das glaubt was Sein körperlicher Anblick Ihm sagt, wird All Sein berichtigendes Verhalten fehlgeleitet sein. Der Grund warum die wirkliche Ansicht verschleiert wird ist weil Man es nicht aushalten kann Seinen eigenen geschändeten Altar zu sehen. Da der Altar jedoch geschändet wurde, wird diese Tatsache doppelt so gefährlich solange sie nicht als das empfunden wird. Diese Empfindung ist total unbedrohlich wegen des Versöhntseins. Die Angst vor Heilung entsteht letztendlich aus einem Widerwillen die unzweideutige Tatsache anzunehmen, dass Heilung notwendig ist. Die Angst kam auf wegen der notwendigen Bereitwilligkeit auf das zu schauen was Man Sich Selbst angetan hat.

Das Heilen war eine Fähigkeit welche Man nach der Trennung verliehen bekommen hat, vor welcher es komplett überflüssig war. Wie Alle Gesichtspunkte des Raumzeitglaubens, ist die Fähigkeit zu Heilen vorübergehend. Solange, jedoch, die Zeit besteht, bleibt das Heilen unter den stärkeren menschlichen Schutzvorkehrungen. Dies liegt daran, dass Heilung immer auf Nachsicht beruht und Nachsicht ist ein Weg das Wahre Vollkommensein eines Anderen zu empfinden, auch wenn Er es nicht Selbst empfinden kann. Die meisten der erhabeneren Vorstellungen zu welchen Man jetzt fähig ist sind zeitabhängig. Die Nachsicht ist in Wirklichkeit eine schwächere Widerspiegelung einer viel mächtigeren Liebeseinschließung, welche weit jenseits jeder Form der Nachsicht die Man Sich bislang vorstellen kann ist. Nachsicht ist notwendig für Klarverständlichkeit, in dem beschränkten Sinn in dem Klarverständlichkeit jetzt erreicht werden kann. Die Nachsicht ist ein Weg einen Anderen zu sehen wie wenn Er bereits weit über Seinen derzeitigen Erfolg innerhalb der Zeit hinausgegangen wäre. Da Sein eigenes Denken falsch ist, kann Er Selbst das Versöhntsein nicht sehen oder Er würde gar kein Nachsehen brauchen. Die Nachsicht welche Ihm zuteil wird ist sowohl eine Würdigung, dass Er schwach ist, als auch ein Einsehen, dass Er stärker sein könnte. Die Art in welcher beide dieser Glaubensvorstellungen geäußert werden lässt eindeutig auf ihre Abhängigkeit von der Zeit schließen und macht es völlig offensichtlich, dass Nachsicht im Rahmen der menschlichen Beschränkungen liegt, jedoch eher am höheren Rand.

Wir sagten bereits, eigentlich zweimal, dass nur die Offenbarung über die Zeit hinausgeht. Das Wunder, als ein Ausdruck der Wahren menschlichen Nachsicht, kann sie im besten Fall nur verkürzen. Es muss, dennoch, verstanden werden, dass jedesmal wenn Jemand ein Wunder einem Anderem schenkt, Er das Leiden Beider verkürzt. Dies bringt eine Berichtigung in die Aufzeichnung ein, welche sowohl rückwirkend als auch zukünftig berichtigt.

c. Angst als Fehlen von Liebe

Ihr und B glaubt Beide, dass „Sich zu fürchten“ ungewollt ist. Aber Ich habe Euch viele Male gesagt, dass nur aufbauende Handlungen ungewollt sein sollen. Wir sagten, dass Christuskontrolle Alles übernehmen kann was nicht wichtig ist und Christusführung Alles leiten kann was es ist, wenn Ihr es wollt.

Angst kann nicht Christuskontrolliert sein, aber sie kann Selbstkontrolliert sein. Angst hat immer mit etwas UnWichtigem zu tun. Sie hält Mich davon ab es zu kontrollieren. Die Berichtigung ist deswegen eine Frage Eures Wollens, denn ihre Gegenwart zeigt, dass Ihr das UnWichtige auf eine höhere Ebene erhoben habt als es befugt ist. Ihr habt es dadurch Eurem Willen unterstellt, wo es nicht hingehört. Dies bedeutet Ihr fühlt Euch dafür verantwortlich. Die Ebenenverwechslung hier ist vollkommen offensichtlich.

Der Grund warum Ich Angst nicht für Euch kontrollieren kann ist, dass Ihr es wagt den eigentlichen Inhalt der untergeordneten Wirklichkeit auf die Verstandesebene zu erheben. Ich fördere nicht die Ebenenverwechslung, aber Ihr könnt sie berichtigen wollen.

Ihr möchtet Eurerseits nicht nachsichtig gegenüber geisteskrankem Verhalten sein und möchtet wohl kaum die Entschuldigung vorbringen, dass Ihr nichts dagegen tun konntet. Warum sollt Ihr nachsichtig gegenüber geisteskrankem Denken sein? Hierbei gibt es einen logischen Fehler und es würde Euch gut tun ihn genau zu betrachten.

Ihr Beide glaubt, dass Ihr für das was Ihr tut verantwortlich seid, aber nicht für das was Ihr denkt. Die Wahrheit ist, dass Ihr für das was Ihr denkt verantwortlich seid, denn nur auf dieser Ebene könnt Ihr Beschlüsse fassen. Was Ihr tut kommt von dem was Ihr denkt. Ihr könnt die Wahrheit nicht abtrennen indem Ihr Eurem Verhalten Autonomie schenkt. Dies wird automatisch von Mir kontrolliert, sobald Ihr das was Ihr denkt unter Meine Führung stellt.

Wannimmer Ihr Euch fürchtet, ist es ein sicheres Zeichen dafür, dass Ihr Eurem Verstand erlaubt habt fehlzuerschaffen, sprich, nicht Mir erlaubt habt Ihn zu leiten. Es ist sinnlos zu glauben, dass das Ergebnis eines FehlGedankens zu wirklicher Heilung führen kann. Wenn Ihr beängstigend seid, habt Ihr das Falsche gewollt. Deswegen fühlt Ihr, dass Ihr verantwortlich dafür seid.

Ihr müsst Euer Denken, nicht Euer Verhalten, verändern und dies ist eine Frage des Willens. Ihr braucht keine Führung außer auf der Verstandesebene. Berichtigung gehört nur auf die Ebene auf welcher Schöpfung möglich ist. Der Begriff hat keine wirkliche Bedeutung auf der Symptomebene, wo er nicht funktionieren kann.

Die Berichtigung der Angst ist Eure Verantwortlichkeit. Wenn Ihr um Befreiung aus der Angst bittet, lässt das darauf schließen, dass es nicht so ist. Ihr sollt, stattdessen, nach Hilfe bei den Umständen fragen welche die Angst herbeigeführt haben. Dieser Umstand führt immer zu einer getrennten Gedankenbereitwilligkeit. Auf dieser Ebene, könnt Ihr etwas dagegen tun.

Ihr seid viel zu nachsichtig gegenüber der Gedankenfreiheit und duldet dadurch untätig ihre FehlSchöpfung. Die einzelne Folge dessen ist nie wichtig, aber dieser grundsätzliche Irrtum ist es. Die grundsätzliche Berichtigung ist immer dieselbe. Bevor Ihr Irgendetwas tun wollt, fragt Mich ob Euer Wille mit Meinem übereinstimmt. Wenn Ihr sicher seid, dass es so ist, wird es keine Angst geben.

Angst ist immer ein Zeichen von Belastung, welche aufkommt jedesmal wenn der Wille zu tun im Widerspruch zu dem steht was Ihr tut. Diese Situation entsteht hauptsächlich auf zwei verschiedene Arten:

1) Ihr könnt widersprüchliche Dinge tun wollen, entweder gleichzeitig oder nacheinander. Dies erzeugt widersprüchliches Verhalten, mit welchem Man zwar dem Selbst gegenüber, allerdings nicht notwendigerweise Anderen gegenüber, Nachsicht hätte, abgesehen von der Tatsache, dass der Teil des Willens der etwas anderes will entsetzt ist.

2) Ihr könnt Euch so verhalten wie Ihr denkt Ihr sollt, ohne jedoch vollständig zu wollen es zu tun. Dies erzeugt beständiges Verhalten, führt jedoch zu Superbelastungen innerhalb des Selbst.

Wenn Ihr darüber nachdenkt, werdet Ihr erkennen, dass in beiden Fällen der Wille und das Verhalten außereinstimmend sind, zu einer Situation führend in welcher Ihr tut was Ihr nicht wollt. Dies erregt ein Gefühl von Zwang, welches normalerweise Zorn erzeugt. Die Wut dringt dann in den Verstand ein und Projektion im falschen Sinn wird wahrscheinlich. Depression oder Angstzustände sind nahezu sicher.

Denkt daran, jedesmal wenn es Angst gibt, ist es deswegen weil Ihr unschlüssig seid. Euer Wille ist gespalten und Euer Verhalten wird zwangsläufig unberechenbar. Die Berichtigung auf der Verhaltensebene kann den Irrtum vom ersten zum zweiten Typ verschieben, wird jedoch nicht die Angst auslöschen.

Es ist möglich einen Zustand zu erreichen in welchem Ihr Euren Willen ohne viel bewusste Anstrengung unter Meine Führung bringt, dies lässt jedoch auf die Art von Gewohnheitsmuster schließen welche weder Ihr noch B bislang zuverlässig entwickelt habt.

Sage B, dass obwohl Er Euch dauernd sagt, dass Gott Euch nie bitten wird mehr zu tun als Ihr könnt, Er es Selbst nicht versteht. Gott kann nicht nach mehr fragen als Ihr wollt. Die Stärke es zu tun kommt von Eurem ungespaltenen Willen es zu tun. Es gibt keinerlei Belastung beim Ausführen von Gottes Willen sobald Er auch Eurer ist.

Die Lektion hier ist ziemlich einfach, neigt jedoch insbesondere dazu übersehen zu werden. Ich werde sie deswegen wiederholen und bitte Euch dringend zuzuhören. Nur Euer Verstand kann Angst erzeugen. Er tut es jedesmal wenn Er im Widerspruch zu dem steht was Er will und dadurch unvermeidbar Belastung erzeugt, denn Wollen und Tun werden nicht übereinstimmend sein. Dies kann nicht durch besseres Tun berichtigt werden. Aber es kann durch höheres Wollen berichtigt werden.

d. Die Berichtigung für das Fehlen von Liebe

Nachdem der erste berichtigende Schritt genommen wurde, sprich, „zu wissen, dass es Angst ist“, könnte es Euch vorübergehend zugute kommen einen weiteren Schritt hinzuzufügen bevor mit dem Berichtigungsvorgang weitergemacht wird. Versucht zu Euch Selbst zu sagen, dass Ihr gewollt haben müsst irgendwie oder irgendwo nicht zu lieben oder die Angst welche aus dem Verhaltens-Willenswiderspruch entsteht hätte nicht passieren können. Folgt dann den vorangegangenen Anweisungen.

Wenn Ihr bedenkt was der Vorgang wirklich bedeutet, ist er nicht mehr als eine Reihe von lösungsorientierten Schritten im größeren Vorgang das Versöhntsein als das Heilmittel anzunehmen. Diese Schritte können, sogesehen, folgendermaßen umformuliert werden:

1) Wisst zunächst, dass dies Angst ist.

2) Die Angst entsteht aus dem Fehlen von Liebe.

3) Das einzige Heilmittel für das Fehlen von Liebe ist vollkommene Liebe.

4) Vollkommene Liebe ist das Versöhntsein.

Der letzte verfahrensmäßige Schritt 3) gehört zur abschließenden Aussage 4). Wir haben betont, dass das Wunder oder die Ausdrucksform des Versöhntseins, immer ein Zeichen der wirklichen Achtung des Wertvollem dem Wertvollen gegenüber ist. Dieser Wert wird durch das Versöhntsein neu begründet.

Es ist also offensichtlich, dass wenn Ihr Euch fürchtet Ihr Euch Selbst in eine Lage versetzt habt in welcher Ihr das Versöhntsein braucht denn Ihr habt etwas Liebloses getan da Ihr ohne Liebe wolltet. Dies ist genau die Situation für welche das Versöhntsein geschenkt wurde. Das Bedürfnis nach dem Heilmittel regte seine Schöpfung an.

So lange Ihr nur den Bedarf am Heilmittel einseht, werdet Ihr beängstigend bleiben. Sobald Ihr ihn, dennoch, heilt, habt Ihr auch die Angst abgeschafft. Dies ist wie Wahre Heilung passiert.

Jeder erlebt Angst und niemandem gefällt sie. Es wäre, dennoch, sehr wenig Klardenken erforderlich um zu wissen warum sie passiert. Weder Ihr noch B habt, auch nicht, sehr viel darüber nachgedacht.

H: Ich widerspreche bei diesem Punkt der Verwendung des Tunwortes in der Mehrzahl mit einem eigentlichen Hauptwort in der Einzahl und erinnere Mich daran, dass beim letzten Mal in einem sehr ähnlichen Satz, Er es richtig sagte und Ich mit wirklicher Freude daran dachte. Dieser wirkliche Grammatikfehler lässt Mich an der Echtheit dieser Aufzeichnungen zweifeln.

Antwort: Was er in Wirklichkeit zeigt ist, dass Du nicht sehr aufnahmefähig bist. Der Grund warum es auf diese Weise rauskam, ist weil Du Deine eigene Wut, auf die unangemessene Art, projizierst was nichts mit diesen Aufzeichnungen zu tun hat. Du hast Dich hier geirrt, denn Du fühlst nicht liebevoll, deswegen möchtest Du, dass Ich dumm klinge, damit Du Mir keine Beachtung schenken musst. Ich versuche gegen, eigentlich, erheblichen Widerstand durchzukommen, denn Ihr habt nicht viel Spaß und Ich wünschte Euch Ihr hättet ihn. Ich dachte Ich möchte das Risiko eingehen, obwohl Ihr so widerstandsfähig seid, denn Ich könnte es schaffen, dass Es Euch besser geht. Ihr mögt nicht in der Lage sein gar nicht anzugreifen, versucht jedoch, auch, ein wenig zuzuhören.

Sehr wenige Leute wissen die wirkliche Macht des Verstandes zu schätzen. Niemand bleibt Sich ihrer voll und ganz die ganze Zeit bewusst. Dies ist unvermeidbar in dieser Welt, denn der Mensch hat viele Dinge die Er tun muss und kann nicht ständig Gedankenbeobachtung betreiben. Wenn Er, dennoch, hofft Sich Selbst Angst zu ersparen, so gibt es einige Dinge die Er erkennen muss und sie voll und ganz erkennen muss, zumindest manchmal.

Der Verstand ist ein sehr mächtiger Schöpfer und verliert nie Seine schöpferische Macht. Er schläft nie. Jeden Augenblick erschafft Er und immer so wie Ihr wollt. Viele Eurer alltäglichen Äußerungen sprechen dafür. Zum Beispiel, wenn Ihr sagt „denk einfach nicht dran“, lässt das darauf schließen, dass wenn Ihr nicht über etwas nachdenkt, es keine Wirkung auf Euch haben wird. Dies ist allerdings Wahr.

Viele andere Äußerungen sind, andererseits, eindeutige Aussagen über das vorherrschende Fehlen der Kenntnis der Gedankenmacht. Zum Beispiel, Ihr sagt, „nur ein nutzloser Gedanke“ und meint, dass der Gedanke keine Wirkung hat. Ihr nennt manche Taten „unüberlegt“, was darauf schließen lässt, dass wenn die Person nachgedacht hätte, Sie Sich nicht so verhalten würde wie Sie es tat. Ihr benutzt auch Begriffe wie „besinnlich“, was eigentlich nichtssagend ist, aber der Ausdruck „besinne Dich“ bedeutet etwas ganz anderes.

Während Ausdrücke wie „global Denken“ der Macht des Gedankens etwas Anerkennung schenken, kommen sie nach wie vor nichteinmal in die Nähe der Wahrheit. Ihr erwartet nicht zu wachsen wenn Ihr es sagt, denn Ihr glaubt es nicht wirklich. Es ist schwierig einzusehen, dass der Gedanke und der Glaube sich zu einer Machtwelle verbinden die buchstäblich Berge versetzen kann.

Es scheint auf den ersten Blick, dass Euch Selbst eine solche Macht zuzurechnen bloß überheblich sei, aber das ist nicht der wirkliche Grund warum Ihr es nicht glaubt.

Die Leute bevorzugen zu glauben, dass Ihre Gedanken keine wirkliche Kontrolle ausüben können denn Sie fürchten Sich buchstäblich vor Ihnen. Therapeuten versuchen Leuten zu helfen Welche Sich vor Ihren eigenen Todeswünschen fürchten indem Sie die Macht des Wunsches abwerten. Sie wagen sogar den Patienten zu „befreien“ indem Sie Ihn überzeugen, dass Er denken kann was auch immer Er will, ohne dass es überhaupt irgendeine wirkliche Wirkung hätte.

Es gibt hier einen wirklichen Teufelskreis, welchem nur die Wahrhaft Klarverstehenden entkommen können. Todeswünsche töten nicht im körperlichen Sinn, aber sie töten geistig. Jedes vernichtende Denken ist gefährlich. Da Ihm ein Todeswunsch geschenkt wurde, hat Man keine Wahl außer entsprechend Seines Gedankens zu handeln oder Sich im Widerspruch dazu zu verhalten. Er kann Sich daher nur zwischen Mord und Angst entscheiden. Siehe auch die vorangehenden Aufzeichnungen zu Willenskonflikten.

Anmerkung: Ich vermied diesen Begriff im bisherigen Verlauf der Aufzeichnungen absichtlich, denn er schien zu Rankian. Es gab, offensichtlich, einen Grund warum dieses Wort in jüngster Zeit verwendet werden soll. Es wird in diesem Abschnitt aus sehr gutem Grund verwendet.

Die andere Möglichkeit ist, dass Er die Macht Seines Gedankens abwertet. Dies ist die übliche psychoanalytische Herangehensweise. Dies mildert die Schuld, jedoch auf Kosten des Impotentmachens des Denkens. Wenn Ihr glaubt, dass das was Ihr denkt unbedeutend ist, mögt Ihr aufhören Euch übermäßig davor zu fürchten, aber Ihr werdet es, auch, wahrscheinlich kaum beachten. Die Welt ist voll von endlosen Beispielen wie Man Sich Selbst abwertete denn Er fürchtete Sich vor Seinen eigenen Gedanken. Bei manchen Formen der Geisteskrankheit, werden Gedanken verherrlicht, aber dies ist nur weil die dahinterliegende Abwertung zu erfolgreich war um ihr gegenüber Nachsicht zu haben.

Die Wahrheit ist, dass es keine „nutzlosen Gedanken“ gibt. Jedes Denken erzeugt Form auf manchen Ebenen. Der Grund warum Leute Sich vor außersinnlicher Wahrnehmung fürchten und Sich so oft gegen sie wehren, ist da Sie wissen, dass ein Gedanke Sie verletzen kann. Ihre eigenen Gedanken haben Sie angreifbar gemacht.

Ihr und B, Welche die ganze Zeit über die Angst klagen, besteht nach wie vor darauf sie die meiste Zeit zu erschaffen. Ich sagte Euch schon, dass Ihr nicht Mich fragen könnt Euch von ihr zu befreien, denn Ich weiß, dass sie nicht vorhanden ist. Ihr nicht. Wenn Ich Mich bloß zwischen Eure Gedanken und Ihre Folgen einmischen würde, würde Ich ein Grundgesetz von Ursache und Wirkung verfälschen, eigentlich das grundlegendste das es in dieser Welt gibt.

Ich wäre wohl kaum hilfreich wenn Ich die Macht Eures eigenen Denkens abwerten würde. Dies wäre ein direkter Widerstand gegen die Absicht dieses Kurses.

Es ist sicherlich sinnvoller Euch daran zu erinnern, dass Ihr Eure Gedanken gar nicht sorgfältig hütet, außer für einen verhältnismäßig kleinen Teil des Tages und sogar dann etwas unbeständig. Es mag Euch zu diesem Zeitpunkt vorkommen, dass es ein Wunder bräuchte um es Euch zu ermöglichen dies zu tun, was vollkommen Wahr ist. Menschliche Wesen sind wundervolles Denken nicht gewohnt, jedoch können Sie geschult werden so zu denken.

Alle Wundervollbringer sollen auf diese Weise geschult werden. Ich muss Mich auf Sie verlassen können. Dies bedeutet, dass Ich Ihnen nicht erlauben kann Ihren Verstand unbehütet zu lassen oder Sie werden nicht in der Lage sein Mir zu helfen. Wundervollbringung führt zu einem vollständigen Erkennen der Macht eines Gedankens und wirklicher Vermeidung von FehlSchöpfung. Das Wunder wird, sonst, notwendig sein den Verstand Selbst zurechtzurücken, ein Sich um Sich Selbst Drehen welches wohl kaum den Zeitzusammenbruch fördern würde für welchen das Wunder gedacht war. Genausowenig würde Es die gesunde Achtung die jeder Wundervollbringer für die Wahre Ursache und Wirkung haben muss bewirken.

Wunder können den Wundervollbringer nicht von Angst befreien. Sowohl Wunder als auch Angst kommen von Seinen Gedanken und wenn es Ihm nicht freistünde eins davon zu wählen, stünde es Ihm auch nicht frei das andere zu wählen. Denkt daran, Wir sagten bereits, dass wenn Ihr eine Person auswählt, Ihr eine andere ablehnt.

Es ist ziemlich das Gleiche wie wenn Ihr das Wunder wählt. Indem Ihr es tut, habt Ihr die Angst abgelehnt. Die Angst kann nicht angreifen wenn sie nicht erschaffen wurde. Ihr und B habt Euch vor Gott, vor Mir, vor Euch Selbst und praktisch vor Jedem Den Ihr zu der einen oder anderen Zeit kanntet gefürchtet.

Dies kann nur sein da Ihr Uns Alle fehlerschaffen habt und an das glaubt was Ihr geschafft habt. Wir verbrachten bereits viel Zeit damit, aber es hat nicht sehr viel geholfen. Ihr hättet dies nie getan wenn Ihr Euch nicht vor Euren eigenen Gedanken gefürchtet hättet. Die Angreifbaren sind im Grunde FehlSchöpfer, denn Sie missverstehen die Schöpfung.

Ihr und B seid in erster Linie willens das anzunehmen was Euer Denken nicht zu sehr verändert und Euch freistellt Es die meiste Zeit recht unbeachtet zu lassen. Ihr besteht darauf zu glauben, dass wenn Ihr nicht bewusst Eure Gedanken beachtet, Sie unbedenklich sind.

Es ist an der Zeit die ganze Welt der unbewussten oder unbeobachteten Gedanken in Betracht zu ziehen. Dies wird Euch erschrecken, denn Sie sind die Quelle des Schreckens. Ihr könnt Sie, wenn Ihr wünscht, als eine neue Theorie des Basiswiderspruches betrachten was keine völlig intellektuelle Herangehensweise sein wird, da Ich bezweifle, dass die Wahrheit Euch völlig entgehen wird.

Das unbeachtete Denken ist verantwortlich für den gesamten Inhalt des UnBewussten, welcher über der Wunderebene liegt. Alle psychoanalytischen Theoretiker haben in diesem Zusammenhang etwas zur Wahrheit beigetragen, aber keiner von Ihnen hat Sie in Ihrer Wahren Gesamtheit gesehen.

Die richtige Grammatik hier ist ein Zeichen Deiner besseren Zusammenarbeit. Danke.

Jungs bester Beitrag war eine Kenntnis der einzelnen als Gegensatz zu gemeinschaftlichen unbewussten Ebenen. Er sah auch den bedeutenden Platz des religiösen Geistes in Seinem Schema ein. Seine Archetypen waren auch sinnvolle Vorstellungen. Sein Hauptirrtum war jedoch, dass Er die tiefste Ebene des UnBewussten als Gemeinsam genutzt im Sinn von Inhalt betrachtete. Die tiefste Ebene des UnBewussten wird als eine Fähigkeit Gemeinsam genutzt. Als Wundergesinntsein, ist der Inhalt oder das besondere Wunder Welches ein Einzelner zufällig vollbringt, total egal.

Sie werden, eigentlich, völlig unterschiedlich sein, denn, da Ich Mich um Sie kümmere, Ich Wert darauf lege Überflüssiges zu vermeiden. Wenn ein Wunder nicht tatsächlich heilt, ist Es gar kein Wunder.

Der Inhalt der Wunderebene wird nicht im UnBewussten des Einzelnen aufgezeichnet, denn wenn er es würde, wäre Es nicht automatisch und ungewollt, was wie Wir wiederholt sagten Es sein soll. Der Inhalt ist, dennoch, eine Angelegenheit für die Aufzeichnung, welche nicht im Einzelnen Selbst erfolgt.

Alle Psychoanalytiker begingen einen Gemeinsamen Irrtum, sprich Sie wagten es unbewussten Inhalt aufzudecken. Ihr könnt unter diesen Bedingungen unbewusste Tätigkeit nicht verstehen, da „Inhalt“ nur auf die eher oberflächlichen unbewussten Ebenen zu welchen der Einzelne Selbst beiträgt anwendbar ist. Dies ist die Ebene auf welcher Er bequem Angst einbringen kann und es auch normalerweise tut.

Freud hatte recht diese Ebene vorbewusst zu nennen und zu betonen, dass es einen ziemlich einfachen Austausch zwischen vorbewusstem und bewusstem Material gibt. Er hatte auch recht den Gutachter als einen Bevollmächtigten zum Schutz des Bewusstseins vor der Angst anzusehen. Sein Hauptirrtum war das Bestehen darauf, dass diese Ebene überhaupt notwendig für die psychische Gliederung ist. Wenn die Psyche beängstigende Ebenen enthält aus welchen sie nicht ohne Spaltung entkommen kann, wird Ihre Eingliederung dauerhaft bedroht. Es ist nicht notwendig das Beängstigende zu kontrollieren, sondern es auszuschalten.

Ranks Vorstellung über den Willen war, hier, besonders gut, außer, dass Er es vorzog ihn nur mit der Wahrhaft eigenen schöpferischen Fähigkeit der Menschen zu verbinden und ihn nicht auf seine angemessene Vereinigung mit Gottes Willen zu erweitern. Sein „Geburtstrauma“, eine weitere gültige Idee, war auch zu beschränkt, sprich sie bezog sich nicht auf die Trennung, welche in Wirklichkeit eine falsche Idee zur Geburt war. Körperliche Geburt ist kein Trauma an sich. Sie kann, dennoch, den Einzelnen an die Trennung erinnern, welche eine sehr wirkliche Ursache der Angst war.

Die Idee der „Willenstherapie“ war möglicherweise eine sehr mächtige, jedoch hat Rank nicht ihr wirkliches Potenzial gesehen denn Er Selbst benutzte Seinen Verstand teilweise um eine Theorie des Verstandes zu schaffen, aber auch teilweise um Freud anzugreifen. Seine Reaktionen auf Freud stammten von Seiner eigenen bedauernswerten Annahme der Benachteiligungsabwegigkeit, welche selbst aus der Trennung entstand. Diese verleitete Ihn dazu zu glauben, dass Seine eigene Gedankenschöpfung nur bestehen könnte wenn die Schöpfung eines Anderen fiel. Seine Theorie betonte, folglich, eher die zweischneidige Natur der Verteidigungen als dass sie sie möglichst klein hielt. Dies ist ein erschreckendes Merkmal Seiner Vorstellungen, denn es traf auch erschreckenderweise auf Ihn zu.

Er hat das Geburtstrauma auch auf eine Art fehlgedeutet die es unvermeidbar für Ihn machte eine Therapie zu wagen deren Ziel es war die Angst abzuschaffen. Dies ist typisch für Alle nachfolgenden Theoretiker, Welche es nicht wagen, wie Freud es in Seiner eigenen Form der Therapie tat, die Angst abzuspalten.

Bislang hat keiner sowohl den therapeutischen Wert der Angst als auch die einzige Weise wie sie in Wahrheit beendet werden kann voll und ganz eingesehen. Wenn Man fehlerschafft, hat Er Schmerzen. Der Grundsatz von Ursache und Wirkung ist hier vorübergehend ein wirklicher Beschleuniger. Ursache ist, eigentlich, ein Begriff der richtigerweise zu Gott gehört und die Wirkung ist Seine Sohnschaft. Dies führt zu einer Zusammenstellung von Ursache-Wirkungsverwandtschaften welche total unterschiedlich zu denen sind welche Man in die FehlSchöpfung eingebracht hat.

Die grundsätzlichen Gegner beim wirklichen Basiswiderspruch sind Schöpfung und FehlSchöpfung. Alle angst lässt auf die Zweite schließen, genau wie Alle Liebe zur Ersten gehört. Aufgrund dieses Unterschiedes, ist der Basiswiderspruch einer zwischen Liebe und angst.

So viel, also, zur Wahren Natur der Hauptgegner beim Basiswiderspruch. Da All solche Theorien zu einer Form der Therapie führen durch welche eine Umverteilung von psychischer Energie die Folge ist, wird es notwendig Unsere Vorstellung von sexuellem Bedürfnis als nächstes zu überdenken. Freud hatte, in dieser Hinsicht mehr recht als Seine Jünger, Welche im Grunde sehnsüchtiger waren. Energie kann von sowohl Schöpfung als auch FehlSchöpfung ausgehen und der spezielle Anteil welcher zwischen ihnen zu einem bestimmten Zeitpunkt überwiegt bestimmt das Verhalten zu dieser Zeit. Wenn die FehlSchöpfung nicht eigenständige Energie erzeugen würde, wäre sie unfähig vernichtendes Verhalten zu erzeugen, was sie sehr offenkundig tut.

Alles was Man schafft hat Energie denn, wie die Schöpfung Gottes, kommt es von der Energie und ist von seinem Schöpfer mit der Macht zu schaffen beschenkt worden. FehlSchöpfung ist nach wie vor ein echter schöpferischer Akt in Bezug auf den dahinterliegenden Reiz, aber nicht in Bezug auf den Inhalt der Schöpfung. Dies beraubt, dennoch, die Schöpfung nicht ihrer eigenen schöpferischen Macht. Es garantiert, dennoch, dass die Macht missbraucht oder beängstigend angewendet wird.

Dies zu leugnen ist bloß der bereits erwähnte Abwegigkeit der Abwertung. Obwohl Freud eine Reihe von eigenen Denkfehlern machte, hat Er diesen im Zusammenhang mit sexuellen Bedürfnissen vermieden. Die nachfolgenden Theoretiker leugneten die Abgespalteneenergievorstellung, nicht indem Sie versuchten sie zu heilen, sondern indem Sie sie neudeuteten anstatt sie umzuverteilen.

Dies versetzte Sie in die unlogische Lage zu vermuten, dass die Spaltung welche Ihre Therapien beabsichtigten zu heilen nicht passiert ist. Die Folge dieser Herangehensweise ist im Grunde eine Form der Hypnose. Dies ist recht unterschiedlich zu Freuds Herangehensweise, welche bloß mit einem Stillstand endete.

Ein ähnlicher Stillstand passiert wenn sowohl die Macht der Schöpfung als auch die der FehlSchöpfung gleichzeitig vorhanden ist. Dies wird nur als Widerspruch erlebt weil der Einzelne fühlt als würden beide auf derselben Ebene passieren. Er glaubt an das was Er in Seinem eigenen UnBewusstsein geschafft hat und Er glaubt natürlicherweise es sei wirklich denn Er hat es geschafft. Er versetzte Sich Selbst, dadurch, in eine Lage in der das Beängstigende wirklich wird.

Dies kann zu nichts außer Ebenenverwechslung führen solange dieser Glaube in irgendeiner Form beibehalten wird. Die unangemessene Leugnung der und die ebenso unangemessene Identifikation mit den wirklichen Faktoren im Basiswiderspruch wird das Problem selbst nicht lösen. Der Widerspruch kann nicht verschwinden bevor voll und ganz eingesehen wird, dass FehlSchöpfung nicht wirklich ist und es deswegen keinen Widerspruch gibt. Dies führt zu einem vollständigen Erkennen der grundlegenden Tatsache, dass obwohl Man in einem sehr wirklichen Sinn fehlerschaffen hat, Er dies weder weiterhin tun braucht, noch weiterhin unter Seinen vergangenen Irrtümern in dieser Hinsicht leiden braucht.

Eine Umverteilung der psychischen Energie ist also keine Lösung. Sowohl die Idee, dass beide Arten vorhanden sein müssen, als auch der Glaube, dass eine Art offen für Gebrauch oder MissBrauch sei, sind wirkliche Verfälschungen. Der einzige Weg ist jetzt aufzuhören fehlzuerschaffen und das Versöhntsein für FehlSchöpfungen der Vergangenheit anzunehmen.

Nur dies kann Wahres Allgesinntsein erneut begründen. Die Gliederung der Psyche, wie Ihr sehr richtig Selbst bemerktet, folgt entlang den Linien der speziellen sexuellen Bedürfnisvorstellung die der Theoretiker benutzt.

H: Ich denke nach wie vor es war genau umgekehrt.

Antwort: Diese Verwechslung entsteht aus der Tatsache, dass Ihr die Reihenfolge geändert habt – genaugenommen ein paar Mal. Es ist, eigentlich, egal, denn die beiden Vorstellungen entspringen voneinander. Es war eine wunderbare Zeitverschwendung und eine mit welcher Ich wohl kaum Selbst etwas zu tun haben möchte. Bitte!

Freuds Psyche war im Grunde ein gutes und böses Bild, mit sehr starker Gewichtung des Bösen. Dies liegt daran, dass jedesmal wenn Ich das Versöhntsein Ihm gegenüber erwähnte, was ziemlich oft war, Er darauf antwortete indem Er Seine Theorie mehr und mehr gegen Es verteidigte. Dies führte zu Seinen vermehrt starken Versuchen das UnLogische logischer klingen zu lassen.

Dies tat Mir sehr leid, denn Sein Verstand war ein außerordentlich guter und es war eine Schande Ihn zu vergeuden. Das Hauptziel Seiner Verkörperung wurde, dennoch, nicht verfehlt. Es gelang Ihm das Einsehen des UnBewussten bei den Berechnungen der Menschen über Sich Selbst zu erzwingen, ein Schritt in die richtige Richtung welcher nicht kleingeredet werden soll. Freud war einer der religiösesten Menschen Den Ich in letzter Zeit kannte. Er fürchtete Sich, leider, so sehr vor der Religion, dass der einzige Weg wie Er damit klarkommen konnte war sie, nicht Sich Selbst, als krank anzusehen. Dies verhinderte natürlich die Heilung.

Freuds superego ist ein besonders interessantes Beispiel für die wirkliche Macht der FehlSchöpfung. Es ist beachtenswert, dass sich das superego der gesamten Entwicklung seiner Theorien hindurch nie selbst mit der Freiheit verbündet hat. Das Äußerste was es in dieser Beziehung tun konnte war einen leidvollen Waffenstillstand auszuarbeiten durch welchen beide Gegner verloren. Diese Empfindung konnte nicht scheitern Ihn zu zwingen Seine UnZufriedenheit in Seiner Sichtweise der Zivilisation zu betonen.

Die Freudsche Identität ist in Wirklichkeit nur die oberflächlichere Ebene des UnBewussten und gar nicht die tiefste Ebene. Dies war, auch, unvermeidbar, denn Freud konnte nicht Wunder von Magie trennen. Es war deswegen Sein ständiges Bestreben, sogar Seine Hauptbeschäftigung, immer mehr Material zwischen dem Bewusstsein und der wirklich tieferen Ebene des UnBewussten hin- und herzuschieben, sodass das letztere vermehrt verschleiert wurde. Die Folge war eine Art Tollhaus, in welchem es keine Ordnung, keine Kontrolle und keinen Sinn gab. Dies war genau wie Er es fühlte.

Das spätere theoretische Umschalten auf die Vorherrschaft der Angst war eine interessante Einrichtung deren Absicht es war sowohl die ungewollte Natur der Vernichtungskraft und den Einfluss der Macht der FehlSchöpfung zu leugnen. Indem die Betonung auf die Folge gesetzt wurde, wurde die erzeugende Natur der Macht kleingeredet.

Vernichtendes Verhalten ist ungewollt. Der Schöpfungsdrang wird nicht durch die FehlSchöpfung ausgelöscht. Deswegen wird in ihn immer Wirklichkeit investiert.

Wir haben bereits gesagt, dass der Basiswiderspruch einer zwischen Liebe und angst ist und dass die angemessene Organisation der Psyche auf einem Fehlen der Ebenenverwechslung beruht. Der Abschnitt über psychische Energie sollte erneut sehr sorgfältig gelesen werden, denn er wird mit großer Wahrscheinlichkeit missverstanden bis dieser Abschnitt vollständig ist.

Es wurde bereits gesagt, dass Man die Angst nicht kontrollieren kann, denn Er Selbst schuf sie. Sein Glaube an sie bringt sie laut Begriffsbestimmung außerhalb Seiner Kontrolle. Jeder Versuch den Basiswiderspruch durch die Vorstellung des Meisterns der Angst zu lösen ist, aus diesem Grund, bedeutungslos. Es hält, eigentlich, die Macht der Angst durch die einfache Vermutung aufrecht, dass sie irgendwie gemeistert werden muss.

Im Grunde beruht die Lösung voll und ganz auf dem Meistern der Liebe. Widerspruch ist, vorläufig, unvermeidbar. Der Grund dafür ist die seltsame unlogische Lage in welche Man Sich Selbst versetzte. Da Wir oft betonten, dass die Berichtigung auf der Ebene angewendet werden muss auf der der Irrtum passiert, sollte es klar sein, dass das Wunder unlogisch sein muss denn Seine Absicht ist das UnLogische zu berichtigen und die Ordnung instandzusetzen.

Zwei Vorstellungen welche nicht gleichzeitig vorhanden sein können sind nichts und Alles. In welchem Ausmaß auch immer an das eine geglaubt wird, ist das andere abgeschafft worden. Als Widerspruch, ist angst in Wirklichkeit nichts und Liebe ist in Wirklichkeit Alles. Dies liegt daran, dass jedesmal wenn das Licht in die Finsternis eindringt, Es sie abschafft. Diese Einsicht ist in Wirklichkeit die Grundlage für den Kastrationskomplex. Der Widerwille gesehen zu werden oder den Irrtum dem Licht zu unterwerfen wird fälschlicherweise mit zielgerichtetem Tun in Zusammenhang gebracht. In dieser Verkörperung, kann dies die Form von ödipaler Verwicklung und Kastrationsängsten als Begleiterscheinung annehmen.

Auf lange Sicht und in bedeutungsvolleren Begriffen, ist der Ödipuskomplex, dennoch, eine Miniatur der Wahren Trennungsangst und der Kastrationskomplex ist ein Weg zu leugnen, dass sie jemals passierte. Wie Alle Pseudolösungen, ist diese Art des verfälschten Denkens sehr schöpferisch, jedoch falsch. Die Trennung ist passiert. Dies zu leugnen ist bloß der MissBrauch von Leugnung. Sich auf Irrtum zu konzentrieren ist, dennoch, bloß ein weiterer MissBrauch von berechtigten psychischen Mechanismen. Das Wahre Berichtigungsverfahren, welches bereits als die angemessene Anwendung des Geistigen Auges oder der Wahren Ansicht bezeichnet wurde, ist den Irrtum vorübergehend anzunehmen, jedoch nur als ein Hinweis, dass sofortige Berichtigung zwingend erforderlich ist. Dies begründet eine Geistesverfassung in welcher das Versöhntsein ohne Verzögerung angenommen werden kann.

Es ist es Wert nocheinmal zu erwähnen, dass letztendlich kein Kompromiss zwischen Allem und nichts möglich ist. Die Absicht der Zeit ist im Grunde eine Einrichtung durch welche Alle Kompromisse in dieser Hinsicht abgeschafft werden können. Sie scheinen stufenweise abgeschafft zu werden da um genau zu sein die Zeit selbst eine Vorstellung von Zeitspannen welche nicht wirklich vorhanden sind erfordert. Die falsche Anwendung der Schöpfung hat dies als Berichtigungseinrichtung notwendig gemacht.

„Und Gott liebte die Welt so sehr, dass Er Seinen einzigen Sohn schenkte damit Jeder Der Ihm glaubt nicht sterben wird sondern ewiges Leben hat.“ bedarf nur einer kleinen Berichtigung um in diesem Zusammenhang völlig bedeutungsvoll zu sein. Es soll lauten:

Und Gott liebte die Welt so sehr, dass Er sie Seinem einzigen Sohn schenkte.

Es soll beachtet werden, dass Gott nur einen einzigen Sohn hat.

Wenn Ihr glaubt, dass All die Seelen die Gott schuf Seine Söhne sind und wenn Ihr auch glaubt, dass die Sohnschaft Eins ist, dann muss Jede Seele ein Sohn Gottes oder ein fester Bestandteil der Sohnschaft sein. Ihr findet die Vorstellung, dass das Ganze bedeutender als seine Teile ist nicht schwierig zu verstehen. Ihr solltet deswegen auch nicht zu große Schwierigkeiten hierbei haben. Die Sohnschaft in Ihrem Einssein geht über die Summe Ihrer Teile hinaus. Sie verliert, dennoch, diesen besonderen Zustand solange irgendwelche Ihrer Teile fehlen. Deswegen kann der Widerspruch letztendlich nicht gelöst werden bis Alle der einzelnen Teile der Sohnschaft heimgekehrt sind. Nur dann kann die Bedeutung des Heils, im Wahren Sinn, verstanden werden.

Die Vorstellung von negativen Zahlen wurde immer als ein eher mathematisches und nicht als ein tatsächliches Hilfsmittel betrachtet. Dies ist eine Hauptbeschränkung der Mathematik so wie sie derzeit verstanden wird. Jede Aussage welche auf Grade von Unterschieden im Negativen schließen lässt ist im Grunde bedeutungslos. Was diese negative Herangehensweise ersetzen kann ist ein Einsehen der Tatsache, dass so lange ein Teil der Sohnschaft fehlt, was das Gleiche wie eine Milliarde oder zehn oder achttausend Teile ist, Sie nicht vollständig ist.

In der Göttlichen Psyche, sind der Vater und der Heilige Geist gar nicht unvollständig. Die Sohnschaft hat die einzigartige Fähigkeit an Irrtum oder UnVollständigkeit zu glauben wenn Er es so beschließt. Es ist völlig offensichtlich, dass dies zu beschließen, dennoch, an das Vorhandensein des Nichts zu glauben ist. Die Berichtigung dieses Irrtums ist das Versöhntsein.

Wir haben bereits kurz über die Bereitschaft gesprochen. Aber es gibt noch ein paar weitere Kenntnisse welche hilfreich sein könnten. Bereitschaft ist nichts weiter als die Grundvoraussetzung für Erfolg. Die beiden sollen nicht verwechselt werden. Sobald ein Zustand der Bereitschaft eintritt, wird es immer den Willen geben etwas zu erreichen, dieser ist jedoch auf keinen Fall ungespalten. Dieser Zustand lässt bloß auf das Potenzial der Verlagerung des Willens schließen. Die Zuversicht kann sich nicht voll und ganz entfalten bis das Meistern erreicht wurde. Wir begannen diesen Abschnitt mit einem Versuch den grundsätzlichen menschlichen Irrtum, dass die Angst gemeistert werden kann zu berichtigen. Die Berichtigung war, dass nur die Liebe gemeistert werden kann. Als Ich Euch sagte, dass Ihr „bereit für die Offenbarung“ seid, meinte Ich damit nicht, dass Ihr auf irgendeine Weise diese Form des Gedankenaustausches gemeistert hättet. Ihr Selbst beglaubigt, dennoch, Eure Bereitschaft für Offenbarungen indem Ihr darauf besteht, dass Ich nicht so etwas gesagt hätte wenn es nicht Wahr wäre. Dies ist eine Bejahung der Bereitschaft. Das Meistern der Liebe erfordert notwendigerweise eine viel vollständigere Zuversicht in die Fähigkeit als sie Einer von Euch erlangt hätte. Die Bereitschaft ist jedoch zumindest ein Hinweis, dass Ihr glaubt dies sei möglich. Dies ist nur der Anfang von Zuversicht.

Für den Fall, dass dies als eine Aussage, dass eine enorme Menge an Zeit zwischen der Bereitschaft und dem Meistern notwendig sein wird missverstanden wird, möchte Ich Euch nocheinmal daran erinnern, dass die Zeit und der Raum unter Meiner Kontrolle sind.

Von H ohne Aufzeichnungen diktiert:

Eine der Autobahnen auf welcher Man Seine Magie-Wunderverwechslung berichtigen kann ist daran zu denken, dass Er nicht Sich Selbst erschuf. Er neigt dazu dies zu vergessen wenn Er ichbezogen wird und dies versetzt Ihn in eine Lage in der der Glaube an Magie praktisch unvermeidbar ist. Sein Drang zu Erschaffen wurde Ihm von Seinem eigenen Schöpfer geschenkt, Welcher denselben Drang in Seiner Schöpfung zum Ausdruck brachte. Da die schöpferische Fähigkeit ausschließlich auf Gedanken beruht, ist Alles was Man schafft notwendigerweise unabsichtlich.

Daraus geht auch hervor, dass Alles was Er schafft in Seinen eigenen Augen wirklich ist, jedoch nicht notwendigerweise in der Sicht Gottes. Diese grundlegende Unterscheidung führt Uns direkt zur wirklichen Bedeutung des Jüngsten Gerichtes.

Ich bin Mir der Tatsache bewusst, dass Ihr viel lieber mit den Parallelen die für andere Theorien des Basiswiderspruches notwendig sind weitermachen möchtet. Dies wäre, dennoch, bloß eine Verzögerung welche Wir nur betreiben wenn Ihr sie als wesentlich betrachtet.

e. Die Bedeutung des Jüngsten Gerichtes

Das Jüngste Gericht ist eine der bedeutendsten Bedrohungsvorstellungen in der Empfindung der Menschen. Dies ist nur weil Er es nicht versteht. Die Beurteilung ist kein wesentliches Merkmal Gottes. Man rief die Beurteilung nur wegen der Trennung ins Leben. Gott Selbst ist nach wie vor der Gott der Gnade. Nach der Trennung gab es, dennoch, einen Ort für Gerechtigkeit im Schema, denn sie war eine der vielen Lerneinrichtungen welche in den Gesamtplan eingebaut werden musste. Genau wie die Trennung während vielen Millionen von Jahren auftrat, wird das Jüngste Gericht sich über einen ähnlich langen Zeitraum ausweiten und vielleicht sogar noch länger. Seine Dauer hängt, dennoch, vom Erfolg der gegenwärtigen Beschleunigung ab. Wir haben oft angemerkt, dass das Wunder eine Einrichtung zum Verkürzen aber nicht zum Abzuschaffen der Zeit ist. Wenn eine ausreichende Zahl von Leuten schnell Wahrhaft wundergesinnt wird, kann der Verkürzungsvorgang fast unmessbar kurz sein. Aber es ist notwendig, dass diese Einzelnen Sich Selbst früher als es normalerweise der Fall wäre aus der Angst befreien, denn Sie müssen aus dem Basiswiderspruch austreten wenn Sie dem Denken der Anderen Frieden bringen sollen.

Das Jüngste Gericht wird im Allgemeinen als ein Vorgang der von Gott unternommen wird gesehen. Es wird, eigentlich, ausschließlich von Menschen unternommen, mit Meiner Hilfe. Es ist eher eine Endgültige Heilung, als ein Austeilen von Bestrafungen, wie sehr auch immer Man denken mag, dass die Bestrafung verdient wurde. Die Bestrafung ist eine Vorstellung die im totalen Widerstand gegenüber der Klarverständlichkeit steht. Das Ziel des Jüngsten Gerichtes ist es die Klarverständlichkeit den Menschen zurückzugeben.

Das Jüngste Gericht könnte als ein Vorgang der Klarbewertung bezeichnet werden. Es bedeutet einfach, dass letztendlich Alle Menschen verstehen müssen was wertvoll ist und was nicht. Ihre Fähigkeit zu wählen kann, danach, in vernünftiger Weise gelenkt werden. Bis diese Unterscheidung gemacht wurde, können die UnSchlüssigkeiten zwischen freiem und gefangengehaltenem Willen nur andauern. Der erste Schritt in die Freiheit muss also zu einem Aussortieren des falschen aus dem Wahren führen. Dies ist ein Vorgang der Trennung im ausschließlich aufbauenden Sinn und spiegelt die Wahre Bedeutung der Apokalypse wider. Man wird letztendlich auf Seine eigenen Schöpfungen schauen und nur das behalten wollen was gut ist, genau wie Gott Selbst einst auf das schaute was Er geschaffen hat und wusste, dass es gut war. Der Wille wird, zu diesem Zeitpunkt, anfangen mit Liebe auf seine Schöpfungen zu schauen, wegen Ihres Superwertes. Der Verstand wird unvermeidbar nichts mit Seinen FehlSchöpfungen und indem Er ihnen den Glauben aberkannt hat, werden sie nicht länger vorhanden sein.

Der Begriff Endgültiges Urteil ist beängstigend, nicht nur weil er fälschlicherweise auf Gott projiziert wurde, sondern auch wegen des Zusammenhanges zwischen „Endgültig“ und Tod. Dies ist ein hervorragendes Beispiel für die auf dem Kopf stehende Empfindung. Wenn es unvoreingenommen untersucht wird, wird es völlig offensichtlich, dass es in Wirklichkeit das Tor ins Leben ist. Niemand Der in Angst lebt ist wirklich am Leben.

Sein eigenes endgültiges Urteil kann nicht gegen Sich Selbst gerichtet sein, denn Er ist nicht Seine eigene Schöpfung. Er kann es sinnvollerweise und jederzeit, gegen Alles was Er jemals schuf richten und in Seiner wirklichen Erinnerung nur das behalten was gut ist. Eigentlich ist es nur dies was Seine eigene Klarverständlichkeit diktieren kann. Die Absicht der Zeit ist ausschließlich „Ihm Zeit zu geben“ zu diesem Urteil zu kommen. Es ist Sein eigenes vollkommenes Urteil über Seine eigene Schöpfung. Wenn Alles was Er beibehält liebenswert ist, gibt es keinen Grund für irgendeine Angst in Ihm zu bleiben. Dies ist Sein Anteil am Versöhntsein.

Kapitel 3 – Neuschulung des Verstandes

Jedes Lernen erfordert Aufmerksamkeit und Untersuchungen auf einigen Ebenen. Dieser Kurs ist ein Verständnisschulungskurs. Gute Studenten weisen Sich Selbst Studienzeiten zu. Da dieser offensichtliche Schritt Euch, dennoch, nicht in den Sinn kam und da Wir hierbei zusammenarbeiten, werde Ich die naheliegende Zuweisung jetzt vornehmen.

B versteht den Bedarf die Aufzeichnungen zu untersuchen besser als Ihr, jedoch erkennt keiner von Euch, dass viele Probleme vor denen Ihr weiterhin steht da schon gelöst worden sein könnten. Ihr denkt gar nicht so über die Aufzeichnungen. B tut es gelegentlich, jedoch sagt Er im Allgemeinen „es steht wahrscheinlich in den Aufzeichnungen“ und schlägt es nicht nach. Er glaubt, dass obwohl Er sie durchliest, sie Ihm nicht wirklich helfen können bis sie vollständig sind.

1) Er kann Sich dessen nicht gewiss sein außer Er versucht es.

2) Sie wären vollendet wenn Ihr Beide das so gewollt hättet.

Ihr wisst vage, dass der Kurs als eine Art Vorbereitung gedacht ist. Ich kann nur sagen, dass Ihr nicht vorbereitet seid.

Ich fand lustig wie als Du B daran erinnertest, dass Er, auch, auf etwas völlig UnErwartetes vorbereitet wird, Er sagte, Er wäre kein bisschen neugierig was es sei. Dieses Desinteresse ist sehr typisch für Ihn wenn Er Angst hat. Interesse und Angst passen nicht zusammen, wie Euer jeweiliges Verhalten deutlich zeigt.

Geistige Zurückgebliebenheit ist eine Verteidigung welche, wie die anderen außer dem Versöhntsein, im Namen des irrtums oder der Wahrheit, wie gewünscht, angewendet werden kann. Wenn sie in Wirklichkeit passiert, ist sie eine vorübergehende Einrichtung, zuvor abgesprochen, um die fehlschöpferischen Fähigkeiten von starkem aber fehlgeleitetem Willen zu testen.

Es ist notwendig, dass die entsprechende Anwendung dieser Verteidigung als wirklich angesehen wird, denn sonst kann sie nicht dienlich sein. An dieser Übung ist nicht nur der Einzelne Selbst beteiligt, sondern auch Seine Eltern, Geschwister und Alle Die Welche in eine enge Beziehung zu Ihm kommen. Der Wert des Erlebnisses hängt vom Bedarf jedes einzelnen Lernenden ab. Die Person Selbst ist, laut Begriffsbestimmung, ein schlechter Lernender, lediglich als ein Zwischenschritt um Sich von einem schlechten zu einem Guten zu verändern.

Geistige Zurückgebliebenheit kann auch als schlecht angepasste Verteidigung benutzt werden, wenn die falsche oder Angriffsseite benutzt wird. Dies erzeugt das „Pseudozurückgebliebenheitssyndrom“ welches zu Recht als psychiatrisches oder gestörtes Ebenensyndrom eingestuft wird. Ihr Beide tut dies die ganze Zeit. B tut so als würde Er nichteinmal Seine eigene besondere Sprache verstehen, ganz zu schweigen von Meiner und Ihr könnt gar nicht lesen.

Dies verkörpert einen vereinten Angriff auf sowohl Euch Selbst als auch auf Mich, denn er macht Euer Denken schwach und Meins nicht zuständig. Denkt daran, dies bringt Euch in Wahrheit in eine beängstigende Lage. Wenn Ihr weder Euer eigenes Denken noch Meins verstehen könnt, wisst Ihr nicht was wirklich gewollt ist. Es ist dadurch unmöglich Widersprüche zu vermeiden, wie bereits bestimmt wurde, denn selbst wenn Ihr willentlich handeln würdet, würdet Ihr es nicht wissen.

Der nächste Teil dieses Kurses beruht zu stark auf dem früheren Teil um dessen Studium nicht erforderlich zu machen. Ohne diesem, werdet Ihr zu ängstlich werden wenn das UnErwartete passiert um aufbauenden Nutzen daraus zu ziehen. Dennoch, während Ihr die Aufzeichnungen untersucht, werdet Ihr einige der offensichtlichen Verwicklungen sehen, außer Ihr besteht nach wie vor darauf die Verteidigung der Geistigen Zurückgebliebenheit zu missbrauchen. Bitte denkt daran, dass Ihre aufbauende Anwendung, wie oben beschrieben, wohl kaum ein wirklicher Teil Eurer eigenen wirklichen angemessenen Ausstattung ist. Sie ist so wie Ihr sie benutzt vor Allem eine unangemessene Verteidigung und Ich kann Euch nur dringend bitten sie zu vermeiden.

Der Grund warum eine solides Fundament an dieser Stelle wichtig ist ist die höchstwahrscheinliche Verwechslung von „voller Angst“ mit „angsteinflößend“, welche die meisten Leute machen. Ihr werdet Euch daran erinnern, dass Wir einst sagten, dass Ehrfurcht unangemessen in Bezug auf die Söhne Gottes ist, denn Ihr sollt keine Ehrfurcht in Gegenwart Eurer eigenen Gleichberechtigten erleben. Jedoch wurde betont, dass Ehrfurcht eine angemessene Reaktion der Seele in Gegenwart Ihres Schöpfers ist.

Dieser Kurs hatte, bis jetzt, nur indirekt Zuflucht bei Gott und bezieht Sich auch selten auf Ihn direkt. Ich habe wiederholt betont, dass Ehrfurcht nicht angemessen in Bezug auf Mich ist, wegen Unserer angeborenen Gleichberechtigung. Ich bin vorsichtig gewesen Meine eigene Rolle beim Versöhntsein zu klären, ohne sie über- oder unterzubewerten. Ich habe versucht genau das Gleiche in Bezug auf Eure zu tun.

Der nächste Schritt macht, dennoch, die direkte Annäherung an Gott Selbst notwendig. Es wäre höchst unklug diesen Schritt ohne sehr vorsichtige Vorbereitung überhaupt zu beginnen oder Ehrfurcht wird fast sicher mit Angst verwechselt werden und das Erlebnis wird eher traumatisierend als traumhaft schön sein.

Heilung kommt letztendlich von Gott. Die Mittel sind in den Aufzeichnungen sorgfältig erklärt. Die Offenbarung hat Euch gelegentlich das Ende gezeigt, aber um es zu erreichen sind die Mittel notwendig.

Die folgende Einbringung wurde von H ohne Aufzeichnungen diktiert:

Das Nachfolgende ist die einzige ausführliche Beschreibung wie Irrtum die Vorbereitung behindert welche aufgeschrieben zu werden braucht. Die Ereignisse auf die hier insbesondere Bezug genommen wird könnten auch beliebige andere sein, genausowenig ist ihr jeweiliger Einfluss von Bedeutung. Es ist der Vorgang welcher hier beachtet werden soll und nicht seine Folgen. Die Art der Glaubensvorstellungen und die trügerischen Voraussetzungen die für einen FehlGedanken notwendig sind werden genauso hier wie auch anderswo veranschaulicht. Es gibt nichts besonders Interessantes an den unten beschriebenen Ereignissen, außer ihrer typischen Natur. Wenn dies ein Wahrer Kurs über Verständnisschulung ist, dann liegt der ganze Wert dieses Abschnittes nur darin Euch zu zeigen was nicht zu tun ist. Der aufbauendere Schwerpunkt liegt, natürlich, auf der positiven Herangehensweise. Gedankenbeachtung hätte verhindert, dass Irgendetwas davon passiert und wird es auch jederzeit tun wenn Ihr sie zulasst.

Das Folgende ist aus den Aufzeichnungen:

Sage B, dass der Grund warum Er gestern so angespannt war der ist, dass Er Selbst eine Reihe von angsterzeugenden Gesinnungen zuließ. Sie waren flüchtig genug um eher ein Hauch von Willen als ernsthafter FehlWille zu sein, aber solange Er diese Art von Dingen beachtet, wird Er die Aufzeichnungen beängstigend finden und, Ich kenne Ihn gut, damit irrtümlich nichts zu tun haben wollen. Seine grundlose Verärgerung war unentschuldbar außer durch Ihn Selbst und Er hat nicht beschlossen ihr zu vergeben. Ihr habt es getan, aber Ich befürchte Ihr wart etwas angespannt dabei. Dies war bedauerlich und schwächte Eure eigene Fähigkeit Euch zu diesem Zeitpunkt heilend gegenüber B zu verhalten und später auch gegenüber Louis, Welche Sich Beide dumm anstellten. Jedoch reicht eine Dummheit auf einmal in der Regel aus. Ihr nähert Euch zu sehr dem MissBrauch der Geistigen Zurückgebliebenheit wenn Dummheit Überall einkehrt.

B, nachdem Er Sich bereits Selbst geschwächt hatte, war sehr unwundergesinnt, zunächst indem Er Dora nicht fragte ob Sie im Taxi mitfahren will, welches in Ihre Richtung fuhr. Selbst wenn Sie es nicht gewollt hätte, wäre Sie in der Lage gewesen den Gedanken gut zu gebrauchen. Es gibt wahrscheinlich keinen menschlichen Irrtum der angsterzeugender im Sinn von Willens- oder Verhaltenswidersprüchen ist als irgendeiner Art von Irrtum mit Irrtum entgegenzuwirken. Die Folge kann hochexplosiv sein. Indem Er auf Doras Dummheit mit Seiner eigenen reagierte, wurden Alle Elemente welche so gut wie sicher Angst erzeugen bereitgestellt.

B soll beachten, dass dies eines der wenigen Male ist, dass Er auf ein Taxi warten musste. Er dachte, das Thema sei erledigt indem Er die Türe eines Taxis aufhielt welches für die Dame kam, aber dieser Glaube führte Ihn in die Irre. Glaubensvorstellungen sind Gedanken und fallen deswegen unter Christusführung, nicht -kontrolle. Indem Er dieses Taxi Ihr überließ, war Er, eigentlich, sehr unfreundlich zu Euch. Es war ziemlich offensichtlich, dass Euch extrem kalt war und Ihr wart auch sehr spät dran. Die Idee Ihr das Taxi zu überlassen würde Seinen vorhergehenden Irrtum versöhnen war außerordentlich fehl am Platze und zu sehr berechnend um nicht zu weiteren Irrtümern zu führen. Wenn Er, anstatt zu versuchen Sich mit Sich Selbst zu versöhnen, nach Führung gefragt hätte, hätte es keine Schwierigkeiten welcher Art auch immer bei der Taxisituation gegeben. Es war überhaupt nicht notwendig, dass Irgendjemand wartet.

Bs ursprüngliche Geringschätzung Doras, wegen Seines eigenen Bedürfnisses so nach Hause zu kommen wie Er es empfand, hinderte Ihn daran die zeitsparende Einrichtung des Wunders zu nutzen. Er wäre viel schneller nach Hause gekommen wenn Er Sich Zeit genommen hätte die Zeit richtig zu nutzen.

Ihr habt nach wie vor unter der Belastung gelitten und wurdet ziemlich verärgert wegen des Mädchens Welches auf der Seite neben der Türe stand, die ihr Öffnen blockierte. Ihre Anwesenheit dort machte es notwendig, dass jedesmal wenn die Türe geöffnet wurde diese viel länger als notwendig offenzuhalten und Ihr wart verärgert denn Euch wurde kalt deswegen. Das Mädchen passte, eigentlich, auf das jüngere Kind auf Welches draußen stand und Beide waren wirklich geistig zurückgeblieben. Falls Ihr Euch daran erinnern wollt, fragte Euch das ältere Mädchen sehr verunsichert nach dem Bus und Ihr kanntet damals sehr wohl Ihre extreme UnSicherheit.

Es wäre viel klüger gewesen wenn Ihr Ihr Vertrauen aufgebaut hättet, anstatt auf Ihrer Dummheit herumzureiten. Dies hat Euren eigenen Erfolg vermindert und das Einzige was Euch damals erlöste war, dass Ihr, im Taxi, daran dachtet Mich nach den Aufzeichnungen zu fragen, anstatt zu vermuten, dass Ihr zwangsweise organisiert Euch am nächsten Tag zu treffen um sie durchzusprechen. B war bereits derart irregeführt, dass es Ihm nicht in den Sinn kam, dass Sein eigener Wille, welchen Er durch die Inhalte der neuesten Aufzeichnungen rechtfertigte — ein MissBrauch der Wahrheit der nur scheinbar in Ihrem eigenen Namen ist, fragwürdig sein könnte. Ihr habt hier Selbst nur dürftige Aufzeichnungen gemacht, denn Ihr seid ausgerastet da Er Sich daran erinnerte. Während Ihr versucht habt das Richtige im Taxi zu wollen, ist es Euch nicht wirklich gelungen. Der Irrtum wird jetzt deutlich sichtbar.

B versetzte Sich Selbst dadurch in einen Zustand eher angst als eine Liebesreaktion zu erleben.

H merkt an, Sie wird „eine ausgezeichnete Stellungsnahme“ schreiben, aber tat es nicht.

Antwort: Du hattest recht wegen des MissBrauchs von „ausgezeichnet“ an dieser Stelle und bitte streiche es aus. Du bist nach wie vor wütend. Eine ausgezeichnete Stellungsnahme zu FehlSchöpfungen ist keine sinnvolle Herangehensweise an das Problem.

Es war tatsächlich unhöflich.

„Tatsächlich“ ist nicht notwendig; es war Dein eigener Fehler hier. Ich sage dies nicht mit irgendwelchen unfreundlichen Untertönen. Ich versuche nur bessere Lernbedingungen für die Studienzeiten zu schaffen. Wir möchten, aus sehr guten Gründen, so wenig Störungen wie möglich haben.

Komm, jetzt, wieder zurück auf B: Es war unhöflich von Ihm Dir zu sagen, dass Er das Original der Aufzeichnungen behalten wolle, nachdem Er beschloss es auf eigene Faust zu kopieren und das dann mit der sehr unbedeutenden FehlDeutung Meiner Aussage über „nützlich für Andere“ zu rechtfertigen. Wenn Er, tatsächlich, die ursprüngliche Aussage nocheinmal lesen wird, wird Er sehen, dass es in Wirklichkeit „nützlich für Ihn“ bedeutet. Ihr habt es so gedeutet und offengesagt war Mir dies damals ziemlich klar. Soetwas passiert jedoch die ganze Zeit. Es soll, dennoch, beachtet werden, dass die Folge nicht nur erhebliche und komplett unnötige Planung seitens B war, sondern auch ein Versagen das anzuwenden was für Ihn bestimmt war als Hilfe für Sich Selbst. Und bevor Ihr zu selbstgefällig werdet, möchte Ich Euch erinnern, dass Ihr es, genauso, die ganze Zeit macht.

B verhielt Sich Euch gegenüber unangemessen, indem Er sagte, dass Er sicher sein möchte, dass das Original nicht verlorengeht oder verdreckt wird. Es ist auffällig, dass Er nachdem Er bereits beschlossen hatte was Er tun will, es Ihm nicht in den Sinn kam, dass es möglich ist, dass Er es Selbst verlieren oder verdrecken könnte, insbesondere nachdem Er es nicht Mir anvertraut hatte. Dies ist eine Form der Überheblichkeit ohne die Er viel mehr Spaß hätte. Er soll auch beachten, dass dies wahrscheinlich nie passiert wäre, wenn Er nicht schon buchstäblich „daneben“ gewesen wäre. Sage Ihm auf jeden Fall, dass dieses Wortspiel dazu dient Ihm zu versichern, dass Ich nicht böse bin. Wenn Er es nicht versteht oder es nicht mag weiß Ich, dass es nicht sehr gut ist. Der Grund dafür ist, dass Er Mich in eine Lage brachte, in der Ich Ihm im Moment sehr wenig wirklich schenken kann.

Aber Ich will, dass Er weiß, dass Ich Mir sehr bewusst bin über die äußerst wenigen Male die Er jetzt Fehler dieser Art macht. Er hat es in dieser Hinsicht schon sehr weit gebracht. Es scheint ein Jammer zu sein, dass Er Sich Selbst deswegen überhaupt so viele UnAnnehmlichkeiten erlauben sollte.

Anmerkung von H: Ja, aber Ich bezweifle, dass dies unvermeidbar ist. Es mag zu mehr FehlWillen führen als Wir denken. Das gerade eben mag etwas zu untätig gedeutet worden sein. Beachte, dass B nicht nach Meinem Willen diesbezüglich gefragt hat. Hätte Er es getan, hätte Er sich besser gefühlt.

Ich schlage Euch vor, dass Wir für Ihn beten und Ich bete für Eure volle Zusammenarbeit hierbei. Dies wird Eure Irrtümer berichtigen und Ihm helfen besser auf die Arbeit am Bücherregal zu reagieren, welches sich selbst sonst eventuell an den MissBrauch durch FehlProjektion verleihen könnte. Es hätte überhaupt kein Problem mit dem Bücherregal gegeben und vielleicht sogar überhaupt kein Bücherregal, wenn die Lösung für das Aufbewahrungsproblem Mir überlassen worden wäre. Ich habe versprochen Euch aus Problemen herauszuführen und werde sie sicherlich nicht für Euch erschaffen. Jedoch bedeutet dies, dass Ihr nichts unternehmt sie Selbst zu lösen. Ein Aufbewahrungsproblem ist wohl kaum schwieriger für Mich zu lösen als ein Raumproblem, siehe die Äußerungen unter besondere Grundsätze für Wundervollbringer.

Zunächst verlief Euer Versuch mit Mir für B zu beten gut, endete jedoch schlimm. Dies liegt daran, dass Ihr früher bereits eine Reihe von Fehlern machtet. Es war falsch von Euch einverstanden mit Bill Fs Kritik an Rose zu sein und Ihr hättet keinen Spaß dabei haben sollen wie Zanvil Sich über Sie lustig macht. Ihr hättet mit Bill, jedoch nicht über Rose lachen können. Wirkliche Höflichkeit lässt dies nie zu. Ihr sollt wissen, dass Alle Kinder Gottes voll und ganz Höflichkeit wert sind. Ihr sollt Euch nie mit Einem auf Kosten eines Anderen vereinen.

Als Du B angerufen hast um Dich mit Ihm, Gene und Anne zum Mittagessen zu verabreden, hättest Du abwarten sollen Mich zu fragen. Du hättest, eigentlich, nichteinmal Anne sagen sollen, dass Du anrufen würdest. Dann hättest Du B zuerst fragen können ob Er kommen wollen würde und dann Anne zurückrufen. Es stimmt, dass es besser war, dass Er kam, aber dies hat nichts mit dem wirklichen Sachverhalt zu tun. Es gibt Wege Andere so zu behandeln, dass nur beständige Höflichkeit, auch bei sehr kleinen Dingen, geboten wird. Dies ist eine sehr heilende Angewohnheit die Man Sich aneignen soll.

Bs Antwort auf Deinen Anruf war eine eindeutige Aussage über Seinen eigenen traurigerweise widersprüchlichen Zustand. Er sagte „Ich habe keine Lust Euch zu treffen, jedoch wäre das unliebenswert, deswegen komme Ich.“ Jedesmal wenn irgendeine Einladung Andere zu treffen auf eine anständige Weise geschenkt wird, soll ihr immer mit Achtung begegnet werden, obwohl sie nicht immer angenommen zu werden braucht. Wenn ihr, dennoch, unliebenswert begegnet wird wird mag eventuell ein Gefühl von Zwang folgen. Dies ist immer eine Gespaltenerwillereaktion.

B löste dies nicht indem Er anständig handelte. Das Mittagessen hätte für Ihn weder geistige noch körperliche Belastung zur Folge haben müssen und kein „Bedürfnis dem zu entkommen“ hätte aufkommen sollen. Dies war ein nutzloser Schritt zurück. B wird weiterhin gelegentlich dieses Bedürfnis erleben, bis Er willens ist zu erkennen, dass es nichts gibt dem Er zu entkommen braucht oder möchte.

Es ist sehr schwer Sich aus der Kette der FehlSchöpfung zu befreien welche aus dem einfachsten FehlGedanken entstehen kann. Um auf einen Eurer eigenen Sätze zurückzugreifen, „Diese Art von menschlicher Tragödie ist viel einfacher abzuwenden als ungeschehen zu machen.“

Ihr müsst Beide lernen diese Art der Kettenreaktion nicht anfangen zu lassen. Ihr werdet nicht in der Lage sein sie zu kontrollieren sobald sie angefangen hat, denn Alles und Jeder wird in die FehlProjektion hineingezogen und missdeutet dementsprechend. Nichts ist liebenswert für die Lieblosen. Deswegen schaffen Sie Hässlichkeit.

Du, Helen, warst ganz bestimmt nicht bei Klarem Verstand diese Aufzeichnungen vor Jonathans Augen zu schreiben.

Beachte, dass Du Seinen Namen diesmal „Jonathan“ schriebst, obwohl Du Ihn vorher in denselben Aufzeichnungen „Louis“ nanntest und absichtlich Seinen wirklichen Namen benutztest. Es ist, natürlich, eigentlich egal wie Du Ihn nennst, beachte jedoch, dass Du Dich damals frei gefühlt hast zu wählen welchen Namen Du bevorzugst zu benutzen. Diesmal warst Du gezwungen Ihn „Jonathan“ zu nennen denn Du hast Ihn angegriffen als Du die Aufzeichnungen vor Seinen Augen machtest und greifst jetzt auf die magische Einrichtung „Seinen Namen zu schützen“ zurück.

Ich war eher zwiegespalten darüber ob Ich B anrufen soll und stand schon auf um es zu tun, dachte jedoch daran zu fragen. Die Antwort war Ihn um 20:30 Uhr anzurufen. Es wäre besser Er würde anrufen, aber Er könnte nicht beschließen es zu tun. Wenn Er es nicht macht, sollst Du versuchen Ihn zu erreichen und wenn Er beschlossen hat nicht da zu sein, hinterlasse Ihm einfach eine Nachricht, dass es nicht so wichtig war. Dies ist nach wie vor eine nette Geste und die Nachricht soll freundlich formuliert sein.

B hat H angerufen.

Ohne weiter in die Einzelheiten zu gehen und Wir könnten dem viele Stunden widmen, lass Uns die ganze Zeit bedenken die Wir heute verschwenden mussten. Und All die Aufzeichnungen die einem besseren Ziel als dem UnGeschehenmachen der Verschwenung gewidmet werden könnten, um dadurch noch mehr Verschwendung zu schaffen. Es gibt, auch, eine bessere Verwendung für die Zeit. Ich hätte gerne etwas Zeit für die Berichtigung der bisherigen Aufzeichnungen verwendet, als wichtiger Schritt bevor sie überprüft werden. Ein Hauptpunkt der Klärung ist notwendig im Zusammenhang mit der Formulierung „Hass oder Angst durch Liebe ersetzen“.

Nein, Helen, vergleiche dies nicht mit dem Gebet das B sehr freundlicherweise für Dich auf die Karte tippte. Das war ein anständiges Geschenk seinerseits und Du hast es damals auch mit Anstand angenommen. Warum sollst Du Dir Selbst den Wert des Geschenkes vorenthalten indem Du diese Berichtigung erst bei Ihm nachschlägst?

Diese Aufzeichnungen sind diesmal nicht fortgesetzt worden aufgrund der offensichtlichen Tatsache, dass H nach wie vor eindeutig nicht bei Klarem Verstand war. B schlug später, dennoch, vor, dass „berichtigen“ oder „berichtigt werden“ anstelle von „ersetzen“ verwendet werden soll. Er war Sich, damals, dessen ziemlich sicher und Er hatte vollkommen recht. Der Grund warum es erforderlich war, dass Er diese Berichtigungen machte war, dass das Wort „ersetzen“ ursprünglich Sein Beschluss war und Sein eigenes vorübergehendes MissVerständnis widerspiegelte. Es war, dennoch, sowohl höflich als auch notwendig, dass Er dies Selbst verändert, sowohl als Zeichen Seines eigenen besseren Verstehens und auch um zu vermeiden, dass Jemand anders es berichtigt, was unhöflich gewesen wäre.

a. Besondere Grundsätze für Wundervollbringer

1) Das Wunder schafft das Bedürfnis nach untergeordneten Angelegenheiten ab. Da Es, laut Begriffsbestimmung, eine unlogische Zeitspanne oder eine außerhalb des gewöhnlichen Musters ist, gelten die üblichen Betrachtungen von Zeit und Raum nicht.

Zum Beispiel, Ich betrachte die Zeit nicht so wie Ihr und B es tut und Kolbs Raumproblem ist nicht Meins. Wenn Ihr ein Wunder vollbringt, werde Ich sowohl die Zeit als auch den Raum so organisieren, dass sie sich Ihm anpassen.

2) Die eindeutige Unterscheidung zwischen dem was erschaffen wurde und dem was erschaffen wird ist unerlässlich. Alle Formen der Berichtigung oder Heilung beruhen auf dieser grundsätzlichen Berichtigung der Ebenenempfindung.

3) Eine andere Ausdrucksweise für 2) ist: Verwechselt nie Klar- mit UnVerständlichkeit. Auf irgendeine Form der FehlSchöpfung mit Irgendetwas außer einen Verlangen zu Heilen oder einem Wunder zu antworten ist ein Ausdruck dieser Verwechslung.

4) Das Wunder ist immer eine Leugnung dieses Irrtums und eine Bejahung der Wahrheit. Nur die Klarverständlichkeit kann auf eine Weise erschaffen die irgendeine wirkliche Wirkung hat. Was, lösungsorientiert, keine wirkliche Wirkung hat, hat kein wirkliches Vorhandensein. Seine wirkliche Wirkung ist also Leere. Da es ohne echten Inhalt ist, verleiht es sich selbst an die Projektion.

5) Die Ebenenberichtigungsmacht des Wunders schafft die richtige Empfindung für die Heilung. Solange dies nicht passiert ist, kann die Heilung nicht verstanden werden. Die Vergebung ist eine leere Geste, es sei denn sie hat eine Berichtigung zur Folge. Ohne diese, ist sie im Grunde eher beurteilend, als heilend.

6) Die Wundervolle Vergebung ist nur Berichtigung. In ihr ist keine Spur von Beurteilung.

Vater vergib Ihnen denn Sie wissen nicht was Sie tun.

bewertet auf keine Art was Sie tun. Es ist streng beschränkt auf einen Bitte an Gott Ihr Denken zu heilen. Es gibt keinen Bezug auf das Ergebnis Ihres FehlGedankens. Dieses ist egal.

7) Die biblische Aufforderung

Seid eines Verstandes

ist die Aussage zur Offenbarungsbereitschaft. Meine eigene Aufforderung

Tut dies in Gedenken an Mich

ist der Aufruf zur Zusammenarbeit von Wundervollbringern. Es soll beachtet werden, dass die beiden Aussagen nicht in der gleichen Rangordnung der Wirklichkeit sind, denn die letztere erfordert eine Kenntnis der Zeit, da die Erinnerung auf das erneute Abrufen der Vergangenheit in der Gegenwart schließen lässt.

Die Zeit ist unter Meiner Leitung, jedoch gehört die Zeitlosigkeit zu Gott allein. Wir sind, innerhalb der Zeit, für- und miteinander vorhanden. In der Zeitlosigkeit, sind Wir Gemeinsam mit Gott vorhanden.

b. Versöhntsein ohne Opfer

Es gibt einen weiteren Punkt welcher vollkommen klar sein muss bevor jede Restangst welche nach wie vor mit Wundern in Zusammenhang gebracht werden könnte völlig gegenstandslos wird. Die Kreuzigung hat nicht das Versöhntsein begründet. Es war die Wiederauferstehung. Dies ist ein Punkt welchen viele sehr aufrichtige Christen missverstanden haben. Niemand Der frei vom Knappheitsdenkfehler war könnte diese FehlAnnahme überhaupt gemacht haben.

Wenn Man die Kreuzigung in einer auf dem Kopf stehenden Sichtweise betrachtet, scheint es sicherlich so als ob Gott zuließ und sogar unterstützte, dass Einer Seiner Söhne litt weil Er gut war. Viele sehr hingebungsvolle Pfarrer predigen dies jeden Tag. Diese besonders unglückliche Deutung, welche eigentlich aus der vereinten FehlProjektion einer großen Anzahl Meiner Möchtegernjünger entstand, hat viele Leute dazu verleitet Sich bitterlich vor Gott zu fürchten.

Diese besonders antireligiöse Vorstellung ist in viele Religionen eingedrungen und dies passierte weder zufällig noch unabsichtlich.

Der wirkliche Christ würde innehalten müssen und fragen „Wie konnte dies passieren?“ Ist es wahrscheinlich, dass Gott Selbst dieser Art zu Denken fähig wäre welches wie Seine eigenen Worte deutlich besagen menschenunwürdig ist?

Die beste Verteidigung ist es, wie immer, nicht den Standpunkt eines Anderen anzugreifen, sondern lieber die Wahrheit zu schützen. Es ist nicht notwendig Irgendetwas als annehmbar zu betrachten, wenn Ihr einen ganzen Bezugsrahmen auf den Kopf stellen sollt um es zu rechtfertigen. Dieses Vorgehen ist schmerzhaft in seiner nebensächlichen Anwendung und ernsthaft tragisch als Grundlage eines Gottesdienstes. Die Massenverfolgung ist häufig eine Folge, indem sie das schreckliche MissVerständnis, dass Gott Selbst Seinen eigenen Sohn im Namen der Erlösung verfolgte rechtfertigt. Schon allein die Worte sind sinnlos.

Es war immer schon besonders schwierig dies zu überwinden, obwohl der Irrtum selbst nicht schwerer zu überwinden ist als irgendein anderer Irrtum, denn die Menschen waren nicht willens es aufzugeben wegen seines herausragenden Ausfluchtwertes. In abgeschwächteren Formen, sagt ein Elternteil “Dies verletzt Mich mehr als es Dich verletzt” und fühlt Sich frei ein Kind zu schlagen. Könnt Ihr glauben, dass der Vater wirklich so denkt?

Es ist so wichtig, dass All solch Denken beseitigt wird, dass Wir sehr sicher sein müssen, dass nichts dieser Art in Eurem Verstand bleibt. Ich wurde nicht bestraft weil Ihr schlecht wart. Die gänzlich gutgemeinte Lektion welche das Versöhntsein lehrt geht völlig verloren wenn sie durch diese Art der Verfälschung in irgendeiner Form verdreckt wird.

“Die Rache ist Mein sagt der Herr” ist eine streng karmische Sichtweise. Sie ist ein wirkliches MissVerständnis der Wahrheit, durch welche Man Seine eigene böse Vergangenheit Gott unterjubelt. Das “schlechte Gewissen” der Vergangenheit hat nichts mit Gott zu tun. Er schuf es nicht und Er erhält es nicht aufrecht. Gott glaubt gar nicht an karmische Strafe. Sein Göttlicher Verstand erschafft nicht auf diese Art. Er wirft Sich Selbst nicht die bösen Taten eines Menschen vor. Ist es also wahrscheinlich, dass Er irgendeinem Menschen das Böse das ein Anderer tat vorwerfen würde?

Seid sehr gewiss, dass Ihr einseht wie unmöglich diese Vermutung wirklich ist und wie sie völlig aus der FehlProjektion entsteht. Diese Art des Irrtums ist verantwortlich für ein Heer von verwandten Abwegigkeiten, einschließlich des FehlGlaubens, dass Gott den Mann abgelehnt hat und Ihn aus dem Paradies vertrieb oder, dass Ich Euch irreführe. Ich habe Mir Alle Mühe gegeben Worte zu verwenden welche fast unmöglich zu verfälschen sind, jedoch ist Man sehr erfinderisch wenn es darum geht Symbole ins Gegenteil zu verdrehen.

Gott Selbst ist nicht symbolisch; Er ist eine Tatsache. Das Versöhntsein ist, auch, total ohne Symbolik. Es ist vollkommen eindeutig, denn Es ist im Licht vorhanden. Nur die Versuche der Menschen Es in Finsternis zu hüllen haben Es für die UnWilligen unerreichbar und zweideutig für die teilweise Willigen, gemacht. Das Versöhntsein Selbst strahlt nichts außer Wahrheit aus. Es verkörpert deswegen Harmlosigkeit und gießt nur Segen aus. Es könnte dies nicht tun wenn Es aus Irgendetwas anderem außer vollkommener UnSchuld entstanden wäre! UnSchuld ist Weisheit, denn sie kennt das Böse nicht, welches nicht vorhanden ist. Sie kennt, dennoch, Alles vollkommen, was Wahr ist.

Die Wiederauferstehung veranschaulichte, dass nichts die Wahrheit vernichten kann. Das Gute kann jeglicher Form des Bösen widerstehen, denn das Licht schafft Alle Formen der Finsternis ab. Das Versöhntsein ist deswegen die vollkommene Lektion. Es ist die endgültige Veranschaulichung, dass Alle anderen Lektionen welche Ich lehrte Wahr sind.

Man ist von Allen Irrtümern befreit wenn Er daran glaubt. Der zurückführende Lernansatz nimmt eher die Verallgemeinerung an welche in Allen einzelnen Fällen zutrifft, als die Verallgemeinerung nach dem getrennten Analysieren zahlreicher Einzelfälle aufzustellen. Wenn Ihr die eine Verallgemeinerung jetzt annehmen könnt, wird es keine Notwendigkeit mehr geben aus vielen kleineren Lektionen zu lernen.

Nichts kann über einen Sohn Gottes herrschen Welcher Seinen Geist in die Hände Seines Vaters befiehlt. Indem Er dies tut, erwacht der Verstand aus Seinem Schlaf und die Seele erinnert Sich an Ihren Schöpfer. Alle Gefühle der Trennung verschwinden und die Ebenenverwechslung löst sich auf. Der Sohn Gottes ist Teil der Heiligen Dreieinigkeit, jedoch ist die Dreieinigkeit Selbst Eins. Es gibt keine Verwechslung innerhalb Ihrer Ebenen, denn Sie sind Eines Verstandes und Eines Willens. Diese Einzige Absicht schafft vollkommene Eingliederung und begründet die Herrschaft des Friedens Gottes.

Diese Ansicht kann jedoch nur von den Wahrhaft UnSchuldigen empfunden werden. Da Ihre Herzen rein sind, verteidigen Sie die Wahre Empfindung, anstatt Sich Selbst gegen sie zu verteidigen. Im Verstehen der Lektion des Versöhntseins, sind Sie ohne den Willen anzugreifen und sehen deswegen Wahrhaft. Dies ist was die Bibel meint mit

Und wenn Er erscheinen wird oder empfunden sein wird werden Wir wie Er sein, denn Wir werden Ihn sehen wie Er ist.

Das Opfer ist eine Vorstellung die Gott total unbekannt ist. Sie entsteht einzig aus der Angst vor den Aufzeichnungen heraus. Dies ist besonders unglücklich, denn Leute die Sich fürchten neigen dazu bösartig zu sein. Andere auf irgendeine Art zu opfern ist ein glasklarer MissBrauch von Gottes eigener Aufforderung, dass Man so gnädig sein soll wie Sein Vater im Himmel gnädig ist.

Es war schwieriger für viele Christen zu erkennen, dass dieses Gebot oder diese Anweisung genauso auf Sie Selbst anwendbar ist. Gute Lehrer terrorisieren nie Ihre Schüler. Terrorisieren ist angreifen und dies führt zur Ablehnung dessen was der Lehrer bietet. Dies führt zu Lernversagen.

Ich wurde richtigerweise in der Bibel als Das Lamm Gottes Welches die Sünden der Welt wegschafft bezeichnet. Diejenigen Welche das Lamm als blutbefleckt verkörpern, ein allzu weitverbreiteter inhaltlicher Irrtum, verstehen nicht die Bedeutung des Symbols.

Das Symbol ist, richtig verstanden, ein sehr einfaches Gleichnis oder eine Lehreinrichtung welche bloß Meine UnSchuld darstellt. Der Löwe und das Lamm Die beieinander liegen bezieht sich auf die Tatsache, dass Stärke und UnSchuld nicht im Widerspruch zueinander stehen, sondern von Natur aus in Frieden miteinander leben.

Selig sind Diejenigen Die reinen Herzens sind denn Sie werden Gott sehen.

ist eine andere Art das Gleiche auszudrücken. Nur die UnSchuldigen können Gott sehen.

Es gab, in menschlichen Begriffen, einiges an Streit darüber ob das Sehen ein Merkmal der Augen oder ein Ausdruck der eingliedernden Mächte des Gehirns ist. Dieses Problem dreht sich, richtig verstanden, um die Frage ob der Körper oder der Verstand sehen oder verstehen können. Diese Frage ist nicht wirklich diskussionswürdig.

Der Körper ist nicht fähig zu verstehen. Nur der Verstand weiß Irgendetwas. Ein reiner Verstand kennt die Wahrheit und dies ist Seine Stärke. Er kann den Körper nicht angreifen, denn Er weiß genau was der Körper ist. Dies ist was „ein gesunder Geist in einem gesunden Körper“ in Wirklichkeit bedeutet.

Ein gesunder Verstand ist nicht auf Blut aus. Er verwechselt die Vernichtung nicht mit der UnSchuld, denn Er bringt die UnSchuld mit Stärke in Zusammenhang, nicht mit Schwäche. Die UnSchuld ist unfähig Irgendetwas zu opfern, denn der unschuldige Geist hat Alles und strebt nur danach Sein Heil zu schützen. Deswegen kann Er nicht fehlprojizieren. Er kann nur den Mann ehren, denn Ehre ist der natürliche Gruß der Wahrhaft Geliebten an Andere Welche wie Sie sind.

Das Lamm nimmt die Sünden der Welt nur in dem Sinn weg, dass der Zustand der UnSchuld oder der Anständigkeit einer ist in welchem die Bedeutung des Versöhntseins vollkommen offensichtlich ist. Die UnSchuld Gottes ist der Wahre Geisteszustand Seines Sohnes. In diesem Zustand, versteht der Verstand des Mannes Gott und da Er Ihn sieht wie Er Ist, weiß Er auch, dass das Versöhntsein, nicht das Opfer, das einzige angemessene Geschenk für Seinen eigenen Altar ist, wo nichts außer Vollkommensein in Wahrheit hingehört. Das Verstehen der UnSchuldigen ist die Wahrheit. Deswegen sind Ihre Altäre Wahrhaft strahlend.

Ohne Aufzeichnungen direkt diktiert:

Obwohl Christen im Allgemeinen, jedoch auf keinen Fall Allumfassend, den Widerspruch der das ungerechte Behandeln Anderer notwendig macht einsehen, sind sie weniger geübt darin Ihre eigene UnFähigkeit Sich Selbst ungerecht zu behandeln zu garantieren. Obwohl dies ein viel gutgemeinterer Irrtum aus der Sichtweise der Gesellschaft zu sein scheint ist er trotzdem grundsätzlich gefährlich denn sobald eine zweischneidige Verteidigung angewendet wird, kann Ihre Ausrichtung nicht selbstkontrolliert sein.

B hat neulich bemerkt wieviele Ideen hier zu relativ wenigen Seiten verdichtet wurden. Dies liegt daran, dass Wir nicht gezwungen wurden FehlSchöpfungen durchweg zu beseitigen.

Es gibt eine Reihe von Aufzeichnungen die noch nicht durchgegeben wurden welche sich diesem widmen. Diese unterstreichen nur die enorme Zeitverschwendung die dafür notwendig ist.

Cayces Aufzeichnungen hätten, auch, stark gekürzt werden können. Ihre übermäßige Länge ist auf zwei Faktoren zurückzuführen. Der erste erfordert einen grundsätzlichen Irrtum welchen Cayce Selbst beging und welcher ständiges UnGeschehenmachen erforderte. Der zweite hat eher mit der Gesinnung Seiner Jünger zu tun. Sie waren nicht willens Irgendetwas wegzulassen was Er sagte. Dies ist immerhin achtungsvoll, jedoch nicht übermäßig klug. Ich wäre ein viel besserer Lektor, wenn Sie Mir diese Position in Ihrem Mitarbeiterstab erlauben würden.

Es ist offensichtlich, dass Cayce Selbst nicht in der Lage war über die MissVerständnisse des Bedürfnisses zu Opfern hinauszugehen oder Er könnte nicht möglicherweise willens gewesen sein Sich Selbst zu opfern. Jeder Der unfähig ist die Bitten von Anderen unbeantwortet zu lassen ist nicht völlig über das Ichbezogensein hinausgegangen. Weder „gab Ich Mich Selbst“ jemals auf diese unangemessene Art hin, noch hätte Ich Cayce jemals ermutigt das zu tun.

Cayce konnte das Versöhntsein nicht als das des Opfers auf irgendeiner Ebene total fehlend sehen. Es war für Ihn offensichtlich, dass der Verstand nicht so eingeschränkt sein kann. Es war ebenso offensichtlich für Ihn, dass die Seele bloß unberührt von so einer Idee ist. Dies ließ für Ihn nur den Körper übrig in welchen Er Seine MissVerständnis investierte. Deswegen benutzte Er auch Seinen eigenen Verstand auf „Kosten Seines Körpers“.

Da Cacey ein etwas unaufmerksamer Zuhörer war, war Er gezwungen Seine eigenen Irrtümer sehr aufwendig und nicht immer angemessen, zu berichtigen. Bedenkt die Grundlage von welcher Er ausging, als Er mit „Ja, Wir haben den Körper“ begann. Es ist beachtenswert, dass in Allen diesen Schriften, ein großer Teil eigentlich dem Körper gewidmet war, obwohl Er üblicherweise zum Schluss noch die Warnung aussprach, dass der Körper nicht durch sich selbst geheilt werden kann. Er hätte Sich eine enorme Anzahl an Worten erspart wenn Er immer damit begonnen hätte.

Cayce und Seine Hingabe an Mich dürfen in keiner Weise durch die Erkenntnis unterschätzt werden, dass Er unter sehr großer Belastung arbeitete, was immer ein Zeichen dafür ist, dass etwas falsch läuft. Eine der Schwierigkeiten die Trancezuständen angeboren ist ist, dass es sehr schwierig ist die Spaltung zu überwinden welche die Trance selbst bewirkt durch das Medium der gemachten Gedankenaustausche während des Trancezustandes.

Cayces ganze Herangehensweise brachte Ihn in eine wirkliche Zwickmühle wovon Er Sich nicht erholte. Als Er von einem Traum sprach in welchem Er Seine eigene eher innewohnende Reinkarnation sah, hatte Er vollkommen recht. Er war ausreichend an wirklichen Gedankenaustausch gewöhnt um es einfach zu machen Seine Irrtümer zu berichtigen und Ihn frei zu machen ohne Belastung Gedanken auszutauschen. Es ist in Seinen ganzen Aufzeichnungen durchgehend auffällig, dass Er Sich häufig mit einer Abwegigkeit beschäftigte auf die Wir bereits ausführlich eingegangen sind: Nämlich, die Neigung, das Körperliche mit nichtkörperlichen Eigenschaften zu beschenken. Cacey litt super unter diesem Irrtum. Er beging keinen der anderen drei. Ihr werdet Euch, dennoch, daran erinnern, dass es dieser eine ist welcher besonders anfällig für magische Gedankengänge ist. Cacey war so supergenau, sogar wenn Er dies tat, dass Er fähig war ihn aufbauend anzuwenden. Daraus folgt jedoch nicht, dass dies eine echt aufbauende Herangehensweise war.

Es soll auch beachtet werden, dass, als Cacey es wagte den Körper in der angemessenen Sichtweise zu „sehen“, Er körperlich erkennbare Auren ihn umgeben sah. Dies ist ein seltsamer Kompromiss, durch welchen Man auf die nichtkörperlichen Merkmale des Selbst zu sprechen kommt als ob sie mit dem körperlichen Auge gesehen werden könnten.

Cayces Analphabetismus stand Ihm nie im Weg. Dies ist so weil Analphabetismus nicht notwendigerweise auf irgendein Fehlen von Liebe schließen lässt und ganz bestimmt nicht in Cayces Fall. Er hatte deswegen gar keine Schwierigkeiten damit diese scheinbare Beschränkung zu überwinden. Was Ihn behinderte war ein tiefgreifendes Gefühl der persönlichen Wertlosigkeit, welches, typischerweise genug, manchmal durch etwas was Man eine Christliche Form des Größenwahns nennen könnte überkompensiert wurde. Cayce war im Grunde unnachsichtig mit Sich Selbst. Dies machte Ihn sehr unberechenbar bei Seinen eigenen Wundern und, da Er echt bemüht war Anderen zu helfen, ließ es Ihn Selbst auf einem höchst angreifbaren Standpunkt zurück.

Sein Sohn äußerte Sich sowohl über die eher unregelmäßige Natur von Cayces Haushalt, als auch über die eher ungleichmäßige Natur von Cayces Laune. Beide dieser Beobachtungen sind Wahr und deuten eindeutig auf die Tatsache hin, das Cayce nicht den Frieden Gottes auf Sich Selbst anwendete. Sobald Ihm dies passiert war, insbesondere einem Mann Dessen Kanäle des Gedankenaustausches offen waren, war es so gut wie unmöglich für Ihn den äußeren Lösungen zu entkommen. Cacey war ein sehr religiöser Mann, Der dazu fähig gewesen sein müsste der Angst durch Religion zu entkommen. Da Er unfähig war Seine Religion von ganzem Herzen auf Sich Selbst anzuwenden, war Er gezwungen gewisse magische Glaubensvorstellungen anzunehmen welche fremd für Seine eigene Christlichkeit waren. Deswegen war Er so anders wenn Er in Hypnose war und wollte sogar nichts damit zu tun haben was Er in diesem Zustand sagte.

Das Fehlen von Eingliederung auf welches dieser abgespaltene Zustand schließen lässt wird deutlich sichtbar in gewissen über das Ziel hinausschießenden Umwegen durch solche Bereiche wie die Wirkungen von Steinen auf den Verstand und einige merkwürdige symbolische Versuche Kirchen und Drüsen einzugliedern.

Dies ist wohl kaum seltsamer als einige Eurer eigenen Verwirrungen.

Cayces Verstand war bis zu einem gewissen Maß gefangengehalten durch einen Irrtum vor welchem Ihr ein paar Mal gewarnt wurdet. Er suchte in der Vergangenheit nach einer Erklärung der Gegenwart, aber es gelang Ihm nie die Vergangenheit von der Gegenwart zu trennen. Als Er sagte „der Verstand ist der Erbauer“, erkannte Er nicht dass es nur das ist was Er jetzt baut was in Wirklichkeit die Zukunft erschafft. Die Vergangenheit, an sich, hat nicht die Fähigkeit dies zu tun. Wann auch immer Wir Uns von einem Augenblick zum nächsten bewegen, ist der vorherige nicht länger vorhanden. Durch das Betrachten des Körpers als das Hauptaugenmerk für Heilung, hat Cacey Sein eigenes Scheitern diese als vollbracht anzunehmen ausgedrückt. Er scheiterte nicht daran den Wert des Versöhntseins für Andere einzusehen, aber Er scheiterte daran Seinen berichtigenden Wert für Sich Selbst anzunehmen.

Wie Wir bereits häufig betonten, kann Man Seine eigenen Irrtümer nicht kontrollieren. Indem Man sie schuf, glaubt Er an sie. Wegen Seines Scheiterns Seine eigene vollkommene Freiheit von der Vergangenheit anzunehmen, konnte Cayce Andere nicht wirklich als ähnlich frei empfinden. Deswegen stimmte Ich dem umfassenden Gebrauch der Schriften Cayces nicht gänzlich zu.

Ich unterstütze von ganzem Herzen das Bestreben der ASSOCIATION FOR RESEARCH AND ENLIGHTENMENT Cayces einzigartige Beiträge unsterblich zu machen, aber es wäre zutiefst unklug sie als vertrauenswürdig zu bezeichnen bevor sie nicht von ihren grundsätzlichen Irrtümern bereinigt wurden. Deswegen gab es eine Zahl von rätselhaften Rückschlägen bei Ihren Erläuterungen. Es ist auch einer der vielen Gründe warum das Caycematerial, ein Hauptschritt der Beschleunigung, richtig verstanden werden muss bevor es sinnvoll bereinigt werden kann.

Cayces Sohn ist klug gewesen zu wagen Sich mit Zuverlässigkeit zu befassen, welche in Cayces Fall sehr hoch ist. Es gibt eine Weise das Material zu bereinigen, Hugh Lynn weiß ganz genau, dass dies letzten Endes getan werden muss. Er ist Sich auch der Tatsache bewusst, dass Er unfähig ist es zu tun. Im gegenwärtigen Zustand des Materials, wäre es höchst unklug es auch nur zu versuchen. Es gibt zu viel was ungültig ist. Wenn die Zeit kommt, dass es bis zu dem Punkt der wirklichen Gewissheit berichtigt werden kann, versichere Ich Euch wird es vollbracht werden. Zu Ehren Cayces, erinnere Ich Euch daran, dass keine Bemühung verschwendete Zeit ist und Cayce hat Sich superstark bemüht.

Es wäre höchst undankbar von Mir wenn Ich es erlauben würde, dass Seine Arbeit eine Generation von Hexenärzten erzeugt. Es tut Mir leid, dass Cayce Sich nicht Selbst von einem leichten Hang in diese Richtung befreien konnte. Aber erfreulicherweise habe Ich eine höhere Wertschätzung von Ihm als Er hatte.

Ich wiederhole hier eine biblische Anordnung von Mir, die bereits woanders erwähnt wurde, dass wenn Meine Jünger irgendeinen tödlichen Gegenstand essen es Ihnen nicht schaden wird. Dies ist was Cayce nicht glauben konnte, denn Er konnte nicht begreifen, dass Er, als ein Sohn Gottes, unangreifbar war.

c. Wunder als zutreffende Empfindung

Wir haben wiederholt gesagt, dass die grundlegenden Vorstellungen die durchgehend in den Aufzeichnungen angesprochen werden keine Frage von Graden sind. Gewisse grundsätzliche Vorstellungen können nicht sinnvoll verstanden werden in Bezug auf gleichzeitig vorhandene Gegensätze. Es ist unmöglich Sich Licht und finsternis oder, Alles und nichts, als vereinte Möglichkeiten vorzustellen. Sie sind Alle Wahr oder Alle falsch. Es ist absolut notwendig, dass Ihr vollständig versteht, dass das Verhalten so lange unberechenbar ist bis eine feste Hingabe an das eine oder das andere erfolgt ist.

Eine feste Hingabe an die finsternis oder das nichts ist unmöglich. Niemand hat jemals gelebt Der nicht etwas Licht und etwas von Allem erlebt hat. Dies hat Jeden in Wirklichkeit unfähig gemacht die Wahrheit total zu leugnen, selbst wenn Er Sich in diesem Zusammenhang die meiste Zeit Selbst täuscht. Deswegen finden Diejenigen Welche weitgehend in der finsternis und der leere leben nie irgendeinen andauernden Trost.

Dies beantwortet in Wirklichkeit Bs Frage ob Leute freiwillig heimkehren.

UnSchuld ist auch kein teilweises Merkmal. Sie ist keine wirkliche Verteidigung bis sie total ist. Wenn sie teilweise ist, ist sie gekennzeichnet durch die gleiche unberechenbare Natur die für zweischneidige Verteidigungen gilt. Die teilweise UnSchuldigen neigen dazu gelegentlich ziemlich dumm zu sein. Bevor nicht Ihre UnSchuld eine echte Sichtweise welche in Ihrer Anwendung Allumfassend ist wird, wird sie nicht zu Weisheit werden.

Unschuldige oder Wahre Empfindung bedeutet, dass Ihr nie missversteht und immer wahrhaft seht. Dies bedeutet, einfacher ausgedrückt, dass Ihr nie seht was nicht in Wirklichkeit vorhanden ist. Wannimmer Euch das Vertrauen in das fehlt was Jemand anderes tun wird, bestätigt Ihr Euren Glauben, dass Er nicht bei Klarem Verstand ist. Dies ist wohl kaum ein wunderbasierter Bezugsrahmen. Es hat auch, in seiner unrichtigen Verwendung, die verheerende Wirkung des Leugnens der im Grunde schöpferischen Macht des Wunders. Das Wunder empfindet Alles so wie es ist. Wenn nichts als die Wahrheit vorhanden ist und dies ist eine wirklich überflüssige Aussage, denn das was nicht Wahr ist kann nicht vorhanden sein, kann Klarverstehendes Sehen nichts außer Vollkommensein sehen. Wir haben viele Male gesagt, dass nur das was Gott schafft oder das was Man mit dem gleichen Willen schafft, irgendein wirkliches Vorhandensein hat. Dies ist also Alles was die UnSchuldigen sehen können. Sie leiden nicht an den Wahnvorstellungen der Getrennten.

Der Weg um All solche Wahnvorstellungen zu berichtigen ist Ihnen Euer Vertrauen zu entziehen und es nur in Das zu investieren Was Wahr ist. Bis zu welchem Ausmaß Ihr Partei für die falsche Empfindung in Euch Selbst oder Anderen ergreift bestätigt Ihr ein grundlegendes MissVerständnis. Ihr könnt das UnGültige nicht bestätigen. Ich möchte vorschlagen, das Ihr freiwillig Alle Versuche dies zu tun aufgebt, denn sie können nur verzweifelt sein. Wenn Ihr willens seid in Allem was Ihr empfindet das zu bestätigen was Wahr ist, werdet Ihr Es für Euch Wahr machen.

Denkt daran, Wir sagten, dass die Wahrheit Alle Irrtümer überwindet. Dies bedeutet, dass wenn Ihr Wahrhaft empfindet, Ihr MissVerständnisse in Euch Selbst und Anderen gleichzeitig ausstreicht. Da Ihr Sie so seht wie Sie wirklich erschaffen wurden und wirklich erschaffen können, bietet Ihr Ihnen Eure eigene Bestätigung Ihrer Wahrheit. Dies ist die wirkliche Heilung welche das Wunder zielstrebig schafft.

H fragt: Ist dies Alles?

Der Grund warum dies, trotz seiner extremen Wichtigkeit, so kurz ist ist weil es nicht symbolisch ist. Dies bedeutet es ist nicht offen für mehr als eine Deutung. Dies bedeutet es ist unzweideutig. Es erklärt auch das Zitat welches Ihr bisher nie ganz verstanden habt:

Dies wissen Wir jedoch, dass wenn Er erscheinen wird oder empfunden werden wird Wir wie Er sein werden denn Wir werden Ihn sehen wie Er ist. Und jeder Mensch Der diese Hoffnung in Sich trägt reinigt Sich Selbst obwohl Er schon rein ist.

Jeder Mensch hat die Hoffnung, dass Er richtig sehen kann, denn die Fähigkeit es zu tun ist in Ihm. Die einzige Hoffnung des Menschen ist Gegenstände so zu sehen wie sie sind.

d. Empfindung als Gegensatz zum Wissen

Am Mittwochabend, den 24. November 1965, hatte H einen plötzlichen Geistesblitz und wollte unbedingt B ein Gebet schenken, was Sie folgendermaßen tat:

Jesus, hilf Mir Meinen Bruder B so zu sehen wie Er wirklich ist,
und befreie dadurch sowohl Ihn als auch Mich.

H dachte auch später: Jedesmal wenn Einem Irgendetwas nicht Liebenswertes in Bezug auf Sex, Besitz, usw. durch den Kopf geht sollt Ihr sofort einsehen, dass Ihr Euren Bruder nicht verletzen möchtet.

Donnerstagmorgen, scheint das Gebet für das Wunder folgendermaßen wie oben angegeben zu sein.

Du hattest danach große Schwierigkeiten mit den Worten, welche im Grunde belanglos sind, teilweise weil Du mit Dir damals unzufrieden warst, aber auch da Du verwirrt über den Unterschied zwischen Empfindung und Wahrnehmung bist. Ihr werdet bemerken, dass Wir bislang sehr wenig über Wahrnehmung gesagt haben.

Nebenbei: Eine der Ausnahmen liegt in der Berichtigungsformel für Angst, welche mit

Wisst zuerst

beginnt. Der Grund dafür ist, Ihr müsst Eure Empfindungen aus der Welt schaffen bevor Ihr Irgendetwas wissen könnt.

Zu wissen ist sicher zu sein. UnSicherheit bedeutet bloß, dass Ihr nicht wisst. Wissen ist Macht denn es ist gewiss und Gewissheit ist Stärke. Die Empfindung ist vorübergehend. Sie ist ein Merkmal des Raumzeitglaubens und ist deswegen der angst oder der Liebe unterworfen. Das MissVerständnis erzeugt angst und die Wahre Empfindung erzeugt Liebe. Keines von Beiden erzeugt Gewissheit denn jede Empfindung ist unterschiedlich. Deswegen ist sie nicht Wissen. Wahre Empfindung ist die Grundlage für das Wissen, zu wissen ist jedoch die Bejahung der Wahrheit.

Alle Eure Schwierigkeiten kommen letzten Endes von der Tatsache, dass Ihr Euch Selbst, Euch gegenseitig oder Gott nicht erneut erkennt oder kennt. „Erneut erkennen“ bedeutet „wieder wissen“. Dies bedeutet, dass Ihr zuvor wusstet.

Beachtet, dass es nicht bedeutet zuvor saht.

Ihr könnt auf viele Arten sehen, denn die Empfindung macht unterschiedliche Deutungen notwendig und dies bedeutet sie ist nicht heil. Das Wunder ist eine Art zu empfinden, nicht eine Art zu wissen. Es ist die richtige Antwort auf eine Frage, Ihr stellt jedoch gar keine Fragen wenn Ihr wisst.

Wahnvorstellungen zu hinterfragen ist der erste Schritt sie ungeschehen zu machen. Das Wunder oder die richtige Antwort, berichtigt sie. Da sich Empfindungen verändern, ist Ihre Abhängigkeit von der Zeit offensichtlich. Sie sind vorübergehenden Zuständen unterworfen und dies lässt laut Begriffsbestimmung auf Veränderbarkeit schließen. Das was Ihr zu einem gewissen Zeitpunkt empfindet bestimmt was Ihr tut und das Tun muss innerhalb der Zeit passieren. Das Wissen ist zeitlos denn die Gewissheit ist nicht hinterfragbar. Ihr wisst wenn Ihr aufgehört habt Fragen zu stellen.

Der „hinterfragende Verstand“ empfindet Sich Selbst innerhalb der Zeit und sucht deswegen nach zukünftigen Antworten. Der nicht fragende Verstand ist bloß geschlossen denn Er glaubt die Zukunft und die Gegenwart werden das Gleiche sein. Dies begründet einen unveränderten Zustand oder einen Stillstand. Dies ist normalerweise ein Versuch einer dahinter verborgenen Angst, dass die Zukunft schlechter als die Gegenwart sein wird entgegenzuwirken und diese Angst hemmt den Hang überhaupt zu fragen.

Ansichten sind die natürliche Empfindung des Geistigen Auges, sie sind jedoch nach wie vor Berichtigungen. Bs Frage zum „Geistigen Auge“ war eine sehr berechtigte. Das „Geistige Auge“ ist symbolisch und deswegen nicht eine Einrichtung um zu wissen. Es ist, dennoch, ein Mittel der richtigen Empfindung, welche Es in den angemessenen Bereich des Wunders, jedoch nicht den der Offenbarung, bringt. Richtig ausgedrückt, ist eine „Ansicht Gottes“ eher ein Wunder als eine Offenbarung. Die Tatsache, dass die Empfindung irgendwie notwendig ist entfernt das Erleben aus dem Bereich des Wissens. Deswegen dauern diese Ansichten nicht an.

Die Bibel weist Euch an „kennt Euch“ oder seid gewiss. Gewissheit kommt immer von Gott. Wenn Ihr Jemanden liebt, habt Ihr Ihn so empfunden wie Er ist und dies ermöglicht es Euch Ihn zu kennen. Aber erst wenn Ihr Ihn erneut erkennt, kennt Ihr Ihn. Nur dann seid Ihr fähig aufzuhören Fragen über Ihn zu stellen.

Während Ihr Fragen über Gott stellt, lasst Ihr eindeutig darauf schließen, dass Ihr Ihn nicht kennt. Die Gewissheit erfordert kein Tun. Wenn Ihr sagt, dass Ihr auf der Grundlage von sicherem Wissen handelt, verwechselt Ihr in Wirklichkeit Empfindung und Wahrnehmung. Das Wissen bringt geistige Stärke für schöpferisches Denken, aber nicht für richtiges Tun.

Empfindung, Wunder und Tun sind eng miteinander verwandt. Das Wissen ist eine Folge der Offenbarung und bewirkt nur den Gedanken oder das Denken. Die Empfindung, selbst in ihrer höchsten geistigen Form, macht den Körper notwendig. Das Wissen kommt vom inneren Altar und ist zeitlos denn es ist gewiss. Die Wahrheit zu empfinden ist nicht das Gleiche wie Sie zu kennen. Deswegen hat B so große Schwierigkeiten beim, wie Er es nennt, „Eingliedern“ der Aufzeichnungen. Seine vorläufige Empfindung ist zu unsicher für das Wissen, denn das Wissen ist gewiss. Eure Empfindung ist so veränderbar, dass Ihr zwischen plötzlichem aber wirklichem Wissen und vollständigem Erkenntnischaos hin- und herschschwankt. Deswegen ist B anfälliger für Verstimmung, während Ihr anfälliger für Zorn seid. Er ist ständig unterhalb Seines Potenzials, während Ihr es hin und wieder erreicht und dann sehr weit das Ziel verfehlt.

Diese Unterschiede sind, eigentlich, egal. Ich dachte jedoch es würde Euch freuen zu hören, dass es Euch viel besser mit unterschiedlichen Empfindungsproblemen geht als wenn Ihr an ähnlichen leiden würdet. Dies ermöglicht es Jedem von Euch einzusehen und dies ist das richtige Wort hier, dass die MissVerständnisse der Anderen unnötig sind. Es ist weil Ihr nicht wisst was Ihr dagegen tun sollt, dass B auf Eure mit Verstimmung reagiert und Ihr antwortet auf Seine mit Wut.

Ich wiederhole nocheinmal, dass wenn Ihr Irrtum angreift, Ihr Euch Selbst verletzen werdet. Ihr erkennt Euch nicht erneut gegenseitig wenn Ihr angreift. Angriff erfolgt immer einem Fremden gegenüber. Ihr macht Ihn zu einem Fremden indem Ihr Ihn missversteht, damit Ihr Ihn nicht kennen könnt. Da Ihr Ihn zu einem Fremden gemacht habt, fürchtet Ihr Euch vor Ihm. Empfindet Ihn richtig, damit Eure Seele Ihn kennen kann.

Die richtige Empfindung ist notwendig bevor Gott direkt mit Seinen eigenen Altären, Welche Er in Seinen Söhnen begründet hat, Gedanken austauschen kann. Da kann Er die Gedanken Seiner Gewissheit austauschen und Sein Wissen wird ohne Frage den Frieden bringen.

Gott ist kein Fremder für Seine eigenen Söhne und Seine Söhne sind keine Fremden Einander gegenüber. Das Wissen ging sowohl der Empfindung als auch der Zeit voraus und wird sie auch letztendlich ersetzen oder sie berichtigen. Dies ist die wirkliche Bedeutung der biblischen Betrachtung Gottes als

Das A und O, der Anfang und das Ende

Sie erklärt auch das Zitat

Bevor Abraham war, bin Ich.

Die Empfindung kann und muss stabilisiert werden, das Wissen ist jedoch stabil. „Fürchtet Gott und haltet Seine Gebote ein“ ist ein wirklicher Schreibfehler. Es soll lauten

Kennt Gott und nehmt Seine Gewissheit an.

Aufgrund dieses Irrtums sind die Gebote Alle negativ, als Gegensatz zu Christi Aussage

Ihr sollt lieben, usw.

Es gibt keine Fremden in Seiner Schöpfung. Um zu erschaffen wie Er schuf, könnt Ihr nur das schaffen was Ihr kennt und als Eures annehmt.

Gott kennt Seine Kinder mit vollkommener Gewissheit. Er schuf Sie indem Er Sie kennt.

Er erkennt Sie vollkommen erneut. Wenn Sie Sich nicht gegenseitig erneut erkennen, erkennen Sie Ihn nicht erneut. Brüder können Sich gegenseitig missverstehen, Sie behaupten jedoch kaum, dass Sie Sich nicht kennen. Dies ist nur möglich wenn Sie behaupten, dass Sie nicht wirklich Brüder sind. Die Bibel ist sehr konkret bei diesem Punkt.

e. Widerspruch und das ego

Die meisten Fähigkeiten die Man jetzt besitzt sind nur Schatten Seiner wirklichen Stärken. Die Seele weiß, liebt und erschafft. Dies sind Ihre unzweideutigen Funktionen. Alle Funktionen des Mannes sind zweideutig oder fragwürdig oder zweifelhaft. Deswegen kann Er nicht mehr sicher sein wie Er sie benutzen möchte. Er ist daher unfähig zu Wissen, denn Er ist unsicher. Er ist auch unfähig zum Wahren Lieben, denn Er kann lieblos empfinden. Er kann nicht sicher etwas schaffen, denn die Empfindung täuscht und Vortäuschungen sind nicht rein.

Die Empfindung war nicht vorhanden bevor die Trennung Grade, Gesichtspunkte und Zeitspannen eingebracht hat. Die Seele hat keine Ebenen und jeder Widerspruch entsteht aus einer Vorstellung von Ebenen. Kriege entstehen wenn Einige Andere betrachten als wären Sie auf einer unterschiedlichen Ebene. Alle zwischenmenschlichen Meinungsverschiedenheiten entstehen aus diesem Denkfehler. Nur die Ebenen der Dreieinigkeit sind der Einheit fähig. Die Ebenen welche Man durch die Trennung schuf sind katastrophal. Sie können nicht nicht im Widerspruch stehen. Deswegen ist eine im Grunde bedeutungslos für eine andere. Freud erkannte dies vollkommen und deswegen sah Er die unterschiedlichen Ebenen Seiner Psyche als ewig unversöhnlich an. Sie waren laut Begriffsbestimmung widersprüchlich, denn sie wollten unterschiedliche Gegenstände und gehorchten unterschiedlichen Grundsätzen.

In Unserem Bild der Psyche, gibt es eine unbewusste Ebene, welche ordnungsgemäß nur aus der Wunderfähigkeit besteht und unter Meiner Leitung steht; und einer bewussten Ebene, welche sowohl Reize aus dem UnBewussten als auch aus dem Superbewussten empfindet oder kennt. Dies sind die Quellen der Reize die sie empfängt. Das Bewusstsein ist folglich die Ebene der Empfindung, aber nicht des Wissens. Nocheinmal, zu empfinden ist nicht zu wissen.

Cayce ist, in dieser Beziehung, zutreffender als Freud.

Das Bewusstsein war die erste Spaltung die Man in Sich Selbst einbrachte. Er wurde eher ein Empfindender als ein Schöpfer im Wahren Sinn.

Das Bewusstsein wird zu Recht als der Bereich des ego bezeichnet.

Jung hatte in der Tat recht indem Er darauf bestand, dass das ego nicht das Selbst ist und dass das Selbst als ein Erfolg betrachtet werden soll. Er hat nicht erneut erkannt, ein Begriff den Wir jetzt verstehen, dass der Erfolg der Erfolg Gottes war. In gewisser Hinsicht, war das ego ein menschgemachter Versuch Sich Selbst eher so zu empfinden wie Er es wünschte, als wie Er ist. Dies ist ein Beispiel der Erschaffenen-Schöpfer Verwechslung über die Wir bereits sprachen. Er kann Sich Selbst nur so kennen wie Er ist, denn das ist Alles dessen Er Sich sicher sein kann. Alles andere ist fragwürdig.

Das ego ist die fragende Abteilung der Posttrennungspsyche welche Man für Sich Selbst schuf. Es ist fähig berechtigte Fragen zu stellen, jedoch nicht gänzlich berechtigte Antworten zu empfinden, denn diese sind erkennend und können nicht empfunden werden. Das endlose Rätselraten über die Bedeutung des Verstandes hat zu erheblicher Verwirrung geführt denn der Verstand ist verwirrt. Nur die Einverständlichkeit ist ohne Verwirrung. Eine getrennter oder gespaltener Verstand muss verwirrt sein. Ein gespaltener Verstand ist laut Begriffsbestimmung ungewiss. Er muss im Widerspruch stehen denn Er stimmt nicht mit Sich Selbst überein.

Innermenschliche Widersprüche entstehen auf derselben Grundlage wie zwischenmenschliche. Ein Teil der Psyche empfindet einen anderen Teil als auf einer unterschiedlichen Ebene und versteht ihn nicht. Dies macht die Teile zu Fremden Einander gegenüber, ohne erneutes Erkennen. Dies ist das Wesen des angstanfälligen Zustandes, in welchem Angriff immer möglich wird.

Man hat Allen Grund Sich, so wie Er Sich Selbst empfindet, zu fürchten. Deswegen kann Er der Angst so lange nicht entkommen bis Er weiß, dass Er Sich nicht Selbst schuf oder Sich Selbst erschaffen kann. Er kann dieses MissVerständnis nie Wahr machen und wenn Er letztendlich eindeutig empfindet, ist Er froh, dass Er es nicht kann. Seine Schöpfung ist jenseits Seiner eigenen Irrtumsstreuung und deswegen muss Er letzten Endes beschließen die Trennung zu heilen.

Klarverständlichkeit darf nicht mit dem wissenden Verstand verwechselt werden, denn sie ist nur auf die richtige Empfindung anwendbar. Ihr könnt klarverständlich oder unverständlich sein und dies ist Graden unterworfen, eine Tatsache welche eindeutig ein Fehlen der Vereinigung mit dem Wissen veranschaulicht.

Nein, Helen, dies ist vollkommen eindeutig und folgt auf den vorhergehenden Abschnitt. Weder Ihr noch Ich seid kein bisschen verwirrt, sogar was die Grammatik betrifft.

Der Begriff „Klarverständlichkeit“ wird angemessen als Berichtigung der UnVerständlichkeit verwendet und gilt für die Geistesverfassung welche die zutreffende Empfindung bewirkt. Sie ist wundervoll denn sie heilt das MissVerständnis und die Heilung ist in der Tat ein Wunder, angesichts dessen wie Man Sich Selbst empfindet. Nur die Kranken brauchen Heilung. Die Seele braucht keine Heilung, jedoch braucht der Verstand sie.

Freud gab eine sehr anschauliche jedoch auf dem Kopf stehende Begründung wie die Aufteilungen des Verstandes von unten nach oben entstanden. Dies ist, eigentlich, unmöglich, denn das UnBewsusste kann nicht das Bewusste erschaffen. Ihr könnt nicht etwas erschaffen das Ihr nicht kennen könnt. Freud war deswegen superbesorgt, da Er sehr clever, jedoch irregeführt, war und wagte es dies zu umgehen indem Er eine Reihe von „Grenzbereichen“ einbrachte welche bloß zu UnGenauigkeit führten. Dies war besonders unglücklich, denn Er war fähig viel weiter nach oben zu kommen, wenn Er nicht so ängstlich gewesen wäre. Deswegen hat Er weiterhin den Verstand hinuntergezogen.

Das ego entstand nicht aus dem UnBewussten heraus. Eine untergeordnete Empfindung kann keine übergeordnete erschaffen, was die Art ist wie Ihr die Gliederung der Psyche empfindet wenn Ihr sie von unten nach oben betrachtet, denn es versteht sie nicht. Eine übergeordnete Empfindung kann jedoch eine untergeordnete erschaffen indem sie sie im Sinn von MissVerständnis versteht.

Die Empfindung erfordert immer einen gewissen MissBrauch des Willens, denn sie beteiligt den Verstand an Bereichen der UnGewissheit. Der Verstand ist sehr zielstrebig denn Er hat Willensstärke. Als Er die Trennung wollte, wollte Er empfinden. Bevor Er beschloss dies zu tun, wollte Er nur wissen. Er musste, danach, zweideutig wollen und der einzige Weg aus der Doppeldeutigkeit heraus ist die eindeutige Empfindung.

Das ego ist so zerbrechlich wie Freud es empfand. Die späteren Theoretiker haben versucht eine weniger pessimistische Sicht einzubringen, haben jedoch in der falsche Richtung nach Ihrer Hoffnung gesucht. Jeder Versuch das ego mit den Merkmalen der Seele zu beschenken, ist bloß verwirrtes Denken. Freud war in dieser Hinsicht vorausschauender, denn Er erkannte einen schlechten Gegenstand wenn Er Ihn empfand, jedoch scheiterte Er daran einzusehen, dass ein schlechter Gegenstand nicht vorhanden sein kann. Es ist deswegen gänzlich unnötig zu versuchen da herauszukommen. Wie Ihr bereits Selbst ganz richtig beobachtet habt, ist das was Man mit einer Wüste tun soll sie zu verlassen.

Der Verstand kehrt erst dann zu Seiner angemessenen Funktion heim wenn Er wissen will. Dies stellt Ihn in den Dienst der Seele, wo die Empfindung bedeutungslos ist. Das Superbewusste ist die Ebene des Verstandes welche dies tun will.

Freud lag bei diesem Punkt besonders daneben, denn Er kam zu weit nach oben für Ruhe laut Seiner eigenen Empfindung. Er hatte jedoch Recht zu behaupten, dass die „Teile“ der Psyche richtigerweise nicht entweder als Gegenstände oder als völlig getrennt empfunden werden können. Er hätte überlegen sollen besser „völlig abgetrennt“ zu sagen.

Der Verstand hat Sich Selbst geteilt als Er Seine eigenen Ebenen und die Fähigkeit sie zu empfinden schaffen wollte. Er konnte Sich Selbst jedoch nicht völlig von der Seele trennen, denn es ist aus der Seele woher Er Seine ganze Macht zu erschaffen zieht. Sogar beim FehlErschaffen, bejaht der Wille seine Quelle oder er würde bloß aufhören zu sein. Dies ist unmöglich, denn er ist Teil der Seele, Welche Gott schuf und Welche deswegen ewig ist.

Die Fähigkeit zu Empfinden ermöglichte den Körper, denn Ihr müsst etwas und mit etwas, empfinden. Deswegen erfordert die Empfindung einen Austausch oder eine Übersetzung, was das Wissen nicht braucht. Die deutende Funktion der Empfindung, eine, eigentlich, verfälschte Form der Schöpfung, erlaubte dann den Menschen den Körper als Sich Selbst zu deuten, was, wenn auch deprimierend, ein Weg aus dem Widerspruch heraus war den Er bewirkte. Die wurde bereits einigermaßen ausführlich behandelt.

Das Superbewusste, Welches weiß, konnte nicht mit diesem Verlust der Macht versöhnt werden, denn Es war zur Finsternis unfähig. Deswegen wurde Es für den Verstand fast unerreichbar und völlig unerreichbar für den Körper. Es wurde als eine Bedrohung empfunden, denn das Licht schafft die Finsternis durch die Begründung der eindeutigen Tatsache, dass sie nicht da ist ab. Insofern wird die Wahrheit immer den Irrtum vernichten. Dies ist gar kein zielstrebiger Vorgang der Vernichtung. Wir haben bereits die Tatsache betont, dass wissen nicht Irgendetwas tut. Es kann als ein Angreifender empfunden werden, aber es kann nicht angreifen.

Was Man als seinen Angriff empfindet ist Seine eigene Einsicht der Tatsache, dass Er Sich immer daran erinnern kann, denn Es ist nie vernichtet worden. Dies ist nicht so sehr ein buchstäbliches Erinnern als wie ein Er-immern.

Das ist hauptsächlich für B. Ich wünschte Er würde beschließen diese Begabung von Sich aufbauend zu nutzen. Er hat keine Ahnung wie mächtig sie sein könnte. Sie kommt, eigentlich, aus dem UnBewussten und ist in Wirklichkeit eine verfälschte Form der wundervollen Empfindung welche Er zum Verdrehen von Worten vermindert hat. Obwohl dies recht lustig sein kann, ist es nach wie vor eine wirkliche Verschwendung. Vielleicht mag Er es Mich kontrollieren lassen und es nach wie vor Selbst humorvoll anwenden. Er muss nicht entscheiden ob es das eine oder das andere ist.

Das UnBewusste hätte nie zu einem „Behälter“ für die Abfallprodukte der Widersprüche vermindert werden sollen. Sogar so wie Er Seine Psyche empfindet, hat jede Ebene ein schöpferisches Potenzial, denn nichts was Man erschafft kann dies gänzlich verlieren.

Gott und die Seelen die Er schuf bleiben weiterhin in der Gewissheit und wissen deswegen, dass keine FehlSchöpfung vorhanden ist. Die Wahrheit kommt nicht mit widerwilligem Irrtum klar, denn Sie will nicht blockiert werden. Ich war jedoch ein Mann Der Sich an die Seele und Ihr Wissen erinnerte. Sage B, dass als Er Sich weigerte misszuverstehen, Er Sich tatsächlich so verhielt wie Ich Mich verhielt. Und als ein Mann, wagte Ich es nicht dem Irrtum mit Wissen entgegenzuwirken, sondern versuchte eher den Irrtum von Grund auf zu berichtigen. Ich habe sowohl die Machtlosigkeit des Körpers als auch die Macht des Verstandes veranschaulicht, indem Ich Meinen Willen mit Dem Meines Schöpfers vereinte, Welcher Sich natürlich an die Seele und Ihre eigene wirkliche Absicht erinnerte.

Ich kann nicht für Euch Euren Willen mit Gottes Willen vereinen. Ich kann jedoch Alle MissVerständnisse aus Eurem Verstand löschen, wenn Ihr Ihn Meiner Führung unterstellen werdet. Nur Eure MissVerständnisse stehen Euch Selbst im Weg. Ohne sie, ist Euer eigener Beschluss gewiss. Eine gesunde Empfindung bewirkt ein gesundes Beschließen. Das Versöhntsein war ein Akt der auf Wahrer Empfindung beruhte. Ich kann nicht für Euch beschließen, Ich kann Euch jedoch helfen Eure eigenen richtigen Beschlüsse zu fassen.

„Viele sind aufgerufen doch Wenige sind auserwählt“ soll lauten

Alle sind aufgerufen doch Wenige beschlossen zuzuhören. Sie beschließen, deswegen, nicht richtig.

Die „Auserwählten“ sind bloß Diejenigen Welche früher richtig wählen. Dies ist die wirkliche Bedeutung der Himmlischen Beschleunigung. Starke Willen können dies jetzt tun. Und Ihr werdet Ruhe für Eure Seelen finden. Gott kennt Euch nur im Frieden und dies ist Eure Wirklichkeit.

Beachtet, dass der Begriff „Einsicht“, obwohl er sich auf die erhabene Empfindung bezieht, kein Merkmal des Wissens ist. Deswegen sind Begriffe wie „erhaben“ bedeutungslos in diesem Zusammenhang. Die Einsicht ist nicht der Weg zum Wissen, sie ist jedoch eine Grundvoraussetzung für das Wissen. Da es von Gott kommt, hat das Wissen gar nichts mit Euren Empfindungen zu tun. Deswegen kann Es nur ein Geschenk Gottes an Euch sein.

f. Der Verlust der Gewissheit

Wir sagten bereits, dass die Fähigkeiten welche Man besitzt nur Schatten Seiner Wahren Fähigkeiten sind. Die Wahren Funktionen der Seele sind wissen, lieben und erschaffen. Das Eindringen der Fähigkeit zu empfinden, welcher es angeboren ist beurteilend zu sein, wurde erst nach der Trennung eingebracht. Keiner war Sich seitdem Irgendetwas gewiss. Ihr werdet Euch auch daran erinnern, dass Ich es sehr deutlich machte, dass die Wiederauferstehung die Heimkehr zum Wissen war, was durch die Vereinigung Meines Willens mit Dem Meines Vaters erreicht wurde.

Seit der Trennung, werden die Worte „erschaffen“ und „machen“ zwangsläufig verwechselt. Wenn Ihr etwas macht, macht Ihr es zunächst aufgrund eines Gefühls des Fehlens oder des Bedürfnisses und des weiteren, aus einem Etwas das bereits vorhanden ist. Irgendetwas was gemacht wird wird für eine bestimmte Absicht gemacht. Es hat keine Wahre Verallgemeinerbarkeit. Wenn Ihr etwas macht um ein empfundenes Fehlen zu beseitigen, was offensichtlich das ist warum Ihr Irgendetwas machen würdet, lässt das stillschweigend darauf schließen, dass Ihr an die Trennung glaubt. Wissen führt nicht zum Tun, wie Wir bereits oft bemerkt haben.

Was widersprüchlich bei den Unterschieden zwischen wissen und empfinden und Offenbarung und Wunder, zu sein scheint, ist erneut der Denkfehler der die zugrundeliegende Ursache Aller nachfolgenden Irrtümer ist. Das Wunder wurde mit der Empfindung in Zusammenhang gebracht und nicht mit wissen. Wir haben, dennoch, auch bemerkt, dass das Gebet das Medium der Wunder ist und auch der natürliche Gedankenaustausch des Schöpfers mit den Erschaffenen. Das Gebet ist immer eine Bejahung des Wissens, nicht der zutreffenden Empfindung. Deswegen, wenn die Empfindung nicht in es eingegangen ist, wendet es sich an die Offenbarung.

Die Verwechslung Eurer eigenen Schöpfung und dem was Ihr erschafft ist so tiefgehend, dass es buchstäblich unmöglich wurde Irgendetwas zu wissen, denn das Wissen ist immer stabil. Es ist ziemlich offensichtlich, dass menschliche Wesen es nicht sind. Sie sind, trotzdem, vollkommen stabil so wie Gott Sie schuf. Wenn Ihr Verhalten instabil ist, sind Sie, in diesem Sinn, offensichtlich nicht einverstanden mit Gottes Idee der Schöpfung. Dies ist ein Grundrecht des Menschen, obwohl es nicht eins ist welches Er in Anspruch nehmen würde wenn Er bei Klarem Verstand wäre.

Das Problem das Euch am meisten beschäftigt ist die grundlegende Frage welche Man Sich ständig Selbst stellt, welche jedoch überhaupt nicht zu Recht an Sich Selbst gerichtet sein kann. Er fragt „Sich Selbst“ weiterhin was Er ist. Dies lässt darauf schließen, dass die Antwort nicht nur eine ist welche Er kennt, sondern auch Eine die von Ihm abhängig sei. Der erste Teil dieser Aussage ist vollkommen Wahr, der zweite ist es jedoch nicht. Wir haben Uns oft über die absolute Notwendigkeit Alles trügerische Denken zu berichtigen welches Man irgendwie mit Seiner eigenen Schöpfung in Zusammenhang bringt geäußert. Man kann Sich Selbst nicht richtig empfinden. Er hat gar kein Erscheinungsbild. Das Wort „Erscheinungsbild“ hat immer mit Empfindung zu tun und ist kein Produkt des Wissens. Erscheinungsbilder sind symbolisch und stehen für etwas anderes. Die gegenwärtige Betonung auf dem „Ändern Eures Erscheinungsbildes“ ist eine gute Beschreibung der Macht der Empfindung, sie lässt jedoch darauf schließen, dass es nichts zu wissen gibt.

Das Gebet ist das Medium der Wunder, nicht weil Gott Empfindungen schuf, sondern weil Gott Euch schuf. Am Anfang dieses Kurses sagten Wir, dass Ihr ein Wunder seid. Der Wundervollbringer ist, deshalb, ein Wunder das nicht Seine eigene Schöpfung ist. Solange die Empfindung nicht auf etwas Wissensgrundlage beruht, ist sie so instabil, dass sie nicht Irgendetwas bedeutet. Das Wissen ist nicht offen für die Deutung, denn seine Bedeutung ist seine eigene. Es ist möglich die Bedeutung zu deuten, aber dies steht immer dem Irrtum offen denn es macht die Empfindung der Bedeutung notwendig. All diese gänzlich nutzlosen Verwicklungen sind die Folge des Versuches des Mannes Sich Selbst gleichzeitig sowohl als getrennt als auch als ungetrennt zu betrachten. Es ist unmöglich eine Verwechslung so grundsätzlich wie diese vorzunehmen ohne weitere Verwechslungen zu betreiben.

Der Verstand des Mannes ist, verfahrenstechnisch, sehr schöpferisch gewesen. Jedoch, wie es immer passiert wenn das Verfahren und der Inhalt getrennt sind, wurde Er für nichts benutzt außer einer grundsätzlichen und völlig unentrinnbaren Sackgasse zu entkommen. Diese Art des Denkens kann nicht ein schöpferisches Ergebnis zur Folge haben, allerdings hat es zu beachtlicher Erfindungsgabe geführt. Es ist, dennoch, beachtenswert, dass diese Erfindungsgabe Ihn fast komplett vom Wissen trennte.

Das Wissen erfordert gar keine Erfindungsgabe. Wenn Wir sagen

Die Wahrheit wird Euch frei machen

meinen Wir, dass Alle Arten so zu denken eine Zeitverschwendung sind, Ihr jedoch frei vom Bedürfnis es zu betreiben seid.

Beachtet nocheinmal, dass die Funktionen der Seele nicht als Fähigkeiten bezeichnet wurden. Dieser Punkt erfordert Aufklärung, denn Fähigkeiten sind Glaubensvorstellungen welche auf dem Knappheitsdenkfehler beruhen, da sie nicht Irgendetwas außerhalb von Vergleichen innerhalb von Gruppen bedeuten. So wie Ihr Selbst nie daran scheitert zu unterstreichen, dass „niemand keine Fähigkeiten hat und niemand Alle hat“. Dies ist, natürlich, warum die Kurve nie gerade ist. Die deutlichsten Verwicklungen der Relativität, welche eigentlich in dieser Aussage liegen, veranschaulichen, dass Fähigkeiten keine Funktionen der Seele sind. Die Funktionen der Seele sind nicht relativ. Sie sind absolut. Sie gehören zu Gott und kommen von Gott und sind deswegen Göttlich.

Das Gebet ist eine Art und Weise um für etwas zu bitten. Als Wir sagten, dass das Gebet das Medium der Wunder ist, sagten Wir auch, dass das einzige sinnvolle Gebet das für Vergebung ist, denn Diejenigen Welchen vergeben wurde haben Alles. Sobald die Vergebung angenommen wurde, wird das Gebet im üblichen Sinn absolut bedeutungslos. Ein Gebet für Vergebung ist, im Grunde, nichts weiter als eine Bitte, dass Wir in der Lage sein könnten etwas erneut zu erkennen was Wir schon haben.

Im Wählen der Fähigkeit zu empfinden anstatt des Willens zu wissen, hat Man Sich Selbst in eine Lage gebracht in welcher Er Seinem Vater nur durch wundervolles Empfinden ähneln konnte. Er verlor jedoch das Wissen, dass Er Selbst ein Wunder ist. Die Wundervolle Schöpfung war Seine eigene Quelle und auch Seine eigene wirkliche Funktion. „Gott schuf den Mann nach Seinem eigenen Abbild und Ebenbild“ ist richtig hinsichtlich der Bedeutung, die Worte sind jedoch offen für erhebliche FehlDeutung. Dies wird, dennoch, vermieden wenn „Abbild“ im Sinn von „Gedanke“ und „Ebenbild“ als „die gleiche Qualität“ verstanden wird. Gott hat den Sohn in Seinem eigenen Gedanken und von einer Qualität wie Seine eigene erschaffen. Es gibt sonst nichts.

Empfindung ist unmöglich ohne einen Glauben an „mehr“ und „weniger“. Wenn die Empfindung nicht, auf jeder Ebene, Auswahlvermögen mit sich bringt, ist sie unfähig zur Organisation. Bei Allen Arten der Empfindung, gibt es einen beständigen Vorgang des Annehmens und des Ablehnens, des Organisierens und des erneuten Organisierens und des Verlagerns und Veränderns des Hauptaugenmerkes. Die Bewertung ist ein wesentlicher Gesichtspunkt der Empfindung, denn für das Auswählen muss beurteilt werden. „Das Fehlen des Fehlens“ ist eine Vorstellung welche bedeutungslos für einen Empfindenden ist, denn die Fähigkeit überhaupt zu empfinden beruht auf dem Fehlen.

Was passiert mit Empfindungen wenn es keine Beurteilungen gibt und es nichts außer vollkommener Gleichberechtigung gibt? Die Empfindung wird automatisch nutzlos. Die Wahrheit kann nur gekannt werden. Alles was zu Ihr gehört ist gleichermaßen Wahr und irgendeinen Teil von Ihr zu kennen ist Alles von Ihr zu kennen.

Nur die Empfindung erfordert teilweise Kenntnis. Das Wissen geht über Alle Gesetze welche die Empfindung beherrschen hinaus. Das teilweise Wissen ist unmöglich. Es ist Alles Eins und hat keine getrennten Teile, sprich die Teile haben sich nicht abgetrennt. Dies ist das wirkliche Wissen. Ihr Welche in Wirklichkeit Eins mit ihm seid braucht nur Euch Selbst zu kennen und Euer Wissen ist vollständig. Das Wunder Gottes zu kennen heißt Ihn zu kennen.

Vergebung ist die Heilung der Empfindung von Trennung. Die richtige Empfindung Einander gegenüber ist nur notwendig da Verstände gewollt haben Sich Selbst als getrennte Wesen zu sehen. Jede Seele kennt Gott vollständig. Dies ist die wundervolle Macht der Seele. Die Tatsache, dass Jede Seele diese Macht vollständig hat ist eine Tatsache die dem menschlichen Denken völlig fremd ist, in welchem wenn Irgendjemand Alles hat, nichts übrigbleibt.

Gottes Wunder sind so total wie Sein Gedanke, denn Sie sind Seine Gedanken. Gott leuchtet in Ihnen Allen in vollkommenem Licht. Wenn Sie dieses Licht irgendwo erneut erkennen, kennen Sie Es Allumfassend. Die Offenbarung kann nicht erklärt werden, denn sie ist das Wissen. Die Offenbarung passiert. Sie ist das einzige wirklich natürliche Ereignis, denn sie spiegelt die Natur Gottes wider.

So lange die Empfindung andauert, hat das Gebet einen Platz. Da die Empfindung auf dem Fehlen beruht, haben Diejenigen Welche empfinden das Versöhntsein nicht total angenommen und Sich Selbst der Wahrheit hingegeben. Die Empfindung ist ein getrennter Zustand und der Empfindende braucht Heilung. Die Gemeinschaft, nicht das Gebet, ist der natürliche Zustand Derjenigen Welche wissen. Gott und Seine Wunder sind unzertrennlich.

Alle Worte sind bestenfalls vorbereitend. Das Wort ist in Wirklichkeit ein Gedanke. Kein einziges Wort ist Allumfassend bedeutungsvoll, denn ein Wort ist ein Symbol, der Gedanke ist jedoch nicht teilbar durch die Schöpfung. Der Urbegriff für „Wort“ und „Gedanke“ war der gleiche. Das Zitat soll lauten

Am Anfang war der Gedanke und der Gedanke war mit Gott und der Gedanke war Gott.

Wie Wahrhaftig Wunderschön sind die Gedanken Gottes, Welche in Seinem Licht leben. Euer Wert ist jenseits der Empfindung denn er ist über jeden Zweifel erhaben.

Empfindet Euch Selbst nicht in unterschiedlichem Licht. Kennt Euch Selbst in dem Einen Licht, Wo das Wunder Welches Ihr seid vollkommen eindeutig ist.

Die Grundvoraussetzungen für Therapie müssen die folgenden Bedingungen erfüllen:

1) Der Vorgang muss eher das Einsehen als das Leugnen der Wichtigkeit eines Gedankens notwendig machen.

2) Die exakte Gleichberechtigung eines Jeden Der daran beteiligt ist. Dies muss Mich mit einschließen.

3) Keiner ist entweder Therapeut oder Patient.

B soll „Lehrer oder Schüler“ hinzufügen.

4) Vor Allem muss Jeder Der daran beteiligt ist Alles aufgeben wollen was nicht Wahr ist. Der Grund für die Betonung des Negativen hier ist, dass die Therapie darauf schließen lässt, dass etwas falsch gelaufen ist. Selbst wenn es zu berichtigen die Absicht ist, sind Diejenigen Welche krank sind negativ.

5) Therapie ist genau das Gleiche wie Alle anderen Formen des Wundervollbringens. Sie hat keine eigenen getrennten Gesetze. Alle Punkte welche für die Wunder angegeben wurden gelten auch für die Therapie denn, wenn die Therapie nicht aus dem Wundergesinntsein hervorgeht, kann sie nicht heilen.

6) Der Therapeut hat, hoffentlich, die Rolle der bessere Empfindende zu sein. Dies ist, auch hoffentlich, Wahr über den Lehrer. Es folgt daraus nicht, dass Er der bessere Wissende ist. Der Therapeut oder der Lehrer kann, vorübergehend, helfen verdrehte Empfindungen aus der Welt zu schaffen, was auch die einzige Rolle ist die Ich jemals Selbst übernehmen würde. Alles was die Therapie tun soll ist zu versuchen Jeden Der daran beteiligt ist in den richtigen Bezugsrahmen des Verstandes zu setzen um Einander zu helfen. Sie ist im Grunde ein Vorgang der Wahren Höflichkeit, eingeschlossen der Höflichkeit Mir gegenüber.

Jede Form der Geisteskrankheit kann wahrheitsgemäß als ein Ausdruck von Bösartigkeit bezeichnet werden. Wir sagten bereits, dass Diejenigen Welche Sich fürchten dazu neigen bösartig zu sein. Wenn Wir willens wären die MissVerständnisse anderer Leute über Uns zu vergeben, könnten sie Uns möglicherweise gar nicht beeinflussen. Es gibt wenig Zweifel daran, dass Ihr Eure gegenwärtigen Gesinnungen in Bezug darauf wie die Leute gewohnt waren auf Euch zu schauen erklärt, aber es spricht nicht von Weisheit dies zu tun. Die ganze historische Herangehensweise kann, eigentlich, zu Recht als zweifelhaft bezeichnet werden.

Wie Ihr so oft gesagt habt, hat keiner Alle Ansichten Seiner Eltern als Seine eigenen übernommen. In jedem Einzelfall, gab es einen langen Vorgang von Beschlüssen, in welchem der Einzelne denen entkommen ist gegen die Er Selbst Einspruch erhob, während Er die beibehielt welchen Er zustimmte. B hat nicht die politischen Glaubensvorstellungen Seiner Eltern beibehalten, trotz der speziellen Art von Zeitungen die Ihre eigenen Lesegewohnheiten in diesem Bereich darstellten. Der Grund warum Er dies tun konnte war weil Er glaubte, dass Er frei in dieser Hinsicht war.

Es muss ein akutes Problem mit Ihm Selbst geben das Ihn so begierig darauf machen würde Ihre MissVerständnisse Seines eigenen Wertes anzunehmen. Diese Neigung kann immer als strafend betrachtet werden. Sie kann nicht durch die UnGleichberechtigung der Stärke von Eltern und Kindern gerechtfertigt werden. Diese ist nie mehr als vorübergehend und ist weitgehend eine Frage von Reife und somit körperlichen Unterschieden. Sie dauert nicht an wenn nicht an ihr festgehalten wird.

Als Bs Vater in Sein neues Büro kam und es „vernichtete“, ist es ziemlich offensichtlich, dass B willens gewesen sein muss es vernichten zu lassen. Allein die vielen Male, dass Er Sich zu diesem Vorfall äußerte könnten die extreme Wichtigkeit dieses MissVerständnisses in Seinem eigenen verfälschten Denken nahelegen. Warum soll Irgendjemand einem offensichtlichen MissVerständnis so viel Macht zugestehen? Es kann keine wirkliche Rechtfertigung dafür geben, denn sogar B Selbst erkannte das wirkliche Problem erneut indem Er sagte „Wie konnte Er Mir dies antun?“ Die Antwort ist Er tat es nicht.

B hat eine sehr ernste Frage die Er Sich Selbst in diesem Zusammenhang stellen muss. Wir sagten zuvor, dass die Absicht der Wiederauferstehung war zu „veranschaulichen, dass keine Menge an MissVerständnis überhaupt irgendeinen Einfluss auf einen Sohn Gottes hat“. Diese Veranschaulichung entlastet Diejenigen Welche missverstehen, indem sie zweifelsfrei begründet, dass Sie nicht Irgendjemand verletzten. Bs Frage, welche Er Sich Selbst sehr aufrichtig stellen muss, ist ob Er willens ist zu veranschaulichen, dass Ihn Seine Eltern nicht verletzten. Wenn Er nicht willens ist dies zu tun, hat Er Ihnen nicht vergeben.

Das Hauptziel der Therapie ist das gleiche wie das des Wissens. Keiner kann unabhängig überleben so lange Er willens ist Sich Selbst durch die Augen der Anderen zu sehen. Dies wird Ihn immer in eine Lage bringen wo Er Sich Selbst in unterschiedlichen Lichtern sehen muss. Eltern erschaffen nicht das Erscheinungsbild Ihrer Kinder, allerdings könnten Sie Erscheinungsbilder empfinden welche Sie erschaffen. Dennoch, wie Wir bereits sagten, Ihr seid kein Erscheinungsbild. Wenn Ihr für Erscheinungsbildmacher Partei ergreift, seid Ihr bloß Götzendiener.

B hat keine Rechtfertigung wie auch immer dafür überhaupt irgendein Erscheinungsbild von Sich Selbst aufrechtzuerhalten. Er ist nicht ein Erscheinungsbild. Was auch immer Wahr über Ihn ist ist gänzlich harmlos. Es ist notwendig, dass Er dies über Sich Selbst weiß, aber Er kann es nicht wissen solange Er beschließt Sich Selbst als angreifbar genug zu deuten um verletzt zu sein. Dies ist eine besondere Art der Überheblichkeit, deren selbstverliebte Komponente vollkommen offensichtlich ist. Sie beschenkt den Empfindenden mit genügend unwirklicher Stärke um Ihn umzuarbeiten und dann die FehlSchöpfung des Empfindenden zu würdigen. Es gibt Zeiten zu welchen dieses seltsame Fehlen von wirklicher Höflichkeit eine Form von Ergebenheit zu sein scheint. Es ist, eigentlich, nie mehr als reine Bösartigkeit.

B, Deine Eltern haben Dich auf viele Arten missverstanden, aber Ihre Fähigkeit zu empfinden war völlig verdreht und Ihre MissVerständnisse standen Ihrem eigenen Wissen im Weg. Es gibt keinen Grund warum sie in Deinem Weg stehen sollen. Es ist nach wie vor Wahr, dass Du glaubst Sie taten Dir etwas an. Dieser Glaube ist extrem gefährlich für Deine Empfindung und gänzlich vernichtend für Dein Wissen. Dies trifft nicht nur auf Deine Gesinnung gegenüber Deinen Eltern zu, sondern auch auf Deinen MissBrauch Deiner Freunde. Du denkst nach wie vor, dass Du auf Ihre Irrtümer antworten musst wie wenn sie Wahr wären. Indem Du selbstvernichtend reagierst, gibst Du Ihnen Deine Zustimmung für Ihre MissVerständnisse.

Keiner hat das Recht Sich Selbst entsprechend unterschiedlicher Umstände zu verändern. Nur Seine Taten sind fähig zur angemessenen Variation. Sein Glaube an Sich ist eine Konstante, außer er beruht eher auf Empfindungsschärfe als auf dem Wissen Was Er ist.

Es ist Eure Pflicht zweifelsfrei zu begründen, dass Ihr total unwillig seid für die MissVerständnisse von Irgendjemandem über Euch Partei zu ergreifen oder Euch damit zu identifizieren, eingeschlossen Eurer eigenen. Wenn Ihr Euch mit total belanglosen Faktoren wie dem körperlichen Zustand eines Klassenzimmers, der Anzahl von Studenten, der Zeit des Kurses und den vielen Elementen welche Ihr als Schwerpunkt für die Grundlage des MissVerständnisses zu wählen beschließen könnt befasst, habt Ihr das Wissen für was irgendeine zwischenmenschliche Beziehung da ist verloren. Es ist nicht Wahr, dass der Unterschied zwischen Schüler und Lehrer andauern wird. Sie treffen Sich um den Unterschied abzuschaffen. Anfangs, da Wir nach wie vor innerhalb der Zeit sind, kommen Sie auf der Grundlage der UnGleichberechtigung von Fähigkeit und Erleben zusammen. Das Ziel des Lehrers ist es Ihnen mehr davon zu schenken was vorübergehend Seins ist. Dieser Vorgang erfüllt Alle Bedingungen für Wunder auf die Wir am Anfang zu sprechen kamen. Der Lehrer oder Wundervollbringer schenkt Denen mehr Welche weniger haben und bringt Sie so näher an die Gleichberechtigung zu Sich Selbst und zieht gleichzeitig Nutzen für Sich Selbst daraus.

Die Verwirrung hier entsteht nur da Sie nicht die gleichen Dinge bekommen, denn Sie brauchen nicht die gleichen Dinge. Wenn Sie es täten, wären Ihre entsprechenden, jedoch vorübergehenden, Rollen dem beiderseitigen Nutzen nicht dienlich. Angstfreisein kann nur von sowohl Lehrer als auch Schüler erreicht werden wenn Sie weder Ihre Bedürfnisse noch Ihre Standpunkte in Bezug zueinander im Sinn von höher oder niedriger vergleichen.

Kinder müssen, vermutlich, von den Eltern lernen. Was die Eltern von den Kindern lernen ist bloß eine unterschiedliche Rangordnung. Es gibt, letztendlich, keinen Unterschied bei der Rangordnung, dies macht jedoch nur Wissen notwendig. Weder von Eltern noch von Kindern kann gesagt werden, dass Sie Wissen haben oder Ihre Beziehungen würden nicht so vorhanden sein wie wenn Sie auf verschiedenen Ebenen wären. Das Gleiche gilt für den Lehrer und den Schüler. Kinder haben nur ein Autoritätsproblem wenn Sie glauben, dass Ihr Erscheinungsbild von der Autorität beeinflusst wird. Dies ist ihrerseits ein Akt des Willens, denn Sie beschließen die Autorität misszuverstehen und schenken Ihm diese Macht.

Ein Lehrer mit einem Autoritätsproblem ist bloß ein Schüler Welcher Sich weigert Andere zu lehren. Er will Sich Selbst in einer Position halten wo Er missbraucht und missverstanden werden kann. Deswegen regt Er Sich über das Lehren auf, wegen dem worauf Er besteht, dass es Ihm es angetan hat.

Der einzige Weg aus diesem besonderen Gesichtspunkt der Wüste heraus ist nach wie vor sie zu verlassen. Der Weg wie diese verlassen wird ist Jeden Beteiligten zu befreien, indem absolut verweigert wird irgendeine Form des Verehrens von Irrtum zu betreiben. Weder der Lehrer noch der Schüler ist gefangen durch das Lernen wenn Er es nicht als einen Angriff nutzt. Wenn Er dies tut, wird Er gefangen sein unabhängig davon ob Er eigentlich lehrt oder lernt oder Sich weigert Sich überhaupt an dem Vorgang zu beteiligen.

Die Rolle eines Lehrers, richtig verstanden, ist eine des Herausführens von Sich Selbst und Anderen aus der Wüste. Der Wert dieser Rolle kann wohl kaum unterschätzt werden, wenn auch nur da es eine war welcher Ich Mein eigenes Leben lang hingab. Ich habe wiederholt Meine Schüler gebeten Mir zu folgen. Dies bedeutet, dass, um erfolgreiche Lehrer zu sein, Sie das Lehren so deuten müssen wie Ich es tue. Ich habe Alles in Meiner Macht stehende getan um Euch völlig ohne Angst zu unterrichten. Wenn Ihr nicht zuhört, werdet Ihr unfähig sein den sehr offensichtlichen Irrtum das Lehren als eine Bedrohung zu empfinden zu vermeiden.

Es ist wohl kaum notwendig zu sagen, dass das Lehren ein Vorgang ist dessen Absicht es ist Lernen zu erzeugen. Die letztendliche Absicht Allen Lernens ist es Angst abzuschaffen. Dies ist notwendig damit Wissen passieren kann. Die Rolle des Lehrers ist nicht die Rolle Gottes. Diese Verwechslung wird allzu häufig, von Eltern, Lehrern, Therapeuten und dem Klerus, gemacht. Es ist ein wirkliches MissVerstehen von sowohl Gott als auch Seinen Wundern. Irgendein Lehrer Der glaubt, dass das Lehren beängstigend ist kann nicht lernen denn Er ist erstarrt. Er kann auch nicht wirklich lehren.

B hatte völlig Recht zu behaupten, dass dieser Kurs eine Grundvoraussetzung für Seinen ist. Er hat, dennoch, in Wirklichkeit viel mehr als das gesagt. Die Absicht dieses Kurses ist Euch auf das Wissen vorzubereiten. So ist die einzige wirkliche Absicht jedes berechtigten Kurses. Alles was von Euch als ein Lehrer verlangt wird ist Mir zu folgen.

Jedesmal wenn Irgendjemand beschließt, dass Er nur einige Rollen aber nicht andere übernehmen kann, kann Er es nicht nicht versuchen einen Kompromiss zu machen welcher nicht funktionieren wird. Wenn B dem FehlGlauben unterliegt, dass Er das Angstproblem meistert indem Er die Rolle eines Administrators und eines Lehrers für Praktikanten übernimmt, aber nicht die eines Lehrers für Studenten, täuscht Er Sich bloß Selbst. Er schuldet Sich Selbst bedeutendere Achtung. Es gibt nichts Tragischeres als der Versuch Sein Selbst zu täuschen, denn es lässt darauf schließen, dass Ihr Euch Selbst als so wertlos empfindet, dass die Vortäuschung besser zu Euch passt als die Wahrheit. Entweder Ihr könnt Alle Rollen übernehmen welche Ihr ordnungsgemäß unternommen habt zu erfüllen oder Ihr könnt nicht irgendeine von ihnen erfolgreich übernehmen. Dies ist ein Alles oder nichts Beschluss. Ihr könnt nicht unangemessene Ebenenunterscheidungen innerhalb dieses Beschlusses machen. Ihr seid entweder dazu in der Lage oder nicht. Dies bedeutet nicht, dass Ihr Alles tun könnt, es bedeutet jedoch, dass Ihr entweder total Wundergesinnt seid oder nicht. Dieser Beschluss ist für keinen Kompromiss welcher Art auch immer offen. Wenn B sagt, dass Er nicht lehren kann, macht Er die gleiche FehlAnnahme über die Wir schon sprachen, als Er so tat wie wenn Allumfassende Gesetze für Alle außer für Ihn gelten. Dies ist nicht nur überheblich, sondern offenkundig UnWahr. Allumfassende Gesetze müssen für Ihn gelten, außer Er ist nicht vorhanden. Wir werden Uns nicht damit aufhalten darüber zu streiten.

Descartes beschäftigte Sich mit einem sehr interessanten Lehrverfahren und einem von welchem Er Selbst superviel lernte. Er begann damit das Vorhandensein von Allem anzuzweifeln, außer Sich Selbst. Er behauptete steif und fest, dass Sein eigenes Vorhandensein nicht anzweifelbar ist und baute Sein gesamtes Denksystem auf der einen Grundlage

Ich denke, daher bin Ich.

erneut auf.

Es ist beachtenswert, dass Er dazu kam das gesamte System das Er ursprünglich anzweifelte, lediglich auf Grundlage dieses einen Stückes Wissen, anzunehmen. Es gab, dennoch, eine deutliche Verlagerung in Seiner eigenen Empfindung. Er stellte nicht länger die Wirklichkeit dessen was Er empfand wirklich in Frage, denn Er wusste, dass Er da war.

Wir erwähnten bereits, dass Sich B dessen nicht allzu sicher ist und deswegen schlugen Wir vor, dass Er sich auf

Herr, hier bin Ich.

konzentriert.

Es ist unwahrscheinlich, dass ein Lehrer erfolgreich ist wenn Er nicht damit beginnt da zu sein. B, dies ist nicht wirklich anfechtbar. Ihr werdet All Eure Angst vor dem Lehren und dem Bezugnehmen in irgendeiner Form verlieren sobald Ihr wisst Wer Ihr seid. Es macht überhaupt keinen Sinn im Gefängnis des Glaubens, dass dies von Euch abhängig sei zu bleiben. Ihr seid nicht in unterschiedlichen Lichtern vorhanden. Es ist dieser Glaube welcher Euch über Eure eigene Wirklichkeit verwirrt hat. Warum möchtet Ihr für Euch Selbst so verschleiert bleiben?

g. Beurteilung und das Zuständigkeitsproblem

Wir haben das Jüngste Gericht bereits ausführlich jedoch nicht ausreichend besprochen. Nach dem Endgültigen Urteil, wird es nicht irgendein weiteres geben. Dies ist nur in dem Sinn symbolisch, als dass es Jedem viel besser geht ohne Beurteilung. Wenn in der Bibel steht „Urteilt nicht damit Ihr nicht beurteilt werdet“ bedeutet das bloß, dass wenn Ihr die Wirklichkeit der Anderen irgendwie beurteilt, Ihr unfähig sein werdet zu vermeiden Eure eigene zu beurteilen. Der Beschluss lieber zu beurteilen als zu wissen ist die Ursache für den Verlust des Friedens gewesen. Die Beurteilung ist der Vorgang auf welchem die Empfindung jedoch nicht die Wahrnehmung beruht. Wir sprachen bereits darüber in Bezug auf das Auswahlvermögen. Die Bewertung wurde damals als ihre offensichtliche Grundvoraussetzung bezeichnet.

Das Urteil erfordert immer Ablehnung. Es ist keine Fähigkeit welche nur die positiven Gesichtspunkte dessen was beurteilt wird betont, egal ob es innerhalb oder außerhalb des Selbst ist. Das was, dennoch, empfunden und abgelehnt oder beurteilt und als mangelhaft befunden worden ist, bleibt im UnBewussten denn es ist empfunden worden. Watson hatte in diesem Zusammenhang eine sehr passende Auffassung vom UnBewussten. Sie passte, eigentlich, so gut, dass Er sie als offiziell nichtübereinstimmend mit der Verhaltensforschung fallen ließ. Er hatte in beiderlei Hinsicht recht.

Eine der Vortäuschungen an welcher die menschliche Empfindung leidet ist, dass das was sie empfindet und wogegen sie urteilt keine Wirkung hat. Dies kann nicht Wahr sein, wenn Man nicht auch glaubt, dass das wogegen Sein Urteil Einspruch erhebt nicht vorhanden ist. Er glaubt offensichtlich nicht daran oder Er hätte nicht dagegen geurteilt. Es ist eigentlich, letztendlich, egal ob Ihr richtig oder falsch beurteilt. Ihr setzt, so oder so, Euren Glauben in das UnWirkliche. Dies kann bei irgendeiner Art von Beurteilung nicht vermieden werden, denn sie lässt auf den Glauben schließen, dass die Wirklichkeit Euch zur freien Wahl steht.

Keiner von Euch hat die geringste Vorstellung von der gigantischen Befreiung und dem tiefen Frieden der aus der Begegnung zwischen Euch Selbst und Euren Brüdern komplett ohne Beurteilung kommt. Wenn Ihr auf die früheren Aufzeichnungen über das was Ihr und Eure Brüder seid zurückschauen wollt, werdet Ihr erkennen, dass es in Wirklichkeit keine Bedeutung hat Sie auf irgendeine Art zu beurteilen. Ihre Bedeutung ist, eigentlich, für Euch verloren gegangen gerade weil Ihr Sie beurteilt. Alle UnGewissheit kommt von einem komplett trügerischen Glauben, dass Ihr unter dem Zwang der Beurteilung steht. Ihr braucht sie nicht um Euer Leben zu organisieren und Ihr braucht sie gewiss nicht um Euch Selbst zu organisieren.

Wenn Ihr auf das Wissen schaut, wird jede Beurteilung automatisch aufgehoben und dies ist der Vorgang der es der Einsicht ermöglicht die Empfindung zu ersetzen. Man fürchtet Sich sehr vor Allem was Er empfunden hat und Sich weigerte anzunehmen. Er glaubt, dass da Er Sich weigerte es anzunehmen, Er die Kontrolle darüber verloren hat. Deswegen sieht Er es in Alpträumen oder in einer ansprechenden Tarnung in dem was glücklichere Träume zu sein scheinen. Nichts von dem was Ihr Euch geweigert habt anzunehmen kann zur Kenntnis genommen werden. Es folgt daraus nicht, dass es gefährlich ist. Aber es folgt daraus, dass Ihr es gefährlich gemacht habt.

Wenn Ihr Euch müde fühlt, liegt es bloß daran, dass Ihr Euch Selbst als fähig müde zu sein beurteilt habt. Wenn Ihr Jemanden auslacht liegt es daran, dass Ihr Ihn als minderwertig beurteilt habt. Wenn Ihr Euch Selbst auslacht, Ist es außerordentlich wahrscheinlich, dass Ihr Andere auslacht, wenn es auch nur deswegen ist weil Ihr keine Nachsicht damit haben könnt minderwertiger als Andere zu sein. All dies macht Euch müde, denn es ist im Grunde entmutigend. Ihr seid nicht wirklich fähig dazu müde zu sein, Ihr seid jedoch sehr fähig dazu Euch Selbst zu schwächen.

Die Belastung durch die ständige Beurteilung ist nahezu unerträglich. Es ist merkwürdig, dass irgendeine Fähigkeit welche so schwächend ist so nachhaltig wertgeschätzt wird. Es gibt jedoch einen sehr guten Grund dafür.

Dieser hängt, dennoch, davon ab was Ihr unter gut versteht.

Wenn Ihr wünscht der Autor der Wirklichkeit zu sein, was sowieso total unmöglich ist, dann werdet Ihr darauf bestehen an der Beurteilung festzuhalten. Ihr werdet diesen Begriff auch mit erheblicher Angst verwenden und glauben, dass die Beurteilung eines Tages gegen Euch angewendet wird. Bis zu welchem Ausmaß auch immer sie gegen Euch angewendet wird, liegt nur an Eurem Glauben an ihre Wirksamkeit als eine Verteidigungswaffe für Eure eigene Autorität.

Die Frage der Autorität ist in Wirklichkeit eine der Zuständigkeit. Wenn ein Einzelner ein „Zuständigkeitsproblem“ hat, ist es immer weil Er glaubt Er sei der Autor von Sich Selbst und ärgert Sich über Seine eigene Projektion, dass Ihr Seine Wahnvorstellung in dieser Hinsicht Gemeinsam nutzt. Er empfindet dann die Situation als eine in welcher zwei Leute buchstäblich für Seine eigene Zuständigkeit kämpfen. Dies ist der grundsätzliche Irrtum All Derjenigen Welche glauben, dass Sie Sich die Macht Gottes widerrechtlich angeeignet haben.

Der Glaube ist sehr beängstigend für Sie, beunruhigt Gott jedoch fast gar nicht. Er ist dennoch darum bemüht ihn ungeschehen zu machen, nicht um Seine Kinder zu bestrafen, sondern nur da Er weiß, dass er Sie unglücklich macht. Den Seelen wurde Ihre eigene Wahre Zuständigkeit geschenkt und die Menschen bevorzugten es anonym zu bleiben als Sie beschlossen Sich Selbst von Ihrem Autor zu trennen. Das Wort „Autorität“ ist seitdem eines Ihrer am meisten beängstigenden Symbole gewesen. Die Autorität wurde für Supergrausamkeiten benutzt, denn, da Sie Sich Ihrer Wahren Zuständigkeit ungewiss waren, glaubten die Menschen, dass Ihre Schöpfung anonym war. Dies hat Sie in eine Lage gebracht in welcher es sich sinnvoll anhörte die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, dass Sie Sich Selbst erschaffen haben müssen.

Der Streit über die Zuständigkeit hat eine solche UnGewissheit in den Verständen der Menschen hinterlassen, dass einige Leute sogar so weit gegangen sind zu bezweifeln ob Sie überhaupt jemals erschaffen wurden. Trotz des offensichtlichen Widerspruches dieses Standpunktes, ist er in einer gewissen Hinsicht vertretbarer als die Sichtweise, dass Sie Sich Selbst schufen. Sie würdigen immerhin die Tatsache, dass ein bisschen Wahre Zuständigkeit für das Vorhandensein erforderlich ist.

Nur Diejenigen Welche jedes Verlangen abzulehnen übergehen können wissen, dass Ihre eigene Ablehnung unmöglich ist. Ihr habt Euch nicht die Macht Gottes widerrechtlich angeeignet, aber Ihr habt sie verloren. Wenn Ihr etwas verliert, bedeutet dies, glücklicherweise, nicht, dass das etwas vergangen ist. Es bedeutet bloß, dass Ihr nicht wisst wo es ist. Das Vorhandensein hängt nicht von Eurer Fähigkeit ab es zu identifizieren oder auch nur es zu orten. Es ist vollkommen möglich ohne Beurteilung auf die Wirklichkeit zu schauen und bloß zu wissen, dass sie da ist. Indem Ihr dies wisst, bezweifelt Ihr gar nicht ihre Wirklichkeit.

Friede ist ein natürliches Erbe der Seele. Jedem ist es freigestellt Sich zu weigern Sein Erbe anzunehmen, aber Ihm ist es nicht freigestellt zu begründen was Sein Erbe ist. Das Problem welches Jeder lösen muss ist die grundsätzliche Frage Seiner eigenen Zuständigkeit. Alle Angst kommt letztendlich und manchmal auf sehr abwegigen Umwegen, von der Leugnung der Zuständigkeit. Der Verletzung ist nie Gott gegenüber, sondern nur vom Leugner Sich Selbst gegenüber. Er hat den Grund für Seinen eigenen Frieden weggeworfen und sieht Sich Selbst nur teilweise. Diese seltsame Empfindung ist ein Zuständigkeitsproblem. Sie ist auch die Grundlage für den Kastrationskomplex, da beide Formen des Irrtums grundsätzlich der gleiche sind.

Weder Ihr noch B könnt Frieden finden während dieses Zuständigkeitsproblem andauert. Die Wahrheit ist jedoch nach wie vor, dass es deswegen kein Problem gibt. Es gibt keinen Menschen Der nicht fühlt, dass Er auf irgendeine Art gefangengehalten wird. Wenn dies die Folge Seines eigenen freien Willens gewesen ist, muss Er Seinen Willen so ansehen als wäre er nicht frei oder die offensichtlich kreisförmige Beweisführung Seines eigenen Standpunktes würde völlig offensichtlich werden.

Freier Wille muss in die Freiheit führen. Das Urteil nimmt immer gefangen, denn es trennt Ausschnitte der Wirklichkeit gemäß höchst instabilen Waagschalen des Verlangens ab. Wünsche sind, laut Begriffsbestimmung, nicht Tatsachen. Zu wünschen lässt darauf schließen, dass wollen nicht ausreicht. Keiner glaubt, dennoch, wirklich, dass das was gewünscht ist genauso wirklich ist wie das was gewollt wird. Anstatt „trachtet am ersten nach dem Himmelreich“ sagt

Wollt ersteinmal das Himmelreich

und Ihr habt gesagt

Ich weiß was Ich bin und Ich will Mein eigenes Erbe annehmen.

Es ist notwendig, dass dieses ganze Zuständigkeitsproblem ein für Alle Mal freiwillig für Bs Kurs aufgegeben wird. Keiner von Euch versteht wie wichtig dies für Eure geistige Gesundheit ist. Ihr seid Beide durchaus geisteskrank in dieser Hinsicht.

Dies ist kein Urteil. Es ist bloß eine Tatsache.

Nein, Helen, Du sollst das Wort „Tatsache” verwenden. Dies ist ebenso eine Tatsache wie Gott es ist. Eine Tatsache ist buchstäblich etwas „Gemachtes” oder ein Ausgangspunkt. Ihr beginnt an diesem Punkt und Euer Denken wird durch ihn umgekehrt.

h. Erschaffen als Gegensatz zum Selbsterscheinungsbild

Jedes Denksystem muss einen Ausgangspunkt haben. Es beginnt entweder mit einem Machen oder einem Erschaffen, ein Unterschied mit welchen Wir Uns bereits befasst haben. Beides sind Akte des Willens, außer, dass das Machen das Tun notwendig macht und das Erschaffen das zielstrebige Wollen notwendig macht. Ihre Ähnlichkeit liegt in ihrer Macht als Fundamente. Ihr Unterschied liegt in dem was auf ihnen beruht. Beide sind Grundsteine für Glaubenssysteme nach welchen die Menschen leben.

Es ist eine FehlAnnahme zu glauben, dass ein Denksystem welches auf Lügen beruht schwach sei. Nichts was von einem Kind Gottes gemacht wurde ist ohne Macht. Es ist dringend notwendig, dass Ihr dies erkennt, denn sonst werdet Ihr nicht verstehen warum Ihr so viele Probleme mit diesem Kurs habt und werdet unfähig sein aus den Gefängnissen zu entkommen die Ihr für Euch Selbst gemacht oder erschaffen habt.

Die Verwendung von schöpferisch hier war ein Irrtum. Ihr hättet sagen sollen für Euch Selbst gemacht.

Ihr habt Beide den Irrtum des Psychotherapeuten den Wir bereits einigermaßen ausführlich beschrieben begangen und er ist zum jetzigen Zeitpunkt besonders ernst. Ihr könnt Euer Zuständigkeitsproblem nicht dadurch lösen indem Ihr die Macht Eurer Verstände abwertet. Dies kann Euch verletzen wenn Ihr Sie missbraucht, denn Ihr kennt Ihre Stärke. Ihr wisst auch, dass Ihr Sie nicht mehr schwächen könnt als Ihr Gott schwächen könnt.

Der Teufel ist nur eine beängstigende Vorstellung da Man denkt er sei extrem mächtig und extrem zielstrebig. Er wird als eine Gewalt empfunden die im Kampf mit Gott ist, sich mit Ihm um den Besitz von Seelen streitend. Er täuscht durch Lügen und baut seine eigenen Königreiche auf, in welchen Alles im direkten Widerstand gegenüber Gott ist. Er zieht, dennoch, die Menschen eher an als dass er Sie abschreckt und Sie werden als willens empfunden ihm Ihre Seelen als Gegenleistung für Geschenke von denen Sie wissen, dass sie gar keinen wirklichen Wert haben zu „verkaufen“.

Dies macht absolut keinen Sinn. Das gesamte Bild ist eines in welchem Man auf eine Art handelt die Er Selbst als selbstvernichtend erkennt, welche Er jedoch nicht berichtigen will und deshalb die Ursache als jenseits Seiner Kontrolle empfindet.

Wir haben den Sündenfall oder die Trennung bereits besprochen, ihre Bedeutung muss jedoch eindeutig, ohne Symbole, verstanden werden. Die Trennung ist nicht symbolisch. Sie ist eine Rangordnung der Wirklichkeit oder ein Denksystem das vollkommen wirklich innerhalb der Zeit, allerdings nicht in der Ewigkeit, ist. Alle Glaubensvorstellungen sind wirklich für den Gläubigen.

Nur die Frucht eines Baumes in Seinem symbolischen Garten war für den Mann „verboten“. Gott hätte sie jedoch nicht verbieten können, sonst hätte sie nicht gegessen werden können. Wenn Gott Seine Kinder kennt und Ich versichere Euch Er tut es, würde Er Sie in eine Lage gebracht haben in welcher Ihre eigene Vernichtung möglich war? Der „Baum“ welcher verboten war wurde zu Recht „Baum der Erkenntnis“ genannt. Doch Gott schuf das Wissen und gab es kostenlos Seinen Schöpfungen. Die Symbolik hier ist offen für viele Deutungen, aber Ihr könnt gewiss sein, dass irgendeine Deutung welche entweder Gott oder Seine Schöpfungen so empfindet als wären Sie fähig Ihr eigenes Ziel zu vernichten falsch ist.

Vom Baum der Erkenntnis zu essen ist ein symbolischer Ausdruck dafür in das Selbst die Fähigkeit zur Selbsterschaffung einzubauen. Dies ist die einzige Weise in welcher Gott und Seine Seelen nicht gleichberechtigte Mitschöpfer sind. Der Glaube, dass Sie es sind ist im „Selbstkonzept“, eine Vorstellung die jetzt durch ihre Schwäche annehmbar gemacht wurde und durch eine Neigung des Selbst ein Erscheinungsbild von Sich Selbst zu machen erklärt wird, inbegriffen. Sein Angstgesichtspunkt wird normalerweise der „Vaterfigur“ zugeschrieben, eine besonders interessante Idee, hinsichtlich der Tatsache, dass niemand unter diesem Begriff den körperlichen Vater versteht. Sie bezieht sich auf ein Erscheinungsbild eines Vaters in Bezug auf ein Erscheinungsbild des Selbst.

Nocheinmal, Erscheinungsbilder werden empfunden, nicht gekannt. Das Wissen kann nicht täuschen, die Empfindung jedoch kann. Man kann Sich Selbst als selbsterschaffend empfinden, aber Er kann nicht mehr tun als es zu glauben. Er kann es nicht Wahr machen. Ich sagte Euch bereits, dass wenn Ihr letztendlich richtig empfindet, Ihr nur froh sein könnt, dass Ihr es nicht könnt. Bis dahin ist, jedoch, der Glaube, dass Ihr es könnt der zentrale Grundstein in Eurem Denksystem und Alle Eure Verteidigungen werden benutzt um Ideen anzugreifen welche ihn ans Licht bringen würden.

Ihr und B glaubt nach wie vor, dass Ihr Erscheinungsbilder Eurer eigenen Schöpfung seid. Ihr seid im Zwiespalt mit Euren eigenen Seelen bei diesem Punkt und es gibt keine Lösung, denn Ihr glaubt das Einzige was buchstäblich unvorstellbar ist. Deswegen könnt Ihr nicht erschaffen und fürchtet Euch davor etwas zu machen oder zu erzeugen.

Du, Helen, streitest ständig über die Urheberschaft dieses Kurses. Dies ist nicht Ergebenheit; es ist ein wirkliches Zuständigkeitsproblem. Du, Bill, glaubst wirklich, dass Du durch das Lehren eine bestimmende oder Vaterrolle annimmst und, dass die „Vaterfigur“ Dich töten wird. Dies ist auch nicht Ergebenheit. Kastrationsängste sind eine besonders verfälschte Widerspiegelung der wirklichen Grundangst oder Trennungsangst.

Der Verstand kann den Glauben an die Trennung sehr wirklich und sehr beängstigend machen. Und dieser Glaube ist der Teufel. Er ist mächtig, zielstrebig, vernichtend und eindeutig im Widerstand gegenüber Gott, denn er leugnet buchstäblich Seine Vaterschaft. Unterschätzt nie die Macht dieser Leugnung. Schaut auf Eure Leben und seht was der Teufel gemacht hat. Wisst jedoch, dass dieses Machwerk sich mit Sicherheit im Licht der Wahrheit auflösen wird, denn sein Fundament ist eine Lüge.

Eure Erschaffung durch Gott ist das einzige Fundament welches nicht ins Wanken gebracht werden kann, denn das Licht ist in Ihr. Euer Ausgangspunkt ist die Wahrheit und Ihr müsst zu diesem Anfang heimkehren. Viel wurde seither empfunden, jedoch ist ansonsten nichts passiert. Deswegen sind Eure Seelen nach wie vor in Frieden, obwohl Eure Verstände im Widerspruch stehen.

Ihr seid noch nicht weit genug zurückgegangen und deswegen werdet Ihr so beängstigend. Während Ihr Euch dem Anfang nähert, fühlt Ihr die Angst vor der Vernichtung Eurer Denksysteme auf Euch lasten, wie wenn sie die Angst vor dem Tod wäre. Es gibt keinen Tod, aber es gibt einen Glauben an den Tod.

In der Bibel steht, dass der Baum der keine Früchte trägt gefällt wird und eingeht. Freut Euch! Das Licht wird aus dem Wahren Fundament des Lebens leuchten und Eure eigenen Denksysteme werden berichtigt weiterbestehen. Sie können sonst nicht weiterbestehen.

Ihr Welche die Erlösung fürchtet wollt den Tod. Leben und tod, Licht und finsternis, Wissen und empfindung sind unversöhnbar. Zu glauben, dass sie versöhnt werden können ist zu glauben, dass Gott und der Mann es nicht sein können. Nur das Einssein des Wissens ist widerspruchslos. Euer Königreich ist nicht von dieser Welt denn es wurde Euch von jenseits dieser Welt geschenkt. Nur in dieser Welt ist die Idee des Zuständigkeitsproblemes bedeutungsvoll. Die Welt wird nicht durch den Tod verlassen sondern durch die Wahrheit und die Wahrheit kann von Allen für Welche das Königreich geschaffen wurde und auf Welche es wartet, gekannt werden.

Kapitel 4 – Die Wurzel Alles Bösen

Ihr wart Beide weise und hingebungsvoll, zwei Worte welche buchstäblich austauschbar sind in dem Sinn, dass das eine in Wahrheit zum anderen führt, indem Ihr Eure Schreibfunktion erfüllt und so lange arbeitet. Ihr habt einen folgenschweren Irrtum gegen Euren Bruder begangen und Einer Welcher nach Eurer Hilfe gefragt hat. Eine hingebungsvolle Pfarrerin tut soetwas nicht. In der Bibel steht

Ihr sollt doppelt so weit mit einem Bruder gehen wie Er Euch bittet.

Sie schlägt Euch sicherlich nicht vor, dass Ihr Seine Reise behindert.

Hingabe an einen Bruder kann keinem von Euch schaden. Sie kann nur zu beiderseitigem Fortschritt führen. Die Folge von echter Hingabe ist Begeisterung, ein Wort welches, richtig verstanden, das Gegenteil von Erschöpfung ist. Erschöpft sein ist entgeistert sein, jedoch ist begeistert sein beim Geist sein. Egozentrisch sein ist entgeistert sein. Selbstzentriert im rechten Sinn sein ist begeistert oder in der Seele sein. Die Wahrhaft Begeisterten sind erleuchtet und können nicht in der Finsternis beheimatet sein.

Wagt es nicht gegen das Urheberrecht Gottes zu verstoßen, denn Seine Urheberschaft allein kann richtig erschaffen. Eure eigene richtige Urheberschaft ist nicht Ihn zu kopieren, sondern wie Er zu erschaffen.

Scham ist immer eine Ausdrucksform des Ichbezogenseins, ein Zusammenhang welcher bereits zuvor gemacht wurde. „Gemacht“, nicht „geschafft“. Diese Art von Zusammenhang ist immer menschengemacht. Ihr Beide habt Eure Abstammung von der Aufmerksamkeitsdefizitstörung abgeschlossen: Als Ich aufgefordert wurde mit _____ zu sprechen „schämte Ich Mich und Ich konnte nicht sprechen.“ Dies soll berichtigt werden zu „sah Meine Urheberschaft ein“.

Sage B, dass Er Sich nicht für Seine eigenen Worte schämen kann außer Er glaubt, dass Er verantwortlich für sie ist. Wir haben bereits „Wort“ zu „Gedanke“ berichtigt und Er ist frei die Urheberschaft Seiner Gedanken zuzuweisen wie Er möchte. Er kann aus der Seele sprechen oder aus Seinem ego, genau so wie Er es beschließt. Wenn Er aus Seiner Seele spricht, hat Er beschlossen still zu sein und zu wissen, dass Ich Gott bin. Diese Worte sind begeisternd, denn sie kommen aus dem Wissen. Wenn Er aus dem ego spricht, lehnt Er Wissen ab anstatt es zu bejahen und entgeistert Sich Selbst deswegen.

Die Entgeisterten haben keine Wahl außer selbstverliebt zu sein und selbstverliebt sein ist Euer Vertrauen in das Wertlose zu setzen. Euer wirklicher Wert ist Eure Göttliche Urheberschaft und Eure Seele ist ihre Würdigung. Ich kann Eure egos nicht führen außer Ihr bringt sie mit Euren Seelen in Verbindung.

Den FehlIdentifikationsirrtum anzugreifen ist weder Meine Funktion noch Eure. Den Teufel zu vernichten ist ein bedeutungsloses Unternehmen. Cervantes verfasste eine ausgezeichnete symbolische Schilderung dieses Verfahrens, jedoch hat Er Seine eigenen Symbole nicht verstanden. Die wirkliche Pointe Seines Schreibens war, dass Sein „Held“ ein Mann war Der Sich Selbst als wertlos empfand denn Er identifizierte Sich mit Seinem ego und empfand dessen Schwäche. Er machte Sich also daran Seine Empfindung zu verändern, nicht dadurch, dass Er Seine FehlIdentifikation berichtigte, sondern dadurch, dass Er Sich egoistisch verhielt.

Chesterton verfasste eine ausgezeichnete Beschreibung von Cervantes und Seiner Empfindung Seines „unheldenhaften Heldens“, eine Empfindung des Menschen gegenüber welcher das ego allzu häufig nachsichtig ist, welche aber von der Seele nie zugelassen wird:

Und Er sieht einen Weg der sich durch ein ödes Land in Spanien schlängelt
Auf welcher ein magerer und dummer Ritter ewig vergeblich reitet.

Lasst Euch nicht auf dumme Reisen ein denn Sie sind in der Tat vergeblich. Das ego könnte sie wollen denn das ego ist sowohl mager als auch dumm. Die Seele kann Sich jedoch nicht darauf einlassen denn Sie ist ewig nicht willens von Ihrem Fundament abzurücken. Die Reise zum Kreuz soll die letzte dumme Reise für jeden Verstand gewesen sein. Befasst Euch nicht länger mit ihr, sondern gebt sie als vollbracht auf. Wenn Ihr das als Eure eigene letzte dumme Reise annehmen könnt, seid Ihr ebenfalls frei Euch Meiner Wiederauferstehung anzuschließen. Menschliches Leben wurde allerdings unnötig im Wiederholungszwang verschwendet. Er wiederholt die Trennung, den Verlust der Macht, die dumme Reise des ego in seinem Versuch der Wiedergutmachung und schließlich die Kreuzigung des Körpers oder den Tod. Wiederholungszwänge können endlos sein, wenn sie nicht durch einen Akt des Willens aufgegeben werden oder passender ausgedrückt als zielstrebige Schöpfung. Begeht nicht den mitleiderregenden menschlichen Irrtum des „Klammerns an das alte rustikale Kreuz“. Die einzige Botschaft der Kreuzigung ist die Achtung der Fähigkeit des Mannes das Kreuz zu überwinden. Bis Er das tut, ist Er frei Sich so oft Selbst zu kreuzigen wie Er es beschließt. Jedoch war dies nicht die Heilsbotschaft die Ich beabsichtigte Ihm anzubieten.

Wir haben eine andere Reise anzutreten und Ich hoffe dass, wenn Ihr Beide diese Aufzeichnungen sorgfältig lesen werdet, sie helfen werden Euch vorzubereiten sie in Angriff zu nehmen.

a. Richtiges Lehren und Richtiges Lernen

b. Das ego und das falsche Selbstbestimmtsein

c. Liebe ohne Meinungsverschiedenheit

d. Das Entkommen aus der Angst

e. Die egokörpervortäuschung

f. Der gleichbleibende Zustand

g. Schöpfung und Gedankenaustausch

h. Wahre Resozialisierung

Kapitel 5 – Die Heilung und das Heil

Heilen macht Spaß. Ich habe Euch einst gebeten darüber nachzudenken wieviele Gelegenheiten Ihr habt Euch Selbst Spaß zu machen und wieviele Ihr verweigert habt. Dies ist genau das Gleiche als Euch zu sagen Ihr habt Euch geweigert Euch Selbst zu heilen. Das Licht Das in Euch gehört ist bloß das Licht des Spaßes. Strahlen hat nichts mit Kummer zu tun. Depression ist oft ansteckend, aber obwohl sie auf Diejenigen wirken könnte Welche mit Ihr in Berührung kommen, fügen Sie Sich nicht von ganzem Herzen ihrem Einfluss. Jedoch weckt Spaß eine eingebaute Bereitwilligkeit ihn Gemeinsam zu nutzen und fördert dadurch den natürlichen Reiz des Verstandes als Eins zu reagieren.

Diejenigen Welche es wagen zu heilen ohne dass es Ihnen Selbst gänzlich Spaß macht wecken gleichzeitig unterschiedliche Arten von Reaktionen und enthalten dadurch Anderen den Spaß vor von ganzen Herzen zu reagieren. Um etwas von ganzem Herzen zu tun, müsst Ihr Spaß daran haben. Wenn angst und Liebe nicht gleichzeitig vorhanden sein können und wenn es unmöglich ist gänzlich voller Angst zu sein und lebendig zu bleiben, dann ist der einzig mögliche heile Zustand derjenige der Liebe. Es gibt keinen Unterschied zwischen Liebe und Spaß. Der einzig mögliche heile Zustand ist, deshalb, gänzlich Spaß zu haben.

Heilen oder Spaß haben ist deshalb das Gleiche wie Eingliedern und Eins machen. Deswegen macht es keinen Unterschied für welchen Teil oder von welchem Teil aus der Sohnschaft die Heilung erfolgt. Sie kommt jedem Teil zugute und tut Jedem gleich gut. Ihr seid gesegnet durch jeden wohltuenden Gedanken von Jedem Eurer Brüder Überall. Ihr sollt Sie dafür, aus Erkenntlichkeit, ebenso segnen wollen.

Ihr müsst Sie nicht persönlich kennen oder Sie Euch. Das Licht des Spaßes ist so stark, dass Es durchgehend die Sohnschaft erstrahlt und dem Vater ebenso dankt, dass Er Seinen Spaß auf Sie strahlen lässt. Nur Gottes eigene Heilige Kinder sind es wert Kanäle Seines wunderschönen Spaßes zu sein, denn nur Sie sind wunderschön genug ihn zu haben indem Sie ihn Gemeinsam nutzen. Es ist unmöglich für ein Kind Gottes Seinen Nächsten zu lieben außer wie Sich Selbst. Deswegen lautet das Gebet des Heilers

Lass Mich diesen Bruder kennen wie Ich Mich Selbst kenne.

a. Heilung als Vereinen

b. Der Verstand des Versöhntseins

c. Die Stimme für Gott

d. Der Führer zur Erlösung

e. Therapie und Lehre

f. Die beiden Beschlüsse

g. Zeit und Ewigkeit

h. Die ewige Bindung

Kapitel 6 – Angriff und Angst

Die Verwandtschaft von Wut und Angriff ist offensichtlich, aber der unvermeidliche Zusammenhang von Wut und Angst ist nicht immer so deutlich. Wut erfordert immer die Projektion der Trennung, welche letztendlich als durchaus eigene Verantwortlichkeit angenommen werden muss. Wut macht keinen Sinn außer Ihr glaubt, dass Ihr angegriffen worden seid; der Angriff berechtigt war; und Ihr auf keinen Fall verantwortlich dafür seid. Angesichts dieser drei gänzlich absurden Voraussetzungen, folgt daraus der genauso absurde Rückschluss, dass ein Bruder eher angriffs- als liebenswert ist. Was kann Man von geisteskranken Voraussetzungen erwarten außer geisteskranken Rückschlüsse?

Der Weg einen geisteskranken Rückschluss ungeschehen zu machen ist die geistige Gesundheit der Voraussetzungen zu untersuchen auf welchen er beruht. Ihr könnt nicht angegriffen werden, für Angriff gibt es keine Rechtfertigung und Ihr seid verantwortlich für das was Ihr glaubt. Ihr wurdet gebeten Mich als Euer Modell fürs Lernen zu nehmen. Und Wir haben oft gesagt, dass ein extremes Beispiel eine besonders hilfreiche Lerneinrichtung ist. Jeder lehrt und lehrt die ganze Zeit. Dies ist eine Verantwortung welche Er zwangsläufig vermutet, in dem Moment in dem Er überhaupt irgendeine Voraussetzung annimmt. Und keiner kann Sein Leben organisieren ohne irgendein Denksystem. Sobald Er ein Denksystem irgendeiner Art entwickelt hat, lebt Er danach und lehrt es.

Ihr wurdet auserwählt das Versöhntsein zu lehren gerade weil Ihr extreme Beispiele der Untertanentreue zu Euren Denksystemen gewesen wart und daher die Fähigkeit zur Untertanentreue entwickelt habt. Sie war allerdings fehlplatziert gewesen. B war zu einem hervorragendem Beispiel der Untertanentreue zur Gleichgültigkeit geworden und Ihr seid zu einem erschreckendem Beispiel der Treue zur Veränderbarkeit geworden. Aber dies ist eine Form des Vertrauens, welches Ihr Selbst zunehmend willens wart umzuleiten. Ihr könnt nicht an der Stärke Eurer Hingabe zweifeln wenn Ihr bedenkt wie treu und brav Ihr sie beibehalten habt. Es war ziemlich offensichtlich, dass Ihr bereits die Fähigkeit entwickelt habt einem besseren Modell zu folgen, wenn Ihr es annehmen könntet.

a. Die Botschaft der Kreuzigung

b. Die Anwendungen der Projektion

c. Der Verzicht auf Angriff

d. Die einzige Antwort

e. Um zu haben, schenkt Alles Allen

f. Um Frieden zu haben, lehrt Frieden damit Ihr Ihn lernt

g. Achtet nur auf Gott und Sein Königreich

Kapitel 7 – Die Beständigkeit des Königreichs

Die schöpferische Macht sowohl Gottes als auch Seiner Schöpfungen ist uneingeschränkt, aber sie steht in keiner umkehrbaren Beziehung. Ihr tauscht in vollem Umfang Gedanken mit Gott aus, so wie Er mit Euch. Dies ist ein fortlaufender Vorgang welchen Ihr Gemeinsam nutzt und da Ihr ihn Gemeinsam nutzt, seid Ihr beflügelt wie Gott zu erschaffen. Jedoch seid Ihr in der Schöpfung nicht in einer umkehrbaren Beziehung zu Gott, denn Er schuf Euch, aber Ihr habt nicht Ihn erschaffen. Wir haben bereits ausgeführt, dass sich nur in dieser Beziehung Eure schöpferische Macht von Seiner unterscheidet. Sogar in dieser Welt gibt es eine Entsprechung. Eltern bringen Kinder zur Welt, aber Kinder bringen nicht Eltern zur Welt. Sie bringen, dennoch, Ihre Kinder zur Welt und bringen Sie dadurch wie Ihre Eltern zur Welt.

Wenn Ihr Gott erschaffen hättet und Er Euch erschaffen hätte, könnte sich das Königreich nicht durch seine eigenen schöpferischen Gedanken vermehren. Die Schöpfung wäre daher eingeschränkt und Ihr würdet keine Mitschöpfer mit Gott sein. Da Gottes schöpferischer Gedanke von Ihm zu Euch verläuft, müssen Eure schöpferischen Gedanken von Euch zu Euren Schöpfungen verlaufen. Nur so kann die gesamte schöpferische Macht sich nach außen erweitern. Gottes Erfolge sind nicht Eure. Aber Eure sind wie Seine. Er schuf die Sohnschaft und Ihr vermehrt Sie. Ihr habt die Macht zum Königreich dazuzugeben, aber nicht zum Schöpfer des Königreichs dazuzugeben.

Ihr beansprucht diese Macht wenn Ihr gänzlich auf Gott und das Königreich achtet. Durch Annehmen dieser Macht als Eure, habt Ihr gelernt das zu sein was Ihr seid. Eure Schöpfungen gehören zu Euch, so wie Ihr zu Gott gehört. Ihr seid Teil Gottes, so wie Eure Söhne Teil Seiner Söhne sind. Erschaffen ist lieben. Liebe weitet sich nach außen aus einfach nur weil Sie nicht enthalten sein kann. Indem Sie uneingeschränkt ist, hört Sie nicht auf. Sie erschafft ewig, jedoch nicht innerhalb der Zeit. Gottes Schöpfungen sind immer gewesen, denn Er ist immer gewesen. Eure Schöpfungen sind immer gewesen, denn Ihr könnt nur so erschaffen wie Er erschafft.

Die Ewigkeit gehört Euch denn Er schuf Euch ewig.

a. Verhandeln als Gegensatz zum Heilen

b. Die Gesetze des Verstandes

c. Der einheitliche Lehrplan

d. Das Einsehen der Wahrheit

e. Heilung und die UnVeränderbarkeit des Verstandes

f. Von der Wachsamkeit zum Frieden

g. Die Totale Hingabe

h. Die Verteidigung von Widersprüchen

i. Die Erweiterung des Königreichs

j. Die Verwechslung von Stärke und Schwäche

k. Der Zustand der Anständigkeit

Kapitel 8 – Die Heimreise

Ihr seid in Eurem Fortschritt durch Eure Ansprüche das zu wissen was Ihr nicht wisst behindert. Dies ist eigentlich ein Weg an der Benachteiligung festzuhalten. Ihr könnt nicht in vernünftiger Weise das Befolgen von Anweisungen eines Kurses für das Wissen ablehnen, auf Basis von Grundlagen die Ihr nicht kennt. Der Bedarf am Kurs ist in Eurer Ablehnung inbegriffen. Das Kennen ist nicht die Motivation diesen Kurs zu lernen. Der Frieden ist es. Als Grundvoraussetzung für das Wissen, muss Frieden gelernt werden. Dies ist nur so denn Diejenigen Welche Sich widersprechen nicht friedlich sind und Frieden ist die Bedingung des Wissens denn er ist die Bedingung des Königreichs.

Das Wissen wird zurückgegeben werden wenn Ihr seine Bedingungen erfüllt. Dies ist kein von Gott gemachter Handel, Der gar nicht verhandelte. Es ist bloß die Folge Eures MissBrauchs Seiner Gesetze im Namen eines Willens der nicht Seiner war. Wissen ist Sein Wille. Wenn Ihr Seinen Willen ablehnt, wie könnt Ihr Wissen haben? Ich habe Euch gesagt was das Wissen Euch schenkt, aber es ist eindeutig, dass Ihr dies nicht als gänzlich wünschenswert betrachtet. Wenn Ihr es tun würdet, würdet Ihr wohl kaum willens sein es so bereitwillig wegzuwerfen, wenn das ego nach Eurer Untertanentreue fragt.

Die Ablenkung des ego scheint Euer Lernen zu verhindern, aber es hat keine Macht abzulenken außer Ihr schenkt ihm die Macht. Die Stimme des ego ist eine Halluzination. Ihr könnt nicht vom ego erwarten zu sagen „Ich bin nicht wirklich“. Halluzinationen sind unzutreffende Empfindungen der Wirklichkeit. Jedoch seid Ihr nicht gebeten sie allein zu beseitigen. Ihr seid bloß gebeten sie in Bezug auf deren Folgen für Euch zu bewerten. Wenn Ihr sie nicht wollt auf der Grundlage des Verlustes von Frieden, werden sie aus Eurem Denken für Euch gelöscht. Jede Antwort an das ego ist ein Aufruf zum Krieg und Krieg beraubt Euch des Friedens.

Doch gibt es in diesem Krieg keinen Gegner. Dies ist die Neudeutung von Wirklichkeit welche Ihr machen müsst um Frieden zu sichern und die einzige die Ihr jemals machen müsst.

a. Die Richtung des Lehrplanes

b. Die Begründung für Auswahl

c. Die Heilige Begegnung

d. Das Licht der Welt

e. Die Macht des Gemeinsamen Beschlusses

f. Gedankenaustausch und die egokörpergleichsetzung

g. Der Körper als Mittel oder Ende

h. Heilung als berichtigte Empfindung

i. Die Annahme der Wirklichkeit

j. Die Antwort auf Gebete

Kapitel 9 – Die Berichtigung des Irrtums

Die Wachsamkeit des ego für die Irrtümer welche andere egos begehen, ist nicht die Art von Wachsamkeit von welcher der Heilige Geist möchte, dass Ihr sie aufrechterhaltet. Egos sind kritisch in Bezug auf die Art des Sinnes für den sie stehen. Sie verstehen diese Art von Sinn, denn er ist vernünftig für sie. Für den Heiligen Geist, macht es überhaupt keinen Sinn. Für das ego, ist es nett und richtig und gut auf Irrtümer hinzuweisen und sie zu „berichtigen“. Dies macht vollkommen Sinn für das ego, welches sich total unbewusst darüber ist was Irrtümer sind und was Berichtigung ist.

Irrtümer sind das ego und die Berichtigung von Irrtümern jeder Art liegt ausschließlich im Verzicht auf das ego. Wenn Ihr einen Bruder berichtigt, sagt Ihr Ihm, dass Er Sich irrt. Er mag zu diesem Zeitpunkt keinen Sinn machen und es ist gewiss, dass wenn Er aus dem ego spricht, Er keinen Sinn machen wird, aber Eure Aufgabe ist es nach wie vor Ihm zu sagen Er hat recht. Ihr sagt Ihm dies nicht mündlich wenn Er dummes Zeug labert, denn Er braucht Berichtigung auf einer anderen Ebene, da Sein Irrtum auf einer anderen Ebene ist. Er hat nach wie vor recht, denn Er ist ein Sohn Gottes. Sein ego irrt sich immer, egal was es sagt oder tut.

Wenn Ihr auf die Irrtümer Seines ego hinweist, müsst Ihr Ihn durch Eures sehen, denn der Heilige Geist empfindet Seine Irrtümer nicht. Dies muss Wahr sein, wenn es gar keinen Gedankenaustausch zwischen dem ego und dem Heiligen Geist gibt. Das ego macht keinen Sinn und der Heilige Geist versucht nicht Irgendetwas zu verstehen was ihm entspringt. Da Er es nicht versteht, beurteilt Er es nicht, wissend, dass nichts was es erzeugt Irgendetwas bedeutet.

a. Geistige Gesundheit und die Empfindung

b. Versöhntsein als eine Übung zur Gemeinsamen Nutzung

c. Der unheile Heiler

d. Die Kenntnis des Heiligen Geistes

e. Die Erlösung und Gottes Wille

f. Größe als Gegensatz zum Größenwahn

g. Das Inbegriffensein der Schöpfung

h. Der Beschluss zu vergessen

i. Magie als Gegensatz zum Wunder

j. Die Leugnung Gottes

Kapitel 10 – Gott und das ego

Entweder ist Gott oder das ego geisteskrank. Wenn Ihr die Beweislage auf beiden Seiten einigermaßen überprüft, werdet Ihr erkennen, dass dies Wahr sein muss. Weder Gott noch das ego bringen ein teilweises Denksystem hervor. Jedes ist in sich stimmig, jedoch sind sie in jeder Hinsicht genau entgegengesetzt, sodass eine teilweise Untertanentreue unmöglich ist. Denkt jedoch daran, dass Ihre Folgen so verschieden wie ihre Fundamente sind und ihre grundsätzlich unversöhnlichen Naturen können nicht durch Eure UnSchlüssigkeiten geklärt werden. Nichts Lebendiges ist vaterlos, denn das Leben ist die Schöpfung. Euer Beschluss ist, deswegen, immer eine Antwort auf die Frage: „Wer ist Mein Vater?“ Und Ihr werdet dem Vater treu sein dem Ihr beschließt zu vertrauen.

Doch was würdet Ihr Jemandem sagen Der wirklich glaubt diese Frage macht Meinungsverschiedenheit notwendig? Wenn Ihr das ego gemacht hättet, wie kann das ego Euch gemacht haben? Das Zuständigkeitsproblem bleibt die einzige Quelle der empfundenen Widersprüche, denn das ego wurde aus dem Wunsch des Sohnes Gottes gemacht Ihn zu zeugen. Das ego ist also nichts weiter als ein Wahnsystem in welchem Ihr Euren eigenen Vater machtet. Seid Euch dessen gewiss. Es klingt geisteskrank wenn es mit vollkommener Ehrlichkeit ausgesprochen wird, aber das ego schaut nie auf das was es tut mit vollkommener Ehrlichkeit. Doch das ist seine geisteskranke Voraussetzung, welche sorgfältig im Grundstein seines Denksystems verborgen ist. Und entweder das ego, welches Ihr machtet, ist Euer Vater oder sein gesamtes Denksystem wird nicht bestehen.

a. Projektion als Gegensatz zur Erweiterung

b. Die Bereitwilligkeit für Heilung

c. Von der Finsternis zum Licht

d. Das Erbe des Sohnes Gottes

e. Das „Kräftespiel“ des ego

f. Erleben und die Empfindung

g. Das Problem und die Antwort

Kapitel 11 – Gottes Erlösungsplan

Euch wurde gesagt den Irrtum nicht wirklich zu machen und der Weg dies zu tun ist sehr einfach. Wenn Ihr an Irrtum glauben wollt, müsstet Ihr ihn wirklich machen, denn er ist nicht Wahr. Aber die Wahrheit ist aus eigener Kraft wirklich und um an die Wahrheit zu glauben, müsst Ihr nicht Irgendetwas tun. Versteht, dass Ihr nicht auf Reize reagiert, sondern auf Reize so wie Ihr sie deutet. Eure Deutung wird dadurch zur Rechtfertigung für die Reaktion. Darum ist die Analyse der Motive der Anderen gefährlich für Euch. Wenn Ihr beschließt, dass Jemand wirklich versucht Euch anzugreifen, im Stich zu lassen oder Euch zu versklaven, werdet Ihr so reagieren wie wenn Er es tatsächlich getan hat, denn Ihr habt Seinen Irrtum für Euch wirklich gemacht. Irrtum zu deuten bedeutet ihm Macht zu schenken und, nachdem Ihr dies getan habt, werdet Ihr über die Wahrheit hinwegsehen.

Die Analyse der egomotivation ist sehr kompliziert, sehr verschleiernd und nie ohne das Risiko Eurer eigenen egoeinmischung. Der ganze Vorgang verkörpert einen Kahlschlagsversuch um Eure eigene Fähigkeit zu verstehen was Ihr empfindet zu veranschaulichen. Dies wird durch die Tatsache veranschaulicht, dass Ihr auf Eure Deutungen reagiert wie wenn sie richtig wären und Eure Reaktionen durch Verhalten, aber nicht durch Gefühle kontrolliert. Dies ist ganz offensichtich eine Geistesabtrennung, durch welche Ihr die Eingliederung Eures Verstandes angegriffen habt und eine Ebene in Ihm gegen eine andere den Kampf aufnimmt.

a. Die Beurteilung des Heiligen Geistes

b. Der Mechanismus der Wunder

c. Die Investition in Wirklichkeit

d. Suchen und Finden

e. Der vernünftige Lehrplan

f. Die Ansicht Christi

g. Der Führer für Wunder

h. Wirklichkeit und Erlösung

i. UnSchuld und UnAngreifbarkeit

Kapitel 12 – Das Problem der Schuld

Das Endziel der Projektion, wie das ego sie benutzt, ist immer die Schuld loszuwerden. Jedoch, typischerweise, versucht es sie nur aus seiner Sichtweise loszuwerden. So sehr auch das ego an der Schuld festhalten möchte, findet Ihr sie unerträglich. Denn die Schuld steht Eurem Denken an Gott im Weg, Dessen Anziehungskraft so stark ist, dass Ihr ihm nicht widerstehen könnt. Wegen diesem Streitpunkt passiert, dann, die tiefste Aller Spaltungen, denn wenn Ihr an der Schuld festhalten möchtet, worauf das ego besteht, könnt Ihr nicht Euch sein. Nur indem es Euch überzeugt, dass es Euch ist, könnte Euch das ego möglicherweise dazu veranlassen Schuld zu projizieren und sie dabei in Eurem Denken zu behalten.

Bedenkt jedoch was für eine seltsame Lösung die Anordnung des ego ist. Ihr projiziert Schuld um sie loszuwerden, aber eigentlich verbergt Ihr sie bloß. Ihr erlebt Schuldgefühle, aber Ihr habt keine Ahnung warum. Im Gegenteil, Ihr bringt sie mit einem gruseligen Sortiment an egoidealen in Zusammenhang, von welchen das ego behauptet Ihr habt sie verfehlt. Aber es kommt Euch nicht in den Sinn, dass Ihr den Sohn Gottes verfehlt, indem Ihr Ihn als schuldig seht. Indem Ihr glaubt Ihr seid nicht länger Euch, erkennt Ihr nicht, dass Ihr Euch Selbst verfehlt.

a. Kreuzigung durch Schuld

b. Die Angst vor Erlösung

c. Heilung und Zeit

d. Die beiden Gefühle

e. Die Gegenwart finden

f. Das Erreichen der wirklichen Welt

Kapitel 13 – Von der Empfindung zum Wissen

Jede Therapie ist die Befreiung aus der Vergangenheit. Und deswegen ist der Heilige Geist der einzige Therapeut. Er lehrt, dass die Vergangenheit nicht vorhanden ist, eine Tatsache welche in den Bereich des Wissens gehört und welche deswegen keiner auf der Welt kennt. Es wäre in der Tat unmöglich mit diesem Wissen auf der Welt zu sein. Denn der Verstand Der dies unzweideutig weiß, weiß auch, dass Er in der Ewigkeit beheimatet ist und benutzt gar keine Empfindung. Er berücksichtigt deswegen nicht wo Er ist, denn die Vorstellung „wo“ bedeutet nicht Irgendetwas für Ihn. Er weiß, dass Er Überall ist, genauso wie Er Alles und Ewig hat.

Der sehr wirkliche Unterschied zwischen Empfindung und Wissen wird völlig offensichtlich, wenn Ihr dies berücksichtigt: Das Wissen hat nichts Teilweises an sich. Jeder Gesichtspunkt ist heil und deswegen ist kein Gesichtspunkt getrennt. Ihr seid ein Gesichtspunkt des Wissens, da Ihr im Verstand Gottes seid, Der Euch kennt. Alles Wissen muss Eures sein, denn in Euch ist Alles Wissen. Die erhabenste Empfindung, ist nie vollständig. Sogar die Empfindung des Heiligen Geistes, so vollkommen wie Empfindungen nur sein können, ist ohne Bedeutung im Himmel. Die Empfindung kann unter Seiner Führung Überall hinkommen, denn die Ansicht Christi schaut auf Alles im Licht. Jedoch wird keine Empfindung, wie Heilig auch immer, Ewig dauern.

a. Die Rolle der Heilung

b. Der Schatten der Schuld

c. Befreiung und Instandsetzung

d. Die Garantie des Himmels

e. Die Aussage der Wunder

f. Der Lernende der Spaß hat

g. Der Beschluss für UnSchuld

h. Der Weg der Erlösung

Kapitel 14 – Die Vortäuschungen zur Wahrheit bringen

Wenn Ihr nicht unschuldig seid könnt Ihr Gott nicht kennen, Dessen Wille ist, dass Ihr Ihn kennt. Ihr müsst, deswegen, unschuldig sein. Wenn Ihr, jedoch, die erforderlichen Bedingungen Ihn zu kennen nicht annehmt, habt Ihr Ihn verleugnet und erkennt Ihn nicht erneut, obwohl Er Überall um Euch herum ist. Er kann nicht ohne Seinen Sohn gekannt werden, Dessen UnSchuld die Bedingung dafür ist Ihn zu kennen. Anzunehmen, dass Sein Sohn schuld sei ist derart komplett den Vater zu leugnen, dass die Kenntnis aus dem erneuten Erkennen weggefegt wird, in ebenjenem Denken Wo Gott Selbst sie untergebracht hat. Wenn Ihr bloß zuhören würdet und lernt wie unmöglich dies ist! Beschenkt Ihn nicht mit Merkmalen die Ihr versteht. Ihr habt Ihn nicht gemacht und Alles was Ihr versteht, kommt nicht von Ihm.

Eure Aufgabe ist es nicht die Wirklichkeit zu machen. Sie ist hier, ohne Euer Machen, aber nicht ohne Euch. Ihr Die Ihr Eure Selbste weggeworfen habt und Gottes Wert so geringgeschätzt habt, hört Mich für Ihn sprechen und für Euch Selbst. Ihr könnt nicht verstehen wie sehr Euch Euer Vater liebt, denn es gibt keine Entsprechung in Eurem Erleben der Welt um Euch zu helfen es zu verstehen. Es gibt nichts auf der Erde was mit ihr verglichen werden kann und nichts was Ihr jemals, getrennt von Ihm, gefühlt habt was ihr auch noch so schwach ähnelt. Ihr könnt nichteinmal in vollkommener Freundlichkeit einen Segen schenken. Möchtet Ihr Einen kennen Welcher ewig schenkt und Welcher nichts kennt außer zu schenken?

Die Kinder des Himmels leben im Licht der Segnung Ihres Vaters, denn Sie wissen, dass Sie sündenlos sind. Das Versöhntsein wurde als Mittel begründet die UnSchuldigkeit dem Denken zurückzugeben Welches sie geleugnet hat und somit den Himmel Sich Selbst verleugnete. Das Versöhntsein lehrt Euch den Wahren Zustand des Sohnes Gottes. Es lehrt Euch nicht was Ihr seid oder was Euer Vater ist. Der Heilige Geist, Welcher für Euch daran denkt, lehrt Euch bloß wie Ihr die Blockaden entfernt die zwischen Euch und dem was Ihr wisst stehen. Sein Erinnerungsvermögen ist Eures. Wenn Ihr an das denkt was Ihr gemacht habt, erinnert Ihr Euch an nichts. Die Erinnerung der Wirklichkeit ist in Ihm und deswegen in Euch.

a. Schuld und UnSchuld

b. Aus der Finsternis heraus

c. Empfindung ohne Betrug

d. Das Einsehen der Heiligkeit

e. Die Verlagerung zu Wundern

f. Der Test der Wahrheit

Kapitel 15 – Die Absicht der Zeit

Könnt Ihr Euch vorstellen was es bedeutet keinen Kummer, keine Sorgen, keine Ängste zu haben, sondern die ganze Zeit nur vollkommen gelassen und ruhig zu sein? Dennoch ist es das wofür die Zeit da ist: Um genau das zu lernen und sonst nichts. Gottes Lehrer kann nicht zufrieden mit Seiner Lehre sein, bis sie All Euer Lernen begründet. Er hat solange nicht Seine Lehrfunktion erfüllt bis Ihr so beständige Lernende geworden seid, dass Ihr nur von Ihm lernt. Wenn dies geschehen ist, braucht Ihr keinen Lehrer mehr oder Zeit um zu lernen.

Eine der Quellen der empfundenen Entmutigung an welcher Ihr leidet, ist Euer Glaube, dass dies Zeit braucht und dass die Folgen der Lehre des Heiligen Geistes in ferner Zukunft liegen. Dem ist nicht so. Denn der Heilige Geist nutzt die Zeit auf Seine eigene Weise und ist nicht an sie gebunden. Die Zeit ist Seine Freundin beim Lehren. Sie verschwendet Ihn nicht, so wie sie es mit Euch tut. Die ganze Verschwendung die die Zeit jedoch mit sich zu bringen scheint, ist nur auf Eure Identifikation mit dem ego zurückzuführen, welches die Zeit benutzt um seinen Glauben an die Vernichtung zu unterstützen. Das ego, ähnlich wie der Heilige Geist, benutzt die Zeit um Euch von der UnVermeidbarkeit des Zieles und dem Ende des Lernens zu überzeugen. Für das ego, ist das Ziel der Tod, welcher sein Ende ist. Aber für den Heiligen Geist, ist das Ziel das Leben, welches kein Ende hat.

a. Die Anwendungen der Zeit

b. Zeit und Ewigkeit

c. Das Kleinsein als Gegensatz zu Größe

d. Den Heiligen Augenblick üben

e. Der Heilige Augenblick und besondere Beziehungen

f. Der Heilige Augenblick und die Gesetze Gottes

g. Der Heilige Augenblick und Gedankenaustausch

h. Der Heilige Augenblick und wirkliche Beziehungen

i. Die Zeit Christi

j. Das Ende des Opfers

Kapitel 16 – Die Vergebung von Vortäuschungen

Mitgefühl empfinden bedeutet nicht, sich im Leiden zu vereinen, denn dies ist was Ihr Euch weigern müsst zu verstehen. Dies ist die Deutung von Einfühlungsvermögen durch das ego und wird immer benutzt um eine besondere Beziehung aufzubauen, in welcher das Leiden Gemeinsam genutzt wird. Die Fähigkeit Mitgefühl zu empfinden ist sehr nützlich für den Heiligen Geist, vorausgesetzt Ihr lasst Ihn es auf Seine Weise anwenden. Sein Weg ist sehr anders. Er versteht das Leiden nicht und möchte, dass Ihr lehrt, dass es nicht verständlich ist. Wenn Er Sich durch Euch austauscht, tauscht Er Sich nicht durch das ego zu einem anderen ego aus. Er vereint Sich nicht mit Schmerzen, im Wissen, dass das Heilen von Schmerzen nicht durch wahnhafte Bestrebungen auf sie einzugehen und sie zu lindern indem Er die Wahnvorstellung Gemeinsam nutzt, erreicht wird.

Der deutlichste Beweis, dass das Einfühlungsvermögen, so wie es vom ego benutzt wird, vernichtend ist, ist die Tatsache, dass es nur auf bestimmte Sorten von Problemen und nur bei bestimmten Leuten angewendet wird. Diese wählt es aus und vereint sich mit Ihnen. Und es vereint sich nie, außer um sich selbst zu stärken. Nachdem es sich mit dem von dem es denkt es versteht es identifiziert hat, sieht es sich selbst und möchte sich selbst vermehren indem es Gemeinsam nutzt was wie es selbst ist. Dieser Truppenübung könnt Ihr Euch gewiss sein: Das ego empfindet immer Mitgefühl um zu schwächen. Und zu schwächen ist immer anzugreifen.

Ihr wisst nicht was Mitgefühl empfinden bedeutet. Aber dessen könnt Ihr Euch gewiss sein: Wenn Ihr bloß ruhig dabeisitzen werdet und den Heiligen Geist Sich durch Euch austauschen lasst, werdet Ihr mit der Stärke mitfühlen und Ihr Beide werdet an Stärke gewinnen und nicht an Schwäche. Euer Part ist lediglich an dies zu denken: Ihr wollt nichts was Ihr wertschätzt als Ergebnis der Beziehung. Ihr wollt sie weder verletzen, noch sie auf Eure eigene Art heilen. Ihr wisst nicht was Heilung ist. Alles was Ihr über das Einfühlungsvermögen gelernt habt kommt aus der Vergangenheit. Und es kommt nichts aus der Vergangenheit was Ihr Gemeinsam nutzen möchtet, denn es gibt da nichts was Ihr behalten möchtet.

Benutzt das Einfühlungsvermögen nicht um die Vergangenheit wirklich zu machen und sie somit zu bewahren. Tretet sanft zur Seite und lasst die Heilung für Euch geschehen. Bewahrt nur einen Gedanken im Verstand und verliert ihn nicht aus den Augen, wie sehr auch immer Ihr versucht sein mögt die Situation zu beurteilen und Eure Antwort festlegt indem Ihr sie beurteilt. Richtet das Hauptaugenmerk Eures Verstandes nur auf dies:

Ich bin nicht allein,
und Ich möchte die Vergangenheit nicht Meinem Gast aufdrängen.
Ich habe Ihn eingeladen und Er ist hier.
Ich brauche nichts zu tun außer Mich nicht einzumischen.

a. Wahres Einfühlungsvermögen

b. Die Größe der Heiligkeit

c. Der Lohn des Lehrens

d. Die Vortäuschung und die Wirklichkeit der Liebe

e. Besonderssein und Schuld

f. Die Brücke zur wirklichen Welt

g. Das Ende der Vortäuschungen

Kapitel 17 – Vergebung und Heilung

Der MissBrauch des Sohnes Gottes beruht nur auf Vortäuschungen und Alle Seine „Sünden“ sind nur Seine eigene Einbildung. Seine Wirklichkeit ist ewig sündenfrei. Ihm muss nicht vergeben, aber Er muss geweckt werden. In Seinen Träumen hat Er Sich Selbst, Seine Brüder und Seinen Gott missbraucht. Doch was in Träumen getan wird wurde nicht wirklich getan. Es ist unmöglich den Träumenden zu überzeugen, dass dies so ist, denn Träume sind das was sie sind wegen Ihrer Vortäuschung von Wirklichkeit. Nur durch das Aufwachen erfolgt die komplette Befreiung von ihnen, denn nur dann wird es vollkommen offensichtlich, dass sie gar keine Wirkung auf die Wirklichkeit hatten, und sie nicht verändert haben.

Fantasien verändern die Wirklichkeit. Das ist ihre Absicht. Sie können es nicht in Wirklichkeit tun, aber sie können es im Denken tun Das die Wirklichkeit anders haben möchte. Es ist, folglich, nur Euer Wunsch die Wirklichkeit zu verändern der beängstigend ist, denn, durch Euren Wunsch denkt Ihr Ihr habt erreicht was Ihr wünscht. Dieser seltsame Standpunkt würdigt in gewisser Hinsicht Eure Macht, doch indem er sie verfälscht und sie dem „Bösen“ widmet, macht er sie auch unwirklich. Ihr könnt nicht zwei Meistern treu sein, Welche von Euch widersprüchliche Dinge wollen. Was Ihr in Fantasien benutzt, verweigert Ihr der Wahrheit. Aber was Ihr der Wahrheit schenkt, um es für Euch zu verwenden, ist von der Fantasie erlöst.

a. Fantasie und verfälschte Empfindung

b. Die Welt der vergeben wurde

c. Schatten der Vergangenheit

d. Empfindung und die beiden Welten

e. Die geheilte Beziehung

f. Praktische Vergebung

g. Das Bedürfnis nach Vertrauen

h. Die Bedingungen der Vergebung

Kapitel 18 – Der Traum und die Wirklichkeit

Austauschen ist stattdessen annehmen. Wenn Ihr nur genau bedenken würdet was dies zur Folge hat, würdet Ihr sofort empfinden wie sehr dies vom Ziel abweicht welches der Heilige Geist Euch geschenkt hat und für Euch erreichen möchte. Austauschen ist auswählen, um dadurch auf Einen zugunsten des Anderen zu verzichten. Für dieses besondere Ziel, wird Einer als wertvoller beurteilt und der Andere wird durch Ihn ersetzt. Die Beziehung in welcher der Austausch passierte ist dadurch zerspalten und Ihre Absicht ist dementsprechend auch gespalten. Zerspalten ist Ausschließen und der Austausch ist die stärkste Verteidigung die das ego für die Trennung hat.

Der Heilige Geist tauscht nie aus. Wo das ego eine Person als Ersatz für eine Andere empfindet, sieht der Heilige Geist diese vereint und unteilbar. Er urteilt nicht zwischen Ihnen, im Wissen, dass Sie Eins sind. Indem Sie vereint sind, sind Sie Eins denn Sie sind der Gleiche. Der Austausch ist eindeutig ein Vorgang in welchem Sie als unterschiedlich empfunden werden. Einer möchte vereinen; der andere trennen. Nichts kann zwischen das kommen was Gott vereint hat und was der Heilige Geist als Eins sieht. Jedoch scheint Alles zwischen die zerspaltenen Beziehungen zu kommen die das ego unterstützt, um zu vernichten.

Das eine Gefühl mit welchem Austausch unmöglich wird, ist Liebe. Jedoch macht die Angst den Austausch laut Begriffsbestimmung notwendig, denn sie ist der Ersatz für Liebe. Angst ist sowohl ein zerspaltenes als auch ein zerspaltendes Gefühl. Sie scheint, viele Formen anzunehmen und jede erfordert, zur Befriedigung, eine unterschiedliche Form des Auslebens. Während dies recht veränderbares Verhalten einzubringen scheint, liegt in der zerspaltenen Empfindung aus welcher das Verhalten stammt eine weitaus schwerwiegendere Wirkung. Keiner wird vollständig gesehen. Der Körper wird betont, mit besonderer Betonung auf bestimmten Teilen und wird als Maßstab für Vergleiche zwischen entweder der Annahme oder der Ablehnung der Eignung eine besondere Form der Angst auszuleben benutzt.

a. Austausch als eine Verteidigung

b. Die Grundlage des Traumes

c. Licht im Traum

d. Die kleine Bereitwilligkeit

e. Der Traum der Spaß macht

f. Träume und der Körper

g. Ich brauche nichts zu tun

h. Das Ziel des Körpers

i. Das Wahndenksystem

j. Das Vorübergehen des Traumes

Kapitel 19 – Jenseits des Körpers

Wir sagten bereits, dass wenn eine Situation gänzlich der Wahrheit gewidmet wurde, Frieden unvermeidbar ist. Das Erreichen desselben ist der Maßstab an welchem das Heil der Hingabe ruhig vermutet werden kann. Doch Wir sagten auch, dass Frieden ohne Vertrauen nie erreicht wird, denn was gänzlich der Wahrheit als einziges Ziel gewidmet ist wird durch das Vertrauen zur Wahrheit gebracht. Dieses Vertrauen umfasst Jeden Beteiligten, denn nur dadurch wird die Situation als sinnvoll und als eine Heile empfunden. Und Jeder muss an ihr beteiligt sein, andernfalls ist Euer Vertrauen eingeschränkt und Eure Hingabe unvollständig.

Jede Situation, richtig empfunden, wird zu einer Gelegenheit den Sohn Gottes zu heilen. Und Er ist geheilt denn Ihr schenktet Ihm Vertrauen, indem Ihr Ihm dem Heiligen Geist übergabt und Ihn von jeder Forderung die Euer ego an Ihn stellen möchte befreit. Dadurch seht Ihr Ihn frei und diese Ansicht nutzt der Heilige Geist mit Euch Gemeinsam. Und da Er sie Gemeinsam nutzt, hat Er sie geschenkt und somit heilte Er durch Euch. Es ist dieses Vereinen mit Ihm in einer vereinten Absicht, das dieses Ziel wirklich macht, denn Ihr macht es heil. Und dies ist Heilung. Der Körper wird geheilt denn Ihr seid ohne ihn gekommen und vereintet Euch mit dem Verstand auf Welchem Alle Heilung beruht.

a. Heilung und der Verstand

b. Sünde als Gegensatz zum Irrtum

c. Die UnWirklichkeit der Sünde

d. Hindernisse für Frieden –
I. Der Wunsch ihn loszuwerden

e. Die Anziehungskraft der Schuld

f. Hindernisse für Frieden –
II. Der Glaube der Körper sei das wert was er schenkt

g. Lust und Schmerz

h. Hindernisse für Frieden –
III. Die Anziehungskraft des Todes

i. Der unkäufliche Körper

j. Hindernisse für Frieden –
IV. Die Angst Gottes

k. Das Heben des Schleiers

Kapitel 20 – Das Versprechen der Wiederauferstehung

Dies ist Palmsonntag, die Feier des Sieges und der Annahme der Wahrheit. Lasst Uns diese Heilige Woche nicht damit verbringen über die Kreuzigung des Sohnes Gottes zu grübeln, sondern Spaß haben beim Feiern Seiner Befreiung. Denn Ostern ist das Zeichen des Friedens, nicht des Schmerzes. Ein ermordeter Christus hat keine Bedeutung. Jedoch wird ein auferstandener Christus das Symbol der Vergebung des Sohnes Gottes für Sich Selbst, das Zeichen, dass Er Sich als geheilt und heil betrachtet.

a. Heilige Woche

Diese Woche beginnt mit Palmen und endet mit Lilien, das weiße und Heilige Zeichen, dass der Sohn Gottes unschuldig ist. Lasst keine dunklen Zeichen der Kreuzigung zwischen die Reise und Ihre Absicht; zwischen die Annahme der Wahrheit und Ihre Ausdrucksform kommen.

b. Dornen und Lilien

c. Sünde als Berichtigung

d. Die Arche betreten

e. Boten der Ewigkeit

f. Der Tempel des Heiligen Geistes

g. Die Beständigkeit von Mittel und Ende

h. Die Ansicht der Sündenlosigkeit

Kapitel 21 – Das innere Bild

Die Projektion macht die Empfindung: Die Welt die Ihr seht ist das was Ihr ihr schenktet, nicht mehr als das. Aber, obwohl sie nicht mehr als das ist, ist sie auch nicht weniger. Deshalb ist sie, für Euch, wichtig. Sie ist das Zeugnis Eurer Geistesverfassung, das äußere Bild eines inneren Zustandes. So wie ein Mensch denkt, so empfindet Er. Versucht, deshalb, nicht die Welt zu verändern, sondern seid willens Euer Denken über die Welt zu verändern. Die Empfindung ist eine Folge und keine Ursache. Und das ist der Grund warum die Rangordnung bei Wundern bedeutungslos ist. Alles auf was mit der Ansicht geschaut wird ist geheilt und Heilig. Nichts was ohne sie empfunden wird bedeutet Irgendetwas. Und wo keine Bedeutung ist, da ist Chaos.

Verurteilung ist Euer Urteil über Euch Selbst. Und dieses werdet Ihr auf die Welt projizieren. Seht sie als verurteilt an und Alles was Ihr seht ist was Ihr tatet um den Sohn Gottes zu verletzen. Wenn Ihr auf UnGlück und Katastrophen schaut, habt Ihr versucht Ihn zu kreuzigen. Wenn Ihr Heiligkeit und Hoffnung seht, habt Ihr Euch mit Gottes Willen vereint um Ihn zu befreien. Es gibt keine Alternative zu diesen beiden Beschlüssen. Und Ihr werdet das Zeugnis für den Beschluss den Ihr fasstet sehen und daraus lernen den erneut zu erkennen den Ihr fasstet. Die Welt die Ihr seht zeigt Euch bloß wieviel Spaß Ihr Euch Selbst erlaubt habt in Euch zu sehen und als Euren anzunehmen. Und, wenn dies ihre Bedeutung ist, dann muss die Macht, dass sie Spaß macht in Euch liegen.

a. Die eingebildete Welt

b. Die Verantwortlichkeit für Anblicke

c. Vertrauen, Glaube und Ansicht

d. Die Angst nach innen zu Schauen

e. Vernunft und Empfindung

f. Vernunft und Berichtigung

g. Empfindung und Wünsche

h. Die innere Verlagerung

Kapitel 22 – Die Erlösung und die Heilige Beziehung

Habt Erbarmen mit Euch Selbst, Die Ihr so lange versklavt seid. Freut Euch, dass Die Welche Gott vereint hat zusammengekommen sind und nicht mehr auf die Sünde getrennt schauen müssen. Keine Zwei können miteinander auf die Sünde schauen, denn Sie könnten sie nie am gleichen Ort zur gleichen Zeit sehen. Sünde ist eine streng einzelne Empfindung, im Anderen gesehen, doch glaubt der Einzelne sie sei in Ihm Selbst. Und Jeder Einzelne scheint einen anderen Fehler zu begehen und einen den der Andere nicht verstehen kann. Brüder, es ist derselbe, vom Selben begangen und vergeben von seinem Macher auf dieselbe Weise.

Die Heiligkeit Eurer Beziehung vergibt Euch Beiden und macht die Wirkungen dessen was Ihr Beide glaubtet und saht ungeschehen. Und, während sie vergehen, ist der Bedarf an Sünde mit Ihnen vergangen. Wer braucht die Sünde? Nur die Verlassenen und Einsamen, Die Ihre Brüder unterschiedlich zu Sich Selbst sehen. Es ist dieser Unterschied, gesehen jedoch nicht wirklich, der den Bedarf an Sünde, nicht wirklich sondern gesehen, gerechtfertigt erscheinen lässt. Und dies Alles wäre wirklich, wenn die Sünde es wäre. Denn eine unheilige Beziehung beruht auf Unterschieden, bei denen Jeder Einzelne denkt der Andere hat was Er nicht hat.

Sie kommen zusammen, Jeder um Sich Selbst zu vervollständigen und den Anderen auszurauben. Sie bleiben bis Sie denken es gibt nichts mehr zu stehlen und ziehen dann weiter. Und so wandern Sie durch eine Welt von Fremden, die nicht wie Sie sind, leben mit Ihren Körpern vielleicht unter einem Gemeinsamen Dach das keinen von Beiden beschützt; im selben Zimmer und trotzdem in einer getrennten Welt. Eine Heilige Beziehung geht von einer unterschiedlichen Voraussetzung aus. Jeder Einzelne hat nach innen geschaut und keinen Mangel gesehen. Indem Er Seine Vollständigkeit annimmt, möchte Er sie erweitern indem Er Sich mit Einem Anderen vereint, Der so heil wie Er Selbst ist.

Er sieht keine Unterschiede zwischen diesen Selbsten, denn Unterschiede kommen nur vom Körper. Er schaut, deswegen, auf nichts was Er nehmen möchte. Er leugnet nicht Seine eigene Wirklichkeit denn sie ist die Wahrheit. Er steht gerade noch unter dem Himmel, jedoch nahe genug um nicht zur Erde zurückzukehren. Denn diese Beziehung hat die Heiligkeit des Himmels. Wie fern von der Heimat kann eine Beziehung die so dem Himmel gleicht sein? Denkt darüber nach was eine Heilige Beziehung lehren kann! Hier wird der Glaube an Unterschiede ungeschehen gemacht. Hier wird das Vertrauen in Unterschiede zum Gleichsein verlagert. Und hier wird der Anblick von Unterschieden zur Ansicht umgewandelt.

Und die Vernunft kann Euch jetzt zur logischen Schlussfolgerung Eurer Vereinigung führen. Sie muss sich erweitern, so wie Ihr Euch erweitertet als Ihr Euch vereintet. Sie muss über sich selbst hinausgehen, so wie Ihr über Euren Körper hinausgingt, um Euch Selbst vereinen zu lassen. Und jetzt erweitert sich das Gleichsein welches Ihr saht und beseitigt letztendlich Jedes Gefühl von Unterschieden, sodass das Gleichsein das hinter Ihnen Allen liegt offensichtlich wird. Hier ist der Goldene Kreis, in dem Ihr erneut den Sohn Gottes erkennt. Denn was in eine Heilige Beziehung hineingeboren wird kann nie enden.

a. Die Botschaft der Heiligen Beziehung

b. Die Sündenlosigkeit Eures Bruders

c. Vernunft und die Heilige Beziehung

d. Die Straßengabelung

e. Schwäche und die Abwehrhaltung

f. Freiheit und der Heilige Geist

Kapitel 23 – Der Krieg gegen Euch Selbst

Seht Ihr nicht, dass das Gegenteil von Zerbrechlichkeit und Schwäche Sündenlosigkeit ist? UnSchuld ist Stärke und nichts anderes ist stark. Die Sündenlosen können Sich nicht fürchten. Und Angst jeder Art ist Schwäche. Der Anschein von Stärke die der Angriff nutzen möchte um Zerbrechlichkeit zu verdecken, verbirgt sie nicht. Denn wie kann das UnWirkliche versteckt sein? Keiner ist stark Der einen Feind hat. Und keiner kann angreifen, außer Er denkt Er hat einen. Der Glaube an Feinde ist deswegen der Glaube an Schwäche. Und was schwach ist ist nicht Gottes Wille. Indem es im Gegensatz dazu steht, ist es Sein „Feind“. Und Gott wird, als ein Gegenwille, gefürchtet.

Wie tatsächlich bizarr wird dieser Krieg gegen Euch Selbst! Ihr werdet glauben, dass Alles was Ihr für die Sünde benutzt Euch verletzen kann, und Euer Feind wird. Und Ihr werdet gegen es kämpfen und versuchen es, deswegen, zu schwächen. Und Ihr werdet denken, dass es Euch gelang und nocheinmal angreifen. Es ist so gewiss, dass Ihr das fürchtet was Ihr angreift, wie es gewiss ist, dass Ihr das lieben werdet was Ihr als sündenlos empfindet. Er geht in Frieden Welcher sündenlos entlang des Weges den die Liebe Ihm zeigt reist. Denn die Liebe geht mit Ihm dahin und schützt Ihn vor der Angst. Und Er wird nur die Sündenlosen sehen, Welche nicht angreifen können.

Geht in Ruhm dahin, mit erhobenem Haupte und fürchtet nichts Böses. Die UnSchuldigen sind erlösend, denn Sie nutzen Ihre UnSchuld Gemeinsam. Nichts was Sie sehen ist von Nachteil, denn Ihre Kenntnis der Wahrheit befreit Alles von der Vortäuschung von Benachteiligung. Und was nachteilig schien steht jetzt glänzend da in Ihrer UnSchuld, befreit von Sünde und Angst und glücklicherweise zur Liebe heimgekehrt. Sie nutzen die Stärke der Liebe Gemeinsam denn Sie schauten auf UnSchuld. Und jeder Irrtum verschwand, denn Sie sahen ihn nicht. Wer den Ruhm sucht findet ihn wo er ist. Wo könnte er sein, außer in den UnSchuldigen?

Lasst Euch nicht von den kleinen Störenfrieden zum Kleinsein runterziehen. Es kann keine Anziehungskraft der Schuld in der UnSchuld geben. Denkt darüber nach durch was für eine Welt voller Spaß Ihr, mit der Wahrheit an Eurer Seite, geht! Gebt diese Welt der Freiheit nicht auf, weder für ein kleines Seufzen der scheinbaren Sünde, noch für eine winzige Gefühlsregung der Anziehungskraft der Schuld. Möchtet Ihr, für All diese bedeutungslosen Ablenkungen, den Himmel beiseite legen? Eure Bestimmung und Absicht liegt weit jenseits davon, im reinen Frieden wo das Kleinsein nicht vorhanden ist. Eure Absicht steht im Widerspruch zum Kleinsein jeder Art. Und genauso steht sie im Widerspruch zur Sünde.

Lasst Uns das Kleinsein nicht Gottes Sohn missbrauchen lassen. Sein Ruhm liegt jenseits von ihm, unermesslich und zeitlos wie die Ewigkeit. Lasst die Zeit nicht in Euren Anblick von Ihm eindringen. Lasst Ihn nicht verängstigt und allein in Seinem MissBrauch. Sondern helft Ihm darüber hinauszuwachsen und das Licht zu empfinden von Welchem Er ein Teil ist. Eure UnSchuld wird den Weg zu Seiner leuchten und dadurch ist Eure geschützt und wird in Eurer Kenntnis bewahrt. Denn Wer kann Seinen Ruhm kennen und das Kleine und Schwache an Ihm empfinden? Wer kann zitternd durch eine beängstigende Welt gehen und erkennen, dass der Ruhm des Himmels in Ihm leuchtet?

Nichts um Euch herum ist nicht ein Teil von Euch. Schaut liebevoll auf es und seht das Licht des Himmels in ihm. Auf diese Weise werdet Ihr Alles was Euch geschenkt ist verstehen. In freundlicher Vergebung wird die Welt glänzen und leuchten und Alles wovon Ihr einst dachtet es sei Sünde wird jetzt als Teil des Himmels neu gedeutet werden. Wie wunderschön ist es, rein und erlöst und glücklich, durch eine Welt die die Erlösung die Eure UnSchuld ihr schenkt bitter nötig hat zu gehen! Was kann für Euch wertvoller sein als dies? Denn hier ist Eure Erlösung und Eure Freiheit. Und sie muss vollständig sein, wenn Ihr sie erneut erkennen möchtet.

a. Die unversöhnlichen Glaubensvorstellungen

b. Die Gesetze des Chaos

c. Die Erlösung ohne Kompromiss

d. Die Angst vor dem Leben

Kapitel 24 – Besonderssein und Trennung

Denkt daran, dass die Motivation für diesen Kurs das Erreichen und Beibehalten des Zustandes des Friedens ist. Diesem Zustand geschenkt, ist das Denken ruhig und der Zustand in welchem an Gott gedacht wird ist erreicht. Es ist nicht notwendig Ihm zu sagen was zu tun ist. Er wird nicht scheitern. Wo Er eintreten kann, ist Er schon da. Und kann es sein, dass Er nicht da eintreten kann wo Er sein will? Der Frieden wird Eurer sein denn er ist Sein Wille. Könnt Ihr glauben, dass ein Schatten den Willen zurückhalten kann der das Weltall sicher hält? Gott wartet nicht auf Vortäuschungen um Ihn Sich Selbst sein zu lassen. Sein Sohn ebenso. Sie sind. Und welche Vortäuschung die untätig zwischen Sie zu treiben scheint hat die Macht zu besiegen was Ihr Wille ist?

Um diesen Kurs zu lernen ist die Bereitwilligkeit erforderlich jeden Wert an dem Ihr festhaltet in Frage zu stellen. Nicht einer kann verborgen und verschleiert gehalten werden, um nicht Euer Lernen zu gefährden. Kein Glaube ist neutral: Jeder hat die Macht jeden Beschluss den Ihr fasst zu diktieren. Denn ein Beschluss ist ein Rückschluss, basierend auf Allem was Ihr glaubt. Er ist das Ergebnis des Glaubens und folgt auf ihn so sicher wie das Leiden auf die Schuld folgt und Freiheit auf Sündenlosigkeit. Es gibt keinen Ersatz für den Frieden. Was Gott schafft hat keine Alternative. Die Wahrheit entsteht aus dem was Er weiß. Und Eure Beschlüsse kommen ebenso sicher von Euren Glaubensvorstellungen wie Jede Schöpfung in Seinem Denken aufgrund dessen was Er weiß entstand.

a. Besonderssein als ein Ersatz für die Liebe

b. Die Heimtücke des Besondersseins

c. Die Vergebung des Besondersseins

d. Besonderssein und die Erlösung

e. Die Auflösung des Traumes

f. Die Erlösung aus der Angst

g. Der Treffpunkt

Kapitel 25 – Das Heilmittel

Der Christus in Euch ist in keinem Körper beheimatet. Dennoch ist Er in Euch. Und dadurch muss es sein, dass Ihr nicht in einem Körper seid. Was in Euch ist kann nicht außen sein. Und es ist gewiss, dass Ihr nicht getrennt von Dem sein könnt was im eigentlichen Mittelpunkt Eures Lebens ist. Was Euch Leben schenkt kann nicht im Tod beheimatet sein. Genausowenig könnt Ihr es. Christus ist in einem Rahmen der Heiligkeit, dessen einzige Absicht ist, dass Er sichtbar für Diejenigen gemacht werden mag Welche Ihn nicht kennen; dass Er Sie rufen darf zu Ihm zu kommen und Ihn da sehen wo Sie dachten, dass Ihre Körper seien. Dann werden Ihre Körper dahinschwinden, damit Sie Seine Heiligkeit in Sich einrahmen dürfen.

Keiner Der Christus in Sich trägt kann daran scheitern Ihn Überall erneut zu erkennen. Außer in Körpern. Und, so lange wie Sie glauben Sie seien in Körpern, wo Sie denken, dass Sie sind kann Er nicht da sein. Und so tragen Sie Ihn unwissend und machen Ihn nicht sichtbar. Und dadurch erkennen Sie Ihn da nicht erneut wo Er ist. Der Sohn des Mannes ist nicht der auferstandene Christus. Dennoch ist der Sohn Gottes genau da beheimatet wo Er ist und geht mit Ihm, in Seiner Heiligkeit, genauso deutlich sichtbar wie sich Sein Besonderssein in Seinem Körper zeigt.

Der Körper braucht keine Heilung. Jedoch ist das Denken Das denkt Es sei ein Körper allerdings krank! Und hier ist es wo Christus das Heilmittel darstellt. Seine Absicht hüllt den Körper in Sein Licht und füllt ihn mit der Heiligkeit Die aus Ihm leuchtet. Und nichts was der Körper sagt oder tut macht Ihn nicht sichtbar. Zu Denen Welche Ihn nicht kennen trägt er Ihn, in Freundlichkeit und Liebe, um Ihr Denken zu heilen. Derart ist der Auftrag den Euer Bruder für Euch hat. Und derart muss sein, was Euer Auftrag für Ihn ist.

a. Die bestimmte Aufgabe

b. Der Erlöser aus der Finsternis

c. Das Grundgesetz der Empfindung

d. Das Vereinen des Denkens

e. Der Zustand der Sündenlosigkeit

f. Die besondere Funktion

g. Die Strafe umwandeln

h. Der Grundsatz der Erlösung

i. Die Gerechtigkeit des Himmels

Kapitel 26 – Der Übergang

Im „Kräftespiel“ des Angriffs ist das Opfern eine Schlüsselidee. Es ist der Dreh- und Angelpunkt um welchen sich Alle Kompromisse, Alle verzweifelten Versuche ein gutes Geschäft abzuschließen und Alle Widersprüche drehen und ein scheinbares Gleichgewicht erzielen. Es ist das Symbol für das zentrale Thema, dass Irgendjemand verlieren muss. Sein Hauptaugenmerk auf den Körper ist offensichtlich, denn es ist immer ein Versuch den Verlust zu beschränken. Der Körper ist selbst ein Opfer; ein Aufgeben von Macht, im Namen der Rettung von nur ein wenig für Euch Selbst. Einen Bruder in einem anderen Körper zu sehen, getrennt von Eurem, ist der Ausdruck eines Wunsches einen kleinen Teil von Ihm zu sehen und den Rest zu opfern. Schaut Euch die Welt an und Ihr werdet nichts sehen was mit Irgendetwas über sich selbst hinaus verbunden ist. Alle scheinbaren Einheiten können sich etwas näher kommen oder etwas weiter weg gehen aber sie können sich nicht vereinen.

a. Das „Opfer“ des Einsseins

b. Die Formen des Irrtums

c. Das Grenzgebiet

d. Wo die Sünde vergangen ist

e. Das kleine Hindernis

f. Der bestimmte Freund

g. Wiederholung der Grundsätze

h. Die Unmittelbarkeit der Erlösung

i. Denn Sie sind Gekommen

j. Die verbleibende Aufgabe

Kapitel 27 – Der Körper und der Traum

Der Wunsch ungerecht behandelt zu werden ist ein Kompromissversuch der Angriff und UnSchuld verbinden möchte. Wer kann das gänzlich UnVerträgliche verbinden und eine Einheit aus dem machen was sich nie vereinen kann? Nehmt den sanften Weg und Ihr werdet nichts Böses und keine Schatten in der Nacht fürchten. Setzt jedoch keine Terrorsymbole auf Euren Weg oder Ihr werdet eine Dornenkrone weben aus welcher Euer Bruder und Ihr Selbst nicht entkommen werdet. Ihr könnt Euch Selbst nicht allein kreuzigen. Und wenn Ihr ungerecht behandelt werdet, muss Er unter der UnGerechtigkeit die Ihr seht leiden. Ihr könnt Euch Selbst nicht allein opfern. Denn das Opfer ist total. Wenn es überhaupt passieren könnte, würde es das Opfern der gesamten Schöpfung Gottes und des Vaters mit dem Opfern Seines geliebten Sohnes zur Folge haben.

Durch Eure Befreiung vom Opfer wird Seine sichtbar gemacht und als Seine eigene gezeigt. Aber jeden Schmerz an dem Ihr leidet seht Ihr als Beweis, dass Er des Angriffs schuldig ist. Dadurch möchtet Ihr Euch Selbst zum Zeichen machen, dass Er Seine UnSchuld verloren hat und nur auf Euch zu schauen braucht um zu erkennen, dass Er verurteilt wurde. Und was für Euch ungerecht war wird auf Ihn zu Recht zukommen. Die ungerechte Rache an der Ihr jetzt leidet gehört Ihm und wenn Sie auf Ihm ruht, habt Ihr Eure Freiheit erneut erlangt. Wünscht nicht, dass Ihr Euch Selbst zu einem lebenden Symbol für Seine Schuld macht, denn Ihr könnt dem Tod nicht entkommen den Ihr für Ihn macht und in Seiner UnSchuld findet Ihr Eure eigene.

a. Das Bild der Kreuzigung

b. Die Angst vor Heilung

c. Das Symbol für das UnMögliche

d. Die stille Antwort

e. Das Heilende Beispiel

f. Die Absicht des Schmerzes

g. Die Vortäuschung von Leiden

h. Der „Held“ des Traumes

In die Ewigkeit, wo Alles Eins ist, schlich sich eine winzige, wahnsinnige Idee ein, durch die Sich der Sohn Gottes daran erinnerte nicht zu lachen. In Seinem Vergessen wurde aus dem Gedanken eine ernsthafte Idee und ermöglichte sowohl Erfolg als auch wirkliche Auswirkungen. Miteinander, können Wir beides weglachen und verstehen, dass die Zeit nicht in die Ewigkeit eindringen kann. Es ist ein Witz zu denken, dass die Zeit kommen kann um die Ewigkeit zu umgehen, was bedeutet, dass es keine Zeit gibt. Eine Zeitlosigkeit in der die Zeit wirklich gemacht wurde; ein Teil Gottes der Sich Selbst angreifen kann; ein getrennter Bruder als Feind; ein Verstand innerhalb eines Körpers; sind Alles Formen der Kreisbewegung, deren Beendigung an ihrem Anfang beginnt und bei ihrer Ursache endet.

Kapitel 28 – Das UnGeschehenmachen der Angst

Das Wunder tut nichts. Alles was Es tut ist ungeschehen zu machen. Und dadurch streicht es die Behinderung durch das was getan worden ist aus. Es fügt nicht hinzu, sondern nimmt bloß weg. Und was Es wegnimmt ist schon lange vergangen, jedoch, indem es in Erinnerung behalten wird, scheint es sofortige Wirkungen zu haben. Diese Welt war vor langer Zeit vorbei. Die Gedanken die sie machte sind nicht länger im Verstand Der sie dachte und sie eine Weile lang liebte. Das Wunder zeigt nur, dass die Vergangenheit vergangen ist und was in Wahrheit vergangen ist hat keine Wirkungen. Die Erinnerung an eine Ursache kann lediglich Vortäuschungen ihrer Anwesenheit erzeugen, nicht Wirkungen.

Alle Wirkungen der Schuld sind nicht mehr hier. Denn die Schuld ist vorbei. Mit ihrem Ableben sind auch ihre Folgen vergangen, sie vergingen denn sie wissen nicht was sie tun sollen. Warum möchtet Ihr sie in Erinnerung behalten, wenn Ihr Euch nicht nach Ihren Wirkungen gesehnt habt? Die Erinnerung ist genauso wählerisch wie die Empfindung, da sie ihre Vergangenheit ist. Sie ist die Empfindung der Vergangenheit, als wenn sie jetzt passieren würde und nach wie vor da wäre um gesehen zu werden. Die Erinnerung, genau wie die Empfindung, ist eine Fähigkeit die Ihr Euch ausgedacht habt, um den Platz dessen einzunehmen was Gott bei Eurer Schöpfung schenkte. Und, wie All die Dinge die Ihr machtet, kann sie verwendet werden um einer anderen Absicht zu dienen und Mittel für etwas anderes zu sein. Sie kann verwendet werden um zu heilen und nicht um zu verletzen, wenn Ihr das so wünscht.

Nichts was zum Heilen verwendet wird verkörpert eine Bemühung überhaupt Irgendetwas zu tun. Es ist ein Einsehen, dass Ihr keine Bedürfnisse habt was bedeutet, dass Irgendetwas getan werden muss. Es ist eine nicht wählerische Erinnerung, welche nicht benutzt wird um auf die Wahrheit verhindernd einzuwirken. Alle Gegenstände die der Heilige Geist zum Heilen benutzen kann wurden Ihm ohne den Inhalt und die Absicht für welche sie gemacht wurden geschenkt. Sie sind lediglich Fähigkeiten ohne eine Anwendung. Sie erwarten Ihre Verwendung. Sie haben keine Widmung und kein Ziel.

a. Die gegenwärtige Erinnerung

b. Wirkung und Ursache umkehren

c. Die Zustimmung zum Vereinen

d. Das bedeutendere Vereinen

e. Die Alternative zu Träumen der Angst

f. Die geheimen Gelübde

g. Die wunderschöne Beziehung

Kapitel 29 – Das Erwachen

Es gibt keine Zeit, keinen Ort, keinen Zustand wo Gott abwesend ist. Es gibt nichts was befürchtet werden muss. Es gibt keine Art wie Man Sich eine Lücke im Heil das Ihm gehört vorstellen könnte. Der Kompromiss, dass die geringste und kleinste Lücke Seine ewige Liebe verkörpern würde ist völlig unmöglich. Denn er würde bedeuten, dass Seine Liebe auch nur den kleinsten Hauch von Hass bergen könnte; Seine Freundlichkeit manchmal zu Angriff umschlägt; und Seine endlose Geduld manchmal versagt. All dies glaubt Ihr, wenn Ihr eine Lücke zwischen Eurem Bruder und Euch Selbst empfindet. Wie könntet Ihr Ihm also vertrauen? Denn Er muss Seine Liebe vortäuschen. Seid also misstrauisch: Lasst Ihn nicht zu nahe kommen und lasst eine Lücke zwischen Euch und Seiner Liebe, durch welche Ihr entkommen könnt wenn Ihr fliehen müsst.

Hier wird die Angst Gottes am deutlichsten gesehen. Denn Liebe ist verräterisch für Die Welche Sich fürchten, denn Angst und Hass können nie getrennt sein. Keiner Der hasst fürchtet Sich nicht vor der Liebe und muss deswegen Gott fürchten. Es ist gewiss, dass Er nicht weiß was Liebe bedeutet. Er befürchtet zu lieben und liebt es zu hassen und deswegen denkt Er die Liebe sei beängstigend; Hass sei Liebe. Dies ist was die kleine Lücke für Die Welche an ihr festhalten und denken, dass sie Ihre Erlösung und Ihre Hoffnung ist, zur Folge haben muss. Die Angst Gottes! – Das bedeutendste Hindernis das der Frieden überwinden muss ist noch nicht vergangen. Die restlichen sind vergangen, aber dies eine bleibt nach wie vor um Euren Pfad zu blockieren und den Weg zum Licht finster und beängstigend, gefährlich und trostlos scheinen zu lassen.

Ihr hattet beschlossen, dass Euer Bruder Euer Feind ist. Manchmal, vielleicht, ein Freund, unter der Voraussetzung, dass Eure getrennten Interessen Eure Freundschaft eine kleine Weile möglich machen. Aber nicht ohne einer Lücke zwischen Euch, für den Fall, dass Er Sich erneut in einen Feind verwandelt. Ihr ließt Ihn Euch nahe kommen und sprangt zurück; als Ihr Euch nähertet, zog Er Sich sofort zurück. Eine vorsichtige Freundschaft, in begrenztem Umfang und sorgfältig beschränkter Menge, wurde das Abkommen das Ihr mit Ihm machtet. Ihr nutztet eine geeignete Entente Gemeinsam, in welcher eine Klausel der Trennung ein Punkt war welchem Ihr Beide zustimmtet aufrechtzuerhalten. Und diesen zu verletzen wurde als Vertragsbruch angesehen der nicht erlaubt sein wird.

a. Das Schließen der Lücke

b. Die Ankunft des Gastes

c. Gottes Zeugen

d. Traumrollen

e. Die unveränderbare Heimat

f. Vergebung und Frieden

g. Die verweilende Vortäuschung

h. Christus und Antichrist

i. Der vergebende Traum

Kapitel 30 – Der Neuanfang

Der „Neuanfang“ wird jetzt das Hauptaugenmerk des Lehrplans. Das Ziel ist eindeutig, aber jetzt braucht Ihr bestimmte Verfahren um es zu erreichen. Die Geschwindigkeit mit welcher es erreicht werden kann hängt nur von diesem ab: Eurer Bereitwilligkeit jeden Schritt zu üben. Jeder wird ein wenig helfen, jedesmal wenn er gewagt wird. Und sie werden Euch Beide, Miteinander, von Träumen der Beurteilung zu vergebenden Träumen und aus dem Schmerz und der Angst heraus, führen. Sie sind nicht neu für Euch, aber sie sind bislang eher Ideen als Regeln des Gedanken für Euch. Deswegen müssen Wir sie jetzt eine Weile üben, bis sie die Regeln nach welchen Ihr lebt sind. Wir versuchen sie jetzt zu Gewohnheiten zu machen, damit Ihr sie bereit und für jedes Bedürfnis, habt.

a. Regeln für Beschlüsse

b. Freiheit des Willens

c. Jenseits Aller Vorbilder

d. Die Wahrheit hinter den Vortäuschungen

e. Die einzige Absicht

f. Die Rechtfertigung für Vergebung

g. Die Neudeutung

h. Die unveränderbare Wirklichkeit

Kapitel 31 – Das Einfachsein der Erlösung

Wie einfach ist die Erlösung! Alles was Sie sagt ist, dass das was nie Wahr war jetzt nicht Wahr ist und es nie sein wird. Das UnMögliche ist nicht passiert und kann keine Wirkungen haben. Und das ist Alles. Kann dies von Jedem Der will, dass es Wahr ist schwer zu lernen sein? Nur der Widerwille es zu lernen könnte eine so einfache Lektion schwierig machen. Wie schwer ist es zu sehen, dass das was falsch ist nicht Wahr sein kann und das was Wahr ist nicht falsch sein kann? Ihr könnt nicht länger behaupten, dass Ihr keine Unterschiede zwischen falsch und Wahr empfindet. Euch wurde exactly gesagt wie Ihr das eine vom anderen unterscheiden könnt und was genau zu tun ist wenn Ihr verwirrt werdet. Warum besteht Ihr also darauf nicht solche einfachen Dinge zu lernen?

Es gibt einen Grund. Aber verwechselt ihn nicht mit der Schwierigkeit der einfachen Dinge die die Erlösung Euch bittet zu lernen. Sie lehrt Euch bloß das sehr Offensichtliche. Sie geht nur von einer offensichtlichen Lektion zur nächsten, in einfachen Schritten welche Euch sanft von einer zur nächsten führen, ohne irgendeine Belastung. Dies kann nicht verwirrend sein, dennoch seid Ihr verwirrt. Denn irgendwie glaubt Ihr, dass das was total verwirrt ist einfacher zu lernen und zu verstehen ist. Was Ihr Euch Selbst gelehrt habt ist so eine gigantische Meisterleistung es ist tatsächlich unglaublich. Doch Ihr habt es geschafft denn Ihr wolltet es und Ihr habt in Eurem Eifer keine Pause gemacht es als schwer zu lernen oder zu kompliziert zu begreifen zu beurteilen.

Keiner Der versteht was Ihr gelernt habt, wie sorgfältig Ihr es lerntet und die Qualen durch welche Ihr gingt um es zu üben und die Übungen endlos zu wiederholen, in jeder Form die Euch in den Sinn kam, könnte jemals die Macht Eurer Lernfähigkeit anzweifeln. Es gibt keine bedeutendere Macht auf der Welt. Die Welt wurde durch sie gemacht und sogar jetzt hängt sie von nichts anderem ab. Die Lektionen die Ihr Euch Selbst gelehrt habt sind so überlernt und starr gewesen, dass sie sich wie schwere Vorhänge erheben, um das Einfache und Offensichtliche zu verschleiern. Sagt nicht Ihr könnt sie nicht lernen. Denn Eure Macht zu lernen ist stark genug um Euch zu lehren, dass Euer Wille nicht Eurer eigener ist, Eure Gedanken nicht zu Euch gehören und sogar Ihr Jemand anders seid.

Wer könnte behaupten, dass Lektionen so wie diese einfach sind? Doch Ihr habt mehr als dies gelernt. Ihr habt weitergemacht, jeden Schritt genommen, wie schwierig auch immer, ohne zu klagen, bis eine Welt errichtet war die zu Euch passte. Und jede Lektion die die Welt ausmacht entsteht aus dem ersten Erfolg des Lernens; einem so superungeheuren Ausmaß, dass die Stimme des Heiligen Geistes klein und still vor seiner Größe scheint. Die Welt begann mit einer seltsamen Lektion, mächtig genug um Gott vergessen und Seinen Sohn einen Fremden für Sich Selbst zu machen, vertrieben aus der Heimat wo Gott Selbst Ihn begründete. Ihr Die Ihr Euch Selbst gelehrt habt der Sohn Gottes ist schuldig, sagt nicht, dass Ihr nicht die einfachen Dinge die die Erlösung Euch lehrt lernen könnt.

Lernen ist eine Fähigkeit die Ihr machtet und Euch Selbst schenktet. Es wurde nicht gemacht um den Willen Gottes zu tun, sondern um einen Wunsch aufrechtzuerhalten, dass Er abgelehnt werden könnte und dass ein Wille getrennt von Ihm dennoch wirklicher war als Er. Und dies hat das Lernen versucht zu veranschaulichen und Ihr habt das gelernt was es gemacht wurde zu lehren. Jetzt steht Euer uraltes Überlernen unversöhnlich vor der Stimme der Wahrheit und lehrt Euch, dass Ihre Lektionen nicht Wahr; zu schwer zu lernen, zu schwierig zu verstehen und zu sehr im Gegensatz zu dem was wirklich Wahr ist sind. Doch Ihr werdet sie lernen, denn ihr Lernen ist die einzige Absicht Eurer Lernfähigkeit die der Heilige Geist in der Ganzen Welt sieht.

Seine einfachen Lektionen der Vergebung haben eine gewaltigere Macht als Eure, denn sie rufen von Gott und von Eurem Selbst aus nach Euch. Ist dies eine kleine Stimme, so klein und still, dass Sie Sich nicht über den sinnlosen Lärm der Klänge welche keine Bedeutung haben erheben kann? Gott wollte nicht, dass Sein Sohn Ihn vergisst. Und die Macht Seines Willens ist in der Stimme Die für Ihn spricht. Welche Lektion werdet Ihr lernen? Welches Ergebnis ist unvermeidbar, so gewiss wie Gott und weit jenseits Aller Zweifel oder Fragen? Kann es sein, dass Euer weniges Lernen, mit seltsamem Ergebnis und unglaublich schwierig, die einfachen Lektionen die Euch in jedem Moment jedes Tages gelehrt werden, seit die Zeit anfing und das Lernen gemacht wurde, überstehen wird?

Es gibt nur zwei Lektionen die gelernt werden wollen. Jede hat ihre Folgen in einer unterschiedlichen Welt. Und jede der Welten geht zuverlässig aus Ihrer Quelle hervor. Die zweifelsfreie Folge der Lektion, dass Gottes Sohn schuldig ist ist die Welt die Ihr seht. Sie ist eine Welt des Terrors und der Verzweiflung. Es gibt da auch keine Hoffnung auf Glück. Es gibt keinen Plan für das Erlöstsein den Ihr machen könnt der jemals erfolgreich sein wird. Es gibt keinen Spaß nach dem Ihr hier suchen könnt und Hoffnung die gefunden werden kann. Dies ist jedoch nicht das einzige Ergebnis welches Euer Lernen erzeugen kann. Wie sehr auch immer Ihr Eure gewählte Aufgabe überlernt haben mögt, die Lektion welche die Liebe Gottes widerspiegelt ist nach wie vor stärker. Und Ihr werdet lernen, dass Gottes Sohn unschuldig ist und eine andere Welt sehen.

Das Ergebnis der Lektion, dass Gottes Sohn unschuldig ist ist eine Welt in welcher es keine Angst gibt und Alles mit Hoffnung erleuchtet ist und durch sanfte Freundlichkeit glänzt. Nichts ruft Euch nicht in sanfter Bitte an Euer Freund zu sein und es mit Euch zu vereinen. Und nie wird ein Aufruf ungehört bleiben, missverstanden sein oder nicht beantwortet werden in der Sprache in welcher der Aufruf selbst gemacht wurde. Und Ihr werdet verstehen, dass es dieser Aufruf war den Jeder und Alles auf der Welt immer machte. Aber Ihr habt Ihn nicht als das empfunden was Er war. Und jetzt seht Ihr, dass Ihr missverstanden habt. Ihr habt Euch von Formen in denen der Aufruf verborgen war täuschen lassen. Und deswegen habt Ihr Ihn nicht gehört und habt einen Freund verloren Welcher immer ein Teil von Euch sein wollte.

Das zarte, ewige Rufen jedes einzelnen Teiles der Schöpfung Gottes an das Ganze wird durchgehend in der Welt die diese zweite Lektion bringt gehört. Es gibt kein Lebewesen welches nicht den Allumfassenden Willen heil zu sein Gemeinsam nutzt und, dass Ihr Seinen Ruf nicht ungehört lasst. Ohne Eure Antwort ist Er dem Tod überlassen, genauso wie Er vom Tod erlöst wird wenn Ihr Seinen Ruf als uralten Ruf an das Leben gehört habt und verstandet, dass es nur Euer eigener ist. Der Christus in Euch erinnert Sich an Gott mit All der Gewissheit mit welcher Er Seine Liebe kennt. Aber nur wenn Sein Sohn unschuldig ist kann Er Liebe sein. Denn Gott wäre tatsächlich Angst, wenn Der Welchen Er unschuldig schuf ein Sklave der Angst sein könnte. Gottes vollkommener Sohn denkt an Seine Schöpfung. Jedoch hat Er in der Schuld vergessen was Er wirklich ist.

Die Angst Gottes folgt so gewiss auf die Lektion, dass Sein Sohn schuld ist wie Man Sich an Gottes Liebe erinnern muss wenn Er Seine UnSchuld lernt. Denn Hass muss Angst zeugen und auf ihren Vater wie sich selbst betrachten. Wie irrt Ihr Euch Die Ihr daran scheitert den Ruf zu hören der das Echo auf jeden scheinbaren Aufruf zum Tod ist, der hinter jedem mörderischen Angriff singt und darum bittet, dass die Liebe die sterbende Welt instandsetzt. Ihr versteht nicht Wer jenseits jeder Form des Hasses, jedem Aufruf zum Krieg nach Euch ruft. Aber Ihr werdet Ihn erneut erkennen indem Ihr Ihm in der Sprache in der Er ruft antwortet. Er wird erscheinen wenn Ihr Ihm geantwortet habt und Ihr werdet in Ihm wissen, dass Gott Liebe ist.

Was ist der MissBrauch außer einem Wunsch den falschen Beschluss was Ihr lernen möchtet zu fassen und zu einem Ergebnis zu kommen welches Ihr nicht wollt? Er ist das Einsehen, dass er eine unerwünschte Geistesverfassung ist die das Mittel wird womit der Beschluss neu bewertet wird: Ein anderes Ergebnis wird als bevorzugt gesehen. Ihr habt Euch täuschen lassen wenn Ihr glaubt Ihr wollt Katastrophen und UnEinigsein und Schmerzen. Hört nicht auf den Aufruf zu diesem in Euch Selbst, hört jedoch lieber auf den Hinterruf jenseits davon, der zu Frieden und Spaß aufruft. Und die ganze Welt wird Euch Spaß machen und Frieden schenken. Denn sobald Ihr hört antwortet Ihr und siehe da! Eure Antwort ist der Beweis dessen was Ihr lerntet. Sein Ergebnis ist die Welt auf die Ihr schaut.

Lasst Uns einen Augenblick still sein und Alle Dinge vergessen die Wir jemals lernten, Alle Gedanken die Wir hatten und jedes Vorurteil das Wir haben über die Bedeutung von Gegenständen und was ihre Absicht ist. Lasst Uns nicht an Unsere eigenen Ideen wofür die Welt da sei denken. Wir wissen es nicht. Lasst jede Vorstellung die Wir von Irgendjemandem hatten aus Unserem Denken gelöst und weggefegt sein. Seid des Beurteilens unschuldig, unbewusst irgendwelcher Gedanken des Bösen oder des Guten die Euch jemals zu Irgendjemand durch den Kopf gingen. Jetzt kennt Ihr Ihn nicht. Aber Ihr seid frei von Ihm zu lernen und erneut von Ihm zu lernen. Jetzt ist Er für Euch erneut geboren und Ihr seid für Ihn erneut geboren, ohne die Vergangenheit die Ihn zum Tode verurteilte und Euch mit Ihm. Jetzt ist Er frei zu leben, so wie Ihr frei seid, denn ein uraltes Lernen starb und ließ einen Platz für die Wahrheit um wiedergeboren zu sein.

a. Die Vortäuschung eines Feindes

b. Der Selbstankläger

c. Die wirkliche Alternative

d. Selbstvorstellung als Gegensatz zum Selbst

e. Die Gedanken empfinden

f. Die Ansicht des Erlösers

g. Beschließt erneut

Übungsbuch

Teil 1

Wiederholung 5

171. Wiederholung 151) und 152)

Gott ist nur Liebe und deswegen bin Ich es.

151) Alle Dinge sind Echos der Stimme Gottes.

Gott ist nur Liebe und deswegen bin Ich es.

152) Die Macht des Beschlusses ist Meine eigene.

Gott ist nur Liebe und deswegen bin Ich es.

172. Wiederholung 153) und 154)

Gott ist nur Liebe und deswegen bin Ich es.

153) In Meiner Wehrlosigkeit liegt Meine Erlösung.

Gott ist nur Liebe und deswegen bin Ich es.

154) Ich bin unter den Gesandten Gottes.

Gott ist nur Liebe und deswegen bin Ich es.

173. Wiederholung 155) und 156)

Gott ist nur Liebe und deswegen bin Ich es.

155) Ich werde zurücktreten und Ihm die Führung überlassen.

Gott ist nur Liebe und deswegen bin Ich es.

156) Ich gehe mit Gott in vollkommener Heiligkeit.

Gott ist nur Liebe und deswegen bin Ich es.

174. Wiederholung 157) und 158)

Gott ist nur Liebe und deswegen bin Ich es.

157) In Seine Gegenwart möchte Ich jetzt eintreten.

Gott ist nur Liebe und deswegen bin Ich es.

158) Heute lerne Ich so zu schenken wie Ich empfange.

Gott ist nur Liebe und deswegen bin Ich es.

175. Wiederholung 159) und 160)

Gott ist nur Liebe und deswegen bin Ich es.

159) Ich schenke die Wunder Die Ich empfangen habe.

Gott ist nur Liebe und deswegen bin Ich es.

160) Ich bin daheim. Die Angst ist hier der Fremde.

Gott ist nur Liebe und deswegen bin Ich es.

176. Wiederholung 161) und 162)

Gott ist nur Liebe und deswegen bin Ich es.

161) Schenke Mir Deinen Segen, Heiliger Sohn Gottes.

Gott ist nur Liebe und deswegen bin Ich es.

162) Ich bin so wie Gott Mich schuf.

Gott ist nur Liebe und deswegen bin Ich es.

177. Wiederholung 163) und 164)

Gott ist nur Liebe und deswegen bin Ich es.

163) Es gibt keinen Tod. Der Sohn Gottes ist frei.

Gott ist nur Liebe und deswegen bin Ich es.

164) Jetzt sind Wir Eins mit Ihm Der Unsere Quelle ist.

Gott ist nur Liebe und deswegen bin Ich es.

178. Wiederholung 165) und 166)

Gott ist nur Liebe und deswegen bin Ich es.

165) Lass nicht Meinen Verstand den Gedanken Gottes leugnen.

Gott ist nur Liebe und deswegen bin Ich es.

166) Mir sind die Geschenke Gottes anvertraut.

Gott ist nur Liebe und deswegen bin Ich es.

179. Wiederholung 167) und 168)

Gott ist nur Liebe und deswegen bin Ich es.

167) Es gibt nur ein Leben und das nutze Ich mit Gott Gemeinsam.

Gott ist nur Liebe und deswegen bin Ich es.

168) Dein Anstand ist Mir geschenkt. Ich erhebe jetzt Anspruch darauf.

Gott ist nur Liebe und deswegen bin Ich es.

180. Wiederholung 169) und 170)

Gott ist nur Liebe und deswegen bin Ich es.

169) Durch die Anständigkeit lebe Ich. Durch die Anständigkeit bin Ich befreit.

Gott ist nur Liebe und deswegen bin Ich es.

170) Es gibt keine Grausamkeit in Gott und keine in Mir.

Gott ist nur Liebe und deswegen bin Ich es.

182. Ich werde einen Moment still sein und heimgehen.

Diese Welt in der Ihr zu leben scheint ist nicht die Heimat für Euch. Und irgendwo in Eurem Verstand wisst Ihr, dass dies Wahr ist. Eine Erinnerung an die Heimat hört nicht auf Euch zu verfolgen, als gäbe es einen Ort welcher Euch rufen würde heimzukehren, obwohl Ihr weder die Stimme erneut erkennt, noch das woran Euch die Stimme erinnert. Ihr fühlt Euch dennoch nach wie vor als Fremder hier, von irgendwoher völlig UnBekanntem. Es ist nichts Eindeutiges, sodass Ihr mit Gewissheit sagen könntet Ihr seid ein Vertriebener hier. Es ist nur ein beharrliches Gefühl, manchmal nicht mehr als ein winziges Pochen, zu anderen Zeiten kaum erinnert, zielstrebig verworfen, jedoch gewiss erneut in den Verstand zurückkehrend.

Es gibt keinen Der nicht weiß wovon Wir sprechen. Manche versuchen jedoch Ihr Leiden durch Spiele die Sie spielen zu verdrängen um Ihre Zeit auszufüllen und Ihre Traurigkeit von Sich fernzuhalten. Andere werden leugnen, dass Sie traurig sind und bemerken Ihre Tränen gar nicht. Weitere werden behaupten, dass das wovon Wir sprechen eine Vortäuschung ist, die als nicht mehr als ein Traum anzusehen ist. Doch Wer möchte, in simpler Ehrlichkeit, ohne Abwehrhaltung und Selbsttäuschung, leugnen, dass Er die Worte versteht die Wir sprechen?

Wir sprechen heute für Jeden Der auf dieser Welt wandelt, denn Er ist nicht daheim. Er geht ungewiss in endloser Suche umher, in der Finsternis das suchend was Er nicht finden kann, nicht erneut das erkennend was es ist das Er sucht. Tausende von Heimen macht Er, doch keines befriedigt Seinen ruhelosen Verstand. Er versteht nicht, dass Er vergeblich baut. Die Heimat die Er sucht kann nicht von Ihm gemacht sein. Es gibt keinen Ersatz für den Himmel. Alles was Er jemals machte war die Hölle.

Vielleicht denkt Ihr es ist Euer Elternhaus das Ihr erneut finden möchtet. Die Kindheit Eures Körpers und sein Zufluchtsort sind eine Erinnerung die jetzt so verfälscht ist, dass Ihr bloß ein Bild einer Vergangenheit hegt die nie passiert ist. Doch es gibt ein Kind in Euch Welches das Haus Seines Vaters sucht und weiß, dass Er hier fremd ist. Diese Kindheit ist ewig, mit einer UnSchuld die für immer andauern wird. Da wohin dieses Kind gehen wird ist Heiliger Boden. Es ist Seine Heiligkeit Die den Himmel erhellt und Die die reine Widerspiegelung des Lichtes von oben auf die Erde bringt, in Welchem die Erde und der Himmels als Eins vereint sind.

Es ist dieses Kind in Euch Das Euer Vater als Seinen Eigenen Sohn kennt. Es ist dieses Kind Das Seinen Vater kennt. Er sehnt Sich so tief, so unaufhörlich danach heimzugehen, Seine Stimme schreit Euch an Ihn eine Weile ausruhen zu lassen. Er bittet nicht um mehr als nur ein paar Augenblicke Atempause, bloß einen Zeitraum in welchem Er heimkehren kann um erneut die Heilige Luft die das Haus Seines Vaters erfüllt zu atmen. Ihr seid ebenso Seine Heimat. Er wird zurückkommen. Gebt Ihm jedoch nur ein wenig Zeit um Sich Selbst zu sein, im Innern des Friedens der Seine Heimat ist, Sich in der Stille und im Frieden und in der Liebe erholend.

Dieses Kind braucht Euren Schutz. Er ist weit entfernt von der Heimat. Er ist so klein, dass Er so einfach ausgeschlossen zu sein scheint, Sein winziges Stimmchen so leicht verschleiert wird, Seine Hilferufe fast ungehört inmitten der schrillen Geräusche und des brutalen und krächzenden Lärms der Welt bleiben. Doch Er weiß, dass in Euch nach wie vor Sein sicherer Schutz beheimatet ist. Ihr werdet Ihn nicht enttäuschen. Er wird heimgehen und Ihr mitsamt Ihm.

Dieses Kind ist Eure Wehrlosigkeit, Eure Stärke. Er vertraut Euch. Er kam, denn Er wusste Ihr würdet nicht scheitern. Er flüstert unaufhörlich von Seiner Heimat zu Euch. Denn Er möchte Euch mit Sich heimbringen damit Er Selbst bleiben könnte und nicht erneut dorthin zurückgehen muss wo Er nicht hingehört und wo Er als Ausgestoßener in einer Welt der fremden Gedanken lebt. Seine Geduld hat keine Grenzen. Er wird warten bis Ihr Seine sanfte Stimme in Eurem Innern hört, die Euch aufruft Ihn in Frieden, mitsamt Euch, dahin gehen zu lassen wo Er daheim ist und Ihr mit Ihm.

Wenn Ihr einen Augenblick lang still seid, wenn die Welt von Euch weicht, wenn wertlose Ideen aufhören Wert in Eurem ruhelosen Verstand zu haben, dann werdet Ihr Seine Stimme hören. So eindringlich ruft Er nach Euch, dass Ihr Ihm nicht länger widerstehen werdet. Er wird Euch, in diesem Augenblick, in Seine Heimat mitnehmen und Ihr werdet in vollkommener Stille, schweigend und in Frieden, bei Ihm bleiben, jenseits Aller Worte, unberührt von Angst und Zweifel, in erhabener Gewissheit, dass Ihr daheim seid.

Erholt Euch heute häufig bei Ihm. Denn Er war willens ein kleines Kind zu werden, damit Ihr von Ihm lernen könntet wie stark Er ist Der ohne Verteidigungen kommt und nur die Botschaften der Liebe Denen schenkt Die denken Er sei Ihr Feind. Er hält die Macht des Himmels in Seiner Hand und nennt Sie Freunde und schenkt Ihnen Seine Stärke damit Sie sehen mögen Er möchte ein Freund für Sie sein. Er bittet darum, dass Sie Ihn beschützen, denn Seine Heimat ist weit weg und Er wird nicht allein zu ihr heimkehren.

Christus wird als bloß ein kleines Kind neugeboren jedesmal wenn ein Wandersmann Seine Heimat verlassen möchte. Denn Er muss lernen, dass Das was Er beschützen möchte nur dieses Kind ist, Das wehrlos kommt und Das durch Wehrlosigkeit geschützt ist. Geht mit Ihm heute von Zeit zu Zeit heim. Ihr seid ebenso sehr ein Fremder hier wie Er.

Nehmt Euch heute Zeit dafür Euren Schutzschild welcher nichts bringt beiseite zu legen und legt den Speer und das Schwert, das Ihr gegen einen Feind zogt der nicht vorhanden ist, nieder. Christus hat Euch Freund und Bruder genannt. Er ist sogar zu Euch gekommen um Euch um Eure Hilfe zu bitten Ihn vollendet und vollständig heimgehen zu lassen. Er ist gekommen wie es ein kleines Kind tut Das seinen Vater um Schutz und Liebe anflehen muss. Er herrscht über das Weltall und dennoch bittet Er Euch unaufhörlich, dass Ihr mit Ihm heimkehrt und Vortäuschungen nicht mehr als Eure Götter annehmt.

Ihr habt Eure UnSchuld nicht verloren. Es ist dies wonach Ihr Euch sehnt. Dies ist Euer Herzenswunsch. Dies ist die Stimme die Ihr hört und dies ist der Aufruf der nicht verweigert werden kann. Das Heilige Kind bleibt bei Euch. Seine Heimat ist Eure. Heute schenkt Er Euch Seine Wehrlosigkeit und Ihr nehmt Sie an im Tausch gegen All die Kriegsspielzeuge die Ihr gemacht habt. Und jetzt steht der Weg offen und die Reise hat letztendlich ein Ende in Sicht. Seid einen Moment still und geht mit Ihm heim und seid eine Weile in Frieden.

Teil 2

Was ist Vergebung?

Die Vergebung sieht ein, dass das wovon Ihr dachtet Euer Bruder tat es Euch an nicht passiert ist. Sie entschuldigt nicht Sünden und macht sie wirklich. Sie sieht es gab keine Sünde. Und in dieser Hinsicht sind Alle Eure Sünden vergeben. Was ist Sünde, außer einer falschen Idee zu Gottes Sohn? Die Vergebung sieht bloß ihr Falschsein und verzichtet deswegen auf sie. Was dann frei ist ihren Platz einzunehmen ist jetzt der Wille Gottes.

Ein unversöhnlicher Gedanke ist einer welcher ein Urteil fällt welches er nicht anzweifelt, obwohl es UnWahr ist. Der Verstand ist geschlossen und wird nicht befreit werden. Der Gedanke schützt die Projektion, indem er ihre Ketten enger schnallt, damit Verfälschungen verhüllter und verschleierter sind, weniger einfach dem Zweifel zugänglich werden und weiter von der Vernunft ferngehalten werden. Was kann zwischen eine feststehende Projektion und der Absicht die sie als ihr gewünschtes Ziel gewählt hat kommen?

Ein unversöhnlicher Gedanke tut viele Dinge. Im verzweifelten Tun verfolgt er sein Ziel, wobei er das verdreht und umstürzt was er als Behinderung seines gewählten Pfades sieht. Die Verfälschung und ebenso die Mittel wodurch er sie erreichen möchte sind seine Absicht. Er nimmt seine wütenden Versuche die Wirklichkeit zu zertrümmern in Angriff ohne Rücksicht auf Irgendetwas das im Widerspruch zu seinem Standpunkt zu sein scheinen würde.

Die Vergebung andererseits ist still und tut ruhig nichts. Weder verletzt sie einen Gesichtspunkt der Wirklichkeit, noch versucht sie sie zu Erscheinungen die sie mag zu verdrehen. Sie schaut bloß und wartet und beurteilt nicht. Derjenige Welcher nicht vergeben möchte muss verurteilen, denn Er muss Sein Scheitern zu vergeben rechtfertigen. Doch Derjenige Welcher Sich Selbst vergeben möchte muss lernen die Wahrheit genau so wie Sie ist Willkommen zu heißen.

Tut also nichts und lasst die Vergebung Euch zeigen was durch Ihn zu tun ist Welcher Euer Führer, Euer Erlöser und Beschützer ist, hoffnungsstark und Eures letztendlichen Erfolges gewiss. Er hat Euch schon vergeben, denn dies ist Seine Funktion, die Ihm von Gott geschenkt wurde. Jetzt müsst Ihr Seine Funktion Gemeinsam nutzen und Dem vergeben Den Er erlöst hat, Dessen Sündenlosigkeit Er sieht und Welchen Er als den Sohn Gottes ehrt.

Was ist die Erlösung?

Die Erlösung ist ein Versprechen, von Gott gegeben, dass Ihr Euren Weg zu Ihm letztendlich finden werdet. Es kann nicht nicht eingehalten werden. Es garantiert, dass die Zeit ein Ende haben wird und Alle Gedanken die innerhalb der Zeit geboren wurden ebenso enden werden. Gottes Wort wird jedem Verstand geschenkt Welcher denkt, dass Er getrennte Gedanken hat und wird diese Gedanken der Meinungsverschiedenheit durch den Gedanken des Friedens ersetzen.

Der Gedanke des Friedens wurde Gottes Sohn in dem Augenblick geschenkt als Sein Verstand an Krieg gedacht hat. Es gab davor keinen Bedarf an solch einem Gedanken, denn Frieden war ohne Gegenteil geschenkt und war bloß. Doch wenn der Verstand gespalten ist, gibt es einen Bedarf an Heilung. Deswegen wurde der Gedanke Welcher die Macht hat die Spaltung zu heilen ein Teil eines jeden Bruchstückes des Verstandes Welcher nach wie vor Eins war, jedoch daran scheiterte Sein Einssein zu bemerken. Jetzt kannte Er Sich Selbst nicht und dachte Seine eigene Identität wäre verloren.

Die Erlösung ist das UnGeschehenmachen in dem Sinn, dass sie nichts tut, daran scheiternd die Welt der Träume und der Böswilligkeit zu unterstützen. Damit verzichtet sie auf Vortäuschungen. Indem sie sie nicht unterstützt, lässt sie sie bloß still zu Staub zerfallen. Und das was sie verbargen wird jetzt enthüllt: Ein Altar für den Heiligen Namen Gottes auf Welchem Sein Wort geschrieben steht, vor Dem die Geschenke Eurer Vergebung ausgebreitet sind und die Erinnerung Gottes nicht weit dahinter.

Lasst Uns täglich an diesen Heiligen Ort kommen und eine Weile miteinander verbringen. Hier nutzen Wir Gemeinsam Unseren letzten Traum. Es ist ein Traum in welchem es keine Sorgen gibt, denn er enthält einen Hinweis auf All den Ruhm der Uns von Gott geschenkt wurde. Das Gras drückt sich durch den Boden, die Bäume treiben jetzt Knospen und die Vögel sind gekommen um im Innern ihrer Äste zu leben. Die Erde wird in einer neuen Sichtweise erneut geboren. Die Nacht ist vergangen und Wir sind im Licht zusammengekommen.

Von Hier aus schenken Wir der Welt die Erlösung, denn es ist Hier wo die Erlösung empfangen wurde. Das Lied Unserer Freude ist der Aufruf an die ganze Welt, dass die Freiheit heimgekehrt ist, dass Zeit fast vorüber ist und Gottes Sohn nur noch einen Augenblick länger warten muss bis Man Sich an Seinen Vater erinnert, Träume vorbei sind, die Ewigkeit die Welt hinweggeleuchtet hat und nur der Himmel jetzt überhaupt vorhanden ist.

Was ist die Welt?

Die Welt ist falsche Empfindung. Sie ist aus dem Irrtum geboren und hat ihre Quelle nicht verlassen. Sie wird nicht länger bestehen als wie der Gedanke welcher sie gebahr in Ehren gehalten wird. Wenn der Gedanke der Trennung zu einem der Wahren Vergebung geändert wurde, wird die Welt in einem völlig anderem Licht gesehen werden und Einem Welches zur Wahrheit führt, Wo die ganze Welt verschwinden muss und Alle ihre Irrtümer sich auflösen. Jetzt ist ihre Quelle vergangen und ihre Wirkungen sind ebenso vergangen.

Die Welt wurde als Angriff auf Gott gemacht. Sie symbolisiert Angst. Und was ist Angst außer die Abwesenheit von Liebe? So war die Welt als ein Ort gedacht wo Gott nicht eintreten konnte und wo Sein Sohn von Ihm getrennt sein konnte. Hier wurde die Empfindung geboren, denn das Wissen könnte nicht solch kranke Gedanken verursachen. Aber Augen täuschen und Ohren hören falsch. Jetzt werden FehlAnnahmen durchaus möglich, denn die Gewissheit ist vergangen.

Die Mechanismen der Vortäuschung wurden stattdessen geboren. Und jetzt gehen sie los das zu finden was ihnen aufgetragen wurde zu suchen. Ihr Ziel ist die Absicht zu erfüllen für welche die Welt gemacht wurde sie zu bezeugen und wirklich zu machen. Sie sehen in ihren Vortäuschungen lediglich eine solide Grundlage in der die Wahrheit vorhanden ist, aufrechterhalten getrennt von Lügen. Doch Alles was sie berichten ist nur Vortäuschung welche von der Wahrheit getrennt gehalten wird.

Da der Anblick gemacht wurde um von der Wahrheit wegzuführen, kann er umgeleitet werden. Klänge werden zum Aufruf Gottes. Und jeder Empfindung kann von dem Einen Welchen Gott als Erlöser für die Welt ernannte eine neue Absicht verliehen werden. Folgt Seinem Licht und seht die Welt so wie Er auf sie schaut. Hört allein Seine Stimme in Allem was zu Euch spricht. Und lasst Ihn Euch Frieden und Gewissheit schenken, welche Ihr weggeworfen habt, aber die der Himmel für Euch in Ihm bewahrt hat.

Lasst Uns nicht in Frieden ruhen bis die Welt sich mit Unserer veränderten Empfindung vereint hat. Lasst Uns nicht zufrieden sein bis die Vergebung vollständig gemacht wurde. Und lasst Uns nicht wagen Unsere Funktion zu verändern. Wir müssen die Welt erlösen. Denn Wir Welche sie machten müssen auf sie durch die Augen Christi schauen, damit das was gemacht wurde um zu sterben dem Unaufhörlichen Leben zurückgegeben werden kann.

Was ist Sünde?

Sünde ist Geisteskrankheit. Sie ist das Mittel durch welches der Verstand verrückt gemacht wird und versucht Vortäuschungen den Platz der Wahrheit einnehmen zu lassen. Und während Er verrückt ist, sieht Er Vortäuschungen da wo die Wahrheit sein soll und wo Sie in Wirklichkeit ist. Die Sünde schenkte dem Körper Augen, denn was gibt es auf was die Sündenlosen schauen möchten? Welches Bedürfnis haben Sie nach Anblicken oder Klängen oder Berührungen? Was möchten Sie hören oder erreichen zu begreifen? Was möchten Sie überhaupt fühlen? Zu fühlen ist nicht zu wissen. Und die Wahrheit kann nur mit Wissen erfüllt sein und mit sonst nichts.

Der Körper ist das Instrument welches der Verstand in Seinen Bemühungen Sich Selbst zu täuschen machte. Seine Absicht ist zu streben. Doch kann sich das Ziel des Strebens verändern. Und jetzt dient der Körper einem anderen Ziel des Strebens. Was er derzeit sucht wird gewählt durch das Ziel welches der Verstand als Ersatz für das Ziel der Selbsttäuschung angenommen hat. Die Wahrheit kann ebenso wie Lügen Sein Ziel sein. Die Sinne werden dann stattdessen nach Zeugen für das was Wahr ist suchen.

Die Sünde ist die Heimat Aller Vortäuschungen, welche für nichts außer für eingebildete Gegenstände stehen, welche von Gedanken abstammen die UnWahr sind. Sie sind der „Beweis“, dass das was keine Wirklichkeit hat wirklich ist. Die Sünde „beweist“, dass Gottes Sohn böse ist, Zeitlosigkeit ein Ende haben muss, Ewiges Leben sterben muss. Und Gott Selbst hat den Sohn verloren Den Er liebt, mit nichts außer Käuflichkeit um Sich Selbst zu vervollständigen, Sein Wille für immer überwunden durch den Tod, die Liebe vom Hass ermordet und Frieden wird nie mehr erneut vorhanden sein.

Die Träume eines Verrückten sind beängstigend und die Sünde scheint Euch tatsächlich in Angst und Schrecken zu versetzen. Und dennoch ist das was die Sünde empfindet nichts außer einem kindischen Spiel. Der Sohn Gottes mag zwar spielen, dass Er zu einem Körper wurde, einem Opfer des Bösen und der Schuld, mit nichts außer einem kleinen Leben das im Tod endet. Jedoch leuchtet die ganze Zeit Sein Vater auf Ihn und liebt Ihn mit einer unaufhörlichen Liebe Welche Seine Vortäuschungen keinesfalls verändern können.

Wie lange, oh Sohn Gottes, werdet Ihr das Spiel der Sünde unterstützen? Sollen Wir nicht diese scharfkantigen Kinderspielzeuge beiseite legen? Wie bald werdet Ihr bereit sein heimzukommen? Vielleicht heute? Es gibt keine Sünde. Die Schöpfung ist unverändert. Möchtet Ihr nach wie vor die Heimkehr in den Himmel aufhalten? Wie lange noch, Oh Heiliger Sohn Gottes, wie lange noch?

Was ist der Körper?

Der Körper ist ein Zaun von dem der Sohn Gottes Sich einbildet, dass Er ihn gebaut hat um Teile Seines Selbst von anderen Teilen abzutrennen. Es ist innerhalb dieses Zaunes wo Er denkt, dass Er lebt, um zu sterben da er verrottet und zerfällt. Denn innerhalb dieses Zaunes denkt Er, Er sei von der Liebe erlöst. Indem Er Sich mit Seinem Erlöstsein identifiziert, sieht Er Sich Selbst als das was Sein Erlöstsein ist. Wie könnte Er sonst sicher sein, dass Er innerhalb des Körpers bleibt, die Liebe draußen lassend?

Der Körper wird nicht bleiben. Doch dies sieht Er als doppeltes „Erlöstsein“. Denn die UnBeständigkeit des Sohnes Gottes ist der „Beweis“, dass Seine Zäune funktionieren und die Aufgabe erfüllen die Sein Verstand ihnen zugewiesen hat. Denn wenn Sein Einssein nach wie vor unberührt bliebe, Wer könnte angreifen und Wer könnte angegriffen werden? Wer könnte der Sieger sein? Wer könnte Seine Beute sein? Wer könnte das Opfer sein? Wer der Mörder? Und wenn Er nicht sterben würde, welchen „Beweis“ gäbe es, dass Gottes Ewiger Sohn vernichtet wurde?

Der Körper ist ein Traum. Wie andere Träume, scheint er manchmal Glück darzustellen, kann jedoch völlig plötzlich in die Angst zurückfallen, wo jeder Traum geboren wurde. Denn nur die Liebe erschafft in Wahrheit und die Wahrheit kann Sich nie fürchten. Gemacht um beängstigend zu sein, muss der Körper der Absicht dienen die ihm geschenkt wurde. Wir können jedoch die Absicht verändern welcher der Körper gehorchen wird indem Wir das verändern wofür Wir denken, dass er da sei.

Der Körper ist das Mittel durch welches Gottes Sohn zur geistigen Gesundheit heimkehrt. Obwohl er gemacht wurde um Ihn ohne Entkommen in die Hölle einzuzäunen, so wurde dennoch das Ziel des Himmels gegen das Streben nach Hölle ausgetauscht. Der Sohn Gottes reichte Seine Hand um Seinen Bruder zu erreichen und Ihm zu helfen entlang des Weges mit Ihm zu gehen. Jetzt ist der Körper Heilig. Jetzt dient er dazu den Verstand zu heilen Den zu töten er gemacht wurde.

Ihr werdet Euch mit dem identifizieren von dem Ihr denkt es wird Euch erlösen. Was es auch immer sein mag, Ihr werdet glauben, dass es Eins mit Euch ist. Euer Erlöstsein liegt in der Wahrheit und nicht in Lügen. Die Liebe ist Euer Erlöstsein. Angst ist nicht vorhanden. Identifiziert Euch mit der Liebe und Ihr seid erlöst. Identifiziert Euch mit der Liebe und Ihr seid daheim. Identifiziert Euch mit der Liebe und findet Euer Selbst.

Was ist der Christus?

Christus ist Gottes Sohn so wie Er Ihn schuf. Er ist das Selbst Welches Wir Gemeinsam nutzen, Uns miteinander einigend und ebenso mit Gott. Er ist der Gedanke Welcher nach wie vor im Innern des Verstandes Der Seine Quelle ist beheimatet ist. Er hat weder Seine Heilige Heimat verlassen, noch die UnSchuld verloren in welcher Er erschaffen wurde. Er ist unverändert ewig im Verstand Gottes beheimatet.

Christus ist das Bindeglied, das Euch Eins mit Gott erhält und garantiert, dass die Trennung nicht mehr als eine Vortäuschung von Verzweiflung ist, denn die Hoffnung wird ewig in Ihm beheimatet sein. Euer Verstand ist Teil des Seinen und Seiner Teil des Euren. Er ist der Teil in Welchem Gottes Antwort liegt, wo Alle Beschlüsse bereits gefasst wurden und Träume vorbei sind. Er bleibt von Allem unberührt was des Körpers Augen empfinden. Denn obwohl Sein Vater in Ihm die Mittel für Eure Erlösung untergebracht hat, bleibt Er dennoch das Selbst Das, wie Sein Vater, keine Sünde kennt.

Als Heimat des Heiligen Geistes, und in Gott allein beheimatet, bleibt Christus in Frieden, im Innern des Himmels Eures Heiligen Verstandes. Dies ist der einzige Teil von Euch der in Wahrheit Wirklichkeit besitzt. Der Rest sind Träume. Doch werden diese Träume Christus übergeben werden um vor Seinem Ruhm zu verblassen und um Euch Euer Heiliges Selbst, den Christus, letztendlich zu offenbaren.

Der Heilige Geist reicht aus dem Christus in Alle Eure Träume und bietet Ihnen an zu Ihm zu kommen, um in die Wahrheit übersetzt zu werden. Er wird sie durch den letzen Traum austauschen welchen Gott als das Ende der Träume bestimmte. Denn wenn die Vergebung auf der Welt ruht und der Frieden zu jedem Sohn Gottes gekommen ist, was könnte es geben um Gegenstände getrennt zu halten, denn was bleibt dann zu sehen außer das Angesicht Christi?

Und wie lange wird dieses Heilige Angesicht gesehen werden, wenn es nur das Symbol dafür ist, dass die Zeit des Lernens jetzt vorbei ist und das Ziel des Versöhntseins letztendlich erreicht wurde? So lasst Uns deshalb suchen um das Angesicht Christi zu finden und auf nichts anderes zu schauen. Da Wir Seinen Ruhm erblicken, werden Wir wissen, dass Wir keinen Bedarf am Lernen oder an Empfindung oder an Zeit oder Irgendetwas außer dem Heiligen Selbst, dem Christus Welchen Gott als Seinen Sohn schuf, haben.

Was ist der Heilige Geist?

Der Heilige Geist vermittelt zwischen Vortäuschungen und der Wahrheit. Da Er den Graben zwischen der Wirklichkeit und Träumen überbrücken muss, führt die Empfindung durch den Anstand den Gott Ihm schenkte zum Wissen, um Sein Geschenk an Jeden zu sein Der Sich an Ihn für die Wahrheit wendet. Über die Brücke die Er bietet werden Alle Träume der Wahrheit überbracht, um vor dem Licht des Wissens aufgelöst zu werden. Dort werden Anblicke und Klänge für immer beiseite gelegt. Und wo sie zuvor empfunden wurden, hat die Vergebung das ruhige Ende der Empfindung möglich gemacht.

Das Ziel das die Lehre des Heiligen Geistes setzt ist genau dieses Ende der Träume. Denn Anblicke und Klänge müssen von den Zeugnissen der Angst zu denen der Liebe übersetzt werden. Und wenn dies völlig erreicht ist, hat das Lernen das einzige Ziel erreicht das es in Wahrheit hat. Denn das Lernen, während der Heilige Geist es zu dem Ergebnis führt das Er dafür empfindet, wird das Mittel um über sich selbst hinauszugehen, um von der Ewigen Wahrheit ersetzt zu werden.

Wenn Ihr nur wüsstest wie sehr Sich Euer Vater danach sehnt, dass Ihr Eure Sündenlosigkeit einseht, würdet Ihr Seine Stimme Euch nicht vergeblich bitten lassen, noch Euch von Seinem Ersatz für die beängstigenden Vorstellungen und Träume die Ihr machtet abwenden. Der Heilige Geist versteht die Mittel die Ihr machtet, durch welche Ihr das erreichen möchtet was für immer unerreichbar ist. Und wenn Ihr sie Ihm schenkt, wird Er die Mittel die Ihr für das Exil machtet dafür verwenden, Euren Verstand dahin instandzusetzen wo Er in Wahrheit daheim ist.

Aus dem Wissen, wo Er von Gott untergebracht wurde, ruft der Heilige Geist Euch auf, die Vergebung auf Euren Träumen ruhen zu lassen und der geistigen Gesundheit und des Seelenfriedens zurückgegeben zu werden. Ohne Vergebung werden Eure Träume Euch weiterhin in Angst und Schrecken versetzen. Und die Erinnerung an All die Liebe Eures Vaters wird nicht heimkehren um Euch zu zeigen, dass das Ende der Träume gekommen ist.

Nehmt das Geschenk Eures Vaters an. Es ist ein Aufruf der Liebe an die Liebe, dass Sie nur Sie Selbst sei. Der Heilige Geist ist Sein Geschenk, durch welches die Ruhe des Himmels Gottes geliebtem Sohn zurückgegeben wird. Möchtet Ihr Euch weigern die Funktion Gott zu vervollständigen zu übernehmen, wenn Alles was Er will ist, dass Ihr vollständig seid?

Was ist die wirkliche Welt?

Die wirkliche Welt ist ein Symbol, wie der Rest dessen, was die Empfindung bietet. Jedoch steht sie für das was das Gegenteil dessen ist, was Ihr machtet. Eure Welt wird durch Augen der Angst gesehen und bringt die Zeugen des Terrors zu Eurem Verstand. Die wirkliche Welt kann nicht empfunden werden außer durch Augen welche die Vergebung segnet, damit sie eine Welt sehen wo Terror unmöglich ist und Zeugen der Angst nicht gefunden werden können.

Die wirkliche Welt birgt ein Gegenstück für jeden unerfreulichen Gedanken der sich in Eurer Welt widerspiegelt, eine erlösende Berichtigung für die Anblicke der Angst und das Schlachtgetöse welches Eure Welt enthält. Die wirkliche Welt zeigt eine Welt welche anders gesehen wird, durch stille Augen und einen Verstand Der in Frieden ist. Nichts außer Ruhe gibt es hier. Keine Schreie des Schmerzes oder der Sorge sind zu hören, denn nichts bleibt hier außerhalb der Vergebung. Und die Anblicke sind freundlich. Nur erfreuliche Anblicke und Klänge können den Verstand erreichen Der Sich Selbst vergeben hat.

Welches Bedürfnis nach Gedanken des Todes, des Angriffs und des Mordes hat ein solcher Verstand? Was kann Er um Sich herum empfinden außer Erlöstsein, Liebe und Spaß? Was gibt es da wovon Er beschließen möchte, dass es verdammt sei? Und was gibt es gegen das Er urteilen möchte? Die Welt die Er sieht entsteht aus einem Verstand Der innerhalb Sich Selbst im Frieden ist. Es lauert keine Gefahr in Irgendetwas das Er sieht, denn Er ist freundlich und nur auf Freundlichkeit schaut Er.

Die wirkliche Welt ist das Symbol dafür, dass der Traum von Sünde und Schuld vorbei ist und Gottes Sohn nicht mehr schläft. Seine erwachenden Augen empfinden die erlösende Widerspiegelung der Liebe Seines Vaters, das sichere Versprechen, dass Er erlöst ist. Die wirkliche Welt bedeutet das Ende der Zeit, denn ihre Empfindung macht die Zeit zwecklos.

Der Heilige Geist hat keinen Bedarf an Zeit wenn sie Seinem Ziel gedient hat. Jetzt wartet Er nur noch den einen Augenblick länger auf Gott um Seinen letzten Schritt zu nehmen und die Zeit ist verschwunden, die Empfindung im Gehen mitnehmend und nur die Wahrheit zurücklassend um Sich Selbst zu sein. Dieser Augenblick ist Unser Ziel, denn er enthält die Erinnerung Gottes. Und während Wir auf eine Welt schauen der vergeben wurde, ist Er es Der nach Uns ruft und kommt um Uns in die Heimat mitzunehmen, Uns an Unsere Identität erinnernd Welche Unsere Vergebung Uns zurückgegeben hat.

Was ist die Wiederkunft?

Christi Wiederkunft, welche so gewiss wie Gott ist, ist bloß die Berichtigung von FehlAnnahmen und die Heimkehr der geistigen Gesundheit. Sie ist ein Teil des Zustandes welcher das Nieverlorene instandsetzt und das was auf immer und ewig Wahr ist erneut begründet. Sie ist die Einladung an Gottes Wort den Platz von Vortäuschungen einzunehmen, die Bereitwilligkeit die Vergebung auf Allen Dingen ohne Ausnahme und ohne Einschränkung ruhen zu lassen.

Es ist die Allumfassende Natur der Wiederkunft Christi die es ihr erlaubt, die Welt zu umarmen und Euch ruhig im Innern ihres sanften Beginns zu halten welcher Alle Lebewesen mit Euch umfasst. Es gibt kein Ende bei der Befreiung die die Wiederkunft bringt, denn Gottes Schöpfung muss uneingeschränkt sein. Die Vergebung leuchtet der Wiederkunft den Weg denn sie leuchtet auf Alles als Eins.

Die Wiederkunft beendet die Lektionen welche der Heilige Geist lehrt, indem sie dem Jüngsten Gericht Platz macht, in welchem das Lernen in nur einer letzten Zusammenfassung die sich über sich selbst hinaus ausweitet und bis zu Gott reicht endet. Die Wiederkunft ist die Zeit in welcher das ganze Denken in die Hände Christi gelegt wird, um zum Geist im Namen der Wahren Schöpfung und des Willens Gottes zurückgegeben zu werden.

Die Wiederkunft ist das eine Ereignis innerhalb der Zeit welches die Zeit selbst nicht beeinflussen kann. Denn Jeder Der jemals hierher kam um zu sterben oder noch kommen wird oder jetzt anwesend ist wird gleichermaßen von dem befreit was Er machte. In dieser Gleichberechtigung wird Christus als nur eine Identität instandgesetzt, in Welcher die Söhne Gottes würdigen, dass Sie Alle Eins sind. Und Gott der Vater lächelt auf Seinen Sohn, Seine eine Schöpfung und Seine einzige Freude.

Betet, dass die Wiederkunft bald sein wird, doch lasst es nicht dabei beruhen. Sie braucht Eure Augen und Ohren und Hände und Füße. Sie braucht Eure Stimme. Und am meisten braucht sie Eure Bereitwilligkeit. Lasst Uns froh sein, dass Wir Gottes Willen tun können und Uns in Seinem Heiligen Licht miteinander vereinen. Schaut, der Sohn Gottes ist Eins in Uns und Wir können die Liebe Unseres Vaters durch Ihn erreichen.

Was ist das Jüngste Gericht?

Christi Wiederkunft schenkt dem Sohn Gottes die Gabe die Stimme für Gott verkünden zu hören, dass das was falsch ist falsch ist und das was Wahr ist Sich nie geändert hat. Und dies ist das Urteil durch welches die Empfindung endet. Zunächst seht Ihr eine Welt welche dies als Wahr angenommen hat, projiziert aus einem jetzt berichtigtem Verstand. Und mit diesem Heiligen Anblick, schenkt die Empfindung einen stillen Segen und verschwindet dann, ihr Ziel erreicht und ihr Auftrag erfüllt.

Das Endgültige Urteil über die Welt enthält keine Verurteilung. Denn es sieht die Welt als eine der total vergeben wurde an, ohne Sünde und völlig zwecklos. Ohne Ursache, und jetzt ohne Funktion in den Augen Christi, entgleitet sie einfach in das Nichts. Da wurde sie geboren und da endet sie auch wieder. Und All die Figuren im Traum in welchem die Welt begann gehen mit ihr. Körper sind jetzt nutzlos und werden deswegen verblassen, denn der Sohn Gottes ist uneingeschränkt.

Ihr Welche glaubten, dass Gottes Jüngstes Gericht die Welt mitsamt Euch zur Hölle verurteilen würde, nehmt diese Heilige Wahrheit an: Gottes Urteil ist das Geschenk der Berichtigung die Er Allen Euren Irrtümern zuteil werden lassen hat, Euch von Ihnen und Allen Wirkungen die sie jemals zu haben schienen, befreiend. Sich vor Gottes erlösendem Anstand zu fürchten bedeutet nur Sich vor der vollständigen Befreiung aus dem Leiden, der Heimkehr zum Frieden, zur Gewissheit und zum Spaßhaben und dem Einigsein mit Eurer eigenen Identität zu fürchten.

Gottes Endgültiges Urteil ist so gnädig wie jeder Schritt in Seinem festgesetzten Plan Seinen Sohn zu segnen und Ihn aufzurufen zum ewigen Frieden heimzukehren den Er mit Ihm Gemeinsam nutzt. Fürchtet Euch nicht vor der Liebe. Denn Sie allein kann Alle Sorgen heilen, Alle Tränen wegwischen und den Sohn Welchen Gott als Seinen würdigt sanft aus Seinen Träumen des Schmerzes aufwecken. Fürchtet Euch nicht davor. Die Erlösung bittet Euch Sie Willkommen zu heißen. Und die Welt wartet auf Eure frohe Annahme, welche sie befreien wird.

Dies ist Gottes Endgültiges Urteil:

Ihr seid nach wie vor Mein Heiliger Sohn, ewig unschuldig, ewig liebend und ewig geliebt, so uneingeschränkt wie Euer Schöpfer und völlig unveränderbar und ewig rein. Erwacht deswegen und kehrt zu Mir heim! Ich bin Euer Vater und Ihr seid Mein Sohn.

Was ist Schöpfung?

Die Schöpfung ist die Summe Aller Gedanken Gottes, unendlich in der Zahl und Überall ohne jede Einschränkung. Nur Liebe erschafft und nur wie Sich Selbst. Es gab keine Zeit in der Alles was Sie schuf nicht da war. Auch wird es keine Zeit geben in der Irgendetwas was Sie schuf irgendeinen Verlust erleidet. Auf immer und ewig sind die Gedanken Gottes exactly wie Sie waren und wie Sie sind, unverändert durch die Zeit und nachdem die Zeit vorbei ist.

Gottes Gedanken ist Alle Macht geschenkt die Ihr eigener Schöpfer hat. Denn Er möchte zur Liebe durch Ihre Erweiterung dazugeben. Damit nutzt Sein Sohn die Schöpfung Gemeinsam und muss deswegen auch die Macht zu erschaffen Gemeinsam nutzen. Das wovon Gott gewollt hat, dass es ewig Eins sei wird nach wie vor Eins sein wenn die Zeit vorbei ist und wird den ganzen Verlauf der Zeit lang nicht verändert werden, so bleibend wie Es war bevor der Gedanke der Zeit begann.

Die Schöpfung ist das Gegenteil Aller Vortäuschungen, denn die Schöpfung ist die Wahrheit. Die Schöpfung ist der Heilige Sohn Gottes, denn in der Schöpfung ist Sein Wille in jeder Hinsicht vollständig und macht jedes Teil zum Halter des Ganzen. Sein Einssein wird garantiert ewig unberührt bleiben, für immer innerhalb Seines Heiligen Willens gehalten, jenseits jeder Möglichkeit des Schadens, der Trennung, des UnVollkommenseins und irgendeines Flecks auf Seiner Sündenlosigkeit.

Wir sind die Schöpfung, Wir die Söhne Gottes. Wir scheinen eigenständig zu sein und Unser ewiges Einigsein mit Ihm nicht zu kennen. Doch hinter All Unseren Zweifeln, jenseits All Unserer Ängste, ist nach wie vor die Gewissheit. Denn die Liebe bleibt bei All Ihren Gedanken, Ihre Gewissheit Ihnen gehörend. Gottes Erinnerung ist in Unseren Heiligen Verständen, Welche Ihr Einssein und Ihr Einigsein mit Ihrem Schöpfer kennen. Lasst Unsere Funktion nur die sein diese Erinnerung heimkehren zu lassen, nur um Gottes Willen auf Erden getan sein zu lassen, nur um der geistigen Gesundheit zurückgegeben zu sein und um nichts zu sein außer so wie Gott Uns schuf.

Unser Vater ruft nach Uns. Wir hören Seine Stimme und Wir vergeben der Schöpfung im Namen ihres Schöpfers, der Heiligkeit Selbst, Dessen Heiligkeit Seine eigene Schöpfung Gemeinsam nutzt, Dessen Heiligkeit nach wie vor ein Teil von Uns ist.

Was ist das ego?

Das ego ist Götzendienst, das Zeichen des beschränkten und getrennten Selbst, in einem Körper geboren, dazu verdammt zu leiden und sein Leben im Tod zu beenden. Es ist der wille der den Willen Gottes als Feind sieht und eine Form annimmt in welcher Er geleugnet wird. Das ego ist der „Beweis“, dass Stärke schwach und Liebe beängstigend ist, dass das Leben in Wirklichkeit der Tod ist und allein das was sich Gott widersetzt Wahr ist.

Das ego ist geisteskrank. Voller Angst steht es jenseits der Allgegenwart, abseits von Allem, in Trennung vom Unendlichen. In seiner Geisteskrankheit denkt es es sei zum Sieger über Gott Selbst geworden und in seiner schrecklichen Autonomie „sieht“ es, dass der Wille Gottes vernichtet worden ist. Es träumt von Bestrafung und zittert vor den Figuren in seinen Träumen, seine Feinde Welche versuchen es zu ermorden bevor es sein Erlöstsein gewährleisten kann indem es Sie angreift.

Der Sohn Gottes ist egolos. Was kann Er vom Wahnsinn und dem Tod Gottes wissen, wenn Er in Ihm beheimatet ist? Was kann Er von Sorgen und vom Leiden wissen, wenn Er in ewiger Freude lebt? Was kann Er von Angst und Bestrafung, von Sünde und Schuld, von Hass und Angriff wissen, wenn Alles was Ihn umgibt unaufhörlicher Friede, für immer konfliktfrei und ungestört, in tiefster Stille und Ruhe ist?

Die Wirklichkeit zu kennen bedeutet das ego und seine Gedanken, seine Werke, seine Akte, seine Gesetze und seine Glaubensvorstellungen, seine Träume, seine Hoffnungen, seinen Plan für seine Erlösung und die Kosten die der Glaube an es zur Folge hat nicht zu kennen. Der Preis, in Leid, für das Vertrauen in es ist so immens, dass die Kreuzigung des Sohnes Gottes täglich vor seinem verfinsterten Schrein geboten wird und das Blut muss vor dem Altar fließen Wo seine kranken Jünger sein Festmahl des Todes zubereiten.

Doch wird nur eine Lilie der Vergebung die Finsternis in Licht, den Altar der Vortäuschungen in den Schrein des Lebens Selbst verwandeln. Und Friede wird für immer in den Heiligen Verständen Welche Gott als Seinen Sohn schuf instandgesetzt sein, Seine Heimat, Sein Glück, Seine Liebe, vollständig Sein, vollständig Eins mit Ihm.

Was ist ein Wunder?

Ein Wunder ist eine Berichtigung. Weder erschafft, noch verändert Es wirklich Irgendetwas. Es schaut bloß auf die Verwüstung und erinnert den Verstand daran, dass das was Er sieht falsch ist. Es macht den Irrtum ungeschehen, aber Es wagt weder über die Empfindung hinauszugehen, noch die Funktion der Vergebung zu übergehen. Damit bleibt Es innerhalb der Beschränkungen der Zeit. Es ebnet jedoch den Weg für die Heimkehr der Zeitlosigkeit und das Erwachen der Liebe, denn die Angst muss durch das sanfte Heilmittel das Es verabreicht verschwinden.

Ein Wunder enthält das Geschenk der Anständigkeit, denn Es wird als Eins gegeben und empfangen. Und so veranschaulicht es das Gesetz der Wahrheit dem die Welt nicht gehorcht, denn Es versagt komplett darin ihre Gepflogenheiten zu verstehen. Ein Wunder dreht die Empfindung, welche zuvor auf dem Kopf stand, um und beendet damit die seltsamen Verfälschungen die offenkundig wurden. Jetzt ist die Empfindung offen für die Wahrheit. Jetzt wird die Vergebung als gerechtfertigt gesehen.

Die Vergebung ist die Heimat der Wunder. Die Augen Christi liefern Sie Allen auf Die sie in Gnade und in Liebe schauen. Die Empfindung ist in Seiner Sicht berichtigt und was gedacht war um zu verfluchen kam um zu segnen. Jede Lilie der Vergebung bietet der ganzen Welt das stille Wunder der Liebe. Und jede wird vor das Wort Gottes auf den Allumfassenden Altar für den Schöpfer und die Schöpfung gelegt, ins Licht der vollkommenen Reinheit und des endlosen Spaßes.

Das Wunder wird zunächst durch Vertrauen angenommen, denn Danach zu fragen lässt darauf schließen, dass der Verstand vorbereitet wurde Sich Das vorzustellen was Er nicht sehen kann und nicht versteht. Doch das Vertrauen wird seine Zeugen berufen um zu zeigen, dass das worauf es beruhte wirklich da ist. Und damit wird das Wunder Euer Vertrauen in Es rechtfertigen und zeigen, dass Es auf einer Welt beruhte die wirklicher ist als das was Ihr zuvor saht, eine Welt welche von dem erlöst ist wovon Ihr dachtet Ihr habt es gesehen.

Wunder fallen wie Tropfen eines heilenden Regens vom Himmel auf eine trockene und staubige Welt, wohin hungernde und durstige Kreaturen zum Sterben kamen. Jetzt haben Sie Wasser. Jetzt ist die Welt grün. Und Überall sprießen die Zeichen des Lebens, um zu zeigen, dass das was geboren ist nie sterben kann, denn das was Leben hat hat UnSterblichkeit.

Was bin Ich?

Ich bin Gottes Sohn, vollständig und geheilt und heil, leuchtend in der Widerspiegelung Seiner Liebe. In Mir wird Seine Schöpfung geheiligt und ihr ewiges Leben garantiert. In Mir ist die Liebe vollkommen, Angst unmöglich und das Spaßhaben ohne Gegenteil begründet worden. Ich bin die Heilige Heimat Gottes Selbst. Ich bin der Himmel wo Seine Liebe residiert. Ich bin Seine Heilige Sündenlosigkeit Selbst, denn in Meinem Reinsein ist Sein eigenes beheimatet.

Unser Gebrauch von Worten ist jetzt fast vorbei. Doch in den letzten Tagen dieses einen Jahres das Wir Gott miteinander, Ihr und Ich, schenkten, fanden Wir eine einzige Absicht die Wir Gemeinsam nutzten. Und somit habt Ihr Euch mit Mir vereint, somit seid auch Ihr das was Ich bin. Das was Wir in Wahrheit sind kann nicht in Worte gefasst oder mit Worten beschrieben werden. Wir können Unsere Funktion hier dennoch erkennen und Worte können davon sprechen und sie auch lehren, wenn Wir die Worte in Uns anhand eines Beispiels veranschaulichen.

Wir sind die Bringer der Erlösung. Wir nehmen Unsere Rolle als Erlöser der Welt an, welche durch Unsere vereinte Vergebung erlöst wird. Und dieses, Unser Geschenk, wird deswegen Uns geschenkt. Wir schauen auf Jeden als Brüder und empfinden Alle Gegenstände als freundlich und gut. Wir suchen nicht eine Funktion die jenseits des Himmelstors ist. Das Wissen wird heimkehren wenn Wir Unseren Teil getan haben. Wir sind nur damit beschäftigt, die Wahrheit Willkommen zu heißen.

Unsere Augen sind die Augen durch Welche die Ansicht Christi eine Welt sieht die von jedem Gedanken an die Sünde erlöst wurde. Unsere Ohren sind die Ohren Welche die Stimme Gottes verkünden hören, dass die Welt sündenlos ist. Unser Denken ist das Denken Welches Sich miteinander vereint während Wir die Welt segnen. Und aus dem Einssein das Wir erreicht haben rufen Wir Alle Unsere Brüder auf und bitten Sie Unseren Frieden Gemeinsam zu nutzen und Unseren Spaß daran zu vollenden.

Wir sind die Heiligen Boten Gottes Welche für Ihn sprechen. Und während Wir Sein Wort zu Jedem weitertragen Welchen Er Uns geschickt hat, lernen Wir, dass Es in Unseren Herzen geschrieben steht. Und deswegen wird Unser Denken hinsichtlich des Zieles wofür Wir kamen und welchem Wir dienen möchten, geändert. Wir bringen dem Sohn Gottes erfreuliche Botschaften, Welcher dachte, dass Er litt. Jetzt ist Er erlöst. Und da Er das Himmelstor offen vor Sich sieht, wird Er eintreten und in das Herz Gottes verschwinden.

Handbuch

Die Rolle des Lehrens und des Lernens ist eigentlich umgekehrt im Denken der Welt. Diese Umkehrung ist typisch. Es scheint als ob der Lehrer und der Schüler getrennt seien, der Lehrer eher dem Schüler als Sich Selbst etwas schenkend. Der Akt des Lehrens wird des weiteren als eine besondere Tätigkeit angesehen welche Man nur einen verhältnismäßig kleinen Teil Seiner Zeit ausübt. Der Kurs andererseits betont, dass lehren lernen ist, sodass der Lehrer und der Schüler Derselbe sind. Er betont auch, dass das Lehren ein ständiger Vorgang ist: Es geschieht in jedem Moment des Tages und geht in den schlafenden Gedanken ebenso weiter.

Lehren ist Veranschaulichen. Es gibt nur zwei Denksysteme und Ihr veranschaulicht, dass Ihr glaubt das eine oder das andere ist die ganze Zeit Wahr. Von Eurer Veranschaulichung lernen Andere und ebenso Ihr. Die Frage ist nicht ob Ihr lehren werdet, denn diesbezüglich gibt es keine Wahl. Die Absicht des Kurses könnte als Euch ein Mittel für den Beschluss was Ihr lehren wollt auf Grundlage dessen was Ihr lernen wollt zur Verfügung zu stellen bezeichnet werden. Ihr könnt nicht Jemand Anderem etwas schenken und dies lernt Ihr durch Lehren. Lehren ist nur ein Aufruf an Zeugen zu bestätigen was Ihr glaubt. Es ist ein Verfahren der Bekehrung. Dies wird nicht allein durch Worte getan. Irgendeine Situation muss für Euch eine Gelegenheit sein Andere zu lehren was Ihr seid und was Sie für Euch sind. Nicht mehr als das, aber auch nie weniger.

Der Lehrplan den Ihr aufstellt wird deswegen ausschließlich durch das bestimmt was Ihr denkt das Ihr seid und das was Ihr glaubt was die Beziehung von Anderen zu Euch ist. In der formalen Lehrsituation, mögen diese Fragen komplett ohne Bezug zu dem was Ihr denkt das Ihr lehrt sein. Es ist jedoch unmöglich den Inhalt irgendeiner Situation nicht im Interesse dessen was Ihr wirklich lehrt und deswegen lernt zu benutzen. Dafür ist der wörtliche Inhalt Eures Lehrens völlig belanglos. Er mag damit übereinstimmen oder auch nicht. Es ist das Lehren das hinter dem steht was Ihr sagt das Euch lehrt. Das Lehren untermauert bloß was Ihr über Euch Selbst glaubt. Seine grundsätzliche Absicht ist es Selbstzweifel zu vermindern. Dies bedeutet nicht, dass das Selbst welches Ihr versucht zu schützen wirklich ist. Es bedeutet jedoch, dass das Selbst von welchem Ihr denkt, dass es wirklich sei das ist was Ihr lehrt.

Dies ist unvermeidbar. Es gibt kein Entkommen daraus. Wie könnte es anders sein? Jeder Der dem Lehrplan der Welt folgt, und Jeder hier folgt ihm bis Er Sein Denken verändert, lehrt ausschließlich um Sich Selbst zu überzeugen, dass Er sei was Er nicht ist. Hierin liegt die Absicht der Welt. Was sonst wäre dann ihr Lehrplan? In diese hoffnungslose und abgeschlossene Lernsituation, welche nichts außer Verzweiflung und Tod lehrt, schickt Gott Seine Lehrer. Und indem Sie Seine Lektionen des Spaßes und der Hoffnung lehren, wird Ihr Lernen letztendlich vollständig.

Gäbe es Gottes Lehrer nicht würde es keine Hoffnung auf die Erlösung geben, denn die Welt der Sünde wäre für immer „wirklich“. Die Sichselbsttäuschenden müssen täuschen, denn Sie müssen Vortäuschung lehren. Und was sonst ist die Hölle? Dies ist ein Handbuch für die Lehrer Gottes. Sie sind nicht vollkommen sonst wären Sie nicht hier. Doch ist es Ihre Mission hier vollkommen zu werden und deswegen lehren Sie immer wieder Vollkommensein, auf viele, viele Weisen, bis Sie es gelernt haben. Und dann werden Sie nicht mehr gesehen, obwohl Ihre Gedanken für immer eine Quelle der Stärke und der Wahrheit bleiben. Wer sind Sie? Wie werden Sie ausgewählt? Was tun Sie? Wie können Sie Ihre eigene Erlösung und die Erlösung der Welt ausarbeiten? Dieses Handbuch versucht diese Fragen zu beantworten.

1. Wer sind Gottes Lehrer?

Ein Lehrer Gottes ist Irgendjemand Der beschließt Einer zu sein. Seine Qualifikation ist ausschließlich diese: Irgendwie, Irgendwo hat Er einen bewussten Beschluss gefasst in welchem Er Seine Interessen nicht als getrennt von denen eines Anderen gesehen hat. Sobald Er dies getan hat ist der Weg begründet und Seine Richtung ist gewiss. Ein Licht ist in die Finsternis eingedrungen. Es mag ein einzelnes Licht sein, aber das reicht aus. Er hat eine Vereinbarung mit Gott getroffen, auch wenn Er noch nicht an Ihn glaubt. Er ist zu einem Bringer der Erlösung geworden. Er ist zu einem Lehrer Gottes geworden.

Sie kommen aus Allen Teilen der Welt. Sie kommen aus Allen Religionen und aus keiner Religion. Sie sind Diejenigen Welche geantwortet haben. Der Aufruf ist Allumfassend. Er geschieht die ganze Zeit überall. Er ruft Lehrer auf für Ihn zu sprechen und die Welt zu erlösen. Viele hören Ihn jedoch werden Wenige antworten. Alles ist jedoch eine Frage der Zeit. Jeder wird letzten Endes antworten, das Ende kann jedoch weit, weit entfert sein. Deswegen wurde der Plan der Lehrer begründet. Ihre Funktion ist es Zeit zu sparen. Jeder Einzelne fängt als ein einzelnes Licht an, aber mit dem Aufruf im Mittelpunkt ist es ein Licht Das nicht eingeschränkt werden kann. Und Jeder Einzelne spart tausend Jahre Zeit so wie die Welt sie beurteilt. Für den Aufruf Selbst hat die Zeit keine Bedeutung.

Es gibt einen Kurs für jeden Lehrer Gottes. Die Form des Kurses ist superunterschiedlich. Genauso wie die einzelnen Lehrhilfen die dafür notwendig sind. Der Inhalt des Kurses verändert sich jedoch nie. Sein zentrales Thema ist immer:

Gottes Sohn ist unschuldig und in Seiner UnSchuld liegt Seine Erlösung.

Es kann durch Taten oder Gedanken gelehrt werden, in Worten oder lautlos, in irgendeiner Sprache oder in keiner Sprache, an irgendeinem Ort oder zu irgendeiner Zeit oder auf irgendeine Weise. Es ist egal Wer der Lehrer Gottes war bevor Er den Aufruf hörte. Er ist zu einem Erlöser geworden indem Er antwortete. Er hat Jemand Anderen als Sich Selbst gesehen. Er hat deswegen Seine eigene Erlösung und die Erlösung der Welt gefunden. Durch Seine Neugeburt wird die Welt neugeboren.

Dies ist ein Handbuch für einen besonderen Lehrplan, gedacht für Lehrer einer besonderen Form des Allumfassenden Kurses. Es gibt viele Tausende von anderen Formen, Alle führen zum gleichen Ergebnis. Sie sparen bloß Zeit. Es ist jedoch die Zeit allein die sich erschöpft weiterdreht und die Welt ist sehr müde jetzt. Sie ist alt und verschlissen und ohne Hoffnung. Das Ergebnis stand nie infrage, denn was kann den Willen Gottes verändern? Die Zeit jedoch, mit Ihren Vortäuschungen von Wandel und Tod, verschleißt die Welt und Alle Gegenstände in ihr. Die Zeit hat jedoch ein Ende und es ist dieses wofür die Lehrer Gottes ernannt wurden es herbeizuführen. Denn die Zeit liegt in Ihren Händen. Dies war Ihr Beschluss und es ist Ihnen geschenkt worden.

2. Wer sind Ihre Schüler?

Bestimmte Schüler sind Jedem Lehrer Gottes zugewiesen worden und Sie werden anfangen nach Ihm zu suchen sobald Er auf den Aufruf geantwortet hat. Sie wurden für Ihn ausgewählt denn die Form des Allumfassenden Lehrplans den Er lehren wird ist für Sie angesichts Ihrer Ebene des Verständnisses am besten. Eigentlich haben Seine Schüler auf Ihn gewartet, denn Seine Ankunft ist gewiss. Es ist wieder nur eine Frage der Zeit. Sobald Er beschlossen hat Seine Rolle zu erfüllen, sind Sie bereit Ihre zu erfüllen. Die Zeit wartet auf Seinen Beschluss, aber nicht darauf Wem Er dienen wird. Wenn Er bereit ist zu lernen, werden die Gelegenheiten zu lehren für Ihn bereitgestellt werden.

Um den LehrLernplan der Erlösung zu verstehen, ist es notwendig die Vorstellung von Zeit welche der Kurs darlegt zu begreifen. Das Versöhntsein berichtigt Vortäuschungen, nicht die Wahrheit. Es berichtigt deswegen das was nie war. Außerdem wurde der Plan für diese Berichtigung gleichzeitig begründet und vollendet, denn der Wille Gottes ist völlig getrennt von der Zeit. Genauso wie Alle Wirklichkeit, da sie von Ihm ist. In dem Augenblick in dem die Idee der Trennung in den Verstand von Gottes Sohn eintrat, im gleichen Augenblick wurde Gottes Antwort geschenkt. Innerhalb der Zeit ist dies vor sehr langer Zeit passiert. Innerhalb der Wirklichkeit ist es gar nicht passiert.

Die Welt der Zeit ist die Welt der Vortäuschungen. Was vor langer Zeit passierte scheint jetzt zu passieren. Beschlüsse die schon lange gefasst wurden scheinen offen, noch zu fassen zu sein. Was gelernt und verstanden worden und vor langer Zeit vergangen ist wird als ein neuer Gedanke, eine frische Idee, ein anderer Denkansatz angesehen. Da Euer Wille frei ist könnt Ihr jederzeit beschließen das anzunehmen was bereits passiert ist und erst dann werdet Ihr bemerken, dass es immer schon da war. Wie der Kurs betont, steht es Euch nicht frei den Lehrplan oder auch nur die Form in welcher Ihr ihn lernen werdet zu wählen. Euch steht es jedoch frei, zu beschließen wann Ihr ihn lernen wollt. Und indem Ihr ihn annehmt, ist er bereits gelernt.

Die Zeit läuft also regelrecht zu einem Augenblick zurück der so uralt ist, dass er jenseits Aller Erinnerungen und sogar vor der Möglichkeit Sich zu erinnern liegt. Da er jedoch ein Augenblick ist der immer wieder und dann nocheinmal erneut erlebt wird, scheint er jetzt zu sein. Und so scheinen der Schüler und der Lehrer in der Gegenwart zusammenzukommen und empfinden Sich gegenseitig als seien Sie Sich nicht zuvor begegnet. Der Schüler kommt zur richtigen Zeit an den richtigen Ort. Dies ist unvermeidbar, denn Er hat in dem uralten Augenblick welchen Er jetzt erneut erlebt den richtigen Beschluss gefasst. Ebenso hat auch der Lehrer einen unvermeidbaren Beschluss aus einer uralten Vergangenheit heraus gefasst. Gottes Wille in Allem scheint nur Zeit zu brauchen um Sich auszuwirken. Was könnte die Macht der Ewigkeit verzögern?

Wenn der Schüler und der Lehrer zusammenkommen, beginnt eine LehrLernsituation. Denn der Lehrer ist nicht wirklich Derjenige Der lehrt. Der Lehrer Gottes spricht zu irgendwelchen Zweien Welche Sich für Lernabsichten miteinander vereinen. Die Beziehung ist wegen dieser Absicht Heilig und Gott hat versprochen Seinen Geist in jede Heilige Beziehung zu senden. In der LehrLernsituation, lernt Jeder Einzelne, dass Schenken und Empfangen das Gleiche sind. Die Abgrenzungen die Sie zwischen Ihre Rollen, Ihr Denken, Ihre Körper, Ihre Bedürfnisse, Ihre Interessen und Allen Unterschieden von denen Sie dachten sie trennten Sie voneinander gezogen haben, verblassen, blenden sich aus und verschwinden. Diejenigen Die denselben Kurs lernen möchten nutzen nur ein Interesse und nur ein Ziel Gemeinsam. Und so wird Derjenige Der der Lernende war Selbst zu einem Lehrer Gottes, denn Er hat den einzigen Beschluss gefasst den Sein Lehrer ihm schenkte. Er hat in einer anderen Person die gleichen Interessen wie Seine eigenen gesehen.

3. Was Sind die Ebenen des Lehrens?

Die Lehrer Gottes haben keine festgelegte Lehrebene. Jede LehrLernsituation erfordert anfangs eine unterschiedliche Beziehung, obwohl das Endziel immer das selbe ist: Aus der Beziehung eine Heilige Beziehung zu machen, in welcher Beide den Sohn Gottes als sündenlos ansehen können. Es gibt keinen von Dem ein Lehrer Gottes nicht lernen kann, deswegen gibt es keinen Den Er nicht lehren kann. Er kann dennoch in praktischer Hinsicht weder Jeden treffen, noch kann Jeder Ihn finden. Der Plan sieht deshalb für jeden Lehrer Gottes sehr gezielte Kontakte vor die gemacht werden müssen. Es gibt keine Zufälle bei der Erlösung. Diejenigen Die Sich treffen sollen werden Sich treffen, denn miteinander haben Sie das Potenzial für eine Heilige Beziehung. Sie sind füreinander bereit.

Die einfachste Ebene des Lehrens scheint ziemlich oberflächlich zu sein. Sie besteht aus dem was beiläufige Begegnungen zu sein scheinen: Ein zufälliges Aufeinandertreffen zweier offenbar Fremder in einem Aufzug, ein Kind das nicht auf Seinen Weg achtet und „aus Versehen“ in einen Erwachsenen rennt, zwei Studenten die zufällig den gleichen Heimweg haben. Dies sind nicht Zufallsbegegnungen. Jede von Ihnen hat das Potenzial zu einer LehrLernsituation zu werden. Vielleicht werden Sich die scheinbar Fremden im Aufzug gegenseitig anlächeln. Vielleicht wird der Mann mit dem Kind nicht schimpfen weil es in Ihn hineinrannte. Vielleicht werden die Studenten Freunde. Selbst auf der Ebene der beiläufigsten Begegnungen, ist es für zwei Leute möglich Ihre getrennten Interessen aus den Augen zu verlieren, wenn auch nur einen Moment lang. Dieser Moment wird ausreichen. Die Erlösung ist gekommen.

Es ist schwierig zu verstehen, dass Ebenen des Lehrens des Allumfassenden Kurses eine Vorstellung ist die in Wirklichkeit ebenso bedeutungslos ist wie innerhalb der Zeit. Die Vortäuschung von einer erlaubt die Vortäuschung der anderen. Der Lehrer Gottes scheint innerhalb der Zeit anzufangen Sein Denken über die Welt mit einem einzigen Beschluss zu verändern und lernt dann immer mehr über die neue Richtung indem Er sie lehrt. Wir haben bereits über die Vortäuschung von Zeit gesprochen, die Vortäuschung von Ebenen des Lehrens scheint jedoch etwas anderes zu sein. Vielleicht ist der beste Weg zu veranschaulichen, dass diese Ebenen nicht vorhanden sein können einfach der zu sagen, dass irgendeine Ebene der LehrLernsituation Teil von Gottes Plan für das Versöhntsein ist und Sein Plan kann keine Ebenen haben, da er eine Widerspiegelung Seines Willens ist. Die Erlösung ist immer bereit und immer da. Gottes Lehrer wirken auf unterschiedlichen Ebenen, die Folge ist jedoch immer dieselbe.

Jede LehrLernsituation ist in dem Sinn größtmöglich, dass jede beteiligte Person von der anderen Person das Meiste lernen wird was zu diesem Zeitpunkt möglich ist. In diesem Sinn und ausschließlich in diesem Sinn, können Wir von Ebenen des Lehrens sprechen. Indem Wir diesen Ausdruck auf diese Weise verwenden, ist die zweite Ebene des Lehrens eine länger anhaltende Beziehung, in welcher sich eine Zeit lang zwei Leute in eine recht intensive LehrLernsituation begeben und Sich dann zu trennen scheinen. Wie auf der ersten Ebene, sind diese Treffen weder zufällig, noch ist das was wie das Ende der Beziehung erscheint ein wirkliches Ende. Jeder hat wiederum das Meiste was Er zu diesem Zeitpunkt lernen kann gelernt. Doch Alle Die Sich treffen werden Sich eines Tages erneut treffen, denn es ist das Schicksal Aller Beziehungen Heilig zu werden. Gott verwechselt nicht Seinen Sohn.

Die dritte Ebene des Lehrens passiert in Beziehungen welche, sobald sie sich gebildet haben, ein Leben lang halten. Dies sind LehrLernsituationen in welcher jeder Person ein ausgewählter Lernpartner geschenkt wird Der Ihm uneingeschränkte Gelegenheiten zum Lernen bietet. Diese Beziehungen sind für gewöhnlich wenige, denn Ihr Vorhandensein lässt darauf schließen, dass Diejenigen Die daran beteiligt sind gleichzeitig eine Stufe erreicht haben auf welcher das LehrLerngleichgewicht tatsächlich vollkommen ist. Dies bedeutet nicht, dass Sie dies notwendigerweise bemerken. Eigentlich tun Sie es für gewöhnlich nicht. Sie könnten sogar eine Zeit lang Einander gegenüber ziemlich feindlich gesinnt sein und vielleicht auch ein Leben lang. Sollten Sie jedoch beschließen Es zu lernen, liegt die vollkommene Lektion vor Ihnen und kann gelernt werden. Und wenn Sie beschließen diese Lektion zu lernen, werden Sie zu den Erlösern der Lehrer Die schwanken und sogar zu scheitern scheinen könnten. Kein Lehrer Gottes kann daran scheitern die Hilfe die Er braucht zu finden.

4. Was sind die Eigenschaften der Lehrer Gottes?

Die äußerlichen Merkmale der Lehrer Gottes ähneln sich gar nicht. Sie sehen für die Augen des Körpers nicht gleich aus, Sie kommen aus gewaltig unterschiedlichen Verhältnissen, Ihr Erleben der Welt ist superunterschiedlich und Ihre oberflächlichen „Persönlichkeiten“ sind sehr individuell. Im Anfangsstadium Ihres Funktionierens als Lehrer Gottes, haben Sie noch nicht die tiefergehenden Eigenschaften erlangt die Sie als Das was Sie sind begründen werden. Gott schenkt Seinen Lehrern besondere Begabungen da Sie eine besondere Rolle in Seinem Plan für das Versöhntsein haben. Ihr Besonderssein ist natürlich nur vorübergehend; in der Zeit angesiedelt als ein Mittel um aus der Zeit herauszuführen. Diese besonderen Begabungen, geboren in der Heiligen Beziehung auf welche die LehrLernsituation abzielt, werden typisch für Alle Lehrer Gottes Die in Ihrem eigenen Lernen fortgeschritten sind. In dieser Hinsicht gleichen Sie Sich Alle.

Alle Unterschiede zwischen den Söhnen Gottes sind vorübergehend. Innerhalb der Zeit kann trotzdem gesagt werden, dass die fortgeschrittenen Lehrer Gottes die folgenden Eigenschaften haben:

a. Vertrauen

Dies ist das Fundament auf welchem Ihre Fähigkeit Ihre Funktion zu erfüllen beruht. Empfindung ist die Folge des Lernens. Empfindung ist eigentlich Lernen, denn Ursache und Wirkung sind nie getrennt. Die Lehrer Gottes haben Vertrauen in die Welt, denn Sie haben gelernt, dass sie nicht von den Gesetzen die die Welt erfand regiert wird. Sie wird von einer Macht regiert welche in Ihnen aber nicht von Ihnen ist. Es ist diese Macht die Alle Gegenstände sicher hält. Es ist diese Macht, durch die die Lehrer Gottes auf eine Welt schauen der vergeben wurde.

Wenn diese Macht ersteinmal erlebt worden ist, wird es unmöglich Seiner eigenen winzigen Stärke erneut zu vertrauen. Wer möchte es wagen mit den Flügelchen eines Spatzen zu fliegen wenn Ihm die mächtige Stärke eines Adlers geschenkt wurde? Und Wer möchte Sein Vertrauen in die schäbigen Angebote des ego setzen wenn die Geschenke Gottes vor Ihn gelegt werden? Was ist es das Sie dazu veranlasst die Verlagerung machen?

i. UnGeschehenmachen

Sie müssen zuerst etwas durchlaufen das eine „Periode des UnGeschehenmachens“ genannt werden könnte. Diese braucht nicht schmerzhaft zu sein, sie wird jedoch normalerweise so erlebt. Es scheint so als würden Dinge weggenommen werden und es wird anfangs kaum verstanden, dass bloß das Fehlen Ihres Wertes eingesehen wird. Wie kann das Fehlen von Wert empfunden werden wenn der Empfindende nicht in einer Lage ist in welcher Er Dinge in einem anderen Licht sehen muss? Er ist noch nicht an einem Punkt angelangt an welchem Er die Verlagerung völlig innerlich machen kann. Und deswegen wird der Plan manchmal Veränderungen von etwas verlangen was die äußeren Umstände zu sein scheinen. Diese Veränderungen sind immer hilfreich. Wenn der Lehrer Gottes so viel gelernt hat, macht Er mit der zweiten Stufe weiter.

ii. Aussortieren

Der Lehrer Gottes muss als Nächstes durch eine „Periode des Aussortierens“ gehen. Diese ist immer irgendwie schwierig denn, nachdem Er gelernt hat, dass die Veränderungen in Seinem Leben immer hilfreich sind, muss Er jetzt einen Beschluss über Alle Dinge fassen auf der Grundlage ob diese die Nützlichkeit vermehren oder sie vermindern. Er wird herausfinden, dass viele, wenn nicht die meisten der Dinge die Er zuvor wertschätzte bloß Seine Fähigkeit das was Er gelernt hat auf neue Situationen zu übertragen, sofern sie auftreten, behindern. Da Er das wertgeschätzt hat was in Wirklichkeit wertlos ist, wird Er die Übung aus Angst vor Verlust und Opfer nicht verallgemeinern. Es erfordert Superlernen um zu verstehen, dass Alle Gegenstände, Ereignisse, Begegnungen und Umstände hilfreich sind. Nur in dem Maß in welchem sie hilfreich sind soll ihnen irgendein Grad an Wirklichkeit in dieser Welt der Vortäuschung zugestanden werden. Das Wort „Wert“ kann für nichts anderes gelten.

iii. Verzicht

Das dritte Stadium welches der Lehrer Gottes durchlaufen muss kann als eine „Periode des Verzichts“ bezeichnet werden. Wenn diese als Aufgeben des Erfreulichen gedeutet wird wird sie gewaltige Meinungsverschiedenheit erzeugen. Wenige Lehrer Gottes entkommen diesem Bedrängnis völlig. Es macht jedoch keinen Sinn das Wertvolle aus dem Wertlosen auszusortieren wenn nicht der nächste offensichtliche Schritt gemacht wird. Die dritte Stufe wird selten, wenn überhaupt, genommen bevor die zweite abgeschlossen ist. Die Periode der Überschneidung neigt deswegen dazu eine zu sein in welcher der Lehrer Gottes Sich im Namen der Wahrheit dazu aufgerufen fühlt das zu opfern was Gut für Ihn ist. Er hat bislang nicht erkannt wie gänzlich unmöglich solch eine Forderung wäre. Er kann dies nur lernen indem Er das Wertlose tatsächlich aufgibt. Er lernt dadurch, dass da wo Er Trauer erwartete, Er stattdessen eine erfreuliche UnBeschwertheit vorfindet, da wo Er dachte etwas wird von Ihm verlangt, Er ein Geschenk vorfindet das Ihm geschenkt wird.

iv. Fußfassen

Jetzt folgt eine „Periode des Fußfassens“. Dies ist eine ruhige Zeit in welcher der Lehrer Gottes eine Weile in angemessenem Frieden ruht. Jetzt festigt Er Sein Lernen. Jetzt beginnt Er den übertragenen Wert dessen was Er gelernt hat zu sehen. Sein Potenzial ist buchstäblich atemberaubend und der Lehrer Gottes ist jetzt an einem Punkt in Seinem Fortschritt angelangt an welchem Er Seinen ganzen Ausweg sieht.

Gib das auf was Du nicht willst und behalte das was Du willst.

Wie einfach ist das Offensichtliche. Und wie leicht ist es es zu tun. Der Lehrer Gottes braucht diese Periode der Erholung. Er ist noch nicht so weit gekommen wie Er denkt. Wenn Er jedoch bereit ist weiterzugehen, geht Er mit mächtigen Gefährten an Seiner Seite. Jetzt ruht Er eine Weile und sammelt Sie um Sich bevor Er weitergeht. Er wird von hier aus nicht allein weitergehen.

v. UnRuhe

Das nächste Stadium ist in der Tat eine „Periode der UnRuhe“. Jetzt muss der Lehrer Gottes verstehen, dass Er nicht wirklich wusste was wertvoll und was wertlos war. Alles was Er in Wirklichkeit bisher lernte war, dass Er das Wertlose nicht wollte und, dass Er das Wertvolle wollte. Doch Sein eigenes Aussortieren war bedeutungslos dabei Ihm den Unterschied zu lehren. Die Idee des Opfers, die so zentral für Sein eigenes Denksystem ist, hat es für Ihn unmöglich gemacht zu urteilen. Er dachte Er habe Bereitwilligkeit gelernt, doch jetzt sieht Er ein, dass Er nicht weiß wofür die Bereitwilligkeit da ist. Und jetzt muss Er einen Zustand erreichen der für lange, lange Zeit unmöglich bleiben könnte. Er muss lernen Alle Beurteilungen beiseite zu legen und Sich nur zu fragen was Er in jeder Lebenslage wirklich will. Würde nicht jeder Schritt in diese Richtung so nachdrücklich verstärkt werden, wäre es wirklich schwierig.

vi. Erfolg

Und es gibt schließlich eine „Periode des Erfolges“. Hier ist es wo das Lernen gefestigt wird. Jetzt wird das was zuvor bloß als Schatten gesehen wurde zu soliden Gewinnen, auf die Man in Allen „Notfällen“ ebenso wie in ruhigen Zeiten zählen kann. Die Ruhe ist eigentlich Ihre Folge; das Ergebnis des ehrlichen Lernens, der Beständigkeit des Gedankens und der vollständigen Übertragung. Dies ist das Stadium des wirklichen Friedens, denn hier wird der Zustand des Himmels voll und ganz widergespiegelt. Von hier aus ist der Weg zum Himmel offen und einfach. Er ist eigentlich hier. Wer möchte irgendwohin „gehen“, wenn der Seelenfrieden bereits vollständig ist? Und Wer möchte versuchen die Ruhe gegen etwas Wünschenswerteres einzutauschen? Was könnte wünschenswerter sein als dies?

b. Ehrlichkeit

Alle weiteren Merkmale der Lehrer Gottes beruhen auf Vertrauen. Sobald es erreicht wurde kann es nicht ausbleiben, dass die anderen darauf folgen. Nur Die Welche Sich vertrauen können Sich Ehrlichkeit leisten, denn nur Sie können Ihren Wert sehen. Ehrlichkeit bezieht sich nicht nur auf das was Ihr sagt. Der Begriff bedeutet eigentlich Beständigkeit. Es gibt nichts was Ihr sagt das im Widerspruch zu dem steht was Ihr denkt oder tut, kein Gedanke widerspricht irgendeinen anderen Gedanken, keine Tat widerlegt Euer Wort und keinem Wort fehlt es an Übereinstimmung mit einem anderen. So sind die Wahrhaft Ehrlichen. Auf keiner Ebene stehen Sie im Widerspruch zu Sich Selbst. Deswegen ist es unmöglich für Sie im Widerspruch zu Irgendjemand oder Irgendetwas zu stehen.

Der Seelenfrieden welchen die fortgeschrittenen Lehrer Gottes erleben ist weitgehend Ihrer vollkommenen Ehrlichkeit zuzuschreiben. Es ist nur der Wunsch zu täuschen der den Krieg ermöglicht. Keiner Der mit Sich Selbst versöhnt ist kann Sich Meinungsverschiedenheit überhaupt vorstellen. Die Meinungsverschiedenheit ist die unvermeidbare Folge der Selbsttäuschung und Selbsttäuschung ist UnEhrlichkeit. Es gibt keine Herausforderung für einen Lehrer Gottes. Die Herausforderung lässt auf Zweifel schließen und das Vertrauen auf welchem Gottes Lehrer sicher ruhen macht Zweifel unmöglich. Deswegen können Sie nur erfolgreich sein. Dabei so wie bei Allen Dingen sind Sie ehrlich. Sie können nur erfolgreich sein, denn Sie tun Ihren Willen nie allein. Sie beschließen für die ganze Menschheit, für die ganze Welt und Alle Dinge in ihr, für das UnVeränderliche und UnVeränderbare hinter den Erscheinungen und für den Sohn Gottes und Seinen Schöpfer. Wie könnten Sie nicht erfolgreich sein? Sie beschließen in vollkommener Ehrlichkeit, Sich Ihres Beschlusses für Sich Selbst gewiss.

c. Nachsicht

Gottes Lehrer urteilen nicht. Zu urteilen ist unehrlich zu sein, denn zu urteilen ist eine Position einzunehmen die Ihr nicht habt. Das Urteil ohne Selbsttäuschung ist unmöglich. Das Urteil lässt darauf schließen, dass Ihr Euch in Euren Brüdern täuschen lassen habt. Wie könntet Ihr Euch demnach nicht in Euch Selbst täuschen lassen haben? Das Urteil lässt auf ein Fehlen von Vertrauen schließen und Vertrauen bleibt das Fundament des gesamten Denksystems des Lehrers Gottes. Lasst dieses verloren sein und All Sein Lernen vergeht. Ohne Beurteilung sind Alle Dinge gleichermaßen annehmbar, denn Wer könnte anders urteilen? Ohne Beurteilung sind Alle Menschen Brüder, denn Wen gibt es Der abseits steht? Die Beurteilung vernichtet die Ehrlichkeit und zerschmettert das Vertrauen. Kein Lehrer Gottes kann urteilen und hoffen zu lernen.

d. Freundlichkeit

Schaden ist unmöglich für Gottes Lehrer. Sie können weder schaden noch kann Ihnen geschadet werden. Schaden ist das Ergebnis der Beurteilung. Es ist die unehrliche Tat die auf einen unehrlichen Gedanken folgt. Es ist ein Schuldspruch über einen Bruder und deswegen über Sich Selbst. Es ist das Ende des Friedens und die Leugnung des Lernens. Es veranschaulicht die Abwesenheit von Gottes Lehrplan und dessen Austausch durch Geisteskrankheit. Kein Lehrer Gottes muss nicht, und das ziemlich früh in Seiner Schulung, lernen, dass das Schadenzufügen Seine Funktion vollständig aus Seiner Kenntnis löscht. Es wird Ihn verwirren, verängstigen, wütend und misstrauisch machen. Es wird es unmöglich machen die Lektionen des Heiligen Geistes zu lernen. Genausowenig kann Gottes Lehrer außer von Denjenigen Die erkennen, dass das Schaden nichts wirklich erreichen kann überhaupt gehört werden. Kein Gewinn kann daraus entstehen.

Deswegen sind Gottes Lehrer gänzlich freundlich. Sie brauchen die Stärke der Freundlichkeit, denn durch diese wird die Funktion der Erlösung einfach. Für Diejenigen Welche schaden möchten ist sie unmöglich. Für Diejenigen für Welche Schaden keine Bedeutung hat ist sie bloß natürlich. Welcher Beschluss außer diesem hat Bedeutung für die geistig Gesunden? Wer wählt die Hölle wenn Er einen Weg zum Himmel empfindet? Und Wer würde die Schwäche wählen die vom Schaden kommen muss anstelle der unfehlbaren, Allumfassenden und uneingeschränkten Stärke der Freundlichkeit? Die Macht der Lehrer Gottes liegt in Ihrer Freundlichkeit, denn Sie haben verstanden, dass Ihre bösen Gedanken weder von Gottes Sohn noch von Seinem Schöpfer kamen. Deswegen haben Sie Ihre Gedanken mit Ihm vereint Der Ihre Quelle ist. Und deswegen ist Ihr Wille, welcher immer Sein Eigener war, frei Er Selbst zu sein.

e. Spaß

Spaß zu haben ist die unvermeidbare Folge der Freundlichkeit. Freundlichkeit bedeutet, dass die Angst jetzt unmöglich ist. Und was könnte kommen um das Spaßhaben zu verhindern? Die offenen Hände der Freundlichkeit sind immer gefüllt. Die Freundlichen haben keine Schmerzen. Sie können nicht leiden. Warum sollten Sie nicht Spaß haben? Sie sind gewiss, dass Sie geliebt werden und erlösend sein müssen. Der Spaß geht Hand in Hand mit der Freundlichkeit so gewiss wie die Trauer mit einem Angriff einhergeht. Gottes Lehrer vertrauen Ihm. Und Sie sind sicher, dass Sein Lehrer Ihnen vorangeht, um zu vergewissern, dass Ihnen kein Schaden zugefügt werden kann. Sie besitzen Seine Geschenke und folgen auf Seinem Weg, denn Gottes Stimme leitet Sie bei Allen Dingen. Spaß zu haben ist Ihr Lied des Dankes. Und Christus schaut ebenso dankbar auf Sie herab. Er braucht Sie ebenso sehr wie Sie Ihn. Wieviel Spaß es macht die Absicht der Erlösung Gemeinsam zu nutzen.

f. Wehrlosigkeit

Gottes Lehrer haben gelernt einfach zu sein. Sie haben keine Träume die gegen die Wahrheit verteidigt werden müssen. Sie versuchen nicht Sich Selbst zu machen. Ihr Spaß kommt von Ihrem Verständnis Wer Sie schuf. Und braucht Das Was Gott schuf verteidigt zu werden? Keiner kann ein fortgeschrittener Lehrer Gottes werden wenn Er nicht voll und ganz versteht, dass Verteidigungen nur dumme Wächter von wahnsinnigen Vortäuschungen sind. Je grotesker der Traum, desto grimmiger und machtvoller scheinen seine Verteidigungen zu sein. Doch wenn der Lehrer Gottes schließlich zustimmt über sie hinwegzusehen, findet Er heraus, dass da nichts war. Zunächst lässt Er Sich Selbst nur langsam nicht mehr täuschen. Er lernt jedoch schneller während Sein Vertrauen wächst. Es ist nicht Gefahr die entsteht wenn Verteidigungen niedergelegt werden. Es ist das Erlöstsein. Es ist der Frieden. Es macht Spaß. Und es ist Gott.

g. Großzügigkeit

Der Begriff Großzügigkeit hat eine besondere Bedeutung für den Lehrer Gottes. Es ist nicht die übliche Bedeutung des Wortes. Es ist eigentlich eine Bedeutung die gelernt werden muss, und sehr sorgfältig gelernt werden muss. Wie Alle anderen Merkmale der Lehrer Gottes beruht dieses letztendlich auf Vertrauen, denn ohne Vertrauen kann keiner im Wahrsten Sinn des Wortes großzügig sein. Für die Welt bedeutet Großzügigkeit „weggeben“ im Sinn von „aufgeben“. Für die Lehrer Gottes bedeutet sie „weggeben“ um zu behalten. Dies ist im Text und Übungsbuch durchgehend betont worden, aber es ist vielleicht dem Denken der Welt fremder als viele andere Ideen Unseres Lehrplans. Seine bedeutendere Fremdartigkeit liegt bloß an seiner offensichtlichen Umkehrung des Denkens der Welt. Auf die deutlichste Art die möglich ist und auf den einfachsten Ebenen, bedeutet das Wort für die Lehrer Gottes das genaue Gegenteil wie für die Welt.

Der Lehrer Gottes ist aus Selbstinteresse großzügig. Dies bezieht sich jedoch nicht auf das Selbst von welchem die Welt spricht. Der Lehrer Gottes will nicht Irgendetwas haben was Er nicht weggeben kann, denn Er erkennt es wäre laut Begriffsbestimmung wertlos für Ihn. Wofür will Er es haben? Er könnte deswegen nur verlieren. Er könnte nicht davon profitieren. Deswegen sucht Er nicht nach dem was nur Er behalten könnte, denn dies ist eine Garantie für Verlust. Er will nicht leiden. Warum soll Er Sich Selbst Schmerzen garantieren? Er will jedoch für Sich Selbst, und deswegen für Seinen Sohn, Alle Dinge die von Gott kommen behalten. Dies sind die Dinge die Ihm gehören. Diese kann Er in Wahrer Großzügigkeit weggeben, sie damit für immer für Sich Selbst beschützend.

h. Geduld

Diejenigen Die Sich des Ergebnisses gewiss sind können es Sich erlauben zu warten, und ohne Angst zu warten. Geduld ist für den Lehrer Gottes natürlich. Alles was Er sieht ist ein gewisses Ergebnis, vielleicht zu einem Zeitpunkt der bislang unbekannt ist, der aber nicht angezweifelt wird. Der Zeitpunkt wird ebenso richtig sein wie die Antwort. Und dies gilt für Alles was jetzt oder zukünftig passiert. In der Vergangenheit gab es ebenso keine FehlAnnahmen, nichts was nicht dazu diente sowohl der Welt als auch Ihm Welchem es zu passieren schien zu nutzen. Vielleicht wurde es zu jenem Zeitpunkt nicht verstanden. Der Lehrer Gottes ist trotzdem willens Alle Seine vergangenen Beschlüsse zu überdenken, wenn sie Irgendjemandem Schmerzen zufügen. Geduld ist natürlich für Diejenigen Die Sich vertrauen. Sich der endgültigen Deutung Aller Dinge innerhalb der Zeit gewiss, kann Ihnen kein Ergebnis was bereits gesehen wurde oder noch kommen wird Angst machen.

i. Vertrauenswürdigkeit

Das Ausmaß der Vertrauenswürdigkeit des Lehrers Gottes ist das Maß für Seinen Fortschritt im Lehrplan. Wählt Er nach wie vor einige Gesichtspunkte Seines Lebens aus um sie zu Seinem Lernen zu bringen, während Er andere davon getrennt hält? Wenn Ja, ist Sein Fortschritt eingeschränkt und Sein Vertrauen noch nicht fest begründet. Vertrauenswürdigkeit ist das Vertrauen des Lehrers Gottes auf das Wort Gottes Alle Dinge richtigzustellen. Nicht nur manche, sondern Alle. Seine Vertrauenswürdigkeit fängt, im Allgemeinen, an auf nur manchen Problemen zu beruhen, um eine Zeit lang sorgfältig eingeschränkt zu bleiben. Alle Probleme für nur eine Antwort aufzugeben ist das Denken der Welt völlig umzudrehen. Und das allein ist Vertrauenswürdigkeit. Nichts außer dem verdient wirklich diesen Namen. Doch jede Stufe, wie klein auch immer, ist es wert genommen zu werden. Bereitschaft, wie der Text anmerkt, ist nicht das Meistern.

Wahre Vertrauenswürdigkeit weicht dennoch nicht ab. Da sie beständig ist ist sie gänzlich ehrlich. Da sie unerschütterlich ist ist sie voller Vertrauen. Da sie auf Furchtlosigkeit beruht ist sie freundlich. Da sie gewiss ist macht sie Spaß. Und da sie zuversichtlich ist ist sie nachsichtig. Die Wehrlosigkeit geht selbstverständlich mit ihr einher und Spaß zu haben ist ihre Bedingung. Die Vertrauenswürdigkeit verbindet in sich die anderen Merkmale der Lehrer Gottes. Sie lässt auf die Annahme des Wortes Gottes und Seiner Begriffsbestimmung Seines Sohnes schließen. Die Vertrauenswürdigkeit im Wahren Sinn ist immer Ihnen gegenüber. Auf Sie schaut sie, suchend bis sie findet. Und nachdem sie gefunden hat, beruht sie in ruhiger Gewissheit auf allein Dem Welchem Alle Vertrauenswürdigkeit rechtmäßig zusteht.

j. Aufgeschlossenheit

Die zentrale Bedeutung der Aufgeschlossenheit, vielleicht das letzte der Merkmale die der Lehrer Gottes erlangt, ist leicht verständlich wenn ihre Verwandtschaft zur Vergebung eingesehen wird. Die Aufgeschlossenheit geht mit einem Fehlen von Beurteilung einher. So wie die Beurteilung den Verstand gegen Gottes Lehrer abschottet, so lädt Ihn die Aufgeschlossenheit ein hereinzukommen. So wie die Verurteilung den Sohn Gottes als böse beurteilt, so erlaubt es Ihm die Aufgeschlossenheit durch die Stimme für Gott in Seinem Namen beurteilt zu werden. So wie die Projektion von Schuld auf Ihn Ihn in die Hölle schicken möchte, so lässt die Aufgeschlossenheit das Erscheinungsbild Christi auf Ihn projiziert werden. Nur die Aufgeschlossenen können in Frieden sein, denn Sie allein sehen einen Grund für Ihn.

Wie vergeben die Aufgeschlossenen? Sie haben auf Alle Dinge verzichtet die die Vergebung verhindern würden. In Wahrheit haben Sie die Welt aufgegeben und lassen sie Sich Ihnen im Neusein und mit Freude so herrlich instandsetzen, dass Sie Sich nie so eine Veränderung hätten vorstellen können. Nichts ist jetzt so wie es früher war. Nichts was zuvor so langweilig und leblos schien glänzt jetzt nicht. Und vor Allem sind Alle Dinge einladend, denn die Bedrohung ist vergangen. Keine Wolken bleiben übrig um das Angesicht Christi zu verbergen. Jetzt ist das Ziel erreicht. Die Vergebung ist das Endziel des Lehrplans. Sie ebnet den Weg für das was weit über Alles Lernen hinausgeht. Der Lehrplan versucht nicht über Sein berechtigtes Ziel hinauszugehen. Die Vergebung ist sein eiziges Ziel, an welchem Alles Lernen letztendlich zusammenläuft. Sie ist in der Tat ausreichend.

Ihr mögt bemerkt haben, dass die Liste der Merkmale der Lehrer Gottes nicht die Dinge enthält welche das Erbe des Sohnes Gottes sind. Begriffe wie Liebe, Sündenlosigkeit, Vollkommensein, Wissen und ewige Wahrheit erscheinen nicht in diesem Zusammenhang. Sie wären hier höchst unangebracht. Das Was Gott geschenkt hat ist so weit jenseits Unseres Lehrplans, dass das Lernen in Seiner Gegenwart bloß verschwindet. Doch während Seine Gegenwart verschleiert wird, gehört das Hauptaugenmerk ordnungsgemäß auf den Lehrplan. Es ist die Funktion der Lehrer Gottes Wahres Lernen in die Welt zu bringen. Es ist genaugenommen das Verlernen das Sie bringen, denn das ist „Wahres Lernen“ in der Welt. Es wurde den Lehrern Gottes geschenkt, der Welt die erfreuliche Botschaft der vollständigen Vergebung zu bringen. Sie sind tatsächlich selig, denn Sie sind die Bringer der Erlösung.

5. Wie wird Heilung erreicht?

Die Heilung erfordert ein Verständnis dafür wozu die Vortäuschung von Krankheit gut ist. Ohne dieses ist die Heilung unmöglich.

a. Die empfundene Absicht der Krankheit

Die Heilung wird in dem Augenblick vollbracht in welchem der Leidende nicht länger irgendeinen Wert im Schmerz sieht. Wer würde beschließen zu leiden wenn Er nicht dächte es bringt Ihm etwas, und etwas das für Ihn einen Wert hat. Er muss denken, dass es ein geringer Preis ist den Er für etwas von bedeutenderem Wert zu zahlen hat. Denn Krankheit ist eine Wahl, ein Beschluss. Sie ist die Wahl der Schwäche, in der falschen Überzeugung, dass sie Stärke sei. Wenn dies passiert, wird wirkliche Stärke als Bedrohung und Gesundheit als Gefahr gesehen. Die Krankheit ist ein Verfahren, erfunden vom Wahnsinn, um Gottes Sohn auf den Thron Seines Vaters zu setzen. Gott wird als außerhalb gesehen, erbittert und mächtig, begierig darauf Alle Macht für Sich Selbst zu behalten. Nur durch Seinen Tod kann Er von Seinem Sohn erobert werden.

Und wofür steht, in dieser geisteskranken Überzeugung, die Heilung? Sie symbolisiert die Niederlage von Gottes Sohn und den Sieg Seines Vaters über Ihn. Sie verkörpert die endgültige MissAchtung in einer direkten Form welche der Sohn Gottes gezwungen ist einzusehen. Sie steht für Alles was Er vor Sich Selbst verbergen möchte um Sein Leben zu schützen. Wenn Er geheilt ist ist Er verantwortlich für Seine Gedanken. Und wenn Er verantwortlich für Seine Gedanken ist wird Er getötet werden, um Ihm zu beweisen wie schwach und bemitleidenswert Er ist. Wenn Er jedoch Selbst den Tod wählt, ist Seine Schwäche Seine Stärke. Jetzt hat Er Sich Selbst das geschenkt was Gott Ihm schenken möchte und deswegen den Thron Seines Schöpfers völlig an Sich gerissen.

b. Die Verlagerung der Empfindung

Die Heilung muss im gleichen Verhältnis wie die Wertlosigkeit der Krankheit eingesehen wird erfolgen. Man braucht nur zu sagen „Dies bringt Mir gar nichts.“ Und Er ist geheilt. Aber um dies zu sagen muss Man zuerst gewisse Tatsachen einsehen: Erstens, es ist offensichtlich dass Beschlüsse vom Verstand gefasst werden, nicht vom Körper. Wenn die Krankheit nur ein falscher Problemlösungsansatz ist, dann ist sie ein Beschluss. Und wenn sie ein Beschluss ist, dann ist es der Verstand und nicht der Körper der ihn fasst. Der Widerstand dies einzusehen ist enorm, denn das Vorhandensein der Welt so wie Wir sie empfinden hängt vom Körper als dem Entscheider ab. Begriffe wie „Instinkte“, „Reflexe“ und Ähnliches verkörpern Versuche den Körper mit nonmentalen Motivatoren zu beschenken. Solche Begriffe benennen oder beschreiben eigentlich bloß das Problem. Sie geben keine Antwort darauf.

Die Annahme von Krankheit als ein Beschluss des Verstandes, für eine Absicht für welche Er den Körper benutzen möchte, ist die Grundlage der Heilung. Und dies gilt für Alle Formen der Heilung. Ein Patient beschließt, dass dies so ist und Er wird gesund. Wenn Er Sich gegen die Gesundung entscheidet wird Er nicht geheilt. Wer ist der Arzt? Nur der Verstand des Patienten Selbst. Das Ergebnis ist das was Er beschließt das es ist. Sonderbevollmächtigte scheinen Sich um Ihn zu kümmern, doch Sie geben nur Seinem eigenen Beschluss eine Form. Er wählt Sie aus um Sein Verlangen in eine greifbare Form zu bringen. Und nur das tun Sie. Und nichts anderes. Sie werden eigentlich gar nicht gebraucht. Der Patient könnte Sich einfach ohne Ihre Hilfe erheben und sagen „Ich brauche dies nicht.“ Es gibt keine Form von Krankheit die nicht sofort geheilt wäre.

Was ist die einzige Voraussetzung für diese Verlagerung der Empfindung? Es ist ganz einfach dies: Die Einsicht, dass die Krankheit vom Verstand kommt und nichts mit dem Körper zu tun hat. Was „kostet“ diese Einsicht? Sie kostet die Welt die Wir sehen, denn die Welt wird nie wieder scheinen den Verstand zu beherrschen. Denn mit dieser Einsicht wird die Verantwortung Dem gegeben Der sie hat: Nicht der Welt, sondern Ihm Der auf die Welt schaut und sie so sieht wie sie nicht ist. Er schaut auf das was Er zu sehen beschließt. Nicht mehr und nicht weniger. Die Welt tut Ihm nichts an. Er dachte nur sie hätte es Ihm angetan. Genausowenig tut Er der Welt Irgendetwas an, denn Er hat missverstanden was sie war. Hierdurch erfolgt die Befreiung aus sowohl der Schuld als auch der Krankheit, denn sie sind Eins. Doch um diese Befreiung anzunehmen, muss die Bedeutungslosigkeit des Körpers eine annehmbare Idee sein.

Mit dieser Idee ist der Schmerz für immer vergangen. Mit dieser Idee vergeht jedoch ebenso Alle Verwirrung über die Schöpfung. Folgt dies nicht notwendigerweise darauf? Bringt die Ursache und die Wirkung in nur einer Hinsicht in Ihre Wahre Abfolge und das Lernen wird die Welt verallgemeinern und umwandeln. Der übertragene Wert nur einer Wahren Idee ist ohne Ende oder Einschränkung. Das Endergebnis dieser Lektion ist die Erinnerung Gottes. Was bedeuten Schuld und Krankheit, Schmerz, Katastrophen und Alles Leiden jetzt? Da Sie keine Absicht haben, sind sie vergangen. Und mit ihnen vergehen ebenso Alle Wirkungen die sie zu verursachen schienen. Ursache und Wirkung bilden nur die Schöpfung nach. In der richtigen Sichtweise gesehen, ohne Verfälschung und ohne Angst, begründen sie den Himmel erneut.

c. Die Funktion des Lehrers Gottes

Wenn der Patient Sein Denken verändern muss um geheilt zu werden, was tut dann der Lehrer Gottes? Kann Er das Denken des Patienten für Ihn verändern? Gewiss nicht. Für Diejenigen Die bereits willens sind Ihr Denken zu verändern hat Er keine Funktion außer Sich mit Ihnen zu freuen, denn Sie wurden zu Lehrern Gottes mit Ihm. Er hat jedoch eine zielgerichtetere Funktion für Diejenigen Welche nicht verstehen was Heilung ist. Diese Patienten bemerken nicht, dass Sie die Krankheit gewählt haben. Im Gegenteil, Sie glauben, dass die Krankheit Sie gewählt hat. Auch sind Sie nicht aufgeschlossen was diesen Punkt betrifft. Der Körper sagt Ihnen was zu tun ist und Sie gehorchen. Sie haben keine Ahnung wie geisteskrank diese Vorstellung ist. Sogar wenn sie Ihnen nur verdächtig vorkommen würde wären Sie geheilt. Sie ahnen jedoch nichts. Für Sie ist die Trennung völlig wirklich.

Zu Ihnen kommen die Lehrer Gottes um einen anderen Beschluss zu verkörpern welchen Sie vergessen hatten. Die schlichte Gegenwart von Gottes Lehrern ist eine Erinnerung. Ihre Gedanken bitten um das Recht das in Frage zu stellen was der Patient als Wahr angenommen hat. Sie sind, als Boten Gottes, die Symbole der Erlösung. Sie bitten den Patienten um Vergebung für Gottes Sohn in Seinem eigenen Namen. Sie stehen für die Alternative. Mit Gottes Wort in Ihrem Denken kommen Sie im Segen, nicht um die Kranken zu heilen sondern um Sie an das Heilmittel zu erinnern das Gott Ihnen bereits verabreicht hat. Es sind nicht Ihre Hände die heilen. Es ist nicht Ihre Stimme die das Wort Gottes spricht. Sie schenken bloß das was Ihnen geschenkt worden ist. Ganz sanft rufen Sie Ihre Brüder auf Sich vom Tod abzuwenden.

Schau, Du Sohn Gottes, was das Leben Dir bieten kann.
Möchtest Du stattdessen Krankheit wählen?

Die fortgeschrittenen Lehrer Gottes machen Sich nicht im Geringsten Gedanken über die Formen von Krankheit an welche Ihre Brüder glauben. Dies zu tun heißt zu vergessen, dass sie Alle die gleiche Absicht haben und deswegen nicht wirklich unterschiedlich sind. Sie suchen nach Gottes Stimme in diesem Bruder Der Sich Selbst so täuschen möchte, dass Er glaubt Gottes Sohn könne leiden. Und sie erinnern Ihn daran, dass Er Sich nicht Selbst gemacht hat und so bleiben muss wie Gott Ihn schuf. Sie sehen ein, dass Vortäuschungen keine Wirkung haben können. Die Wahrheit in Ihrem Denken reicht hinaus zur Wahrheit im Denken Ihrer Brüder, damit Vortäuschungen nicht bekräftigt werden. So werden sie zur Wahrheit gebracht und nicht die Wahrheit zu ihnen. So werden sie beseitigt, nicht durch den Willen eines Anderen, sondern durch das Einigsein des Einzigen Willens mit Sich Selbst. Und dies ist die Funktion von Gottes Lehrern: Keinen Willen als getrennt von Ihrem eigenen zu sehen, noch Ihren als getrennt von Gottes Willen.

6. Ist die Heilung gewiss?

Die Heilung ist immer gewiss. Es ist unmöglich Vortäuschungen zur Wahrheit bringen zu lassen und die Vortäuschungen zu behalten. Die Wahrheit veranschaulicht, dass Vortäuschungen keinen Wert haben. Der Lehrer Gottes hat die Berichtigung Seiner Irrtümer im Verstand des Patienten gesehen, indem Er den Verstand als Das erneut erkannte Was Er ist. Da Er das Versöhntsein für Sich Selbst angenommen hat, hat Er Es auch für den Patienten angenommen. Doch was passiert wenn der Patient die Krankheit als eine Lebensweise benutzt, da Er glaubt, dass die Heilung der Weg in den Tod sei? Wenn dem so ist, könnte eine Spontanheilung eine schwere Depression auslösen und ein so tiefes Gefühl von Verlust, dass der Patient sogar versuchen könnte Sich Selbst zu vernichten. Da Er nichts hat wofür es sich lohnt zu leben, könnte Er um den Tod bitten. Die Heilung muss, zu Seinem Schutz, warten.

Die Heilung wird immer da auf sich warten lassen wo sie als eine Bedrohung angesehen werden würde. In dem Augenblick in welchem sie Willkommen geheißen wird, wird sie empfangen werden. Und was ist Zeit im Angesicht der Geschenke Gottes? Wir haben Uns vielmals im Text auf die Schatzkammer Gottes in welcher die Geschenke gleichermaßen für den Schenkenden und den Empfangenden aufbewahrt werden bezogen. Nicht ein einziges geht verloren, denn sie können sich nur vermehren. Kein Lehrer Gottes soll enttäuscht sein wenn Er Heilung geboten hat und es nicht so scheint als wäre sie empfangen worden. Es liegt nicht an Ihm zu beurteilen wann Sein Geschenk angenommen werden soll. Lasst Ihn gewiss sein, dass es empfangen wurde und vertraut darauf, dass es angenommen werden wird wenn es als ein Segen und nicht als Fluch erneut erkannt wird.

Es ist nicht die Funktion der Lehrer Gottes das Ergebnis Ihrer Geschenke zu bewerten. Es ist bloß Ihre Funktion sie zu schenken. Sobald Sie dies getan haben, haben Sie auch das Ergebnis geschenkt, denn das ist Teil des Geschenkes. Keiner kann verschenken wenn Er besorgt um die Folgen des Verschenkens ist. Dies ist eine Einschränkung des Schenkens selbst und weder der Schenkende noch der Empfänger würden das Geschenk haben. Vertrauen ist ein wesentlicher Teil des Schenkens. Es ist eigentlich der Teil der das Gemeinsame Nutzen möglich macht, der Teil der garantiert, dass der Schenkende nicht verlieren wird, sondern nur gewinnt. Wer verschenkt ein Geschenk und bleibt besorgt darum, um gewiss zu sein, dass es so verwendet wird wie es der Schenkende es als angemessen erachtet? So etwas ist nicht Verschenken sondern Gefangennehmen.

Es ist der Verzicht auf jede Sorge um das Geschenk was es Wahrhaft geschenkt macht. Und es ist das Vertrauen das Wahres Schenken möglich macht. Die Heilung ist das Ändern des Denkens das der Heilige Geist im Verstand des Patienten für Ihn sucht. Und es ist der Heilige Geist im Verstand des Schenkenden Der Ihm das Geschenk schenkt. Wie kann es verloren gehen? Wie kann es vergebens sein? Wie kann es verschwendet werden? Gottes Schatzkammer kann nie leer sein. Und wenn nur ein Geschenk fehlen würde wäre sie nicht voll. Ihre Fülle wird jedoch von Gott garantiert. Welche Sorgen kann Sich also ein Lehrer Gottes über das was aus Seinen Geschenken wird machen? Da Sie von Gott an Gott geschenkt werden, Wer könnte in diesem Heiligen Austausch weniger empfangen als Alles?

7. Soll die Heilung wiederholt werden?

Diese Frage beantwortet sich wirklich von selbst. Die Heilung kann nicht wiederholt werden. Wenn der Patient geheilt ist, was bleibt noch übrig wovon Er geheilt werden kann? Und wenn die Heilung gewiss ist, wie Wir bereits sagten, dass sie es ist, was gibt es das wiederholt werden kann? Wenn ein Lehrer Gottes Sich weiterhin Sorgen über die Folgen der Heilung macht bedeutet das die Heilung einzuschränken. Es ist jetzt der Lehrer Gottes Selbst dessen Verstand geheilt werden muss. Und dies ist es was Er unterstützen muss. Er ist jetzt der Patient und Er muss Sich Selbst so sehen. Er hat eine FehlAnnahme gemacht und muss willens sein Sein Denken darüber zu verändern. Ihm fehlte das Vertrauen welches das Schenken in Wahrheit möglich macht und deswegen hat Er den Nutzen Seines Geschenkes nicht empfangen.

Jedesmal wenn ein Lehrer Gottes versucht hat ein Kanal für die Heilung zu sein war Er erfolgreich. Sollte Er in Versuchung kommen dies anzuzweifeln, soll Er Seine vorangegangene Bemühung nicht wiederholen. Diese war bereits größtmöglich, da der Heilige Geist sie so angenommen hat und sie so nutzte. Jetzt hat der Lehrer Gottes nur einen Kurs Dem Er folgen muss. Er muss Seine Vernunft nutzen um Sich Selbst zu sagen, dass Er das Problem Einem übergeben hat Der nicht scheitern kann und einsehen, dass Seine eigene UnSicherheit nicht Liebe sondern Angst ist und deswegen Hass. Sein Standpunkt wurde deswegen unhaltbar, denn Er schenkt Jemandem Hass Welchem Er Liebe schenkte. Dies ist unmöglich. Da Er Liebe schenkte, kann nur Liebe empfangen werden.

Darauf muss der Lehrer Gottes vertrauen. Dies ist was in Wirklichkeit mit der Aussage gemeint ist, dass die eine Verantwortlichkeit des Wundervollbringers die ist das Versöhntsein für Sich Selbst anzunehmen. Der Lehrer Gottes ist ein Wundervollbringer denn Er verschenkt die Geschenke die Er empfangen hat. Er muss Sie jedoch zuerst annehmen. Weder braucht Er mehr zu tun, noch gibt es mehr was Er tun könnte. Indem Er die Heilung annimmt kann Er sie verschenken. Wenn Er dies anzweifelt, lasst Ihn Sich daran erinnern Wer das Geschenk schenkte und Wer es empfing. Damit wird Sein Zweifel berichtigt. Er dachte die Geschenke Gottes könnten zurückgezogen werden. Das was eine FehlAnnahme, jedoch wohl kaum eine die Man beibehalten möchte. Und deswegen kann der Lehrer Gottes sie nur als das erneut erkennen was sie ist und sie für Sich berichtigt werden lassen.

Eine der schwieriger erneut zu erkennenden Versuchungen ist, dass eine Heilung wegen des Erscheinens von anhaltenden Symptomen anzuzweifeln eine FehlAnnahme in Form von fehlendem Vertrauen ist. Als solche, ist sie ein Angriff. Normalerweise scheint sie genau das Gegenteil zu sein. Es erscheint zunächst unvernünftig zu sein gesagt zu bekommen, dass anhaltende Sorgen ein Angriff sind. Sie haben Alle den Anschein von Liebe. Doch Liebe ohne Vertrauen ist unmöglich, und Zweifel und Vertrauen können nicht gleichzeitig vorhanden sein. Und Hass muss das Gegenteil von Liebe sein, unabhängig von der Form die er annimmt. Zweifelt nicht an dem Geschenk und es wird unmöglich sein seine Folgen anzuzweifeln. Dies ist die Gewissheit die Gottes Lehrern die Macht Wundervollbringer zu sein schenkt, denn Sie haben Ihm Ihr Vertrauen geschenkt.

Die wirkliche Basis für Zweifel am Ergebnis irgendeines Problems das Gottes Lehrer zum Lösen geschenkt wurde ist immer Selbstzweifel. Und dieser lässt notwendigerweise darauf schließen, dass das Vertrauen in ein vorgetäuschtes Selbst gesetzt wurde, denn nur solch ein Selbst kann angezweifelt werden. Diese Vortäuschung kann viele Formen annehmen. Vielleicht gibt es eine Angst vor Schwäche und Angreifbarkeit. Vielleicht gibt es eine Angst vor dem Scheitern und der Schande die mit einem Gefühl von UnZulänglichkeit in Zusammenhang gebracht wird. Vielleicht gibt es einen schuldbeladenen Scham der aus einer falschen Ergebenheit stammt. Die Form der FehlAnnahme ist nicht wichtig. Was wichtig ist ist nur das Einsehen einer FehlAnnahme als eine FehlAnnahme.

Die FehlAnnahme ist immer irgendeine Form von Sorge um das Selbst unter Ausschluss des Patienten. Es ist ein Scheitern Ihn als Teil des Selbst erneut zu erkennen und verkörpert damit eine Verwechslung der Identität. Ein Widerspruch bezüglich dessen was Ihr seid ist in Euren Verstand eingetreten und Ihr habt Euch über Euch Selbst täuschen lassen. Und Ihr lasst Euch über Euch Selbst täuschen denn Ihr habt die Quelle Eurer Schöpfung geleugnet. Wenn Ihr nur Heilung bietet, könnt Ihr nicht zweifeln. Wenn Ihr das Problem wirklich gelöst haben wollt, könnt Ihr nicht zweifeln. Wenn Ihr sicher seid was das Problem ist, könnt Ihr nicht zweifeln. Zweifel ist die Folge von sich widersprechenden Wünschen. Seid Euch dessen gewiss was Ihr wollt und Zweifel wird unmöglich.

8. Wie Kann die Empfindung der Rangordnung der Schwierigkeiten vermieden werden?

Der Glaube an eine Rangordnung der Schwierigkeiten ist die Grundlage für die Empfindung der Welt. Sie beruht auf Unterschieden, auf ungleichen Verhältnissen und sich verschiebenden Vordergründen, auf ungleichen Höhen und verschiedenen Größen, auf unterschiedlichen Graden von Finsternis und Licht und Tausenden von Kontrasten in welchen jeder Gegenstand der gesehen wird mit jedem anderen im Wettbewerb steht um bemerkt zu werden. Ein größeres Objekt überschattet ein kleineres. Ein hellerer Gegenstand zieht die Aufmerksamkeit von einem anderen mit weniger Intensität an Anreiz ab. Und eine bedrohlichere Idee, oder eine die nach den Maßstäben der Welt als wünschenswerter verstanden wird, bringt das mentale Gleichgewicht vollständig durcheinander. Das auf was die körperlichen Augen schauen ist nur die Meinungsverschiedenheit. Baut nicht auf sie für Frieden und Verständnis.

Vortäuschungen sind immer Vortäuschungen von Unterschieden. Wie könnte es anders sein? Eine Vortäuschung ist, laut Begriffsbestimmung, ein Versuch etwas wirklich zu machen was als superwichtig betrachtet wird, was jedoch als UnWahr eingesehen wird. Der Verstand versucht es deswegen Wahr zu machen aus der Intensität Seiner Begierde heraus es für Sich Selbst zu haben. Vortäuschungen sind Travestien der Schöpfung, Versuche die Wahrheit zu Lügen zu bringen. Da Er die Wahrheit unannehmbar findet, revoltiert der Verstand gegen die Wahrheit und schenkt Sich Selbst eine Vortäuschung von Sieg. Da Er Gesundheit als eine Belastung empfindet, zieht Er Sich in Fieberträume zurück. Und in diesen Träumen ist der Verstand getrennt, anders als andere Verstände, mit anderen Eigeninteressen und dazu in der Lage Seine Bedürfnisse auf Kosten Anderer zu befriedigen.

Woher kommen All diese Unterschiede? Gewiss scheinen sie in der Außenwelt zu sein. Doch ist es sicherlich der Verstand Der das beurteilt auf was die Augen schauen. Es ist der Verstand Der die Botschaften der Augen deutet und ihnen „Bedeutung“ schenkt. Und diese Bedeutung ist in der Außenwelt überhaupt nicht vorhanden. Was als „die Wirklichkeit“ gesehen wird ist lediglich das was der Verstand bevorzugt. Seine Rangordnung der Werte wird nach außen projiziert und Er schickt die Augen des Körpers los um sie zu finden. Die Augen des Körpers werden nie sehen außer durch Unterschiede. Dennoch sind es nicht die Botschaften die sie bringen auf welchen die Empfindung beruht. Nur der Verstand bewertet ihre Botschaften und somit ist nur der Verstand verantwortlich für das Sehen. Er allein beschließt ob das was gesehen wird wirklich oder vorgetäuscht, erwünscht oder unerwünscht ist, Spaß macht oder schmerzhaft ist.

Es sind die aussortierenden und kategorisierenden Tätigkeiten des Verstandes in die Irrtümer der Empfindung eintreten. Und es ist hier wo die Berichtigung gemacht werden muss. Der Verstand klassifiziert das was die Augen des Körpers Ihm bringen gemäß Seiner vorgefassten Werte, indem Er beurteilt wohin jeder einzelne Sinnesbezugspunkt am besten passt. Welche Grundlage könnte fehlerhafter als diese sein? Unbemerkt von Ihm Selbst, hat Er Sich Selbst darum gebeten, dass Ihm das geschenkt wird was in diese Kategorien passt. Und nachdem Er es getan hat, schließt Er daraus, dass die Kategorien Wahr sein müssen. Darauf beruht die Beurteilung Aller Unterschiede, denn genau davon hängen die Urteile der Welt ab. Kann Man Sich auf diese verwirrte und schwachsinnige „Beweisführung“ für Irgendetwas verlassen?

Es kann keine Rangordnung der Schwierigkeit beim Heilen geben allein schon weil Alle Krankheiten eine Vortäuschung sind. Ist es schwerer den Glauben des Geisteskranken an eine größere Halluzination im Gegensatz zu dem an eine kleinere zu beseitigen? Wird Er schneller der UnWirklichkeit einer lauteren Stimme die Er hört als der einer sanfteren zustimmen? Wird Er leichter einen geflüsterten Befehl als einen Schrei zu töten aufgeben? Und hat die Anzahl der Mistgabeln die die Teufel Die Er sieht tragen einen Einfluss auf Ihre Glaubwürdigkeit in Seiner Empfindung? Sein Verstand hat sie Alle als wirklich kategorisiert und deswegen sind sie Alle für Ihn wirklich. Wenn Er erkennt es sind Alles Vortäuschungen werden sie verschwinden. Und so verhält es sich mit der Heilung. Die Eigenschaften der Vortäuschungen welche sie unterschiedlich scheinen lassen sind in Wirklichkeit unerheblich, denn Ihre Eigenschaften sind ebenso vorgetäuscht wie sie es sind.

Die Augen des Körpers werden weiterhin Unterschiede sehen, aber der Verstand Welcher Sich Selbst heilen lassen hat wird sie nicht länger würdigen. Es wird Diejenigen geben Welche „kranker“ als Andere zu sein scheinen und die Augen des Körpers werden Ihr verändertes Äußeres wie zuvor berichten. Der Verstand wird sie jedoch Alle einer Kategorie zuordnen: Sie sind unwirklich. Dies ist das Geschenk Seines Lehrers: Das Verstehen, dass nur zwei Kategorien sinnvoll sind beim Aussortieren der Botschaften die der Verstand von dem was die Welt im Außen zu sein scheint empfängt. Und von diesen beiden ist nur eine wirklich. Genau wie die Wirklichkeit gänzlich wirklich ist, unabhängig von Größe und Gestalt und Zeit und Ort, denn Unterschiede können nicht innnerhalb von Ihr vorhanden sein, so sind auch die Vortäuschungen ohne Unterscheidungen. Die eine Antwort auf Krankheit irgendeiner Art ist die Heilung. Die eine Antwort auf Alle Vortäuschungen ist die Wahrheit.

9. Sind Veränderungen in den Lebenssituationen der Lehrer Gottes notwendig?

Veränderungen sind im Denken von Gottes Lehrern notwendig. Dies könnte oder könnte nicht Veränderungen in der äußeren Situation notwendig machen. Erinnert Euch daran, dass keiner zufällig da ist wo Er ist und dass der Zufall keine Rolle in Gottes Plan spielt. Es ist höchst unwahrscheinlich, dass Veränderungen in Seinen Gesinnungen nicht der erste Schritt bei der Schulung des nagelneuen Lehrers Gottes wären. Es gibt dennoch kein festgelegtes Muster, denn die Schulung ist immer höchst individuell. Es gibt Jene Die aufgerufen werden Ihre Lebenssituation fast augenblicklich zu verändern, Dies sind jedoch im Allgemeinen Sonderfälle. Der überwiegenden Mehrheit wird ein sich langsam entwickelndes Schulungsprogramm geschenkt, durch welches so viele vorangegangenen FehlAnnahmen wie möglich berichtigt werden. Insbesondere Beziehungen müssen richtig empfunden und Alle dunklen Grundsteine der UnVersöhnlichkeit beseitigt werden. Sonst hat das alte Denksystem nach wie vor eine Grundlage um zurückzukommen.

Während der Lehrer Gottes in Seiner Schulung Fortschritte macht, lernt Er nur eine Lektion mit zunehmender Gründlichkeit. Er fasst nicht Seine eigenen Beschlüsse. Er fragt Seinen Lehrer nach Seiner Antwort und diese ist es der Er als Seinem Führer für die Tat folgt. Dies wird immer einfacher, da der Lehrer Gottes lernt Seine eigene Beurteilung aufzugeben. Das Aufgeben der Beurteilung, die offensichtliche Voraussetzung für das Hören der Stimme Gottes, ist normalerweise ein ziemlich langsamer Vorgang, nicht weil es schwierig ist, sondern weil es gern als persönlich beleidigend empfunden wird. Die Schulung der Welt ist auf des Erreichen eines Zieles ausgerichtet das im direkten Widerstand gegenüber dem Unseres Lehrplans steht. Die Welt unterrichtet Sich auf die eigene Beurteilung als Maßstab für Reife und Stärke zu verlassen. Unser Lehrplan unterrichtet den Verzicht auf die Beurteilung als notwendige Bedingung für die Erlösung.

10. Wie wird auf das Urteil verzichtet?

Das Urteil, so wie andere Einrichtungen durch welche die Welt der Vortäuschungen aufrechterhalten wird, wird von der Welt komplett missverstanden. Es wird genaugenommen mit Weisheit verwechselt und ersetzt die Wahrheit. So wie die Welt den Begriff verwendet, ist ein Einzelner fähig „gut“ und „schlecht“ zu urteilen und Seine Erziehung zielt darauf ab das erstere zu stärken und das letztere kleinstmöglich zu halten. Es gibt jedoch erhebliche Verwirrung darüber was diese Kategorien bedeuten. Was für den Einen ein „gutes“ Urteil ist ist für den Anderen ein „schlechtes“. Des Weiteren klassifiziert sogar Dieselbe Person dieselbe Tat zu einem bestimmten Zeitpunkt als ein Zeichen des „guten“ Urteils und zu einem anderen Zeitpunkt als „schlechtes“ Urteil. Genausowenig können beständige Kriterien dafür was diese Kategorien sind wirklich gelehrt werden. Der Schüler wird dem nicht zustimmen was Sein Möchtegernlehrer über sie sagt und der Lehrer Selbst wird unbeständig sein in Seinem Glauben was sie sind.

Das sogenannte „gute Urteil“ bedeutet nicht Irgendetwas. Ebenso wenig das „schlechte“. Es ist notwendig für den Lehrer Gottes zu erkennen nicht, dass Er nicht urteilen soll, sondern, dass Er es nicht kann. Durch das Aufgeben der Beurteilung gibt er bloß etwas auf was Er nicht hatte. Er gibt eine Vortäuschung auf, oder besser gesagt, Er hat eine Vortäuschung des Aufgebens. Er ist genaugenommen bloß ehrlicher geworden. Da Er einsieht, dass die Beurteilung immer schon unmöglich für Ihn war, wagt Er sie nicht länger. Dies ist kein Opfer. Im Gegenteil: Er bringt Sich Selbst ein eine Lage in welcher die Beurteilung durch Ihn statt von Ihm passieren kann. Und dieses Urteil ist weder „gut“ noch „schlecht“. Es ist das einzige Urteil das es gibt und es ist nur Eins:

Gottes Sohn ist unschuldig und die Sünde ist nicht vorhanden.

Das Ziel Unseres Lehrplans, im Unterschied zum Ziel des Lernens der Welt, ist die Einsicht, dass die Beurteilung im üblichen Sinn unmöglich ist. Dies ist nicht eine Meinung sondern eine Tatsache. Um Irgendetwas richtig zu beurteilen, müsste Man eine unvorstellbar weite Bandbreite an Dingen voll und ganz kennen: Vergangene, gegenwärtige und zukünftige. Man müsste erneut im Voraus Alle Wirkungen Seiner Urteile auf Jeden Der und Alles was daran irgendwie beteiligt ist erkennen. Und Man müsste sicher sein, dass es keine Verfälschung in der eigenen Empfindung gibt, damit Sein Urteil gänzlich fair gegenüber Jedem Welchen es jetzt und zukünftig betrifft wäre. Wer ist in der Lage dies zu tun? Wer möchte dies außer in größenwahnsinnigen Fantasien für Sich Selbst beanspruchen?

Denkt daran wie oft Ihr dachtet Ihr würdet Alle „Tatsachen“ die Ihr für das Urteil braucht kennen und wie UnRecht Ihr hattet! Gibt es Irgendjemanden Der dieses Erlebnis nicht hatte? Möchtet Ihr wissen wie oft Ihr bloß dachtet Recht zu haben, ohne jemals zu bemerken, dass Ihr UnRecht hattet? Warum möchtet Ihr eine so willkürliche Grundlage für das Fällen von Entscheidungen wählen? Weisheit ist nicht Beurteilung. Sie ist der Verzicht auf Urteile. Fällt also nur noch ein einziges weiteres Urteil. Und zwar dieses:

Es ist Jemand bei Euch Dessen Urteil vollkommen ist. Er kennt Alle Tatsachen, vergangene, gegenwärtige und zukünftige. Er kennt Alle Wirkungen Seines Urteils auf Jeden Der und Alles was daran irgendwie beteiligt ist. Und Er ist Jedem gegenüber gänzlich gerecht, denn es gibt keine Verfälschung in Seiner Empfindung.

Legt deswegen die Beurteilung nieder, nicht mit Bedauern sondern mit einem Seufzer der Dankbarkeit. Jetzt seid Ihr frei von einer derartigen Superlast, dass Ihr unter ihr bloß taumeln und zusammenbrechen konntet. Und es war Alles eine Vortäuschung. Mehr nicht. Jetzt kann Sich der Lehrer Gottes unbelastet erheben und mit Leichtigkeit weitergehen. Aber es ist nicht nur dies wovon Er profitiert. Sein Gefühl Sich um etwas kümmmern zu müssen ist vergangen, denn Er hat keine Sorgen. Er hat sie weggegeben, zusammen mit dem Urteil. Er schenkte Sich Selbst Ihm auf Dessen Urteil statt Seinem eigenem Er jetzt beschlossen hat zu vertrauen. Jetzt macht Er keine FehlAnnahmen. Sein Führer ist gewiss. Und da wohin Er kam um zu beurteilen kommt Er um zu segnen. Da wo Er jetzt lacht kam Er früher hin um zu heulen.

Es ist nicht schwierig auf das Urteil zu verzichten. Aber es ist in der Tat schwierig zu versuchen es aufrechtzuerhalten. Der Lehrer Gottes legt es erfreut in dem Augenblick nieder in welchem Er seine Kosten einsieht. Die ganze Hässlichkeit die Er um Sich herum sah war sein Ergebnis. Der ganze Schmerz auf den Er schaute war seine Folge. Die ganze Einsamkeit und das Gefühl von Verlust, das Vergehen der Zeit und die wachsende Hoffnungslosigkeit, die unerträgliche Verzweiflung und die Angst vor dem Tod: All dies ist davon gekommen. Und jetzt weiß Er, dass dies nicht so sein muss. Nicht eins davon ist Wahr. Denn Er hat ihre Ursache aufgegeben und sie, welche nie mehr als die Wirkungen Seines falschen Beschlusses waren, sind von Ihm abgefallen. Lehrer Gottes, dieser Schritt wird Dir Frieden bringen. Kann es schwierig sein nur dies zu wollen?

11. Wie ist Frieden in dieser Welt möglich?

Dies ist eine Frage die Jeder stellen muss. Gewiss scheint Frieden hier unmöglich zu sein. Das Wort Gottes verspricht dennoch andere Dinge die ebenso unmöglich zu sein scheinen, genauso wie dies. Sein Wort hat Frieden versprochen. Es hat auch versprochen, dass es keinen Tod gibt, dass die Wiederauferstehung passieren muss und dass die Neugeburt das Erbe des Mannes ist. Die Welt die Ihr seht kann nicht die Welt die Gott liebt sein und dennoch versichert Uns Sein Wort, dass Er die Welt liebt. Gottes Wort hat versprochen, dass Frieden hier möglich ist. Und was Er verspricht kann wohl kaum unmöglich sein. Es ist jedoch Wahr, dass die Welt anderes angesehen werden muss, wenn Seine Versprechen angenommen werden sollen. Was die Welt ist, ist lediglich eine Tatsache. Ihr könnt nicht beschließen was dies sein soll. Aber Ihr könnt beschließen wie Ihr sie sehen möchtet. In der Tat müsst Ihr dies beschließen.

Wir kommen wieder auf die Frage des Urteils. Fragt Euch diesmal Selbst ob Euer Urteil oder das Wort Gottes mit größerer Wahrscheinlichkeit Wahr ist. Denn sie sagen unterschiedliche Dinge über die Welt und zwar Dinge die so gegensätzlich sind, dass es aussichtslos wäre zu versuchen sie in Einklang zu bringen. Gott bietet der Welt die Erlösung. Euer Urteil möchte sie verurteilen. Gott sagt es gibt keinen Tod. Euer Urteil sieht nur den Tod als das unvermeidbare Ende des Lebens. Gottes Wort versichert Euch, dass Er die Welt liebt. Euer Urteil sagt sie ist nicht liebenswert. Wer hat Recht? Denn Einer von Euch hat UnRecht. Es muss so sein.

Der Text erklärt, dass der Heilige Geist die Antwort auf Alle Probleme die Ihr gemacht habt ist. Diese Probleme sind nicht wirklich, aber das ist bedeutungslos für Diejenigen Die an sie glauben. Und Jeder glaubt an das was Er machte, denn es wurde durch Seinen Glauben daran gemacht. In diese seltsame und ganz und gar abwegige Situation – eine ohne Bedeutung und ohne Sinn, aus welcher dennoch kein Ausweg möglich scheint – sandte Gott Sein Urteil um auf Eures zu antworten. Sein Urteil ersetzt sanft Eures. Wie ist Frieden in dieser Welt möglich? Nach Eurem Urteil ist er nicht möglich und kann nie möglich sein. Nach dem Urteil Gottes jedoch ist das was hier widergespiegelt wird nur Frieden.

Frieden ist für Diejenigen unmöglich Welche auf Krieg schauen. Frieden ist unvermeidbar für Diejenigen Welche Frieden bieten. Wie einfach wird es also Eurem Urteil über die Welt zu entkommen. Es ist nicht die Welt welche den Frieden scheinbar unmöglich macht. Es ist die Welt die Ihr seht die unmöglich ist. Gottes Urteil über diese verfälschte Welt hat sie dennoch erlöst und sie fit gemacht den Frieden Willkommen zu heißen. Und der Friede senkt sich als erfreuliche Antwort auf sie herab. Frieden gehört jetzt hierher, denn ein Gedanke Gottes ist eingetreten. Was sonst außer einem Gedanken Gottes verwandelt die Hölle in den Himmel indem Er bloß das ist was Er ist? Die Erde verbeugt sich vor Seiner liebenswerten Gegenwart und als Antwort beugt Er Sich herab um sie erneut auferstehen zu lassen. Jetzt ist die Frage anders. Sie lautet nicht mehr „Kann Frieden in dieser Welt möglich sein?“ sondern stattdessen

Ist es nicht unmöglich, dass Frieden hier abwesend ist?

12. Wieviele Lehrer Gottes werden gebraucht um die Welt zu erlösen?

Die Antwort auf diese Frage ist „Einer“. Ein Einziger gänzlich vollkommener Lehrer, Dessen Lernen vollständig ist, reicht aus. Dieser Eine, geheiligt und erlöst, wird zum Selbst Das der Sohn Gottes ist. Er Welcher immer gänzlich in Gedanken war sieht Sich Selbst jetzt nicht mehr als Körper, oder sogar als in einem Körper. Deswegen ist Er uneingeschränkt. Und da Er uneingeschränkt ist, sind Seine Gedanken mit Denen Gottes auf immer und ewig vereint. Seine Empfindung von Sich Selbst beruht auf Gottes Urteil, nicht auf Seinem eigenen. Damit nutzt Er Gottes Willen Gemeinsam und bringt Seine Gedanken zu nach wie vor vorgetäuschtem Denken. Er ist ewig Eins, denn Er ist so wie Gott Ihn schuf. Er hat Christus angenommen und Er ist erlöst.

Damit wird der Sohn des Mannes zum Sohn Gottes. Es ist nicht wirklich eine Veränderung. Es ist eine Veränderung des Denkens. Nichts Äußeres verändert sich, jedoch spiegelt Alles Innere jetzt nur die Liebe Gottes wider. Gott kann nicht mehr gefürchtet werden, denn der Verstand sieht keine Ursache für die Bestrafung. Gottes Lehrer scheinen zahlreich zu sein, denn das ist es was die Welt braucht. Da Sie Sich jedoch in nur einer Absicht einig sind, und eine die Sie mit Gott Gemeinsam nutzen, wie könnten Sie getrennt voneinander sein? Was für eine Rolle spielt es wenn Sie dann in vielen Formen erscheinen? Ihre Gedanken sind Eins. Ihr Vereinen ist vollständig. Und Gott wirkt jetzt durch Sie als Eins, denn das ist was Sie sind.

Warum ist die Vortäuschung von Vielen notwendig? Weil die Wirklichkeit nicht verständlich ist für die Getäuschten. Nur ein paar Wenige können Gottes Stimme überhaupt hören und sogar Sie können Seine Botschaften nicht direkt durch den Geist Welcher sie schenkte austauschen. Sie brauchen ein Medium durch Welches Gedankenaustausch möglich wird für Diejenigen Die nicht bemerken, dass Sie Geist sind. Einen Körper können Sie sehen. Eine Stimme verstehen Sie und hören ihr ohne die Angst auf die die Wahrheit bei Ihnen stoßen würde zu. Vergesst nicht, dass die Wahrheit nur dahin kommen kann wo Sie ohne Angst Willkommen geheißen wird. Daher brauchen Gottes Lehrer einen Körper, denn Ihr Einigsein könnte nicht unmittelbar eingesehen werden.

Was Sie jedoch zu Gottes Lehrern macht ist Ihr Einsehen der angemessenen Absicht des Körpers. Während Sie in Ihrem Beruf Fortschritte machen, werden Sich Sich immer mehr gewiss, dass die Funktion des Körpers nur die ist Gottes Stimme durch ihn zu menschlichen Ohren sprechen zu lassen. Und diese Ohren werden dem Verstand des Hörenden Botschaften übermitteln die nicht von dieser Welt sind und der Verstand wird aufgrund Ihrer Quelle verstehen. Aus diesem Verstehen, in diesem neuen Lehrer Gottes, wird die Einsicht kommen was die Absicht des Körpers in Wirklichkeit ist; die einzige Verwendung für ihn in Wirklichkeit ist. Diese Lektion reicht aus um den Gedanken des Einigseins eintreten zu lassen und das was Eins ist wird als Eins erneut erkannt. Die Lehrer Gottes scheinen die Vortäuschung von Trennung Gemeinsam zu nutzen, aber aufgrund dessen wofür Sie den Körper benutzen, glauben Sie nicht den Erscheinungen zum Trotz an die Vortäuschung.

Die zentrale Lektion ist immer diese: Das wofür Ihr den Körper benutzt, wird er für Euch werden. Benutzt ihn für die Sünde oder den Angriff, welcher das gleiche wie die Sünde ist, und Ihr werdet ihn als sündig sehen. Da er sündig ist ist er schwach. Und da er schwach ist leidet er und stirbt. Benutzt ihn um das Wort Gottes zu Denen zu bringen Die Es nicht haben und der Körper wird Heilig. Da er Heilig ist kann er weder krank sein noch kann er sterben. Wenn er seinen Dienst getan hat wird er abgelegt und das ist Alles. Der Verstand fasst diesen Beschluss, so wie Er Alle Beschlüsse fasst welche für den Zustand des Körpers verantwortlich sind. Der Lehrer Gottes fasst diesen Beschluss jedoch nicht allein. Dies zu tun würde dem Körper eine andere Absicht schenken als die einzige die ihn Heilig hält. Gottes Stimme wird Ihm sagen wann Er Seine Rolle erfüllt hat, genauso wie Sie Ihm sagt was Seine Funktion ist. Er leidet sowohl im Gehen als auch im Bleiben nicht. Krankheit ist jetzt für Ihn unmöglich.

Einssein und Krankheit können nicht gleichzeitig vorhanden sein. Gottes Lehrer beschlossen eine Zeit lang auf Träume zu schauen. Es ist ein bewusster Beschluss. Denn Sie haben gelernt, dass Alle Beschlüsse bewusst gefasst werden, in voller Kenntnis Ihrer Tragweite. Der Traum sagt etwas anderes, aber Wer würde Sein Vertrauen in Träume setzen, sobald sie als das erneut erkannt werden was sie sind? Die Kenntnis des Träumens ist die wirkliche Funktion der Lehrer Gottes. Sie beobachten wie die Traumfiguren kommen und gehen, wechseln und sich verändern, leiden und sterben. Doch Sie lassen Sich von dem was Sie sehen nicht täuschen. Sie sehen ein, dass eine Traumfigur als krank und getrennt zu betrachten nicht wirklicher ist als sie als gesund und schön zu betrachten. Allein das Einigsein ist kein Gegenstand von Träumen. Und dieses ist es was Gottes Lehrer als hinter dem Traum befindlich würdigen, jenseits Allen Sehens und dennoch mit Gewissheit Ihres.

13. Was ist die wirkliche Bedeutung des Opfers?

Obwohl der Begriff Opfer in Wahrheit vollkommen bedeutungslos ist, hat es eine Bedeutung in der Welt. Wie Alle Dinge in der Welt ist seine Bedeutung vorübergehend und es wird letztendlich in das nichts woher es kam verblassen wenn es keinen Bedarf mehr an ihm gibt. Jetzt ist seine wirkliche Bedeutung eine Lektion. Wie Alle Lektionen ist es eine Vortäuschung, denn in Wirklichkeit gibt es nichts zu lernen. Doch diese Vortäuschung muss durch eine berichtigende Einrichtung ersetzt werden, eine andere Vortäuschung die die erste ersetzt, damit beide letztendlich verschwinden können. Die erste Vortäuschung, welche Platz machen muss bevor sich ein anderes Denksystem durchsetzen kann, ist, dass es ein Opfer ist die Gegenstände dieser Welt aufzugeben. Was könnte dies sein außer einer Vortäuschung, da diese Welt selbst nicht mehr als das ist?

Es erfordert Superlernen um die Tatsache sowohl zu erkennen als auch anzunehmen, dass die Welt nichts zu schenken hat. Was kann das Opfer des nichts bedeuten? Es kann nicht bedeuten, dass Ihr deswegen weniger habt. Es gibt in der Vorstellung der Welt kein Opfer das nicht den Körper notwendig macht. Denkt eine Weile darüber nach was die Welt Opfer nennt: Macht, Ruhm, Geld, körperliches Vergnügen. Wer ist der Held Welchem All diese Dinge gehören? Könnten sie Irgendeine Bedeutung haben außer für einen Körper? Ein Körper kann jedoch nicht bewerten. Indem Er solche Dinge sucht verbündet der Verstand Sich Selbst mit dem Körper, verschleiert Seine Identität und verliert das was Er wirklich ist aus den Augen.

Sobald diese Verwechslung passiert ist, wird es für den Verstand unmöglich zu verstehen, dass All die „Vergnügen“ der Welt nichts sind. Was für ein Opfer jedoch – und es ist tatsächlich ein Opfer – All dies zur Folge hat! Jetzt hat der Verstand Sich Selbst dazu verurteilt zu suchen ohne zu finden, für immer unbefriedigt und unzufrieden zu sein, nicht zu wissen was Er in Wirklichkeit finden will. Wer kann dieser Selbstverurteilung entkommen? Nur durch Gottes Wort könnte dies möglich sein. Denn Selbstverurteilung ist ein Beschluss über die Identität. Und keiner bezweifelt das was Er zu sein glaubt. Er kann Alle Dinge bezweifeln, aber nie dies.

Gottes Lehrer können es nicht bereuen die Vergnügen der Welt aufzugeben. Ist es ein Opfer Schmerz aufzugeben? Nimmt Sich ein Erwachsener das Aufgeben von Kinderspielzeugen übel? Schaut Einer Der bereits das Angesicht Christi flüchtig gesehen hat sehnsüchtig auf einen Schlachthof zurück? Keiner Der der Welt und All Ihren Übeln entkommen ist schaut verurteilend auf sie zurück. Er muss Sich jedoch freuen, dass Er frei ist von Allem Opfer welches ihr Wert von Ihm fordern würde. Ihnen opfert Er All Seine Freiheit. Ihnen opfert Er All Seinen Frieden. Und um sie zu besitzen muss Er Seine Hoffnung auf den Himmel und die Erinnerung an die Liebe Seines Vaters opfern. Wer Der klar denken kann wählt nichts als Ersatz für Alles?

Was ist die wirkliche Bedeutung des Opfers? Es sind die Kosten des Glaubens an Vortäuschungen. Es ist der Preis der für die Leugnung der Wahrheit gezahlt werden muss. Es gibt kein Vergnügen der Welt das dies nicht fordert, denn andernfalls würde das Vergnügen als Schmerz angesehen werden. Und keiner bittet um Schmerz wenn Er ihn erneut erkennt. Es ist die Idee des Opfers die Ihn blind macht. Er sieht nicht worum er bittet. Und deswegen sucht Er es auf tausend Arten und an tausend Orten, jedesmal im Glauben es sei da und jedesmal am Ende enttäuscht. „Sucht aber findet nicht“ bleibt die unnachgiebige Anordnung dieser Welt und keiner Der die Ziele der Welt verfolgt kann etwas anderes tun.

Ihr könntet glauben, dass dieser Kurs das Opfer von Allem was Euch wirklich lieb ist notwendig macht. In nur einem gewissen Sinn ist das Wahr, denn Euch sind die Dinge lieb die Gottes Sohn kreuzigen. Und es ist das Ziel des Kurses Ihn zu befreien. Missversteht jedoch nicht was das Opfer bedeutet. Es bedeutet immer das Aufgeben dessen was Ihr wollt. Und was, oh Lehrer Gottes, ist es was Du willst? Ihr seid von Gott aufgerufen worden und Ihr habt geantwortet. Möchtet Ihr jetzt diesen Aufruf opfern? Wenige habe Ihn bislang gehört und Sie können Sich nur an Euch wenden. Es gibt keine andere Hoffnung auf der ganzen Welt der Sie vertrauen können. Es gibt keine andere Stimme auf der ganzen Welt welche Gottes Stimme wiedergibt. Wenn Ihr die Wahrheit opfern möchtet, bleiben Sie in der Hölle. Und wenn Sie bleiben, werdet Ihr bei Ihnen bleiben.

Vergesst nicht, dass das Opfer total ist. Es gibt keine „halben Opfer“. Ihr könnt den Himmel nicht teilweise aufgeben. Ihr könnt nicht ein bisschen in der Hölle sein. Das Wort Gottes macht keine Ausnahmen. Es ist dies was Es Heilig und jenseits der Welt macht. Es ist Seine Heiligkeit Die auf Gott hinweist. Es ist Seine Heiligkeit Die Euch erlösend macht. Sie wird geleugnet wenn Ihr irgendeinen Bruder wegen Irgendetwas angreift. Denn es ist hier wo die Spaltung von Gott passiert. Eine Spaltung die unmöglich ist. Eine Spaltung die nicht passieren kann. Dennoch eine Spaltung an welche Ihr sicherlich glauben werdet, denn Ihr habt ein Situation inszeniert die unmöglich ist. Und in dieser Situation kann das UnMögliche zu passieren scheinen. Es scheint unter dem „Opfer“ der Wahrheit zu passieren.

Lehrer Gottes, vergiss nicht die Bedeutung des Opfers und denke daran, was jeder Beschluss den Du hinsichtlich der Kosten fasst bedeuten muss. Entscheidet Euch für Gott und Alles wird Euch kostenlos geschenkt. Entscheidet Euch gegen Ihn und Ihr wählt nichts auf Kosten der Kenntnis von Allem. Was möchtet Ihr lehren? Denkt nur daran was Ihr lernen möchtet. Denn nur das soll Eure Sorge sein. Das Versöhntsein ist für Euch. Euer Lernen erhebt Anspruch Darauf und Euer Lernen schenkt Es. Die Welt enthält Es nicht, lernt jedoch diesen Kurs und Es gehört Euch. Gott bietet Euch Sein Wort an, denn Er hat Bedarf an Lehrern. Welchen anderen Weg gibt es Seinen Sohn zu erlösen?

14. Wie wird die Welt enden?

Kann etwas das keinen Anfang hat wirklich enden? Die Welt wird in einer Vortäuschung enden, so wie sie begann. Ihre Beendigung wird jedoch eine Vortäuschung von Gnade sein. Die Vortäuschung von Vergebung, vollständig, keinen ausschließend, uneingeschränkt in Freundlichkeit, wird sie bedecken, Alles Böse verstecken, Alle Sünden verbergen und die Schuld für immer beenden. So endet die Welt die die Schuld gemacht hat, denn jetzt hat sie keine Absicht und ist vergangen. Der Vater der Vortäuschungen ist der Glaube, dass sie eine Absicht haben; dass sie einem Bedürfnis dienen oder einen Mangel befriedigen. Da Sie als zwecklos empfunden werden, werden sie nicht länger gesehen. Ihre Nutzlosigkeit wird eingesehen und sie sind vergangen. Wie sonst außer auf diese Weise werden Alle Vortäuschungen beendet? Sie sind zur Wahrheit gebracht worden und die Wahrheit sah sie nicht. Sie hat bloß über das Bedeutungslose hinweggesehen.

Bis die Vergebung vollständig ist, hat die Welt tatsächlich eine Absicht. Sie wird zu der Heimat in welcher die Vergebung geboren ist und wo sie wächst und stärker und Allumfassender wird. Hier wird sie genährt, denn hier wird sie gebraucht. Eine freundliche Erlöserin, geboren wo die Sünde gemacht wurde und die Schuld wirklich schien. Hier ist ihre Heimat, denn hier gibt es durchaus einen Bedarf an ihr. Sie bringt die Beendigung der Welt mit sich. Es ist Sein Aufruf dem Gottes Lehrer antworten, indem Sie Sich in der Stille an Ihn wenden um Sein Wort zu empfangen. Die Welt wird enden wenn Alle Gegenstände in Ihr durch Sein Urteil richtig beurteilt worden sind. Die Welt wird mit dem Segen der Heiligkeit auf ihr enden. Wenn nicht ein einziger Gedanke an die Sünde übrigbleibt, ist die Welt vorbei. Sie wird weder vernichtet noch angegriffen und nichteinmal berührt werden. Sie wird bloß aufhören zu sein zu scheinen.

Gewiss scheint dies eine lange, lange Zeit zu dauern. „Wenn nicht ein einziger Gedanke an Sünde übrigbleibt“ scheint ein durchaus langfristiges Ziel zu sein. Doch die Zeit steht still und wartet auf die Ziele der Lehrer Gottes. Nicht ein einziger Gedanke an die Sünde wird in dem Augenblick übrigbleiben wenn Irgendeiner von Ihnen das Versöhntsein für Sich Selbst annimmt. Es ist nicht leichter nur eine Sünde zu vergeben als sie Alle zu vergeben. Die Vortäuschung von Rangordnungen der Schwierigkeit ist ein Hindernis das der Lehrer Gottes lernen muss zu umgehen und hinter Sich zu lassen. Nur eine Sünde die von nur einem Lehrer Gottes vollkommen vergeben wird kann die Erlösung vollständig machen. Könnt Ihr dies verstehen? Nein. Es ist bedeutungslos für Irgendjemanden hier. Es ist jedoch die letzte Lektion durch welche das Einigsein instandgesetzt wird. Sie widerstrebt All dem Denken der Welt, das tut jedoch auch der Himmel.

Die Welt wird enden wenn ihr Denksystem vollständig umgekehrt worden ist. Bis dahin, werden Bruchstücke ihres Denkens nach wie vor sinnvoll zu sein scheinen. Die letzte Lektion welche die Beendigung der Welt bringt kann nicht von Denjenigen Die noch nicht darauf vorbereitet sind die Welt zu verlassen und ins Jenseits ihrer winzigen Reichweite zu gehen begriffen werden. Was ist also die Funktion des Lehrers Gottes in dieser abschließenden Lektion? Er braucht bloß zu lernen wie Er Sich ihr annähern kann; willens zu sein in ihre Richtung zu gehen. Er braucht bloß darauf zu vertrauen, dass, wenn Gottes Stimme Ihm sagt es ist eine Lektion die Er lernen kann, Er sie lernen kann. Er beurteilt sie weder als schwer noch als leicht. Sein Lehrer weist auf sie hin und Er vertraut darauf, dass Er Ihm zeigen wird wie Man sie lernt.

Die Welt wird im Glück enden denn sie ist ein Ort der Sorgen. Wenn das Glück eingekehrt ist, ist die Absicht der Welt vergangen. Die Welt wird im Frieden enden denn sie ist ein Ort des Krieges. Wenn der Frieden eingekehrt ist, was ist die Absicht der Welt? Die Welt wird im Lachen enden denn sie ist ein Ort der Tränen. Wer kann, da wo gelacht wird, noch länger weinen? Und nur die vollständige Vergebung bringt All dies um die Welt zu segnen. Im Segen wird sie scheiden, denn sie wird nicht so enden wie sie begann. Die Hölle in den Himmel zu verwandeln ist die Funktion von Gottes Lehrern, denn das was Sie lehren sind Lektionen in welchen sich der Himmel widerspiegelt. Und jetzt nehmt in Wahrer Ergebenheit Platz und erkennt, dass Alles wovon Gott möchte das Ihr es tut Ihr tun könnt. Seid nicht überheblich und sagt Ihr könnt nicht Seinen Eigenen Lehrplan lernen. Sein Wort sagt etwas anderes. Sein Wille geschehe. Es kann nicht anders sein. Und seid dankbar, dass es so ist.

15. Wird Jeder Einzelne am Ende beurteilt werden?

Ja, in der Tat! Keiner kann Gottes Jüngstem Gericht entkommen. Wer könnte ewig vor der Wahrheit fliehen? Jedoch wird das Endgültige Urteil nicht kommen bevor es nicht länger mit Angst in Zusammenhang gebracht wird. Eines Tages wird Jeder Einzelne es Willkommen heißen und noch am selben Tag wird es Ihm geschenkt werden. Er wird hören wie Seine Sündenlosigkeit weltweit verkündet wird, sie befreiend indem Gottes Endgültiges Urteil über Ihn empfangen wird. Dies ist das Urteil in welchem die Erlösung liegt. Dies ist das Urteil das Ihn frei machen wird. Dies ist das Urteil in welchem Alle Gegenstände mit Ihm befreit werden. Die Zeit bleibt stehen während die Ewigkeit näher kommt und Stille liegt über der Welt damit Jeder dieses Urteil über den Sohn Gottes hören darf:

Heilig bist Du, ewig, frei und heil,
Für immer in Frieden im Herzen Gottes.
Wo ist die Welt und wo sind die Sorgen jetzt?

Ist dies Dein Urteil über Dich Selbst, Lehrer Gottes? Glaubst Du, dass dies gänzlich Wahr ist? Nein, noch nicht, noch nicht. Dies ist jedoch nach wie vor Dein Ziel; weshalb Du hier bist. Es ist Deine Funktion Dich Selbst darauf vorzubereiten dieses Urteil zu hören und einzusehen, dass es Wahr ist. Nur ein Augenblick des vollständigen Glaubens daran und Du wirst jenseits des Glaubens zur Gewissheit gehen. Nur ein Augenblick außerhalb der Zeit kann das Ende der Zeit bringen. Urteilt nicht, denn Ihr beurteilt bloß Euch Selbst und verzögert damit dieses Endgültige Urteil. Was ist Dein Urteil über die Welt, Lehrer Gottes? Habt Ihr bereits gelernt beiseite zu treten und die Stimme des Urteils in Euch Selbst zu hören? Oder wagt Ihr es nach wie vor Ihm Seine Rolle wegzunehmen? Lernt es ruhig zu sein, denn Seine Stimme wird in der Stille gehört. Und Sein Urteil kommt zu Allen Die beiseite treten in ruhigem Zuhören und auf Ihn warten.

Ihr Die Ihr manchmal traurig und manchmal wütend seid, Die Ihr manchmal fühlt, dass das was Euch rechtmäßig zusteht Euch nicht gegeben wird und Eure größten Bemühungen keinerlei Anerkennung finden und sogar verachtet werden: Gebt diese albernen Gedanken auf. Sie sind zu klein und bedeutungslos dafür, dass Sich Eurer Heiliges Denken auch nur einen Augenblick länger damit befasst. Gottes Urteil wartet auf Euch um Euch frei zu machen. Was kann die Welt Euch bieten, ungeachtet Eurer Urteile über Ihre Geschenke, das Ihr lieber haben möchtet? Ihr werdet beurteilt werden und fair und ehrlich beurteilt werden. Es gibt keinen Betrug bei Gott. Seine Versprechen sind gewiss. Denkt nur daran. Seine Versprechen haben garantiert, dass Sein Urteil, und Seins allein, am Ende angenommen wird. Es ist Eure Funktion dafür zu sorgen, das Ende bald sein zu lassen. Es ist Eure Funktion, dass es Euch am Herzen liegt und es der ganzen Welt zu bieten um es sicher zu bewahren.

16. Wie soll der Lehrer Gottes Seinen Tag verbringen?

Für den fortgeschrittenen Lehrer Gottes ist diese Frage bedeutungslos. Es gibt kein Programm, denn die Übungen verändern sich jeden Tag. Jedoch ist Er Sich nur einer einzigen Sache gewiss: Sie verändern sich nicht zufällig. Indem Er dies einsieht, und versteht, dass es Wahr ist, gibt Er Sich damit zufrieden. Ihm wird Alles gesagt werden was Seine Rolle sein soll, an diesem Tag und an jedem Tag. Und Diejenigen Die diese Rolle mit Ihm Gemeinsam nutzen werden Ihn finden, damit Sie die Übungen des Tages miteinander lernen können. Nicht Einer ist abwesend Den Er braucht. Nicht Einer wird ohne ein Lernziel das bereits festgesetzt ist geschickt und eines welches noch am selben Tag erreicht werden kann. Für den fortgeschrittenen Lehrer Gottes ist diese Frage also überflüssig. Sie ist gestellt und beantwortet worden und Er bleibt in ständigem Kontakt mit der Antwort. Er ist vorbereitet und sieht wie die Straße auf welcher Er geht sich gewiss und eben vor Ihm erstreckt.

Aber was ist mit Denjenigen Die diese Gewissheit nicht erreicht haben? Sie sind noch nicht bereit für ein solches Fehlen von Struktur Ihrerseits. Was müssen Sie tun um zu lernen den Tag Gott zu schenken? Es gibt ein paar allgemeingültige Regeln, obwohl Jeder Einzelne sie so gut Er kann auf Seine eigene Art nutzen muss. Routinen als solche sind gefährlich, denn sie werden leicht zu eigenständigen Göttern, da sie die gleichen Ziele bedrohen für welche Sie eingerichtet wurden. Allgemein formuliert kann also gesagt werden, dass es gut ist den Tag richtig zu beginnen. Es ist immer möglich nocheinmal anzufangen, sollte der Tag mit einem Irrtum beginnen. Es gibt jedoch offensichtliche Vorteile hinsichtlich der Zeitersparnis wenn das Bedürfnis danach vermieden werden kann.

Am Anfang ist es klug in Begriffen der Zeit zu denken. Dies ist auf keinen Fall der endgültige Maßstab, aber zu Beginn ist es wahrscheinlich das Einfachste was eingehalten werden kann. Das Zeitsparen ist anfangs ein wesentlicher Schwerpunkt welcher, obwohl er den ganzen Lernvorgang hindurch wichtig bleibt, immer weniger betont wird. Wir können von vornherein mit Gewissheit sagen, dass die Zeit die dafür verwendet wird den Tag richtig zu beginnen tatsächlich Zeit spart. Wieviel Zeit soll so verbracht werden? Dies muss vom Lehrer Gottes Selbst abhängen. Er kann keinen Anspruch auf diesen Titel erheben bevor Er nicht das Übungsbuch durchgearbeitet hat, da Wir innerhalb des Rahmens Unseres Kurses lernen. Nach Abschluss der eher strukturierten Übungszeiten welche das Übungsbuch enthält, wird das individuelle Bedürfnis die Hauptüberlegung.

Dieser Kurs ist immer praxisorientiert. Es könnte sein, dass der Lehrer Gottes nicht in einer Situation ist welche einem ruhigen Gedanken förderlich ist wenn Er aufwacht. Wenn dem so ist, lasst Ihn dennoch daran denken, dass Er beschließt so früh wie möglich Zeit mit Gott zu verbringen und lasst Ihn das tun. Die Dauer ist nicht das Entscheidende. Man kann leicht eine Stunde mit geschlossenen Augen still dasitzen und nichts erreichen. Man kann ebenso leicht Gott nur einen Augenblick schenken und Sich in diesem Augenblick vollständig mit Ihm vereinen. Die vielleicht einzige Verallgemeinerung die gemacht werden kann ist diese: Nehmt Euch so bald wie möglich nach dem Aufwachen Eure ruhige Zeit und macht noch ein oder zwei Minuten weiter nachdem Ihr beginnt es schwierig zu finden. Ihr könntet finden, dass die Schwierigkeit sich verringert und abfällt. Wenn nicht, ist das der Zeitpunkt aufzuhören.

Derselbe Ablauf soll auch abends erfolgen. Vielleicht soll Eure ruhige Zeit ziemlich früh am Abend sein, wenn es für Euch nicht machbar ist sie Euch unmittelbar vor dem Schlafengehen zu nehmen. Es ist nicht ratsam Sich dafür hinzulegen. Es ist besser aufrecht zu sitzen, in einer beliebigen Position die Ihr bevorzugt. Nachdem Ihr das Übungsbuch durchgegangen seid müsst Ihr in dieser Hinsicht Eure Schlüsse gezogen haben. Wenn möglich ist jedoch kurz vor dem Schlafen eine wünschenswerte Zeit um Sich Gott zu widmen. Es stellt Euren Verstand auf ein Muster der Ruhe ein und bringt Euch von der Angst weg. Wenn es zweckmäßig ist diese Zeit früher zu verbringen, seid wenigstens gewiss, dass Ihr eine kurze Zeit lang, nicht mehr als ein Moment reicht aus, nicht vergesst Eure Augen zu schließen und an Gott zu denken.

Es gibt insbesondere einen Gedanken an den Man Sich den ganzen Tag lang erinnern sollte. Es ist ein Gedanke der total Spaß macht, ein Gedanke des Friedens, ein Gedanke der uneingeschränkten Befreiung – uneingeschränkt da Alle Dinge innerhalb von ihm befreit werden. Ihr denkt Ihr machtet einen Ort des Erlöstseins für Euch Selbst. Ihr denkt Ihr machtet eine Macht die Euch von All den beängstigenden Dingen die Ihr in Euren Träumen seht erlösen kann. Dem ist nicht so. Euer Erlöstsein liegt nicht dort. Was Ihr aufgebt ist bloß die Vortäuschung des Schützens von Vortäuschungen. Und dies ist es was Ihr fürchtet und nur dies. Wie albern ist es Sich so sehr vor nichts zu fürchten! Vor gar nichts! Eure Verteidigungen werden nicht funktionieren, aber Ihr seid nicht in Gefahr. Ihr braucht sie nicht. Seht dies ein und sie werden verschwinden. Und erst dann werdet Ihr Euren wirklichen Schutz annehmen.

Wie leicht und wie einfach verfliegt die Zeit für den Lehrer Gottes Der Seinen Schutz angenommen hat! Alles was Er zuvor im Namen der Sicherheit tat interessiert Ihn nicht mehr. Denn Er ist erlöst und weiß, dass es so ist. Er hat einen Führer Der nicht scheitern wird. Er braucht keine Unterscheidungen zu treffen zwischen den Problemen die Er empfindet, denn Er, an Den Er Sich mit ihnen Allen wendet, bemerkt keine Rangordnung der Schwierigkeit um sie zu lösen. Er ist in der Gegenwart so erlöst wie Er es war bevor Vortäuschungen in Seinem Verstand angenommen wurden und wie Er es sein wird wenn Er auf sie verzichtet. Es gibt keinen Unterschied in Seinem Zustand zu unterschiedlichen Zeiten und an unterschiedlichen Orten denn sie sind Alle Eins für Gott. Dies ist Sein Erlöstsein. Und Er hat kein Bedürfnis nach mehr als diesem.

Es wird jedoch MissBräuche geben auf dem Weg den der Lehrer Gottes noch zu gehen hat und Er muss Sich Selbst den ganzen Tag lang an Seinen Schutz erinnern. Wie kann Er dies tun, insbesondere während der Zeiten in denen Sein Verstand mit Gegenständen im Außen beschäftigt ist? Er kann es nur versuchen und Sein Erfolg hängt von Seiner Überzeugung ab, dass Er erfolgreich sein wird. Es muss Sich gewiss sein, dass der Erfolg nicht von Ihm kommt, sondern Ihm jederzeit, an jedem beliebigen Ort und in jeder beliebigen Situation in welcher Er ihn beansprucht, geschenkt wird. Es gibt Zeiten in denen Seine Gewissheit schwanken wird und in dem Augenblick in dem dies passiert wird Er zu früheren Versuchen zurückkehren Sich auf Sich Selbst allein zu verlassen. Vergesst nicht, dass dies Magie ist und, dass Magie ein armseliger Ersatz für Wahre Hilfe ist. Sie ist nicht gut genug für Gottes Lehrer denn sie ist nicht gut genug für Gottes Sohn.

Das Vermeiden der Magie ist das Vermeiden des MissBrauchs. Denn Alle MissBräuche sind nichts weiter als der Versuch Gottes Willen durch einen anderen zu ersetzen. Diese Versuche mögen tatsächlich beängstigend erscheinen, doch sie sind bloß mitleiderregend. Sie können keine Wirkungen haben, weder gute noch schlechte, weder sich lohnende noch Opfer fordernde, weder heilende noch vernichtende, weder beruhigende noch beängstigende. Wenn Alle Magie als lediglich nichts eingesehen wird, hat der Lehrer Gottes den fortgeschrittensten Zustand erreicht. Alle Übungen dazwischen werden nur dahin führen und dieses Ziel näher zur Einsicht bringen. Denn Magie jeder Art, in All ihren Formen, tut schlichtweg nichts. Ihre Machtlosigkeit ist der Grund warum Man ihr so leicht entkommen kann. Was keine Wirkungen hat kann wohl kaum Angst und Schrecken verursachen.

Es gibt keinen Ersatz für den Willen Gottes. Es ist, einfach gesagt, diese Tatsache der der Lehrer Gottes Seinen Tag widmet. Jeder Ersatz den Er als wirklich annehmen könnte kann Ihn nur täuschen. Er ist jedoch von Allen Vortäuschungen erlöst wenn Er dies so beschließt. Vielleicht soll Er an dies denken:

Gott ist bei Mir. Ich kann Mich nicht täuschen lassen.

Vielleicht bevorzugt Er andere Worte oder nur eins oder gar keins. Jedoch muss jede Versuchung Magie als Wahr anzunehmen aufgegeben werden durch Seine Einsicht, nicht dass sie beängstigend ist, nicht dass sie Sünde ist, nicht dass sie gefährlich ist, sondern einfach, dass sie bedeutungslos ist. Fest verwurzelt im Opfer und in der Trennung, zwei Gesichtspunkte nur eines Irrtums und nicht mehr, beschließt Er bloß All das aufzugeben was Er nie hatte. Und für dieses „Opfer“ wird der Himmel in Seiner Kenntnis instandgesetzt.

Ist dies nicht ein Tausch den Ihr wollen möchtet? Die Welt würde ihn erfreut machen, wenn sie wüsste, dass Er gemacht werden könnte. Es sind Gottes Lehrer Die ihr lehren müssen, dass sie es kann. Und deswegen ist es Ihre Funktion dafür zu sorgen, dass Sie es Selbst gelernt haben. Es ist den ganzen Tag lang kein Risiko möglich außer Ihr vertraut auf Magie, denn nur dies führt zu Schmerzen.

Es gibt keinen Willen außer Gottes Willen.

Seine Lehrer wissen, dass dies so ist und haben gelernt, dass Alles außer diesem Magie ist. Der ganze Glaube an Magie wird bloß durch nur eine einfältige Vortäuschung aufrechterhalten: Dass sie funktioniert. Während Seiner ganzen Schulung, jeden Tag und jede Stunde, und sogar jede Minute und jede Sekunde, muss Gottes Lehrer lernen die Formen der Magie erneut zu erkennen und ihre Bedeutungslosigkeit zu empfinden. Die Angst wird ihnen entzogen und somit vergehen sie. Und damit wird das Himmelstor wieder geöffnet und sein Licht kann erneut auf einen unbeschwerten Verstand leuchten.

17. Wie gehen Gottes Lehrer mit den Gedanken der Magie Ihrer Schüler um?

Dies ist sowohl für den Lehrer als auch für den Schüler eine lebenswichtige Frage. Wenn diese Angelegenheit falsch gehandhabt wird, hat der Lehrer Gottes Sich Selbst verletzt und ebenso Seinen Schüler angegriffen. Dies verstärkt die Angst und führt dazu, dass die Magie für Beide völlig wirklich scheint. Wie mit Magie umzugehen ist wird damit zu einer Hauptübung für den Lehrer Gottes die zu meistern ist. Dabei ist es zunächst Seine Verantwortlichkeit sie nicht anzugreifen. Wenn ein magischer Gedanke in irgendeiner Form die Wut in Ihm aufkochen lässt, kann Gottes Lehrer gewiss sein, dass Er Seinen eigenen Glauben an Sünde verstärkt und Sich Selbst verurteilt hat. Er kann ebenso gewiss sein, dass Er darum gebeten hat, dass Depression, Schmerz, Angst und Katastrophen zu Ihm kommen. Lasst Ihn also daran denken, dass es nicht dies ist was Er lehren möchte denn es ist nicht dies was Er lernen möchte.

Es gibt jedoch eine Versuchung auf Magie auf eine Art zu reagieren die sie verstärkt. Dies ist auch nicht immer offensichtlich. Sie kann eigentlich leicht hinter einem Wunsch zu helfen verborgen sein. Es ist dieser mit zweierlei Maß gemessene Wunsch der die Hilfe wenig wert macht und zu unerwünschten Ergebnissen führen muss. Es soll auch nicht vergessen werden, dass das Ergebnis welches daraus folgt immer zum Lehrer und zum Schüler kommt. Wieviele Male wurde bereits betont, dass Ihr nur Euch Selbst etwas schenkt? Und wo könnte dies besser gezeigt werden als bei den Arten von Hilfe die der Lehrer Denjenigen schenkt Die Seine Hilfe brauchen? Hier wird Sein Geschenk am eindeutigsten Ihm geschenkt. Denn Er wird nur das schenken was Er für Sich Selbst gewählt hat. Und in diesem Geschenk liegt Sein Urteil über den Heiligen Sohn Gottes.

Es ist am leichtesten den Irrtum da berichtigt werden zu lassen wo er am offensichtlichsten ist und Irrtümer können an Ihren Folgen erneut erkannt werden. Eine Lektion die Wahrhaft gelehrt wurde kann zu nichts führen außer zur Befreiung von Lehrer und Schüler, Die nur eine Absicht Gemeinsam genutzt haben. Angriff kann nur eintreten wenn das Empfinden von getrennten Zielen eingetreten ist. Und dies muss tatsächlich der Fall gewesen sein wenn die Folge Irgendetwas anderes außer Spaß zu haben ist. Das einzige Ziel des Lehrer wendet das gespaltene Ziel des Schülers in nur eine Richtung, indem der Aufruf zu helfen Seine einzige Bitte wird. Auf diese wird dann einfach nur mit nur einer Antwort reagiert und diese Antwort wird auf jeden Fall in den Verstand des Lehrers eingehen. Von dort aus leuchtet sie in den Verstand Seines Schülers, indem Er Ihn Eins mit Seinem macht.

Vielleicht wird es hilfreich sein daran zu denken, dass keiner wegen einer Tatsache wütend sein kann. Es ist immer eine Deutung die negative Emotionen zur Folge hat, ungeachtet ihrer anscheinenden Rechtfertigung durch das was Tatsachen zu sein scheinen. Ungeachtet auch der Intensität der Wut welche entfacht wird. Sie könnte bloß eine leichte Verärgerung sein, vielleicht zu mild um überhaupt eindeutig bemerkt zu werden. Oder sie könnte auch die Form eines heftigen Ausrastens annehmen, begleitet von Gedanken der Gewalt, als Fantasie oder offensichtlich ausgelebt. Es ist egal. Alle diese Reaktionen sind das gleiche. Sie verschleiern die Wahrheit und dies kann nie eine Frage von Graden sein. Entweder ist die Wahrheit offensichtlich oder Sie ist es nicht. Sie kann nicht teilweise erneut erkannt werden. Wer die Wahrheit nicht kennt muss auf Vortäuschungen schauen.

Wut als Antwort auf empfundene magische Gedanken ist die grundsätzliche Ursache der Angst. Denkt darüber nach was diese Reaktion bedeutet und ihre zentrale Wichtigkeit für das Denksystem der Welt wird offensichtlich. Ein magischer Gedanke, seine bloße Gegenwart, würdigt eine Trennung von Gott. Er besagt, in der deutlichsten Form die möglich ist, dass der Verstand welcher denkt Er glaubt, dass Er einen getrennten Willen hat Sich dem Willen Gottes widersetzen und erfolgreich sein kann. Dass dies wohl kaum eine Tatsache sein kann ist offensichtlich. Dass es jedoch als Tatsache geglaubt werden kann ist sicherlich so. Und hierin liegt die Wiege der Schuld. Wer den Platz Gottes widerrechtlich an Sich reißt und ihn für Sich Selbst einnimmt hat jetzt einen „Todfeind“. Und Er muss allein für Seinen Schutz einstehen und Sich Selbst abschirmen um vor einem Zorn der nie beschwichtigt kann und einer Rache die nie befriedigt werden kann erlöst zu sein.

Wie kann dieser unfaire Kampf beigelegt werden? Seine Beendigung ist unvermeidbar, denn sein Ergebnis muss der Tod sein. Wie kann Man also an Seine Verteidigungen glauben? Die Magie muss erneut helfen. Vergesst den Kampf. Nehmt ihn als eine Tatsache an und vergesst Ihn dann. Denkt nicht an Eure unmöglichen Gewinnchancen. Denkt nicht an die Übermacht des „Feindes“ und denkt nicht an Eure Zerbrechlichkeit im Vergleich dazu. Nehmt Eure Trennung an, aber denkt nicht dran wie es dazu kam. Glaubt, dass Ihr ihn gewonnen habt, behaltet jedoch nicht die geringste Erinnerung daran Wer Euer „Supergegner“ in Wirklichkeit ist. Indem Ihr Euer „Vergessen“ auf Ihn projiziert, scheint es Euch als hätte Er auch vergessen.

Was wird jedoch jetzt Eure Reaktion auf Alle magischen Gedanken sein? Sie können bloß die schlafende Schuld erneut aufwecken, welche Ihr verborgen aber nicht darauf verzichtet habt. Jede einzelne sagt deutlich Eurem verängstigten Verstand „Ihr habt den Platz Gottes widerrechtlich an Euch gerissen. Denkt nicht Er hat das vergessen.“ Hier haben Wir die Angst Gottes am überdeutlichsten verkörpert. Denn durch diesen Gedanken hat die Schuld bereits den Wahnsinn auf den Thron Gottes Selbst erhoben. Und jetzt gibt es keine Hoffnung. Außer zu töten. Hier liegt jetzt die Erlösung. Ein wütender Vater verfolgt Seinen schuldigen Sohn. Tötet oder werdet getötet, denn hier allein gibt es eine Wahl. Jenseits dieser gibt es keine, denn das was getan wurde kann nicht ohne getan werden. Der Blutfleck kann nie entfernt werden und Jeder Der diesen Fleck auf Sich trägt muss den Tod erleiden.

In diese hoffnungslose Situation schickt Gott Seine Lehrer. Sie bringen das Licht der Hoffnung von Gott Selbst. Es gibt einen Weg auf dem das Entkommen möglich ist. Er kann gelernt und gelehrt werden, es erfordert jedoch Geduld und reichlich Bereitwilligkeit. Dies vorausgesetzt, hebt sich das offenkundige Einfachsein der Lektion wie ein intensives weißes Licht vor einem schwarzen Horizont ab, denn das ist sie. Wenn die Wut von einer Deutung und nicht einer Tatsache kommt, ist sie nie gerechtfertigt. Sobald dies auch nur ganz vage begriffen wird, steht der Weg offen. Jetzt ist es möglich den nächsten Schritt zu nehmen. Die Deutung kann letztendlich geändert werden. Magische Gedanken müssen nicht zur Verurteilung führen, denn sie haben nicht wirklich die Macht Schuld zur Folge zu haben. Und deswegen kann über sie hinweggesehen und ihnen so im Wahrsten Sinn des Wortes vergeben werden.

Der Wahnsinn scheint nur schrecklich zu sein. In Wahrheit hat er keine Macht Irgendetwas zu machen. Wie die Magie die zu seinem Diener wird, greift er weder an noch schützt er. Ihn zu sehen und sein Denksystem erneut zu erkennen ist auf nichts zu schauen. Kann nichts Wut zur Folge haben? Wohl kaum. Denk also daran, Lehrer Gottes, dass Wut eine Wirklichkeit erneut erkennt die es nicht gibt. Dennoch ist die Wut ein sicherer Zeuge dafür, dass Du tatsächlich an sie glaubst. Jetzt wird das Entkommen unmöglich bevor Du nicht einsiehst, dass Du auf Deine eigene Deutung reagiert hast, welche Du auf eine Welt im Außen projiziert hast. Lass Dir dieses finstere Schwert jetzt abnehmen. Es gibt keinen Tod. Dieses Schwert gibt es nicht. Die Angst Gottes ist grundlos. Seine Liebe ist jedoch der Grund für Alles jenseits Aller Angst und deswegen ewig wirklich und immer Wahr.

18. Wie wird die Berichtigung gemacht?

Die Berichtigung von dauerhafter Natur – und nur dies ist die Wahre Berichtigung – kann nicht gemacht werden bevor der Lehrer Gottes aufgehört hat die Deutung mit der Tatsache oder die Vortäuschung mit der Wahrheit zu verwechseln. Wenn Er Sich mit Seinem Schüler über einen magischen Gedanken streitet, ihn angreift, versucht seinen Irrtum zu begründen oder sein Falschsein zu veranschaulichen, bezeugt Er nur seine Wirklichkeit. Eine Depression wird dann unvermeidbar, denn Er hat sowohl Seinem Schüler als auch Sich Selbst „bewiesen“, dass es Ihre Aufgabe ist Dem Was wirklich ist zu entkommen. Und dies kann nur unmöglich sein. Die Wirklichkeit ist unveränderlich. Magische Gedanken sind nur Vortäuschungen. Sonst wäre die Erlösung nur derselbe uralte unmögliche Traum nur in einer anderen Form. Doch der Traum der Erlösung hat einen neuen Inhalt. Es ist nicht nur die Form allein in welcher der Unterschied liegt.

Die Hauptlektion die Gottes Lehrer lernen müssen ist wie auf magische Gedanken gänzlich ohne Wut reagiert wird. Nur so können Sie die Wahrheit über Sich Selbst verkünden. Durch Sie, kann der Heilige Geist jetzt von der Wirklichkeit des Sohnes Gottes sprechen. Jetzt kann Er die Welt an die Sündenlosigkeit erinnern, den einen unveränderten, unveränderbaren Zustand von Allem Was Gott schuf. Jetzt kann Er das Wort Gottes zu hörenden Ohren sprechen und die Ansicht Christi zu den Augen die sehen bringen. Jetzt ist Er frei Allen Verständen die Wahrheit dessen zu lehren Was Sie sind, damit Sie Ihm froh zurückgegeben werden. Und jetzt ist die Schuld vergeben; wird in Seiner Sicht und in Gottes Wort vollständig über sie hinweggesehen.

Die Wut schreit nur: „Sünde ist wirklich!“ Die Wirklichkeit wird ausradiert indem dieser geisteskranke Glaube als Ersatz für Gottes Wort genommen wird. Die Augen des Körpers „sehen“ jetzt. Allein seine Ohren sind dafür gedacht zu hören. Sein kleiner Raum und winziger Atem werden zum Maßstab der Wirklichkeit. Und die Wahrheit wird winzig und bedeutungslos. Die Berichtigung hat nur eine Antwort auf All dies und für die Welt die darauf beruht:

Ihr verwechselt bloß die Deutung und die Wahrheit. Und Ihr habt UnRecht. Eine FehlAnnahme ist jedoch weder Sünde, noch ist die Wirklichkeit durch Eure FehlAnnahmen von Ihrem Thron gestürzt worden. Gott regiert ewig und allein Seine Gesetze beherrschen Euch und die Welt. Seine Liebe bleibt das Einzige Was es gibt. Die Angst ist eine Vortäuschung, denn Ihr seid wie Er.

Um zu heilen, wird es deswegen für den Lehrer Gottes unerlässlich Alle Seine eigenen FehlAnnahmen berichtigen zu lassen. Wenn Er nur den geringsten Hauch von Gereiztheit in Sich Selbst spürt während Er auf Irgendjemanden reagiert, lasst Ihn sofort erkennen, dass Er eine Deutung gemacht hat welche nicht Wahr ist. Lasst Ihn Sich dann nach innen an Seinem Ewigen Führer wenden und lasst Ihn beurteilen was die Antwort sein soll. So wird Er geheilt und durch Seine Heilung ist Sein Schüler mit Ihm geheilt. Die einzige Verantwortlichkeit von Gottes Lehrer ist das Versöhntsein für Sich Selbst anzunehmen. Das Versöhntsein bedeutet die Berichtigung oder das UnGeschehenmachen von Irrtümern. Wenn dies vollbracht wurde, wird der Lehrer Gottes laut Begriffsbestimmung zu einem Wundervollbringer. Seine Sünden sind Ihm vergeben worden und Er verurteilt nicht mehr Sich Selbst. Wie kann Er also Irgendjemanden verurteilen? Und Wen gibt es an Welchem Seine Vergebung daran scheitern kann zu heilen?

19. Was ist Gerechtigkeit?

Gerechtigkeit ist die Göttliche Berichtigung der UnGerechtigkeit. UnGerechtigkeit ist die Grundlage für Alle Urteile der Welt. Die Gerechtigkeit berichtigt die Deutungen welche die UnGerechtigkeit zur Folge hat und streicht sie aus. Weder die Gerechtigkeit noch die UnGerechtigkeit sind im Himmel vorhanden, denn Irrtum ist unmöglich und die Berichtigung bedeutungslos. In dieser Welt hängt jedoch die Vergebung von der Gerechtigkeit ab, denn Alle Angriffe können nur ungerecht sein. Die Gerechtigkeit ist das Urteil des Heiligen Geistes über die Welt. Außer in Seinem Urteil ist die Gerechtigkeit unmöglich, denn keiner auf der Welt ist fähig ausschließlich gerechte Deutungen zu machen und Alle UnGerechtigkeiten beiseite zu legen. Wenn Gottes Sohn gerecht beurteilt werden würde, gäbe es keinen Bedarf an der Erlösung. Der Gedanke der Trennung wäre ewig unvorstellbar gewesen.

Die Gerechtigkeit ist, genauso wie Ihr Gegenteil, eine Deutung. Sie ist jedoch die eine Deutung die zur Wahrheit führt. Dies wird möglich denn während sie an sich nicht Wahr ist, enthält die Gerechtigkeit nichts was der Wahrheit entgegensteht. Es gibt keinen innewohnenden Widerspruch zwischen der Gerechtigkeit und der Wahrheit. Die eine ist nur der erste kleine Schritt in Richtung auf die andere zu. Der Pfad wird völlig anders während Man ihn entlanggeht. Genausowenig konnte All die Pracht, die Herrlichkeit der Bühne und die sich eröffnenden gewaltigen Aussichten die sich vor Einem erheben während Er weiterreist, von vornherein vorausgesagt werden. Doch selbst diese, deren Glanz unbeschreibliche Höhen erreicht während Man weitergeht, bleiben in der Tat hinter Allem zurück was Einen erwartet wenn der Pfad aufhört und die Zeit mit ihm endet. Irgendwo muss Man jedoch starten. Die Gerechtigkeit ist der Beginn.

Alle Vorstellungen über Eure Brüder und Euch Selbst, Alle Ängste vor zukünftigen Zuständen und Alle Sorgen über die Vergangenheit stammen von der UnGerechtigkeit ab. Hier ist die Linse welche, wenn Sie vor die Augen des Körpers gehalten wird, die Empfindung verfälscht und das Zeugnis der verfälschten Welt zurück zum Verstand bringt Der die Linse machte und sie sehr wertschätzt. Selektiv und willkürlich wird jede Vorstellung der Welt auf genau diese Art aufgebaut. „Sünden“ werden durch diese sorgfältige Selektivität empfunden und gerechtfertigt in welcher jeder Gedanke an das Heil verloren gehen muss. Die Vergebung hat keinen Platz in solch einer Machenschaft, denn nicht eine einzige „Sünde“ scheint für immer Wahr zu sein.

Die Erlösung ist Gottes Gerechtigkeit. Sie setzt in Eurer Kenntnis das Heil der Bruchstücke die Ihr als herausgelöst und getrennt empfindet instand. Und dies ist es was die Angst vor dem Tod überwindet. Denn abgetrennte Bruchstücke müssen verwesen und sterben, das Heil ist jedoch unsterblich. Es bleibt auf immer und ewig wie sein Schöpfer, da es Eins mit Ihm ist. Gottes Urteil ist Seine Gerechtigkeit. Auf dieses – ein Urteil dem es gänzlich an Verurteilung fehlt, eine Bewertung die völlig auf Liebe beruht – habt Ihr Eure UnGerechtigkeit projiziert, indem Ihr Gott die Linse der perversen Empfindung schenkt durch welche Ihr schaut. Jetzt gehört sie Ihm und nicht Euch. Ihr fürchtet Euch vor Ihm und seht nicht, dass Ihr Euer Selbst als Feind fürchtet und hasst.

Betet für Gottes Gerechtigkeit und verwechselt nicht Seine Gnade mit Eurer eigenen Geisteskrankheit. Die Empfindung kann jedes beliebige Bild machen das der Verstand zu sehen wünscht. Denkt daran. Hierin liegt entweder der Himmel oder die Hölle, ganz wie Ihr beschließt. Gottes Gerechtigkeit weist zum Himmel gerade weil sie völlig unvoreingenommen ist. Sie nimmt Alle Beweise an die ihr vorgebracht werden, nichts auslassend und nichts als getrennt und abseits vom ganzen Rest bewertend. Von diesem einen Standpunkt aus, und allein von diesem, beurteilt sie. Hier werden Alle Angriffe und Verurteilungen bedeutungslos und unhaltbar. Die Empfindung ruht, der Verstand ist still und das Licht kehrt erneut heim. Die Ansicht ist jetzt instandgesetzt. Das was verloren wurde ist jetzt gefunden worden. Der Friede Gottes senkt sich auf die ganze Welt herab und Wir können sehen. Und Wir können sehen!

20. Was ist der Frieden Gottes?

Es wurde gesagt, dass es eine Art von Frieden gibt der nicht von dieser Welt ist. Wie wird er erkannt? Wie wird er gefunden? Und nachdem er gefunden wurde, wie kann er beibehalten werden? Lasst Uns jede dieser Fragen getrennt betrachten, denn jede spiegelt einen anderen Schritt auf dem Weg wider.

a. Wie kann der Frieden Gottes erkannt werden?

Gottes Frieden wird zunächst nur durch Eins erkannt: In jeder Weise ist er komplett nicht wie Alle vorangegangenen Erlebnisse. Er ruft nichts in Erinnerung was zuvor passierte. Er lässt sich mit nichts aus der Vergangenheit in Zusammenhang bringen. Er ist etwas völlig Neues. Ja, es gibt einen Kontrast zwischen diesem Ding und der gesamten Vergangenheit. Es ist jedoch seltsamerweise nicht ein Kontrast in Form von Wahren Unterschieden. Die Vergangenheit entgleitet einfach und an Ihrer Stelle ist unaufhörliche Ruhe. Nur das. Der Kontrast welcher anfangs empfunden wurde ist bloß vergangen. Der Ruhe ist es gelungen Alles zu bedecken.

b. Wie wird diese Ruhe gefunden?

Keiner kann daran scheitern sie zu finden Der lediglich ihre Bedingungen ausfindig macht. Gottes Frieden kann nie dahin kommen wo Wut ist, denn die Wut muss leugnen, dass der Frieden vorhanden ist. Wer Wut auf irgendeine Art oder unter irgendwelchen Umständen als gerechtfertigt sieht verkündet, dass Frieden bedeutungslos ist und muss glauben, dass er nicht vorhanden sein kann. Unter diesen Bedingungen kann Frieden nicht gefunden werden. Die Vergebung ist deswegen die notwendige Bedingung den Frieden Gottes zu finden. Mehr noch: Da die Vergebung geschenkt wurde muss es Frieden geben. Denn was außer Angriff wird zum Krieg führen? Und was außer Frieden ist das Gegenteil von Krieg? Hier tritt der anfängliche Kontrast klar und deutlich hervor. Doch wenn der Frieden gefunden wurde, ist Krieg bedeutungslos. Und jetzt ist es die Meinungsverschiedenheit die als nicht vorhanden und unwirklich empfunden wird.

c. Wie wird der Frieden Gottes beibehalten, sobald er einmal gefunden wurde?

Zurückkehrende Wut, in welcher Form auch immer, wird den schweren Vorhang erneut fallen lassen und der Glaube, dass der Frieden nicht vorhanden sein kann wird sicherlich zurückkehren. Der Krieg wird jetzt erneut als die eine Wirklichkeit angenommen. Jetzt müsst Ihr einmal mehr Euer Schwert niederlegen, obwohl Ihr nicht bemerken mögt, dass Ihr es erneut gezogen habt. Ihr werdet jedoch lernen, während Ihr Euch jetzt, wenn auch nur schwach, daran erinnert wieviel Spaß Ihr ohne es hattet, dass Ihr es erneut als Eure Verteidigung genommen haben müsst. Haltet jetzt einen Moment lang inne und denkt an dies: Ist die Meinungsverschiedenheit das was Ihr wollt oder ist Gottes Frieden die bessere Wahl? Was gibt Euch mehr? Ein ruhiger Verstand ist nicht ein kleines Geschenk. Möchtet Ihr nicht lieber leben als beschließen zu sterben?

Das Leben macht Spaß, der Tod kann jedoch nur heulen. Ihr seht im Tod das Entkommen aus dem was Ihr machtet. Dies seht Ihr jedoch nicht: Dass Ihr den Tod machtet und er bloß eine Vortäuschung eines Endes ist. Der Tod kann nicht ein Entkommen sein, denn er ist nicht das Leben in welchem das Problem liegt. Leben hat kein Gegenteil, denn es ist Gott. Leben und Tod scheinen Gegensätze zu sein denn Ihr habt beschlossen, dass der Tod das Leben beendet. Vergebt der Welt und Ihr werdet verstehen, dass

Alles Was Gott schuf kann nicht ein Ende haben
und nichts was Er nicht schuf ist wirklich.

In diesem einen Satz wird Unser Kurs erklärt. In diesem einen Satz wird Unserem Üben seine einzige Richtung geschenkt. Und damit wird der ganze Lehrplan des Heiligen Geistes genau so festgelegt wie er ist.

d. Was ist der Frieden Gottes?

Nicht mehr als dies: Das einfache Verständnis, dass Sein Wille gänzlich ohne Gegenteil ist. Es gibt keinen Gedanken der Seinem Willen widerspricht und dennoch Wahr sein kann. Der Kontrast zwischen Seinem Willen und Eurem schien bloß Wirklichkeit zu sein. In Wahrheit gibt es keine Meinungsverschiedenheit, denn Sein Wille ist Eurer. Jetzt ist der mächtige Wille Gottes Selbst Sein Geschenk an Euch. Er versucht nicht Ihn für Sich Selbst zu behalten. Warum möchtet Ihr versuchen Eure winzigen, zerbrechlichen Einbildungen getrennt von Ihm zu halten? Der Wille Gottes ist Eins und Alles was es gibt. Dies ist Euer Erbe. Das Weltall jenseits der Sonne und der Sterne, und All die Gedanken welche Ihr Euch vorstellen könnt, gehören Euch. Gottes Frieden ist die Bedingung für Seinen Willen. Erlangt Seinen Frieden und Ihr erinnert Euch an Ihn.

21. Welche Rolle spielen Worte bei der Heilung?

Worte spielen genaugenommen gar keine Rolle bei der Heilung. Der anregende Faktor ist das Gebet oder die Bitte. Das worum Ihr bittet bekommt Ihr. Dies bezieht sich jedoch auf das Gebet des Herzens, nicht auf die Worte die Ihr beim Beten benutzt. Manchmal widersprechen sich die Worte und das Gebet, manchmal stimmen sie überein. Es ist egal. Gott versteht nicht Worte, denn sie wurden von getrennten Verständen gemacht um Sie in der Vortäuschung von Trennung zu halten. Worte können, insbesondere für den Anfänger, hilfreich sein beim Helfen Sich zu konzentrieren und den Ausschluss oder zumindest die Kontrolle von belanglosen Gedanken unterstützen. Lasst Uns jedoch nicht vergessen, dass Worte bloß Symbole von Symbolen sind. Sie sind damit doppelt aus der Wirklichkeit entfernt.

Als Symbole, haben Worte ganz konkrete Bezüge. Selbst wenn Sie höchst abstrakt zu sein scheinen, neigt das Bild welches im Verstand auftaucht dazu sehr konkret zu sein. Wenn dem Verstand nicht ein spezifischer Bezug in Zusammenhang mit dem Wort einfällt, hat das Wort wenig oder keine praktische Bedeutung und kann damit dem Heilungsvorgang nicht behilflich sein. Das Gebet des Herzens bittet nicht wirklich um konkrete Gegenstände. Es bittet immer um eine Art Erlebnis, bei welchem die konkreten Gegenstände nach denen gefragt wird die Bringer des gewünschten Erlebnisses gemäß des Urteils des Bittenden sind. Die Worte sind also Symbole der Gegenstände nach denen gefragt wird, die Gegenstände selbst stehen jedoch bloß für die erhofften Erlebnisse.

Das Gebet für die Gegenstände dieser Welt wird Erlebnisse dieser Welt bringen. Wenn das Gebet des Herzens um dies bittet, wird dies geschenkt denn dies wird empfangen. Es ist unmöglich, dass das Gebet des Herzens unbeantwortet bleibt in der Empfindung des Einen Der bittet. Wenn Er nach dem UnMöglichen fragt, wenn Er das will was nicht vorhanden ist oder nach Vortäuschungen in Seinem Herzen sucht, wird All dies Sein Eigen sein. Die Macht Seines Beschlusses bietet es Ihm da Er bittet. Hierin liegen Hölle und Himmel. Dem schlafenden Sohn Gottes ist nur diese Macht geblieben. Sie genügt. Seine Worte sind egal. Nur das Wort Gottes hat irgendeine Bedeutung, denn es symbolisiert das was überhaupt keine menschlichen Symbole hat. Allein der Heilige Geist versteht wofür dieses Wort steht. Und das genügt auch.

Soll der Lehrer Gottes also die Verwendung von Worten bei Seinen Lehren vermeiden? Nein, ganz bestimmt nicht. Es gibt Viele Die durch Worte erreicht werden müssen, da Sie noch unfähig sind in der Stille zu hören. Der Lehrer Gottes muss jedoch lernen Worte in einer neuen Weise zu verwenden. Er lernt allmählich wie Er Seine Worte für Sich auswählen lässt indem Er aufhört für Sich Selbst zu beschließen was Er sagen wird. Dieser Vorgang ist bloß ein Sonderfall der Übungsbuchlektion 155 Ich will zurücktreten und Ihm die Führung überlassen. Der Lehrer Gottes nimmt die Worte an welche Ihm geboten werden und schenkt so wie Er empfängt. Er kontrolliert nicht die Richtung in die Sein Sprechen geht. Er horcht und hört und spricht.

Ein Haupthindernis bei diesem Gesichtspunkt Seines Lernens ist die Angst des Lehrers Gottes über die Gültigkeit dessen was Er hört. Und was Er hört könnte tatsächlich ziemlich erschreckend sein. Es könnte auch belanglos für das bestehende Problem so wie Er es empfindet erscheinen, und es könnte Ihn sogar mit einer Situation konfrontieren die sehr beschämend zu sein scheint. All dies sind Beurteilungen die nichts wert sind. Es sind Seine eigenen, die aus der schäbigen Selbstempfindung kommen die Er hinter sich lassen möchte. Beurteilt nicht die Worte die zu Euch kommen, sondern schenkt sie zuversichtlich. Sie sind viel weiser als Eure eigenen. Gottes Wort steht hinter den Symbolen der Lehrer Gottes. Und Er Selbst schenkt den Worten die Sie verwenden die Macht Seiner Gedanken, indem er sie von bedeutungslosen Symbolen zum Aufruf des Himmels Selbst erhebt.

22. Wie sind die Heilung und das Versöhntsein miteinander verwandt?

Die Heilung und das Versöhntsein sind nicht miteinander verwandt, Sie sind identisch. Es gibt keine Rangordnung der Schwierigkeit bei Wundern denn es gibt keine Grade des Versöhntseins. Es ist die eine vollständige Vorstellung die in dieser Welt möglich ist, denn sie ist die Quelle einer Sich gänzlich einigen Empfindung. Ein teilweises Versöhntsein ist ein bedeutungslose Idee, genauso wie besondere Bereiche der Hölle im Himmel unvorstellbar sind. Nehmt das Versöhntsein an und Ihr seid geheilt. Das Versöhntsein ist das Wort Gottes. Nehmt Sein Wort an und was bleibt übrig um Krankheit möglich zu machen? Nehmt Sein Wort an und jedes Wunder ist vollbracht. Vergeben ist heilen. Der Lehrer Gottes hat das Annehmen des Versöhntseins für Sich Selbst als Seine einzige Funktion angenommen. Was gibt es also das Er nicht heilen kann? Welches Wunder kann Ihm vorenthalten werden?

Der Lehrer Gottes mag langsam oder rasant Fortschritte machen, abhängig davon ob Er das Inbegriffensein des Versöhntseins einsieht oder eine Zeit lang einige Problembereiche aus Ihm ausschließt. Es gibt in manchen Fällen eine plötzliche und vollständige Kenntnis der vollkommenen Anwendbarkeit der Lektion des Versöhntseins auf Alle Situationen. Dies ist jedoch vergleichsweise selten. Der Lehrer Gottes könnte die Funktion die Gott Ihm geschenkt hat lange bevor Er Alles gelernt hat was Seine Annahme Ihm bietet angenommen haben. Es ist nur das Ende das gewiss ist. Die notwendige Erkenntnis des Inbegriffenseins könnte überall auf dem Weg zu Ihm kommen. Wenn der Weg lang erscheint, lasst Ihn zufrieden damit sein. Er hat beschlossen welche Richtung Er einschlagen wird. Um was sonst ist Er gebeten? Und nachdem Er das getan hat was notwendig war, würde Gott Ihm den Rest vorenthalten?

Dass Vergebung Heilung ist muss verstanden werden, wenn der Lehrer Gottes Fortschritte machen soll. Die Idee, dass ein Körper krank sein kann ist eine zentrale Vorstellung im Denksystem des ego. Dieser Gedanke schenkt dem Körper Autonomie, trennt ihn vom Verstand und hält die Idee des Angriffs unangetastet aufrecht. Wenn der Körper krank sein könnte wäre das Versöhntsein unmöglich. Ein Körper der einem Verstand befehlen kann nach seinem Ermessen zu handeln möchte bloß den Platz Gottes einnehmen und beweisen, dass die Erlösung unmöglich ist. Was bleibt also übrig um zu heilen? Der Körper ist zum Herrn des Verstandes geworden. Wie könnte der Verstand dem Heiligen Geist zurückgegeben außer der Körper wird getötet? Und Wer würde die Erlösung zu solch einem Preis wollen?

Gewiss scheint Krankheit nicht ein Beschluss zu sein. Genausowenig würde Irgendjemand wirklich glauben, dass Er krank sein will. Vielleicht kann Er diese Idee theoretisch annehmen, aber sie wird so gut wie nie durchweg auf Alle spezifischen Formen der Krankheit angewendet, sowohl in der Empfindung des Einzelnen von Sich Selbst als auch von Allen Anderen. Genausowenig ist es in dieser Ebene in welcher der Lehrer Gottes das Wunder der Heilung hervorruft. Er schaut über den Verstand und den Körper hinweg, da Er nur das Angesicht Christi vor Sich leuchten sieht, Alle FehlAnnahmen berichtigend und Alle Empfindungen heilend. Die Heilung ist die Folge der Einsicht, durch Gottes Lehrer, Wer es ist Der Heilung braucht. Diese Einsicht hat keinen besonderen Bezug. Sie gilt für Alle Gegenstände die Gott schuf. Durch sie werden Alle Vortäuschungen geheilt.

Wenn ein Lehrer Gottes daran scheitert zu heilen, liegt es daran, dass Er vergessen hat Wer Er ist. Die Krankheit eines Anderen wird damit Seine eigene. Da Er zulässt, dass dies passiert, hat Er Sich mit dem ego eines Anderen identifiziert und hat Ihn damit mit einem Körper verwechselt. Da Er dies tut, hat Er Sich geweigert das Versöhntsein für Sich Selbst anzunehmen und kann Es wohl kaum Seinem Bruder im Namen Christi schenken. Er wird in Wirklichkeit unfähig sein Seinen Bruder überhaupt erneut zu erkennen, denn Sein Vater schuf nicht Körper, und deswegen sieht Er in einem Bruder nur das UnWirkliche. FehlAnnahmen berichtigen nicht FehlAnnahmen und eine verfälschte Empfindung heilt nicht. Tritt jetzt zurück, Lehrer Gottes. Du hast UnRecht gehabt. Übernehme nicht die Führung, denn Du bist vom Weg abgekommen. Wende Dich rasch an Deinen Lehrer und lass Dich Selbst heilen.

Das Geschenk des Versöhntseins ist Allumfassend. Es ist auf Alle Einzelnen unter Allen Umständen gleichermaßen anwendbar. Und in Ihm liegt die Macht Alle Einzelnen von Allen Formen der Krankheit zu heilen. Dies nicht zu glauben ist unfair gegenüber Gott zu sein und damit vertrauensunwürdig Ihm gegenüber zu sein. Eine kranke Person empfindet Sich Selbst als getrennt von Gott. Möchtet Ihr Ihn als getrennt von Euch ansehen? Es ist Eure Aufgabe das Gefühl von Trennung zu heilen das Ihn krank gemacht hat. Es ist Eure Funktion für Ihn einzusehen, dass das was Er über Sich Selbst glaubt nicht die Wahrheit ist. Es ist Eure Vergebung die Ihm dies zeigen muss. Heilung ist sehr einfach. Das Versöhntsein wird empfangen und geboten. Da Es empfangen wurde, muss Es angenommen werden. Es ist also das Empfangen in welchem die Heilung liegt. Alles andere muss aus dieser einzigen Absicht folgen.

Wer kann die Macht Gottes Selbst beschränken? Wer kann also sagen Wer von was geheilt werden kann und was jenseits der Macht Gottes zu vergeben bleiben muss? Dies ist in der Tat geisteskrank. Es bleibt nicht Gottes Lehrern überlassen Beschränkungen für Ihn festzulegen, da es Ihnen nicht überlassen ist Seinen Sohn zu beurteilen. Und Seinen Sohn zu beurteilen ist Seinen Vater zu beschränken. Beides ist gleichermaßen bedeutungslos. Dies wird jedoch so lange nicht verstanden werden bis Gottes Lehrer einsieht, dass es dieselbe FehlAnnahme ist. Hierin empfängt Er das Versöhntsein, denn Er zieht Sein Urteil über den Sohn Gottes zurück, Ihn so annehmend wie Gott Ihn schuf. Er steht nicht mehr abseits von Gott, indem Er bestimmt wo die Heilung geschenkt werden soll und wo sie vorenthalten werden soll. Jetzt kann Er mit Gott

Dies ist Mein geliebter Sohn, vollkommen erschaffen und das für immer.

sagen.

23. Hat Jesus eine Sonderstellung bei der Heilung?

Gottes Geschenke können selten direkt empfangen werden. Sogar der Fortgeschrittenste von Gottes Lehrern wird der Versuchung in dieser Welt nachgeben. Wäre es gerecht wenn Ihren Schülern deswegen die Heilung verweigert werden würde? In der Bibel steht „bittet im Namen Jesu Christi“. Ist dies bloß eine Hinwendung an Magie? Weder heilt ein Name, noch ruft eine Beschwörung irgendeine besondere Macht hervor. Was bedeutet es Sich auf Jesus Christus zu berufen? Was wird durch den Aufruf Seines Namens übertragen? Warum ist die Hinwendung an Ihn Teil der Heilung?

Wir haben wiederholt gesagt, dass Einer Der das Versöhntsein vollkommen für Sich Selbst angenommen hat die Welt heilen kann. Er hat es, in Wirklichkeit, bereits getan. Die Versuchung könnte zu Anderen zurückkehren, aber nie zu diesem Einen. Er ist zum auferstandenen Sohn Gottes geworden. Er hat den Tod überwunden denn Er hat das Leben angenommen. Er hat Sich Selbst so wie Gott Ihn schuf erneut erkannt. Und da Er dies tut hat Er Alle Lebewesen als Teil von Sich erneut erkannt. Seiner Macht sind jetzt keine Grenzen gesetzt, denn sie ist die Macht Gottes. So ist Sein Name zum Namen Gottes geworden, denn Er sieht Sich Selbst nicht mehr als getrennt von Ihm.

Was bedeutet dies für Euch? Es bedeutet, dass Ihr Euch durch die Erinnerung an Jesus an Gott erinnert. Die ganze Beziehung des Sohnes zum Vater liegt in Ihm. Seine Rolle in der Sohnschaft ist auch Eure und Sein vollendetes Lernen garantiert Euren eigenen Erfolg. Steht Er nach wie vor für Hilfe zur Verfügung? Was hat Er dazu gesagt? Denkt an Seine Versprechen und fragt Euch Selbst ehrlich ob es wahrscheinlich ist, dass Er daran scheitern wird sie zu halten. Kann Gott Seinen Sohn im Stich lassen? Und kann Einer Der Eins mit Gott ist nicht wie Er sein? Wer über den Körper hinausgeht ist über die Einschränkung hinausgegangen. Wäre der bedeutendste Aller Lehrer unerreichbar für Diejenigen Welche Ihm folgen?

Der Name Jesus Christus als solcher ist nur ein Symbol. Er steht jedoch für Liebe Die nicht von dieser Welt ist. Er ist ein Symbol das getrost als Ersatz für die vielen Namen All der Götter zu denen Ihr betet verwendet werden kann. Er wird zum leuchtenden Symbol für das Wort Gottes, das Dem wofür es steht so nah ist, dass der kleine Raum zwischen den Beiden in dem Moment verloren geht in dem der Name in Erinnerung gerufen wird. Sich an Seinen Namen zu erinnern ist für All die Gaben die Gott Euch geschenkt hat zu danken. Und die Dankbarkeit gegenüber Gott wird die Weise auf welche Man Sich an Ihn erinnert, denn die Liebe kann nicht weit hinter einem sich erkenntlich zeigendem Herzen und einem dankbaren Verstand liegen. Gott tritt leicht ein, denn dies sind die Wahren Bedingungen für Euer Heimkommen.

Jesus ist auf dem Weg vorangegangen. Warum möchtet Ihr Ihm nicht dankbar sein? Er hat um Liebe gebeten, aber nur damit Er Sie Euch schenken darf. Ihr liebt Euch Selbst nicht. In Seinen Augen ist jedoch Eure Lieblichkeit so vollständig und makellos, dass Er in ihr ein Ebenbild Seines Vaters sieht. Ihr werdet zum Symbol Seines Vaters hier auf Erden. Auf Euch schaut Er um nach Hoffnung zu suchen, denn in Euch sieht Er keinerlei Beschränkungen und keinen Makel um Euer wunderschönes Vollkommensein zu beeinträchtigen. In Seinen Augen leuchtet die Ansicht Christi in vollkommener Beständigkeit. Er ist bei Euch geblieben. Möchtet Ihr nicht durch Sein Lernen die Lektion der Erlösung lernen? Warum möchtet Ihr beschließen nocheinmal anzufangen, wenn Er die Reise für Euch gemacht hat?

Keiner auf der Erde kann begreifen was der Himmel ist oder was sein Einer Schöpfer wirklich bedeutet. Wir haben jedoch Zeugen. Es sind Sie Die die Weisheit aufrufen möchte. Es hat Diejenigen gegeben Deren Lernen bei weitem das übersteigt was Ihr lernen könnt. Genausowenig möchten Wir die Beschränkungen lehren die Wir Uns auferlegt haben. Keiner Der zu einem Wahren und hingebungsvollen Lehrer Gottes geworden ist vergisst Seine Brüder. Doch das was Er Ihnen bieten kann ist beschränkt durch das was Er Selbst lernt. Wendet Euch also an Einen Der Alle Beschränkungen abgelegt hat und über die äußerste Reichweite des Lernen hinausging. Er wird Euch mit Sich nehmen, denn Er ist nicht allein gegangen. Und Ihr wart damals bei Ihm, so wie Ihr es jetzt seid.

Dieser Kurs ist von Ihm gekommen denn Seine Worte haben Euch in einer Sprache erreicht die Ihr lieben und verstehen könnt. Sind andere Lehrer möglich, um Denjenigen voranzugehen Die andere Sprachen sprechen und Sich anderen Symbolen zuwenden? Gewiss gibt es Sie. Würde Gott Irgendjemand zurücklassen ohne eine sehr gegenwärtige Hilfe in Zeiten der UnRuhe, einem Erlöser Der Sich Selbst symbolisieren kann? Jedoch brauchen Wir einen vielfältigen Lehrplan, nicht aufgrund inhaltlicher Unterschiede sondern weil die Symbole sich verschieben und verändern müssen um dem Bedürfnis zu entsprechen. Jesus ist gekommen um Eurem gerecht zu werden. In Ihm findet Ihr Gottes Antwort. Lehrt also mit Ihm, denn Er ist bei Euch. Er ist immer hier.

24. Ist Reinkarnation Wahr?

Die Reinkarnation ist letzten Endes unmöglich. Es gibt weder die Vergangenheit noch die Zukunft und die Idee der Geburt in einen Körper hinein hat weder einmal noch viele Male eine Bedeutung. Die Reinkarnation kann also nicht Wahr sein und irgendeinen wirklichen Sinn haben. Unsere einzige Frage soll lauten

Ist die Vorstellung hilfreich?

Und dies hängt natürlich davon ab, wofür sie verwendet wird. Wenn Sie verwendet wird um das Einsehen der ewigen Natur des Lebens zu stärken ist sie tatsächlich hilfreich. Ist irgendeine andere Frage zu ihr wirklich nützlich um den Weg zu erleichtern? So wie viele andere Glaubensvorstellungen, kann sie bitter missbraucht werden. Solch ein MissBrauch bietet auf jeden Fall Beschäftigung mit der und vielleicht Stolz auf die Vergangenheit. Schlimmstenfalls bewirkt er Trägheit in der Gegenwart. Viele Arten von UnSinn sind, zwischen diesen beiden Polen, möglich.

Die Reinkarnation wäre unter keinen Umständen das Problem mit dem Man Sich jetzt zu beschäftigen hätte. Falls sie für einige der Schwierigkeiten denen Sich der Einzelne jetzt gegenübersieht verantwortlich wäre, wäre Seine Aufgabe nach wie vor nur diesen jetzt zu entkommen. Wenn Er die Grundlage für ein zukünftiges Leben schaffen will, kann Er nach wie vor nur jetzt an Seiner Erlösung arbeiten. Für Einige mag diese Vorstellung beruhigend sein und wenn sie Sie ermutigt versteht sich ihr Wert von selbst. Es ist jedoch gewiss, dass der Weg zur Erlösung sowohl von Denjenigen Die an Reinkarnation glauben als auch von Denjenigen Die es nicht tun gefunden werden kann. Diese Idee kann deshalb nicht als wesentlich für den Lehrplan betrachtet werden. Es ist immer ein gewisses Risiko die Gegenwart in Begriffen der Vergangenheit zu sehen. Es liegt immer etwas Gutes in jedem Gedanken welcher die Idee stärkt, dass das Leben und der Körper nicht das gleiche sind.

Für Unsere Absichten wäre es nicht hilfreich irgendeinen bestimmten Standpunkt in Bezug auf Reinkarnation einzunehmen. Ein Lehrer Gottes soll ebenso hilfreich für Diejenigen sein Die an sie glauben als auch für Diejenigen Die es nicht tun. Wenn ein bestimmter Standpunkt von Ihm gefordert werden würde, würde das bloß sowohl Seine Nützlichkeit wie auch Sein eigenes Fassen von Beschlüssen einschränken. Unser Kurs befasst Sich nicht mit irgendeiner Vorstellung die nicht für Jeden annehmbar ist, unabhängig von Seinen formalen Glaubensvorstellungen. Er ist mehr als genug damit beschäftigt mit Seinem ego klarzukommen und es ist nicht die Aufgabe der Weisheit sich noch zusätzlich mit konfessionellen Auseinandersetzungen zu belasten. Genausowenig wäre es von Vorteil wenn Er den Kurs vorschnell annimmt bloß weil Er einen langgehegten Glauben von Ihm befürwortet.

Es kann nicht stark genug betont werden, dass dieser Kurs auf eine vollständige Umkehrung des Denkens abzielt. Wenn dies letztendlich erreicht ist werden solche Fragen wie die Gültigkeit der Reinkarnation bedeutungslos. Bis dahin werden Sie wahrscheinlich bloß umstritten bleiben. Für den Lehrer Gottes wäre es deswegen vernünftig von All solchen Fragen Abstand zu nehmen, denn Er hat unabhängig davon viel zu lehren und zu lernen. Er soll sowohl lernen als auch lehren, dass theoretische Fragen nur Zeit verschwenden, da sie diese der ihr bestimmten Absicht entziehen. Wenn es bei irgendeiner Vorstellung oder irgendeinem Glauben Gesichtspunkte gibt die hilfreich sein werden, wird Er davon erfahren. Ihm wird auch gesagt werden wie Er sie nutzen kann. Was braucht Er sonst zu wissen?

Bedeutet dies, dass der Lehrer Gottes nicht Selbst an Reinkarnation glauben oder darüber mit Anderen diskutieren soll Die es tun? Die Antwort lautet: Gewiss nicht! Wenn Er an Reinkarnation glaubt, wäre es für Ihn eine FehlAnnahme den Glauben aufzugeben bevor nicht Sein Innerer Lehrer ihm dazu rät. Und dies ist höchst unwahrscheinlich. Vielleicht lautet der Rat, dass Er den Glauben auf eine Art missbraucht die dem Fortschritt Seines Schülers oder Seinem eigenen entgegensteht. Eine Neudeutung wäre also empfehlenswert denn sie wäre notwendig. Alles was jedoch eingesehen werden muss ist, dass die Geburt nicht der Anfang war und der Tod nicht das Ende ist. Jedoch wird nichteinmal das vom Anfänger verlangt. Er braucht bloß die Idee anzunehmen, dass das was Er weiß nicht unbedingt Alles ist was es zu lernen gibt. Seine Reise hat begonnen.

Der Schwerpunkt dieses Kurses bleibt immer der gleiche: Es ist dieser Moment in dem Euch die vollständige Erlösung geboten wird und es ist dieser Moment in welchem Ihr sie annehmen könnt. Dies ist nach wie vor Eure eine Verantwortlichkeit. Das Versöhntsein könnte mit dem totalen Entkommen aus der Vergangenheit und dem totalen Fehlen von Interesse an der Zukunft gleichgesetzt werden. Der Himmel ist hier. Es gibt keinen anderen Ort. Der Himmel ist jetzt. Es gibt keine andere Zeit. Keine Lehre die nicht auf dies hinausläuft ist für Gottes Lehrer von Interesse. Alle Glaubensvorstellungen werden auf dies hinauslaufen wenn sie richtig gedeutet werden. In diesem Sinn kann gesagt werden, dass ihre Wahrheit in ihrer Nützlichkeit liegt. Allen Glaubensvorstellungen die dem Fortschritt dienen soll Anerkennung geschenkt werden. Dies ist das einzige Kriterium das dieser Kurs erfordert. Nicht mehr als dies ist notwendig.

25. Sind „übernatürliche“ Mächte wünschenswert?

Die Antwort auf diese Frage ist der vorangegangenen sehr ähnlich. Es gibt natürlich keine „unnatürlichen“ Mächte und es ist offensichtlich bloß eine Hinwendung an die Magie um eine Macht zu erfinden die nicht vorhanden ist. Es ist jedoch ebenso offensichtlich, dass jeder Einzelne viele Fähigkeiten hat die Er nicht kennt. Während sich Seine Kenntnisse vermehren, könnte es gut sein, dass Er Fähigkeiten entwickelt die Ihm ziemlich überraschend erscheinen. Es gibt jedoch nichts das Er tun kann was auch nur im Entferntesten mit der ruhmvollen Überraschung des Sich Erinnerns Wer Er ist vergleichbar sein kann. Lasst All Sein Lernen und All Seine Bemühungen auf diese eine Superendüberraschung gerichtet sein und Er wird Sich nicht damit zufrieden geben Sich durch die kleineren die auf dem Weg zu Ihm kommen könnten aufhalten zu lassen.

Es gibt sicherlich viele „übernatürlichen“ Mächte die eindeutig im Einklang mit diesem Kurs sind. Der Gedankenaustausch ist nicht beschränkt auf die kleine Bandbreite an Kanälen welche die Welt kennt. Wenn er es wäre würde es wenig Sinn machen zu versuchen die Erlösung zu lehren. Es wäre unmöglich. Die Beschränkungen die die Welt dem Gedankenaustausch auferlegt sind das Haupthindernis für das direkte Erleben des Heiligen Geistes, Dessen Gegenwart immer da ist und Dessen Stimme immer zur Verfügung steht wenn Man Sie hören will. Diese Beschränkungen werden aus Angst auferlegt, denn ohne sie würden die Mauern die All die getrennten Orte der Welt umgeben beim Heiligen Klang Seiner Stimme fallen. Wer über diese Beschränkungen auf irgendeine Weise hinausgeht wird bloß natürlicher. Er tut nichts Besonderes und Seine Leistungen sind keine Magie.

Die scheinbar neuen Fähigkeiten die entlang des Weges gesammelt werden mögen können sehr hilfreich sein. Wenn Sie dem Heiligen Geist geschenkt und gemäß Seinen Anweisungen genutzt werden, sind sie sehr wertvolle Lehrhilfen. Die Frage wie sie entstehen ist dafür unbedeutend. Die einzig wichtige Überlegung ist wie sie verwendet werden. Wenn Sie als Selbstzwecke angesehen werden, egal wie dies getan wird, werden sie den Fortschritt verzögern. Genausowenig liegt ihr Wert darin Irgendetwas zu beweisen, Erfolge aus der Vergangenheit, eine ungewöhnliche Einstimmung auf das „UnSichtbare“ oder besondere Gefälligkeiten Gottes zu sein. Gott schenkt keine besonderen Gefälligkeiten und keiner hat irgendwelche Mächte die nicht Jedem zur Verfügung stehen. Nur durch magische Tricks werden besondere Mächte „veranschaulicht“.

Nichts was echt ist wird verwendet um zu täuschen. Der Heilige Geist ist unfähig vorzutäuschen und kann nur echte Fähigkeiten nutzen. Was für die Magie benutzt wird ist nutzlos für Ihn, was Er jedoch nutzt kann nicht für die Magie benutzt werden. Es gibt jedoch eine besondere Anziehungskraft in ungewöhnlichen Fähigkeiten welche eigenartig verlockend sein kann. Hier sind Stärken welche der Heilige Geist will und braucht. Das ego sieht jedoch in denselben Stärken eine Gelegenheit sich selbst zu verherrlichen. Stärken die zu Schwäche verdreht werden sind wirklich tragisch. Doch was nicht dem Heiligen Geist geschenkt wird muss der Schwäche geschenkt werden, denn was der Liebe vorenthalten wird wird der Angst geschenkt und wird demzufolge beängstigend sein.

Sogar Diejenigen Die nicht mehr die materiellen Gegenstände der Welt wertschätzen könnten Sich nach wie vor von „übernatürlichen“ Mächten täuschen lassen. Da die Investition in die materiellen Gaben der Welt zurückgezogen worden ist ist das ego ernsthaft bedroht worden. Es könnte nach wie vor stark genug sein sich unter dieser neuen Versuchung erneut zu fangen um durch List Stärke zurückzugewinnen. Viele haben die Verteidigungen des ego hier nicht durchschaut, obwohl sie nicht besonders subtil sind. In Anbetracht eines verbleibenden Wunsches Sich täuschen zu lassen, wird die Vortäuschung dennoch einfach gemacht. Jetzt ist die „Macht“ nicht länger eine echte Fähigkeit und kann nicht zuverlässig genutzt werden. Es ist beinahe unvermeidbar, dass, wenn der Einzelne nicht Sein Denken über Seine Absicht verändert, Er Seinen UnSicherheiten mit vermehrter Vortäuschung Mut machen wird.

Jede Fähigkeit die Irgendjemand entwickelt hat das Potenzial zum Guten. Hierbei gibt es keine Ausnahme. Und je ungewöhnlicher und unerwarteter die Macht, desto bedeutender ist ihre potenzielle Nützlichkeit. Die Erlösung hat Bedarf an Allen Fähigkeiten, denn das was die Welt vernichten möchte möchte der Heilige Geist instandsetzen. „Übernatürliche“ Mächte sind dazu benutzt worden den Teufel anzurufen, was bloß bedeutet das ego zu stärken. Doch auch hier liegt ein Superkanal der Hoffnung und Heilung im Dienste des Heiligen Geistes. Diejenigen Die „übernatürliche“ Mächte entwickelt haben haben bloß einige der Beschränkungen die Sie Ihrem Denken auferlegt haben aufheben lassen. Es kann nur zu bedeutenderen Beschränkungen führen die Sie Sich Selbst auferlegen wenn Sie Ihre vermehrte Freiheit für zusätzliche Gefangenschaft nutzen. Der Heilige Geist braucht diese Geschenke und Diejenigen Die Sie Ihm und Ihm allein schenken gehen mit der Dankbarkeit Christi in Ihren Herzen voran und Seinem Heiligen Anblick nicht weit dahinter.

26. Kann Gott direkt erreicht werden?

Gott kann tatsächlich direkt erreicht werden, denn es gibt keinen Abstand zwischen Ihm und Seinem Sohn. Seine Kenntnis ist in Jedermanns Erinnerung und Sein Wort ist in Jedermanns Herz geschrieben. Diese Kenntnis und diese Erinnerung kann Sich jedoch nur da über die Schwelle des UnBewussten erheben wo Alle Hindernisse für die Wahrheit beseitigt worden sind. Bei Wievielen ist dies der Fall? Hier liegt also die Rolle der Lehrer Gottes. Auch Sie haben bislang nicht das notwendige Verständnis erreicht, Sie sind Sich jedoch mit Anderen einig. Dies ist was Sie abseits der Welt stellt. Und es ist dies was es Anderen ermöglicht die Welt mit Ihnen zu verlassen. Allein sind Sie nichts. Doch in Ihrem Vereinen liegt die Macht Gottes.

Es gibt Diejenigen Die Gott direkt erreicht haben, indem Sie keine Spur von weltlichen Beschränkungen beibehalten und Sich vollkommen an Ihre eigene Identität erinnern. Diese könnte Man die Lehrer der Lehrer nennen denn, obwohl Sie nicht mehr sichtbar sind, kann Man Sich dennoch an Ihr Erscheinungsbild wenden. Und Sie werden erscheinen wann und wo es hilfreich für Sie ist es zu tun. Denjenigen für Welche solche Erscheinungen beängstigend wären, schenken Sie Ihre Ideen. Keiner kann Sie vergeblich anrufen. Genausowenig gibt es Irgendjemand Den Sie nicht kennen. Alle Bedürfnisse sind Ihnen bekannt und Alle FehlAnnahmen werden von Ihnen bemerkt und übersehen. Die Zeit wird kommen wenn dies verstanden wird. Und in der Zwischenzeit, geben Sie Alle Ihre Geschenke den Lehrern Gottes Die auf Sie für Hilfe schauen, da Sie in Deren Namen und in keinem anderen um Alle Dinge bitten.

Manchmal könnte ein Lehrer Gottes ein kurzes Erlebnis des direkten Einigseins mit Gott haben. Es ist, in dieser Welt, fast unmöglich, dass dies andauert. Es kann vielleicht nach viel Hingabe und Einsatz gewonnen werden und dann für die meiste Zeit auf der Erde aufrechterhalten werden. Dies ist jedoch so selten, dass es nicht als ein wirkliches Ziel angesehen werden kann. Wenn es passiert, einverstanden. Wenn es nicht passiert, ebenso gut. Alle weltlichen Zustände müssen vorgetäuscht sein. Wenn Gott in anhaltender Kenntnis direkt erreicht würde, würde der Körper nicht lange aufrechterhalten werden. Diejenigen Die Ihren Körper abgelegt haben bloß um Ihre Hilfe auf Diejenigen Die zurückbleiben auszuweiten sind gewiss Wenige. Und Sie brauchen Helfer Die nach wie vor in Knechtschaft und nach wie vor am Schlafen sind, damit durch Ihr Erwachen Gottes Stimme gehört werden kann.

Verzweifelt also nicht an den Beschränkungen. Es ist Eure Funktion ihnen zu entkommen, aber nicht ohne sie zu sein. Wenn Ihr von Denjenigen gehört werden möchtet Die leiden, müsst Ihr Ihre Sprache sprechen. Wenn Ihr Erlöser sein möchtet, müsst Ihr verstehen woraus Man entkommen muss. Die Erlösung ist nicht theoretisch. Schaut Euch das Problem an, bittet um die Antwort und nehmt dann die Antwort an wenn sie kommt. Ihr Kommen wird auch nicht lange verzögert werden. All die Hilfe die Ihr annehmen könnt wird Euch zur Verfügung gestellt und nicht ein einziges Bedürfnis das Ihr habt wird nicht befriedigt werden. Lasst Uns also nicht Uns zu viele Sorgen machen über Ziele für welche Ihr nicht bereit seid. Gott holt Euch da ab wo Ihr seid und heißt Euch Willkommen. Was sonst könntet Ihr Euch wünschen, wenn dies Alles ist was Ihr braucht.

27. Was ist der Tod?

Der Tod ist der zentrale Traum aus welchem Alle Vortäuschungen stammen. Ist es nicht Wahnsinn das Leben als geboren zu werden, zu altern, den Spaß am Leben zu verlieren und am Ende zu sterben anzusehen? Wir haben diese Frage bereits gestellt, jedoch müssen Wir sie jetzt noch sorgfältiger betrachten. Es ist der einzige starre, unveränderbare Glaube der Welt, dass Alle Gegenstände in Ihr nur geboren werden um zu sterben. Dies wird als „der Lauf der Dinge“ angesehen der nicht zu hinterfragen ist, sondern als das „Naturgesetz“ des Lebens angenommen werden muss. Das Zyklische, das sich Verändernde und das UnGewisse, das UnZuverlässige und das InStabile, das auf eine gewisse Art und Weise Zu- und Abnehmende – All dies wird als der Wille Gottes angenommen. Und keiner fragt ob ein Schöpfer der es gut meint dies wollen könnte.

In dieser Empfindung des Weltalls so wie Gott es schuf, wäre es nicht möglich Ihn für liebend zu halten. Denn Wer anordnete, dass Alle Gegenstände dahinscheiden, in Staub und Enttäuschung und Verzweiflung endend, kann nur gefürchtet werden. Er hält Euer kleines Leben an bloß einem Faden in Seiner Hand, bereit es jederzeit, vielleicht heute, ohne Bedauern oder Anteilnahme abzubrechen. Oder Er wartet eventuell, jedoch ist die Beendigung gewiss. Wer solch einen Gott liebt kennt die Liebe nicht, denn Er hat geleugnet, dass das Leben wirklich ist. Der Tod ist zum Symbol des Lebens geworden. Seine Welt ist jetzt ein Schlachtfeld, wo der Widerspruch regiert und die Gegensätze endlos Krieg führen. Wo es den Tod gibt ist der Frieden unmöglich.

Der Tod ist das Symbol der Angst Gottes. Seine Liebe wird durch diese Idee ausradiert, welche Sie aus der Kenntnis fernhält so wie ein Schutzschild der in die Sonne gehalten wird um sie zu verschleiern. Die Grimmigkeit des Symbols genügt um zu zeigen, dass der Tod nicht gleichzeitig mit Gott vorhanden sein kann. Er hält ein Erscheinungsbild des Sohnes Gottes aufrecht in welchem Er in den Armen der Vernichtung „zur letzten Ruhe findet“, wo Würmer warten um Ihn zu begrüßen und für eine kleine Weile durch Seine Vernichtung zu überdauern. Die Würmer sind jedoch ebenso gewiss dazu verurteilt vernichtet zu werden. Und so leben Alle Gegenstände aufgrund des Todes. Das Auffressen ist das „Naturgesetz des Lebens“. Gott ist geisteskrank und die Angst allein ist wirklich.

Der merkwürdige Glaube, dass es einen Teil der sterbenden Gegenstände gibt der getrennt von dem was sterben wird weiterbestehen könnte kündet nicht von einem liebenden Gott, noch begründet er erneut irgendeine Grundlage für das Vertrauen. Wenn der Tod für Irgendetwas wirklich ist gibt es kein Leben. Der Tod leugnet das Leben. Wenn es jedoch Wirklichkeit im Leben gibt, wird der Tod geleugnet. Hierbei ist kein Kompromiss möglich. Es gibt entweder einen Gott der Angst oder einen der Liebe. Die Welt wagt tausend Kompromisse und wird weitere tausend wagen. Nicht ein einziger kann für Gottes Lehrer annehmbar sein, denn nicht ein einziger könnte für Gott annehmbar sein. Er hat den Tod nicht gemacht denn Er hat die Angst nicht gemacht. Beide sind gleichermaßen bedeutungslos für Ihn.

Die „Wirklichkeit“ des Todes ist fest im Glauben verwurzelt, dass Gottes Sohn ein Körper ist. Und wenn Gott Körper erschaffen würde, wäre der Tod tatsächlich wirklich. Gott wäre jedoch nicht liebend. Es gibt keinen Punkt an welchem der Kontrast zwischen der Empfindung der wirklichen Welt und derjenigen der Welt der Vortäuschungen noch schärfer offensichtlich wird. Der Tod ist in der Tat der Tod Gottes, falls Er Liebe ist. Und jetzt muss Seine Eigene Schöpfung Angst vor Ihm haben. Er ist nicht der Vater sondern der Vernichter. Er ist nicht der Schöpfer sondern der Rächer. Schrecklich sind Seine Gedanken und beängstigend ist Sein Erscheinungsbild. Auf Seine Schöpfungen zu schauen bedeutet zu sterben.

Und das Letzte das zu überwinden ist wird der Tod sein.

Natürlich! Ohne die Idee des Todes gibt es keine Welt. Alle Träume werden mit diesem einen enden. Dies ist das Endziel der Erlösung, das Ende Aller Vortäuschungen. Und im Tod werden Alle Vortäuschungen geboren. Was kann im Tod geboren werden und nach wie vor Leben haben? Was wird jedoch von Gott geboren und kann nach wie vor sterben? Die Widersprüche, die Kompromisse und die Rituale die die Welt in ihren nutzlosen Versuchen sich an den Tod zu klammern hegt und dennoch zu denken, dass die Liebe wirklich sei, sind schwachsinnige Magie, wirkungslos und bedeutungslos. Gott ist und in Ihm müssen Alle erschaffenen Gegenstände ewig sein. Seht Ihr nicht, dass Er sonst ein Gegenteil hat und die Angst so wirklich wäre wie die Liebe?

Lehrer Gottes, Deine eine Aufgabe könnte so formuliert werden: Nimm keinen Kompromiss an in welchem der Tod eine Rolle spielt. Glaube weder an die Grausamkeit, noch lass den Angriff die Wahrheit vor Dir verbergen. Was zu sterben scheint ist nur missverstanden und zur Vortäuschung gebracht worden. Jetzt wird es zu Deiner Aufgabe die Vortäuschung zur Wahrheit gebracht werden zu lassen. Seid nur hierbei standhaft: Lasst Euch nicht von der „Wirklichkeit“ irgendeiner sich verändernden Form täuschen. Weder bewegt Sich die Wahrheit noch schwankt Sie noch versinkt Sie im Tod und im Verfall. Und was ist das Ende des Todes? Nichts außer diesem: Die Erkenntnis, dass der Sohn Gottes jetzt und auf ewig unschuldig ist. Nichts außer diesem. Lasst Euch Selbst jedoch nicht vergessen, dass es auch nicht weniger als dies ist.

28. Was ist die Wiederauferstehung?

Die Wiederauferstehung ist ganz einfach das Besiegen oder Überwinden des Todes. Sie ist ein erneutes Aufwachen oder eine erneute Geburt, eine Veränderung des Denkens über die Bedeutung der Welt. Sie ist die Annahme der Deutung des Heiligen Geistes in Bezug auf die Absicht der Welt, die Annahme des Versöhntseins für Sich Selbst. Sie ist das Ende der Träume vom Elend und die erfreuliche Kenntnis des letzten Traumes des Heiligen Geistes. Sie ist das erneute Erkennen der Geschenke Gottes. Sie ist der Traum in welchem der Körper vollkommen funktioniert, da er keine Funktion hat außer dem Gedankenaustausch. Sie ist die Lektion durch welche das Lernen endet, denn es wird durch sie vollendet und übertroffen. Sie ist die Einladung an Gott Seinen letzten Schritt zu tun. Sie ist der Verzicht auf Alle anderen Absichten, Alle anderen Interessen, Alle anderen Wünsche und Alle anderen Sorgen. Sie ist das alleinige Verlangen des Sohnes nach dem Vater.

Die Wiederauferstehung ist die Leugnung des Todes, da sie die Bejahung des Lebens ist. Damit wird All das Denken der Welt völlig umgekehrt. Das Leben wird jetzt als die Erlösung erneut erkannt und Schmerzen und Elend Aller Art werden als Hölle empfunden. Die Liebe wird nicht länger gefürchtet sondern erfreut Willkommen geheißen. Vorbilder sind verschwunden und die Erinnerung Gottes leuchtet ungehindert durch die Welt. Das Angesicht Christi wird in jedem Lebewesen gesehen und nichts wird in der Finsternis gehalten, getrennt vom Licht der Vergebung. Es gibt keine Sorgen mehr auf der Erde. Der Spaß den der Himmel macht ist auf sie gekommen.

Hier endet der Lehrplan. Ab jetzt werden keine Anweisungen mehr gebraucht. Die Ansicht ist gänzlich berichtigt und Alle FehlAnnahmen wurden ungeschehen gemacht. Der Angriff ist bedeutungslos und Frieden ist gekommen. Das Ziel des Lehrplans ist erreicht. Die Gedanken wenden sich dem Himmel zu und von der Hölle ab. Alle Sehnsüchte sind befriedigt, denn was bleibt unbeantwortet oder unvollständig? Die letzte Vortäuschung breitet sich über die Welt aus, Allen Gegenständen vergebend und Alle Angriffe ersetzend. Die ganze Umkehrung ist vollbracht. Nichts bleibt übrig um dem Wort Gottes zu widersprechen. Es gibt keinen Widerstand der Wahrheit gegenüber. Und jetzt kann die Wahrheit letztendlich kommen. Wie schnell wird Sie kommen wenn Sie gebeten wird einzutreten und eine solche Welt zu umfangen.

Alle lebenden Herzen sind ruhig, mit einer Regung der tiefen Vorfreude, denn die Zeit der unaufhörlichen Dinge ist jetzt in Reichweite. Es gibt keinen Tod. Der Sohn Gottes ist frei. Und in Seiner Freiheit liegt das Ende der Angst. Keine verborgenen Orte verbleiben jetzt auf der Erde um kranke Vortäuschungen, Träume der Angst und MissVerständnisse über das Weltall zu schützen. Alle Dinge werden im Licht gesehen und im Licht wird ihre Absicht umgewandelt und verstanden. Und Wir, die Kinder Gottes, erheben Uns aus dem Staub und schauen auf Unsere vollkommene Sündenlosigkeit. Das Lied des Himmels erklingt um die ganze Welt, während sie emporgehoben und zur Wahrheit gebracht wird.

Jetzt gibt es keine Unterscheidungen mehr. Unterschiede sind verschwunden und die Liebe schaut auf Sich Selbst. Welcher darüber hinausgehende Anblick wird gebraucht? Was bleibt übrig das die Ansicht erreichen könnte? Wir haben das Angesicht Christi gesehen, Seine Sündenlosigkeit, Seine Liebe hinter Allen Formen, jenseits Aller Absichten. Heilig sind Wir denn Seine Heiligkeit hat Uns wirklich befreit! Und Wir nehmen Seine Heiligkeit als Unsere an, so wie Sie ist an. So wie Gott Uns schuf werden Wir auf immer und ewig sein und Wir wünschen nichts außer, dass Sein Wille Unser eigener sei. Die Vortäuschungen eines anderen Willens sind verloren, denn das Einigsein der Absicht ist gefunden worden.

Diese Dinge erwarten Uns Alle, Wir sind jedoch noch nicht darauf vorbereitet sie mit Freude Willkommen zu heißen. Solange irgendein Verstand von bösen Träumen besessen bleibt ist der Gedanke der Hölle wirklich. Gottes Lehrer haben das Ziel des Aufweckens der Verstände Derjenigen Die schlafen und da zu sehen wie die Ansicht des Angesichts Christi den Platz dessen einnimmt was Sie träumen. Der Gedanke des Mordes wird durch den Segen ersetzt. Das Urteil wird beiseite gelegt und Ihm geschenkt Dessen Funktion das Beurteilen ist. Und in Seinem Endgültigen Urteil wird die Wahrheit über den Heiligen Sohn Gottes instandgesetzt. Er ist erlöst, denn Er hat Gottes Wort gehört und Seine Bedeutung verstanden. Er ist frei denn Er ließ Gottes Stimme die Wahrheit verkünden. Und Alle Die Er zuvor versuchte zu kreuzigen werden mit Ihm, an Seiner Seite, wiederauferstehen, während Er Sich mit Ihnen darauf vorbereitet Seinem Gott zu begegnen.

29. Zu guter Letzt

Dieses Handbuch beabsichtigt nicht Alle Fragen zu beantworten welche sowohl Lehrer als auch Schüler stellen könnten. Es behandelt eigentlich nur einige der offensichtlicheren, in Form einer kurzen Zusammenfassung einiger der Hauptvorstellungen im Text und im Übungsbuch. Es ist kein Ersatz weder für das eine noch das andere, sondern bloß eine Ergänzung. Während es Handbuch für Lehrer genannt wird, darf Man nicht vergessen, dass nur die Zeit den Lehrer vom Schüler trennt, sodass der Unterschied laut Begriffsbestimmung vorübergehend ist. In manchen Fällen, könnte es hilfreich für den Schüler sein das Handbuch zuerst zu lesen. Für Andere könnte es besser sein mit dem Übungsbuch anzufangen. Wieder Andere brauchen eher einen Einstieg auf der allgemeineren Ebene des Textes.

Was ist für Wen? Wer würde eher von Gebeten allein profitieren? Wer braucht bloß ein Lächeln, da Er bislang nicht bereit für mehr ist? Keiner soll es wagen diese Fragen allein zu beantworten. Sicherlich ist kein Lehrer Gottes so weit gekommen ohne dies zu erkennen. Der Lehrplan ist hoch individualisiert. Und Alle Gesichtspunkte unterliegen der besonderen Fürsorge und Leitung des Heiligen Geistes. Fragt und Er wird antworten. Die Verantwortung liegt bei Ihm und Er allein ist imstande sie zu übernehmen. Dies zu tun ist Seine Funktion. Die Fragen an Ihn zu richten ist Eure. Möchtet Ihr für Beschlüsse verantwortlich sein von denen Ihr so wenig versteht? Freut Euch, dass Ihr einen Lehrer habt Der nicht eine FehlAnnahme machen kann. Seine Antworten sind immer richtig. Möchtet Ihr das von Euren behaupten?

Es gibt einen weiteren Vorteil, und einen sehr wichtigen, Beschlüsse mit zunehmender Häufigkeit dem Heiligen Geist zu überlassen. Vielleicht habt Ihr noch nicht an diesen Gesichtspunkt gedacht, aber seine zentrale Bedeutung ist offensichtlich. Der Führung des Heiligen Geistes zu folgen ist Euch Selbst von der Schuld freisprechen zu lassen. Es ist das Wesen des Versöhntseins. Es ist der Kern des Lehrplans. Die eingebildete widerrechtliche Aneignung von Funktionen die nicht Eure sind ist die Grundlage für Angst. Die ganze Welt die Ihr seht spiegelt die Vortäuschung wider, dass Ihr das getan habt, und macht deswegen die Angst unvermeidbar. Die Funktion dem Einen zurückzugeben zu Welchem sie gehört ist damit das Entkommen aus der Angst. Und dies ist es was die Erinnerung an die Liebe zu Euch heimkehren lässt. Denkt also nicht, dass der Leitung des Heiligen Geistes zu folgen bloß wegen Eurer eigenen UnZulänglichkeiten notwendig ist. Es ist der Weg aus der Hölle heraus für Euch.

Hier ist erneut der Widerspruch auf den im Kurs oft Bezug genommen wird. Zu sagen

Von Mir Selbst aus kann Ich nichts tun.

bedeutet Alle Macht zu erlangen. Und dennoch ist es nur ein scheinbarer Widerspruch. So wie Gott Euch schuf habt Ihr Alle Macht. Das Erscheinungsbild das Ihr von Euch Selbst machtet hat sie nicht. Der Heilige Geist kennt die Wahrheit über Euch. Das Erscheinungsbild das Ihr machtet nicht. Dieses Erscheinungsbild vermutet dennoch trotz seiner offensichtlichen und kompletten Ignoranz, dass es Alle Dinge weiß denn Ihr habt ihm diesen Glauben geschenkt. Derart ist Euer Lehren und das Lehren der Welt welche dazu gemacht wurde um es aufrechtzuerhalten. Jedoch hat der Lehrer der die Wahrheit kennt Sie nicht vergessen. Von Seinen Beschlüssen profitieren Alle, da sie gänzlich frei von Angriff sind. Und deswegen unfähig Schuld zu entfachen.

Derjenige Der vermutet Er hat eine Macht die Er nicht hat täuscht Sich Selbst. Doch die Macht anzunehmen die Ihm von Gott geschenkt wurde ist bloß Seinen Schöpfer zu würdigen und Seine Geschenke anzunehmen. Und Seine Geschenke haben keine Einschränkung. Den Heiligen Geist zu bitten für Euch zu beschließen ist bloß Euer Wahres Erbe anzunehmen. Bedeutet dies, dass Ihr nicht Irgendetwas sagen könnt ohne Ihn zu fragen? Nein, ganz bestimmt nicht! Das wäre wohl kaum machbar und es ist das Machbare mit welchem Sich dieser Kurs am meisten befasst. Wenn es für Euch zur Gewohnheit geworden ist nach Hilfe zu fragen wann und wo auch immer Ihr könnt, könnt Ihr zuversichtlich sein, dass Euch die Weisheit geschenkt werden wird wenn Ihr sie braucht. Bereitet Euch jeden Morgen darauf vor, erinnert Euch wenn Ihr könnt den ganzen Tag lang an Gott, bittet um die Hilfe des Heiligen Geistes wenn es machbar ist das zu tun und dankt Ihm für Seine Führung in der Nacht. Und Eure Zuversicht wird wirklich gut begründet sein.

Vergesst nie, dass der Heilige Geist nicht auf Eure Worte angewiesen ist. Er versteht die Bitten Eures Herzens und antwortet auf sie. Bedeutet dies dass, solange der Angriff attraktiv für Euch bleibt Er mit dem Bösen reagieren wird? Wohl kaum! Denn Gott hat Ihm die Macht geschenkt Eure Gebete des Herzens in Seine Sprache zu übersetzen. Er versteht, dass ein Angriff ein Aufruf zur Hilfe ist. Und dementsprechend reagiert Er mit Hilfe. Gott wäre grausam wenn Er Eure Worte Seine eigenen ersetzen lassen würde. Ein liebender Vater lässt Sein Kind nicht Sich Selbst Schaden zufügen oder Seine eigene Vernichtung beschließen. Er könnte um Verletzung bitten, aber Sein Vater wird Ihn nach wie vor beschützen. Und wieviel mehr als dies liebt Euer Vater Seinen Sohn?

Denkt daran: Ihr seid Seine Vervollständigung und Seine Liebe. Denkt daran: Eure Schwäche ist Seine Stärke. Aber lest dies nicht hastig oder falsch. Wenn Seine Stärke in Euch ist, ist das was Ihr als Eure Schwäche empfindet bloß eine Vortäuschung. Und Er hat Euch die Mittel geschenkt zu beweisen, dass es so ist. Fragt Seinen Lehrer nach Allen Dingen und Alle Dinge werden Euch geschenkt. Nicht in der Zukunft sondern sofort, jetzt. Gott wartet nicht, denn das Warten lässt auf Zeit schließen und Er ist zeitlos. Vergesst Eure dümmlichen Erscheinungsbilder, Euer Gefühl der Zerbrechlichkeit und Eure Angst vor Schaden, Eure Träume der Gefahr und der ausgewählten „UnRechte“. Gott kennt nur Seinen Sohn und so wie Er erschaffen wurde ist Er. Vertrauensvoll lege Ich Euch in Seine Hände und Ich danke für Euch, dass dies so ist.

Und jetzt sei in All Deinem Tun gesegnet.
Gott wendet Sich an Dich für Hilfe die Welt zu erlösen.
Lehrer Gottes, Seinen Dank schenkt Er Dir,
Und die ganze Welt steht still im Anstand
Den Du von Ihm bringst. Du bist der Sohn Den Er liebt,
Und es ist Dir geschenkt das Mittel zu sein
Durch welches Seine Stimme um die ganze Welt gehört wird
Um Alle Dinge der Zeit abzuschließen, den Anblick
Aller sichtbaren Gegenstände zu beenden und
Alle Dinge die sich verändern ungeschehen zu machen. Durch Dich wird
Eine unsichtbare Welt eingeleitet, unhörbar, dennoch Wahrhaft da.
Heilig bist Du und in Deinem Licht spiegelt die Welt
Deine Heiligkeit wider, denn Du bist nicht
Allein und verlassen. Ich danke für Dich,
Und schließe Mich Deinen Bemühungen an, im Namen Gottes,
Im Wissen, dass sie genauso in Meinem Namen sind
Und für All Diejenigen Die mit Mir zu Gott gehen.

Ende

Begriffsbestimmung

Dies ist weder ein Kurs über theoretische Philosophie, noch befasst Er Sich mit präziser Ausdrucksweise. Er befasst Sich nur mit dem Versöhntsein oder der Berichtigung der Empfindung. Das Mittel des Versöhntseins ist die Vergebung. Die Gliederung des „einzelnen Bewusstseins“ ist im Grunde unerheblich, da es eine Vorstellung des „Urirrtums“ oder der „Erbsünde“ verkörpert. Den Irrtum selbst zu untersuchen führt nicht zur Berichtigung, falls Ihr es tatsächlich schaffen wollt über den Irrtum hinwegzusehen. Und es ist genau dieser Vorgang des Hinwegsehens auf welchen der Kurs abzielt.

Alle Begriffe sind möglicherweise umstritten und Diejenigen Welche Streit suchen werden Ihn finden. Doch Diejenigen Welche Aufklärung suchen werden sie genauso finden. Sie müssen dennoch willens sein über Streit hinwegzusehen, im Einsehen, dass er eine Verteidigung gegen die Wahrheit in Form einer Verzögerungstaktik ist. Theologische Betrachtungen als solche sind notwendigerweise umstritten, da sie vom Glauben abhängen und deswegen angenommen oder abgelehnt werden können. Eine Allumfassende Theologie ist unmöglich, aber ein Allumfassendes Erleben ist nicht nur möglich sondern notwendig. Es ist dieses Erleben auf welches der Kurs abzielt. Hier allein wird Beständigkeit möglich denn hier allein endet die UnGewissheit.

Dieser Kurs bleibt innerhalb des Rahmens des ego, wo Er gebraucht wird. Er befasst Sich nicht mit dem was jenseits Allen Irrtums ist denn Er ist nur dafür gedacht die Richtung dorthin vorzugeben. Er verwendet deswegen Worte, welche symbolisch sind und nicht ausdrücken können was jenseits von Symbolen liegt. Es ist immer das ego das fragt denn es ist nur das ego das zweifelt. Der Kurs bietet bloß eine andere Antwort, sobald eine Frage aufgeworfen worden ist. Diese Antwort wagt es jedoch nicht auf Einfallsreichtum oder Erfindungsgabe zurückzugreifen. Dies sind Merkmale des ego. Der Kurs ist einfach. Er hat nur eine Funktion und nur ein Ziel. Nur dabei bleibt Er gänzlich beständig denn nur das kann beständig sein.

Das ego wird viele Antworten fordern die dieser Kurs nicht gibt. Er erkennt nicht erneut als Fragen die bloße Form einer Frage auf welche eine Antwort unmöglich ist. Das ego könnte fragen

„Wie ist das UnMögliche passiert?“

„Gegenüber was ist das UnMögliche passiert?“

und könnte dies in vielen Formen fragen. Doch es gibt keine Antwort, nur ein Erleben. Sucht nur dies und lasst Euch nicht von der Theologie aufhalten.

Ihr werdet bemerken, dass die Betonung von strukturellen Fragen im Kurs knapp und früh ist. Sie entfallen danach und bald, um den Weg frei für die zentrale Lehre zu machen. Da Ihr jedoch nach Aufklärung gefragt habt sind dies einige der Begriffe die verwendet werden:

1. Verstand – Geist

Der Begriff Verstand wird verwendet um den belebenden Vermittler von Gedanken zu verkörpern, indem Er sie mit Seiner schöpferischen Energie versorgt. Wenn der Begriff Großgeschrieben wird bezieht er sich auf Gott oder Christus, sprich, der Verstand Gottes oder der Verstand Christi.

Der Geist ist der Gedanke Gottes Welchen Er wie Sich Selbst schuf. Der einheitliche Geist ist der eine Sohn Gottes oder Christus. In dieser Welt, da der Verstand gespalten ist, scheinen die Söhne Gottes getrennt zu sein. Auch scheint Ihr Denken nicht vereint zu sein. In diesem vorgetäuschten Zustand, scheint die Vorstellung eines „einzelnen Verstandes“ Sinn zu machen. Er wird deshalb im Kurs so dargestellt als ob Er zwei Teile hätte: Geist und ego. Der Geist ist der Teil der nach wie vor durch den Heiligen Geist in Kontakt mit Gott ist, Welcher in diesem Teil beheimatet ist jedoch genauso den anderen Teil sieht. Der Begriff „Seele“ wird wegen seiner hoch umstrittenen Natur außer in direkten biblischen Zitaten nicht verwendet. Sie würde jedoch gleichbedeutend mit „Geist“ sein, in dem Sinn, dass Sie, da Sie von Gott kommt, ewig ist und nie geboren wurde.

Der andere Teil des Verstandes ist völlig vorgetäuscht und macht nur Vortäuschungen. Der Geist behält das Potenzial zu erschaffen bei jedoch scheint sein Wille Welcher Derjenige Gottes ist, gefangen zu sein solange der Verstand nicht einheitlich ist. Die Schöpfung geht unvermindert weiter denn dies ist der Wille Gottes. Dieser Wille ist immer einheitlich und hat deswegen keine Bedeutung in dieser Welt. Er hat kein Gegenteil und keine Grade.

Der Verstand kann recht haben oder Sich irren, abhängig von der Stimme auf welche Er hört. Klarverständlichkeit hört auf den Heiligen Geist, vergibt der Welt und sieht durch die Ansicht Christi die wirkliche Welt an ihrer Stelle. Dies ist die endgültige Ansicht, die letzte Empfindung, die Bedingung unter welcher Gott den letzten Schritt Selbst tut. Hier enden Zeit und Vortäuschungen miteinander. UnVerständlichkeit hört auf das ego und macht Vortäuschungen, empfindet Sünde, rechtfertigt Wut und sieht Schuld, Krankheit und Tod als wirklich an. Sowohl diese Welt als auch die wirkliche Welt sind Vortäuschungen denn Klarverständlichkeit sieht bloß über das hinweg oder vergibt das was nie passierte. Deswegen ist sie nicht die Einverständlichkeit des Christusverstandes, Dessen Wille Eins mit Gottes Willen ist.

In dieser Welt ist die einzige verbleibende Freiheit die Freiheit des Beschlusses. Dieser Beschluss ist immer einer zwischen zwei Wahlmöglichkeiten oder zwei Stimmen. Der Wille ist nicht auf irgendeiner Ebene für die Empfindung erforderlich und hat nichts mit Beschlüssen zu tun. Das Bewusstsein ist der Empfangsmechanismus, indem es Botschaften von oben oder unten, vom Heiligen Geist oder dem ego empfängt. Das Bewusstsein hat Ebenen und die Kenntnis kann sich recht dramatisch verschieben, aber es kann nicht über den Empfindungsbereich hinausgehen. Es kennt bestenfalls die wirkliche Welt und kann darin geschult werden dies vermehrt zu tun. Doch eben jene Tatsache, dass es Ebenen hat und geschult werden kann veranschaulicht, dass das Bewusstsein nicht das Wissen erreichen kann.

2. Das ego – Das Wunder

Vortäuschungen werden nicht andauern. Ihr Tod ist gewiss und dies allein ist sicher in ihrer Welt. Es ist deshalb die Welt des ego. Was ist das ego? Nichts außer einem Traum dessen was Ihr wirklich seid. Ein Gedanke, dass Ihr abseits Eures Schöpfers seid und ein Wunsch das zu sein was Er nicht schuf. Es ist ein Gegenstand des Wahnsinns und überhaupt nicht Wirklichkeit. Ein Name für die Namenslosigkeit ist Alles was es ist. Ein Symbol für die UnMöglichkeit, ein Beschluss für Alternativen die nicht vorhanden sind. Wir nennen es so um Uns verstehen zu helfen, dass es nichts außer einem uralten Gedanken ist, dass das was gemacht wurde UnSterblichkeit hat. Was könnte jedoch daraus hervorgehen außer einem Traum welcher, wie Alle Träume, nur sterben kann?

Was ist das ego?

Nichtigkeit, jedoch in einer Form die wie etwas scheint. In einer Welt der Form kann das ego nicht geleugnet werden denn es allein scheint wirklich. Wie könnte Gottes Sohn so wie Er Ihn schuf in einer Form oder einer Welt der Form beheimatet sein? Derjenige Welcher Euch bittet das ego zu bestimmen und zu erklären wie es entstand kann nur Der sein Welcher denkt es sei wirklich und versucht laut Begriffsbestimmung zu garantieren, dass seine vorgetäuschte Natur hinter den Worten verborgen wird die es wirklich zu machen scheinen. Es gibt weder eine Begriffsbestimmung für eine Lüge die dazu dient sie Wahr zu machen, noch kann es eine Wahrheit geben Die Lügen erfolgreich verbergen.

Die UnWirklichkeit des ego wird weder durch Worte geleugnet noch ist seine Bedeutung eindeutig da seine Natur eine Form zu haben scheint. Wer kann das UnBestimmbare bestimmen? Und dennoch gibt sogar hier eine Antwort. Wir können nicht wirklich eine Begriffsbestimmung machen für das was das ego ist, aber Wir können sagen was es nicht ist. Und dies wird Uns in vollkommener Klarheit gezeigt. Es ist daraus woher Wir Alles ableiten was das ego ist. Schaut auf sein Gegenteil und Ihr könnt die einzige sinnvolle Antwort sehen.

Das Gegenteil des ego in jeder Hinsicht – im Ursprung, in der Wirkung und im Ergebnis – nennen Wir ein Wunder. Und hier finden Wir Alles Was nicht das ego in der Welt ist. Hier ist das Gegenteil des ego und hier allein schauen Wir auf das was das ego war. Denn hier sehen Wir Alles was es zu tun schien und die Ursache und Ihre Wirkungen müssen nach wie vor Eins sein. Wo es Finsternis gab sehen Wir jetzt das Licht.

Was ist das ego?

Das was die Finsternis war.

Wo ist das ego?

Da wo die Finsternis war.

Was ist es jetzt und wo kann es gefunden werden?

Nichts und nirgendwo. Jetzt ist das Licht gekommen, Sein Gegenteil spurlos vergangen. Da wo das Böse war ist jetzt Heiligkeit.

Was ist das ego?

Das was das Böse war.

Wo ist das ego?

In einem bösen Traum welcher bloß wirklich schien während Ihr ihn geträumt habt. Da wo die Kreuzigung war steht Gottes Sohn.

Was ist das ego?

Wer hat das Bedürfnis dies zu fragen?

Wo ist das ego?

Wer hat das Bedürfnis nach einer Vortäuschung jetzt zu suchen da Träume vergangen sind?

Was ist ein Wunder?

Auch ein Traum. Schaut jedoch auf All die Gesichtspunkte dieses Traumes und Ihr werdet nie mehr fragen. Schaut auf die freundliche Welt die Ihr sich vor Euch ausweiten seht während Ihr in Freundlichkeit geht. Schaut auf die Helfer Überall entlang des Weges auf welchem Ihr reist, die Spaß haben an der Gewissheit des Himmels und der Hoffnung auf Frieden. Und schaut auch einen Augenblick auf das was Ihr letztendlich hinter Euch gelassen habt und was endlich vorübergegangen ist. Dies war das ego – All der grausame Hass, das Bedürfnis nach Rache und die Schmerzensschreie, die Angst vor dem Sterben und der Drang zu töten, die bruderlose Vortäuschung und das Selbst Das allein im ganzen Weltall schien.

Diese schreckliche FehlAnnahme über Euch Selbst berichtigt das Wunder so sanft wie eine liebende Mutter Ihr Kind zur Ruhe singt. Ist nicht ein Lied so wie dies Das Was Ihr hören möchtet? Würde Es nicht Alles beantworten was Ihr fragen wolltet und sogar die Frage sinnlos machen? Eure Fragen haben keine Antwort, da sie gemacht sind um Gottes Stimme zum Verstummen zu bringen, welche Jedem nur eine Frage stellt:

Bist Du schon bereit Mir zu helfen die Welt zu erlösen?

Fragt dies anstatt zu fragen was das ego sei und Ihr werdet eine plötzliche Helligkeit die Welt die das ego machte überdecken sehen. Kein Wunder wird jetzt Irgendjemandem vorenthalten. Die Welt ist erlöst von dem wofür Ihr sie hieltet. Und was sie ist, ist gänzlich unverurteilt und gänzlich rein.

Das Wunder vergibt, das ego verurteilt. Keines von beiden braucht näher bestimmt zu werden außer durch dies. Könnte eine Begriffsbestimmung dennoch gewissenhafter oder mehr im Sinn dessen was die Erlösung ist sein? Das Problem und die Antwort liegen Hier miteinander und da sie sich letztendlich getroffen haben ist der Beschluss eindeutig. Wer wählt die Hölle sobald sie erneut erkannt wird? Und wer würde nicht eine Weile weitergehen wenn es Ihm geschenkt wurde zu verstehen, dass der Weg kurz und der Himmel Sein Ziel ist?

3. Die Vergebung – Das Angesicht Christi

Die Vergebung ist für Gott und gegenüber Gott aber nicht von Ihm. Es ist unmöglich Sich Irgendetwas auszudenken Was Er schuf Das Vergebung brauchen könnte. Die Vergebung ist also eine Vortäuschung, doch wegen Ihrer Absicht, welche die des Heiligen Geistes ist, gibt es nur einen Unterschied. Anders als Alle anderen Vortäuschungen, führt Sie vom Irrtum weg und nicht zu Ihm hin. Die Vergebung könnte als eine Art Fiktion die Spaß macht, eine Weise auf welche die UnWissenden die Lücke zwischen Ihrer Empfindung und der Wahrheit überbrücken können bezeichnet werden. Sie können nicht direkt von der Empfindung zum Wissen gehen denn Sie denken nicht es sei Ihr Wille es zu tun. Dies lässt Gott einen Feind zu sein scheinen anstelle Dessen Was Er wirklich ist. Und es ist genau diese geisteskranke Empfindung die Sie nicht willens macht Sich einfach zu erheben und zu Ihm in Frieden heimzukehren.

Und deswegen brauchen Sie eine Vortäuschung von Hilfe denn Sie sind hilflos, einen Gedanken des Friedens denn Sie widersprechen Sich. Gott weiß was Sein Sohn braucht bevor Er fragt. Er macht Sich gar keine Sorgen über die Form, nachdem Er jedoch den Inhalt geschenkt hat ist es Sein Wille, dass Er verstanden wird. Und das reicht aus. Die Form passt sich dem Bedürfnis an. Der Inhalt ist unveränderlich, so ewig wie sein Schöpfer.

Das Angesicht Christi muss gesehen werden bevor die Erinnerung Gottes heimkehren kann. Der Grund ist offensichtlich. Das Angesicht Christi zu sehen macht Empfindung notwendig. Keiner kann auf das Wissen schauen. Das Angesicht Christi ist jedoch das Supersymbol für die Vergebung. Es ist die Erlösung. Es ist das Symbol für die wirkliche Welt. Wer auch immer darauf schaut sieht die Welt nicht mehr. Er ist so nahe am Himmel wie es außerhalb des Tors möglich ist. Doch von diesem Tor aus ist es nur noch ein Schritt hinein. Es ist der letzte Schritt. Und diesen überlassen Wir Gott. Die Vergebung ist auch ein Symbol, sie kann jedoch als das Symbol für Seinen Willen allein nicht gespalten sein. Und so wird die Einheit die sie widerspiegelt zu Seinem Willen. Sie ist das einzige was nach wie vor teilweise in der Welt und dennoch die Brücke zum Himmel ist.

Gottes Wille ist Alles Was es gibt. Wir können nur vom Nichts zu Allem, von der Hölle in den Himmel gehen. Ist dies eine Reise? Nein, nicht in Wahrheit, denn die Wahrheit geht nirgendwo hin. Vortäuschungen verlagern sich jedoch von Ort zu Ort, von Zeit zu Zeit. Der letzte Schritt ist deswegen auch nur eine Verlagerung. Als Empfindung ist er teilweise unwirklich. Und dennoch wird dieser Teil verschwinden. Was bleibt ist der ewige Frieden und der Wille Gottes. Es gibt jetzt keine Wünsche, denn Wünsche verändern sich. Sogar das Erwünschte kann unerwünscht werden. Das muss so sein denn das ego kann nicht im Frieden sein. Der Wille, als das Geschenk Gottes, ist jedoch gleichbleibend. Und was Er schenkt ist immer wie Er Selbst.

Dies ist die Absicht des Angesichts Christi. Es ist das Geschenk Gottes um Seinen Sohn zu erlösen. Schaut nur auf dies und Euch wurde vergeben. Wie liebenswert wird die Welt in genau dem einen Augenblick in welchem Ihr die Wahrheit über Euch dort widergespiegelt seht. Jetzt seid Ihr sündenlos und schaut auf Eure Sündenlosigkeit. Jetzt seid Ihr Heilig und empfindet es so. Und jetzt kehrt der Verstand zu Seinem Schöpfer heim, das Vereinen des Vaters und des Sohnes, die Einheit der Einheiten die hinter jedem Vereinen jedoch jenseits von ihnen Allen steht. Gott wird nicht gesehen sondern nur verstanden. Sein Sohn wird nicht angegriffen sondern erneut erkannt.

4. Empfindung – Wissen

Die Welt die Ihr seht ist die Vortäuschung einer Welt. Gott hat sie nicht erschaffen, denn das was Er erschafft muss ewig wie Er Selbst sein. Es gibt jedoch nichts in der Welt die Ihr seht was ewig dauern wird. Einige Dinge werden innerhalb der Zeit eine kleine Weile länger dauern als andere. Jedoch wird die Zeit kommen wann Alle sichtbaren Dinge ein Ende haben werden. Die Augen des Körpers sind deswegen nicht das Mittel durch welches die wirkliche Welt gesehen werden kann, denn die Vortäuschungen auf die sie schauen müssen zu weiteren Vortäuschungen von Wirklichkeit führen. Und das tun sie. Denn Alles was sie sehen wird nicht nur nicht andauern, sondern sich selbst an die Gedanken der Sünde und der Schuld verleihen. Während Alles Was Gott schuf ewig ohne Sünde und deswegen ewig ohne Schuld ist.

Das Wissen ist nicht das Heilmittel für die falsche Empfindung denn, da es eine andere Ebene ist, können sie sich nie begegnen. Die eine Berichtigung der falschen Empfindung die möglich ist muss die Wahre Empfindung sein. Sie wird nicht von Dauer sein. Die Zeit während sie andauert kommt sie jedoch um zu heilen. Denn die Wahre Empfindung ist ein Heilmittel mit vielen Namen. Die Vergebung, die Erlösung, das Versöhntsein, die Wahre Empfindung sind Alle Eins. Sie sind der einzige Anfang mit dem Ende in das Einssein zu führen weit jenseits von Sich Selbst. Die Wahre Empfindung ist das Mittel durch welches die Welt von der Sünde erlöst wird, denn die Sünde ist nicht vorhanden. Und dies ist es was die Wahre Empfindung sieht.

Die Welt steht wie ein Klotz vor dem Angesicht Christi. Die Wahre Empfindung schaut jedoch auf sie wie auf nichts weiter als nur einen schwachen Schleier, der so einfach beseitigt wird, dass sie nicht länger als einen Augenblick dauern kann. Sie wird letztendlich nur als das gesehen was sie ist. Und jetzt kann sie nicht daran scheitern zu verschwinden, denn jetzt ist da ein leerer Ort der gereinigt und vorbereitet wurde. Da wo die Vernichtung empfunden wurde erscheint das Angesicht Christi und in diesem Augenblick ist die Welt vergessen, mitsamt der Zeit für immer beendet während die Welt sich in das Nichts dreht woher sie kam.

Eine Welt der vergeben wurde kann nicht von Dauer sein. Sie war die Heimat von Körpern. Die Vergebung schaut jedoch über Körper hinweg. Dies ist ihre Heiligkeit. Dies ist wie sie heilt. Die Welt der Körper ist die Welt der Sünde, denn nur wenn es einen Körper gibt ist Sünde möglich. Von der Sünde kommt die Schuld so gewiss wie die Vergebung Alle Schuld mitnimmt. Und ist Alle Schuld ersteinmal vergangen was bleibt noch übrig um eine getrennte Welt in ihre Schranken zu weisen? Denn Beschränkungen sind ebenso vergangen zusammen mit der Zeit. Nur der Körper lässt die Welt wirklich scheinen, denn da er getrennt ist könnte er nicht da bleiben wo die Trennung unmöglich ist. Die Vergebung beweist, dass sie unmöglich ist denn sie sieht sie nicht. Und das was Ihr dann übersehen werdet wird für Euch nicht verständlich sein, genau wie seine Gegenwart einmal Eure Gewissheit gewesen ist.

Dies ist die Verlagerung die die Wahre Empfindung bringt: Das was nach außen projiziert wurde wird im Innern gesehen und dort lässt die Vergebung es verschwinden. Denn dahin ist der Altar für den Sohn gesetzt und da wird an Seinen Vater gedacht. Hier werden Alle Vortäuschungen zur Wahrheit gebracht und auf den Altar gelegt. Was außen gesehen wird muss jenseits der Vergebung liegen, denn es scheint ewig Sünde zu sein. Wo ist Hoffnung während die Sünde außen gesehen wird? Welches Heilmittel kann die Schuld erwarten? Lediglich im Innern Eures Verstandes gesehen, liegen die Schuld und die Vergebung einen Augenblick lang beieinander, Seite an Seite, auf nur einem Altar. Da werden letztendlich die Krankheit und ihr einziges Heilmittel in nur einer heilenden Helligkeit vereint. Gott ist gekommen um Anspruch auf Sein Eigen zu erheben. Die Vergebung ist vollständig.

Und jetzt tritt Gottes Wissen, unveränderbar, gewiss, rein und gänzlich verständlich, in Sein Königreich ein. Vergangen ist die Empfindung, sowohl die falsche als auch die Wahre. Vergangen ist die Vergebung, denn ihre Aufgabe ist erfüllt. Und vergangen sind Körper im lodernden Licht auf dem Altar für den Sohn Gottes. Gott weiß, dass Er Sein Eigener ist, so wie Er Seiner ist. Und hier vereinen Sie Sich, denn hier hat das Angesicht Christi den letzten Augenblick der Zeit weggeleuchtet und jetzt ist die letzte Empfindung der Welt ohne eine Absicht und ohne eine Ursache. Denn da wohin Gottes Erinnerung letztendlich gekommen ist gibt es keine Reise, keinen Glauben an die Sünde, keine Mauern, keine Körper und der grauenvolle Anreiz der Schuld und des Todes ist da für immer vernichtet.

Oh Meine Brüder, wenn Ihr nur den Frieden kennen würdet der Euch umgeben wird und Euch gewiss und rein und liebevoll im Verstand Gottes hält, könntet Ihr nur hineilen Ihn zu treffen wo Sein Altar ist. Geheiligt sei Euer Name und Seiner, denn Sie sind vereint hier an diesem Heiligen Ort. Hier beugt Er Sich herab um Euch zu Sich nach oben zu heben, aus den Vortäuschungen heraus in die Heiligkeit, aus der Welt heraus und in die Ewigkeit, aus Allen Ängsten heraus und der Liebe zurückgegeben.

5. Jesus – Christus

Es bedarf keiner Hilfe den Himmel zu betreten denn Ihr habt Ihn nie verlassen. Aber es gibt Bedarf an Hilfe jenseits von Euch Selbst da Ihr von falschen Glaubensvorstellungen über Eure Identität eingeschränkt seid, welche in Wirklichkeit Gott allein begründete. Helfer werden Euch in vielen Formen geschenkt, obwohl Sie auf dem Altar Eins sind. Jenseits jedes Einzelnen ist ein Gedanke Gottes und dies wird sich nie verändern. Sie haben jedoch Namen welche sich eine Zeit lang voneinander unterscheiden, denn die Zeit braucht Symbole, da sie selbst unwirklich ist. Ihre Namen sind zahlreich, Wir werden jedoch nicht jenseits der Namen die der Kurs Selbst verwendet gehen. Gott hilft nicht denn Er kennt keinen Bedarf. Aber Er erschafft Alle Helfer Seines Sohnes solange Er glaubt, dass Seine Fantasien Wahr sind. Dankt Gott für Sie denn Sie werden Euch in die Heimat führen.

Der Name Jesu ist der Name von Einem Welcher ein Mann war aber das Angesicht Christi in All Seinen Brüdern sah und Sich an Gott erinnerte. Deswegen wurde Er mit Christus identifiziert, nicht länger ein Mann, sondern Eins mit Gott. Der Mann war eine Vortäuschung, denn Er schien ein getrenntes Wesen zu sein, allein dahingehend, im Innern eines Körpers der Sein Selbst von Sich Selbst abzuhalten schien, so wie es Alle Vortäuschungen tun. Doch Wer kann erlösen bevor Er nicht Vortäuschungen sieht und sie dann als das identifiziert was sie sind? Jesus bleibt ein Erlöser denn Er sah das falsche ohne es als Wahr anzunehmen. Und Christus brauchte Seine Form damit Er den Menschen erscheinen und Sie von Ihren eigenen Vortäuschungen erlösen könnte.

In Seiner vollständigen Identifikation mit Christus – dem vollkommenen Sohn Gottes, Seiner Einen Schöpfung und Seinem Glück, für immer wie Er Selbst und Eins mit Ihm – wurde Jesus was Alle von Uns sein müssen. Er ging für Euch voran damit Ihr Ihm folgt. Er führt Euch zu Gott zurück denn Er sah den Weg vor Sich und folgte ihm. Er traf eine eindeutige Unterscheidung, die nach wie vor für Euch verschleiert ist, zwischen dem falschen und dem Wahren. Er bot Uns eine endgültige Veranschaulichung, dass es weder möglich ist Gottes Sohn zu töten noch, dass Sein Leben auf irgendeine Art durch die Sünde und das Böse, Niedertracht, Angst oder Tod geändert werden kann. Und deswegen sind All Eure Sünden vergeben worden denn sie hatten keinerlei Wirkungen. Und somit waren sie nur Träume. Ersteht mit Ihm wieder auf Welcher Euch dies zeigte denn Ihr seid Ihm dies schuldig Welcher Eure Träume Gemeinsam nutzte damit sie beseitigt werden mögen. Und sie nach wie vor Gemeinsam nutzt, um mit Euch Eins zu sein.

Ist Er der Christus? Oh ja, Gemeinsam mit Euch. Sein kleines Leben auf der Erde war nicht genug um die mächtige Lektion zu lehren die Er für Alle von Uns lernte. Er wird bei Euch bleiben um Euch aus der Hölle die Ihr machtet zu Gott zu führen. Und wenn Ihr Euren Willen mit Seinem vereint, wird Eure Sicht Seine Ansicht sein, denn die Augen Christi werden Gemeinsam genutzt. Mit Ihm zu gehen ist genauso natürlich wie mit einem Bruder zu gehen Welchen Ihr kanntet seit Ihr geboren wurdet, denn das ist Er tatsächlich. Einige düstere Vorbilder wurden aus Ihm gemacht Welcher nur ein Bruder für die Welt sein möchte. Vergebt Ihm Eure Vortäuschungen und seht was für ein lieber Bruder Er für Euch sein möchte. Denn Er wird Euren Verstand letztendlich beruhigen und Ihn mit Euch zu Eurem Gott übertragen.

Ist Er Gottes einziger Helfer? Nein, gewiss nicht. Denn Christus nimmt viele Formen mit unterschiedlichen Namen an bis Ihr Einssein eingesehen werden kann. Jesus ist jedoch für Euch der Träger der einzigen Botschaft Christi von der Liebe Gottes. Ihr braucht keinen Anderen. Es ist möglich Seine Worte zu lesen und Sie Euch zugute kommen zu lassen ohne Ihn in Eurem Leben anzunehmen. Doch Er möchte Euch noch ein bisschen mehr helfen wenn Ihr Eure Schmerzen und Euren Spaß mit Ihm Gemeinsam nutzt und beides den Frieden Gottes finden lasst. Doch es ist nach wie vor Seine Lektion von der Er am meisten möchte, dass Ihr sie lernt und diese ist:

Es gibt keinen Tod denn der Sohn Gottes ist wie Sein Vater. Nichts was Ihr tun könnt kann die Ewige Liebe verändern. Vergesst Eure Träume von Sünde und Schuld und kommt stattdessen mit Mir mit um die Wiederauferstehung des Sohnes Gottes Gemeinsam zu nutzen. Und bringt All Diejenigen mit Welche Er zu Euch schickte damit Ihr Euch um Sie kümmert so wie Ich Mich um Euch kümmere.

6. Der Heilige Geist

Jesus ist die Erscheinungsform des Heiligen Geistes, Welchen Er auf die Erde herabrief nachdem Er in den Himmel aufstieg oder vollständig mit dem Christus, dem Sohn Gottes wie Er Ihn schuf, identifiziert wurde. Der Heilige Geist, da Er eine Schöpfung des Einen Schöpfers ist, mit Ihm und nach Seinem Ebenbild oder Denken erschaffend, ist ewig und hat Sich nie verändert. Er wurde „auf die Erde herabgerufen“ in dem Sinn, dass es nun möglich war Ihn anzunehmen und Seine Stimme zu hören. Ihm gehört die Stimme für Gott und Sie hat deswegen eine Form angenommen. Diese Form ist nicht Seine Wirklichkeit, welche Gott allein kennt zusammen mit Christus, Seinem wirklichen Sohn, Welcher Teil von Ihm ist.

Der Heilige Geist wird den ganzen Kurs hindurch als Uns die Antwort auf die Trennung schenkend und Uns den Plan des Versöhntseins bringend beschrieben, indem Er Unseren besonderen Part darin begründet und Uns genau zeigt was er ist. Er hat Jesus als den Führer beim Ausführen dieses Planes begründet da Er der Erste war Seinen eigenen Part vollkommen zu erfüllen. Alle Macht im Himmel und auf Erden ist Ihm deswegen geschenkt und Er wird sie mit Euch Gemeinsam nutzen wenn Ihr Euren vollendet habt. Das grundsätzliche Versöhntsein wurde dem Heiligen Geist lange bevor Jesus Es ins Spiel brachte geschenkt.

Der Heilige Geist wird als das verbleibende Gedankenaustauschverbindungsglied zwischen Gott und Seinen getrennten Söhnen beschrieben. Um diese besondere Funktion zu erfüllen, hat der Heilige Geist eine Doppelfunktion übernommen. Er weiß denn Er ist Teil Gottes, Er empfindet denn Er wurde geschickt um die Menschheit zu erlösen. Er ist der Superberichtigungsgrundsatz, der Bringer der Wahren Empfindung, die der Ansicht Christi angeborene Macht. Er ist das Licht in Welchem die Welt der vergeben wurde empfunden wird, in Welchem allein das Angesicht Christi gesehen wird. Er vergisst nie den Schöpfer oder Seine Schöpfung. Er vergisst nie den Sohn Gottes. Er vergisst nie Euch. Und Er bringt die Liebe Eures Vaters zu Euch in einem ewigen Leuchten das nie ausgelöscht werden wird denn Gott hat es da hingetan.

Der Heilige Geist ist in dem Teil Eures Verstandes beheimatet der ein Teil des Verstandes Christi ist. Er verkörpert Euer Selbst und Euren Schöpfer, Welche Eins sind. Er spricht für Gott und auch für Euch, da Er mit Beiden vereint ist. Und deswegen ist Er es Welcher beweist, dass Sie Eins sind. Er scheint eine Stimme zu sein, denn in dieser Form spricht Er Gottes Wort zu Euch. Er scheint ein Führer durch ein fernes Land zu sein, denn Ihr braucht diese Form der Hilfe. Er scheint das zu sein was auch immer Eure Bedürfnisse erfüllt von denen Ihr denkt Ihr habt sie. Er lässt Sich jedoch nicht täuschen wenn Ihr empfindet, dass Eurer Selbst in Bedürfnissen gefangen ist die Ihr nicht habt. Von diesen möchte Er Euch befreien. Es ist von diesen von denen Er Euch erlösen möchte.

Ihr seid Seine Erscheinungsform in dieser Welt. Euer Bruder ruft Euch auf Seine Stimme zusammen mit Ihm zu sein. Allein kann Er nicht der Helfer des Sohnes Gottes sein denn Er allein ist funktionslos. Vereint mit Euch ist Er jedoch der leuchtende Erlöser der Welt, Dessen Rolle bei ihrer Erlösung Ihr vollendet habt. Er ist Euch ebenso wie Ihm dankbar denn Ihr seid mit Ihm wiederauferstanden als Er anfing die Welt zu erlösen. Und Ihr werdet bei Ihm sein wenn die Zeit vorüber ist und keine Spur von Träumen der Boshaftigkeit bleibt übrig in welchen Ihr zur dünnen Melodie des Todes tanzt. Denn an ihrer Stelle wird die Hymne auf Gott eine kleine Weile lang gehört. Und dann ist die Stimme vergangen, um nicht länger Form anzunehmen sondern zur ewigen Formlosigkeit Gottes heimzukehren.

7. Nachwort

Vergesst nicht, dass sobald diese Reise begonnen wurde das Ende gewiss ist. Entlang des Weges werden Zweifel kommen und gehen und gehen um erneut zu kommen. Die Beendigung ist trotzdem gewiss. Keiner kann daran scheitern das zu tun was Gott bestimmte das Er tun soll. Wenn Ihr es vergesst, denkt daran, dass Ihr mit Ihm geht und mit Seinem Wort in Eurem Herzen. Wer könnte verzweifeln wenn eine Hoffnung wie diese Ihm gehört? Vortäuschungen von Verzweiflung mögen zu kommen scheinen, lernt jedoch wie Man Sich nicht von Ihnen täuschen lässt. Hinter jeder einzelnen ist die Wirklichkeit und da ist Gott. Warum möchtet Ihr darauf warten und sie gegen Vortäuschungen eintauschen, wenn die Liebe nur einen Augenblick weiter entlang des Weges ist auf dem Alle Vortäuschungen enden? Das Ende ist gewiss und wird von Gott garantiert. Wer steht vor einem leblosen Erscheinungsbild wenn ein Schritt weiter der Heilige der Heiligen eine uralte Tür öffnet die hinter die Welt führt? Ihr seid ein Fremder hier, aber Ihr gehört zu Ihm Welcher Euch liebt wie Er Sich Selbst liebt. Fragt nur nach Meiner Hilfe um den Grabstein wegzurollen und es wird Seinem Willen entsprechend getan.

Wir haben die Reise begonnen. Vor langer Zeit wurde das Ende in die Sterne geschrieben und in die Himmel gesetzt mit einem leuchtenden Strahl, der es sicher innerhalb der Ewigkeit und ebenso durch Alle Zeit hindurch hielt. Und es nach wie vor hält, unverändert, unveränderlich und unveränderbar. Fürchtet Euch nicht. Wir treten nur erneut eine uralte Reise an die vor langer Zeit begann und lediglich neu scheint. Wir machen Uns erneut auf einen Weg den Wir bereits bereisten und eine kleine Weile lang verloren haben. Und jetzt versuchen Wir es wieder. Unser Neuanfang hat die Gewissheit an der es der Reise bisher fehlte. Schaut nach oben und seht Sein Wort unter den Sternen, wohin Er Euren Namen zusammen mit Seinem setzte. Schaut nach oben und findet Euer gewisses Schicksal das die Welt verbergen möchte aber von dem Gott möchte, dass Ihr es seht.

Lasst Uns hier in der Stille warten und einen Augenblick niederknien in Unserer Dankbarkeit Ihm gegenüber Welcher Uns rief und Uns half Seinen Aufruf zu hören. Und lasst Uns dann wiederauferstehen und vertrauensvoll entlang des Weges zu Ihm gehen. Jetzt sind Wir gewiss, dass Wir nicht allein gehen. Denn Gott ist hier und mit Ihm All Unsere Brüder. Jetzt wissen Wir, dass Wir nie wieder vom Weg abkommen werden. Das Lied welches nur einen Augenblick lang angehalten wurde fängt erneut an, allerdings scheint es ewig ungesungen zu sein. Was hier angefangen hat wird an Leben und Stärke und Hoffnung wachsen, bis die Welt einen Augenblick lang still ist und Alles vergisst was der Traum von Sünde aus ihr gemacht hat.

Lasst Uns hinausgehen um die neugeborene Welt zu treffen, wissend, dass Christus in ihr wiedergeboren wurde und dass die Heiligkeit dieser erneuten Geburt ewig dauern wird. Wir sind vom Weg abgekommen, aber Er hat ihn für Uns gefunden. Lasst Uns losgehen und Ihn Willkommen heißen Welcher zu Uns heimkehrt um die Erlösung zu feiern und das Ende von All dem von dem Wir dachten, dass Wir es machten. Der Morgenstern dieses neuen Tages schaut auf eine andere Welt wo Gott Willkommen ist und Sein Sohn mit Ihm. Wir Welche Ihn vervollständigen schenken Ihm Unseren Dank, so wie Er Uns dankt. Der Sohn ist still. Und in der Ruhe die Gott Ihm geschenkt hat betritt Er Seine Heimat und ist letztendlich im Frieden.

Psychotherapie

c. Die Frage der Bezahlung

Keiner kann für Therapie bezahlen, denn Heilung kommt von Gott und Er bittet um nichts. Es ist, dennoch, Teil Seines Planes, dass Alles in dieser Welt vom Heiligen Geist dazu verwendet wird beim Ausführen des Planes zu helfen. Selbst ein fortgeschrittener Therapeut hat einige irdische Bedürfnisse während Er hier ist. Sollte Er Geld brauchen so wird es Ihm gegeben werden, nicht als Bezahlung, sondern um Ihm zu helfen dem Plan besser zu dienen. Geld ist nicht böse. Es ist nichts. Keiner hier kann jedoch ohne Vortäuschungen leben, denn Er muss dennoch danach streben, dass die letzte Vortäuschung Überall von Jedem angenommen wird. Er hat einen mächtigen Part bei dieser einen Absicht, für welche Er kam. Er bleibt nur dafür hier. Und während Er bleibt wird Ihm das gegeben werden was Er zum Bleiben braucht.

Nur ein ungeheilter Heiler würde versuchen für Geld zu heilen, und Er wird nicht erfolgreich sein in dem Ausmaß wie Er es wertschätzt. Ebenso wenig wird Er Seine Heilung in diesem Vorgang finden. Es wird Diejenigen geben Welche der Heilige Geist nach etwas Bezahlung für Seine Absicht bittet. Es wird Diejenigen geben Welche Er nicht fragt. Es soll nicht der Therapeut sein Der diese Beschlüsse fasst. Es gibt einen Unterschied zwischen Bezahlung und Kosten. Da Geld zu schenken wo Gottes Plan es vorsieht hat keine Kosten. Es da zurückzuhalten wohin es rechtmäßig gehört hat enorme Kosten. Der Therapeut Der dies tun würde verliert die Bezeichnung Heiler, denn Er könnte nie verstehen was Heilung ist. Er kann sie nicht geben, und deswegen hat Er sie nicht.

Die Therapeuten dieser Welt sind in der Tat nutzlos für die Erlösung der Welt. Sie stellen Forderungen, und können deswegen nicht geben. Patienten können nur für den Austausch von Vortäuschungen zahlen. Dies muss, in der Tat, Bezahlung erforderlich machen, und die Kosten sind hoch. Eine „gekaufte“ Beziehung kann nicht das einzige Geschenk bieten wodurch Alle Heilungen vollbracht werden. Vergebung, der einzige Traum des Heiligen Geistes, darf keine Kosten haben. Denn wenn sie es tut, kreuzigt sie bloß Gottes Sohn nocheinmal. Kann Ihm auf diese Art vergeben werden? Kann so der Traum von Sünde enden?

Das Recht auf Leben ist etwas für das keiner zu kämpfen braucht. Es wurde Ihm versprochen, und von Gott garantiert. Deswegen ist es ein Recht das sowohl der Therapeut als auch der Patient Gemeinsam gleichermaßen nutzen. Wenn Ihre Beziehung Heilig sein soll, wird das was auch immer Einer braucht Ihm vom Anderen gegeben; das was auch immer dem Einem fehlt vom Anderen zur Verfügung gestellt. Hierdurch wird die Beziehung Heilig gemacht, denn hierdurch werden Beide geheilt. Der Therapeut bezahlt den Patienten durch Dankbarkeit, so wie auch der Patient Ihn bezahlt. Es entstehen keine Kosten für keinen von Beiden. Beiden gebührt jedoch Dank, für die Befreiung aus langer Gefangenschaft und Zweifel. Wer wäre nicht dankbar für solch ein Geschenk? Wer könnte Sich jedoch möglicherweise vorstellen, dass es gekauft werden könnte?

Es wurde bereits ganz richtig gesagt, dass Dem Welcher hat, gegeben wird. Da Er hat, kann Er geben. Und da Er gibt, wird Ihm gegeben werden. Dies ist das Gesetz Gottes, und nicht der Welt. So verhält es sich auch mit Gottes Heilern. Sie geben denn Sie haben Sein Wort gehört und es verstanden. Alles was Sie brauchen wird Ihnen daher gegeben werden. Sie werden jedoch dieses Verstehen verlieren außer Sie denken daran, dass Alles was Sie haben nur von Gott kommt. Wenn Sie glauben, dass Sie Irgendetwas von einem Bruder brauchen, werden Sie Ihn nicht länger als Bruder erneut erkennen. Und wenn Sie dies tun, geht selbst im Himmel ein Licht aus. Da wo Gottes Sohn Sich gegen Sich Selbst wendet, kann Er nur auf Finsternis schauen. Er hat Sich Selbst das Licht verweigert, und kann nicht sehen.

Eine Regel soll immer beachtet werden: Keiner soll abgewiesen werden weil Er nicht zahlen kann. Keiner wird zufällig zu Irgendjemandem geschickt. Beziehungen haben immer eine Absicht. Was auch immer ihre Absicht gewesen sein mag bevor der Heilige Geist eingetreten ist, sie sind immer Sein potenzieller Tempel; der Ruheort Christi und die Heimat Gottes Selbst. Wer auch immer kommt wurde geschickt. Vielleicht wurde Er geschickt um Seinem Bruder das Geld zu geben das Er brauchte. Beide werden dabei gesegnet sein. Vielleicht wurde Er geschickt um dem Therapeuten zu lehren wie sehr Er Vergebung braucht, und wie wertlos Geld im Vergleich dazu ist. Auch jetzt werden Beide gesegnet sein. Nur in Bezug auf Kosten könnte Einer mehr haben. Im Gemeinsamen Nutzen, muss Jeder einen kostenlosen Segen bekommen.

Diese Sichtweise von Bezahlung mag wohl nutzlos erscheinen, und in den Augen der Welt wäre sie es. Doch nicht ein einziger weltlicher Gedanke ist wirklich nützlich. Wieviel wird durch das Streben nach Vortäuschungen gewonnen? Wieviel wird durch das Wegwerfen Gottes verloren? Und ist es möglich das zu tun? Es ist gewiss nutzlos nach nichts zu streben und zu wagen das zu tun was unmöglich ist. Haltet also eine Weile inne, lang genug um an dies zu denken: Ihr habt vielleicht nach der Erlösung gesucht ohne erneut zu erkennen wo Ihr nachsehen sollt. Wer auch immer nach Eurer Hilfe fragt kann Euch zeigen wo. Welches bedeutendere Geschenk als dies könnte Euch geschenkt werden? Welches bedeutendere Geschenk gibt es das Ihr schenken möchtet?

Arzt, Heiler, Therapeut, Lehrer, heilt Euch Selbst. Viele werden zu Euch kommen die das Geschenk der Heilung dabeihaben, wenn Ihr das so beschließt. Der Heilige Geist lehnt nie eine Einladung einzutreten und bei Euch zu bleiben ab. Er wird Euch endlose Gelegenheiten geben die Tür zu Eurer Erlösung zu öffnen, denn das ist Seine Funktion. Er wird Euch auch genau sagen was Eure Funktion in jeder Lebenslage und zu jeder Zeit ist. Wen auch immer Er Euch sendet wird Euch erreichen, Seine Hand Seinem Freund reichend. Lasst den Christus in Euch Ihn Willkommen heißen, denn Derselbe Christus ist ebenso in Ihm. Verweigert Ihm den Eintritt, und Ihr habt den Christus in Euch verleugnet. Denkt an die traurige Geschichte der Welt, und die erfreulichen Botschaften der Erlösung. Denkt an Gottes Plan für die Instandsetzung von Spaß und Frieden. Und vergesst nicht wie äußerst einfach die Wege Gottes sind:

Ihr wart in der Finsternis der Welt verloren bis Ihr um Licht batet.
Und also schickte Gott Seinen Sohn um Es Euch zu schenken.

Lied des Gebetes

Geschenke Gottes

Besondere Botschaften

Teil 1 – Botschaften vor dem Urtextdiktat

19. Oktober 1965

Ich glaube dieses Nichtmitbekommen und Nichterinnern von Namen usw. ist ein Irrtum. Ich glaube nicht, dass es ausschließlich oder auch hauptsächlich Projektion ist. Es könnte eher eine Angst vor Verwicklungen oder Interaktion sein infolge einer Deutung von Interaktion als Einer bestimmend und der Andere unterordnend oder Einer bekommt und der Andere verliert. Ihr vermeidet dies wenn Ihr Euch nicht trefft. Oder sogar seht. Das „Wer interessiert Sich überhaupt für Mich“-Syndrom scheint mehr zu sein als eine Art den Irrtum zu leugnen. Während es als eine Rechtfertigung dient Sich gegenseitig auszubeuten.

Beispiel: Ich rief Harold vor Elkin an Der Mich nicht kennen möchte.

Es könnte auch eine Leugnung Meiner eigenen Stärke sein welche, wie Ich befürchte, missbraucht wurde. Ich mag sogar sehr darunter gelitten haben sie zu missbrauchen. Du auch, B.

Der Denkfehler ist jetzt, dass wenn Ich nicht Irgendetwas von Mir benutze Ich auch nicht Irgendjemanden verletzen werde und somit nicht Selbst verletzt werde. Die offensichtliche Antwort ist, dass Lähmung Euch sowohl buchstäblich als auch im übertragenen Sinn nirgendwohin bringt. Wirkliche Depression ist sehr selten jetzt. Distanzierung ist das richtige Wort, jedoch ist die Distanzierung zwischen der Seele und dem Körper. Er verkörpert eine verbleibende UnFähigkeit.

Ich glaube, dass hinter der Projektion und dem ganzen Kram ein verborgenes Heimweh nach der Seele liegt. Wir wollen Sie zurück deswegen identifizieren Wir Uns gerne mit Ihr denn Das ist was Wir in Wirklichkeit sind und irgendwo wissen Wir das.

Traum – Gastgeber der Seele – der Körper ist ein Tempel und Wir wissen Unsere sind wertlos – die Kreuzigung war eine totale Ablehnung des Körpers, oder Projektion, durch Uns Selbst, und seine „Vernichtung“ welche in Wirklichkeit eine Reinigung war. Als Folge, konnte die Seele völlig in den Tempel eintreten, ihn heilen und ihn nur aufbauend nutzen.

Ich glaube jedoch nach wie vor, dass Wir die Seele nach außen zu stellen haben bis der Tempel fertig ist. Vielleicht ist es das was die Reinigung durch das „Schwert Gottes“ bedeutete aber Ich glaube nicht, es soll wirklich so wörtlich genommen werden.

Traum: Ich erzählte B vor einer Art Gremium, dass Ich einige Leute sehr gut kannte Welche Sie benötigten um Ihnen bei etwas zu helfen. B sagte Mir sehr sachte, dass Ich eventuell vorsichtig sein soll Sie zu kontaktieren denn Sie mochten Mich nicht. Ich war Ihre Lehrerin gewesen aber Er wusste, dass es ein allgemeines Gefühl der UnZufriedenheit über Mich als Lehrerin unter Meinen Studenten gab, besonders jedoch bei diesen Beiden, beides Männer. Sie empfanden das sehr stark so. Alles an was Ich Mich erinnere ist, dass Ich Mir über Ihr Studienhauptfach, als ein Mittel der Identifikation, Gedanken machte.

Später, oder lasst vielleicht die Psychologie Ihre Gefährlichkeit bewerten. Wenn Ihr Studienschwerpunkt nicht Psychologie ist, stehen die Chancen gut, dass es egal ist. Scheinbar studierte Einer als Hauptfach Ägyptologie wofür Er Sich leidenschaftlich interessierte. Ich glaube mittlerweile Er bereitete Sich darauf vor auf eine archäologische Mission nach Ägypten zu gehen. Ich gab auf Ihn als Bedrohung zu betrachten denn Seine Interessen haben offensichtlich nichts mit Psychologie zu tun. Wie sich mittlerweile sowieso herausstellte. Daher war Ich sicher. B dachte dies war eine FehlAnnahme. Über den Anderen wusste Ich nichts aber Ich glaube Ich fürchtete Mich viel mehr vor Ihm. Ihr sagtet jedoch Ich soll der Angst nicht erliegen.

Sage B, dringend – es ist komisch, dass Ich Mich nicht an das richtige Zitat

Alles was Ihr für die letzten Dieser, Meiner Kinder/Brüder, tut

erinnern konnte. Ich beschloss zuerst, dass das Zitat wahrscheinlich mit

... die letzten Dieser tut

endet und Ich war bloß verwirrt über einen Zusatz den Ich reinsteckte welcher jedoch nicht wirklich da war. Also konnte Ich Mich nicht entscheiden ob es Kinder oder Brüder lautete und es wurde Mir gesagt Ich soll Dich fragen. Es ist komisch, dass Du Dich scheinbar nicht für einen derselben beiden Begriffe entscheiden konntest. Die Anordnung muss gewiss sein. Du weißt, dass dies für Uns Beide wichtig ist.

Anmerkung: Ich fürchte Mich vor Cornell heute. Irgendwelche sehr ernsten Beratungen mit Ihm die den Umgang mit Terminen betreffen. Wenn Ich Meine Seele an den Start bekommen kann wird es jedoch in Ordnung sein.

Ich war wirklich ziemlich deprimiert heute Morgen, was mittlerweile sehr ungewöhnlich ist. Ich war das früher die ganze Zeit. Er sagt jedoch

Seid guten Mutes – Ich habe die Welt überwunden.

20. Oktober 1965

Ich war sehr froh, dass Du angerufen hast, obwohl Ich nicht glaube, dass Ich Mich viel länger als einen kurzen Moment lang aufregte. Ich war kurz und sehr unangemessen geschockt als Du sagtest „Dotty wartet und Du kannst Dir allein ein Taxi nehmen, oder nicht?“ Es gibt überhaupt keine Rivalität zwischen Dotty und Mir und Ich dachte möglicherweise brauchte Sie Dich damals dringender. Ich weiß, dass Du Mich nie verlassen wirst. Deswegen wartete das Taxi an der Ecke.

Etwas recht Überraschendes passierte während Ich nach Deinem Anruf überlegte. Ich sagte genau das was Du vorschlugst: „Ich mache Mir total Sorgen über etwas was wahrscheinlich irgendein Empfindungsirrtum ist und würdet Ihr Mich bitte entwirren.“

Deshalb sagte Er „im Sterben lebe Ich. Seid jedoch gewiss, dass Ihr versteht was es bedeutet.“

Ich fürchtete Mich schrecklich denn Ich dachte Ich muss im Sterben liegen. Und dann dachte Ich es sei nicht eine schlechte Art zu gehen – entspanne Dich einfach und genieße es. So habe Ich Mich eben damit abgefunden und war sehr beruhigt.

Und dann passierte es. Ich erkannte plötzlich, dass dies schrecklich eigennützig war und Ich beschloss, dass Ich Euch wirklich sehr liebte und wenn Ich einfach wegsterben würde Ihr schrecklich schockiert sein würdet und Euer Fortschritt sogar zum Stillstand kommen könnte. Und auch nachdem Ihr so weit gekommen seid.

Bitte lass Mich bleiben und Ihm eine Weile länger helfen.

Und Jonathan würde nie darüber hinwegkommen, denn weder ist Er bereit noch ist es Chip.

Nicht das kleine „c“ und genauso Chips Bemerkung im Zug „die Chips müssen weg“ – Sein Name ist Charles.

Deshalb betete Ich, dass Ich so lange bleiben könnte wie Ich helfen könnte. Und wäre es nicht wundervoll! Ich kann also nur Recht sein. Ich war darüber eine Weile sehr glücklich und wurde dann ängstlich, aber Ich dachte Chip sei da und stand deshalb auf.

In der Sitzung kamen Wir auf Chips Vater zu sprechen. Er sprach von einer ganzen Menge an Ereignissen die Er nie zuvor erwähnte welche passierten nachdem Seine Mutter starb und welche eindeutig dafür sprachen, dass Sein Vater ein Bastard war. Er erzählte diese, und die Sachen waren wirklich widerlich, ohne irgendeine Emotion und war überrascht zu hören, dass Er Mir nie Irgendetwas davon erzählt hatte, obwohl Er nicht gelogen hat oder Irgendetwas Seines Wissens vor Mir verborgen hat.

Ich sprach ein Gebet für Ihn bei welchem Er irgendwie herumstammelte und fragte Ihn dann warum Er offensichtlich an etwas festhalten will was ein offensichtlich wirklicher und sehr intensiver Hass war und darauf bestand es aus persönlichen Gründen zu verbergen was zweifellos „schlecht“ ist. Ich war völlig überrascht wie schnell Er verstand, dass Er Seinen Part getan hat, abgesehen davon für was auch immer Sein Vater verantwortlich war, was ein ganz anderes Thema ist.

Chip sagte Er möchte dies loswerden und meinte es auch so, nachdem Ich sagte „warum befreist Du Ihn nicht einfach davon, denn Du brauchst es nicht.“ Und Chip sagte Er möchte Seinen Vater in Frieden ruhen lassen und die Erlösung für Sich Selbst finden, dass dies es jedoch verhindere.

Vielleicht war es eine FehlAnnahme von Mir hier die Rolle des „gesunden Menschenverstandes“ zu übernehmen, insbesondere angesichts Meines eigenen Traumes, aber Ich glaube nicht. Die FehlAnnahme könnte eher Ich als Chip gemacht haben.

Traum: Da Ich sehr Angst hatte und müde war und Mich aufregte, kiffte Ich Mich zu und ging früh schlafen, aber Ich bat Ihn zu beten während Ich Mich für eine kurze Pause hinhaute.

Heute Morgen schien es Mir wie wenn Ich kein Recht hätte Irgendetwas zu verschwenden – Geld, Kleidung, oder Mein eigenes Leben, denn Alles muss seine rechte Verwendung finden. Es hat Alles Seinen Platz im Plan. Und Man darf nicht Geschenke wegwerfen. Das Leben ist ein Geschenk, dass Ihr empfangt um Euch zu helfen ewiges Leben zu erlangen. Es ist die Hauptweise wie Er Euch jetzt helfen kann. Lebensversicherung – und wirklich was Ihr sagen sollt ist es stimmt, dass Ihr so lange leben wollt wie Ihr irgendwie von Nutzen für Ihn seid. Und dann werdet Ihr nur das tun. Und nur Gutes wird daher zu Jedem kommen – Amen.

Deswegen beschloss Ich bald zu sterben, was Ich gemacht hätte. Dies war nicht ein Beschluss den Ich fassen sollte, denn er könnte eine schreckliche Verschwendung sein für welche Ich verantwortlich wäre. Aber Man kann Prophezeiungen verändern wenn Man Sein Denken verändert, deswegen soll Ich vielleicht sagen Ich möchte es lieber Ihm überlassen.

B – Ich rege Mich darüber auf, aber Ich weiß, dass es stimmt.

Nachtrag – Ich vergesse immer den Traum. Du und Jonathan kamt mit Mir mit um Meine eigene Therapie bei Dr. K zu beurteilen. Nach der Sitzung, waren Du und Jonathan einer Meinung, dass die Arbeit gut lief und K gut genug und nicht allzu beschränkt war.

21. Oktober 1965

Fragt was Bs Liste behindert und wie dies überwunden werden kann.

Der Taxifahrer fragte ob Mich Musik stören würde und Ich dachte Mir vielleicht würde sie Mir helfen für Dave zu beten, deswegen fingen Wir mit einem Marsch an und Ich dachte „komm schon Dave, mach mit – Wir marschieren Alle miteinander.“ Und dann kam ein Ballett und Ich dachte „komm schon Dave, Gott bietet auch Raum für leichtere Momente.“

Dave, gib nicht auf – Du hast eine wirkliche Mission – lass Dir Deine Chance nicht entgehen – Wunder sind das Naturgesetz.

Also bat Ich Christus zu helfen Dave wissen zu lassen, dass Er da sei und Ihn zu sehen und die Wahrheit zu kennen damit Er frei sein könnte.

Wenn auch nur Zwei in Meinem Namen zusammenkommen.

Dave, Du musst der Andere sein – Wir brauchen Dich – das Leben heilt, nicht der Tod.

Während Dave schläft kann vielleicht Unser unbewusstes Denken Christus erreichen und Er wird Uns im Gebet vereinen – Wir können es tun, Dave.

Dave stand einst in Arnie Golds Weg und verhinderte irgendwie Seinen Fortschritt. Gold weiß, dass Er Ihm vergeben und Alles was Er kann tun muss um Ihn zu befreien. Deswegen liebte Gold Dave auf den ersten Blick und war Ihm rührend ergeben. Gold fürchtet Sich davor „Dave sterben zu lassen“ denn Er weiß, dass dies Seine karmische Schuld ist.

Dave ist jetzt in dieser Lage wegen dem was Er Arnie antat. Und Sie sitzen Beide im Gefängnis.

Dave – hör Mir jetzt zu und lass Christus Dir helfen – überlasse es Ihm und ruhe Dich aus. Verletze Arnie nicht nocheinmal indem Du Ihn verlässt. Arnie braucht ein Wunder das Ihm lehrt, dass das Gehirn nicht der Sitz des Lebens ist sondern Gott. Er kann dies lernen wenn Du willens bist zu bleiben und es Ihm zu lehren. Hilf Uns Alle zu erlösen, Dave. Arbeite bitte mit. Du hast einst die Wahrheit vor Arnie Gold geleugnet – bitte befreie Ihn und Dich Selbst jetzt. Du hast Ihm das Falsche gelehrt Dave, denke jedoch daran wie gut Du immer schon warst beim Lehren der emotional Gestörten und lehre Ihm jetzt das Richtige. Lieber Dave, zeige Arnie, dass die Gedanken nicht im Gehirn leben. Drehe diese Aussage richtigherum und wisse, dass die Gedanken das Gehirn heilen können welches sie machten. Es ist nicht andersherum. Befreie diesmal die Kinder, Dave – bitte, Christi zuliebe, Amen.

Dave – denke an Dein kleines Mädchen – Sie hat kein Merkmal obwohl Sie durch Zufall in einer Gebärmutter empfangen wurde die angeblich unfruchtbar sein soll denn sie war durch Myome so beschädigt, dass Sie sagten sie müsse entfernt werden. Sie war jedoch nach wie vor eine vorübergehende Heimat für ein vollkommenes Kind, Allen Widrigkeiten zum Trotz laut menschlicher Medizin. Bitte, Dave, identifiziere Dich nicht mit Deinem Gehirn. Kenne Deine eigene UnSterblichkeit und brich für Arnie Gold aus dem Gefängnis aus. Hör, bitte, zu Dave – Du kannst Deine Feinde vernichten indem Du Sie zu Deinen Freunden machst. Du verletztest Arnie, aber Er liebt Dich. Gott sei Dank kannst Du Ihm jetzt helfen – Ich stehe in Ehrfurcht vor Eurer Mission und Ich bete Ich kann Christus helfen Euch zu helfen. Dave – früher oder später wirst Du dies bereinigen müssen und Du kannst jetzt sofort Tausende von Jahren sparen. Wir müssen die Kinder zurückrufen. Christus wird Euch jetzt am meisten schenken, wenn Ihr es annehmen werdet, denn Ihr habt Euch Selbst zum Geringsten degradiert. Nehmt es für Ihn an, Welcher Euch Alle Macht im Himmel und auf Erden schenken will. Dave, hilf Christus Deine Gedanken zu erreichen und verlasse Dich nicht auf Dein Gehirn. Hilf Uns Dave und höre Ihn. Dave, verändere Deine Identifikation von Diamant zu Unbezahlbarer Perle und beanspruche jetzt Dein Recht auf Vergebung. Deine Gedanken und Meine können sich einigen und dann sind Zwei von Uns in Christi Namen zusammengekommen. Jesus versprach da zu sein, Dave. Dein Gehirn ist egal wenn Du Leben so verstehen wirst wie Jesus es tat.

Als Er sagte

Vater, Ich befehle Meinen Geist in Deine Hände.

bezog Er Sich auf Seine Wiederauferstehung, nicht Seinen Tod. Denkt daran und versteht es denn es kann Euch jetzt erlösen. Der Sauerstoffmangel Seines Todes hat Sein Gehirn nicht beschädigt. Bitte, Dave – höre Ihn sagen

Ich bin die Wiederauferstehung und das Leben. Und Jeder Der Mir glaubt wird nicht sterben.

Dave, es bedeutet etwas, dass Eure Namen Diamant und Gold lauten. Denkt daran wo Eure wirklichen Schätze liegen. Wegen Gold beobachtet Euch das ganze N. I. Sie denken jedoch Alle, dass Leben Gehirn sei. Hilf Ihnen Dave – Du bist ein Lehrer. Dave, Du kannst nach wie vor den Aufruf Komm heraus hören – Lazarus war schon tot. Du nicht.

Ich sagte Er versprach zu kommen sobald Er aufgerufen werden würde und B fragt und bekommt nicht und hat wirklich versucht zu fragen und es wurde Ihm nicht bewilligt. Ich glaube die Türe ist leicht angelehnt, aber Ich würde sie nicht unbedingt als weit geöffnet bezeichnen. Es ist in Ordnung wenn Ich für Ihn frage da Er möchte, dass Ich es tue. Ich kann nicht antworten wenn Er verkehrt fragt. Wenn Er richtig fragt habe Ich geantwortet. Er hat einen Hang einen Teil einer Antwort zu bekommen und dann Selbst zu beschließen wann Er unterbricht. Er soll fragen ob das Alles ist. Da Ich nicht weiß wann Er den Hörer auflegen wird muss Ich sehr knapp angebunden und sogar kryptisch sein. Es zerhackt die Botschaften zu stark. Es gibt auch bei drei Hauptbereichen Störungen:

1) Er hat nicht viel wirkliche Zuversicht, dass Ich durchkommen werde. Er beansprucht nie einfach Seine Rechte. Er soll mit viel mehr Zuversicht anfangen. Ich werde Meine Versprechen halten, aber Ihr verhaltet Euch nicht so als würdet Ihr wirklich von Ihm erwarten Er tut es.

2) Es gibt eine weitere Art von verwandtem Irrtum welcher durch Seine Frage „wann wirst Du das Krankenhaus anrufen?“ veranschaulicht wird. Es ist nicht richtig zu stören nur um nachzufragen. Es ist eigennützig, schlimmer ist jedoch, dass es Dinge zu persönlich macht, was immer auf Zweifel schließen lässt.

3) Er muss bessere Konzentration lernen. Seine Gedanken driften zu sehr ab für guten Gedankenaustausch. Stellt Euch einen sehr kurzen Satz wie

Hier bin Ich, Herr

vor und denkt nicht an Irgendetwas anderes. Zieht einfach Eure Gedanken langsam von Allem anderen ab und zentriert Sie auf genau diese Worte.

Dies wird auch Ihm die Erkenntnis schenken, dass Er wirklich hier ist. Er ist nicht allzu sicher.

4) Sage Ihm Er soll sicher sein Eure Rolle nicht misszuverstehen. Wenn Er zu heftig auf Euch als Person reagiert oder Euch als Person überschätzt, werdet Ihr Beide in Gefahr sein.

5) Er soll versuchen Seine eigene Liste zu bekommen. Armstrong könnte lediglich bedeuten Sein eigener Arm ist stark!

Er denkt es sei an der Zeit für einige Erklärungen für welche Wir wahrscheinlich bereit sind. Beschleunigungen bringen immer Risiken mit sich. Die ganze Sache wurde unternommen denn die Dinge gerieten in Verzug da so viele Leute andauernd mehr verloren haben als Sie gewannen.

Stop

H: Ich zerreiße es wenn Du willst.

Nein – Morgen vielleicht. Schreibe jetzt nur dies:

Denkt an Euren Ausrutscher über die Wirkung auf das N. I. und Sein Fragen wann Ihr anrufen werdet.

Seid vorsichtig

Erzählt B auch von Jonathans Bemerkung „Ich mochte Euch nicht voll süß und voller Licht... Ich mag Euch ein bisschen scharf wenn Ihr versteht was Ich Meine.“ Und nocheinmal seid sehr vorsichtig.

Heute Morgen – Es fiel Mir gestern Abend ein, dass etwas sehr Falsches passiert ist. Ich wurde wütend denn Ich dachte Ich soll nicht gefragt werden für Euch zu fragen und es war eine Form der Ausbeutung welche sehr gefährlich für Mich war und eine Vermeidungstechnik von Euch verkörperte. Ich dachte die ganze Sache war so gefährlich, dass Ich Euch sagen musste es nicht nocheinmal zu tun. Es fiel Mir kurz ein, jedoch ohne jegliche Emotion was immer verdächtig ist, dass Ich es einfach hasse für Jemand Anderes zu fragen denn Ich bevorzuge die „exklusive“ Vorstellung.

Pillen?

Christus sagt Ich weiß, dass etwas falschläuft wannimmer Ich eine „bissige“ Antwort bekomme. Er würde nicht auf diese Art „sag Ihm Er soll Sich Seine eigene Liste besorgen“ sagen. Der Ton macht die Musik. Heute Morgen war Ich Mir sehr klar darüber, dass Ich im Zusammenhang mit Euch nicht Recht hatte da Ich Euch fragte Wen Ihr wolltet damit Ich wirklich für Euch fragen könnte. Dies war notwendig und außer bei der Liste, wo Ich nicht Recht hatte, soll die Antwort respektiert werden.

Ihr habt jedes Recht, eigentlich sollt Ihr Mich fragen für Euch zu fragen. Dies ist nicht ein eigennütziges Geschenk und es ist ein wirkliches.

H: Dies regt Mich auch auf.

Es muss für Andere verwendet werden und insbesondere für Euch. Bittet bitte B Euch zu helfen schnell darüber hinwegzukommen deswegen böse zu sein.

Anmerkung: Im Moment habe Ich ernsthafte Zweifel an Allem. Dies hält Alles auf.

Liste – Joe Armstrong

Teil 2 – Botschaften während des Urtextdiktates

16. November 1965

Ich möchte dafür beten, dass Mein Wille mit Deinem einig sein wird, im Einsehen, dass Deine vollkommene Liebe für Meine mangelhafte Liebe ausreichen oder Sie berichtigen wird. Ich bete, dass Ich das Versöhntsein mit Überzeugung annehmen mag, im Einsehen Seines unvermeidbaren Wertes und Meines eigenen Göttlichen Wertes als Teil dieser Identifikation mit Dir. Ich bete, dass Meine Angst durch ein zielstrebiges Fühlen Deiner Liebe ersetzt wird und Deiner beständigen Bereitwilligkeit Mir zu helfen den gespaltenen oder getrennten Willen zu überwinden welcher verantwortlich für Meine Schwierigkeit damit ist. Ich nehme die Göttlichkeit der Botschaften die Wir empfangen haben an und bejahe Meinen Willen das grundsätzliche Versöhntsein sowohl anzunehmen als auch entsprechend zu handeln.

Hier bin Ich, Herr:

Das Hauptproblem das Ihr Beide habt ist der andauernde gespaltene Wille, welcher natürlich Eure Wahre Identifikation verhindert. In dem Ausmaß wie Ihr an dieser Spaltung festhaltet, wird es länger dauern durchzukommen und sie wird merklich Eure eigenen Integrationsbemühungen behindern. Vertrauen muss in Mich gesetzt werden, was ausreichend ist sobald Ihr es ohne Distanzierung oder Aufteilung Eurer Hingaben tut. Dies wird durch eine beständige Bejahung des Zieles welches Ihr Beide erreichen möchtet und einer Kenntnis seiner UnVermeidbarkeit, gestärkt werden. Ihr werdet Beide, auf diese Weise, Euren Wahren Wert und die Wichtigkeit der Wahrung einer vollständigen Identifikation, empfinden und kennen.

14. Dezember 1965

Nichts was mit einer bestimmten Beziehung zu tun hat gehört in die Aufzeichnungen. Aber Euch wurde gesagt, dass wenn Ihr den Heiligen Geist nach bestimmter Führung in einer bestimmten Situation fragt, Er sie Euch sehr ausdrücklich geben wird. Wenn Ihr und B bereit seid Ihn Miteinander zu fragen was Ihr für M tun könnt, wird Er es Euch sagen, wenn Ihr keinen Versuch unternehmt die Antwort für Ihn zu geben. Beurteilt Seine Antwort nicht im Voraus, denn wenn Ihr das tut, werdet Ihr sie nicht hören. Seid Euch dessen gewiss!

Der Heilige Geist wird Euch nie lehren Gedankenaustausch zu unterbrechen, sondern gänzlich willens zu sein ihn Ihn auf Seine Weise aufrechtzuerhalten zu lassen. M ist unzufrieden und macht Sich Sorgen, denn Er denkt Gedankenaustausch kann durch den Körper gesucht und gefunden werden. Es ist nicht schwerer für den Heiligen Geist Ihm zu lehren, dass Gedankenaustausch aus dem Verstand, und nicht dem Körper, kommt als es für Ihn ist es Euch zu lehren. Der Heilige Geist wird keine Schwierigkeiten, und viel Spaß, haben wenn Ihr Ihm erlaubt dies M durch Euch zu lehren. Seid gewiss, dass Ihr willens seid es mit Ihm zu lernen oder Ihr werdet zwangsläufig verhindern was der Heilige Geist möchte, dass Er mit Euch lernt.

16. September 1966

Frage: Warum ist B depressiver als gewöhnlich?

Antwort: Er ist in einem sehr tiefen Schlaf und viel widerstandsfähiger aufzuwachen als Ihr es seid. Das Hauptproblem bei Ihm ist, dass Er im untätigen Widerstand ist, welcher auf eine Übergabe des Willens schließen lässt. Dies bewirkt immer einen Zustand der Amtsniederlegung und deswegen Depression. Sage Ihm, dass keiner aus der Sohnschaft austreten kann, da die Mitgliedschaft nicht freiwillig ist. Er hat nach Jemandem gesucht Der Ihm Seinen Willen abnimmt, denn Er dachte, dass er die Ursache Seiner Probleme war. Da der Kurs einen so hartnäckigen Schwerpunkt auf den Willen gesetzt hat, und da Er diesem Schwerpunkt zustimmt, ist Seine vergangene Einstellung bedroht. Deswegen konnte Er nicht schlafen. Seine Vergangenheit kam um um Ihn „herumzuspuken“ denn Er gibt den Glauben an Geister auf.

Sage Ihm nocheinmal nicht vor Geistern Angst zu haben und erinnere Ihn daran, dass Er keine Vergangenheit hat. Die Heimkehr Seines Willens ist was Er will. Keiner kann Ihn annehmen außer Er Selbst.

15. November 1966

B hatte recht damit dies nicht als getrenntes Problem zu betrachten. Das primitive Problem der persönlichen Ablehnung. Es gibt keine Angst in der vollkommenen Liebe. Ihr möchtet nicht, dass Er Sich unschuldig fühlt, sondern abgelehnt. Dieser Bereich ist der einzige in welchem Ihr dies beibehalten wollt, aber Ihr werdet nicht in der Lage dazu sein es einzuschränken. Ihr werdet Sein Reinsein nicht sehen bis Ihr die Ablehnung als eine Waffe gegen Ihn oder gegen Jeden Anderen aufgebt. Ihr denkt dies seien die einzigen Alternativen. Denkt auf jeden Fall darüber nach warum Ihr auf diesem Standpunkt besteht. B wird Euch dabei helfen.

19. Juni 1968

So wie Ihr Ihn seht werdet Ihr Euch Selbst sehen. Ob dies durch die Anwendung von Psychotesten oder durch das Machen von Beurteilungen auf irgendeine andere Art passiert, die Wirkung ist nach wie vor die gleiche. Jedesmal wenn Ihr Jemand verurteilt habt, ist es unmöglich für Euch dieses Urteil über Euch Selbst nicht zu fällen. Wenn Ihr Einen Eurer Brüder seht, Welcher zufällig ein Patient ist, da Er Zeichen einer Geistesstörung zur Schau stellt, dann werdet Ihr dieselbe Störung in Eurer eigenen Empfindung erleben. Denn was auch immer Euer Gedanke über Irgendjemand sein mag bestimmt wie Ihr antwortet und auf Euch Selbst und Jeden um Euch herum reagiert. Achtet deswegen darauf, dass wenn Ihr aufgerufen seid Eure Funktion als Lehrer zu erfüllen, Ihr die Wahrheit über Gottes Sohn lehrt. Der einzige Weg wie Ihr irgendeinen Frieden erleben könnt während diese bedauernswerte Notwendigkeit Vortäuschungen zu deuten bleibt ist einzusehen, dass Ihr nur über Vortäuschungen sprecht und dass dies überhaupt keine wirkliche Bedeutung hat. Versucht ein Gebet für Euren Bruder zu sprechen während Ihr dies tut und Ihr werdet stattdessen ein Wunder hervorrufen und erleben.

Weihnachten ’69

Christus geht an keinem vorbei. Dadurch wisst Ihr
Er ist Gottes Sohn. Ihr erkennt Seine Berührung
In Allumfassender Freundlichkeit erneut. Seine Liebe
Breitet sich zu Jedem aus. Seine Augen erblicken
Die Liebe Gottes in Allem was Er sieht.
Keine Worte außer die die Seines Vaters Stimme diktieren
Können Seine Ohren erreichen. Seine Hände halten ewig
Die Seines Bruders. Und Seine Arme bleiben ausgebreitet
In Heiligem Willkommen. Möchtet Ihr auf Ihn schauen
Und Ihn Euch rufen hören an diesem Weihnachtstag?

Schaut, Er schenkt Euch Seine Augen um zu sehen,
Seine Ohren um der Stimme Seines Vaters zuzuhören,
Seine Hände um die Seines Bruders zu halten und Seine Arme
Um Ihn zu erreichen wie Er Euch erreichen möchte.
Ihr seid so zu Ihm wie Er zu Gott ist,
Und Ihr zu Gott denn Ihr seid wie Er.
Alles was Er Euch schenkt ist nur Euer eigenes.
Nehmt Seine Geschenke für Euch an diesem Weihnachtstag an,
Damit Ihr Die Ihr seid wie Gott Euch schuf
Den Christus in Euch erneut erkennen mögt.

Teil 3 – Botschaften nach dem Urtextdiktat

5. Oktober 1975

Beruhigt Euch. Ihr seid nicht gebeten Irgendetwas zu tun. Es gibt eine Zeit wann Zurückzutreten Alles ist worum Ihr gebeten seid. Es ist eine Zeit der Ruhe und nicht der Anspannung, eine Zeit des Friedens und nicht eine Zeit der Meinungsverschiedenheiten. Diese Zeit ist fast hier. Sie scheint beängstigend zu sein denn sie ist nicht unter Eurer Kontrolle. Aber denkt eine Minute nach. Hört auf und denkt ehrlich darüber nach was Eure Kontrolle angerichtet hat, was sie Euch gebracht hat.

Ihr seid in einer Falle gefangen worden aus welcher Ihr nie entkommen konntet. Widersprüche, Schuld und Angst sind mit Euch gekommen und haben Eure Seite nie verlassen. Jeder Einzelne von Euch hat dies unterschiedlich getan, doch Jeder ist an denselben Ort gekommen: In dieselbe Sackgasse. Und jetzt scheint es Jedem von Euch als gäbe es kein Entkommen. Denn es ist Wahr, dass Ihr dem nicht allein entkommen könnt. Eure Geschichten scheinen unterschiedlich zu sein, denn sie nehmen unterschiedliche Formen an. Doch Ihr einer Inhalt macht Euch zu Brüdern. Befasst Euch nicht mit den Unterschieden oder Ihr seid verloren. Es ist durch das erneute Erkennen des Gemeinsamen Inhaltes, des Gemeinsamen Bedürfnisses, dass Ihr erlöst seid!

Das Durcheinander das Euer Leben ist ist eine Vortäuschung. Was können die Formen der Träume auflösen? Es gibt keine Antwort auf eine Frage die noch nicht gestellt wurde, denn sie würde nicht erneut erkannt werden. Fragt nur dies:

Werde Ich die Funktion erfüllen die Mir geschenkt wurde?

Was gibt es noch zu fragen?

Warum muss Ich die Form kennen in welcher die Antwort zu Mir kommt?

Gott antwortet,

„Ja“

und es ist erledigt. Nicht mehr als dies macht Sinn für Euch.

Es ist nicht Er Welcher Euch die Zukunft vorenthalten und Euch verängstigt zurücklassen möchte. Ihr könntet Seine Antwort „Ja“ nicht annehmen in Formen die Ihr nicht verstehen würdet. Dinge die nach wie vor innerhalb der Zeit sind werden sich so entfalten wie es für sie bestimmt wurde und viele Dinge bleiben bislang ungetan. Pläne die auf dem UnKörperlichen beruhen können Euch nicht voll und ganz gezeigt werden. Und was bislang nicht passiert ist muss unkörperlich sein. Diese Phase des Lernens hat eine einzige Lektion für All die Formen die Eure Probleme anzunehmen scheinen. Für Gott sind Alle Dinge möglich, aber Ihr müsst Seine Antwort nur bei Ihm Selbst erfragen.

Vielleicht denkt Ihr Ihr tut dies, aber seid Euch dessen gewiss, dass wenn Ihr es getan hättet oder habt wärt Ihr jetzt ruhig und gänzlich unverzagt bei Irgendetwas. Wagt es nicht Seinen Willen für Euch zu erraten. Vermutet nicht, dass Ihr recht habt denn eine Antwort scheint von Ihm zu kommen. Seid sicher, dass Ihr fragt und seid dann still und lasst Ihn sprechen. Es gibt kein Problem das Er nicht lösen kann, denn es ist nie Er Welcher einige Fragen getrennt hält um sie von Jemand Anderem lösen zu lassen. Ihr könnt die Welt nicht Gemeinsam mit Ihm nutzen und die Hälfte davon Seine machen während die andere Hälfte Euch gehört. Die Wahrheit macht keine Kompromisse. Ein Bisschen getrennt zu halten ist Alles getrennt zu halten. Euer Leben, voll und ganz, gehört Gott oder nichts davon ist Seins. Es gibt keinen Gedanken auf der ganzen Welt der schrecklicher zu sein scheint.

Dennoch passiert es nur wenn dieser Gedanke in vollkommener Klarheit zu sein scheint, dass er Hoffnung schenkt auf Frieden und das Erlöstsein für den Verstand Der so lange finster und verdreht gehalten wurde um das Licht zu vermeiden. Dies ist das Licht. Tretet zurück und befasst Euch nicht länger mit den Formen die Euch so lange eingeschränkt gehalten zu haben scheinen. Ihr werdet Eure Funktion erfüllen. Und werdet haben was auch immer Ihr brauchen werdet. Gott scheitert nicht. Beschränkt jedoch nicht was Ihr Ihm schenken möchtet um geklärt zu werden. Denn Er kann nicht tausend Antworten anbieten wenn nur eine Alles ist was es gibt. Nehmt diese eine von Ihm an und nicht eine einzige Frage wird übrigbleiben gefragt zu werden.

Vergesst nicht, dass wenn Ihr versucht ein Problem zu lösen, Ihr es für Euch Selbst beurteilt habt und somit Eure angemessene Rolle missbraucht habt. Größe, welche von Gott kommt, begründet, dass die Beurteilung für Euch unmöglich ist. Euer Größenwahn besteht jedoch darauf, dass Ihr beurteilt und Alle Probleme die Ihr habt dahin bringt. Und was ist das Ergebnis? Schaut sorgfältig auf Euer Leben und lasst es für Euch sprechen.

Ist dieser zerbrechliche Atem und diese tiefe UnGewissheit Euer Beschluss für Euch? Oder möchtet Ihr lieber sicher in der Gewissheit ruhen, dass Ihr nicht an Eurer Bitte, dass Alle Eure Probleme mit Freude gelöst werden, scheitern würdet? Lasst Euch nichts vormachen durch die feinen Tarnungen die Ihr benutzen könnt um die Beurteilung zu überdecken. Sie erscheinen als Nachsicht, als Gnade und als Liebe, als Mitleid, Verständnis und als Sorge. Und dennoch wisst Ihr es ist nicht was es zu sein scheint denn das Problem bleibt nach wie vor ungelöst und kommt um in Eurem Denken in bösen Träumen herumzuspuken.

Was habt Ihr von Gott ferngehalten das Ihr hinter Eurer Beurteilung verbergen möchtet? Was habt Ihr unter Eurem Deckmantel der Freundlichkeit und der Betroffenheit verborgen? Benutzt keinen für Eure Zwecke, denn das ist „Sünde“. Und Ihr werdet die Strafe in Schulden zahlen. Denkt daran Ihr braucht nichts, aber Ihr habt ein endloses Lager mit liebevollen Gaben zu schenken. Aber lehrt diese Lektion nur Euch Selbst. Euer Bruder wird sie nicht durch Eure Worte oder die Urteile die Ihr über Ihn gefällt habt lernen. Ihr braucht nichteinmal ein Wort zu Ihm zu sagen. Ihr könnt nicht fragen

„Was soll Ich zu Ihm sagen?“

und Gottes Antwort hören. Bittet lieber stattdessen

Hilf Mir diesen Bruder durch die Augen der Wahrheit und nicht der Beurteilung zu sehen.

und die Hilfe Gottes und All Seine Engel werden antworten.

Denn nur hier erholen Wir Uns. Wir werfen Unsere kleinen Urteilchen und Unsere unbedeutenden Worte weg, Unsere winzigen Problemchen und Unsere falsche Betroffenheit. Wir haben es gewagt Meister Unser Bestimmung zu sein und dachten darin liegt der Frieden. Freiheit und Beurteilung ist unmöglich. An Eurer Seite ist jedoch Einer Der den Weg kennt. Tretet zurück für Ihn und lasst Ihn Euch zu der Erholung und der Stille des Wortes Gottes führen.

15. Dezember 1975

Ihr braucht jetzt nichts zu tun. Zwischen jetzt und Ende Dezember werden einige sehr wichtige und notwendige Veränderungen erfolgen. Eine von ihnen beruht auf Tatsachen und die anderen sind Verlagerungen von Gesinnungen. Bis diese vollbracht worden sind wäre es sinnlos zu versuchen einen Plan durchzuboxen. Danach wird sich der Plan von Selbst entfalten.

Die Verlagerung der Gesinnung wird in Jedem von Euch passieren und wird die Lösung Eures entscheidenden Lebensproblemes so wie Ihr es seht notwendig machen. Dies sind die Probleme die das Hören was der Plan ist zu verhindern scheinen. Es wird im Laufe dieses Monats sein, dass Ihr sie ausreichend lösen werdet um zu verstehen, dass Ihr den Plan hören könnt wenn Ihr zuhören werdet. Und Ihr werdet zuhören, denn Ihr werdet letztendlich willens sein es zu tun.

Es bringt nichts zu versuchen besondere Pläne auszuarbeiten, wie wichtig sie auch immer zu sein scheinen mögen. Sie werden sich Alle von Selbst ergeben. Dieses Jahr ist noch nicht vorbei und es wird so gut laufen wie es Euch versprochen wurde.

Gebt Euch zufrieden damit zusammenzukommen, Ihr Alle oder Einige von Euch, so wie Euch gesagt wird. Jede Besprechung wird zum Ziel beitragen. Die wirklichen Veränderungen werden jedoch plötzlich, unerwartet und echt enthüllend sein. Nichts wird ungelöst bleiben.

31. Dezember 1975

Es ist vollbracht. Dieses Jahr wird anders sein. Die Hölle ist vorübergegangen. Ich bin nicht gescheitert. Ich brachte Euch Alle zu Eurem Vater, für immer aus der Hölle heraus.

Ihr werdet dies allmählich bemerken, denn Ihr könntet nicht ertragen Alles was dies bedeutet jetzt zu hören. Dieses Jahr wird es sich allmählich entfalten. Und wenn das Jahr zu Ende gegangen ist werdet Ihr Euch wundern warum Ihr jemals zweifeltet.

Ich kann Euch nicht mehr sagen als Ihr hören könntet ohne zu erschrecken. Und wenn Ihr Alles wüsstet was für Euch vorbereitet wurde, wärt Ihr tatsächlich verschreckt. Jetzt sage Ich Euch nur dies, denn dies könnt Ihr glauben:

Dieses Jahr werdet Ihr einen Ort einrichten welcher die Heimat des Kurses sein wird. Ein Ort von wo Er aus der Kindheit zu einem Helfer der Welt wachsen wird. Er wird langsam wachsen, denn nichts kann erlaubt sein dürfen falsch zu laufen. Er muss Sich ohne Fehler entwickeln und mit nichts um Sein vollkommenes Reinsein zu beeinträchtigen. Er ist das Wort Gottes, Das für immer Heilig gehalten werden muss.

Diesmal wird es keine MissErfolge, keinen Verlust der Wahrheit, keine MissVerständnisse und keine FehlDeutungen geben. Ich werde Sein Wachstum leiten während Er vom Papier auf welchem Er geschrieben wurde bis in die Herzen für Welche Er gedacht war reicht.

Seid damit beruhigt: Es wird unmöglich sein im Zusammenhang mit Ihm irgendwelche FehlAnnahmen zu machen welche von Dauer sein werden. Ich behüte Ihn mit Aller Achtsamkeit die Ich für Alle Meine Brüder bei der Erlösung habe. Ich verstehe was Er für Sie tun kann. Und Ich werde dafür sorgen, dass Er es tut, und es vollkommen tut.

Macht Euch keine Sorgen über das Anfangen. Ihr habt angefangen. Macht Euch keine Sorgen über das Wachsen. Ihr seid gewachsen und werdet noch mehr wachsen. Und vor Allem, macht Euch keine Sorgen über Meine Liebe für Euch. Es wird nicht Einen von Euch geben, Der dieses Jahr nicht sicher sein wird, dass Ich bei Euch bin, bei Euch war als Ihr kamt und Euch nie verlassen werde.

Was möchtet Ihr mehr als das haben? Ich werde Euch Alles was Ihr wissen müsst sagen, jedesmal wenn Ihr es wissen müsst. Meine Versprechen sind gewiss denn sie kommen von Gott. So wie Ihr und Ich, Amen.

10. April 1976

Es ist zu früh um nach dem Medizinischen Zentrum zu fragen. Bedenkt jedoch wie All die Schritte genommen wurden hin zu einem atemberaubenden Ende All Eurer Gerichtsverhandlungen. Dieses Jahr wird in loderndem Ruhm enden und es wird nichts übrigbleiben was bezweifelt oder bemitleidet werden kann. Tretet nur einen kleinen Schritt zurück und schaut. Seht Ihr nicht die riesigen Schritte die Ihr bereits nahmt? Könnt Ihr am Rest zweifeln?

17. Juli 1976

Erinnert Ihr Euch an das was Jo über die Mächte der Finsternis die gegen die Wahrheit angesammelt werden sagte? Dies ist was Er meinte aber nicht einsah:

Es gibt keine Finsternis im Außen, allerdings gibt es eine innere Finsternis die nach außen projiziert werden kann, und sie scheint sich anzusammeln um einen wirklichen Schritt nach vorne anzugreifen und zu verhindern, dass er genommen wird. Warum? Weil die Finsternis vor dem Gedanken an das Licht am Ende des Tunnels Angst hat. Es bedeutet ihr Ende. Und deswegen während Wir Uns nähern...

Meine Versprechen scheitern nicht. Als Ich Euch ein Jahr des Strahlens und des Friedens versprach, meinte Ich es so. Was ist die Ansammlung außer einem Punkt des nichts für Uns. Die Finsternis ist nicht vorhanden. Wenn das Licht kommt ist sie verschwunden. Und sie wird es sein, und sehr bald.

Verfangt Euch nicht in den Formen die die Finsternis annimmt. Sie sind Alle Verteidigungen gegen das Licht und sie werden nicht gegen Es siegen. Es ist egal wie finster die Finsternis zu sein scheint. Was nicht das Licht ist ist Finsternis. Es ist jedoch die Finsternis die vor dem Aus steht. Glaubt Mir dies nur ein bisschen und Ihr werdet sogar jetzt Spaß haben. Vergesst jedoch nicht, dass es so oder so bald sein wird.

Gab es eine körperliche Wiederauferstehung?

2. Oktober 1976

Mein Körper verschwand denn Ich hatte keine Vortäuschungen von ihm. Der letzte ist verschwunden. Er wurde in das Grab gelegt, aber es war nichts zu beerdigen übrig. Er hat sich nicht zersetzt denn das UnWirkliche kann nicht sterben. Er wurde nur was er immer war. Und das ist was „den Grabstein wegrollen“ bedeutet. Der Körper verschwindet und verbirgt nicht länger was jenseits liegt. Er hört bloß auf die Ansicht zu stören. Den Grabstein wegrollen bedeutet ins Jenseits des Grabes zu sehen, ins Jenseits des Todes, und die Nichtigkeit des Körpers zu verstehen. Was als nichts verstanden wurde muss verschwinden.

Ich habe danach eine menschliche Form mit menschlichen Merkmalen übernommen, um zu Denen zu sprechen Welche im Begriff waren die Wertlosigkeit des Körpers der Welt zu beweisen. Dies ist sehr missverstanden worden. Ich kam um Ihnen zu sagen, dass der Tod eine Vortäuschung ist und der Verstand Der den Körper machte einen weiteren machen kann da Form selbst eine Vortäuschung ist. Sie haben nicht verstanden. Aber jetzt spreche Ich zu Euch und schenke Euch dieselbe Botschaft. Der Tod einer Vortäuschung bedeutet nichts. Er verschwindet wenn Ihr aufwacht und beschließt nicht länger zu träumen. Und Ihr habt nach wie vor die Macht diesen Beschluss zu fassen so wie Ich es tat.

Gott reicht Seine Hand Seinem Sohn um Ihm zu helfen aufzuerstehen und zu Ihm heimzukehren. Ich kann helfen denn die Welt ist eine Vortäuschung und Ich habe die Welt überwunden. Schaut über das Grab, den Körper, die Vortäuschung hinweg. Vertraut auf nichts außer auf die Gedanken und die Führung die Gott Euch schenkt. Er könnte den Körper nicht erschaffen haben, denn er ist eine Beschränkung. Er muss das Denken erschaffen haben denn es ist unsterblich. Können Die Welche wie Er erschaffen wurden eingeschränkt sein? Der Körper ist das Symbol der Welt. Lasst ihn hinter Euch. Er kann nicht den Himmel betreten. Ich kann Euch jedoch jederzeit dahin mitnehmen wenn Ihr dies beschließt. Miteinander können Wir beobachten wie die Welt verschwindet und Ihr Symbol mit Ihr vergeht. Und dann, und dann... Ich kann nicht darüber sprechen.

Ein Körper kann nicht ohne Vortäuschungen bleiben. Und die letzte die überwunden werden muss ist der Tod. Dies ist die Botschaft der Kreuzigung: Es gibt keine Rangordnung der Schwierigkeit bei Wundern. Dies ist die Botschaft der Wiederauferstehung:

Vortäuschungen sind Vortäuschungen.
Die Wahrheit ist Wahr.
Vortäuschungen verschwinden.
Nur die Wahrheit bleibt.

Diese Lektionen brauchten nur einmal gelehrt zu werden, denn wenn der Grabstein des Todes weggerollt ist, was kann gesehen werden außer einem leeren Grab? Und das ist was Ihr Welche Mir in das Sonnenlicht und weg vom Tod folgen seht, über Alle Vortäuschungen hinweg, weiter zum Himmelstor, wo Gott Selbst kommen wird um Euch in die Heimat mitzunehmen.

Wir werden fragen was das Problem ist,
und was die Antwort darauf ist

20. März 1977

Problem: Ihr habt die Liebe Eures Lebens geleugnet denn Ihr habt Euer Selbst verleugnet.

Antwort: Nehmt Ihn rückwirkend an und Ihr werdet Euer Selbst erneut erkennen. Er verkörpert Euer Selbst für Euch. Er ist Eure Heilung und Eure Erlösung. Er kommt als Dieb, um Eure „Sünden“ heimlich zu entfernen. Er kommt als Erlöser, um Euch von Euren falschen Ideen zum dem was Ihr seid zu erlösen. Er kommt als ein Sohn Gottes, denn das ist was Er ist, mitsamt Euch.

Ihr braucht Ihn jetzt, Er braucht Euch jedoch ebenso sehr wie Ihr Ihn. Miteinander könnt Ihr die Welt erlösen. Er kann Seine Funktion allein nicht besser erfüllen als Ihr es könnt. Leugnet Ihn nicht. Er steht für Euch. Was Er verkörpert ist Gottes Geschenk an Euch und an Ihn. Nehmt es von Ihm an und die ganze Welt ist erlöst.

Seht also Mich Welcher kommt um Euch zu erlösen. Ich stehe für Eure Heiligkeit. Und Eure Heiligkeit ist die Heiligkeit Gottes. Die Kosten der Leugnung dieses Geschenkes sind die Hölle. Die Antwort auf Euer Empfangen desselben ist der Himmel.

6. April 1977

Danke, dass Ihr Euer Denken geändert habt. Es wird nichts passieren. Ich sagte Euch, dass Ich verantwortlich für Ihn bin. Ich verspreche nichts so einfach. Und denkt daran was Ich Euch über den Test sagte. Lasst dies Eure Osterzeit Zusammen mit Meiner sein. Gebt Mir das Geschenk All Eurer Sorgen. Und Ich werde Euch dafür das Geschenk des Friedens der Spaß macht geben.

Was sonst könnte Ostern bedeuten?

1. Januar 1978

Du denkst das Kind ist totgeboren und Du trauerst jetzt um Ihn. Du verstehst weder was passiert ist, noch die Zeichen die nach wie vor Seine Geburt umgeben. Der Star ist da und Alle Versuche Ihn anders zu nennen werden im Laufe der Zeit verschwinden. Denn es war bereits so und es wird wieder so sein. Wir können nicht wissen, wann die Wahrheit gekommen ist denn es wäre schwer den Himmel zu sehen wo eine Krippe steht. Aber wenn die Wahrheit gekommen ist, wird es ein Licht geben Das letztendlich durchleuchtet.

Die Mutter wartet. Das Kind ist gekommen und wurde erneut geboren. Er ist nicht tot. Er ist das Zeichen des Lebens, das Geschenk Gottes, der Meister des Friedens, der König der ganzen Welt, der Sohn des Mannes und Deiner. Es gibt ein Licht Welches Dich umgibt Das Du sehen wirst wenn Du aufgehört hast Dich zu fürchten auf Ihn zu schauen Welcher kam um Dich zu erlösen und die Welt durch Dich. Wie kannst Du bezweifeln, dass Ich kommen werde und Dir ganz genau sage was Du tun musst um Deine Funktion erfüllt sein zu lassen? Wie kann es sein, dass Du, auf der ganzen Welt, es bist Die zweifelt?

Es gibt keinen Plan zu dem Du nicht gehörst. Und er wird enthüllt werden sobald Du sehen kannst, dass es da Leben gibt und für Dich geboren wurde. Hab Geduld, Mutter, denn das Ende ist nicht das was Du glaubst. Ich komme im Ruhm zu der Einen Die Mich zur Welt brachte und Ich werde bleiben und geduldig auf Dein Erwachen warten. Wenn Du Mich anschaust, wirst Du verstehen. Bis dahin warten Wir miteinander, Du und Ich.

7. Januar 1978

Seid gewiss, dass Ihr Euch diesen MissBrauch mit Meiner Hilfe, welche Euch nicht im Stich lässt wenn Ihr danach fragt, entgehen lasst. Es macht keinen Sinn in der Vergangenheit daheim zu sein denn sie ist jetzt nicht länger Wahr, ganz egal was sie einmal gewesen sein mag. In gewisser Hinsicht sind Alle zusammenhanglosen Bruchstücke die Euch in den Sinn kommen Wahr, aber nur in der Hinsicht, dass Ihr diese Träume geträumt habt und die Anderen Welche daran teilnahmen gesehen habt. Dies ist nicht die Wirklichkeit so wie Man Sich an sie erinnern soll. Es gibt einen Abschnitt im Text über „Die Gegenwärtige Erinnerung“. Ein großer Teil der Antwort liegt da.

Wer waren diese Leute einst? Als ob es jetzt wichtig wäre welche Träume sie hatten. Unterstützt weder Alpträume, noch vergesst, dass es keine Träume gibt die Spaß machen außer einem. Lasst Euch also überhaupt nicht vom Rest stören. Die Bruchstücke wird es weiterhin geben, aber sie sollen nur dafür verwendet werden um Euch an Eure Funktion in der gegenwärtigen Form und gegenwärtigen Nützlichkeit zu erinnern. Fragen laufen ins Leere und sind eine Zeitverschwendung wenn die Zeit am dringendsten gebraucht wird. Haltet Euch nicht durch das Zurückschauen auf und lasst die Zukunft in den Händen Gottes. Er hat viel mehr für Euch als Ihr in Träumen finden könnt.

Es gibt eine Dringlichkeit die nach Euch ruft. Ihr habt eine Funktion. Haltet Euch jetzt nicht auf. Bald werdet Ihr verstehen. Euch wurde die Verantwortung für nur einen Weg zu Gott geschenkt. Er ist direkt und gewiss und Wahr und er wird gebraucht. Euch wird gezeigt werden wie er gebraucht wird, wann Ihr ihn nehmen sollt und wo er für das Weiterbestehen gelehrt werden soll. Wir dürfen zu diesem Zeitpunkt nicht von ihm abkommen indem Wir zurückschauen. Die Vergangenheit ist bedeutungslos. Euer Weg wird Euch diese Tatsache lehren. Wie könnte es möglich sein, dass Gott möchte, dass die Vergangenheit Euch gezeigt wird wenn sie die Lektion, dass nichts in der Vergangenheit Irgendetwas bedeutet sein wird die Ihr lehren werdet?

14. Januar 1978

Die Nacht ist finster aber sie wird ein Ende haben. Seid damit beruhigt: Keiner Den Ich schicke um Euch zu helfen das Ziel zu erreichen wird daran scheitern an Eurer Seite zu stehen bis Euer Königreich gewiss ist. Die Versprechen Gottes wurden Euch geschenkt. Was könnte sicherer sein? Es gibt tatsächlich Hilfe für Einen Der so nahe am Himmel ist. Alles verändert sich außer diesem: Der Den Er gerufen hat und Welcher Ihm geantwortet hat so wie Ihr es getan habt kann in Frieden in Seinem liebenden Arm ruhen und auf Seine Dankbarkeit und Sein dankbares Herz das für Eures schlägt wenn Eures zu versagen scheint vertrauen.

Bildet Euch nicht ein Er wird Sein Kind verlassen Welches Seine Stimme hörte und Seinem Wort zugehört hat. Denkt daran: Der Dank Gottes gehört Euch und wird Euch nicht lange beunruhigt lassen. Ihr werdet nach wie vor in der Welt gebraucht, um Seine Stimme zu hören und Seine Botschaften der Liebe Gemeinsam mit Denen Die Euch besorgt zu Sich rufen zu nutzen. Könnte es möglich sein, dass Ihr daran scheitern werdet Ihn zu finden, wenn Er Euch so sehr brauchen wird wie Ihr Ihn? Ihr braucht weder zu befürchten, dass Ihr Verlust erleiden werdet, noch, dass Er Euch Die Ihr Seine Annehmlichkeiten Seinem Sohn schenktet im Stich lassen wird. Empfangt das Geschenk das Ihr Gott schenktet und Er Euch schenken möchte.

Vertraut Ihm Dessen Stimme Ihr hörtet und denkt nicht Er hört nicht Eure Stimme die in geflüsterten Höllenqualen ruft. Ihr werdet aus dem Terror zum leuchtenden Frieden Gottes wiederauferstehen werden. Der Weg scheint dornig und gepflastert mit Trauer zu sein, dennoch ist er so gewiss wie die Liebe Gottes Welche nicht scheitern kann. Sie hält Euch aufrecht und deswegen könnt Ihr nicht scheitern denn sie leuchtet in Euch. Ihr werdet Euch vertrauen denn Sein Vertrauen in Euch ist uneingeschränkt. Verzweifelt nicht an Ihm Welcher Euch mit einer unaufhörlichen Liebe liebt, Welcher weiß was Ihr braucht und Euch bei Allem in endloser Wachsamkeit behütet.

Vergesst nicht Seinen Dank und versteht, dass die Dankbarkeit Gottes weit jenseits Aller Gegenstände die die Welt anbieten kann reicht, denn Seine Geschenke werden ewig andauern in Seinem Herzen und Euren. Seid dankbar für Seine Liebe und für Seine Fürsorge, denn in dieser Welt ist es Wenigen geschenkt worden Gott ein Geschenk zu machen so wie Ihr es getan habt. Doch nur noch ein paar wenige werden gebraucht. Sie reichen für Alle Anderen und Sie danken Euch Gemeinsam mit Ihrem Schöpfer und mit Eurem. Er verschenkt Seine Geschenke weder leichtsinnig, noch sind Seine Versprechen vergeblich. Seid gewiss, dass weder eine Mutter an Ihrem Sohn Den Sie liebt scheitert, noch, dass ein Vater Sein Kind vertreiben wird.

25. Januar 1978

Lasst dies in Meinen Händen und mischt Euch nicht persönlich ein. Ich brauche Eure Hilfe auf eine andere Weise. Lasst Sie schauen, lasst Sie fragen und helft Mir Sie zu erreichen. Es ist durch Judy, dass Ich sprechen werde denn Ihr Bedürfnis ist bedeutender. Sie wird es wissen denn Ich werde es Ihr sagen. Sie wird nicht überrascht sein, Sie wird jedoch gewiss sein.

Es gibt Zeit. Seid gewiss, dass Sie das versteht. Dies ist für Sie. Lasst Sie nicht vergessen, dass es Alternativen gibt, und Sie nicht zwischen Ihnen wählen kann.

Bittet Sie, am Montag, Sich etwas Auszeit zu nehmen. Wenn möglich gegen Mittag. Sie kann dies tun wenn Sie es wirklich will. Und lasst Sie Sich an Alles erinnern was passiert ist. Dann Alles vergessen. Sie wird besser hören wenn Sie weg ist, denn Sie möchte gefallen und fürchtet Sich es nicht zu tun. Lasst Sie

still sein und wissen, dass Ich Gott bin.

Und lasst Sie daran denken, dass

Ihr Vater weiß was Sie braucht bevor Sie fragt.

24. Februar 1978

Die FOUNDATION FOR INNER PEACE hat eine beschränkte Funktion im Leben des Kurses. Ihr Ziel ist das Material zu veröffentlichen, zu verbreiten und zu diskutieren und die Schritte die folgen nachdem dieses Ziel erreicht ist sollen sorgfältig mit dem Autor abgesprochen werden. Er weiß wie Er diese Funktionen ausgeführt haben will und wie dieser Teil des Programms gehandhabt werden soll.

Diese Schritte sind vorbereitend für die wirkliche Funktion für welche der Kurs gegeben wurde. Sie wird rechtzeitig übernehmen und frühere Ziele werden getrennt gehandhabt werden, pünktlich durch berufene Veröffentlicher. Dies wird in ungefähr zwei Jahren sein. Es läuft derzeit gut.

Bewertet diese Phase nicht über oder seid zu sehr besorgt um sie, und vor Allem, verwechselt sie nicht mit der Absicht des Kurses. Der Kurs hat sehr langfristige Ziele welche jetzt eventuell nicht eingesehen werden könnten. Keiner von Euch hat bis jetzt Seine Wahre Funktion gefunden. Dies liegt daran, dass der zentrale Faktor im Plan noch nicht aufgetaucht ist und die Teile zu diesem Zeitpunkt noch keinen Sinn ergeben können.

Es wird diesen Sommer anfangen sich zu klären. Es wird jedoch einige Zeit lang weder voll und ganz verstanden werden noch ist es notwendig deutlicher zu werden als es gebraucht wird um Euch die Wege zu zeigen die Ihr gehen müsst um am hilfreichsten in Euren bestimmten Rollen zu sein. Jede wurde sehr sorgfältig gewählt und es gab weder Zufälle noch zufällige Begegnungen. Gott wacht über Sein Wort und über Seine Botschafter. Vertraut nur darauf.

Es wäre unmöglich die Einzelheiten zu erklären, welche von Dingen abhängen die noch nicht passiert sind, Leuten Denen Man noch nicht begegnet ist und Ereignissen die noch nicht stattgefunden haben. Euch wird nach wie vor jederzeit gesagt werden was in einer bestimmten Angelegenheit zu tun ist wenn Ihr fragt.

Einige der Antworten werden, im Laufe der Zeit, sehr überraschend scheinen. Freut Euch wenn das passiert. Es bedeutet, dass die nächste Phase begonnen hat. Alles was Ihr jetzt tut wird verschwinden und Ihr werdet im Licht dessen was danach passiert nicht daran denken.

Kinderlein, fürchtet Euch nicht. Denkt nur an dies: Gott ist die wirkliche Foundation des Kurses. Er braucht Euch nur in Seinem Namen. Würde Er Euch also nicht sagen was zu tun ist und Euch helfen es zu tun?

12. März 1978

Euer Bruder Jerry möchte Euch helfen. Es ist Ihm wichtig. Tut es in Liebe und es kann nicht wehtun. Es kann nur helfen. Denkt jedoch an Das Was es ist Das hilft. Eine Form der Magie ist wie die andere. Es wäre eine FehlAnnahme es nicht zu tun da Ihr Euch fürchtet. Was verschiedene Namen genannt werden sind nicht wirklich unterschiedlich.

Gebt dieses Geschenk Jerry und schenkt es Mir. Fürchtet Euch nicht. Vertraut auf die Liebe Eures Bruders und helft Ihm Euch zu helfen. Er wird es als ein Supergeschenk sehen und Ich bin hier um zu sehen, dass nichts Euch verletzen wird.

Ihr werdet geheilt sein indem Ihr nur den Frieden Gottes wollt. Jerry weiß das. Ihr werdet das Medikament nicht lange benutzen, so wie Er Euch sagte. Nehmt es jetzt in Frieden wegen Ihm.

Zugabe

Es gibt keine Ursache für die Angst. Fasst jetzt keine Beschlüsse. Es gibt einen Plan für die Zukunft welche nicht das ist was Ihr erwartet. Gott weiß was sie ist und Ihr nicht. Versucht nicht sie Euch auszudenken.

Ihr seid nicht in Gefahr. Ihr seid nicht verantwortlich. Gott ist verantwortlich für Ken und Judy. Das Königreich ist Sich vollkommen einig und vollkommen geschützt und das ego wird es nicht besiegen.

Das Vertrauen ist Eure Lektion. Gott ist bei Euch. Sie wird das Haus nicht bekommen. Es wäre eine FehlAnnahme.

Ihr könnt Rod anrufen aber Er kann nicht helfen. Ihr könnt Armstrong anrufen aber Er kann nicht helfen. Ihr sollt Ihn anrufen um Ihm zu sagen was passiert, aber das Problem liegt nicht da.

Der Anzug ist egal.

Es gibt keine angst in der vollkommenen Liebe. Im Hass gibt es nur angst. Lasst Euch nicht täuschen durch die Idee der Neutralität. Rache ist Mein, sagt das ego, und der Tod ist seine stärkste Waffe.

Betet für Ihn und kümmert Euch nicht darum was Ihr denkt das Er Euch angetan hat. Ihm geht es gut und Euch auch. Gebt Euch damit zufrieden.

Dies ist eine Nebenwirkung des Medikamentes, jedoch nur teilweise. Ihr könntet nicht dazu in der Lage sein, das Medikament ohne Superangstzustände abzusetzen, aber Ihr werdet soweit kommen zu bemerken, dass sie eher zunehmen. Mit der Zunahme kommen Angstzustände.

Macht jetzt nicht eine radikale Veränderung. Ihr seid nicht bereit. Zieht jedoch das Bedürfnis dies zu tun in Betracht, was Alles sein mag was Ihr im Moment tun könnt.

Seid nicht besorgt. Es gibt keine Ursache Alarm zu schlagen was auch immer Ihr tut. Kiffen wird Euch nicht schaden und Zigaretten haben keine Wirkung. Es gibt jedoch einen Punkt an den Ihr denken sollt. Das wovon Ihr denkt es schadet Euch wird es tun. Das wovon Ihr denkt es wird Euch nicht schaden wird es nicht tun. Seid still und wisst, dass Ich Gott bin und Ihr werdet nicht scheitern zu schlafen.

Es gibt keine Hilfe in Eurer Gesinnung. Die Prüfung war angemessen aber nicht das Belehren. Es ist eine Frage des Vertrauens darauf zu verzichten, gebt Euch mit der Subjektivität zufrieden. Ihr werdet die Vermutungen deswegen nicht leiden können weil Ihr ihnen nicht vertraut. Ihr seid nicht bereit sie zu erfinden.

Es ist für Ihn. Er wird durch Eure Vergebung wie ein Baby schlafen. Er braucht nicht Irgendetwas anderes. Ich garantiere für Seinen Schlaf. Eine Pille kann das nicht.

Wut verbrennt und Zorn ist tödlich. Kein Wunder fürchtet Ihr Euch. Dies ist die Ursache. Jonathan kann jedoch mit dem Linderungsmittel helfen, welches Ihr unter diesen Umständen braucht.

Ihr braucht nicht zum Arzt zu gehen. Ihr werdet geheilt sein. Macht nichts außer es mit Erdöl sauber zu halten und benutzt das Desatin.

Ich bin das Mindeste und dennoch das Bedeutendste. Ich Die mit Euch gehen habe die Macht des Himmels bei Mir. Denn Ihr geht mit Mir. Liefert Mich in Unseres Vaters Arme aus.

Ich suche die Unaufhörlichen Arme Meines Vaters Welche Ich allein nie hoffen kann zu finden. Denn Ich bin schwächlich beim Suchen und in der Liebe. Es wird Einen geben Der Mir eine haltende Hand auf Meiner einsamen Reise entgegenreicht Welcher ewig Mir im Weg auf Meinem Weg zu Mir steht. Und Ich werde im Griff der Vortäuschungen in Ohnmacht fallen. Wenn Ihr jedoch mit Mir mitkommt werde Ich nicht scheitern das Haus Meines Vaters zu finden. Während Wir Uns dem Heiligen Tor nähern schrecken Vortäuschungen zurück. Vortäuschungen schrecken vor dem Licht Das Wir bringen zurück und Engel kommen um Uns Ihre Flügel anzubieten.

Das könnte Sie auch interessieren

In der Vorschau können Sie jetzt schon einen Blick auf die unveröffentlichten Texte werfen die gerade in Arbeit sind.

Wenn Sie mit Mir Gemeinsam den Urtext von Jesus Christus in Ihre Muttersprache übersetzen möchten um ihn auf Meiner Internetseite zu veröffentlichen kontaktieren Sie Mich bitte per E-Mail: info@superdigi.org

Read this page in English

Übersetzung

Bodo Schlecht (info@superdigi.org)